close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geplante Fernsehevents für „Licht ins Dunkel“ 2006/2007 Wie kann

EinbettenHerunterladen
Geplante Fernsehevents für „Licht ins Dunkel“ 2006/2007
Benefizabend für „Licht ins Dunkel“, 29. November, 20.15 Uhr, ORF 2
Am 17. Dezember steht der ORF-Sport im Zeichen von „Licht ins Dunkel“ und bewirbt über den Tag verteilt
einzigartige Exponate aus der Welt des Sports, die für den guten Zweck ersteigert werden können. Glanzvoller
Schlusspunkt des Charity-Tages mit prominenten Gästen und berührenden Reportagen in der „Sport am
Sonntag“-Sendung in ORF 1
„Willkommen Österreich“ – Die „Licht ins Dunkel“-Plattform vom 1.-23. Dezember ab 17.05 Uhr, ORF 2
„Licht ins Dunkel“ – Bundesländer, Lokalprogramme der Landesstudios, 23. Dezember, 18.30 bis 18.55 Uhr,
ORF 2
„Licht ins Dunkel“ – am Heiligen Abend wird live am 24. Dezember von 9.05 bis 23.30 Uhr, ORF2 ausgestrahlt
(Lokalausstiege der Landesstudios von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 15.00 Uhr, 16.00 bis 18.00 Uhr)
Die „Seitenblicke“ für „Licht ins Dunkel“ berichten in der Vorweihnachtszeit regelmäßig in der Sendung
„Seitenblicke“ um 20.00 Uhr in ORF 2 über Benefizevents zu Gunsten der Hilfsaktion. Am 25. Dezember steht
von 12.30 bis 13.00 Uhr eine Zusammenfassung der „Seitenblicke Night Tour“ auf dem Programm von ORF 2.
Ein „Seitenblicke spezial“ im Jänner 2007 bringt Berichte über die traditionelle Schlussversteigerung
3sat strahlt in der Adventzeit einen Zusammenschnitt des Benefizabends für „Licht ins Dunkel“ aus
Die „Promi-Millionenshow“ zu Gunsten von „Licht ins Dunkel“, präsentiert von Armin Assinger, garantiert ein
Millionenpublikum und wird im Februar 2007 im ORF-Hauptabend wieder den glamourösen Schlusspunkt
des „Licht ins Dunkel“-Fernsehjahres setzen.
Wie kann gespendet werden?
Bericht über die Kontrollmaßnahmen:
Erlagscheine (PSK 237 6000) liegen in allen
Postämtern und Zahlscheine in vielen
Geldinstituten auf
Die Buchhaltung und den Jahresabschluss über die
gesamte Aktion erstellt der Wirtschaftstreuhänder
Dkfm. Johann Putzer.
Die Prüfung des Jahresabschlusses und des
Rechnungswesens wird von der Weiler und Weiler
Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H.
sowohl nach den Regeln des HGB als auch nach den
Kriterien des Spendengütesiegels durchgeführt.
über Telefon kostenlos ab 29.11.2006
0800 241206
über Fax ab 29.11.2006
0800 222 444
über Internet:
http://lichtinsdunkel.orf.at
(auch mit den Kreditkarten: Visa, American
Express, Diners Club, Mastercard), via
Paysafecard, Paybox, mit Maestro Secure Code
und über www.meine spende. at
über E-Mail:
lichtinsdunkel@orf.at
Die Mittelverwendung für die einzelnen Projekte
überprüft der gerichtlich beeidete Sachverständige
Dr. Wolfgang Halm.
Die Ansuchen um Soforthilfe sowie die Auszahlungen
werden von Rechtswanwalt Dr. Werner Zaufal kontrolliert.
Selbstverständlich prüfen auch die vom Verein „Licht
ins Dunkel“ gewählten Rechnungsprüfer, Frau Tina
Kucera, Herr Jakob Schnedl, Herr Heinz Weiss, die
finanzielle Gebarung.
Bei Anfragen während des Jahres:
Verein „Licht ins Dunkel“
ZVR-Zahl: 844616332
Kramergasse 1, 1010 Wien
Tel.: 01/533 86 88
Fax: 01/533 99 55
E-Mail: lichtinsdunkel@eunet.at
Christine Tschürtz-Kny
ORF-Zentrum
Würzburggasse 30, 1136 Wien
Tel.: 01/87878 12710
Fax: 01/87878 12711
E-Mail: lichtinsdunkel@orf.at
Eva Radinger
ORF-Zentrum
Würzburggasse 30, 1136 Wien
Tel.: 01/87878 12710
Fax: 01/87878 12711
E-Mail: lichtinsdunkel@orf.at
Christine Kaiser
Österreichische POST AG/Sponsoring.Post - BPA 1010 Wien. Retoursendungen an: 1011 Wien, Postfach 0090P. GZ 02Z030338S.
Medieninhaber und Herausgeber: Gesellschaft Österreichische Kinderdörfer; 1010 Wien, Ballgasse 2. Für den Inhalt verantwortlich:
Christine Tschürtz-Kny; 1010 Wien, Kramergasse 1, Tel.: 01/533 86 88. PSK-Konto Nr. 237 6000 LICHT INS DUNKEL.
Herstellung: Pressel, 1230 Wien, Großmarktstraße 16.
Der Umwelt zuliebe auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.
DVR: 0576654
Nr. 4/Oktober 2006
DA WAREN...
125 Partner und Sponsoren 2005/2006
Hit Radio Ö3: e 500.000,00 Versteigerung, SMS Spenden, Handy Aktion; Spar Österreichische Warenhandels AG: e 411.972,84 Verkauf der „Licht ins
Dunkel“-Produkte; Interspot Film GesmbH: e 285.627,00 „Seitenblicke Nighttour“, Versteigerung; Swedish Match Austria GmbH: e 159.000,00 Verkauf
der Riesenzünder, Electronic Feuerzeuge, LID Kalender; FEIBRA AG: e 142.865,78 Erlagscheinbeilage; Herr Bürgermeister Dr. Michael Häupl: e 130.000,00
Weinversteigerung; GIS Gebühren Info Service GmbH: e 120.418,48 Erlagscheinbeilage; Wirtschaftsnachrichten Süd: e 120.000,00 Galaabend, Versteigerungen; Niederösterreichische Nachrichten: e 113.398,50 Erlagscheinbeilage; Wiener Philharmoniker: e 100.000,00 Spende; Siemens AG Österreich:
e 100.000,00 Spende; Tiroler Landesregierung, Land Tirol: e 100.000,00 Spende; ORF Redaktion „Sport am Sonntag“: e 97.665,00 Versteigerung; Neue
Kronen Zeitung: e 84.067,09 Erlagscheinbeilage; Asset Marketing GmbH und die Kommunalkredit Austria AG: e 76.000,00 Adventkalender am Wr. Rathaus; BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG: e 70.000,00 Spende; Verlagsgruppe NEWS GmbH: e 62.134,00
Erlagscheinbeilage; OMV AG: e 60.473,00 Schokolade-Adventkalender; Österreichische Lotterien GmbH: e 60.000,00 Spende; Dr. Alexander Löschnak:
e 54.600,00 Div. Veranstaltungen; AWD Gesellschaft für Wirtschaftsberatung GmbH: e 50.000,00 Spende; Marionnaud Parfumeries Autriche GmbH:
e 50.000,00 Spende; KIKA Möbel - Handels GesmbH: e 44.292,00 Kärnten heute Weihnachtsspiel; Buena Vista Austria Film GmbH: e 44.025,00 Premiere
„Die Chroniken von Narnija“; Radio FM4: e 42.314,35 Spendenaufruf; Blaschek Import: e 42.000,00 Verkauf des „Licht ins Dunkel“-Maskottchens; TV Media:
e 42.000,00 Erlagscheinbeilage; Oberösterreichische Goldhauben, Kopftuch- u. Hutgruppen: e 42.000,00 Traditionelle Weihnachtsmärkte; Felix Austria
Ges.m.b.H.: e 40.000,00 Verkaufserlös von Felix-Ketchup; Tupperware Österreich GmbH: e 40.000,00 Verkauf der „Love box“; Procter & Gamble Austria
GmbH: e 40.000,00 Verkauf des „Oil of Olaz“-Set; Brau Union: e 40.000,00 Spende; Radio Vorarlberg: e 38.123,21 Spendenaufruf; BEWAG: e 36.000,00 Adventkalender; ATBG - AVANTI Betriebs GmbH: e 35.000,00 Verkauf des Leuchtbandes für Kinder; Mobilkom Austria AG & CoKG: e 34.874,00 SMS Spenden,
Ö3; Sandoz GmbH: e 33.000,00 „Sicherheitszug“; Amt der Kärnter Landesregierung: e 31.500,00 „Wasser ist Leben“; Amt der Stadt Feldkirch: e 30.000,00
Feldkircher Adventkalender; Connex Touristik Promotion GesmbH & CoKG: e 30.000,00 Verkauf des „Licht ins Dunkel“-Hotelschecks; Österreichische Nationalbank: e 30.000,00 Spende; Weinquartett Donnerskirchen: e 29.570,00 Verkauf „Licht ins Dunkel“-Wein; Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG:
e 25.900,00 Spende; Hypo Tirol Bank AG: e 25.500,00 Mitarbeiteraktion, Golftrophy; Palazzo Produktionen GmbH: e 25.487,00 Revue-Vorstellung im
