close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 Jahre Stadtmuseum 15 Jahre Leondine Wie lebt - ÖVP Leonding

EinbettenHerunterladen
NR. 142 | SEPTEMBER ‘09
Stadtblatt.indd 3
10 Jahre Stadtmuseum
15 Jahre Leondine
Wie lebt es sich
in Haag
TURM 9 am 3. Oktober 09
Ein Fest für die
Stadtgeschichte...
Verkehrsinfarkt wird
befürchtet...
Seite 5
Seite 7
15.09.2009 8:21:58 Uhr
Liebe Leondingerin!
Liebe Leondinger!
SIE HABEN DIE WAHL
WIR BEWERBEN UNS
Es ist wieder so weit. Sie haben wieder die Möglichkeit in
das politische Geschehen der Stadt direkt und nachhaltig einzugreifen. Sie können wählen und tun es hoffentlich auch.
Die ÖVP als gestaltende und kontrollierende Kraft im Leondinger Gemeinderat tritt an um stärker zu werden. Dazu hat
sie das franzteam gegründet, 54 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich vorgenommen haben für Leonding mehr zu
erreichen. Es hat sich herausgestellt, dass es nicht gut ist,
wenn eine Partei absolut regiert. Abgehoben und unbeweglich agiert die SPÖ und diktiert den anderen Mandataren,
was zu geschehen hat. Das soll ein Ende haben, weil es
besser für Leonding ist, wenn mehr Zusammenarbeit und
Kommunikation stattfindet.
Die bedenkliche Entwicklung im Verkehr durch unsere
Stadt muss endlich aktiv gesteuert werden. Mit der Straßenbahn im Bau ist erst ein Ansatz gemacht. Das Ausmaß
der Durchfahrten an unseren Hauptachsen muss wirksam
geregelt werden, das hat Verkehrsstadtrat Dr Dorn bis jetzt
verschlafen. Unsere Siedlungen müssen geschützt werden
vor ausweichendem Verkehr und zu dichter Verbauung. Das
sind Herausforderungen, die alle Kräfte benötigen, dass sie
zum Wohl der Bürger bewältigt werden können. Die SPÖ
hat bisher blockiert. Das soll sich ändern, wenn die ÖVP
stärker wird.
Betreubares Wohnen im Zentrum und leistbare Wohnungen
für Jungfamilien sind weitere Themen, für die sich die ÖVP
und das franzteam in der nächsten Periode stark machen will.
Daher bitten wir um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme – geben
Sie uns einen Auftrag, wir werden ihn erfüllen.
Als Bürgermeisterkandidat bewerbe ich mich selber. Mein
Konzept ist Zusammenarbeit aller konstruktiven Kräfte, weg
mit Parteipolitik aus der Stadtverwaltung und eine maßvolle
Entwicklung der Stadt Leonding, damit die Strukturen überschaubar bleiben. Daher ersuche ich Sie um Ihre Zustimmung
bei der Wahl zum Bürgermeister.
Im Land OÖ tritt die ÖVP als erfolgreiche Kraft für eine
weitere Periode an. Beste Wirtschaftsdaten, ein dichtes soziales Netz und ein blühendes Land beweisen es: er kanns.
Landeshauptmann Josef Pühringer. Wer ihn wieder haben
möchte, muss ÖVP wählen. Darum bitte ich Sie, weil es
besser für Leonding und besser für Oberösterreich ist
Wer PÜHRINGER will
muß ÖVP wählen
Im Land OÖ spitzt sich die Wahl auf die Landeshauptmann-Entscheidung zu. Anders wie in der Stadt, wo der
Bürgermeister extra und namentlich zu wählen ist, kann
im Land OÖ nur die Partei gewählt werden.
Üblicherweise stellt die Partei,
die die meisten Stimmen erhält,
auch den Landeshauptmann. Josef Pühringer hat sich in den letzen 14 Jahren bestens bewährt
und unser Oberösterreich zu
einem Vorzeigeland gemacht:
Niedrigste Arbeitslosenzahlen,
geringste Verschuldung, dichtes soziales Netzwerk, hoher
Sicherheitsstand. Er kann es
wirklich und er soll unser Landeshauptmann bleiben, daher
keine Experimente in schwierigen Zeiten. Wer also Pühringer
will, muss ÖVP wählen.
Es kommt auf
jede Stimme an.
Darum am 27.9.
Josef Pühringer.
