close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Begleitbrief Nr. 14MärzApril 2015

EinbettenHerunterladen
Oktober / November 2014
Vorbilder
Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarreiengemeinschaft!
Auf der Titelseite ist eine Zeichnung von Johannes Riggenmann
aus Holzheim abgebildet. Sie zeigt die Patrone der Kirchen in unserer Pfarreiengemeinschaft. In der Mitte ist Jesus zu sehen. Er ist der
Mittelpunkt unseres Glaubens und unserer Hoffnung; er ist das Licht
der Welt.
Die Heiligen haben zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen
Orten gewirkt. Sie haben aus der Verbindung mit Gott gelebt. Er
war die Mitte ihres Lebens und der Glaube an ihn wie eine Quelle
der Kraft. Die dargestellten Heiligen erinnern uns stellvertretend an
unzählige Menschen in der Geschichte, die in diesem Sinne für Gott
und ihre Mitmenschen gelebt haben. Wir dürfen dabei - auch im
Blick auf das Fest Allerheiligen - dankbar für viele Vorbilder sein.
Zu allen Zeiten - auch heute - schenkt uns Gott diese Menschen.
Aus der Kraft des Glaubens bzw. durch die Verbindung mit Gott
sind sie wie ein Licht für diese Welt. Sie sind oftmals im Kleinen und
Verborgenen für Gott und ihre Mitmenschen da.
Mögen wir alle immer mehr aus der Kraftquelle des Glaubens leben
und den Ort, wo wir leben und für den wir Verantwortung tragen,
„etwas heller machen“. Blicken wir dabei dankbar auf jene, die vor
uns und mit uns diesen Glauben gelebt haben und leben.
Ein Satz, den Paulus im Brief an die Philipper schreibt, kann uns
dabei begleiten:
„Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt“ (Phil 4,13).
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gesegnete Zeit!
Es grüßen Sie herzlich
Pfarrer Reinfried Rimmel mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
2
Kaplan Pater Robin
Wir dürfen uns über unseren Kaplan
Pater Robin freuen. Für sein Wirken
in
unserer
Pfarreiengemeinschaft
wünschen wir ihm Gottes Kraft und
Segen.
Mit folgenden Worten stellt er sich
vor:
Ich heiße Robin Mangalathil und bin 31 Jahre alt. Ich komme aus
Kerala in Südindien. Mein Vater ist vor zehn Jahren verstorben,
meine Mutter ist eine Hausfrau. Ich habe einen älteren Bruder. Mit
15 trat ich in das Knabenseminar der ‘Little Flower Kongregation’
(CST) ein. Im Mai 2008 habe ich die „Ewige Profess“ abgelegt. Im
Oktober desselben Jahres kam ich nach Augsburg, um dort das
Theologiestudium abzuschließen. Nach dem Studium ging ich Mitte
März 2014 nach Kerala zurück und wurde am 27. Mai 2014 in meiner Heimatpfarrei in Kerala zum Priester geweiht. Ich freue mich
nun sehr auf die pastorale Tätigkeit in der Pfarreiengemeinschaft
Pfaffenhofen. Ich hoffe, mit Gottes Gnade das Beste von mir zu geben und Ihnen dienen zu können. Mit herzlichen Grüßen
Pater Robin Mangalathil CST
3
Soziales Engagement
Aus unserer Pfarreiengemeinschaft stammen junge Erwachsene,
die auf verschiedene Weise im kirchlichen bzw. sozialen Bereich
engagiert sind. Mit Pia Kraus aus Holzheim setzen wir unsere Reihe
fort:
Pia Kraus als Volunteer
in Indien
Im März 2013 beschloss ich
nach meiner Ausbildung
noch einige Zeit ins Ausland
zu gehen. Über die Organisation der Claretiner „SHIP
e.V“ bekam ich die Möglichkeit für fünf Monate in
Sumanahalli, einem kleinen Stadtteil von Bangalore, zu leben. Ich
wohnte und arbeitete dort in einer Einrichtung für lepraerkrankte
Menschen. Mit drei französischen Krankenschwestern versorgte ich
dort täglich die Wunden der Patienten und half bei sonstigen anstehenden Arbeiten mit.
Die Menschen in Sumanahalli gehören zu den Ärmsten der Armen.
Die meisten stammen aus den zahlreichen Slums.
Sie kommen an, mit nichts als einer Plastiktüte in ihrer Hand.
Sumanahalli bietet ihnen eine medikamentöse Behandlung, eine
Wundversorgung, dreimal täglich Essen und ein Bett zum Schlafen.
Dies alles kostenfrei. Das Ganze finanziert sich über Spenden.
Durch Ihre Großzügigkeit sowohl beim Einkauf von fair gehandelter
Ware als auch bei der
Spende für das Fastenessen in Holzheim, kann
ich nun 470 Euro (ca.
38.900 indische Rupien)
an Sumanahalli überweisen.
Vielen herzlichen Dank!!
Pia Kraus
4
„Ewige Profess“ von Schwester Christine
Liebe Pfarrgemeinde,
herzlich bedanke ich mich bei allen, die meine „Ewige Profess“ am
15. August 2014 in unserem Mutterhaus in München mitgefeiert haben. Ein ganz großes Vergelt´s Gott jenen, die mich mit ihrem Beten, Singen sowie Glücks- und Segenswünschen unterstützt haben!