„Spiegelzelt“ mit Dinner; Land Niederösterreich: e 25.090,00 Spende; PS-Exklusiv Foundation für Charity und Siegfried Marcus Automobilmuseum:
e 25.042,00 Div. Veranstaltungen; PS-Exklusivfoundation for Charity: e 25.042,00 Div. Veranstaltungen; Bäckerei Felber F. & Co GmbH: e 25.000,00 „Licht
ins Dunkel“ Bäckerstand; Tirol Werbung GmbH: e 25.000,00 Charityarmband; ADWERBA Gesellschaft für Verkaufsförderung u. Werbung: e 25.000,00 Adventkalender am Rathaus; TVB Zell am Ziller: e 23.000,00 Musikalischer Abend; Gemeinde Deutschkreutz: e 21.203,80 Benefizgala Deutschkreutz; Lauftreff
Kremsmünster: e 21.000,00 Friedenslichtmarathon; Life Award: e 20.500,00 Versteigerung; Soroptimist Club Südburgenland: e 20.000,00 Adventlauf; Leifheit AG: e 20.000,00 Spende; Raiffeisen Zentralbank Österreich AG: e 20.000,00 Spende; Hupo Concerts und MCP Records Sounds Media AG: e 20.000,00
„Weihnachten in den Bergen“; Saubermacher Dienstleistungs AG: e 20.000,00 Spende; Raiffeisenzeitung: e 18.156,10 Erlagscheinbeilage; Stadtgemeinde Kufstein: e 18.000,00 LID-Gala; Besucher und Mitarbeiter des Weihnachtsmarktes im Landesstudio OÖ: e 17.600,00 Standlmarkt; Kärntner Woche Zeitungs- GmbH gemeinsam mit Trachtenhaus Strohmaier, Apothekerkammer, Pleon Publico Graz & Klagenfurt für Stadtwerke Klagenfurt AG: e 17.362,54
Div. Veranstaltungen; Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation gemeinsam mit der Objektwerbung GmbH: e 17.000,00 „LICHT INS DUNKEL“ Bus, Autohaus Ford Weintritt u. Weingut Hareter: e 16.930,00 Weinverkostung; Betriebssportverein der Arbeiterkammer Kärnten: e16.910,00 Wintersportflohmarkt; Radio Ö1: e 16.822,28 Spendenaufruf; Tirol Milch regGenmbH: e 15.500,00 Verkaufserlös von Almmilch; Flughafen Wien AG: e 15.480,00
Spende; „Friends of Nüziders“: e 15.000,00 Adventmarkt; Wirtschaftsblatt Verlags AG: e 15.000,00 Spende; D. Swarovski & Co: e 15.000,00 Spende; Club
of Masters: e 15.000,00 Golfturnier; Festival der Chöre: e 15.000,00 CD-Verkauf; Österreichischer Seniorenbund: e 14.732,10 Spende; Markant GesmbH:
e 14.260,00 Charity Veranstaltung; Ausbildungszentrum Villa Blanka: e 14.000,00 Advent mit allen Sinnen; Volksbank Tirol: e 14.000,00 Spende; Kärntner
Advent: e 13.500,00 Spende; Radio Salzburg: e 13.250,00 Aktion Keksteller; Verein SSCSC: e 13.000,00 Golfcharity; K-Shake Discothekenmanagement
GmbH: e 12.500,00 Veranstaltung; Linzer Eiszauber: e 12.425,00 Traditionelle Eisshow; Parktherme Bad Radkersburg: e 12.414,78 Spende; Südpark Shopping Center Klagenfurt: e 12.411,00 Spende; Die Neue BVZ: e 12.064,52 Erlagscheinbeilage; Landesfeuerwehrjugend Niederösterreich: e 12.015,00 Aktion Friedenslicht; FC Landtag Burgenland: e 12.000,00 Spende; OÖ Feuerwehr: e 11.203,26 Friedenslicht; Militärkommando Wien: e 11.000,00 Sammlung
am Nationalfeiertag; Reiter Werkzeuge GmbH & CoKG: e 10.720,00 Dreaming Candles; Intersport Eybl Sport Service GmbH: e 10.500,00 Spende; Tele.ring
Telekom Service GmbH: e 10.470,00 SMS Spenden, Ö3; Raiffeisen Bankengruppe Niederösterreich - Wien: e 10.000,00 Spende; Fill Gesellschaft m.b.H:
e 10.000,00 Versteigerung von Tischfussball; Honeywell Austria GmbH: e 10.000,00 Spende; TÜV Österreich: e 10.000,00 Spende; Österreichische Post
AG: e 10.000,00 Spende; Militärseelsorge, Militärbischofsamt: e 10.000,00 Spende; Bständig Paul GmbH: e 10.000,00 Verzicht auf Weihnachtskarten an
Kunden; Innsbrucker Kommunalbetriebe AG: e 10.000,00 Adventabend; Telesystem Tirol GmbH & Co KG: e 10.000,00 Herbstmessenaktion; Picker Schwaz Hans Picker GmbH: e 10.000,00 Spende; Oberbank AG: e 10.000,00 Spende; OÖ Seniorenbund: e 10.000,00 Adventkonzert; Manfred Geletiuk - Naturlichter
Handelsagentur gemeinsam mit Rohrmoser Systemgeräte GmbH: e 10.000,00 Grablichter Verkauf; Salzburger Tennis Club Stiegl: e 10.000,00 Tennisturnier; Kärntner Milch regGenmbH: e 10.000,00 Milchverkauf österreichweit; Grazer Stadtwerke AG mit den Grazer Verkehrsbetrieben und dem Tramway
Museum Graz: e 10.000,00 Spende; Tiroler Tageszeitung: e 9.331,94 Erlagscheinbeilage; Die Kärntner Sparkasse: e 9.000,00 Spende; Wetscher GmbH &
Co KG: e 8.240,65 Designabend; Udo Huber: e 8.222,00 „Aktion Dauerschwimmen“; Gesellschaft der Gendarmeriefreunde Kärnten: e 8.200,00 Spende;
T-Mobil Austria GmbH: e 8.108,00 SMS Spenden, Ö3; Tiroler Sparkassen Bank AG: e 8.000,00 Eishockey Benefizturnier; Oberösterreichische Ferngas AG:
e 7.900,00 Spende; Kutsam GmbH & CoKG: e 7.700,00 Tombola; BFBU Beratungstelle für Brand u.Umweltschutz: e 7.500,00 Spende; Hitachi Data Systems GmbH: e 7.500,00 Spende; Bridges GmbH: e 7.500,00 Verkauf des „Nano-Wichtels“; Taxi 40100 Taxifunkzentrale GmbH: e 7.500,00 Trabrennen in der
Krieau; Reisebüro Hochzillertal GmbH Bergbahnen Hochzillertal GesmbH: e 7.500,00 Kulinarischer Abend; Pflegehotel Weideröschen: e 7.500,00 Spende.
„Da waren“
aber auch noch die hunderttausend, hier nicht namentlich genannten Spender, die zum großen Erfolg dieses Aktionsjahres beigetragen haben. Jedem Einzelnen sagen
wir ein aufrichtiges DANKE !
2
DANKE FÜR DIE HILFE!
Danke für die Hilfe
... dem Österreichischen Bundesheer
Seit 24 Jahren in ununterbrochener Folge unterstützen
die Jungmänner der 4. Gardekompanie durch Entgegennahme der Telefonspenden am Heiligen Abend die
Aktion. Für diese, für uns so wichtige Hilfe bedanken
wir uns herzlich bei Herrn Generalmajor Karl Semlitsch,
posthum bei Herrn Oberst Josef Weber und selbstverständlich bei Herrn Vizeleutnant Charles Eismayer,
durch dessen Einsatz die Jungmänner besonders motiviert sind.
... der Telekom Austria
Wie gewohnt übernahm die Telekom Austria für alle
„Licht ins Dunkel“-Sendungen Aufbau und Betrieb der
Call-Center Arbeitsplätze im ORF-Zentrum und in den
Landesstudios. Um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können, mussten rund acht Tonnen EDV-Ausrüstung aufgebaut und ganze sieben Kilometer Kabel
verlegt werden. Telekom Austria übernahm auch wieder den Erlagscheindruck und den Versand der Erlagscheine an unsere Spender.
... dem Wiener Dorotheum,
... der Bäckerei Felber
Mit vielfältigen Ideen zur Unterstützung der Aktion
beteiligt sich die Bäckerei Felber während des ganzen
Jahres. Unser besonderer Dank gilt Frau KommRat Doris
Felber für die erfolgreiche Organisation des „Licht ins
Dunkel“-Bäckerstandes und vieler anderer Aktivitäten
zugunsten von „Licht ins Dunkel“.
das in Zusammenarbeit mit „OneTwoSold“ via Internet
65 Exponate zu Gunsten von „Licht ins Dunkel“ versteigert hat.
... „paybox“ und „paysafecard“,
für das Entgegenkommen bei Vertragsabschluss durch
Verzicht auf Lizenzkosten und Herabsetzung des Disagios.
... dem „Lions Club“
und allen seinen Mitgliedern,
die mit großem Engagement die Aktion immer wieder
unterstützen.
... Firma Toplak GesmbH
Mobile Stromversorgung,
für die Hilfe und dem großzügigen Entgegenkommen
bei der Stromversorgung des „Licht ins Dunkel“Bäckerstandes.