Ihr
Franz Kreinecker
Vizebürgermeister
2
Stadtblatt.indd 4
Leondinger
Stadtblatt
15.09.2009 8:22:05 Uhr
Besser für
Leonding
Wir arbeiten für
Leonding
Als geschlossenes und aktives Team präsentiert sich die
Liste der ÖVP Leonding den Wählerinnen und Wählern
unserer Stadt. 54 Personen haben sich bereit erklärt,
diese Herausforderung anzunehmen.
Das franzteam, wie es sich
nennt, ist eine ausgewogene
Mischung aus erfahrenen und
neuen Kräften, aus Frauen und
Männern, aus jungen und älteren
Kandidaten und Kandidatinnen.
Sie repräsentieren das gesamte
Stadtgebiet, viele Berufsgruppen
und viele Fachgebiete, so dass
sicher gestellt werden kann: diesem Team kann man Vertrauen
entgegen bringen, dieses Team ist
aktiv für Leonding, dieses Team
bewirbt sich um Ihre Stimme.
Geben Sie ihm den Auftrag!
Die handelnden Personen und
ihre Daten finden Sie auf unserer
homepage
www.franzteam.at oder
im Stadtblatt extra, das Ihnen
Ende August per Post zugegangen ist. Sollten Sie noch eines
benötigen, schicken wir es Ihnen
gerne zu.
Briefwahl ist möglich –
und so geht´s!
Sollten Sie am 27. September
nicht in Leonding sein oder
sonst irgendwie vehindert sein,
in das vorgesehene Wahllokal
zu gehen, gibt es verschiedene
Möglichkeiten, trotzdem an der
Wahl teilzunehmen:
Sie fordern am Stadtamt/Bürgerservice eine Wahlkarte an. Die
können sie gleich ausfüllen und in
eine verschlossene Urne werfen.
Oder Sie nehmen die Unterlagen
mit, füllen sie aus und werfen
das verschlossene Wahlkuvert
ÖVP
Stadtblatt.indd 5
LEONDING
in einen Postkasten. Es muss
allerdings gesichert sein, dass
die Post bis Freitag, 25.9. im
Stadtamt einlangt!
Sollten Sie krank oder bettlägrig
sein, fordern Sie unsere fliegende Wahlkommission an. Sie
kommt am Wahltag zu Ihnen
ins Haus und ermöglich Ihnen
die Wahl!
Drum fordern wir Sie auf: machen Sie von Ihrem Wahlrecht
gebrauch und nutzen Sie eine der
vielen Möglichkeiten dazu.
3
15.09.2009 8:22:10 Uhr
Ausstellung von Maler Prof. Fritz Störk
Der 1909 geborene Leondinger Maler, Prof. Fritz Störk, wäre
heuer 100 Jahre alt geworden. Dem bekannten Zeichner und
Aquarellisten wird mit einer Ausstellung in der Raiffeisen-Galerie gedacht. Er war neben Max Gebhartl ein Großer seines
Faches. Unzählige dynamische und farbenfrohe Werke mit bekannten Leondinger Motiven schmücken Wohnungen und Büros.
Aus diesem Anlass regte Kulturreferent Kreinecker an, ihm bei
der nächsten Gelegenheit einen Straßennamen zu widmen.
Seniorenheim Hart
Einen Besuch stattete LAbg Stanek dem Seniorenheim Hart
ab, nachdem es im Sommer eine neue Leiterin bekommen hat.
Frau Steinpichl ist nach Gmunden gegangen, Frau Aumayr ist
neue Leiterin in Hart. Die Delegation war von den Leistungen
des Hauses und der Zufriedenheit der Bewohner beeindruckt.
Begleitet war Stanek von GR Rudi Harant und EGR Alexander Lindlbauer; mit am Bild noch Pflegedienstleiterin Frau
Messlehner.
Zerstörer sind unterwegs
Trotz unterschriebenem Fairness-Abkommen zum Wahlkampf
ist es eine bedauerliche Tatsache: Zerstörer sind unterwegs!
Plakate der ÖVP werden regelmäßig abgerissen, Ständer umgeworfen und Aufsteller sogar gestohlen. Das ist nicht die feine Art, eine Wahlbewegung zu führen. Wir verurteilen solche
Methoden scharf, werden keinesfalls zu solchen Mitteln greifen
und betrachten diese Aktionen als Kompliment. Anscheinend
hat jemand große Angst vor der Präsenz der ÖVP.
