close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4 Installieren von GFI FaxMaker

EinbettenHerunterladen
Erste Schritte
Informieren Sie sich über die Systemanforderungen und wie Sie GFI
FaxMaker in wenigen einfachen Schritten optimal installieren und erste
Kontrollen durchführen.
Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in
der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art
bereitgestellt, insbesondere ohne Gewährleistung der Marktgängigkeit, der Eignung für einen
bestimmten Zweck oder der Nichtverletzung von Rechten. GFI Software haftet nicht für etwaige
Schäden, einschließlich Folgeschäden, die sich aus der Nutzung dieses Dokuments ergeben. Die
Informationen stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen. Trotz sorgfältiger Prüfung der Inhalte
übernimmt GFI keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Eignung der
Daten. Des Weiteren ist GFI nicht für Druckfehler, veraltete Informationen und Fehler
verantwortlich. GFI übernimmt keine Haftung (ausdrücklich oder stillschweigend) für die
Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Ihnen in diesem Dokument Sachfehler auffallen. Wir werden
Ihre Hinweise sobald wie möglich berücksichtigen.
Windows, Exchange, IIS, .NET, Internet Explorer, Outlook, SQL Server und Microsoft sind Marken
oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen
Ländern.
Alle hier aufgeführten Produkte und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer.
GFI FaxMaker unterliegt dem urheberrechtlichen Schutz von GFI SOFTWARE LTD. - 1999–2012. GFI
Software LtdAlle Rechte vorbehalten.
Dokumentenversion: 1.2.1
Zuletzt aktualisiert (Monat/Tag/Jahr): 12/3/2012
Inhaltsverzeichnis
1 Einführung
1.1 Info
1.2 Administration und Konfiguration
1.3 So sendet GFI FaxMaker Faxe
1.4 So empfängt GFI FaxMaker Faxe
2 Systemanforderungen
2.1 Softwareanforderungen
2.2 Hardwareanforderungen
2.3 Antiviren- und Backup-Software
2.4 Firewall-Einstellungen
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers
3.1 Mailserverumgebungen
3.2 Microsoft® Exchange
3.3 Lotus Notes/Domino
3.4 Andere SMTP/POP3-Mailserver
3.5 Gehostete E-Mail-Umgebungen
3.6 SAP 4.7
4 Installieren von GFI FaxMaker
4.1 Wichtige Hinweise
4.2 Installationsvorgang
4.3 Ausführen des GFI FaxMaker-Konfigurationsassistenten
4.4 Aktualisieren früherer Versionen
1
1
1
2
3
4
4
5
5
5
7
7
12
13
28
29
29
30
30
30
33
37
5 Testen der neuen GFI FaxMaker-Installation
39
6 Fehlerbehebung und Support
41
6.1 Einführung
6.2 Häufige Probleme
6.3 Knowledge Base
6.4 Webforum
6.5 Technischen Support anfragen
6.6 Dokumentation
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector
7.1 Automatisches Erstellen des Connectors
7.2 Manuelles Erstellen des Connectors
7.3 Automatisches Entfernen des Connectors
7.4 Manuelles Entfernen des Connectors
8 Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector
8.1 Automatisches Erstellen der Connectoren
8.2 Manuelles Erstellen der Connectoren
8.3 Automatisches Entfernen der Connectoren
41
41
43
44
44
44
45
45
45
49
50
51
51
51
52
8.4 Manuelles Entfernen der Connectoren
53
9 Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen
54
10 Glossar
56
11 Index
60
Abbildungsverzeichnis
Screenshot 1: GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft Exchange 2000/2003/2007/2010/2013-Server installiert. 8
Screenshot 2: GFI FaxMaker auf einem dedizierten Server
8
Screenshot 3: GFI FaxMaker ist auf dem Lotus Notes-Computer installiert.
10
Screenshot 4: GFI FaxMaker mit gehostetem Mailserver
12
Screenshot 5: Dialog „Weitergabeeinschränkungen“
14
Screenshot 6: Hinzufügen einer neuen Domäne
15
Screenshot 7: Konfigurieren des Domänentyps
16
Screenshot 8: Konfigurieren der Routing-Einstellungen
17
Screenshot 9: Erstellen einer neuen Datenbank
18
Screenshot 10: Hinzufügen einer Person
19
Screenshot 11: Öffnen Sie die GFI FaxMaker-Datenbank.
20
Screenshot 12: Konfigurieren von Berechtigungen
20
Screenshot 13: Entfernen der standardmäßigen POP3-Ansicht
21
Screenshot 14: Aus der Ansicht „$POP“ gelöschte Zeilen
22
Screenshot 15: Erstellen einer Notes-Faxdatenbank
23
Screenshot 16: Einrichten des POP-Postfachs für GFI FaxMaker
24
Screenshot 17: Einrichten einer fremden Domäne in Lotus Notes
25
Screenshot 18: Optionen der Fremddomäne
26
Screenshot 19: Ändern der Postfachansichten
27
Screenshot 20: Ansicht „$POP3“
28
Screenshot 21: Auswahl der zu installierenden Komponenten
31
Screenshot 22: Kontoname für Dienste
32
Screenshot 23: Einrichten der Sendeoptionen
34
Screenshot 24: Abfrage des Mailserver-Namens durch den Assistenten
35
Screenshot 25: Auswahl der für GFI FaxMaker eingesetzten Faxhardware
35
Screenshot 26: Festlegen von Benutzern
36
Screenshot 27: Senden eines Testfax in Microsoft® Outlook®
39
Screenshot 28: Angabe von IP/Name des GFI FaxMaker-Computers
46
Screenshot 29: Festlegen von „FAX” als Adressraum
47
Screenshot 30: Festlegen von faxmaker.com
48
Screenshot 31: Registerkarte „Adressraum“
49
Screenshot 32: Anpassen der Fax- und SMS-Domänennamen
55
Tabellenverzeichnis
Tabelle 1: Begriffe und Konventionen dieses Handbuchs
1
Tabelle 2: Unterstützte Betriebssysteme
4
Tabelle 3: Unterstützte Mailserver
4
Tabelle 4: Für die Installation erforderliche Komponenten
5
Tabelle 5: Hardwareanforderungen für die Installation
5
Tabelle 6: Komponenten zur Faxübertragung
5
Tabelle 7: Von GFI FaxMaker verwendete Kommunikationsports
6
Tabelle 8: Optionen zum Hinzufügen einer Person in Lotus Domino
19
Tabelle 9: Optionen zum Erstellen einer Datenbank
23
Tabelle 10: Installationskomponenten
31
Tabelle 11: Sendeoptionen
34
Tabelle 12: Mailserveroptionen
35
Tabelle 13: Typ des Faxgeräts
36
Tabelle 14: Hinzufügen von GFI FaxMaker-Benutzern
37
Tabelle 15: Format der Test-E-Mail
39
Tabelle 16: Fehlerbehebung: Email2FaxGatew
41
Tabelle 17: Fehlerbehebung: Senden von Faxen
42
Tabelle 18: Fehlerbehebung: Empfangen von Faxen
43
Tabelle 19: Fehlerbehebung: SMS
43
1 Einführung
1.1 Info
GFI FaxMaker ist ein Faxserver, der es Ihnen ermöglicht, Fax- und SMS-Nachrichten über Ihre E-MailInfrastruktur zu verschicken und zu empfangen. GFI FaxMaker for Exchange/SMTP lässt sich mit
Microsoft® Exchange Server, Lotus Notes und den meisten gängigen SMTP/POP3-Mailservern
integrieren.
1.2 Administration und Konfiguration
Anweisungen zur Anpassung und Verwaltung von GFI FaxMaker finden Sie im GFI
FaxMakerAdministrations- und Konfigurationshandbuch unter:
http://www.gfisoftware.de/faxmaker/manual
1.2.1 Begriffe und Konventionen dieses Handbuchs
Tabelle 1: Begriffe und Konventionen dieses Handbuchs
Begriff
Beschreibung
Zusätzliche Informationen und Referenzen, die für die ordnungsgemäße Funktion von GFI FaxMaker wichtig
sind.
Wichtige Hinweise und Warnungen bezüglich potentieller, oft auftretender Probleme.
>
Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Zugriff auf eine Funktion.
Fetter
Text
Auszuwählende Elemente wie Knoten, Menüoptionen und Befehlsschaltflächen.
Kursiver
Text
Parameter und Werte, die durch einen zutreffenden Wert ersetzt werden müssen, z. B.
benutzerdefinierte Pfade und Dateinamen.
Code
Einzugebende Textwerte, z. B. Befehle und Adressen.
GFI FaxMaker
1 Einführung | 1
1.3 So sendet GFI FaxMaker Faxe
Schritt 1: Verschiedene Methoden für das Versenden von Faxen
Der Faxinhalt wird mittels einer der verschiedenen unterstützten
Methoden an GFI FaxMaker gesendet. Hierzu zählen:
Mailserver: Benutzer können mithilfe eines E-Mails-Clients oder
mithilfe der GFI FaxMaker-Client-Anwendung eine E-Mail an den
Mailserver senden. Der lokale oder gehostete Mailserver leitet
alle an 1111@faxmaker.com adressierten E-Mails an GFI
FaxMaker weiter (1111 ist die Faxnummer des Empfängers, und
faxmaker.com ist die konfigurierte Fax-Domäne).
NetPrintQueue2Fax: Benutzer „drucken“ den zu sendenden
Inhalt als Fax mithilfe des NetPrintQueue2Fax-Druckertreibers.
NetPrintQueue2Fax schickt den Inhalt zur Verarbeitung an GFI
FaxMaker.
Text- und XMLAPI: Senden Sie Faxe durch die Konfiguration einer
Text- oder XML-Datei (API), die an einen zentralen Ordner
übertragen wird. GFI FaxMaker bearbeitet automatisch die Faxe,
die in diesem Ordner abgelegt werden.
Schritt 2: GFI FaxMaker bearbeitet das Fax und dessen Inhalt
GFI FaxMaker: Verarbeitet den empfangenen Inhalt und bereitet ihn
für die Übertragung vor. und führt unter anderem Folgendes durch:
Löst die zu wählende Nummer auf und formatiert sie
Konvertiert den Inhalt in das Faxformat
Fügt Deckblätter hinzu
Fügt Kopf- und Fußzeilen hinzu
Liefert den übertragungsbereiten Inhalt an das Faxgerät
Schritt 3: Faxübertragung
GFI FaxMaker übermittelt das Fax:
an ein installiertes Faxgerät, das das Fax über die Telefonleitung
überträgt
oder an einen gehosteten Faxdienst.
GFI FaxMaker
1 Einführung | 2
1.4 So empfängt GFI FaxMaker Faxe
Schritt 1: Empfangen eines Faxanrufs
Der Absender übermittelt das Fax. Es wird entweder über die Faxleitung
oder vom gehosteten Faxdienst von GFI FaxMaker empfangen.
Schritt 2: GFI FaxMaker bearbeitet das Fax und dessen Inhalt
GFI FaxMaker verarbeitet das empfangende Fax. und führt unter
anderem Folgendes durch:
(optional) Blockiert Junk-Faxe.
(optional) Erkennt optisch den Text im Fax (OCR)
Bestimmt die Empfänger gemäß der Faxrouting-Einstellungen.
Leitet das Fax per E-Mail an die entsprechenden Benutzer weiter.
GFI FaxMaker
1 Einführung | 3
2 Systemanforderungen
2.1 Softwareanforderungen
4
2.2 Hardwareanforderungen
5
2.3 Antiviren- und Backup-Software
5
2.4 Firewall-Einstellungen
5
2.1 Softwareanforderungen
Unterstützte Betriebssysteme
Installieren Sie GFI FaxMaker unter einem der nachfolgend aufgelisteten Betriebssysteme.
Tabelle 2: Unterstützte Betriebssysteme
32 Bit
Windows® SBS 2003
Windows Server® 2003 Standard und Enterprise
Windows® 2008 Standard und Enterprise
Windows® XP Professional
64 Bit
Windows® SBS 2003
Windows® SBS 2008 Standard
Windows Server® 2003 Standard und Enterprise
Windows Server® 2008 Standard und Enterprise
Windows Server® 2008 R2 Standard und Enterprise
Windows Server® 2012 Standard
Windows® XP Professional
Unterstützte Mailserver
Installieren Sie GFI FaxMaker in einer Umgebung mit einem der nachfolgend aufgelisteten Mailserver.