Dank den Helfern · Gewista · Außenwerbung Dr. Schuster · Ankünder · Heimatwerbung · Dr. Grupe Werbung · Gutenberg Werbering ·
Schreckenthal Werbung · Firma „agensketterl“: Druck der Plakate ·
PSK: Kontoverwaltung und Erlagscheine · Telekom Austria: Telefonmanagement · Demner, Merlicek und Bergmann: Design · GIS: Beilage von Zahlscheinen · Wiener Gardebataillon: Telefondienst · Feibra:
Verteilen von Zahlscheinen an Haushalte · Post: Auflegen von Erlagscheinen · Geldinstitute: Auflegen von Zahlscheinen · Künstler, die
sich zur Verfügung stellten · Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
ORF.
... dem TÜV - Österreich
TÜV – Österreich hat eine Spende von e 10.000,-- übergeben. Danke allen Kunden und Mitarbeitern, die auf
ein Weihnachtsgeschenk verzichtet haben.
Dank für mediale Unterstützung · Neue Kronen Zeitung · Der Standard · Neue NÖN · News-Gruppe · Tiroler Tageszeitung · ORF-Nachlese · Raiffeisen Zeitung · Neue BVZ · Wiener Zeitung · Wiener Bezirksblatt · Wirtschaftsblatt business people.
Es gab auch Menschen, die über den Tod hinaus
„Licht ins Dunkel” bedacht haben - dafür DANKE!
3
„LICHT INS DUNKEL“
Der Bundespräsident
„Einbeziehen und nicht ausgrenzen“ könnte als ein Motto für die langjährige und außerordentlich erfolgreiche Tätigkeit der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ dienen.
Es sind nicht nur die für unser Land beachtenswert hohen finanziellen Beträge, welche
die Aktion Jahr für Jahr als anerkannte Treuhänderin von der österreichischen Bevölkerung erhält. Es ist auch die überzeugende Auswahl jener Menschen, die dringend Hilfe
benötigen und bekommen. „Licht ins Dunkel“ ist ein österreichisches Modell für Europa
geworden. Einerseits aufgrund der Sorgfalt und der Methoden, aber auch wegen der gesellschaftlichen Präsenz und Überzeugungskraft. Das Zusammenwirken von souveräner
Durchführung und das wirksame Werben um Spenden sind bei „Licht ins Dunkel“ in vorbildlicher Weise verflochten. Das ist möglich durch die großartige Leistung vieler außerordentlich bemühter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen ich an dieser Stelle meinen
Dank und meine Anerkennung aussprechen möchte. Ich möchte Sie alle ermutigen, auf Ihrem Weg weiter zu gehen
und die Impulse der Mitmenschlichkeit und sozialen Achtung der Schwächeren weiterhin in unsere Gesellschaft
einzubringen. Als Schirmherr von „Licht ins Dunkel“ gratuliere ich der Aktion zum großen finanziellen Erfolg im Jahr
2005/2006 und wünsche Ihnen alles Gute für die Weiterführung Ihrer Arbeit zum Wohle unserer Mitmenschen!
Dr. Heinz Fischer
Bundespräsident, Ehrenschutz der Aktion „Licht ins Dunkel“
Die Generaldirektorin
„Licht ins Dunkel“ begann im ORF 1973 mit einer kleinen, halbstündigen Radiosendung
im Landesstudio Niederösterreich – im Aktionsjahr 2005/2006 fand die Kampagne bereits zum 33. Mal im ORF statt. Mittlerweile ist „Licht ins Dunkel“ zu einer Angelegenheit
des gesamten Unternehmens – aller Landesstudios und Direktionen – geworden. Nicht
nur das Fernsehen, sondern auch Radio, Internet und Teletext stellen sich in der Weihnachtszeit in den Dienst dieser guten Sache.
Dies wäre nicht möglich, wenn es sich allein um „Pflichterfüllung“ eines öffentlichen Rundfunkunternehmens handeln würde; „Licht ins Dunkel“ und das, wofür die Aktion steht,
ist vielmehr auch zu einer Herzensangelegenheit für die vielen ORF-Mitarbeiterinnen und
-Mitarbeiter geworden, die sich seit mehr als drei Jahrzehnten mit großer Professionalität
und hohem persönlichem Einsatz dafür engagieren. Das wiederentdeckte Schlagwort von
„Corporate Social Responsibility“, einer vorbildhaften Unternehmensverantwortung, findet unter anderem auch mit
einer Aktion wie „Licht ins Dunkel“ im ORF seinen gelebten Niederschlag. Ich bin stolz, dass wir somit auch unseren
Beitrag zu einem Spendenergebnis von 10,1 Millionen Euro leisten konnten. Dank der professionellen Abwicklung
durch den Verein „Licht ins Dunkel“ konnten damit 425 Behinderten-Projekte in allen Bundesländern gefördert und
3.607 Familien mit insgesamt 9.692 Kindern in sozialer Not geholfen werden.
Dr. Monika Lindner
ORF-Generaldirektorin
Der Leiter der Aktion
Die Marke „Licht ins Dunkel“ ist heute „top of the mind“ und – gestützt durch die neueste Spendenstudie – mit 93 Prozent Bekanntheit fast jedem Österreicher ein Begriff.
Rund 2,2 Millionen Seherinnen und Seher sind am Heiligen Abend dabei, wenn die große
„Licht ins Dunkel“-Sendung zu Spenden für behinderte und Not leidende Familien mit
Kindern in Österreich, aufruft. Die Frage „Ist da jemand?“ wird jahrein, jahraus mit einem
beeindruckenden Spendenergebnis beantwortet. Damit „Licht ins Dunkel“ das bleibt,
was es ist – Österreichs größte und bekannteste Hilfsaktion auf privater Basis – ist es
notwendig, die Marke, ohne sie in ihrem Kern zu verändern, zeitgemäß zu erhalten und
behutsam an neue mediale und gesellschaftliche Entwicklungen anzupassen. Das ist uns
in den vergangenen Jahren gelungen. Unser Dank gebührt allen Partnern und Sponsoren
sowie allen Spenderinnen und Spendern die helfen, die Erfolgsgeschichte von „Licht ins
Dunkel“ fortzusetzen.
Jörg Ruminak
Leiter der Aktion
4
„LICHT INS DUNKEL“
Der Verein
„Licht ins Dunkel“ – für viele Menschen Hilfe in einer ausweglosen Situation.
Im Namen der vielen Kinder und deren Familien, im Namen aller Projektträger, die im vergangenen Jahr finanzielle
Unterstützung erhielten, bedankt sich der Verein „Licht ins Dunkel“ bei allen seinen Spenderinnen und Spendern,
die diese Hilfe Jahr für Jahr ermöglichen. Der große Erfolg zeugt von ungebrochenem Vertrauen in unsere Arbeit,
bringt aber auch die einmalige solidarische Einstellung unserer Spenderfamilie zum Ausdruck, wie nachfolgendes
Beispiel zeigt:
„Die Kinder der 4. Klasse Volksschule Pülslgasse in Wien 23 haben von März bis Dezember an einem Projekt mit dem
Titel „Malen wie berühmte Maler“ gearbeitet und dabei 12 Bilder gemalt und gezeichnet und diese dann zu einem
Kalender gebunden. Am Elternsprechtag im Dezember wurde der Kalender verkauft und der Erlös in Höhe von
e 77,70 mit Stolz und Freude an die Aktion gespendet.“
Auch wir sind stolz darauf, die „kleinen Künstler“ bei unserer so wichtigen Arbeit an unserer Seite zu wissen.
Christine Tschürtz-Kny
Geschäftsführerin
KommR Erik Hanke
Präsident
Wir bitten alle unsere Spenderinnen und Spender auch im heurigen Jahr um Unterstützung, um
unsere so wichtige Arbeit fortsetzen zu können. DANKE !
5
RECHENSCHAFTSBERICHT 2005/2006
REICHISC
ER
ES
H
W
W
6
T
W
Reg.Nr.
05208
.
A
ÖS
T
Jeder EURO zählt!
.OSGS
IST DA JEMAND?
Versteigerungen für „Licht ins Dunkel“
285.627,-- Euro ist das Ergebnis der neunten „Seitenblicke Night Tour“ die, wie jedes Jahr, durch ein grandioses Finale mit der Versteigerung von wertvollen Auktionsobjekten ihren Abschluss fand. Für die seit 1997
so erfolgreich durchgeführte „Spendensammlung“
möchten wir uns ganz besonders beim Ehepaar Inge
und Rudolf Klingohr, Auktionator Prof. Martin Suppan
sowie den Restaurationsbetrieben und den zahlreichen
Gästen aus Politik und Wirtschaft bedanken.
Die 7. Versteigerung von einzigartigen Exponaten zu
Gunsten von „Licht ins Dunkel“ in der Sendung
„Sport am Sonntag“ erbrachte das tolle Ergebnis von
e 97.000,--. Unser Dank für das Zustandekommen dieser Summe gilt allen, die am Telefon mitgesteigert haben, dem Team von „Sport am Sonntag“, dem Wiener
Dorotheum unter der Leitung von Hauptschätzmeister
Horst Maly sowie Notar Dr. Helmut Klikovits und nicht
zuletzt den Spendern der Exponate.