Jubiläum für Alois Kreinecker
1949 ist er das erste Mal in einem Wahllokal als Beisitzer gesessen. Heuer bei den EU-Wahlen vorläufig das letzte Mal. Das
sind 60 Jahre Dienst an der Demokratie, die ÖVP Ehrenobmann
und LAbg a.D Alois Kreinecker zu diesem seltenen Jubiläum
verhelfen. Wir danken dafür und für die Einstellung, dass Wahlen
nicht selbstverständlich sind und für eine sichere Demokratie
auch Einsatz geleistet werden muss.
GR-Kandidat Jochen Landvoigt
Kindergarten Doppl eröffnet
Gerade rechtzeitig zum Start des neuen Kindergarten-Jahres
wurde der Kindergarten Doppl eröffnet. Ganze drei Gruppen
finden in dem hellen, freundlichen Bau Platz – zu wenig Platz.
Der alte Kindergarten in
Doppl musste wegen des
Andranges erhalten bleiben. Bald wird ein weiterer Neubau notwendig
werden, weil auch andere Standorte aus den
Nähten platzen!
Erneut zum Obmann der JVP Leonding gewählt wurde kürzlich
bei der Hauptversammlung GR-Kandidat Jochen Landvoigt. Er
ist einer der aufstrebenden Jungen im franzteam und der einzige
Kandidat aus Leonding für den
Landtag. Der Erfolg seiner bisherigen Arbeit gemeinsam mit
seinem dynamischen Team rechtfertigt das Vertrauen, das man ihm
auch bei diesen Wahlen in Leonding entgegen bringen soll.
Die Lebensoase,
eine neue Wohnform für ältere Menschen, die sich aber noch
selbst versorgen können, entsteht in Doppl neben dem neuen
Kindergarten (das Stadtblatt berichtete davon). Der Spatenstich
durch die Stadt Leonding, den Errichter LAWOG und den Betreiber Volkshilfe erfolgte Anfang September. Mit über einem Jahr
Bauzeit wird gerechnet. dann können 40 Wohneinheiten bezogen
werden. Wir halten das für eine Wohnform mit Zukunft.
4
Stadtblatt.indd 6
Leondinger
Stadtblatt
15.09.2009 8:22:19 Uhr
Kunstfestival vor_ORT
Unter dem Titel vor_Ort präsentiert sich das heurige Kulturfestival
leonart vom 18. September bis 10. Oktober an verschiedenen Orten
in Leonding.
Mit 14 zum Teil eigens dafür
geschaffenen Projekten zeigen
die künstlerischen Leiter von
der Wunderkinder KG (Siegi
Frühauf, Rudolf Pointinger,
Horst Scheiböck) künstlerische
Initiativen, die vor Ort besichtigt
werden können. Manche Objekte
entstehen direkt vor den Augen
des Publikums, manche werden
nachhaltig in der Stadt erhalten bleiben, manche werden in
leonart-Containern zu besichtigen sein. Das Thema: Wie se-
hen auswärtige Kunstschaffende
Leonding? Was sehen sie von
Leonding? Mit diesen Fragen
und Objekten möchten sie mit
Leondingerinnen und Leondingern in Dialog treten und herausfinden, wie sich diese selbst
sehen. Künstlerische Aktivitäten
vor Ort, im Vorort zur Kulturhauptstadt.
Als Veranstaltungsorte wurden
ausgewählt: das 44er Haus, der
Bahnhof Leonding, der Turm9,
der Stadtpark, der Michaeli Park,
die Leondinger Galerie Zauner,
der Painherrnhof, das Jugendzentrum Leonie, das Atrium
im Stadtamt (2 Filmabende),
die Urban Farm (Vorträge zur
Stadtentwicklung).
Gedankt werden muss den Sponsoren dieser Veranstaltung, die
einen wesentlichen Beitrag zum
Zustandekommen geleistet haben: VAI Siemens, Land OÖ,
Sanserv, GIWOG, Stern&Hafferl,
Raiffeisenbank Leonding.
Informationen zu den Veranstal-
tungen sind zu finden im Leondinger Kultur Folder, unter
www.leonart.at und im Festival
Zentrum 44er Haus.
Geburtstage und eine lange Nacht
Vor 10 Jahren wurde das Stadtmuseum Turm 9 eröffnet.
Unter dem damaligen Kulturreferenten Dr Reinhard Mattes
entstand ein kleines, schmuckes und sehr lebendiges
Zentrum unserer Stadtgeschichte.
