close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hallo Frau Wintersohle, wie soeben telefonisch besprochen möchte

EinbettenHerunterladen
FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK
UND INFORMATIONSTECHNIK
Dekanat
Gebäude ID 1/641
Universitätsstraße 150
44801 Bochum
Meike Klinck
Marketing und Public Relations
Fon +49 (0)234 32-22720
Fax +49 (0)234 32-14444
meike.klinck@rub.de
www.ei.rub.de
12. Januar 2011
Schülerinnenbesuch an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
der Ruhr-Universität Bochum am Dienstag, 22. Februar 2011
Hallo Frau Wintersohle,
wie soeben telefonisch besprochen möchte ich Ihnen auf diesem Weg eine Zeitplanung für Ihren
Besuch bei uns am Dienstag, 22. Februar 2011 zukommen lassen. Eingeplant sind für die rund
30 teilnehmenden Schülerinnen unsere Schulprojekte „Mit Head und Body“, „Spione im
Chatroom“ sowie die „Blinkenden Herzen“. Alle Projekte dauern etwa 120 Minuten und sind für
je rund 10 Teilnehmerinnen konzipiert. Vorweg zum Kennen lernen möchten wir unseren
„Interaktiven Schnupperkurs Technik“ für alle Schülerinnen gemeinsam anbieten.
Ich hoffe, diese Planung ist auch in Ihrem Sinn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Mit freundlichen Grüßen
Meike Klinck
Anhang: Übersicht Zeitplanung mit Projektbeschreibungen
ADRESSE Universitätsstraße 150 | 44801 Bochum, Germany
ANFAHRT U-Bahn: U35 | Auto: A43, Abfahrt (19) Bochum Witten
Ankunft und Begrüßung
Treffpunkt vor Gebäude ID
auf Ebene 04, Nordstraße
Interaktiver Schnupperkurs Technik
Aha-Effekt über Alltagserfahrung
Mit Unterstützung der „Technik-Box“ nähern sich die TeilnehmerInnen der
Technik gut informiert und auf eigene Faust – gruppenweise stellen sie
einander spontan ausgesuchte Forschungsgebiete der Fakultät vor. Auf
Handouts ist die Entwicklung von Plasmatechnik, Computertechnik,
Informationstechnik oder Medizintechnik vereinfacht dargestellt, Fotos
und Alltagsgegenstände visualisieren die einzelnen Etappen.
Aufgabe der Schülerinnen ist es, die Inhalte innerhalb kurzer Zeit in der
Gruppe zu besprechen, die Unterthemen zu verteilen und anschließend
den anderen Gruppen das „eigene“ Thema vorzustellen. Die Materialien in
der „Technik-Box“ sollen/können/dürfen mit in die Vorstellung integriert
werden.
Mit Head und Body
Eine eigene Website gestalten
Wir nutzen das Internet ganz selbstverständlich, doch die Technik, die
hinter dem Design im WWW steckt, kennen längst nicht alle. Obwohl
HTML oder andere Programmiersprachen auf das ungeübte Auge erst
einmal rätselhaft wirken können, sind die zugrunde liegenden Regeln
logisch und gut nachvollziehbar.
Das Schulprojekt zeigt Schritt für Schritt wie eine Website aufgebaut ist.
Mit kurzen Texten und einfachen Formatierungen sowie einigen Tabellen,
Grafiken und Hyperlinks legen die Projektteilnehmerinnen den Grundstein
für ihre eigene Webseite. In 2er-Teams lernen sie direkt am Bildschirm die
Grundlagen des Webdesigns kennen und anwenden. Das Projekt ist für
TeilnehmerInnen ohne Vorkenntnisse gedacht.
Spione im Chatroom
ICQ und Co. unter Beobachtung
Chatten ist für Jugendliche selbstverständlich. Beliebt sind insbesondere
so genannte Instant Messenger, die eine scheinbar direkte
Kommunikation zwischen zwei oder mehr Personen durch kurze
Textnachrichten ermöglichen. Besonders verbreitet ist die Software ICQ.
Doch wer sich informiert, findet schnell heraus, dass ICQ Daten
unverschlüsselt überträgt.
Wie sicher also sind kleine und große Geheimnisse, die man eigentlich nur
an den besten Freund schicken wollte? Das Projekt erklärt den
Schülerinnen die Technik, die hinter ICQ steht. Dabei zeigt sich dann auch,
ob Passworte abgehört oder Nachrichten gefälscht werden können und
welche Software eine Alternative ist.
Blinkende Herzen
Die Grundlagen der Elektronik erkunden
Dass Elektronik bunt ist, blinken kann und Freude macht, wird in diesem
Projekt deutlich. Nach einer kurzen Einführung startet der Ausflug in die
SEITE 2 | 3
alle
08.45 - 09.00
Uhr
alle
09.00 - 10.00
Uhr
12 Schülerinnen
10.15 - 12.15
Uhr
8 Schülerinnen
10.15 - 12.15
Uhr
10 Schülerinnen
10.15 - 12.15
Uhr
Welt der Technik mit einer Handvoll kleinster Bauteile. Die
TeilnehmerInnen orientieren sich an einem Schaltplan und legen direkt
los.
Widerstände, Kondensatoren, der Transistor und die integrierte Schaltung
haben ihren festen Platz auf der Platine. Mit ein wenig
Fingerspitzengefühl und in Bastellaune erkunden die Schülerinnen so die
Grundlagen der Elektronik. Ist schließlich alles richtig gesteckt, verlötet
und miteinander vernetzt, beginnen die 18 Leuchtdioden zu blinken:
Taktvoll im Rhythmus, mit einem Schalter zum An- und Ausschalten.
Mensa
SEITE 3 | 3
alle
anschließend
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
73 KB
Tags
1/--Seiten
melden