Friedenslicht
Das Friedenslicht aus Bethlehem wurde heuer zum 20. Mal als
Weihnachtsbrauch vom ORF Oberösterreich und als Sinnbild der
Botschaft vom Weihnachtsfrieden in mehr als 25 europäische Länder gebracht. Am Heiligen Abend wird es als Dankeschön an alle,
die „Licht ins Dunkel“ unterstützen, in ganz Österreich an Bahnhöfen, vom Roten Kreuz, den Feuerwehren, den Pfadfindern und
vielen anderen Organisationen verteilt.
7
ES GIBT VIEL LEID IN ÖSTERRREICH
Soforthilfe – die Einrichtung für schnelle
und unbürokratische Hilfe
es wird dringend ein Reha-Kinderwagen benötigt. Wir
haben geholfen.
Soforthilfe – die Einrichtung für schnelle und unbürokratische Hilfe!
Der Soforthilfefonds hilft Kindern und deren Familien in
Österreich, die unverschuldet in Not geraten sind und
wenn die öffentlichen Stellen und Behörden nicht ausreichend Hilfe geben können.
Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Gemeinde- und Jugendämtern gelingt es uns immer, nach
genauer Überprüfung des Ansuchens, rasch und effizient zu helfen. Wichtig ist, dass alle Ansuchen schriftlich
und mit vollständiger Adresse an den Verein „Licht ins
Dunkel“ gestellt werden.
Im Aktionsjahr 2005/2006, das mit Ende März 2006
abgeschlossen wurde, konnte mit einer Summe von
e 1.781.901,90 3.607 Familien – und damit insgesamt
9.692 Kindern - rasch und erfolgreich Unterstützung
gegeben werden.
- Wien
Fam. M. hat eine schwerstbehinderte Tochter. Sie leidet
an spastischer Tetraparese und ist auf die Benutzung
eines Rollstuhls angewiesen. Das Auto der Familie ist
durch einen Brand völlig zerstört worden. Aufgrund
der Behinderung musste dringend ein neues Fahrzeug
angeschafft werden. Wir haben mit einer Zuzahlung geholfen.
- Niederösterreich
Durch einen Schwelbrand hat Frau G. alles verloren. Sie
bewohnte gemeinsam mit ihrer 10-jährigen schwerstbehinderten Tochter den ersten Stock des Familienhauses.
Im Erdgeschoß wohnte die Großmutter. Die Familie ist
derzeit bei den Nachbarn untergebracht. Die finanzielle
Situation ist äußerst angespannt. Wir konnten helfen.
- Oberösterreich
Fr. E. ist alleinerziehende Mutter von einem neunjährigen Sohn. Im Jahr 1985 wurde bei der Mutter Multiple
Sklerose diagnostiziert. Der Gesundheitszustand verschlechterte sich rapide und Fr. E. ist nun auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Um in ihre Wohnung
zu gelangen, war der Einbau eines Liftes notwendig. Wir
haben mit einer Zuzahlung den Lifteinbau unterstützt.
- Salzburg
Fam. St. hat zwei minderjährige Kinder, eine sechs Monate alte Tochter und einen vierjährigen schwerstbehinderten Sohn. Aufgrund einer Frühgeburt leidet dieser
an einer Tetraspastik und kann nicht krabbeln, sitzen
oder gehen. Der Bub muss ständig betreut und gepflegt werden. Die Fam. bewirtschaftet einen kleinen
Bergbauernhof und lebt von einem geringen Einkommen. Der Kinderwagen für den Buben wurde zu klein,
8
- Tirol
Herr B. verstarb im Mai 2005 nach einer Krebserkrankung. Er hinterlässt seine Frau und zwei minderjährige
Kinder im Alter von drei und sechs Jahren. Frau B. ist
durch den Tod ihres Ehemannes großen finanziellen Belastungen ausgesetzt. Wir konnten Hilfe geben.
- Burgenland
Die 13-jährige Tochter der Familie P. leidet seit Geburt
an der Glasknochenkrankheit. Im Laufe der Jahre hatte
sie infolge ihrer Krankheit zahlreiche Brüche und Operationen. Nach dem letzten Oberschenkelbruch ist die
Gehleistung der Tochter äußerst eingeschränkt und die
Benützung eines Rollstuhls notwendig. Um den Weg
vom Erdgeschoß in die Garage zu bewältigen, war der
Einbau eines Liftes notwendig. Da die Kosten für den
Lift sehr hoch waren, haben wir mit einer Zuzahlung geholfen.
- Steiermark
Frau A. ist alleinerziehende Mutter von fünf minderjährigen Kindern. Seit einem Badeunfall ist die vierjährige
Tochter schwerst behindert. Sie liegt seither im Wachkoma. Durch die hohe Kinderanzahl und die Pflege
der Tochter kann die Mutter keine Arbeit annehmen.
Weiters benötigt Frau A. dringend ein Fahrzeug für den
Transport der Tochter mit ihrem Spezialrollstuhl. Wir
haben bei den Anschaffungen geholfen.
- Kärnten
Fr. M. ist alleinerziehende Mutter von drei minderjährigen Kindern. Die 12-jährige Tochter ist seit Geburt
schwerst mehrfachbehindert und benötigt ständige Betreuung und Pflege. Aufgrund der Behinderung wurde
das Bad behindertengerecht umgebaut. Die Kosten für
den Umbau waren sehr hoch. Durch eine Zuzahlung haben wir geholfen.
- Vorarlberg
Im April ist Herr M. plötzlich und unerwartet im Alter
von 42 Jahren verstorben. Er hinterlässt seine Gattin
sowie seine fünf minderjährigen Kinder. Die finanzielle
Lage ist äußerst angespannt, da Frau M. derzeit nur Familienbeihilfe erhält. Wir haben geholfen.
Soforthilfe
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Burgenland
Im Burgenland wurden 13 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Therapieeinrichtungen in Mittel- und Südburgenland
Ziel des Vereines ist, für Menschen mit Autismus Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten im Bundesland zu
schaffen. Bisher gibt es im Burgenland keine derartige
Möglichkeit für Therapien. Außerdem werden auch Informationsveranstaltungen angeboten, um den Betroffenen und ihren Angehörigen mehr an Hintergrundwissen über Autismus zu vermitteln.
Umbauten zur Verbesserung der Sicherheit
Der Behinderten-Förderungsverein betreibt unter anderem eine Tageswerkstätte in Neusiedl am See und zwei
Wohngemeinschaften in anderen burgenländischen
Gemeinden. Um den Behördenauflagen betreffend Sicherheit gerecht zu werden, waren in allen drei Betreuungsstätten wichtige Umbauten bzw. Sanierungsmaßnahmen dringend notwendig.
Hilfe für Menschen mit Autismus im Burgenland
Behinderten-Förderungsverein – Neusiedl am See
Errichtung eines Spielplatzes im Kinderdorf
Der Spielplatz im Kinderdorf Pöttsching besteht bereits
seit mehr als 20 Jahren. Es war daher notwendig, einen
Großteil der Spielgeräte neu anzuschaffen, um den Kindern nicht nur größtmögliche Sicherheit sondern auch
viel Spaß und Freude am Spielen im Freien bieten zu
können.
Wahrnehmungsraum
Sonderpädagogisches Zentrum – Mattersburg
In der Schule des Sonderpädagogischen Zentrums ist
die Anzahl der mehrfach schwerstbehinderten Kinder
im Steigen begriffen. Derzeit sind es acht behinderte
Kinder, die eine optimale Förderung und spezielle Therapien benötigen. Es war daher die Einrichtung eines
Wahrnehmungsraumes unbedingt notwendig, der wesentlich zu einer erfolgreichen Therapie beiträgt.
GÖK – Kinderdorf Pöttsching
Sonderpädagogisches Zentrum – Mattersburg
Sozialpädagogische Wohngemeinschaft
Die Wohngemeinschaft bietet Platz für zehn Kinder und
zwei separate Krisenplätze sind extra eingerichtet. Es
werden Kinder aufgenommen, bei denen ein Verbleib in
der Familie nicht mehr zu verantworten ist. Bei der Unterbringung wird soweit wie möglich darauf geachtet,
die Herkunftsfamilie aktiv miteinzubeziehen, um eine
eventuelle Rückkehr in die Familie möglich zu machen.
Beim Ankauf der Einrichtung für die Wohngemeinschaft
konnten wir helfen.
„Rettet das Kind“ – Sozialpädagogische
Wohngemeinschaft Breitenbrunn
Urlaube für behinderte Kinder
Zwei Wochen Urlaub in einer wunderschönen Umgebung, gemeinsam mit anderen Kindern. Für insgesamt
26 Kinder konnte dieser Wunsch erfüllt werden. Für
viele ist die Ferienaktion ein wichtiger Fixpunkt jedes
Sommers und die einzige Möglichkeit, in Gemeinschaft
Urlaub zu machen. Die Urlaubstage ermöglichen es
auch den Eltern Zeit und Ruhe zu finden, da sie wissen,
dass ihre Kinder eine schöne, erlebnisreiche Zeit mit ihren Freunden verbringen und dabei gut betreut sind.
Caritas – Diözese Eisenstadt
Insgesamt wurden im Burgenland 530.729,60 Euro gespendet.