Für all die großzügigen Spenden und Geschenke sage ich Danke.
Ich kann meinen Mitschwestern in Nigeria einen stattlichen Betrag
von 3.100 € für ihre Schulen dort überreichen. Sie werden mit dem
Geld verschiedene Bildungseinrichtungen für Mädchen und Frauen
unterstützen.
Wie Sie sicher in den Medien gehört haben, ist die Situation der
Christen in vielen Teilen Nigerias sehr schwierig. Bitte unterstützen
Sie die Friedensbemühungen von Christen und Muslimen mit Ihrem
Gebet.
Ganz herzlich grüßt Sie
Ihre Sr. M. Christine Gindhart
Schwester M. Christine (zweite von rechts) im Kreise ihrer Mitschwestern
Schwester Christine ist nun in Neunburg v. Wald tätig. Für Ihr Wirken wünscht ihr ihre Heimatgemeinde Gottes Kraft und Segen!
Weitere Informationen finden Sie unter: www.schulschwestern.de.
5
Ministranten
„Hoch her“ ging es beim Ausflug der Ministranten unserer Pfarreiengemeinschaft. Unser erstes Ziel war die Wallfahrtskirche Maria
Steinbach, durch die uns Pfarrer Rimmel führte und in der wir eine
Andacht feierten.
Minis in Maria Steinbach
Dann führte uns der Ausflug mit der Sesselbahn zum „Kletterwald“
bei Immenstadt. Gut gesichert „ging es dann hoch her“.
Minis im „Kletterwald“
6
Ministranten
Insgesamt dürfen wir uns in diesem Jahr über 18 neue
Minis in unserer Pfarreienegemeinschaft freuen.
Herzlich willkommen! In Gottesdiensten haben wir sie
in die Gemeinschaft aufgenommen. Am 18. Oktober fand
ein Ministrantentag im Martinushaus statt.
Romwallfahrt
Unter dem Motto «Frei!
Darum ist es erlaubt, Gutes
zu tun» trafen sich Ministrantinnen und Ministranten
aus ganz Deutschland vom
04.-09. August 2014 in
Rom. 64 Kinder, Jugendliche bzw. Begleitpersonen
aus unserer Pfarreiengemeinschaft waren auch
dabei. Papst Franziskus
ermutigte die Ministranten
in ihrem Dienst.
Auf dem Petersplatz
In seiner Ansprache sagte er:
„Zu allererst erinnern wir uns daran, dass die Welt Menschen
braucht, die den anderen bezeugen, dass Gott uns liebt und dass er
unser Vater ist… Wir Jünger des Herrn haben die Aufgabe, „Kanäle“ zu sein, welche die Liebe Jesu weitergeben. Und in dieser Aufgabe habt ihr, Jugendliche und junge Erwachsene, eine besondere
Rolle: Ihr seid aufgerufen, euren Altersgenossen von Jesus zu erzählen – nicht nur innerhalb der Pfarrgemeinde oder eures Verbandes, sondern vor allem außerhalb. Das ist eine Aufgabe, die besonders euch zukommt, weil ihr mit eurem Mut, mit eurer Begeisterung,
mit eurer Spontanität und Kontaktfreudigkeit leichter das Denken
und das Herz derer erreicht, die sich vom Herrn entfernt haben. Viele junge Menschen eures Alters haben ein ungeheures Bedürfnis
nach jemandem, der ihnen mit seinem Leben sagt, dass Jesus uns
kennt, dass Jesus uns liebt… Aber um mit den anderen über Jesus
zu sprechen, müssen wir ihn kennen und lieben, ihn im Gebet und
im Hören seines Wortes erfahren. Darin seid ihr im Vorteil wegen
7
Ministranten
eures liturgischen Dienstes, der euch erlaubt, Jesus nahe zu sein.
Ich gebe euch einen Rat: Das Evangelium, das ihr in der Liturgie
hört, lest es noch einmal für euch selbst, im Stillen, und wendet es
auf euer Leben an. Und mit der Liebe Christi, die ihr in der heiligen
Kommunion erhalten habt, werdet ihr es in die Tat umsetzen können. Der Herr ruft jeden von euch, auf seinem Feld zu arbeiten. Er
ruft euch, frohe Akteure in seiner Kirche zu sein, die bereit sind, ihren Freunden weiterzusagen, was er euch mitgeteilt hat, besonders
seine Barmherzigkeit.“
Auf diesem Weg sei auch allen gedankt, die in den Gemeinden auf
unterschiedliche Weise die Minis bei Aktionen für diese Wallfahrt
unterstützt haben. Danke!