10 Jahre Stadtmuseum – Turm 9
Was Konsulent Kauer zusammengetragen hat und Mag Weissengruber wissenschaftlich geordnet
hat kann dort kurzweilig und informativ besichtigt werden. Die
Ausstellungen zur Spurensuche,
Vorträge, Kinderprogramme und
bemerkenswerte Publikationen
Einen weiteren „Geburtstag“
gibt es auch zu würdigen. Das
Star-Objekt des Turmmuseums,
das Skelett der Leondine wurde vor 15 Jahren beim Bau der
Polizeidienststelle Leonding
gefunden. Dieser Anlass soll
gleich mitgefeiert werden, wenn
auch die junge Dame (sie war
ca 17 Jahre alt, als sie gestorben
ist), mittlerweile an die 6.500
Jahre alt ist. Trotzdem – ein Fest
für Leondine soll diese lange
Nacht krönen.
bestätigen die Lebendigkeit dieser Stätte der Geschichte. „Das
Museumsgütesiegel und der Titel
Museum des Monats belegen die
Anerkennung und die Qualität
des Hauses“, ist Kulturreferent
Kreinecker stolz.
ÖVP
Stadtblatt.indd 7
Das 10 Jahresjubiläum wird
anlässlich der langen Nacht
der Museen am 3. Oktober
ab 18 Uhr vor Ort gefeiert.
LEONDING
5
15.09.2009 8:22:21 Uhr
„Jetzt ist nicht die Zeit für politische Experimente. Jetzt ist die Zeit für Verantwortung, Zuversicht und Stabilität.
Jetzt müssen das Land Oberösterreich und seine Menschen wichtiger sein als alles andere“, so Landeshauptmann Dr.
Josef Pühringer.
Weil Oberösterreich Sicherheit braucht:
Gerade jetzt. Josef Pühringer
Am 27. September
entscheidet sich die
Zukunft Oberösterreichs. Gerade jetzt
braucht es jetzt mehr
denn je politische Erfahrung, Verantwortung und Entschlossenheit. Darum:
Landeshauptmann
Dr. Josef Pühringer.
Unsere wichtigste Aufgabe ist jetzt: Arbeitsplätze
sichern.
Oberösterreich
hat im ersten Halbjahr die
niedrigste Arbeitslosigkeit
aller Bundesländer. Das
zeigt: die Maßnahmen gegen die Krise greifen. Aber
die Krise ist noch nicht
überwunden. Wir arbeiten
mit ganzer Kraft, damit
unser Oberösterreich gestärkt aus dieser Krise
hervorgeht.
Oberösterreichs Familien
verdienen unsere vollste
Unterstützung. Durch den
Gratis-Kindergarten haben wir einen wichtigen
Schritt zu ihrer Entlastung
gesetzt.
Sicherheit ist eine Grundvoraussetzung für Lebensqualität. Daher kümmern
wir uns darum: 400 neue
Polizisten kommen in unser Land.
Oberösterreich ist ein
erfolgreiches Land. Wir
werden auch in der Krise
unseren Platz als eine der
erfolgreichsten Regionen
der Welt behaupten.
Die Zeiten werden nicht einfacher.
Die Krise ist noch nicht überwunden.
Haider will Landeshauptmann werden.
Auch mit einer rot-blauen Koalition.
Arbeit.
Jeder braucht sie.
Wir kämpfen um sie.
Unsere wichtigste Aufgabe ist jetzt:
Arbeitsplätze sichern.
Bildung.
Andere machen sie gleich.
Wir machen sie besser.
Wir investieren in die Ausbildung junger
Menschen und damit in die Zukunft
unseres Landes.
Sicherheit.
Alle reden davon.
Wir kümmern uns darum.
Oberösterreichs Sicherheitspaket zeigt
Wirkung: 400 neue Polizisten, 250 neue
Fahrzeuge und Investitionen in Wachzimmer.
Familie.
Manche möchten sie abschaffen.
Wir glauben an sie.
Mit dem Gratis-Kindergarten setzen wir
einen wichtigen Schritt zur Entlastung
der Familien.
Daher: Sicherheit statt Experimente.
Am 27.9. Pühringer wählen.
6
Stadtblatt.indd 8
Leondinger
Stadtblatt
15.09.2009 8:22:24 Uhr
Sag mir:
wie lebt es sich in Haag ?
Die Stadtteile Haag, St Isidor sind besonders dicht verbaute Gebiete. Um zu erfahren, wie es sich dort wohnt
und lebt, startete die ÖVP Leonding eine Umfrage zur
Wohnqualität.
Verkehrsinfarkt wird befürchtet.