9
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Kärnten
In Kärnten wurden 21 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Beschäftigungswerkstätte Morogasse
Die Beschäftigungswerkstätte bietet 24 Menschen mit
Behinderung eine abwechslungsreiche Tagesbetreuung. Die pädagogische Begleitung hilft mit, die gesetzten Ziele wie gesteigertes Selbstvertrauen, Erwerb des
Zusammengehörigkeitsgefühls und gelebte Integration
zu erreichen. Die Tagesschwerpunkte liegen in den Bereichen Kreatives, Verkauf und Hauswirtschaft. Dafür ist
geeignetes Therapiematerial sehr wichtig und nötig.
Lebenshilfe Kärnten – Klagenfurt
Haus Anna - Pflegeheim
Um der gestiegenen Nachfrage an Pflegeplätzen für
mehrfach behinderte ältere Menschen gerecht zu werden, wurde das Pflegeheim „Haus Anna“ errichtet. Es
bietet 49 Personen individuelle Betreuung. Besondere
Sorgfalt musste auf die rollstuhl- und behindertengerechte Ausführung gelegt werden. Es wurden daher
im gesamten Haus elektronische Schiebetüren eingebaut und zur Erleichterung des Pflegeaufwandes
Hebebadewannen installiert.
Kärntner Caritasverband – Klagenfurt
Errichtung eines Therapiebereiches
Die Einrichtung des Birkenhofes besteht seit 15 Jahren. Sie bietet Menschen mit besonderen Bedürfnissen
nicht nur sinnvolle Beschäftigung sondern auch Therapien und ärztliche Untersuchungen. Um dafür einen
geeigneten Platz im Haus zu haben, wurden vorhandene Räumlichkeiten umgebaut und dadurch ein eigener
Therapieraum mit entsprechender Einrichtung wie z.B.
einer Therapiebadewanne geschaffen.
Heimstätte Birkenhof – Sozialtherapeutische Lebens-, Bildungs- und
Werkgemeinschaft – Velden
Mutter – Kind – Wohngemeinschaft
In der Mutter-Kind-Wohngemeinschaft finden schwangere Frauen und Mütter mit Babies oder Kleinkindern in
schwierigen Lebenslagen oder Krisensituationen Aufnahme und Hilfe. Die Mütter wurden entweder im Stich
gelassen oder mussten eine schwere Enttäuschung erleben. Während des Aufenthaltes in der Wohngemeinschaft wird versucht, ihnen Mut zu machen und das
Selbstwertgefühl zu stärken. Der kleine Angelo ist das
erste Baby, das in der Wohngemeinschaft von „Aktion
Leben“ zur Welt gekommen ist.
Eine neue Wohn- und Werkstätte
Zur Betreuung von bedürftigen Jugendlichen und Erwachsenen, körperlich behinderten Menschen wird
ein neues Wohnhaus errichtet. Es bietet 8 Personen
mit besonderem Hilfebedarf Platz, Betreuung und Beschäftigung. Außerdem sind in dem neuen Haus eine
Wohnung für Therapeuten und ein entsprechender Therapieraum untergebracht.
Camphill Liebenfels – Sozialtherapeutische Werk- und Wohnstätten
„Aktion Leben“ – Klagenfurt
Sanierung eines Wohnhauses
Das Wohnhaus „Maxeiner“ der Stiftung de la Tour in
Treffen bietet Menschen mit Behinderung Platz und Betreuung. Um das pädagogische Konzept, das Hinführen
zu möglichst selbständigem Wohnen, umsetzen zu können, wurde eine Erweiterung der Wohnstätten im Behindertenbereich dringend erforderlich. Aus diesem Grund
wurde ein Teil des Wohnhauses in eine Wohngruppe für
5 Personen umgebaut und damit eine neue Chance für
weitgehend selbständiges Wohnen geschaffen.
Diakonie – Stiftung de la Tour, Treffen
Insgesamt wurden in Kärnten 582.999,32 Euro gespendet.
10
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Niederösterreich
In Niederösterreich wurden 43 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Lerntherapeutische Gruppe für Kinder
Kindern mit Wahrnehmungs- und Sprachentwicklungsstörungen im Vorschul- bzw. Volksschulalter wird in einer Kleingruppe mit Hilfe von verschiedenen Lern- und
Gruppenspielen motorische und gezielte Wahrnehmungsförderung zuteil. Die dafür nötigen Therapiematerialien mussten erneuert und ergänzt werden.
NÖ Hilfswerk – St. Pölten
Arbeitsfeld „Gewalt in der Familie“
In der „Waldschule“ werden Kinder mit mehrfacher
Behinderung unterrichtet und gefördert. Die Thematik „Psychohygiene“ fordert von den LehrerInnen eine
spezielle Ausbildung und bringt für diese auch große
Belastungen. Sie bedeutet für die seelische Gesundheit
das Gleiche wie allgemeine Hygiene für die körperliche
Gesundheit. Um in diesem wichtigen Punkt eine wirksame Unterstützung bieten zu können, sind laufend
Fortbildungskurse der BetreuerInnen notwendig.
„Waldschule“ – Wiener Neustadt
Werkstätte für 40 geistig- und
mehrfach behinderte Menschen
In der Stadt Bruck/Leitha betreibt die Lebenshilfe NÖ
seit vielen Jahren ein Wohnhaus für geistig- und mehrfach behinderte Menschen. Nun ist es notwendig geworden, die Bewohner dieses Hauses in einer eigenen,
in der Nähe liegenden Werkstätte zu betreuen und zu
fördern. Zu diesem Zweck wurde eine neue Werkstätte
mit großzügiger Nutzfläche errichtet.
Lebenshilfe Niederösterreich
Freizeitclub für Menschen mit geistiger Behinderung
In der Caritas-Werkstatt in Krems wurde der Club „Treffpunkt“ eingerichtet. In diesem Club werden viele interessante Aktivitäten gesetzt, die von Schwimmen über
Kegeln, Minigolf spielen bis zum gemeinsamen Kinobesuch reichen. Die Besucher des Clubs unterstützen
einander, diskutieren und planen gemeinsam die einzelnen Unternehmungen. Zwischen 10 und 22 TeilnehmerInnen nehmen die Angebote gerne in Anspruch.
Kindernotruf
Der Kindernotruf des Vereines Lichtblick ist eine 24Stunden Telefonberatung, die „rund um die Uhr“ erreichbar ist. Primäre Aufgabe ist die Intervention in akuten Krisen, da der Kindernotruf oft die erste Anlauf- und
Kontaktstelle für Kinder in einer Konflikt- und Krisensituation ist. Die Frequenz der Anrufe ist stetig steigend.
Verein Lichtblick – Wiener Neustadt
Bau und Renovierung einer Wohngruppe
In den Wohngruppen finden viele Behinderte ihr Zuhause und begegnen dort Menschen, die ihnen durch sinnvolle Beschäftigung helfen, den eigenen und soweit wie
möglich, selbständigen Lebensweg zu gehen. Um dem
Platzbedarf gerecht zu werden, wurde ein neues Wohnhaus für zwei getrennte Wohngruppen für je 8 betreute
Menschen errichtet, um allen Bewohnern ein schönes
adäquates Wohnen zu ermöglichen.
Sozialtherapeutische Lebens- und
Arbeitsgemeinschaft – Gaaden
Caritas – Diözese St. Pölten
Insgesamt wurden in Niederösterreich 1.315.473,26 Euro gespendet.
11
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Oberösterreich
In Oberösterreich wurden 30 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
„Play and Learn“ – ein Projekt von Life Tool
Für lern-, körper- und geistig behinderte Kinder aller
Altersstufen wurden Spiele entwickelt, um ähnlich wie
nicht behinderte Kinder am Computer spielen zu können. Außerdem werden durch dieses Spielen die motorischen Fähigkeiten verbessert. Das Angebot wurde
durch Ziel-, Bewegungs- und Kreativspiele ergänzt und
ist für Mädchen und Buben gleich attraktiv.
die soziale Behinderung der KlientInnen mildern und
wichtig für Therapien, Freizeitgestaltung, Selbständigkeit sind. Um die Betreuung in der neuen Wohngemeinschaft sicher zu stellen, musste vor allem eine Grundausstattung für die Psychotherapie neu angekauft
werden.
Diakonie Österreich
Umbau des Mehrfach Therapeutischen Zentrums
Im Mehrfach Therapeutischen Zentrum finden in den
einzelnen Gruppen rund 23 behinderte Kinder und Jugendliche individuelle Therapien und Behandlungen.
Die therapeutischen Erfolge sind groß und das Zentrum
hat sich als beständige Einrichtung in der Behindertenszene etabliert. Um diese wichtige Position weiterhin
halten zu können, mussten Räume neu gestaltet und
adaptiert werden, um den neuesten therapeutischen
Anforderungen gerecht zu werden.
GÖK – Landesorganisation OÖ
Mehrfach Therapeutisches Zentrum – Linz
Transportbus
An der Sonderschule in Peuerbach werden ca. 60
schwerst- und mehrfachbehinderte Kinder unterrichtet.
Um dem Bildungsauftrag „Lebenspraktische Erziehung“
gerecht zu werden, ist es notwendig, die Klassenräume
oft zu verlassen. Um dabei den Kindern einen sicheren
und möglichst bequemen Transport zu ermöglichen,
wurde ein neuer, speziell adaptierter Transportbus angeschafft.