Hier finden Sie einige
Eindrücke unserer Minis:
„Aber am besten war das Treffen mit dem Papst, er ist so nah
an uns vorbeigefahren.“
„Mir gefiel der große Zusammenhalt und all die schönen unvergesslichen Erlebnisse bei
Tag und auch bei Nacht.“ „Wir haben viel gesehen und hatten
schönes Wetter.“
„Mir gefiel am besten das Treffen mit dem Papst auf dem Petersplatz. Ich konnte den Papst aus zwei Metern Entfernung sehen. Das
wird mir immer in Erinnerung bleiben.“
„Ich fand das ganze Programm super, aber die 50.000 Ministranten
auf dem Petersplatz, das war
super.“
„Die Audienz mit Papst Franziskus und die vielen anderen Ministranten haben mich stark beeindruckt, der Ausflug ans Meer
war eine gute Abwechslung.“
„Ich werde mich immer an das
Treffen mit dem Papst erinnern,
da wir ihn von so nah gesehen
haben und auf dem Petersplatz so eine mega Stimmung war.“
8
Pfarrgemeinderäte im Allgäu
Im Juni machten sich Pfarrgemeinderatsmitglieder zu einer Fahrt ins
Ostallgäu auf. In Marktoberdorf empfing der dortige Pfarrer Wolfgang Schilling die Gruppe und führte sie durch die herrliche Kirche
St. Martin. Im Anschluss daran wurde eine Dankandacht gefeiert.
Pfarrer Schilling
Am nahe gelegenen Elbsee konnte schließlich die schöne Umgebung des Sees genossen werden.
Die Fahrt war im Blick auf die Wahl im März dieses Jahres Ausdruck des Dankes für den Einsatz in den Pfarrgemeinderäten. Den
bisherigen und neuen Mitgliedern bzw. allen Kandidatinnen und
Kandidaten sei nochmals herzlich gedankt!
9
Bergmesse
Das Wetter in der Woche vor dem 21. September war schlecht und unbeständig und für den Sonntag wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit Regen
vorausgesagt. Dennoch entschloss man sich am Freitag, auf jeden Fall zu
fahren. So machten sich am Sonntagvormittag ein Bus mit 60 Personen
von Pfaffenhofen sowie ein Bus mit 50 Personen von Holzheim auf den
Weg. Noch auf der Fahrt gingen einige Regenschauer nieder.
Am Parkplatz der Imberg-Bahn bei Steibis angekommen war es jedoch
trocken und so machten sich inzwischen mehr als 200 Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren auf den Weg zum Berggasthof Hochbühl.
Viele gingen zu Fuß etwa eine Stunde und 15 Minuten, andere nahmen
die Seilbahn. Der Bus mit den Musikern der „Alten Hasen“ von der Schützenkapelle Holzheim quälte sich den engen Fahrweg bis zum Hochbühl.
Dafür noch ein Lob an den Busfahrer, der mit Geschick den Bus durch
enge Kehren und Gegenverkehr hoch- und auch sicher wieder herunterfuhr.
An dem Hang vor dem Gasthof war ein Altartisch mit Kreuz aufgebaut,
über dem sich dann die langsam eintreffenden Gläubigen versammelten.
Pfarrer Rimmel und Kaplan Robin feierten dort die Heilige Messe, musikalisch begleitet von den „Alten Hasen“ unter der Leitung von Xaver Schweigart. Weiter erfreute uns Hermann Kohler aus Lindau mit seinen abwechslungsreichen Melodien auf dem Alphorn. Wie ein Gruß vom Himmel wurde
die schöne Messe während der Kommunion mit zwei Minuten Regen gesegnet.
Nach der Messe konnten sich die Pilger in den umliegenden Alpen und
Gasthöfen stärken. Ein besonderes Lob gebührt auch der Familie Kaspar
mit ihrer Belegschaft, die die vielen hungrigen Gäste in kurzer Zeit versorgte. Mancher machte noch bei aufkommendem Sonnenschein eine
Wanderung, bis um 16.00 Uhr der Bus wieder abfuhr. Ja, kaum waren
diese sicher im Bus untergebracht, brach ein heftiger Regenschauer über
diejenigen hernieder, die noch unterwegs waren.
Bernhard Dir
10
Lourdeskapelle Erbishofen
Kapellen und Wegkreuze prägen das Erscheinungsbild unserer
Heimat mit. Viele sorgen sich im Verborgenen um diese Orte, die
Zeugnisse unseres christlichen Glaubens sind.
Über viele Jahre hinweg haben so auch Olga und Leonhard Werwein aus Erbishofen die dort gelegene Lourdeskapelle liebevoll betreut. Nun haben sie die Betreuung der Kapelle 2014 abgegeben.
Sie kümmerten sich um laufende Reinigungsarbeiten, um kleine
Reparaturen, hielten Ordnung im Innen- und Außenbereich, sorgten
sich um Blumenschmuck und Kerzen sowie vieles mehr.
Zu Andachten bzw. zum Gebet konnte man während des ganzen
Jahres immer in eine schöne Kapelle kommen.
All das lag vertrauensvoll in ihren Händen. Die Kirchenstiftung bzw.
die ganze Pfarrgemeinde haben daher allen Grund, herzlich für diese liebevolle Arbeit und große Hilfe im Hintergrund zu danken und
Vergelt´s Gott zu sagen.
Auf diesem Weg sei auch allen gedankt, die sich um die vielen Orte
unseres Glaubens in unserer Pfarreiengemeinschaft kümmern.