Aus den rücklaufenden Fragebögen lässt sich schon jetzt
(der Rücklauf war bei Redaktionsschluss noch nicht abge-
schlossen) ein gutes Bild über die
Befindlichkeit der Bevölkerung
machen:
Viele leben gern oder sogar
sehr gerne dort. Nahversorgung,
ärztliche Versorgung, Kinderbetreuungseinrichtungen und öffentlicher Verkehr werden als
ausreichend, gut von manchen
sogar als sehr gut empfunden.
Was die meisten stört sind: der
verschmutzte Park, die vielen
Hundstrümmerl in den Wiesen,
der Lärm von den Ballspielplätzen, zu wenige Einrichtungen
für Jugendliche und vor allem:
der Privatverkehr!
Beim privaten Verkehr wird am
meisten beklagt die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden
kaum eingehalten, der Mangel
an Parkplätzen und die vielen
Durchfahrer und Abschneider,
die mangelhafte Ampelkoordination auf der B139 und fehlende
Schutzwege über die Herderstraße. Diese machen den Verkehr
für Kinder und Ältere gefährlich
und unerträglich.
Für die Zukunft wünschen sich
die meisten: weniger dichte Verbauung, mehr Grün zwischen den
Wohnböcken und einen besser
geregelten Verkehr.
Wir danken für die vielen Antworten. Für die ÖVP sind die Schlussfolgerungen klar: Es braucht eine
Hundewiese, in der Hunde frei
toben und ihr Geschäft verrichten
können ansonsten gilt strenge
Leinenpflicht. Dass außerhalb
„verlorene“ Hundtrümmerl vom
Herrl oder Frauerl weggeräumt
werden müssen, sollte sowieso
klar sein.
Für den Verkehr verlangen wir
schon lange ein professionelles
Konzept speziell für diesen so
beeinträchtigten Stadtteil. Gerade
wenn noch weitergebaut wird
und wenn dann auch noch die
Gründe von Isidor/St Severin
verkauft und verbaut werden,
steht ohne sinnvolles Konzept der
Infarkt bevor. Wir kümmern uns
darum, dass dieser Stadtteil nicht
zur Verkehrshölle wird. Stärken
Sie uns im Gemeinderat , dann
sind wir Ihr starker Partner für
Ihren Stadtteil.
Wir wollen bergfrei nach Linz
Viele Radfahrer verzichten auf dem Weg nach Linz auf ihr Gefährt, weil ihnen schweißtreibende Berge im Weg stehen. Dabei wäre es relativ einfach, eben von Leonding
nach Linz zu radeln.
Von Leonding Zentrum gibt es
bereits einen Radweg bis zur
Unterführung WIBAU. Nach
dem WIBAU-Berg hat die Stadt
schon vor Jahren einen Fußweg
bis nach Gaumberg angelegt, der
einfach in einen Geh- und Radweg umzuwandeln wäre. Fehlt
nur noch die Verbindung über
den WIBAU-Berg,- die ist zugegeben schwierig, muss aber
dringend angegangen werden,
verlangt VBgm Kreinecker. Dann
kann man weitgehend eben und
ohne viel Schweiß nach Linz
gelangen.
In der anderen Richtung wird
schon lange an einer Verbindung
über Rufling nach Hitzing her-
umgeredet. Die ursprünglich von
Bgm Sperl vorgeschlagene Variante entlang der Ruflingerstraße
halten wir für aufwändig und
unsinnig. An der LILO-Trasse
sollte die Strecke geführt werden,
meint VBgm Kreinecker, da ist
die Steigung gering und der Weg
gefahrlos. Versprochen hat das
die SPÖ schon 2003, gehalten
aber nicht. Drum verlangt die
ÖVP heute: Diese notwendige
Ost-West-Tangente für Radfahrer
muss in der nächsten Periode
verwirklicht werden. Dann nutzen
noch mehr Personen das Fahrrad
als billiges Transportmittel, ist
das franzteam überzeugt.
ÖVP
Stadtblatt.indd 9
Radweg entlang der LILO gefordert!
LEONDING
7
15.09.2009 8:22:25 Uhr
Gmahde-Wiesn-Volleyball
Grand Slam
Trotz herbstlichen Wetters zeigten mehrere Leondinger
Mannschaften Sportgeist und kamen zum 1. Gmahde-WiesnVolleyball Grand Slam auf die Burgerwiese nach Berg.