Tabelle 3: Unterstützte Mailserver
Microsoft® Exchange Server
Microsoft® Exchange Cluster-Umgebungen
Lotus Notes/Domino
Gehostete Mailserver
Andere SMTP/POP3-Mailserver
Weitere Informationen finden Sie unter Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers
(Seite 7).
GFI FaxMaker
2 Systemanforderungen | 4
Weitere erforderliche Komponenten
Tabelle 4: Für die Installation erforderliche Komponenten
Komponente
Umgebung
IIS SMTP-Dienst
Erforderlich bei der Installation auf einem separaten Computer, d. h. nicht auf dem
Mailserver.
HINWEIS: Vergewissern Sie sich, dass der SMTP-Dienst im Dienste-Applet ausgeführt
wird.
Erforderlich für Microsoft® Exchange Server 2007/2010/2013.
Hub-Transport-Rolle
Internet Explorer® 6 oder
höher
Erforderlich für HTML-Deckblätter.
2.2 Hardwareanforderungen
Installieren Sie GFI FaxMaker auf einem Server mit den folgenden Mindestanforderungen.
Tabelle 5: Hardwareanforderungen für die Installation
Komponente
Mindestanforderung
Prozessor
Intel Pentium oder ein kompatibler Prozessor – 2 GHz, 32 Bit
Arbeitsspeicher
1 GB RAM (ausschließlich für GFI FaxMaker)
Physischer
Speicherplatz
500 MB allein für die Installation von GFI FaxMaker.
Hinweis: Für die temporäre Speicherung, Archivierung und Sicherung von Faxen ist zusätzlicher
Speicherplatz erforderlich, der von der Menge und Größe der bearbeiteten Faxe abhängt.
2.2.1 Faxübertragung
GFI FaxMaker erfordert mindestens einen Mechanismus, der das Senden und Empfangen von Faxen
ermöglicht.
Tabelle 6: Komponenten zur Faxübertragung
Komponente
Beschreibung
Faxgerät
Ein professionelles Faxmodem der Klasse 2, 2.0 oder 2.1 mit einem Faxmodemtreiber von Microsoft®
oder GFI wie z. B. eine Brooktrout TR 1034- oder Trufax-Faxkarte, EICON DIVA PRO/SERVER-Faxkarte oder
aktive AVM-Faxkarte.
Eine vollständige Liste der unterstützten Geräte finden Sie unter: http://go.gfi.com/?pageid=FM_
Devices.
HINWEIS: Weitere Informationen zur Installation von Faxgeräten finden Sie unter:
http://support.gfi.com/manuals/en/fax2013/Default.htm#cshid=FDIManual
HINWEIS: Die Mindestanforderungen des jeweiligen Faxgeräts könnten höher sein als die für GFI
FaxMaker.
OnlineFaxdienst
Ein Konto bei einem unterstützten Online-Faxanbieter. Weitere Informationen finden Sie unter
http://go.gfi.com/?pageid=FM_FaxServices.
Um diesen Dienst zu verwenden, muss der GFI FaxMaker-Computer in der Lage sein, über das Internet
eine Verbindung mit dem Faxanbieter herstellen zu können.
2.3 Antiviren- und Backup-Software
Anti-Virus- und Sicherungssoftware verursacht Fehlfunktionen in GFI FaxMaker, wenn GFI FaxMaker
der Zugriff auf einige dieser Dateien untersagt ist. Richten Sie die Anti-Virus- und Sicherungssoftware
von Drittherstellern so ein, dass der Installationsordner von GFI FaxMaker und andere vom Produkt
verwendete Ordner wie Text- und XMLAPI-Ordner nicht gescannt werden.
2.4 Firewall-Einstellungen
Konfigurieren Sie die Firewall so, dass Verbindungen vom GFI FaxMaker-Server über folgende Ports
GFI FaxMaker
2 Systemanforderungen | 5
möglich sind:
Tabelle 7: Von GFI FaxMaker verwendete Kommunikationsports
Port
Protokoll
Beschreibung
25
TCP/UDP
135–
139
TCP/UDP
IIS SMTP – Von GFI FaxMaker verwendet, um mit dem Mailserver zu kommunizieren.
Server Message Block (SMB) für Microsoft® -Dateifreigabe – Von den GFI FaxMaker-Remote-
445
TCP/UDP
Verwaltungstools verwendet, um eine Verbindung zur GFI FaxMaker-Freigabe herzustellen.
GFI FaxMaker
Direkt gehosteter Server Message Block (SMB) ohne Network Basic Input/Output System (NetBIOS) –
Von den GFI FaxMaker-Remote-Verwaltungstools verwendet, um eine Verbindung zur GFI FaxMakerFreigabe herzustellen.
2 Systemanforderungen | 6
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers
In diesem Kapitel wird beschrieben, wie GFI FaxMaker in verschiedenen Mailumgebungen verwendet
wird, wie Faxe/SMS verschickt und empfangen werden, und wie empfangene Faxe/SMS an Benutzer
weitergeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Mailserverumgebungen (Seite 7).
Konfigurieren Sie vor der Installation von GFI FaxMaker, wie eingehende und ausgehende Faxe und
SMS-Nachrichten vom Mailserver an GFI FaxMaker geleitet werden sollen.
Wählen Sie Ihre Mailserverumgebung aus:
Microsoft® Exchange
Lotus Notes/Domino
Andere SMTP/POP3-Mailserver
Gehostete E-Mail-Umgebungen
SAP 4.7
3.1 Mailserverumgebungen
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie GFI FaxMaker in verschiedenen Mailumgebungen verwendet
wird, wie Faxe/SMS verschickt und empfangen werden, und wie empfangene Faxe/SMS an Benutzer
weitergeleitet werden.
Wählen Sie Ihre Mailserverumgebung aus:
Microsoft® Exchange 2000/2003/2007/2010/2013
Lotus Domino/Notes
Andere SMTP/POP3-Mailserver
ISP-gehosteter Mailserver
Mehrere Mailserver
3.1.1 Microsoft® Exchange 2000/2003/2007/2010/2013
GFI FaxMaker kann in einer Microsoft® Exchange Server 2000/2003/2007/2010/2013-Umgebung
installiert werden:
Direkt auf dem Mailserver: Installieren Sie GFI FaxMaker direkt auf dem Microsoft®
Exchange 2000/2003-Server oder auf einem Microsoft® Exchange 2007/2010/2013-Server mit
Hub-Transport-Rolle. Weitere Informationen finden Sie unter GFI FaxMaker ist auf dem
Microsoft® Exchange-Computer installiert (Seite 8).
Auf einem anderen Computer als dem Mailserver: Installieren Sie GFI FaxMaker auf einem
anderen Computer als dem Microsoft® Exchange-Computer. Weitere Informationen finden Sie
unter GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert (Seite 8).
HINWEIS
Bei größeren Netzwerken wird empfohlen, GFI FaxMaker auf einem anderen Computer
als dem Microsoft® Exchange-Computer zu installieren.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 7
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Computer installiert
Screenshot 1: GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft Exchange 2000/2003/2007/2010/2013-Server installiert.
Während der Installation konfiguriert GFI FaxMaker automatisch Microsoft® Exchange, um die
Verarbeitung von Faxen und SMS zu ermöglichen. Nach der Installation sind keine weiteren
Konfigurationseinstellungen notwendig.
Prozess
Beschreibung
Client-Seite
Benutzer verschicken Faxe/SMS per E-Mail über Microsoft® Outlook ® oder den GFI FaxMaker-Client.
Senden von
Faxen/SMS
Der Mailserver wird automatisch so konfiguriert, dass alle an faxmaker.com, smsmaker.com, Fax: und
SMS: adressierten E-Mails an GFI FaxMaker weitergeleitet werden.
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013: GFI FaxMaker richtet automatisch einen Fremd-Connector
und einen Empfangs-Connector ein. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 2: Microsoft®
Exchange 2007/2010/2013 Connector (Seite 51).
Microsoft® Exchange 2000/2003:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 1: Microsoft®
Exchange 2000/2003-Connector (Seite 45).
HINWEIS: Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können vom GFI
FaxMaker-Administrator angepasst werden. Wenn Sie verschiedene Domänen verwenden, geben Sie
Ihre benutzerdefinierten Domänen an. Geben Sie nach der Installation die Domänen in der GFI FaxMakerKonfiguration an. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite
54).
Empfangene
Faxe/SMS
Nach der Bestimmung der Benutzer, an die eingehende Faxe/SMS weitergeleitet werden, sendet GFI
FaxMaker einen Sendebericht über Microsoft® Exchange.
GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert
Screenshot 2: GFI FaxMaker auf einem dedizierten Server
Wenn Sie GFI FaxMaker auf einem anderen Computer als dem Microsoft® Exchange-Server
installieren, konfigurieren Sie Microsoft® Exchange so, dass Faxe/SMS an GFI FaxMaker weitergeleitet
werden.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 8
HINWEIS
Installieren Sie den IIS SMTP-Dienst auf dem GFI FaxMaker-Server.
Prozess
Beschreibung
Client-Seite
Benutzer verschicken Faxe/SMS per E-Mail über Microsoft® Outlook ® oder den GFI FaxMaker-Client.
Konfigurieren Sie die SMTP-Connectoren auf dem Microsoft® Exchange-Server so, dass alle an
Senden von
Faxen/SMS
*@faxmaker.com, *@smsmaker.com, Fax: und SMS: adressierten E-Mails an GFI FaxMaker weitergeleitet
werden.
Automatisch konfigurieren: Führen Sie die GFI FaxMaker-Einrichtung (die gleiche wie bei der
Installation von GFI FaxMaker) auf dem Microsoft® Exchange-Server aus. Deaktivieren Sie bei der
Auswahl der zu installierenden Komponenten die Option GFI FaxMaker Fax Server, und wählen Sie
die Option Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 SMTP-Connector. Geben Sie im nächsten
Fenster die IP-Adresse oder den Servernamen des GFI FaxMaker-Servers an. Weitere Informationen
hierzu finden Sie im Abschnitt Installationsvorgang in diesem Handbuch.
Manuell erstellen:
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 2:
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector (Seite 51).
Microsoft® Exchange 2000/2003:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 1: Microsoft®
Exchange 2000/2003-Connector (Seite 45).
HINWEIS: Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können vom GFI
FaxMaker-Administrator angepasst werden. Wenn Sie verschiedene Domänen verwenden, geben Sie
Ihre benutzerdefinierten Domänen an. Geben Sie nach der Installation die Domänen in der GFI FaxMakerKonfiguration an. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite
54).
Empfangene
Faxe/SMS
Nach der Bestimmung der Benutzer, an die eingehende Faxe/SMS weitergeleitet werden, sendet GFI
FaxMaker einen Sendebericht über SMTP an den Microsoft® Exchange-Server.
Microsoft® Exchange Cluster-Umgebung:
So installieren Sie GFI FaxMaker in einer Microsoft® Exchange Cluster-Umgebung:
1. Installieren Sie GFI FaxMaker auf einem Computer außerhalb des Clusters.
2. Konfigurieren Sie die Microsoft® Exchange-SMTP-Connectoren in jedem Cluster so, dass alle an
*@faxmaker.com, *@smsmaker.com, Fax: und SMS: adressierten E-Mails an GFI FaxMaker
weitergeleitet werden.
Automatisch konfigurieren: Führen Sie die GFI FaxMaker-Einrichtung (die gleiche wie bei der
Installation von GFI FaxMaker) in jedem Cluster-Knoten aus. Deaktivieren Sie bei der Auswahl der
zu installierenden Komponenten die Option GFI FaxMaker Fax Server, und wählen Sie die Option
Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 SMTP-Connector. Geben Sie im nächsten Fenster die
IP-Adresse oder den Servernamen des GFI FaxMaker-Servers an. Weitere Informationen finden Sie
unter Installationsvorgang (Seite 30).
Manuell erstellen:
Microsoft® Exchange 2000/2003:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 1:
Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector (Seite 45).
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 2:
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector (Seite 51).