Lourdeskapelle Erbishofen
11
Studienfahrt Saarland/Luxemburg
Unsere diesjährige Studienfahrt führte uns vom 22.- 25.05.2014 ins
Saarland und nach Luxemburg. Hier, wo französische, luxemburgische und deutsche Lebensart aufeinander treffen, wurde ein entscheidender Grundstein gelegt für offene Grenzen innerhalb Europas, nämlich in dem kleinen Moseldörfchen Schengen, das dem
bekannten Abkommen seinen Namen gab.
Das Saarland beeindruckt durch waldreiche, schöne Landschaften,
in denen nur noch vereinzelt Zeugnisse des jahrzehntelang dominierenden Kohlebergbaus zu finden sind.
Von unserem Hotel am schönen Bostalsee aus unternahmen wir
vielerlei Fahrten in die Umgebung. Beeindruckend war ein Besuch
der zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt von Luxemburg, ebenso wie eine Fahrt durchs europäische Bankenviertel,
dem berühmte moderne Architekten ein außergewöhnliches Gesicht
verliehen.
Interessant war auch ein Besuch im Keramikunternehmen Villeroy &
Boch in Mettlach, wo es seit 1809 in einem ehemaligen Benediktinerkloster untergebracht ist. In einem sehr ansprechenden Museum
wird man über die Firmentradition und 200 Jahre Designgeschichte
informiert.
Die vielfältige Flora und Fauna des Saarlandes lernten wir beim Besuch von schön angelegten Gärten kennen und natürlich warfen wir
auch einen Blick auf die berühmte Saarschleife.
Den Sonntagsgottesdienst feierten wir zusammen mit Pfarrer Kuhn
in St. Wendel in der Basilika, in der sich das seit Jahrhunderten
verehrte Grab des Hl. Wendelin befindet.
Reich an Eindrücken und Erlebnissen denken wir gerne zurück an
diese Reise, die von Familie Teltschik wieder einmal bestens organisiert war.
12
Pfarrgemeinderat Holzheim
Pfarrgemeinderat Holzheim Sachausschuss „Soziale und caritative Aufgaben“
Im Hinblick auf das Weltgericht sagt Jesus: „...ich war fremd und
obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt, und ihr
habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt mich besucht; ... Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten
Brüder getan habt, das habt ihr mit getan“ (Mt 25, 36-40).
Diese Worte Jesu sind uns Auftrag, uns um unsere Mitmenschen,
unsere Nächsten zu kümmern. Deshalb gehen Frauen aus unserer
Pfarrgemeinde jede Woche ins Krankenhaus nach Neu-Ulm und
Weißenhorn um dort Krankenbesuche zu machen. Allerdings können wir das nur bei den Personen, die bei der Aufnahme angegeben haben, dass sie einen Besuch wünschen. Sofern wir es erfahren, gehen wir auch in andere Krankenhäuser. Außerdem werden
unsere alten Holzheimer und Neuhauser zwei- bis dreimal im Jahr
in den umliegenden Seniorenheimen besucht. In letzter Zeit fällt uns
aber auf, dass immer mehr alte und kranke Menschen zuhause und
auch oft recht einsam sind, weil die Familienangehörigen weit entfernt wohnen oder sie keine Angehörigen mehr haben. Wenn Sie
oder Ihre Angehörigen einen Besuch zuhause von unserem Besuchsdienst wünschen, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro.
Wenn Sie das Team des Besuchsdienstkreises unterstützen wollen,
dann melden Sie sich doch im Pfarrbüro oder bei den Sachausschussmitgliedern. Wir freuen uns auf Sie!
In unserem Pfarreigebiet leben auch asylsuchende Familien. Für
diese hat sich ein Helferkreis gefunden, der aber noch Verstärkung
braucht, z.B. in Form von „Lesepaten für die Kinder“. Den Aufruf,
den Jutta Nüßle gestartet hat, möchten wir unterstützen. Bitte melden Sie sich bei ihr oder im Pfarrbüro.
An unseren Werken der Barmherzigkeit werden wir gemessen –
beim Weltgericht, aber auch im hier und jetzt!
Elisabeth Rueß, Elfriede Wegele, Dorle Grail
13
Frauenbund Holzheim / Firmung 2015
Frauenbund - Zweigverein Holzheim
Programmvorschau Herbst 2014
Donnerstag, 27.11.2014, um 18.00 Uhr im
Pfarrheim Holzheim
„Wir binden unseren Adventskranz“
Freitag, 05.12.2014, um 13.30 Uhr Abfahrt am Pfarrheim
Stadtführung in Esslingen und
Besuch des Weihnachtsmarktes
(Kosten werden noch bekannt gegeben)
Firmung 2015
Liebe Eltern der Firmlinge, liebe Firmlinge!
Im kommenden Jahr steht für Euch, liebe Jugendliche der 7. Jahrgangsstufe, der Empfang des Firmsakraments an. Es ist für einen
Christen sehr wichtig; es soll Euch im Glauben bzw. auf Eurem Lebensweg stärken.