Obwohl die unbeständige Witterung einen wettbewerbsmäßigen
Spielbetrieb nicht ermöglichte,
nutze die Mannschaft franzteam
die Unwetterpausen um die Jugendmannschaften im sportlichen
Wettkampf zu fordern. Konnten
sich die Jugendlichen anfangs
bei den schlechten Bedingungen
im Spiel nicht so richtig in Sze-
ne setzen, ließen sie spätestens
bei der anschließenden Grillerei nichts mehr anbrennen und
konnten sich in dieser Disziplin
einen Top-Platz sichern! In gemütlicher Runde klang der Abend
bei sportlichen Diskussionen und
fixen Ansagen für den dringend
erwarteten 2. Grand Slam im
kommenden Jahr aus.
Fotos: eventfoto / kunasz
Bringt die Jugend in die Öffis
Die OÖ Landesregierung hat eine Fahrpreisermäßigung von 50 % für Jugendliche
zwischen 15 und 21 Jahren im OÖ Verkehrsverbund beschlossen. Das gilt nur in den
Schulferien!
Damit hat sie eine Forderung
der JVP OÖ aus dem Jahr 2003
erfüllt. Der Altersnachweis
kann
beispielsweise
mit
der 4YouCard des Landes
OÖ erbracht werden. Beim
Ferienticket gibt es allerdings
noch immer Handlungsbedarf.
Dieses günstigere Ticket gilt
erst ab 8 Uhr morgens und
nicht für Züge der ÖBB. Das
ist absolut unpraktikabel
für Jugendliche, die dieses
Ticket für Ferialjobs etc
nützen wollen. Der zuständige
Referent LHStv Erich Haider
sollte hier einmal tätig werden
und die geringe Korrektur
einbringen. Die Junge ÖVP
Leonding fordert außerdem,
dass durch einen Zuschuss der
Stadt Leonding dieses Ticket
für Leondinger Jugendliche
kostenfrei wird. So bringt man
Jugendliche auf öffentliche
Verkehrsmittel und entlastet
den jetzt schon bedenklich
dichten Privatverkehr, mein
Jochen Landvoigt.
Das FRANZTEAM und der Veltliner
Aus den Regionen Wachau, Weinviertel und Steiermark
wurden Weine angeboten.
Viele Gäste haben diese Gelegenheit Neues kennen zu lernen
wahrgenommen und sind ins
Michaelszentrum gekommen.
Dort boten das franzteam und
der Seniorenbund Proben von
Veltliner, Riesling, Chardonnay,
Blaufränkischen, Zweigelt und
Cuves aus den genannten Regionen an. Dass daneben Zeit blieb,
mit den neuen Kandidaten zu
reden, versteht sich von selbst
und sie wurde ausgiebig genutzt.
Gedankt sei den Organisatoren GR Rudi Harant, Helmuth
Rechberger, Helmut Reindl und
Helmut Machherndl.
Jeden Samstag im Oktober
Weißwurstparty
mit Wies‘nbier
vom Fass
ung
m
m
i
t
s
t
l
e
Bierz
Michaelsbergstraße 3, 4060 Leonding
Tel.: 0732/68 03 30
www.dasleo.at
Fotos: eventfoto / kunasz
8
Leondinger
Stadtblatt
Weißwurstparty.indd 1
Stadtblatt.indd 10
15.09.2009 9:34:07 Uhr
15.09.2009 9:38:01 Uhr
Droht eine
Budgetnot?
Vom Wahljahr-Syndrom haben wir bereits geschrieben.
Da wird Geld frei gemacht, das normalerweise nicht zur
Verfügung steht. Das Gratis-Essen im Kindergarten für
alle schlägt sich mit 65.000,- € zu Buche, die neue Linie
192 wird jährlich 154.000,- € kosten.
Beides war im Budget genau
so wenig vorgesehen, wie eine
Generalreinigung des Stadtplatzes
um € 30.000,-. Wenn sich dann
noch ungeplante Notwendigkeiten einstellen wie die Erneuerung der gesamten Technik in
der Freizeitanlage Kürnbergbad
und Sauna (700.000,-€) und die
Rückflüsse vom Land OÖ aus
den abgeschafften Kindergartenbeiträgen kleiner werden,
dann ist Feuer am Dach. Nicht
umsonst verordnet der Bürgermeister Zwangseinsparungen bei
vielen Budgetposten um 10%
des veranschlagten Betrages.
Droht also ein Notstand im
Stadtbudget?