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 9
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Wenn Sie verschiedene Domänen
verwenden, geben Sie Ihre benutzerdefinierten Domänen an. Geben Sie nach der
Installation die Domänen in der GFI FaxMaker-Konfiguration an. Weitere Informationen
finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
3.1.2 Lotus Domino/Notes
GFI FaxMaker kann in einer Lotus Domino/Notes 4/5/6/6.5-Umgebung installiert werden:
Direkt auf dem Mailserver: Installieren Sie GFI FaxMaker direkt auf dem Lotus Domino/NotesServer.
Auf einem separaten Computer: Installieren Sie GFI FaxMaker auf einem anderen Computer als
dem Lotus Domino/Notes-Server.
HINWEIS
1. Bei größeren Netzwerken wird empfohlen, GFI FaxMaker auf einem anderen
Computer als dem Lotus Notes/Domino-Computer zu installieren.
2. Die Konfiguration ist für beide Optionen gleich.
Screenshot 3: GFI FaxMaker ist auf dem Lotus Notes-Computer installiert.
Prozess
Beschreibung
Client-Seite
Benutzer verschicken Faxe/SMS mithilfe Folgendem:
GFI FaxMaker-Client – Über das Fax-Nachrichtenformular
Lotus Notes/Domino-E-Mail-Client – Senden Sie eine E-Mail an <faxnummer>@faxmaker.com oder
<smsnummer>@smsmaker.com, um ein Fax/eine SMS zu verschicken.
HINWEIS: Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können vom GFI
FaxMaker-Administrator angepasst werden. Die konfigurierten Fax- und SMS-Domänen werden
entsprechend verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMSDomänennamen (Seite 54).
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 10
Prozess
Beschreibung
Senden von
Faxen/SMS
Lotus Notes/Domino leitet Faxe/SMS an ein dediziertes Postfach weiter. GFI FaxMaker ruft Faxe/SMS
über POP3 von diesem Postfach ab. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Erstellen Sie ein dediziertes Postfach für GFI FaxMaker in Lotus Notes/Domino.
Leiten Sie alle an *@faxmaker.com und *@smsmaker.com adressierten E-Mails an dieses Postfach
weiter.
Konfigurieren Sie den POP3-Connector von GFI FaxMaker so, dass die in diesem Postfach
gespeicherten E-Mails abgerufen werden.
Weitere Informationen finden Sie unter Lotus Notes/Domino (Seite 13).
HINWEIS: Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können vom GFI
FaxMaker-Administrator angepasst werden.
Empfangene
Faxe/SMS
Nach der Bestimmung der Benutzer, an die eingehende Faxe/SMS weitergeleitet werden, sendet GFI
FaxMaker einen Sendebericht über SMTP an den Lotus Notes/Domino-Server.
3.1.3 Sonstige SMTP/POP3-Mailserver
GFI FaxMaker kann in einer SMTP/POP3-Serverumgebung wie VPOP3 oder MDaemon installiert
werden. Wählen Sie abhängig vom Typ des Mailservers, wie Faxe/SMS an GFI FaxMaker gesendet
werden:
Weiterleiten von Faxen/SMS über SMTP: Installieren Sie GFI FaxMaker auf einem anderen
Computer als dem Mailserver. Konfigurieren Sie den Mailserver so, dass alle an *@faxmaker.com
and *@smsmaker.com adressierten E-Mails über SMTP an GFI FaxMaker weitergeleitet werden.
Installieren Sie den IIS SMTP-Dienst auf dem GFI FaxMaker-Server.
GFI FaxMaker ruft Faxe/SMS von einem POP3-Postfach ab: Erstellen Sie auf dem Mailserver ein
dediziertes Postfach für GFI FaxMaker. Leiten Sie alle an *@faxmaker.com und *@smsmaker.com
adressierten E-Mails an dieses Postfach weiter. Konfigurieren Sie den POP3-Connector von GFI
FaxMaker so, dass die in diesem Postfach gespeicherten E-Mails abgerufen werden.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Die konfigurierten Fax- und SMSDomänen werden entsprechend verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter
Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
3.1.4 ISP-gehosteter Mailserver
GFI FaxMaker kann in einer Umgebung installiert werden, in der der Mailserver gehostet wird.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 11
Screenshot 4: GFI FaxMaker mit gehostetem Mailserver
Prozess
Beschreibung
Client-Seite
Benutzer verschicken Faxe/SMS mithilfe des Faxformulars des GFI FaxMaker-Client, um diese direkt an
den GFI FaxMaker-Server weiterzuleiten.
HINWEIS: Benutzer können nicht den E-Mail-Client zum Verschicken von Faxen/SMS verwenden.
Senden von
Faxen/SMS
GFI FaxMaker-Clients leiten Faxe/SMS über SMTP direkt an GFI FaxMaker weiter.
HINWEIS:Installieren Sie den IIS SMTP-Dienst auf dem GFI FaxMaker-Server.
Empfangene
Faxe/SMS
Nach der Bestimmung der Benutzer, an die eingehende Faxe/SMS weitergeleitet werden, sendet GFI
FaxMaker einen Sendebericht über SMTP an den gehosteten Mailserver.
3.1.5 Mehrere Mailserver
Konfigurieren Sie die mehreren, voneinander unabhängigen Mailserver in einem großen Netzwerk
einzeln so, dass Faxe von allen Mailservern an GFI FaxMaker weitergeleitet werden. Verwenden Sie
für jeden Mailservertypen die gleichen Methoden wie oberhalb beschrieben. Dadurch können Benutzer
die Faxdienste mehrerer Mailserver auf einem einzelnen GFI FaxMaker-Server nutzen.
3.2 Microsoft® Exchange
Installieren Sie den SMTP-Konnektor auf dem Microsoft® Exchange 2000-Mailserver (oder höher),
damit alle an faxmaker.com, smsmaker.com, fax: und sms: adressierten E-Mails an GFI
FaxMaker weitergeleitet werden.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Geben Sie bei der Verwendung
von benutzerdefinierten Domänen stattdessen die benutzerdefinierte Domäne ein.
Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite
54).
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 12
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert: Automatische Konfiguration
während der Installation – keine weitere Konfiguration erforderlich.
GFI FaxMaker ist NICHT auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert: Konfigurieren Sie den
Connector auf dem Microsoft® Exchange-Server. Führen Sie die GFI FaxMaker-Einrichtung (die
gleiche wie bei der Installation von GFI FaxMaker) auf dem Microsoft® Exchange-Server mit HubTransport-Rolle aus. Deaktivieren Sie bei der Auswahl der zu installierenden Komponenten die
Option GFI FaxMaker Fax Server, und wählen Sie die Option
Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 SMTP-Connector. Geben Sie im nächsten Fenster die
IP-Adresse oder den Servernamen des GFI FaxMaker-Servers an. Weitere Informationen finden Sie
unter Installationsvorgang (Seite 30).
HINWEIS
Sie können den SMTP-Connector auch manuell konfigurieren.
Microsoft® Exchange 2000/2003:Weitere Informationen finden Sie unter Anhang
1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector (Seite 45).
Microsoft® Exchange 2007/2010/2013: Weitere Informationen finden Sie unter
Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector (Seite 51).
3.3 Lotus Notes/Domino
Verwenden Sie Lotus Notes/Domino mit GFI FaxMaker, um Faxe und SMS zu verschicken.
Wählen Sie die entsprechende Version aus:
Lotus Domino/Notes Server 6.5
Lotus Domino/Notes Server 6
Lotus Notes 4 und 5
Lotus Domino/Notes Server 6.5
Schritt 1: Zulassen der E-Mail-Weiterleitung vom Lotus Domino/Notes-Server
1. Starten Sie auf dem GFI FaxMaker-Server die Internetinformationsdienste-Konsole.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Virtueller Standardserver für SMTP, und
wählen Sie die Option Eigenschaften.
3. Klicken Sie auf der Registerkarte Zugriff auf die Option Relay…
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 13
Screenshot 5: Dialog „Weitergabeeinschränkungen“
4. Wählen Sie die Option Nur Computer in der Liste, und klicken Sie auf Hinzufügen.
5. Wählen Sie die Option Einzelner Computer, und geben Sie im Feld IP-Adresse die IP-Adresse des
Lotus Domino/Notes-Servers an. Klicken Sie auf OK.
6. Klicken Sie in allen Dialogen auf OK, um die Änderungen zu übernehmen.
Schritt 2: Hinzufügen einer SMTP-Fremddomäne auf dem Lotus-Server
1. Wählen Sie im Domino Administrator die Registerkarte Configuration.
2. Klicken Sie auf Messaging > Domains.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 14
Screenshot 6: Hinzufügen einer neuen Domäne
3. Klicken Sie auf Add Domain.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 15
Screenshot 7: Konfigurieren des Domänentyps
4. Wählen Sie auf der Seite New Domain die Registerkarte Basics, und legen Sie für Domain Type die
Option Foreign SMTP Domain fest.
5. Wählen Sie die Registerkarte Routing. Legen Sie unter Messages Addressed to für Internet Domain
Folgendes fest: faxmaker.com,smsmaker.com
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Wenn Sie verschiedene Domänen
verwenden, geben Sie Ihre benutzerdefinierten Domänen an. Geben Sie nach der
Installation die Domänen in der GFI FaxMaker-Konfiguration an. Weitere Informationen
finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 16
Screenshot 8: Konfigurieren der Routing-Einstellungen
7. Legen Sie im Bereich Should be Routed to als Internet host entweder den Hostnamen des GFI
FaxMaker-Servers oder dessen IP-Adresse (in eckigen Klammern) fest.
8. Speichern und schließen Sie die Seite zur SMTP-Fremddomäne.
9. Führen Sie über die Domino Server-Konsole mit folgenden Befehlen einen Neustart des DominoRouters durch:
tell router stop
tell router start
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 17
Lotus Domino/Notes Server 6
Schritt 1: Erstellen einer Postfachdatenbank auf dem Domino-Server
Screenshot 9: Erstellen einer neuen Datenbank
1. Wählen Sie aus der Menüleiste von Domino Administrator File > Database > New.
2. Wählen Sie Ihren Domino-Server aus. Wählen Sie das E-Mail-Verzeichnis aus, und geben Sie als
Dateinamen GFIFaxMaker.nsf ein.
3. Klicken Sie auf OK, um die Datenbank zu erstellen.
Schritt 2: Konfigurieren eines Benutzers für die Domino-Datenbank von GFI FaxMaker
1. Klicken Sie in Domino Administrator auf Add Person.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 18
Screenshot 10: Hinzufügen einer Person
2. Geben Sie in den einzelnen Feldern die folgenden Daten ein:
Tabelle 8: Optionen zum Hinzufügen einer Person in Lotus Domino
Option
Einstellung
Vorname
GFI FaxMaker
Nachname
Postfach
Benutzername
GFI FaxMaker
Short name/UserID
GFI FaxMaker
Internet Password
Wählen Sie ein POP3-Kennwort.
Mail System
POP oder IMAP
Mail Server
Name des Domino-Servers
Internet Address
Die E-Mail-Adresse, über die Mitteilungen auf dem Server empfangen werden können.
3. Klicken Sie auf Save and Close.
Schritt 3: Erteilen von Zugriffsrechten für die GFI FaxMaker-Datenbank an den GFI FaxMakerBenutzer
1. Wählen Sie aus der Menüleiste von Domino Administrator File > Database > Open, um die GFI
FaxMaker-Datenbank zu öffnen.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 19
Screenshot 11: Öffnen Sie die GFI FaxMaker-Datenbank.
2. Wählen Sie den Server aus, und suchen Sie die GFI FaxMaker-Datenbank. Klicken Sie auf Öffnen.
3. Öffnen Sie File > Database > Access Control.
Screenshot 12: Konfigurieren von Berechtigungen
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 20
4. Klicken Sie auf Add, um die GFI FaxMaker-Person hinzuzufügen.
5. Wählen Sie die GFI FaxMaker-Person aus, und legen Sie im Bereich Attributes für User type die
Option „Person“ und für Access die Option „Manager“ fest.
