close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitsflexibilität: Wie erst durch neue Grenzen neue Freiheit entsteht

EinbettenHerunterladen
Arbeitsflexibilität: Wie erst durch neue
Grenzen neue Freiheit entsteht
Prof. Dr. Gudela Grote
Departement Management, Technology, and Economics
ETH Zürich
ggrote@ethz.ch
Überblick





Prof. Dr. Gudela Grote
Formen flexiblen Arbeitens
Wachsende Unsicherheit in der Arbeitsbeziehung
Arbeit immer und überall: Grenzenlose Freiheit?
Eine neue Kompetenz: "Grenzenmanagement"
Psychologische Verträge für den Umgang mit Flexibilität
Seite 2
Arten von Arbeitsflexibilität (Reilly, 1998)
Zeitlich:
Räumlich:
Funktional:
Finanziell:
Numerisch:
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 3
Teilzeitarbeit, Gleitzeit, Jahresarbeitszeit etc.
Telearbeit, mobile Arbeit, desk sharing etc.
Aufgabenerweiterung, Weiterbildung etc.
Leistungslohn, Profit Center, Cost Center etc.
Zeitverträge, Saisonarbeit, Outsourcing etc.
Steigende Arbeitsflexibilität –
wachsende Unsicherheit
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 4
Schweizer HR-Barometer
2011-2012
gar nicht
voll und ganz
Zunahme der Arbeitsbelastung
Weniger Einfluss auf…
geringere Karrierechancen
Restrukturierungen in der Abteilung
Lohnkürzungen
Beschäftigungsreduktion
örtliche Versetzung
0%
=
=
=



=
20%
40%
60%
80%
100%
Steigende Arbeitsflexibilität –
wachsende Unsicherheit
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 5
Schweizer HR-Barometer
2011-2012
gar nicht
voll und ganz
Zunahme der Arbeitsbelastung
Weniger Einfluss auf…
geringere Karrierechancen
Restrukturierungen in der Abteilung
5
Lohnkürzungen
Beschäftigungsreduktion
örtliche4 Versetzung
=
=
=