Verein zur Förderung der Johann Eisterer
Landesschule – Peuerbach
Sanierung des Frauenhauses
Neben den wichtigen Adaptierungsarbeiten im Bereich
der Sanitäreinrichtungen und den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen war auch die kindgerechte Gestaltung des Gartens, die Schaffung eines Toberaumes für
die Kinder der Frauen im Frauenhaus sowie der Ankauf
von geeignetem Spielmaterial eine wichtige Investition.
In einer freundlichen und kindergerechten Umgebung
können die Kleinen leichter ihre oft traumatischen Erlebnisse verarbeiten.
Verein „Haus für Frauen in Not“ – Vöcklabruck
Pilotprojekt
„Sozialpädagogische Wohngemeinschaft“
Eine neue Sozialpädagogische Wohngemeinschaft wird
in Oberösterreich eröffnet. Diese Einrichtungen sind
aus dem Sozialbereich nicht mehr wegzudenken, da sie
Anschaffung eines „Pritschenwagens“
In der tagesstrukturierenden Werkstätte in Engelhartszell
finden 12 Menschen mit psychischen Erkrankungen einen Arbeitsplatz. Um dem Gedanken der Normalität und
Integration besser entsprechen zu können, werden verstärkt gemeindenahe Arbeiten wie Grünanlagenpflege,
Kanaldeckelsäuberung und ähnliches angeboten. Um
die Arbeit dafür zu erleichtern und damit effizienter zu
gestalten, war die Anschaffung eines „Pritschenwagens“
dringend nötig.
Insgesamt wurden in Oberösterreich 1.120.314,37 Euro gespendet.
12
Caritas – Oberösterreich
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Salzburg
In Salzburg wurden 15 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Einrichtung für den kunsttherapeutischen Bereich
Das „Haus Michael“ bietet den jugendlichen KlientInnen neben arbeitstherapeutischen Maßnahmen
auch künstlerische Therapie. Den Jugendlichen hilft
Kunst enorm. Es wird gemalt, plastiziert, musiziert, gesungen und es werden wertvolle Texte gelesen. Um alle
dafür notwendigen Utensilien und die geschaffenen
Kunstwerke gut und für alle erreichbar unterzubringen,
war die Anschaffung einer robusten und zweckmäßigen
Einrichtung dringend notwendig.
Behinderungen Hilfe bei der Bewältigung von schwierigen Ausnahmesituationen. Auch Multiproblemfamilien mit verhaltensgestörten Kindern oder mit Kindern
mit Lernschwierigkeiten und ähnlichem wird tatkräftig
und kompetent geholfen.
Frauenhilfe Salzburg
„Haus Michael“, Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für seelenpflegebedürftige junge Menschen – Weißbach bei Lofer
Lehrküche
Durch eine möglichst fundierte und professionelle
Ausbildung zu Koch/Köchin ist es möglich, jungen
Menschen mit Beeinträchtigungen die Chance auf Integration im ersten Arbeitsmarkt einzuräumen. Um die
Ausbildung auf einem hohen Standard zu ermöglichen,
ist die dafür nötige moderne Betriebsausstattung notwendig. Daher wurde die Lehr- und Ausbildungsküche
im Berufsausbildungszentrum St. Gilgen neu geplant,
umgebaut und damit auf den neuesten Stand der Anforderungen gebracht.
„Rettet das Kind“ – Salzburg
Anbau an das bestehende Vereinshaus
Das bestehende Vereinshaus ist aufgrund des immer
größer werdenden Platzbedarfes bereits zu klein geworden. Ein behindertengerechter, barrierefreier Anbau an
das Vereinshaus mit Veranstaltungssaal, der geeignet
ist für das Abhalten von Seminaren und Kursen und von
diversen Veranstaltungen, soll die bestehende Raumnot verringern. Außerdem wurde ein Raum für spezielle
Augenuntersuchungen eingerichtet.
Patchworkfamilien – eine neue Realität in der Familie
In der täglichen Arbeit wird das Kinderschutzzentrum
immer mehr mit der realen Lebenssituation von „Patchworkfamilien“ konfrontiert. Im Rahmen des Projektes
werden Hilfsangebote erarbeitet, die es ermöglichen,
die Probleme, die durch die besondere Konstellation
einer solchen Familie entstehen, vor Ort und mit großer
Effizienz zu lösen.
Kinderschutzzentrum – Salzburg
Freizeitpädagogische Angebote für
Kinder mit Gewalterfahrung
Für Kinder, die aufgrund ihrer erlebten Gewalterfahrungen bis maximal ein Jahr im Frauenhaus wohnen
können, ist ein ansprechendes Freizeitprogramm von
besonderer Bedeutung. Hier können sie sich in einem
geschützten Raum von den oft sehr leidvollen und
traumatischen Erlebnissen erholen und mit anderen
Kindern, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation
befinden, wieder Spaß und Freude bei gemeinsamen
Freizeitaktivitäten erleben.
Verein Salzburger Frauenhaus – Salzburg
Salzburger Blinden- und
Sehbehindertenverband – Liefering
Ausbau des Mütter-Krisen-Dienstes
Die Frauenhilfe Salzburg bietet Hilfe und Unterstützung
für Alleinerzieherinnen in akuten Notsituationen, wie
z.B. Krankheit des Kindes. Ebenso finden Mütter mit
Insgesamt wurden in Salzburg 494.349,34 Euro gespendet.
13
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Steiermark
In der Steiermark wurden 58 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Neubau der Kindervilla „Lützow“
Das Kinder- und Jugendheim ist die älteste Betreuungseinrichtung von „Rettet das Kind“-Steiermark. Es wurde 1957 gegründet und entspricht in baulicher Hinsicht
nicht mehr den geänderten Anforderungen des Steiermärkischen Jugendwohlfahrtsgesetzes.
Um das Betreuungsangebot für 15 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren aufrecht erhalten zu
können, musste ein Neubau der Kindervilla „Lützow“
geplant und in Angriff genommen werden.
„Team Schmetterling“ Betreuung für
Menschen mit Behinderung
Das „Team Schmetterling“ ist für den Bereich integrative Freizeitgestaltung für Menschen mit Behinderung
zuständig. Ziel ist es, dem Menschen mit seiner geistigen oder körperlichen Behinderung durch gemeinsame
Sport- und Freizeitangebote zu helfen, jenen Platz zu
bekommen, der ihm in der Gesellschaft zusteht. Gleichzeitig ist damit aber auch eine Entlastung der Familienangehörigen gegeben.
„Rettet das Kind“ – Steiermark
Caritas – Graz Seckau
Schischule für Menschen mit Behinderungen
Ziel des Projektes war der Aufbau einer Schischule für
Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen, um diesem Personenkreis einen allgemeinen
öffentlichen Zugang zum Schisport zu gewähren und
dadurch die Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen. Die Schischule bietet die benötigten Ausrüstungen, wie Sitzschis, Schikrücken aber auch die speziell
ausgebildeten Behindertenschilehrer. Ein wichtiger Aspekt dabei ist auch die Freude an der Bewegung und
das geänderte Körpergefühl, das damit vermittelt werden kann.
Freizeit Para-Special Olympics – Schladming
Ausbau der Kinderkrippe im Integrationshaus
Der Neubau des Integrationshauses ist bereits abgeschlossen, die wichtigsten Therapie-, Betreuungs- und
Gruppenräume sind eingerichtet, um 25 Kinder und Jugendliche mit Behinderung zu betreuen und zu fördern.
Derzeit ist man dabei, die Tagesstätte zu erweitern, um
dadurch Raum für die Einrichtung einer „KinderkrippeIntegrativ“ zu schaffen.
Simultania – Liechtenstein
„Mama und ich brauchen keine Angst mehr haben“
In den beiden steirischen Frauenhäusern werden pro
Jahr rund 200 Kinder und Jugendliche aufgenommen
und betreut. Jedes dieser Kinder hat gemeinsam mit
seiner Mutter Gewalt erfahren. Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Krisenintervention bei Kindern ist die
Vermittlung von Sicherheit und Stabilität. Dazu gehören
auch das Spielen, das gemeinsame Feiern, aber ebenso
gute, für Kinder geeignete Bücher und therapeutische
Materialien.
Feriencamps für Kinder und Jugendliche
Die Trennung oder Scheidung der Eltern oder Tod eines
Elternteils bedeutet für Kinder und Jugendliche eine
große Herausforderung. Die vertraute Welt stürzt ein.
Um aus dieser Lebensphase gestärkt hervorzugehen,
hilft Kindern die Begleitung und Unterstützung durch
erfahrene Erwachsene und die Begegnung mit Gleichaltrigen in ähnlicher Situation. In den „Rainbows“ – Feriencamps wird beides geboten. So konnten im Sommer
2005 wieder 45 Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren
sorglose Ferien verbringen.
Bundesverein „Rainbows“ – Graz
Verein Frauenhäuser Steiermark
Insgesamt wurden in der Steiermark 752.785,19 Euro gespendet.
14
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Tirol
In Tirol wurden 37 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Transportfahrzeug für Wohnung in Kirchbichl
Eine Arbeit zu haben ist uns allen wichtig – dies gilt
besonders auch für Menschen, die mit schweren und
schwersten Beeinträchtigungen ihr Leben meistern. Zur
Arbeit gehen zu können ist ein Privileg. Für die Menschen mit Behinderung, die in der Wohnanlage in Kirchbichl-Bichlwang leben, ist der gesicherte Transport in
die Förderwerkstätte ein erster Schritt zu einer Tätigkeit, die für sie mit Sinn und Anerkennung verbunden
ist.