6. Wählen Sie die Option Delete Documents.
7. Klicken Sie auf OK.
Schritt 4: Entfernen der standardmäßigen Ansicht „$POP3“
1. Wählen Sie in Lotus Domino Designer die Optionen File > Database > Open.
2. Wählen Sie Ihren Domino-Server, das E-Mail-Verzeichnis und GFIFaxMaker.nsf aus.
3. Doppelklicken Sie im Knoten Views auf die Option $POP3.
Screenshot 13: Entfernen der standardmäßigen POP3-Ansicht
4. Bestätigen Sie die Warnmeldung durch Klicken auf OK.
5. Markieren Sie die folgenden beiden Zeilen, und löschen Sie sie aus der Ansicht „$POP3“.
DEFAULT DeliveredDate := “”;
SELECT DeliveredDate != “”
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 21
Screenshot 14: Aus der Ansicht „$POP“ gelöschte Zeilen
6. Speichern Sie die Änderungen, und schließen Sie Domino Designer.
Schritt 5: Hinzufügen der fremden Fax-Domäne
1. Starten Sie Domino Administrator.
2. Wählen Sie auf der Registerkarte Configuration die Option Messaging\Domains aus.
4. Klicken Sie auf Add Domain, und wählen Sie die Option Foreign Domain.
6. Geben Sie als Namen für die Fremddomäne fax ein.
7. Wählen Sie die Registerkarte Mail Information.
8. Geben Sie den Namen des Domino-Servers unter Gateway server name ein.
9. Geben Sie als Gateway Mail File Namemail\GFI FaxMaker.nsf an.
HINWEIS
Wenn für ausgehende E-Mails „RFC822 Phrase Handling“ aktiviert ist, wird die
Faxnummer zweimal angezeigt, wenn GFI FaxMaker das Fax versendet. So lösen Sie
dieses Problem mithilfe von Notes Administrator:
1. Wählen Sie die Registerkarte Configuration und anschließend Messaging >
Configurations.
2. Klicken Sie für den Server mit dem GFI FaxMaker-Postfach auf Edit Configuration.
3. Wählen Sie die Registerkarten MIME > Advanced > Advanced Outbound Message
Options.
4. Wählen Sie für „RFC822 Phrase Handling“ die Option Do not add phrase, damit keine
Phrase hinzugefügt wird.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 22
Lotus Notes 4 und 5
Schritt 1: Erstellen einer dedizierten Datenbank für GFI FaxMaker
Screenshot 15: Erstellen einer Notes-Faxdatenbank
1. Wählen Sie im Notes Workspace die Optionen File > Database > New.
2. Legen Sie im Dialog New Database die folgenden Optionen fest:
Tabelle 9: Optionen zum Erstellen einer
Datenbank
Option
Einstellung
Server
Local
Title
GFI FaxMaker
Template Server
Local
Template
Mail (R5.0/6.0)
Klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Datenbank, und wählen Sie die Option Access
Control aus.
4. Aktivieren Sie unter Manager rights die Option Delete document.
Schritt 2: Festlegen der Datenbank als POP-Postfach
1. Navigieren Sie im Notes Workspace zu Server, und öffnen Sie Address book des Servers.
2. Klicken Sie auf Add Person.
3. Geben Sie auf der Registerkarte Basics im Bereich Name einen Namen und im Bereich Password ein
Kennwort für das Postfach ein. Verwenden Sie als Benutzername Fax.
4. Legen Sie auf der Registerkarte Mail für Mail System die Option POP oder IMAP fest.
5. Wählen Sie im Bereich Mail unter Internet message storage die Option Notes and Internet Mail
aus.
6. Klicken Sie auf Save and Close.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 23
Screenshot 16: Einrichten des POP-Postfachs für GFI FaxMaker
Schritt 3: Einrichten der Weiterleitungsfunktion der Domäne
1. Öffnen Sie im Lotus Workspace das Adressbuch, und klicken Sie auf Server > Domains.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 24
Screenshot 17: Einrichten einer fremden Domäne in Lotus Notes
2. Klicken Sie auf Add Domain.
3. Legen Sie im Bereich Basics für Domain Type die Option Foreign Domain fest.
4. Geben Sie im Feld Foreign Domain Name den Namen der Domäne ein, die Sie einrichten möchten
(z. B.: Fax).
5. Wählen Sie die Registerkarte Mail Information.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 25
Screenshot 18: Optionen der Fremddomäne
6. Geben Sie unter Gateway server name den Namen des Servers ein, auf dem sich das GFI FaxMakerPostfach befindet (z. B.: fax\gfi).
7. Geben Sie unter Gateway mail file name den Namen des GFI FaxMaker-Postfachs ein (z. B.:
mail\GFI FaxMaker.nsf).
8. Klicken Sie auf Save and Close.
Schritt 4: Bearbeiten der Ansichten des Notes-Postfachs von GFI FaxMaker
Einrichten der Ansichten des GFI FaxMaker-Postfachs, so dass der MTA von GFI FaxMaker die
weitergeleiteten E-Mails erfassen kann
1. Melden Sie sich über einen Notes-Client beim GFI FaxMaker-Postfach-Client an.
2. Wählen Sie Design > Views.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 26
Screenshot 19: Ändern der Postfachansichten
3. Doppelklicken Sie auf ($POP3).
4. Löschen Sie im Skriptfenster (unteres Fenster) alle Einträge.
5. Klicken Sie auf Save and Close.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 27
Screenshot 20: Ansicht „$POP3“
3.4 Andere SMTP/POP3-Mailserver
Wenn Sie einen anderen SMTP/POP3-Server verwenden, konfigurieren Sie eine der folgenden Optionen
abhängig vom Typ der Mailserver:
Option 1: Weiterleiten von Faxen und SMS an den GFI FaxMaker-Server
Erstellen Sie eine Routing-Regel auf Ihrem Mailserver, mit der alle an die Domänen faxmaker.com
und smsmaker.com gesendeten Mitteilungen an den GFI FaxMaker-Server weitergeleitet werden.
Installieren Sie zusätzlich auf dem Server mit GFI FaxMaker den IIS SMTP-Server, und aktivieren
Sie ihn.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Stellen Sie bei der Verwendung
von benutzerdefinierten Domänen sicher, dass die Routing-Regel auf dem Mailserver alle
an diese Domänen adressierten E-Mails an GFI FaxMaker weiterleitet. Weitere
Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
Option 2: GFI FaxMaker lädt Faxe und SMS von einem POP3-Postfach herunter
Erstellen Sie für GFI FaxMaker ein dediziertes POP3-Postfach auf Ihrem Mailserver, das GFI
FaxMaker zum Versand und Empfang von Faxen verwenden kann.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 28
3.5 Gehostete E-Mail-Umgebungen
GFI FaxMaker kann so konfiguriert werden, dass der Empfang und Versand von Faxmitteilungen über
einen gehosteten E-Mail-Dienst erfolgt.
3.5.1 Pläne E1 und E3 von Microsoft® Office 365™
Konfigurieren Sie Fax- und SMS-Konnektoren in der Verwaltungskonsole von Microsoft ® Forefront
Online Protection for Exchange (FOPE).
Klicken Sie auf der Registerkarte Verwaltung auf die Registerkarte Firma. Geben Sie im Bereich
Konnektoren alle erforderlichen Informationen darunter die GFI FaxMaker-Domänennamen für Fax
und SMS (faxmaker.com, smsmaker.com) und die öffentliche IP-Adresse des GFI FaxMakerServers ein.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Weitere Informationen finden Sie
unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
Weitere Informationen finden Sie unter http://go.gfi.com/?pageid=FM_Office365Connector.
Sie sollten nun die Möglichkeit haben, Faxe im Standard-Adressformat
<faxnummer>@faxmaker.com (z. B. 12345678@faxmaker.com) zu senden. Auch interne
Benutzer empfangen eingehende Faxe vom GFI FaxMaker-Server.
3.5.2 Pläne P1 und E-Mail von Microsoft® Office 365™
Erstellen Sie für die Fax- und SMS-Domänen (z. B. fax.meineDomäne.de und
sms.meineDomäne.de) einen neuen Aliaseintrag („A“-Eintrag), der auf die öffentliche IP-Adresse
des GFI FaxMaker-Servers verweist.
Konfigurieren Sie im nächsten Schritt GFI FaxMaker, damit E-Mails von diesen Aliaseinträgen
verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen
(Seite 54).
3.5.3 Weitere gehostete E-Mail-Umgebungen
Erstellen Sie auf der Einstellungsseite Ihres gehosteten Mailservers Konnektoren, die alle an
faxmaker.com und smsmaker.com adressierten E-Mails an den GFI FaxMaker-Server weiterleiten.
HINWEIS
Wenn von Ihrem Anbieter aus die Weiterleitung nur an Aliasdomänen erfolgen darf (z. B.
fax.meineDomäne.de), erstellen Sie Konnektoren für zwei Aliasdomänen.
Konfigurieren Sie GFI FaxMaker anschließend, so dass E-Mails von diesen Domänen
empfangen werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und
SMS-Domänennamen (Seite 54).
3.6 SAP 4.7
Weitere Informationen zur Konfiguration von SAP 4.7, um Faxe über GFI FaxMaker zu verschicken,
finden Sie im Knowledge-Base-Artikel unter: http://go.gfi.com/?pageid=FM_SAP47.
GFI FaxMaker
3 Maßnahme vor der Installation: Konfiguration des Mailservers | 29
4 Installieren von GFI FaxMaker
4.1 Wichtige Hinweise
1. Überprüfen Sie, dass der Computer, auf dem Sie GFI FaxMaker installieren, die zuvor in diesem
Kapitel aufgeführten System- und Hardwareanforderungen erfüllt.
2. Melden Sie sich als Administrator oder über ein Konto mit Administratorberechtigungen an.
3. Speichern Sie aktuelle Arbeiten, und schließen Sie alle auf dem Computer geöffneten
Anwendungen.
4.2 Installationsvorgang
1. Führen Sie eine der folgenden Dateien aus:
faxmaker2013.exe für die Installation von GFI FaxMaker auf einem 32-Bit-System
faxmaker2013_x64.exe für die Installation von GFI FaxMaker auf einem 64-Bit-System
2. Wählen Sie eine Installationssprache, und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Wenn Sie prüfen möchten, ob ein neueres Build als das installierte verfügbar ist, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Prüfen, ob auf der Website von GFI eine neuere Version von GFI FaxMaker zur
Verfügung steht, und klicken Sie auf Weiter. Aktivieren Sie andernfalls die Option Nicht auf neue
Version prüfen, und klicken Sie auf Weiter.
HINWEIS
Zur Prüfung auf neue Builds ist eine aktive Internetverbindung erforderlich.
5. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, und wählen Sie die Option Zustimmen.
6. Falls Sie einen Lizenzschlüssel besitzen, geben Sie diesen in das Feld Lizenzschlüssel ein, und
klicken Sie auf Weiter. Wenn Sie keinen Lizenzschlüssel besitzen, können Sie alternativ auf Weiter
klicken, um GFI FaxMaker im Testmodus zu installieren und den Lizenzschlüssel nach der Installation
einzugeben.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 30
Screenshot 21: Auswahl der zu installierenden Komponenten
7. Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus:
Tabelle 10: Installationskomponenten
Komponente
Beschreibung
GFI FaxMaker Fax-Server
Installiert GFI FaxMaker auf dem Computer.
GFI FaxMaker
Remote Monitor
Aktiviert die lokale oder dezentrale Überwachung von GFI FaxMaker.
Exchange
2000/2003/2007/2010/2013
SMTP-Connector
Diese Option ist für den Microsoft® Exchange-Server erforderlich, wenn GFI FaxMaker
auf einem anderen Computer installiert wird.
HINWEIS: Wählen Sie diese Option nicht aus, wenn Sie die Einrichtung auf einem
Computer ausführen, der nicht der Microsoft® Exchange-Server ist oder Sie Microsoft®
Exchange nicht als Ihren Mailserver verwenden.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 31
Screenshot 22: Kontoname für Dienste
8. Geben Sie die Anmeldeinformationen eines Kontos mit administrativen Berechtigungen ein, und
klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
HINWEIS
Anmeldeinformationen für die GFI FaxMaker-Diensteverwaltung. Wenn Sie nach der
Installation von GFI FaxMaker Ihr Kennwort ändern, müssen Sie dies auch im DiensteApplet für die GFI FaxMaker-Dienste tun.
9. Klicken Sie auf Weiter, um mit der Installation von GFI FaxMaker im standardmäßigen
Installationsordner fortzufahren, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um einen neuen
Installationsordner auszuwählen.