=
0%
20%
40%
60%
3
80% Arbeitsmarkt100%
fähigkeit
globale
Arbeitsplatzunsicherheit
2
1
06
07
08
09
10
11
12
Arbeit immer und überall:
Grenzenlose Freiheit?
 Vorteile
-
Arbeitszeit und -ort wählbar
Flexibilität für Familienaufgaben
Reduzierte Kosten für Büroraum und Pendeln
Orts- und zeitübergreifende Kooperation
 Problembereiche
- Vereinbarkeit von individuellen und
Organisationsinteressen
- Grenzziehung zwischen Erwerbsarbeit und
anderen Lebensbereichen
- Zusammenarbeit und Führung in verteilten Teams
- Rechtliche Fragen (z.B. Arbeitszeitkontrolle,
Versicherung)
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 6
Arbeitsmuster in einer IT-Firma mit "home office &
desk sharing"
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 7
Tage/Woche zuhause
80
Tage/Woche in der Firma
70
40
60
Anzahl Mitarbeitende
35
30
50
25
40
20
30
15
20
10
10
5
0
0
0
0,5
1
1,5
2
2,5
3
3,5
4
4,5
0
5
Arbeitszeit ausserhalb
normaler Bürozeiten
0,5
1
1,5
2
2,5
3
4
4,5
5
Arbeitszeit auf Reisen
20
18
16
14
12
10
8
6
4
2
0
50
45
40
35
30
25
20
15
10
5
0
1 or 2 2 to 4 4 to 6 6 to 8 8 to 10 10 to
12
12 to
14
14 to
16
more
than
16
less
than
2
2
3
4
5
6
7
8
10
15
20
24
25 more
than
25
Veränderungen seit Einführung von "home
office & desk sharing" in einer IT-Firma
Themenbereich
Veränderung
Zufriedenheit mit Arbeitsumfeld
Gestiegen
Unterstützende Führung
Keine Veränderung
Effizienz in der Teamzusammenarbeit
Keine Veränderung
Arbeitsbelastung
Gestiegen
Work-Life Balance
Gesunken
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 8
Prof. Dr. Gudela Grote
Welche Faktoren bestimmen die Work-Life Balance?
Resultate einer statistischen Analyse
Faktor
Relevanz
Geschlecht
Nein
Führungsposition ja/nein
Nein
Unterstützende Führung
Vermittelnder Faktor zwischen
Integration und WLB
Arbeitsbelastung
Ja
Möglichkeit / Nutzung Integration von
Privatleben in Arbeit
Ja
Grenzenmanagement
Ja
– 60% der Varianz in WLB erklärt durch
diese Faktoren
– WLB einer der wichtigsten Faktoren für
individuelle Produktivität
Seite 9
Prof. Dr. Gudela Grote
"Grenzenmanagement" –
Beispiel IT-Firma
Seite 10
6.00
5.00
4.45
4.22
4.00
3.98
4.56
3.87
3.26
3.00
2.00
1.00
0.00
Technology (e.g. I have successfully
My work
I have successfully
I am able to
When I work at
Lync) supports me established clear environment at my
created clear
successfully
home office, I define
effectively in
rules for myself what
home office is
agreements with my
manage my
start and end time
maintaining
I do or do not accept physically separated family members
workload in
and I adhere to this
boundaries between when it comes to
from my private about when or when agreement with my
schedule.
my work and private work interfering with living environment
not to disturb me
manager.
life.
my private life.
(e.g. separate
when I am working.
office).
Flexibles Arbeiten und Unternehmenserfolg (Koch, 2012)
+
Kündigungsrate
Flexibles Arbeiten
Jahresarbeitszeit, Teilzeit,
job sharing, flexible
Arbeitszeit, befristete
Verträge)
+
Prof. Dr. Gudela Grote
–
Wahrgenommene
Wettbewerbsfähigkeit
In den USA geht flexibles Arbeiten mit tieferen Kündigungsraten einher, möglicherweise aufgrund von mehr individuellen (statt kollektiven) Arbeitsverträgen.
Datenquelle: Cranet Befragung von 3600 Unternehmen in 30 Ländern
Seite 11
Juristische und psychologische Verträge:
Gegenseitige Angebote und Erwartungen
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 12
t + Zielerreichung
z.B. Arbeitsmarktfähigkeit,
Arbeitsplatzsicherheit
z.B. Flexibilität,
Loyalität
Mitarbeiter
$ + Ziele
Mitarbeiter
Psychologischer
Vertrag
Unternehmen
Juristischer
Vertrag
Unternehmen
Arbeitsbeziehung
Psychologischer Vertrag als
Führungsinstrument
Psychologische Verträge ...
… ergänzen und überlagern formale,
juristische Arbeitsverträge.
… formulieren wechselseitige, nicht
notwendigerweise übereinstimmende Erwartungen zwischen
Arbeitnehmenden und -gebern.
… können sich auf mündliche Vereinbarungen beziehen und/oder aus
dem Verhalten der Vertragspartner und anderer Organisationsmitglieder abgeleitet werden.
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 13
 Übereinstimmende
und
 explizite
Vereinbarungen
 fördern tragfähige
psychologische
Verträge.
Wandel psychologischer Verträge ?
(Raeder & Grote, 2001)
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 14
Schweizer HR-Barometer
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 15
Psychologischer Vertrag 2006-2010
Mix von
"altem" and
"neuem"
Vertrag
Schweizer HR-Barometer
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 16
Psychologischer Vertrag 2011 / 2012
Verschiebung
zu "neuem"
Vertrag ?
Prof. Dr. Gudela Grote
Schweizer HR-Barometer
Seite 17
Psychologischer Vertrag 2011 / 2012
Verschiebung
zu "neuem"
Vertrag ?
5
4
Erwartungen der
Arbeitnehmenden
Angebote der
Arbeitgebenden
3
2
1
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Zusammenfassung
Prof. Dr. Gudela Grote
Seite 18
 Manche Formen flexiblen Arbeitens versprechen neue
Freiheiten, andere beinhalten bedrohliche Unsicherheit.
 Das persönliche "Grenzenmanagement" bestimmt, ob
flexibles Arbeiten positiv oder negativ erlebt wird.
 Die gezielte Gestaltung psychologischer Verträge kann den
Umgang mit Flexibilität unterstützen.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
310 KB
Tags
1/--Seiten
melden