Diakonie Österreich – Kirchbichl
Schulgarten für Kindergarten und Volksschule
Im Kindergarten und der Volksschule mit Integrationsmöglichkeit in Untermieming wurde der Garten rollstuhlgerecht umgebaut und ein Bewegungsparcours
eingerichtet. Die Gartengestaltung ist montessoriorientiert und bietet damit eine nachhaltige Gesundheits- und Wahrnehmungsförderung von gesunden
Kindern und Kindern mit Handicaps wie Kleinwuchs,
Entwicklungsverzögerung, Autismus und körperliche
Beeinträchtigung. Der neue Garten wurde von allen
Kindern mit großer Begeisterung in Besitz genommen.
Volksschule Untermieming
Medizinische Geräte
Zweck des Vereines ist die Beschaffung von finanziellen
und materiellen Mitteln zum Ausbau der professionellen
mobilen Hauskrankenpflege für Kinder und Jugendliche in Tirol. Mobile Krankenschwestern unterstützen
Familien in der Pflege und Gesundheitserziehung von
Kindern und Jugendlichen im Bundesland. Wichtig ist,
um diese medizinische Hilfe anbieten zu können, die
Anschaffung von medizinischen Geräten zur mobilen
Hauskrankenpflege.
Verein zur Förderung der mobilen Hauskrankenpflege
für Kinder und Jugendliche in Tirol
Neues Behindertentransportfahrzeug
Der Bereich Tirol des Malteser Hospitaldienstes Österreich betreut permanent schwerstbehinderte Patienten.
Die Menschen werden zu Therapien gebracht, sie werden zu den ärztlichen Untersuchungen geführt, um damit die notwendige ärztliche Versorgung der betreuten
Behinderten aufrecht zu erhalten. Um diese Aufgabe
weiterhin im Dienste der behinderten Menschen erfolgreich erfüllen zu können, war der Kauf eines neuen
Fahrzeuges, das behindertengerecht ausgestattet wurde, unumgänglich.
Malteser Hospitaldienst – Tirol
Arbeitstraining Park Cafe
Bei diesem Projekt handelt es sich um ein innovatives
neues Angebot in der beruflichen Rehabilitation für
Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Das Projekt
stellt sich der Herausforderung, innerhalb eines wirtschaftlich geführten Gastronomiebetriebes Menschen
mit psychischen Erkrankungen zu integrieren und sie
auf den beruflichen Wiedereinstieg vorzubereiten.
Neue Kreissäge für Werkstätte
In der Werkstätte Absam sind insgesamt 29 Menschen
mit Behinderung beschäftigt. Neben den Arbeitsangeboten Hauswirtschaft, Keramikwerkstatt und verschiedenen Kreativangeboten gibt es auch das Angebot
„Holzwerkstätte“. Eine der Haupttätigkeiten in dieser
Gruppe, in der sechs Menschen mit Behinderung tätig
sind, ist die Herstellung von Bilderrahmen. Die neue
Doppelgehrungskreissäge wird für den Zuschnitt dieser
Bilderrahmen eingesetzt und war eine wichtige Investition.
Lebenshilfe Tirol – Absam
Psychosozialer Pflegedienst – Tirol
Insgesamt wurden in Tirol 1.132.788,46 Euro gespendet.
15
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Vorarlberg
In Vorarlberg wurden 22 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Projekt „Kreisel“-Bildung für Menschen
mit Behinderungen
Das IfS-Okay für Menschen mit Behinderungen bietet
in Vorarlberg kostenlose Beratung und Begleitung erwachsener Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen. Schwerpunkt dabei ist auch die Erwachsenenbildung, die sich an den Bedürfnissen der Klienten
orientiert. Eckpfeiler sind Semester-Kursprogramme,
die individuelle Qualifizierung am Arbeitsplatz, „fit for
job“ – das berufliche Bildungsprogramm. Damit kann
eine erfolgreiche Integration in die Arbeitswelt erfolgen.
IfS-Okay – Für Menschen mit Behinderungen
Sozialpädagogische Kindergruppe
SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen führen in
Zusammenarbeit mit den Jugendämtern Jahresgruppen
mit je 12 gefährdeten Kindern zum sozialen Lernen.
Die Betreuung von Kindern aus sozial gefährdeten Familien erfolgt in Form von Lernhilfen und Unterstützung
bei der Freizeitgestaltung durch ehrenamtliche HelferInnen.
Förderkreis Netz für Kinder
Erweiterung des Hofladens – Projekt „Tufers“
Die Erweiterung des von den Klienten geführten „Hofladens“ hat das Ziel, das Einkaufen interessanter zu
gestalten, das Produktangebot erweitern zu können
und dadurch wieder ein größeres Arbeitsangebot für
Menschen mit Behinderung zu schaffen. Es wurden in
„Tufers“ aber noch andere Neuerungen durchgeführt.
So wurden die Sanitärräume behindertengerecht ausgestattet, der Auslauf für die Tiere wurde erweitert und
befestigt.
Lebenshilfe Vorarlberg – Götzis
Ständerbohrmaschine für Werkstatt
Im Arbeits- und Dienstleistungsprojekt „g’schickt und
g’schwind“ der Werkstätte Montafon werden 12-15
Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung
begleitet und beruflich qualifiziert. Dabei werden auch
Stahlteile produziert und dafür bedurfte es einer Aufrüstung der Werkstattaustattung. Fridolin arbeitet
schon an der neuen Ständerbohrmaschine.
Caritas Vorarlberg – Montafon
Tonwerkstätte - „Leben in Eigenständigkeit“
Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen
mit Behinderung Stück für Stück in ihrem sozialen Umfeld in ein eigenständiges Leben einzuführen.
Dazu wurde eine Tonwerkstatt inklusive einem kreativen Angebot für Menschen mit Behinderungen eingerichtet.
Verein „Füranand“
Besuchscafé für Kinder in schwierigen
Trennungssituationen
In schwierigen Trennungs- und Scheidungssituationen
von Eltern werden sehr oft die Besuchskontakte von
einem gegenüber dem anderen Elternteil erschwert.
Kinder sind dabei vielen Konflikten ausgesetzt. Mit
einem wöchentlichen Besuchscafé in einem kindergerechten, begleiteten und entspannten Rahmen soll Gelegenheit zur Wiederaufnahme von Kontakten gegeben
werden.
Vorarlberger Kinderdorf
Insgesamt wurden in Vorarlberg 455.864,53 Euro gespendet.
16
ES KONNTE GEHOLFEN WERDEN...
Wien
In Wien wurden 56 Projekte unterstützt, wie zum Beispiel:
Ausstattung für neues Schulhaus
Für die 13- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler der
Karl Schubert Schule wurde ein neues, behindertengerechtes Schulhaus errichtet. Es bedurfte aber noch
wichtiger Einrichtungsgegenstände wie Werkzeuge,
Maschinen und Möbel für die Werkstätten, spezielle
Einrichtung für die Klassen und Therapiematerialien
und Geräte für die Therapieräume.
schen. Man kann hier nur helfend eingreifen und versuchen, das Leben im natürlichen Umfeld der Erkrankten
leichter zu machen. Dazu gehört die Beratung und Begleitung auch bei Kindergarten- und Schulkindern, ein
spezielles Hörtraining und eine Sprachförderung und in
Krisensituationen eine Einzel- und Familientherapie.
Karl Schubert Schule für seelenpflegebedürftige Kinder und Jugendliche
Förderung von Kindern und Jugendlichen
durch Musiktherapie
Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten, aber auch Frühund Neugeborene und Säuglinge und Kleinkinder mit
akuten kinderinternen Erkrankungen werden mit Hilfe
der Musiktherapie behandelt. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt darin, in einem geschützten Rahmen zuerst
das Verhalten der Kinder zu beobachten und sie dann
in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen.
Dachverband der Österreichischen Autistenhilfe
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Sonder- und Heilpädagogin
Mehr als die Hälfte der Kinder im „Europahaus des
Kindes“ benötigt therapeutische Unterstützung, um
schlimme Erfahrungen zu verarbeiten, bzw. zu verkraften. Der in der Vergangenheit eingerichteten Tierfarm
kommt dabei große und wichtige Bedeutung zu. Um
eine intensivere Nutzung dieser Tierfarm zu erreichen
und das Projekt „Tiergestützte Pädagogik“ im „Europahaus des Kindes“ erfolgreich weiterführen zu können,
wurde eine Sonder- und Heilpädagogin eingestellt.
Gesellschaft Österreichische Kinderdörfer
Gemeinschaft und Selbständigkeit lernen
In der Wohngemeinschaft Simonsgasse leben neun bis
11 Jugendliche mit Lernschwierigkeiten und psychosozialen Problemen, die Hilfe und Unterstützung bei der
Bewältigung ihres Alltags benötigen. Die Küche ist dabei ein wichtiger sozialer Ort, wo die jungen Menschen
Selbständigkeit und Gemeinschaft lernen können. Die
bestehende Küche war bereits veraltet und musste daher dringend erneuert werden.
Therapie- und Heilbehelfe für behinderte Kinder
Nach Bezug der neuen Wohngemeinschaft im Juli 2004
wurden nach und nach die Einrichtungen für die Betreuung von schwerstbehinderten Kleinkindern angeschafft.