10. Klicken Sie auf Weiter, um mit der Installation von GFI FaxMaker zu beginnen. Falls zutreffend,
wählen Sie die Option zum Neustart des IIS SMTP-Dienstes.
11. Klicken Sie auf Weiter, um den GFI-Druckertreiber „NetPrintQueue2Fax“ zu installieren.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 32
HINWEIS
Unter Windows Server® 2003 (64 Bit) muss die 32-Bit-Version des GFI-Druckertreibers
NetPrintQueue2Fax installiert werden (so dass 32-Bit-Clients den 32-Bit-Treiber nutzen
können). Wählen Sie die Option 32-Bit-Treiber für den Drucker GFI
NetPrintQueue2Fax installieren. Für die Installation ist die CD für Windows
Server® 2003 erforderlich.
HINWEIS
Wenn Windows® eine Warnung zum NetPrintQueue2Fax-Druckertreiber anzeigt, klicken
Sie auf die Option zur Installation.
12. Klicken Sie auf Fertig stellen.
Starten Sie nach der Installation den Konfigurationsassistenten von GFI FaxMaker. Weitere
Informationen finden Sie unter Ausführen des GFI FaxMaker-Konfigurationsassistenten (Seite 33).
4.3 Ausführen des GFI FaxMaker-Konfigurationsassistenten
Der Konfigurationsassistent von GFI FaxMaker hilft Ihnen Schritt für Schritt bei der Konfiguration von
GFI FaxMaker. Der Assistent wird automatisch nach der Installation ausgeführt. Sie können ihn aber
auch manuell über Start > Programme > GFI FaxMaker > GFI FaxMaker > Konfigurationsassistent
starten.
1. Klicken Sie im Willkommensbildschirm auf Weiter.
HINWEIS
Wenn GFI FaxMaker unter Microsoft® Exchange 2000 oder höher installiert ist, fahren
Sie mit Schritt 5 fort. GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 33
Screenshot 23: Einrichten der Sendeoptionen
2. Wenn GFI FaxMaker nicht auf dem Computer installiert ist, auf dem sich Microsoft® Exchange
Server 2000 oder höher befindet, konfigurieren Sie die Mailserveroptionen. Wählen Sie, wie Faxe und
SMS an GFI FaxMaker weitergeleitet werden sollen.
Tabelle 11: Sendeoptionen
Option
Beschreibung
Mein Mailserver leitet Faxe
und SMS an diesen GFI
FaxMaker-Computer weiter
Wählen Sie diese Option, wenn während der Maßnahme vor der Installation:
Konfigurieren des Mailservers der Mailserver so konfiguriert wurde, dass alle Faxe und
SMS an GFI FaxMaker weitergeleitet werden.
GFI FaxMaker lädt Faxe und
SMS von einem POP3-Postfach
herunter.
Wählen Sie diese Option, wenn während der Maßnahme vor der Installation:
Konfiguration des Mailservers ein dediziertes POP3-Postfach auf dem Mailserver
konfiguriert wurde.
Geben Sie die Details des dedizierten POP3-Postfachs an.
WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass sich keine E-Mails im Postfach befinden und dass es
GFI FaxMaker zugeordnet ist. E-Mails im Postfach werden von GFI FaxMaker
heruntergeladen und dauerhaft aus dem Postfach entfernt.
Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 34
Screenshot 24: Abfrage des Mailserver-Namens durch den Assistenten
3. Geben Sie die Details des Mailservers ein, an den GFI FaxMaker empfangene E-Mails weiterleitet.
Tabelle 12: Mailserveroptionen
Option
Beschreibung
Name oder IPAdresse des EMail-Servers
Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des Mailservers ein, auf den empfangene Faxe
hochgeladen werden sollen.
SSL verwenden
Diese Option weist GFI FaxMaker an, sich mit dem Mailserver über SSL zu verbinden und zu
kommunizieren.
SMTPAuthentifizierung
verwenden
Diese Option weist GFI FaxMaker an, sich mit dem Mailserver mithilfe spezifischer
Benutzeranmeldeinformationen zu verbinden. Geben Sie die Anmeldeinformationen in die
Textfelder Konto und Kennwort ein. Wählen Sie die Option Gesicherte
Kennwortauthentifizierung, wenn der Mailserver eine Authentifizierung erfordert.
Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
4. Geben Sie die Ländervorwahl des Landes an, in dem die Faxleitungen angeschlossen sind. Diese
Vorwahl wird von GFI FaxMaker verwendet, um die passende zu wählende Nummer zu bestimmen
(z. B. Entfernen der Ländervorwahl für Faxe innerhalb des gleichen Landes). Klicken Sie auf Weiter.
Screenshot 25: Auswahl der für GFI FaxMaker eingesetzten Faxhardware
5. Wählen Sie das für GFI FaxMaker zu verwendende Faxgerät aus.
WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass die Geräte vor dem Fortfahren ordnungsgemäß installiert sind.
Anweisungen können dem Installationshandbuch für Faxgeräte von GFI FaxMaker unter
folgender Adresse entnommen werden: http://www.gfisoftware.de/faxmaker/manual
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 35
Tabelle 13: Typ des Faxgeräts
Faxgerät
Beschreibung
Brooktrout
von
Dialogic
Wählen Sie das zu verwendende Kartenmodell aus, und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie auf Ja, um die
Treibersoftware für die Hardware zu installieren, oder auf Nein, um andere Treiber zu benutzen.
ISDN- und
CAPIGeräte
Wählen Sie:
TE-SYSTEMS XCAPI Fax over IP - GFI FaxMaker wird angewiesen, die Lösung „TE-SYSTEMS XCAPI Fax
over IP“ zu verwenden. Klicken Sie auf Ja, um die XCAPI-Software zum Integrieren des Systems mit
Fax over IP oder einem ISDN-Controller zu installieren, oder klicken Sie auf Nein, um andere
Treiber zu verwenden.
Weitere Geräte – GFI FaxMaker wird angewiesen, ein Gerät zu nutzen, das nicht TE-SYSTEMS XCAPI
Fax over IP unterstützt.
Faxmodems
Wählen Sie, ob die Faxmodemtreiber automatisch erkannt werden sollen, und klicken Sie auf Weiter. GFI
FaxMaker versucht die Microsoft® -Faxtreiber und andere, bereits installierte Modems zu finden.
Faxdienste
Wählen Sie diese Option, um einen Online-Faxdienst zu verwenden. Klicken Sie auf Weiter, um die
Faxdienstinformationen einzugeben.
Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
HINWEIS
Bei einigen Geräten könnten Sie aufgefordert werden, die Faxleitungen zu
konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Faxleitungen“ im
Administrations- und Konfigurationshandbuch zu GFI FaxMaker unter:
http://www.gfisoftware.de/faxmaker/manual.
Screenshot 26: Festlegen von Benutzern
6. Legen Sie die GFI FaxMaker-Benutzer und -Administratoren fest.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 36
Tabelle 14: Hinzufügen von GFI FaxMaker-Benutzern
Umgebung
Beschreibung
Mit Active
Directory
GFI FaxMaker stellt eine Verbindung mit Active Directory her, damit Sie Benutzer auswählen können.
Wenn keine Faxadministratoren konfiguriert sind, fügen Sie im Dialog Benutzer und Gruppen auswählen
die Administratoren hinzu, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Benutzer hinzufügen, um Faxbenutzer
hinzuzufügen.
Ohne
Active
Directory
So legen Sie die Liste der Benutzer fest:
Importieren der Benutzerliste aus Windows® : GFI FaxMaker importiert die Liste der Windows® Benutzer von folgenden Computern:
Lokaler Computer: GFI FaxMaker listet die auf dem lokalen Computer konfigurierten
Benutzerkonten auf.
Remote-Computer: Wählen Sie die Option Remote-Server verwenden, und geben Sie den Namen
oder die IP-Adresse des Remote-Computers ein. Klicken Sie auf Benutzer auflisten, um automatisch
die Benutzer des Computers zu suchen und aufzulisten.
Klicken Sie auf Hinzufügen, um die ausgewählten Benutzer zur Liste Für Import ausgewählte Benutzer
hinzuzufügen. Klicken Sie auf Domänenname anfügen, um dem Benutzernamen eine Domäne zuzuweisen.
Manuell erstellen – Mit dieser Option müssen Sie Benutzer und deren E-Mail-Adresse manuell
eingeben. Dies muss über die Verwaltungskonsole von GFI FaxMaker erfolgen. Weitere Informationen
finden Sie im Abschnitt „Lizenzierte Benutzer“ im Administrations- und Konfigurationshandbuch zu
GFI FaxMaker unter: http://www.gfisoftware.de/faxmaker/manual.
Legen Sie nach dem Hinzufügen der Benutzerliste fest, welche Benutzer Faxadministratoren sind.
Klicken Sie auf OK.
HINWEIS
Optional können Sie Benutzer auch über die GFI FaxMaker-Konfiguration verwalten.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Lizenzierte Benutzer“ im
Administrations- und Konfigurationshandbuch zu GFI FaxMaker unter:
http://www.gfisoftware.de/faxmaker/manual.
Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
7. Der Assistent überprüft nun die Mailservereinstellungen. Klicken Sie auf Test, um eine Test-E-Mail
an die konfigurierten Faxadministratoren zu schicken. Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
HINWEIS
Schlägt der Test fehl, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Schlagen Sie den Fehler in der
Fehlerbehebung nach, und beheben Sie das Problem. Weitere Informationen finden Sie
unter Email2FaxXGateway-Test schlägt fehl (Seite 41).
8. GFI FaxMaker startet nun die Dienste. Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter.
9. Klicken Sie auf Fertig stellen.
4.4 Aktualisieren früherer Versionen
Um GFI FaxMaker unter Beibehaltung aller Einstellungen auf die neueste Version zu aktualisieren,
starten Sie die Installationsdatei, und folgen Sie den Anweisungen unter Installieren von GFI
FaxMaker. Während der Einrichtung wird automatisch die alte Installation deinstalliert und die
neueste Version installiert.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 37
HINWEIS
Diese Funktion wird erst ab Version 12 unterstützt. Wenn Sie über eine frühere Version
verfügen, wird empfohlen, diese zu deinstallieren und GFI FaxMaker neu zu
konfigurieren.
GFI FaxMaker
4 Installieren von GFI FaxMaker | 38
5 Testen der neuen GFI FaxMaker-Installation
Folgen Sie den Schritten in diesem Abschnitt, um sicherzustellen, dass Ihre GFI FaxMaker-Installation
gesendete und empfangene Faxe erfolgreich verarbeitet.
5.0.1 Senden eines Testfaxes
1. Erstellen Sie im E-Mail-Client eines lizenzierten Benutzers eine E-Mail im folgenden Format:
Tabelle 15: Format der Test-E-Mail
Feld
Konfiguration
An
Geben Sie den Empfänger in folgendem Format ein: nummer@faxmaker.com. Ersetzen Sie nummer durch die
Faxnummer des Empfängers. Beispiel: 12345678@faxmaker.com.
HINWEIS: Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können vom GFI
FaxMaker-Administrator angepasst werden. Die konfigurierte Fax-Domäne wird entsprechend
verwendet.Weitere Informationen finden Sie unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
Betreff
Geben Sie Testfax ein.
E-MailText
Geben Sie einige Wörter ein.
Anhang
Hängen Sie ein einseitiges PDF-Dokument mit Testinhalt (z. B: Texte und Grafiken) an.
Screenshot 27: Senden eines Testfax in Microsoft® Outlook®
2. Klicken Sie auf Senden.
3. Prüfen Sie den Status des ausgehenden Faxes in GFI FaxMaker Monitor.
4. Lassen Sie sich den Empfang des Faxes vom Empfänger bestätigen.
5.0.2 Empfangen eines Testfaxes
1. Senden Sie ein Fax von einer Testfaxleitung an eine angeschlossene und in GFI FaxMaker
konfigurierte Faxleitung.
2. Prüfen Sie den Status des eingehenden Faxes in GFI FaxMaker Monitor.
3. Soweit zuvor keine Routing-Regeln konfiguriert wurden, wird das Fax über die Standard-Router
zugestellt (verfügbar unter GFI FaxMaker-Konfiguration > Routing > Eigenschaften > Standard-
GFI FaxMaker
5 Testen der neuen GFI FaxMaker-Installation | 39
Router). Stellen Sie sicher, dass das Fax erfolgreich an die Postfächer der Standardrouter zugestellt
wurde.