Sie, liebe Eltern, laden wir herzlich am Mittwoch, den 5. November
2014 um 20.00 Uhr, zum Elternabend ins Martinushaus nach Pfaffenhofen ein.
Beim Elternabend erfahren Sie alles, was im Blick auf die Firmung
wichtig ist. Wir stellen Ihnen das Angebot der Firmvorbereitung vor
und informieren Sie über den Ablauf und die Notwendigkeiten im
Rahmen der Firmung.
Die Firmlinge werden anschließend zum ersten Firmlingstreff eingeladen; ein Brief mit weiteren Informationen wird diesbezüglich versandt. Der Firmtermin 2015 steht noch nicht fest.
Wir würden uns freuen, viele Eltern beim Elternabend begrüßen zu
können.
Pfarrer Reinfried Rimmel
Diakon Edwin Rolf
14
Pfarrgemeinde Beuren
Liebe Beurener, liebe Balmertshofener
liebe Nachbargemeinden,
die Tage werden wieder kürzer, die Blätter färben
sich und beginnen zu fallen. Der Herbst hat Einzug
gehalten. Bauern und Gärtner freuen sich über die
Ernte und man beginnt Feld und Garten winterfest
zu machen. Alles im Leben hat seine Zeit. Im
Frühling wurde gesät, im Sommer wuchs und gedieh die Frucht und der Herbst beschert uns reiche
Ernte. Was können wir aus diesem ewigen Kreislauf lernen? Die Erde gibt die Frucht, lässt das Gewachsene los und
der Winter lässt alles ruhen, so dass der Frühling mit seiner unbändigen Kraft alles wieder neu wachsen lassen kann. So ist es auch
im Leben. Alles was man im Leben los lässt, ist nicht verloren, sondern bringt das Leben wieder in Bewegung. Nutzen wir die kürzeren
Tage zur Erneuerung und Kräftigung von Körper, Geist und Seele.
Ich wünsche Ihnen viel Zeit zum „Verschnaufen“.
Eine schönen Herbst und Gottes Segen wünscht Ihnen von Herzen
Ihr Pfarrgemeinderat, Ihre Anita Strobel
Herbst
Ich liebe diese Farben –
so warm so herzlich,
sie haben die Sonne gefangen;
und den Wind,
der alles Verstaubte hinwegbläst;
es bleibt die Weite,
die Sehnsucht nach Ungeahntem –
die Erfüllung des Frühlings,
die Ernte des Sommers.
Der Herbst leuchtet und lacht
er weint und seufzt –
ist jung und alt;
er beruhigt die Herzen
lässt alles los –
gibt alles hin,
was der Sommer stolz vollbracht hat.
Karin Wehrs
15
Pfarrgemeinde Beuren
Wallfahrt nach München
Am Sonntag, den 14. September, fuhr die Beurener Pfarrgemeinde
nach München in die Jesuitenkirche St. Michael. Dort werden Reliquien unserer Schutzpatrone St. Cosmas & Damian aufbewahrt. Im
vollbesetzten Bus machten wir uns auf den Weg. Als wir gegen
14.00 Uhr ankamen wurden wir schon erwartet. Wir feierten in einer
Seitenkapelle Gottesdienst, an den sich die Kirchenführung anschloss. Der Schrein der Heiligen Cosmas & Damian wurde speziell
für unsere Pilgergruppe geöffnet - ein wunderschönes, einmaliges
Erlebnis für uns alle. Wer wollte, konnte anschließend das Grab des
seligen Pater Rupert Mayer besuchen.
Vor der Heimfahrt stärkten wir uns im „Augustiner am Dom“. Für uns
alle war es ein schöner, erlebnisreicher und informativer Tag.
Am Ende unserer Wallfahrt spendete uns Herr Kaplan Pater Robin
den Primizsegen. Eine gelungene Einstimmung auf unser Patroziniumsfest.
Danke allen, die an der Planung und Organisation beteiligt waren.
Ihr Pfarrgemeinderat
Geöffneter Reliquienschrein mit den beiden Kopfreliquien
der Heiligen Cosmas und Damian
16
Pfarrgemeinde Beuren
Patroziniumsfest
Am Sonntag, den 28. September 2014, haben wir die Feier unseres
Patroziniums St. Cosmas u. Damian mit einem Festgottesdienst
begonnen. Im Gottesdienst durften wir Herrn Kaplan Pater Robin
begrüßen und willkommen heißen. Herr Pater Robin: “ Wir freuen
uns auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen.“
Anschließend empfing uns die Beurener Musikkapelle zum „Weißwurstfrühstück“ im Pfarrheim „Alte Schule“, wo wir im herrlich geschmückten „Apothekergarten“ einen schönen Festvormittag verbrachten. Pünktlich um 14.30 Uhr wurde dann das
„Kaffee im Apothekergarten“ eröffnet.
Am reichlich gedeckten Kuchentisch, inmitten von Blumen und
Kräutern, war das Kaffeetrinken ein Genuss. Nebenbei konnte man
- in einem von Anita Strobel mit Humor gehaltenem Vortrag - vieles
über die Wirkung von Salbei, Lavendel, Rosmarin, Thymian, Melisse, Ringelblume sowie Knoblauch u.v.m. erfahren.