Die ÖVP prangert seit Jahren
zu üppige Ausgaben an. Die
Wellnessanlage kostet den
Steuerzahler jährlich 420.000,-,
eine großzügige EhrengräberRegelung wird dauerhaft Kosten
verursachen, unnötige ImageInserate in parteinahen Blättern
sind überflüssig. Daran lässt sich
sehen, dass die ÖVP mit ihrer
Kritik richtig lag, aber die absolut
regierende SPÖ sie nicht ernst
genommen hat. Daran sieht man
auch, dass die ÖVP auf das Geld
der Steuerzahler besser aufpassen
kann und bei der Wahl gestärkt
werden soll. Denn eine Budgetpolitik mit Augenmaß ist besser
für Leonding. Die nächsten Jahre
werden das zeigen.
Schön hier zu leben –
wie lange noch?
„Schön hier zu leben“ ist der Slogan der Stadt Leonding. Das bezieht sich auf hohe
Wohnqualität, gute Infrastruktur, eine starke Wirtschaftskraft und auf ein vielfältiges
kulturelles Leben. Das wir viel gelobt und die Wohnpreise sind entsprechend hoch. Was
unangenehm stört – und das hört man aus vielen Stadtteilen – ist der zunehmende
Verkehr.
Die Hauptachsen Ruflingerstraße,
Paschingerstraße, Welserstraße
sind zu der Stoßzeiten überlastet
und besonders in den Zentren mit
vielen Schülern und Fußgängern
gefährlich. Ehemalige Sammelstraßen in Siedlungen (Gaumberg,
Rufling, Holzheim, Reith, Haag,
Doppl) werden zu Ausweichrouten und Durchfahrtsstraßen zur
Belästigung der Bewohner. Der
Unmut steigt. Die ÖVP hat schon
lange gewarnt!
In dieser Frage hat die Stadt
Leonding zu lange zugeschaut.
Verkehrsstadtrat Dorn hat sich
lieber um Gehwege über private
Grundstücke gekümmert und die
ÖVP
Stadtblatt.indd 11
LEONDING
Bürgermeisterpartei SPÖ hat die
Warnungen der ÖVP nie ernst
genommen. In der Position der
absoluten Mehrheit braucht man
nicht einmal zuhören. Nun ist es
soweit – es ist höchster Handlungsbedarf.
Die ÖVP verlangt dringende Maßnahmen, um diese Entwicklung
in erträglich Bahnen zu steuern.
Wir setzen uns dafür ein, dass
es auch in einigen Jahren noch
schön ist, hier zu leben. Drum
ersuchen wir die Leondingerinnen
und Leondinger: gehen Sie ein
Stück mit uns, damit Sie nicht
überfahren werden!
9
15.09.2009 12:46:52 Uhr
Sicherheit groß geschrieben
Dieser Slogan ist für die ÖVP Leonding Programm: Sicherheit im Straßenverkehr, Sicherheit im eigenen Heim, Sicherheit am Arbeitsplatz – ein Grundbedürfnis der Menschen,
ein Auftrag für das franzteam.
In diesem Zusammenhang veranstaltet die ÖVP Leonding einen
Vortrag über „Sicherheit in den
eigenen 4 Wänden“. Ludwig Hinterkörner und Ewald Kronawetter
vom Landeskriminalamt Linz
klärten auf und gaben wichti-
ge Hinweise zur Sicherheit vor
Kriminellen.
Als Beitrag zur Sicherheit im
Straßenverkehr gibt das franzteam Reflektorbänder aus, die
man sich an den Arm oder auf
das Bein heften kann, um als
Fußgänger oder Jogger bei Dunkelheit leicht gesehen werden
kann. Im Scheinwerferlicht
strahlen diese Bänder auffällig
zurück und machen die Träger
sichtbar.
Damit lassen sich Unfälle ver-
meiden, die gerade bei der nun
früher eintretenden Dämmerung
Gefahr für PKW-Fahrer und
Fußgänger bedeuten. Dieses
sinnvolle Wahlgeschenk gibt
es beim franzteam, solange der
Vorrat reicht.
FRANZTEAM IN FAHRT
franzteam on Tour. Ein Stadtblatt extra mit den Bildern aller ÖVP Kandidat/innen wurde an die Bürger von Leonding verschickt. Nun sollten die Menschen
das franzteam auch live erleben unter dem Motto: wir kommen zu euch!
Ende August machte sich die Truppe in einem auffälligen Doppeldeckerbus
von „da Willi“ auf den Weg und bereiste die Leondinger Stadtteile, machte
dort und da Station, ließ Personen zu und aussteigen und grüßte aus luftiger
Höhe in Gärten, Gastgärten und
Menschenansammlungen. In der
Zielstation am Stadtplatz empfing
LABg Stanek die aufgeräumte
Besatzung mit einem Umtrunk.