GFI FaxMaker
5 Testen der neuen GFI FaxMaker-Installation | 40
6 Fehlerbehebung und Support
6.1 Einführung
In diesem Kapitel wird erklärt, wie bei der Installation von GFI FaxMaker auftretende Probleme
behoben werden können. Die wichtigsten verfügbaren Informationsquellen zum Beheben dieser
Probleme lauten wie folgt:
Dieses Handbuch – die meisten Probleme können Sie mithilfe der Informationen in diesem
Abschnitt lösen.
Artikel aus der GFI Knowledge Base
Webforum
Technischer Support von GFI
6.2 Häufige Probleme
6.2.1 Email2FaxXGateway-Test schlägt fehl
Die Einstellungen für den Email2Fax-Gateway bestimmen, wie GFI FaxMaker mit dem Mailserver zum
Verschicken und Empfangen von Faxen kommuniziert. Klicken Sie im Konfigurationsassistenten oder
Email2FaxGateway-Dialog auf Test, um die korrekte Kommunikation zwischen den beiden Servern zu
prüfen. Falls der Test fehlschlägt, suchen Sie in der nachfolgenden Tabelle nach den häufigsten
Ursachen und der Lösung:
Tabelle 16: Fehlerbehebung: Email2FaxGatew
CDO-Fehler
Mögliche Lösung
Die Verbindung zwischen
Transport und Server konnte
nicht hergestellt werden.
Es konnte keine Verbindung mit dem Mailserver hergestellt werden. Überprüfen
Sie die folgenden Optionen:
IP-Adresse des Mailservers
SSL-Einstellungen:
Überprüfen Sie, ob die Firewall die Verbindung zwischen GFI FaxMaker und
dem Mailserver blockiert.
Der Server hat eine oder mehrere
Empfängeradressen abgelehnt.
Die Serverantwort war: 550 5.7.1
Relaying an <E-Mail-Adresse>
nicht möglich
Die Verbindung mit dem Mailserver wurde hergestellt, aber der Mailserver hat
die Domäne der Empfängeradresse abgelehnt.
Die typische Ursache für die Fehlermeldung ist, dass das Relaying vom GFI
FaxMaker-Server aus nicht zugelassen wird. Konfigurieren Sie den SMTP-Server
so, dass er ein Relaying (Mitteilungsweiterleitung) von der IP-Adresse des GFI
FaxMaker-Computers erlaubt. Alternativ können Sie das Relaying auch nur für die
interne E-Mail-Domäne zulassen.
Der Server hat die
Absenderadresse abgelehnt. Die
Serverantwort war: 530 5.7.3
Client war nicht authentifiziert.
GFI FaxMaker kann sich mit dem Mailserver verbinden, die Informationen für die
Benutzerauthentifizierung fehlen jedoch. Wählen Sie die Option SMTPAuthentifizierung verwenden, und geben Sie die Anmeldeinformationen ein.
Die Nachricht konnte nicht an
den SMTP-Server gesendet
werden. Der TransportFehlercode war 0x80040217. Die
Serverantwort war nicht verfügbar
GFI FaxMaker kann sich mit dem Mailserver verbinden, die Informationen für die
Benutzerauthentifizierung sind jedoch ungültig. Überprüfen Sie die
Anmeldeinformationen.
GFI FaxMaker
6 Fehlerbehebung und Support | 41
6.2.2 Probleme beim Senden von Faxen
Tabelle 17: Fehlerbehebung: Senden von Faxen
Problem
Mögliche Lösung
Der Absender erhält den
folgenden Fehler:
1701: Dokumentkonvertierung
Zeitüberlauf.
Dieses Problem kann verschiedene Ursachen haben. Lesen Sie zur Bestimmung der
Ursache und einer möglichen Lösung den folgenden Artikel:
http://go.gfi.com/?pageid=FM_Error1701
Der Absender erhält den
folgenden Fehler:
1706: Fehler bei der
Dokumentkonvertierung
Ursache
Dieses Problem tritt normalerweise auf, wenn keine Anwendung mit der angegebenen
Dateinamenerweiterung verknüpft ist.
Mögliche Lösung:
Vergewissern Sie sich, dass das im Fax gesendete Dateiformat auf dem GFI FaxMakerServer gedruckt werden kann. Klicken Sie im Windows® Explorer mit der rechten
Maustaste auf eine Datei mit der gleichen Erweiterung. Stellen Sie sicher, dass die
Option Drucken verfügbar ist.
Falls die Druckoption nicht verfügbar ist, installieren Sie eine Anwendung, die diese
Erweiterung öffnen und drucken kann.
Installieren Sie beispielsweise einen OpenDocument-Textreader (z. B. OpenOffice),
um ODT-Dateien zu öffnen und zu drucken.
GFI FaxMaker gibt beim
Senden eines Faxes den
Fehler „Anruf
fehlgeschlagen 46“ aus.
Mögliche Ursache 1
Das Faxgerät ist dem PABX-Gerät nachgeschaltet, das bei einem ausgehenden Anruf
keine lokale Fax-ID akzeptiert.
Lösung
Löschen Sie in der GFI FaxMaker-Konfiguration die lokale Fax-ID.
Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Option Leitungen/Geräte, und
wählen Sie die Option Eigenschaften. Öffnen Sie die Eigenschaften der Leitung hinter
dem PABX-Gerät, und entfernen Sie auf der Registerkarte Leitungsoptionen den
Wert für die Lokale Fax-ID.
Mögliche Ursache 2
Die Treiber des Dialogic (Eicon) Diva-Servers sind veraltet.
Lösung
Laden Sie die neuen Treiber für den Dialogic (Eicon) Diva-Server von der DialogicWebsite herunter, und installieren Sie sie.
Probleme bei der
Konvertierung von Microsoft®
Office® -Dateien
GFI FaxMaker
Prüfen Sie Folgendes:
Überprüfen Sie, ob Microsoft® Office ® 97 oder höher auf dem GFI FaxMaker-Server
installiert ist. Microsoft® Office ® 2007 oder höher ist erforderlich, um Microsoft
Office ® -Dateien im Open XML-Format „DOCX“ und „XLSX“ zu konvertieren.
Vergewissern Sie sich, dass Microsoft® Office ® unter demselben Konto installiert
wurde, das für die GFI FaxMaker-Faxserverdienste verwendet wird.
Stellen Sie sicher, dass das für die Installation von GFI FaxMaker und Microsoft®
Office ® verwendete Konto über Administratorrechte verfügt.
Führen Sie alle Microsoft® Office ® -Anwendungen aus (wie Microsoft® Word® und
Excel ® ), um alle Meldungen zu löschen, die beim ersten Ausführen der Anwendungen
angezeigt werden.
Vergewissern Sie sich, dass der GFI FaxMaker-Druckertreiber als Standarddrucker für
den Computer eingerichtet wurde.
Starten Sie den GFI FaxMaker-Computer neu, damit die Änderungen übernommen
werden.
6 Fehlerbehebung und Support | 42
Problem
Mögliche Lösung
Empfang eines
Übertragungsfehlerberichts
beim Senden von Faxen
mithilfe eines OnlineFaxdienstes
Mögliche Ursache
Online-Faxdienste erfordern eine vollständige Empfängernummer einschließlich des
Symbols für internationale Rufnummern (+), der Landesvorwahl sowie der
Ortsvorwahl. Verwenden Sie zwischen den einzelnen Teilen der Faxnummer keine
Bindestriche, Leerzeichen oder Striche.
Auch beim lokalen Versand von Faxen ist die vollständige Empfängernummer
erforderlich. In diesem Fall wird für das Fax trotzdem der Ortstarif für Faxe in
Rechnung gestellt.
Mögliche Lösung:
Schicken Sie das Fax erneut mithilfe der vollständigen Faxnummer einschließlich des
internationalen Wählsymbols „+“, der Landesvorwahl und der Ortsvorwahl.
Weitere Informationen finden Sie unter Faxdienste.
6.2.3 Probleme beim Empfangen von Faxen
Tabelle 18: Fehlerbehebung: Empfangen von Faxen
Problem
Mögliche Lösung
GFI FaxMaker nimmt
keine Anrufe unter
einer bestimmten
Faxnummer an.
Ursache
Dieses Problem tritt meistens auf, wenn die MSN-Nummern falsch angegeben wurden.
Mögliche Lösung:
Konfigurieren Sie in den Geräteeigenschaften die MSN-Nummern, die GFI FaxMaker annehmen
soll.
So legen Sie die anzunehmenden MSN-Nummern fest:
1. Senden Sie ein Fax an GFI FaxMaker, und verwenden Sie dabei die Nummer, unter der GFI
FaxMaker Faxanrufe annehmen soll.
2. Notieren Sie sich die Nummer, die in GFI FaxMaker Monitor im Knoten Faxserver angezeigt
wird.
3. Geben Sie in den Geräteeigenschaften die MSN-Nummer in die Liste der MSN-Nummern ein.
Klicken Sie auf OK, und starten Sie den Faxserverdienst von GFI FaxMaker neu.
HINWEIS: Wenn Faxanrufe für einen größeren Nummernbereich angenommen werden sollen
(z. B bei DID-Routing), geben Sie nur die Anfangsnummer dieses Bereichs ein. Zum Beispiel:
Wenn Sie möchten, dass alle Nummern von 35922410 bis 35922419 angenommen werden sollen,
geben Sie lediglich 3592241 ein.
6.2.4 SMS
Tabelle 19: Fehlerbehebung: SMS
Problem
Mögliche Lösung
GFI FaxMaker kann
keine SMS über das GSMGerät verschicken.
Prüfen Sie Folgendes:
GFI FaxMaker ist so konfiguriert, dass der COM-Port nicht als Faxmodem dient.
Das GSM-Modem ist nicht als Modem in der Systemsteuerung installiert. Andere
Anwendungen wie RAS oder Microsoft® Fax können häufig das Modem belegen.
Testen Sie die SIM-Karte mit einem Mobiltelefon. Prüfen Sie neben dem Betrieb und dem
Empfang auch, dass keine PIN-Nummer eingestellt wurde und dass ein ausreichendes
Guthaben für den SMS-Versand verfügbar ist.
Wenn keine Probleme vorliegen, überprüfen Sie das GSM-Gerät. Siehe:
http://go.gfi.com/?pageid=FM_IssuesSMS
6.3 Knowledge Base
GFI pflegt ein umfangreiches Knowledge Base-Repository, in dem Lösungen für die häufigsten
Probleme bei der Installation beschrieben sind. Wenn die Informationen in diesem Handbuch nicht
ausreichen, um Ihre Installationsprobleme zu lösen, schlagen Sie bitte in der Knowledge Base nach.
Die Knowledge Base enthält immer die aktuelle Liste der Fragen, die an den technischen Support
GFI FaxMaker
6 Fehlerbehebung und Support | 43
gerichtet wurden, sowie die neuesten Patches. Zur Knowledge Base gelangen Sie über folgende URLAdresse: http://kb.gfi.com/.
6.4 Webforum
Über das GFI-Webforum erhalten Sie technischen Support von Benutzer zu Benutzer. Zum Webforum
gelangen Sie über folgende URL-Adresse: http://forums.gfi.com/.
6.5 Technischen Support anfragen
Wenn Sie mit keiner der oben angegebenen Ressourcen Ihre Probleme beheben können, wenden Sie
sich bitte an das technische Supportteam von GFI. Füllen Sie dazu ein Online-Support-Formular aus,
oder rufen Sie an.
Online: Füllen Sie das Anfrageformular für den Support aus, und befolgen Sie genau die
Anweisungen auf dieser Seite, um Ihre Support-Anfrage unter folgendem Link zu übermitteln:
http://support.gfi.com/supportrequestform.asp.
Telefon: Die korrekte Telefonnummer für den technischen Support Ihrer Region finden Sie unter:
http://www.gfi.com/company/contact.htm.
HINWEIS
Halten Sie bitte Ihre Kundennummer bereit, wenn Sie sich an den technischen Support
wenden. Ihre Kundennummer entspricht der Online-Kontonummer, die Sie bei der ersten
Registrierung Ihrer Lizenzschlüssel im GFI-Kundenbereich unter folgendem Link erhalten
haben: http://customers.gfi.com.