Mit beschwingten Liedern zu den Gitarrenklängen von Wolfgang
Arndt endete der Festnachmittag. Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, ein herzliches „Vergelt´s Gott“!
Ihr Pfarrgemeinderat
17
Pfarrgemeinde Beuren
Erntedank
Am Sonntag, den 05.10.2014, feierten wir unseren Erntedankgottesdienst. Mit einem reichhaltig geschmückten Erntedankaltar und
der Erntekrone dankten wir Gott für seine Gaben. Die Farbenpracht
und die köstlichen Gerüche der Erntegaben ließen uns Gottes
Schöpfung in die Kirche holen.
Ein herzliches Dankeschön allen, die uns unterstützt und mitgeholfen haben. Der Erntedankaltar und die Krone waren wieder eine
Augenweide.
Erntedankaltar Beuren
Auf diesem Weg sei allen gedankt, die in unseren Kirchen die wunderbaren Erntedankaltäre bzw. Erntekronen bereitet haben. Der
Dank gilt auch jenen, die Gaben der Schöpfung für die Kirchen gegeben haben. Vergelt´s Gott!
18
„Vater-Kind-Tag“ im Kindergarten St. Michael
Kindergarten St. Michael
in Kadeltshofen
Am 19.09.2014 hatten die Kinder ihren „Vater-Kind-Tag“.
An diesem Abend machten sich Väter und Opas mit den Kindern
auf den Weg den Biber zu entdecken und Neues aus seinem Leben
zu erfahren. Im Bildungszentrum Roggenburg konnten sie erforschen, weshalb der Biber nicht nass wird oder wie seine Zähne
aussehen und was sie alles können. Später am Abend machten Sie
sich auch auf dem Weg und besuchten seinen Bau.
Der Kindergarten St. Michael hat neue Öffnungszeiten:
Mo. + Di.: 7.30 Uhr – 13.30 Uhr
Mi.: 7.30 Uhr – 16.00 Uhr
Do. + Fr.: 7.30 Uhr – 13.30 Uhr
19
Martinsfeiern
Herzliche Einladung
zu den Martinsfeiern
Pfaffenhofen:
Montag, 10. November 2014,
um 17.15 Uhr in der Pfarrkirche
Sankt Martin
anschließend Martinsspiel am Kirchplatz,
Laternenumzug und gemeinsame Feier am Martinushaus.
Bitte eigene Tassen mitbringen!
Es freuen sich auf Ihr Kommen
Kita Sankt Martin
&
Kiga Sankt Monika
Holzheim: Montag, 10. November, 18.00 Uhr
Roth/Berg: Dienstag, 11. November, 16.30 Uhr
Kadeltshofen: Dienstag, 11. November, 17.30 Uhr
20
Martinsfeiern
21
Familiengottesdienste
Liebe Familien!
Herzliche Einladung zu
folgenden Gottesdiensten
und der Nikolausfeier
Datum
Ort
Veranstaltung
23.11.2014
Pfarrheim Holz-
Kinderkirche
10.00 Uhr
heim
06.12.2014
Kirchplatz
Nikolausfeier
im Anschluss
Pfaffenhofen
mit Besuch des Nikolaus
an die Rorate-
(bei schlechtem
andacht
Wetter im Marti-
ca. 19.30 Uhr
nushaus)
07.12.2014
Kirche
10.00 Uhr
Holzheim
14.12.2014
Kirche
10.00 Uhr
Pfaffenhofen
01.02.2015
Kirche
10.00 Uhr
Pfaffenhofen
Familiengottesdienst
Familiengottesdienst
Familiengottesdienst
22
Allerheiligen – Allerseelen
Allerheiligen
Samstag, 1. November 2014
Beuren: 08.45 Uhr: Festgottesdienst
Remmeltshofen: 08.45 Uhr: Festgottesdienst
Pfaffenhofen: 10.00 Uhr: Festgottesdienst
Holzheim: 10.00 Uhr: Festgottesdienst
Das Totengedenken und die Segnung der Gräber begehen wir am
Nachmittag des Allerheiligenfestes:
Balmertshofen
13.00 Uhr Rosenkranz in der Kirche, anschl. Segensfeier
auf dem Friedhof
Remmeltshofen / Kadeltshofen
13.00 Uhr Rosenkranz auf dem neuen Friedhof, anschl.
Segensfeier auf dem Friedhof
Beuren
13.00 Uhr Rosenkranz in der Bruder-Klaus-Kapelle, anschl. Segensfeier
auf dem Friedhof
Pfaffenhofen
13.30 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche, anschl. Segensfeier auf dem
Friedhof
Holzheim
13.45 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche, anschl. Segensfeier auf dem
Friedhof
Niederhausen
13.45 Uhr Rosenkranz in der Kirche, anschl. Segensfeier auf dem Friedhof
Allerseelen
Sonntag, 2. November 2014
Beuren: 08.45 Uhr Allerseelengottesdienst, anschl. Segensfeier auf dem
Friedhof bei der Kirche
Remmeltshofen: 08.45 Uhr Allerseelengottesdienst, anschl. Segensfeier
auf dem Friedhof bei der Kirche
Pfaffenhofen: 10.00 Uhr: Allerseelengottesdienst
Holzheim: 10.00 Uhr: Allerseelengottesdienst
23
Die Kirchenverwaltungen – das Kirchgeld
Werte Gemeindemitglieder,
in diesem Pfarrbrief finden Sie, außer in Kadeltshofen, wie in den
Vorjahren, ein Kuvert für das Kirchgeld 2014. Sie werden sich fragen, in welchem Zusammenhang wir Ihre Unterstützung in Form
des Kirchgeldes erbitten. Dies möchten wir kurz erläutern:
Grundsätzlich erhält unsere Kirchenstiftung Zuschüsse der Diözese
zur Deckung anfallender Kosten. Jedoch gibt es eine ansehnliche
Reihe von Vorgängen, die nicht oder nur minimal seitens der Diözese bezuschusst werden. Hier ist es in der Verantwortung der Ortskirche, die Mittel bereitzustellen, die zur Durchführung dieser Aufgaben erforderlich sind. Vornehmlich werden mit dem Kirchgeld Aktivitäten im Bereich der Jugend- Alten- und Erwachsenarbeit unterstützt, ebenso Aufgaben bezüglich der Öffentlichkeitsarbeit.
Wichtig für Sie ist es zu wissen, dass die finanziellen Mittel, die über
das Kirchgeld eingehen, vollumfänglich den Aktivitäten jeweils am
Ort dienen. Steigende Kosten in vielen Bereichen sind auch für die
Kirchenstiftungen eine große Herausforderung. Unser Ziel ist es
eine solide und verantwortliche Haushaltsführung zu gewährleisten
und jene Aktivitäten finanziell unterstützen zu können, die unser
christliches Leben in jedem Lebensstadium prägen sollen. Damit wir
dies erreichen können, erbitten wir Ihre großzügige Zuwendung für
unsere Kirchenstiftungen. Wir freuen uns mit Ihnen über ein aktives
Gemeindeleben und wollen dies nach Kräften finanziell ermöglichen
und fördern.
Das Kuvert mit dem Kirchgeld können Sie zum Gottesdienst mitbringen oder im Pfarrbüro abgeben bzw. dort in den Briefkasten
einwerfen.
24
Die Kirchenverwaltungen – das Kirchgeld
Für Banküberweisungen finden Sie hier die Bankverbindungen:
Pfaffenhofen:
IBAN: DE89 7396 1191 0003 2116 30
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn
IBAN: DE04 7305 0000 3437 9280 82
Sparkasse Neu-Ulm, Illertissen
Holzheim:
IBAN: DE92 7206 9114 0000 0074 04
Raiffeisenbank Holzheim
Kadeltshofen:
IBAN: DE10 7306 1191 0003 6008 58
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn
Beuren:
IBAN: DE78 7306 1191 0003 5003 06
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn
Niederhausen:
IBAN: DE86 7306 1191 0003 2144 00
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn
Gerne stellen wir auf Anfrage eine Spendenquittung für Sie aus. Wir
bedanken uns schon vorab herzlich für Ihre Unterstützung.
Für die Kirchenverwaltungen
Martin Mack, Kirchenpfleger von Pfaffenhofen
25
Aus den Kirchenbüchern (18.05. – 12.10.2014)
Das Sakrament der Taufe haben empfangen
Pfaffenhofen
Beuren
08.06. – Leon Quiring
08.06. – Katrin Reichle
15.06. – Sofie Heinrich
03.08. – Selina Blum
22.06. – Anna Lederle
Kadeltshofen-Remmeltshofen
02.08. – Kilian Höhnlein
07.06. – Lilly Lützel
02.08. – Tim Fajerski
06.07. – Max Johannes Paul
03.08. – Magdalena Jehle
07.09. – Johannes Schreiber-Fischer
30.08. – Felix Wirth
13.09. – Anna Imminger
06.09. – Jakob Polzer
Holzheim
Diepertshofen
09.06. – Linus Schweigart
28.06. – Marwin Stephan
22.06. – Luis Bendel
28.06. – Luis Fischer
10.08. – Cristina Eising
20.07. – Lilly Mögel
10.08. – Mats Schweier
26.07. – Noah Maximilian Marek
16.08. – Jonathan Hönle
27.07. – Zoe Marie Sonntag
24.08. – Lina Kast
02.08. – Noah Alexander Hornung
07.09. – Enya Gobert