Das war das Ziel: das Stadtamt.
Dort möchten möglichst viele aus
dem franzteam für die Leondingerinnen und Leondinger in den
nächsten 6 Jahren arbeiten, weil
es besser ist für Leonding!
Leondinger Models am Laufsteg
Ein Riesenfest veranstaltet
der Bezirk Linz Land zum
Wahlkampauftakt in Enns.
Mit im Programm war eine
Modenschau, bei der GRKandidat/innen aus den
Gemeinden Kleidung, Frisuren, Brillen und Schuhe
von Anbietern der Region
dem begeisterten Publikum
vorführten.
Unter den Models fanden sich
gleich 4 aus der Stadt Leonding,
alle Mitglieder des franzteams:
VBgm Franz Kreinecker, Heidi
Ebenberger, Bernadette Huber
und Robert Luger. Sie machten
auch auf diesem ungewohnten
Parkett ausgezeichnete Figur.
Den viel bejubelten Abschluss
dieses Megafestes bildete eine
furiose Rede von LH Josef Pühringer. Spätestens jetzt wissen
alle, warum er am 27. September
gewählt werden soll.
kostenlos erhältlich bei:
ÖVP Leonding
Lindlbauer Alexander
e-mail: vpleonding@aon.at
Tel.: 0699 1401 0503
10
Stadtblatt.indd 12
Leondinger
Stadtblatt
15.09.2009 8:22:34 Uhr
Bauernfest beim Moar am Imberg
Beim alljährlichen Bauernfest der Leondinger Bauern
konnte Bauernbundobmann Anton Schmid über 150 Bauern
und Bäuerinnen und viel Jugend beim allseits bekannten
Mostheurigen begrüßen.
Bei Bratwürstel, gegrilltem
Truthahn, schönem Wetter
unterhielten sich die Besucher
bis in die späten Abendstunden.
Die Hausherrin Heidi Roithmeier
freute sich mit ihren Mitarbeitern
über das gelungene Fest.
Das NEUE Telefonbuch kommt zu Ihnen
I den letzten Tagen sollten Sie per Post das neue
In
Leondinger Telefonbuch erhalten haben. Diese
L
Ausgabe, die Sie von der ÖVP Leonding kostenlos
A
zzur Verfügung gestellt bekommen, ist wieder gülttig von 2009 – 2012. Unser Telefonbuch Team Dr
G
Günther Quass, StR Anton Schmid, Brigitte Bäck
uund Jochen Landvoigt hat in mühevoller Arbeit die
D
Daten zusammengetragen und Inserate eingeholt.
IIhnen ist zu danken und ebenso den Firmen, die mit
iihrer Einschaltung dieses beliebte Nachschlagwerk
ffinanziert haben.
S
Sollten
Sie unser neues Telefonbuch nicht
eerhalten haben, übermitteln wir Ihnen gerne eines
aauf Anforderung bei: vpleonding@aon.at oder
ÖVP Leonding, Stadtplatz 1, 4060 Leonding
Ö
ÖVP
Stadtblatt.indd 13
LEONDING
11
15.09.2009 8:22:38 Uhr
2
3
4
5
6
NR. 142 | SEPTEMBER ‘09
1
Urlaubsgrüße vom franzteam
Auch Gemeinderats-Kandidat/innen machen Urlaub:
Ob in den Bergen, am Meer, in Städten oder auf der Baustelle...
Das ist längst vorbei, die Arbeit für Leonding hat sie wieder.
1 Vbgm. Franz Kreinecker, 2 StR Anton Schmid, GR Adolf Aigner, 3 Thomas Neidl, 4 Brigitte und Franz Bäck,
5 Karl Ferdinand Velechovsky, 6 Michaela Baretschneider, 7 Jochen Landvoigt, 8 Andreas Krug, 9 Gabriele Kos,
10 Barbara und Egon Riener, 11 Heidi Ebenberger, 12 Helmuth Rechberger, 13 STR Herbert Eichhorn
7
8
9
10
11
12
13
Wir bitten am
27. September `09
um Ihr Vertrauen
Besser für Leonding
www.franzteam.at
Zugestellt durch post.at
Stadtblatt.indd 2
franzteam
Impressum: Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: ÖVP, Stadtparteileitung Leonding, Leonding 1
Layout: werbeschmid, Druck: Denkmayr, Linz. Erscheinungsort Leonding. Verlagspostamt 4060 Leonding 29950L85U
15.09.2009 8:21:43 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
2 939 KB
Tags
1/--Seiten
melden