Für die Beantwortung Ihrer Anfrage benötigt GFI in Abhängigkeit von Ihrer Zeitzone maximal
24 Stunden.
6.6 Dokumentation
Wenn dieses Handbuch Ihren Erwartungen nicht entspricht oder Sie der Meinung sind, dass die
Dokumentation verbessert werden kann, senden Sie uns bitte eine E-Mail an: documentation@gfi.com.
GFI FaxMaker
6 Fehlerbehebung und Support | 44
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector
Der SMTP-Connector ist ein standardmäßiger Microsoft® Exchange SMTP-Connector, der so
konfiguriert ist, dass alle an faxmaker.com, smsmaker.com, fax: und sms: adressierten E-Mails an
GFI FaxMaker weitergeleitet werden.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Weitere Informationen finden Sie
unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
So greifen Sie auf den Connector zu:
1. Starten Sie den Exchange System-Manager, und erweitern Sie den Knoten Connectors.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SMTP-Connector von GFI FaxMaker, und wählen Sie die
Option Eigenschaften.
7.1 Automatisches Erstellen des Connectors
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert
Während der Installation konfiguriert GFI FaxMaker automatisch einen Microsoft® ExchangeConnector, um die Verarbeitung von Faxen und SMS zu ermöglichen.
Nach der Installation sind keine weiteren Konfigurationseinstellungen notwendig.
GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert
So konfigurieren Sie den Connector, wenn GFI FaxMaker auf einem anderen Computer als dem
Microsoft® Exchange 2000/2003-Server installiert ist:
1. Führen Sie die Einrichtung von GFI FaxMaker auf dem Microsoft® Exchange-Server mit HubTransport-Rolle aus.
2. Deaktivieren Sie bei der Auswahl der zu installierenden Komponenten die Option GFI FaxMaker
Fax Server, und wählen Sie die Option Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 SMTP-Connector.
3. Geben Sie im nächsten Fenster die IP-Adresse oder den Servernamen des GFI FaxMaker-Servers an.
4. Fahren Sie mit der Installation fort.
Weitere Informationen finden Sie unter Installationsvorgang (Seite 30).
7.2 Manuelles Erstellen des Connectors
1. Starten Sie auf dem Microsoft® Exchange-Server den Exchange System-Manager, und klicken Sie
mit der rechten Maustaste auf den Knoten Connectors.
2. Wählen Sie die Optionen Neu > SMTP-Connector.
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 45
Screenshot 28: Angabe von IP/Name des GFI FaxMaker-Computers
3. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein die folgenden Optionen:
Geben Sie den Namen des SMTP-Connectors von GFI FaxMaker ein.
Wählen Sie die Option Gesamte Mail über diesen Connector an diese Smarthosts weiterleiten
aus.
Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des GFI FaxMaker-Servers in eckigen Klammern ein
(z. B. [100.130.130.10]).
Klicken Sie unter Lokale Bridgeheads auf Hinzufügen, und wählen Sie den virtuellen
Standardserver für SMTP aus.
4. Klicken Sie auf der Registerkarte Adressraum auf Hinzufügen.
5. Wählen Sie Andere, und klicken Sie auf OK.
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 46
Screenshot 29: Festlegen von „FAX” als Adressraum
6. Geben Sie im Dialog Weitere Adressraumeigenschaften in das Textfeld Typ den Eintrag FAX und in
das Feld Adresse das Zeichen * ein. Klicken Sie auf OK.
HINWEIS
Durch diese Einstellung werden alle E-Mails, die an FAX: adressiert sind, an GFI
FaxMaker weitergeleitet. Sie können die Schritte 4, 5 und 6 wiederholen und dabei SMS
in das Textfeld Typ eingeben. Dadurch werden SMS, die an SMS: adressiert sind, an GFI
FaxMaker weitergeleitet.
7. Klicken Sie auf der Registerkarte Adressraum auf Hinzufügen.
8. Wählen Sie die Option SMTP, und klicken Sie auf OK.
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 47
Screenshot 30: Festlegen von faxmaker.com
9. Geben Sie im Dialog Internet-Adressraumeigenschaften in das Textfeld E-Mail-Domäne Folgendes
ein: *faxmaker.com. Klicken Sie auf OK.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Geben Sie bei der Verwendung
von benutzerdefinierten Domänen stattdessen die benutzerdefinierte Domäne ein.
10. Wiederholen Sie die Schritte 7, 8 und 9 für die Domäne smsmaker.com.
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 48
Screenshot 31: Registerkarte „Adressraum“
9. Wählen Sie im Abschnitt Connector-Bereich die Option Routing-Gruppe aus.
10. Klicken Sie auf OK, um den Connector zu erstellen.
7.3 Automatisches Entfernen des Connectors
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert
Falls der Connector während der Installation von GFI FaxMaker automatisch erstellt wurde, wird er
während der Deinstallation auch automatisch wieder entfernt.
Es ist keine weitere Konfiguration notwendig.
HINWEIS
Falls der Connector nicht als FaxMaker SMTP Connector benannt wurde (z. B. wenn er
umbenannt oder manuell mit einem anderen Namen erstellt wurde), entfernen Sie ihn
manuell. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Entfernen des Connectors
(Seite 50).
GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert
Falls der Connector automatisch beim Ausführen der GFI FaxMaker-Einrichtung auf dem Microsoft®
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 49
Exchange-Server erstellt wurde, wird der Connector bei der Deinstallation von GFI FaxMaker vom
Microsoft® Exchange-Server auch automatisch wieder entfernt.
Es ist keine weitere Konfiguration notwendig.
HINWEIS
Falls der Connector nicht als FaxMaker SMTP Connector benannt wurde (z. B. wenn er
umbenannt oder manuell mit einem anderen Namen erstellt wurde), entfernen Sie ihn
manuell. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Entfernen des Connectors
(Seite 50).
7.4 Manuelles Entfernen des Connectors
So greifen Sie in Microsoft® Exchange auf den Connector zu:
1. Starten Sie den Exchange System-Manager, und erweitern Sie den Knoten Connectors.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des GFI FaxMaker-Connectors (Standardwert
ist FaxMaker SMTP Connector), und klicken Sie auf Löschen.
GFI FaxMaker
7 Anhang 1: Microsoft® Exchange 2000/2003-Connector | 50
8 Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector
Konfigurieren Sie bei der Verwendung von GFI FaxMaker in einer Microsoft®
Exchange 2007/2010/2013-Umgebung die SMTP-Connectoren so, dass alle an faxmaker.com,
smsmaker.com, fax: und sms: adressierten E-Mails an GFI FaxMaker weitergeleitet werden.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Weitere Informationen finden Sie
unter Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen (Seite 54).
8.1 Automatisches Erstellen der Connectoren
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert
Während der Installation konfiguriert GFI FaxMaker automatisch Microsoft® Exchange, um die
Verarbeitung von Faxen und SMS zu ermöglichen.
Während der Einrichtung wird ein Fremd-Connector und ein Empfangs-Connector mit dem Namen
GFIFaxMaker erstellt.
Nach der Installation sind keine weiteren Konfigurationseinstellungen notwendig.
GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert
So konfigurieren Sie die Connectoren, wenn GFI FaxMaker auf einem anderen Computer als dem
Microsoft Exchange® 2007/2010/2013-Server mit Hub-Transport-Rolle installiert ist:
1. Führen Sie die Einrichtung von GFI FaxMaker auf dem Microsoft® Exchange-Server mit HubTransport-Rolle aus.
2. Deaktivieren Sie bei der Auswahl der zu installierenden Komponenten die Option GFI FaxMaker
Fax Server, und wählen Sie die Option Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 SMTP-Connector.
3. Geben Sie im nächsten Fenster die IP-Adresse oder den Servernamen des GFI FaxMaker-Servers an.
4. Fahren Sie mit der Installation fort.
Während der Einrichtung werden ein Sende-Connector und ein Empfangs-Connector mit dem Namen
GFIFaxMaker erstellt.
Weitere Informationen finden Sie unter Installationsvorgang (Seite 30).
8.2 Manuelles Erstellen der Connectoren
HINWEIS
Wenn Sie GFI FaxMaker auf dem Microsoft® Exchange Hub-Transport-Server installieren,
werden die Connectoren während der Installation automatisch erstellt.
Um die Connectoren manuell zu erstellen, führen Sie in der Microsoft® Exchange-Verwaltungsshell die
folgenden Befehle aus:
1. Erstellen Sie einen Empfangs-Connector:
GFI FaxMaker
8 Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector | 51
new-receiveconnector -name "GFIFaxMaker" -Bindings "0.0.0.0:25" RemoteIPRanges "10.10.10.10" -AuthMechanism "ExternalAuthoritative" PermissionGroups "ExchangeServers" -fqdn "faxmaker.com"
Ersetzen Sie 10.10.10.10 durch die IP-Adresse des GFI FaxMaker-Computers.
2. Erstellen Sie einen Fremd-Connector:
new-ForeignConnector -Name "GFIFaxMaker" -AddressSpaces "faxmaker.com",
"smsmaker.com","FAX:*","SMS:*"
3. Legen Sie das Drop-Verzeichnis für den erstellten Fremd-Connector fest:
set-ForeignConnector -identity "GFIFaxmaker" -DropDirectory "<GFI
FaxMaker-Ordner>\SinkDrop"
Ersetzen Sie <GFI FaxMaker-Ordner> durch den Pfad zum GFI FaxMaker-Installationsordner.
Beispiel: C:\Programme (x86)\GFI\FaxMaker.
HINWEIS
Die Standard-Faxdomäne (faxmaker.com) und SMS-Domäne (smsmaker.com) können
vom GFI FaxMaker-Administrator angepasst werden. Geben Sie bei der Verwendung
von benutzerdefinierten Domänen stattdessen die benutzerdefinierte Domänen ein.
8.3 Automatisches Entfernen der Connectoren
GFI FaxMaker ist auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert
Falls die Connectoren während der Installation von GFI FaxMaker automatisch erstellt wurden,
werden sie während der Deinstallation auch automatisch wieder entfernt.
Es ist keine weitere Konfiguration notwendig.
HINWEIS
Falls die Connectoren nicht als GFIFaxMaker benannt wurden (z. B. wenn sie
umbenannt oder manuell mit einem anderen Namen erstellt wurden), entfernen Sie sie
manuell. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Entfernen der Connectoren
(Seite 53).
GFI FaxMaker ist auf einem separaten Computer installiert
Falls die Connectoren automatisch beim Ausführen der GFI FaxMaker-Einrichtung auf dem Microsoft®
Exchange-Server erstellt wurden, werden sie bei der Deinstallation von GFI FaxMaker automatisch
vom Microsoft® Exchange Server entfernt.
Es ist keine weitere Konfiguration notwendig.
GFI FaxMaker
8 Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector | 52
HINWEIS
Falls die Connectoren nicht als GFIFaxMaker benannt wurden (z. B. wenn sie
umbenannt oder manuell mit einem anderen Namen erstellt wurden), entfernen Sie sie
manuell. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Entfernen der Connectoren
(Seite 53).
8.4 Manuelles Entfernen der Connectoren
Führen Sie in der Microsoft® Exchange-Verwaltungsshell die folgenden Befehle aus:
HINWEIS
Wenn bei der manuellen Erstellung des Connectors ein benutzerdefinierter Name
gewählt wurde, ersetzen Sie GFIFaxMaker durch den Namen des Connectors.
1. Entfernen Sie den Empfangs-Connector:
Remove-ReceiveConnector "GFIFaxMaker"
2. Entfernen Sie den Fremd-Connector:
Remove-ForeignConnector -identity "GFIFaxmaker"
GFI FaxMaker
8 Anhang 2: Microsoft® Exchange 2007/2010/2013 Connector | 53
9 Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen
Bei der Installation von GFI FaxMaker werden Konnektoren auf dem Mailserver konfiguriert (entweder
automatisch oder manuell), so dass alle an bestimmte Domänen adressierte E-Mails an GFI FaxMaker
weitergeleitet werden. Die Standard-Fax- und SMS-Domänen lauten *@faxmaker.com und
*@smsmaker.com.