17.08. – Marie Baur
07.09. – David Gobert
17.08. – Sophie Baur
28.09. – Tim Mayer
07.09. – Linus Bischof
04.10. – Jakob Sparwasser
12.10. – Tobias Irringer
Holzheim
Im Sakrament der Ehe wurden vereint
31.05. – Marita Teltschik und Stefan Kauf
14.06. – Tina Forell und Sandro De Blasi
05.07. – Mirijam Kiefer und Franz Sailer
16.08. – Eveline Mayer und Michael Seitel
20.09. – Juliane Breier und Thomas Zeller
Beuren
Diepertshofen
05.07. – Ramona Schiller und Sven Baur
12.07. – Martina Heller und Matthias Wölfl
Pfaffenhofen
16.08. – Karin Baur und Dominik Buckert
16.08. – Sabine Knoll und Michael Hornung
06.09. – Marion Benedicter und Marco Waimer
13.09. – Sophia Endres und Stephan Karg
20.09. – Sarah Frommer und Ralf Anderhofstadt
04.10 – Jasmin Gärtner und Dominik Keder
04.10. – Stefanie Hornung und Josef Lohmeier
04.10 – Barbara Miehle und Andreas Görlich
Roth
11.10. – Julia Birkle und Ulrich Münkle
06.09. – Ines Heinz und Alexander Schätzthauer
Kadeltshofen-Remmeltshofen
20.09. – Anja Fischer und Christian Schnattinger
Raunertshofen
04.10. – Kathrin Dirr und Simon Rüggenmann
26
Aus den Kirchenbüchern (18.05. – 12.10.2014)
Wir beten für die Verstorbenen
Pfaffenhofen
† 08.07. – Hubert Albrecht
† 23.08. – Karl Hornung
† 03.09. – Agnes Beyer
† 30.09. – Anton Wuchenauer
Kadeltshofen-Remmeltshofen
† 28.06. – Tatjana Schmidt
† 20.07. – Anna Schreiber
Beuren
† 31.05. – Walburga Weiser
† 10.07. – Klara Vogt
Raunertshofen
† 23.08. – Ernst Herrmann
† 05.09. – Joachim Kranz
Holzheim
† 11.06. – Alexandra Edel-Bischof
† 09.07. – Milena Behr
† 18.07. – Dorit Schneider-Abbas
† 05.08. – Sonja Palesch
† 06.08. – Barbara Botzenhard
† 02.09. – Johann Hahn
† 03.09. – Markus Anwander
O Herr, gib Ihnen die ewige Ruhe!
GEBURTSTAGE
(Oktober + November 2014)
Wir wünschen Gottes Segen
80. Geburtstag
30.10. – Karolina Eckle, Holzheim
04.11. – Cäcilia Stadler, Holzheim
12.11. – Josef Denk, Pfaffenhofen
12.11. – Josef Gastl, Pfaffenhofen
25.11. – Josef Kessler, Kadeltshofen
30.11. – Anton Reinhardt, Holzheim
85. Geburtstag
16.10. – Franz Wagner, Pfaffenhofen
25.10. – Anna-Maria Heckenberger, Pfaffenhofen
27.11. – Anton Eckle, Holzheim
über 90
02.11. – Maria Braun, Beuren (zum 100.)
05.11. – Johann Dolp, Kadeltshofen (zum 90.)
06.11. – Frieda Lehner, Pfaffenhofen (zum 93.)
08.11. – Hildigard Stadler, Holzheim (zum 92.)
17.11. – Theresia Streitberger, Erbishofen (zum 90.)
Ebenso wünschen wir allen, die in diesen Monaten Namenstag, Geburtstag,
Hochzeitstag oder ein besonderes Jubiläum feiern,
alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!
Bitte haben Sie Verständnis, wenn die Geburtstagsliste fehlerhaft oder unvollständig ist!
Wenn Sie nicht veröffentlicht werden wollen, teilen Sie uns dies bitte mit!
27
Zu guter Letzt
Liebe Gemeindemitglieder,
werfen Sie doch einmal einen Blick in Ihren Kleiderschrank. Gibt es dort Kleidungsstücke, die Sie nicht
mehr tragen? Eine Jeans, einen Pullover oder vielleicht ein Hemd?
Sollte dies der Fall sein, laden wir Sie herzlich zur Unterstützung der
Sammelaktion der „aktion hoffnung“ am Samstag, den 08. November,
ein. Gesammelt werden Textilien, Kleidung und Schuhe, die gut erhalten,
sauber und vielleicht noch modisch sind.
Bitte stellen Sie Ihre Sammeltüten bis 8.00 Uhr an den Straßenrand, damit
sie unsere ehrenamtlichen Helfer mitnehmen können.
Homepage der Pfarreiengemeinschaft
Seit kurzem ist die Homepage der Pfarreiengemeinschaft freigeschaltet:
www.pg-pfaffenhofen.de
Dort finden Sie alle aktuellen Informationen, die Gottesdienstordnung,
Informationen der verschiedenen Gruppen, Rückblicke usw.
Impressum
Herausgeber:
Kath. Pfarreiengemeinschaft Pfaffenhofen a.d. Roth mit den Pfarreien
Holzheim, Beuren und Kadeltshofen / Remmeltshofen und den Filialen
Balmertshofen, Diepertshofen, Niederhausen, Raunertshofen und Roth.
Hermann-Köhl-Str. 7a, 89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
Auflage: 3.400 Stück
Mitarbeiter: die Pfarrbriefbeauftragten der Pfarreien und Filialen.
Bildrechte bei den Pfarrbriefbeauftragten und Diakon Rolf.
Zusammenführung und Layout: im Auftrag der Pfarreiengemeinschaft
Diakon Edwin Rolf
V.i.S.d.P.: Pfarrer Reinfried Rimmel
28
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
21
Dateigröße
2 426 KB
Tags
1/--Seiten
melden