Wenn Domänenbenutzer E-Mails an diese Domänen senden, leitet der Mailsever diese E-Mails an GFI
FaxMaker weiter, wo sie konvertiert und per Fax oder SMS übertragen werden.
Für die Standard-Faxdomäne können Benutzer beispielsweise ein Fax an die Nummer 123456 senden,
indem sie eine an 123456@faxmaker.com adressierte E-Mail verfassen.
9.0.1 Ändern der Standard-Fax- und SMS-Domänennamen
WICHTIG – Diese Funktion ist mit Vorsicht zu verwenden.
Wenn die hier beschriebenen Schritte nicht abgeschlossen werden, können der E-MailFluss und folglich auch der Faxversand beeinträchtigt werden.
Es wird empfohlen, die Domänennamen nur zu ändern, wenn die StandardDomänennamen aufgrund von Einschränkungen der Mailumgebung nicht verwendet
werden können. Dies gilt beispielsweise bei Verwendung der Pläne „P1“ und „E-Mail“
von Microsoft® Office 365™.
GFI FaxMaker ermöglicht das Ändern der Standard-Fax- und SMS-Domänennamen. Wenn die Namen
geändert werden, senden Benutzer eine E-Mail an den benutzerdefinierten Domänennamen.
Wenn beispielsweise die Faxdomäne in fax.meineDomäne.de geändert wird, können Benutzer ein
Fax an die Nummer 123456 senden, indem sie eine an 123456@fax.meineDomäne.de adressierte
E-Mail verfassen.
Schritt 1: Konfigurieren von Konnektoren auf dem Mailserver
HINWEIS
Wenn GFI FaxMaker auf dem Microsoft® Exchange-Server installiert ist, werden die
Konnektoren automatisch in Schritt 2 geändert.
Erstellen Sie auf dem Mailserver neue Konnektoren mit den neuen Domänennamen, oder ändern Sie
bestehende Konnektoren. Die Konnektoren müssen alle an Fax- oder SMS-Domänennamen adressierte
E-Mails an den GFI FaxMaker-Server weiterleiten.
Um beispielsweise fax.meineDomäne.de als Fax-Domänenname zu verwenden, erstellen Sie auf
Ihrem Mailserver einen Konnektor, der alle an fax.meineDomäne.de adressierten E-Mails an GFI
FaxMaker weiterleitet.
GFI FaxMaker
9 Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen | 54
WICHTIG
Wenn die Konnektoren auf dem Mailserver nicht geändert wurden, werden E-Mails, die
an benutzerdefinierte Fax- und SMS-Domänen adressiert sind, über das Internet
gesendet, und Sie erhalten eventuell einen Unzustellbarkeitsbericht (NDR).
Weitere Informationen zur Konfiguration von Konnektoren in Ihrer Umgebung finden Sie unter:
Microsoft Exchange 2007/2010/2013
Microsoft Exchange 2000/2003
Lotus Notes/Domino
Gehostete E-Mail-Umgebungen
Andere SMTP/POP3-Mailserver
SAP 4.7
Schritt 2: Ändern von Domänennamen über die GFI FaxMaker-Konfiguration
HINWEIS
Konfigurieren Sie diese Einstellungen nach der Installation von GFI FaxMaker.
1. Klicken Sie in der GFI FaxMaker-Konfiguration mit der rechten Maustaste auf Email2Fax-Gateway,
und wählen Sie die Option Eigenschaften.
Screenshot 32: Anpassen der Fax- und SMS-Domänennamen
2. Geben Sie auf der Registerkarte Fax-/SMS-Domänen den benutzerdefinierten Fax-Domänennamen
und/oder den SMS-Domänennamen an, z. B. fax.meineDomäne.de und sms.meineDomäne.de.
HINWEIS
Um die Standarddomänen faxmaker.com und smsmaker.com wiederherzustellen,
klicken Sie auf Auf Standardeinstellungen zurücksetzen und anschließend auf OK.
3. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen.
Schritt 3: Testen der neuen Einstellungen
Nach Abschluss der Konfiguration wird empfohlen, die Funktion zu testen. Senden Sie dazu von einem
E-Mail-Konto ein Testfax an die neuen Domänennamen. Prüfen Sie im GFI FaxMaker Monitor, dass die
E-Mail von GFI FaxMaker empfangen wurde.
GFI FaxMaker
9 Anhang 3: Fax- und SMS-Domänennamen | 55
10 Glossar
A
Active Directory
Eine Technologie, die verschiedene Netzwerkdienste bereitstellt (darunter LDAP-ähnliche
Verzeichnisdienste).
AD
Siehe Active Directory
C
Called Subscriber Identification
Ein Identifizierungsstring, die vom Empfängerfaxgerät während der Faxübertragung an den
Absender gesendet wird.
CSID
Siehe „Call Subscriber Identification“
D
Deckblatt
Eine Seite mit Informationen, die an das Fax angehängt und als erste Seite verschickt wird.
Diese Seite ist benutzerdefinierbar und kann das Unternehmenslogo und die
Unternehmensfarben sowie Absender- und Empfängerinformationen, Faxdetails u.v.m.
enthalten.
DTMF
Siehe „Mehrfrequenzwahlverfahren“
E
Exchange Connector
Eine Microsoft Exchange-Funktion, die empfangene E-Mails an einen bestimmten Server oder
eine bestimmte Domäne weiterleitet.
F
Fax over Internet Protocol
Ein Standard zur Faxübertragung über das Internet anstatt über eine Telefonleitung.
Faxadministratoren
Benutzer, die den Faxserver überwachen und verwalten. Sie werden per E-Mail über kritische
Bedingungen informiert.
GFI FaxMaker
10 Glossar | 56
Faxleitung
Eine reale Telefonleitung oder softwarebasierte (FoIP) Leitung, die an ein Faxgerät (Modem
oder ISDN-/Faxkarte) angeschlossen ist.
Faxrouting
Die von GFI FaxMaker verwendeten Methoden, um zu bestimmen, wie Faxe an interne
Empfänger weitergeleitet werden sollen.
FoIP
Siehe „Fax over Internet Protocol“
G
GFI FAXmaker-Client
Eine auf den Client-Computern installierte Anwendung, mit der Faxe und SMS verschickt
werden können.
GFI FaxMaker-Server
Der Computer, auf dem GFI FaxMaker installiert ist.
J
Junk-Fax
Ein unerwünschtes eingehendes Fax, das nicht an die Benutzer weitergeleitet wird.
M
Mehrfrequenzwahlverfahren
Der Ton, der von einem Telefon (oder Faxgerät) beim Wählen erzeugt wird. Er wird
verwendet, um mit dem Telefonleitungsanbieter zu kommunizieren.
Microsoft Exchange System-Manager
Eine spezielle MMC-Konsole, mit der Sie Ihre Microsoft Exchange-Organisation verwalten
können.
MSN
Siehe „Multiple Subscriber Numbering“
Multiple Subscriber Numbering
Ein Dienst des Telefonunternehmens, der die Vergabe von mehreren Telefonnummern für
eine Telefonleitung ermöglicht.
N
NetPrintQueue2Fax
Ein GFI FaxMaker-Druckertreiber, der auf den Client-Computern installiert ist und zum
Verschicken von Faxen verwendet wird. Beim Drucken mit diesem Treiber wird Inhalt an
GFI FaxMaker
10 Glossar | 57
GFI FaxMaker zur Übertragung gesendet. GFI FaxMaker bestimmt die Faxempfängerdetails
mithilfe des gedruckten Inhalts.
O
OCR
Siehe „Optical Character Recognition“
Ö
Öffentlicher Ordner
Ein allgemeiner Ordner in Microsoft Exchange, in dem Benutzer Informationen freigeben und
gemeinsam nutzen können.
Optical Character Recognition
Der Konvertierungsvorgang von empfangenen Faxen in Text.
P
POP3
Siehe „Post Office Protocol 3“
POP3-Downloader
Die GFI FaxMaker-Funktion, die zur Übertragung von Faxen und SMS diese von einem POP3Postfach abruft.
Post Office Protocol 3
Ein Protokoll, das von lokalen E-Mail-Clients verwendet wird, um E-Mails über eine TCP/IPVerbindung von Postfächern abzurufen.
S
Secure Sockets Layer
Ein Protokoll, das die integrale und sichere Kommunikation zwischen Netzwerken sicherstellt.
Sendebericht
Eine E-Mail, die von GFI FaxMaker an interne Benutzer geschickt wird und Informationen über
die gesendeten/empfangenen Faxe/SMS enthält.
Simple Mail Transport Protocol
Ein Internetstandard für die Übertragung von E-Mails über IP-Netzwerke.
SMTP
Siehe „Simple Mail Transport Protocol“
SMTP-Connector
Der GFI FaxMaker-Vorgang, bei dem eine Verbindung mit dem Mailserver hergestellt wird und
E-Mails für die Übertragung an interne Benutzer hochgeladen werden.
GFI FaxMaker
10 Glossar | 58
SSL
Siehe „Secure Sockets Layer“
Standardverteiler
Ein System, das Faxe weiterleitet, die mithilfe der Routing-Regeln keinem Benutzer in der
Liste zugeordnet werden können.
GFI FaxMaker
10 Glossar | 59
11 Index
A
Anruf fehlgeschlagen 42
Authentifizierung 35
B
Brooktrout 5, 36
K
Knowledge Base 41, 43
Kommunikationsports 6
L
Ländervorwahl 35
C
Lizenzierte Benutzer 37
CDO-Fehler 41
Lokale Fax-ID 42
Cluster 4, 9
Lotus Domino/Notes 7, 13
COM-Port 43
M
D
Mehrere Mailserver 7
Deckblätter 2, 5
Microsoft Exchange 2000/2003 8, 13, 45, 55
DID 43
Microsoft Exchange 2000/2003/2007/2010/2013 7, 31
Dokumentkonvertierung 42
Microsoft Exchange 2007/2010/2013 13, 51, 55
E
MSN 43
Email2Fax-Gateway 41, 55
O
F
OCR 3
Fax-ID 42
P
Faxadministratoren 37
PABX 42
Faxleitungen 35
POP3 11, 19, 28, 34
faxmaker.com 2, 8, 12, 16, 28-29, 39, 45, 51, 54
R
Faxmodem 5
Faxrouting 3
Faxübertragung 2, 5
Fehlerbehebung 37, 41
Firewall 5, 41
G
Gesicherte Kennwortauthentifizierung 35
GSM-Modem 43
Remote Monitor 31
S
SAP 4.7 7, 29, 55
Senden von Faxen 8, 42
SIM-Karte 43
smsmaker.com 8, 12, 16, 28-29, 39, 45, 51, 54
SMTP-Authentifizierung verwenden 35, 41
SMTP-Connector 13, 45
H
SMTP/POP3-Mailserver 4, 7, 28, 55
Hardware 36
SSL 35, 41
Hub-Transport-Rolle 5, 7, 13, 45, 51
SSL verwenden 35
I
Systemanforderungen 1, 4
IIS SMTP 5, 9, 28, 32
T
IMAP 19
Technischer Support 41
ISDN 36
Testfax 55
ISP-gehosteter Mailserver 7
GFI FaxMaker
Index | 60
U
Unterstützte Betriebssysteme 4
Unterstützte Mailserver 4
X
XMLAPI 2, 5
GFI FaxMaker
Index | 61
USA, KANADA UND ZENTRAL- SOWIE SÜDAMERIKA
15300 Weston Parkway, Suite 104 Cary, NC 27513, USA
Telefon: +1 (888) 243-4329
Fax: +1 (919) 379-3402
ussales@gfi.com
GROSSBRITANNIEN UND IRLAND
Magna House, 18-32 London Road, Staines-upon-Thames, Middlesex, TW18 4BP, UK
Telefon: +44 (0) 870 770 5370
Fax: +44 (0) 870 770 5377
sales@gfi.com
EUROPA, MITTLERER OSTEN UND AFRIKA
GFI House, San Andrea Street, San Gwann, SGN 1612, Malta
Telefon: +356 2205 2000
Fax: +356 2138 2419
sales@gfi.com
AUSTRALIEN UND NEUSEELAND
83 King William Road, Unley 5061, South Australia
Telefon: +61 8 8273 3000
Fax: +61 8 8273 3099
sales@gfiap.com
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 982 KB
Tags
1/--Seiten
melden