Es fehlte jedoch noch an speziellen Therapie- und Heilbehelfen wie z.B. Therapiestühlen, Schrägliegebrettern, Behindertendreirad, Behindertenfahrrad sowie
Lichtmittel für schwerst sehbehinderte Kinder. Diese
Hilfsmittel konnten nun gekauft werden.
BIWAK – Kinderwohngemeinschaft Laaerberg
Balance – Verein für Integration und Chancengleichheit
Begleitung von Menschen mit
autistischer Wahrnehmung
Autismus ist eine Störung der Wahrnehmungsverarbeitung. Es ist nicht klar, wodurch die unheilbare Krankheit verursacht wird. Das zentrale Problem autistischer
Menschen und damit auch autistischer Kinder, ist der
grundlegende Mangel an Reaktionen auf andere Men-
Insgesamt wurden in Wien 1.869.536,67 Euro gespendet.
17
IST DA JEMAND?
Wir sagen Dank den Spendern und Dank für die Aktionen!
Mit der „Promi-Millionenshow“ fand auch die Aktion 05/06 einen erfolgreichen Abschluss. Als Sponsor
konnte – wie auch im Jahr zuvor - in dankenswerter Weise Swedish Match Austria gewonnen werden.
Die „Ö3-Wundertüte“ verwandelt Ihr altes Handy in
eine wertvolle Spende für Menschen in Not! – Mit diesem Slogan und der Sammelaktion hat Hitradio Ö3 wie
jedes Jahr zum großartigen Erfolg der Aktion beigetragen. DANKE - liebes Ö3-Team!
Der Spendenbetrag der „Seitenblicke-Nighttour“
2005 wurde durch Prof. Rudolf Klingohr symbolisch überbracht. Seit nunmehr neun Jahren zählt die
„Seiten-blicke Nighttour“ und die „Seitenblicke Versteigerung“ zu den wichtigsten Partnern der Aktion.
Durch eine Erlagscheinbeilage in einer Ausgabe der
Zeitschrift TV-media konnte ein großartiger Spendenbetrag verzeichnet werden. Die Übergabe der
Spende erfolgte durch Ralf Strobl, Chefredakteur von
TV-media/e-media.
Generalmajor Günter Höfler überbrachte auch in dieser Aktion den einmaligen Spendenbetrag des Kommandos für Internationale Einsätze. Unser besonderer
Dank gilt allen Beteiligten, die diese Spende ermöglichten.
Herr Hubert Thurner von Avanti überreichte ein großzügiges Spendenpaket. Dafür bedanken wir uns bei
allen Avanti-Partnern, die zu dem tollen Spendenergebnis beigetragen haben.
Durch die kostenlose, österreichweite Überlassung
von Plakatstellen ermöglicht „Gewista-urban media“
alljährlich die Präsenz des „Licht ins Dunkel“ – Plakates. Gen. Dir. Kommerzialrat Karl Javurek konnte dafür ein „symbolisches“ Spendenpaket übergeben.
18
IST DA JEMAND?
Zu den treuesten Partnern der Aktion zählt Spar Austria
und alle seine Kunden. Diese tragen durch den Kauf der
„Licht ins Dunkel“-Produkte Jahr für Jahr durch einen
großartigen Spendenbetrag zum Ergebnis der Aktion
bei. Auch 2005 wurde die Spende von Frau Mag. Nicole
Berkmann überreicht.
Die Außenwerbung Dr. Schuster – gemeinsam mit der
Heimatwerbung – unterstützt die Aktion seit vielen Jahren durch das kostenlose Affichieren der Plakate in ganz
Österreich. Das „symbolische“ Spendenpaket überbrachte Herr Dr. Heinrich Schuster am Heiligen Abend.
Das Spendenpaket im Wert von e 60.000,-der „Österreichischen Lotterien“ wurde
von Gen. Dir. Dr. Leo Wallner überreicht.
Die Wiener Philharmoniker unterstützen bereits seit
einigen Jahren die Aktion. Die heurige Spende in Höhe
von e 100.000,-- wurde von Prof. Dr. Clemens Hellsberg
überbracht.
Zu den großen Förderern von „Licht ins Dunkel“ zählt
seit vielen Jahren die Österreichische Nationalbank.
Auch am Heiligen Abend 2005 übergab Vizegouverneur
Mag. Dr. Wolfgang Duchatczek das Spendenpaket.
Durch den Verkauf von Felix-Ketchup zugunsten von
„Licht ins Dunkel“ lukrierte Felix-Austria den namhaften Betrag von e 40.000,--. Die Spende überreichte
Geschäftsführer DKfm. Uwe Birkkjaer.
19
IST DA JEMAND?
„Licht ins Dunkel“ 2005/2006 – Prominente am Telefon
Unser Dank gilt allen Prominenten, die uns jedes Jahr treu unterstützen, sei es am Spendentelefon oder während
des Jahres durch ihr Engagement für „Licht ins Dunkel“.
Kardinal Erzbischof
Dr. Christoph Schönborn
Barbara Rett, Dr. Danielle Spera
Armin Wolf
Jenny Pippal-Kralik
Kurt Bergmann
Peter L. Eppinger
Sissy Mayerhofer
Dr. Heinz Fischer, Margit Fischer
Ferdinand Morawetz
20
Ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer im ORF-Zentrum in Wien und in den ORF-Landesstudios könnte der große
Erfolg dieser Aktion nicht erzielt werden. Daher ein herzliches
DANKE!
ES GIBT VIEL LEID IN ÖSTERREICH
Briefe an „Licht ins Dunkel“ und an die Spender
- Frau F. aus Feldkirchen bedankt sich im Namen ihres
behinderten Sohnes:
„Wir haben uns sehr über das Weihnachtsgeschenk
gefreut. Es war das schönste Christkind, das man sich
vorstellen kann. Leo freut sich schon sehr auf das neue
spezielle Fahrrad und das Pflegebett ist wirklich ein Segen – vielen herzlichen Dank!“
- Familie M. aus Wesenufer bedankt sich für die Unterstützung bei Therapiekosten:
„Für Ihre große finanzielle Hilfe möchten wir Ihnen danken. Wir haben so viele Sorgen mit unserem behinderten Sohn und da ist diese Hilfe eine ganz große Stütze
für uns. Wir können jetzt wieder etwas optimistischer in
die Zukunft schauen, da wir uns die hohen finanziellen
Kosten für die Therapie weiterhin leisten können.“
- Frau H. – Lehrerin an der Allgemeinen Sonderschule
„Schule für dich und mich“ in Linz schreibt uns:
„Die Schule ASO 6 für dich und mich möchte sich sehr
herzlich für die von Ihnen gesponserte Klangwiege bedanken! Die Klangwiege – ein therapeutisches
Musikinstrument – wird von den Kindern gerne angenommen, da sie damit Töne nicht nur hören sondern
auch am ganzen Körper fühlen können.“
- Herr Sch. aus Bad Fischau-Brunn schreibt uns:
„Im Namen meiner Söhne Alexander, Oliver und Adrian
möchte ich mich recht herzlich für die namhafte Spende bedanken, die Sie uns anlässlich des tragischen Unfalltodes meiner Ehefrau und der Mutter meiner Kinder
zukommen ließen. Ihre finanzielle Zuwendung hilft uns
auf unserem schwierigen Weg ein Stück weiter.“
- Frau R. – Leiterin des Kindergartens der
Franziskanerinnen in Vöcklabruck schreibt uns:
„Ich bedanke mich ganz herzlich im Namen von Vanessa für den umbaubaren Hochstuhl. Er ist eine große Hilfe. Gottes Segen für Ihren Einsatz für die Menschen mit
Behinderung.“
- Frau B. aus Burgkirchen bedankt sich für die finanzielle Hilfe für den täglichen Lebensbedarf:
„Über Ihren lieben Brief mit den SPAR-Gutscheinen
habe ich mich sehr gefreut. Sie haben meine Not etwas
gelindert – denn Hunger kann auch weh tun. Vielen,
vielen lieben herzlichen Dank an Sie alle und weiterhin
alles Gute.“
- Vom Integrationskindergarten in Graz erhielten wir
folgendes Schreiben:
„Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch „Licht
ins Dunkel“ war es uns möglich, verschiedene Bewegungsmaterialien anzuschaffen, die vielfältige Bewegungserfahrungen zulassen und so die Kinder in ihrer
Entwicklung ganzheitlich fördern.“
21
IST DA JEMAND?
Spezielle Artikel für „Licht ins Dunkel“ 2006
SPAR – INTERSPAR –
EUROSPAR
Auch im 34. Jahr der Aktion ist
die Firma Spar ein treuer Partner und bietet heuer folgende
Artikel an:
„Licht ins Dunkel“ Friedenslaterne aus Metall
Verkaufspreis: e 9,99
„Licht ins Dunkel“ erhält
e 4,-- pro verkaufter Laterne
„Licht ins Dunkel“ 30 Stück
Teelichter
Verkaufspreis: e 1,99
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,50 pro verkaufter Packung
„Licht ins Dunkel“
Teemischung
Verkaufspreis: e 1,59
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,50 pro verkaufter Packung
„Licht ins Dunkel“
3 Stück Votivkerzen im Set
mit Glas in 5 verschiedenen
Düften
Verkaufspreis: e 2,99
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,50 pro verkaufter
Packung
„Licht ins Dunkel“ Servietten
in zwei verschiedenen weihnachtlichen Motiven
Verkaufspreis: e 0,99
„Licht ins Dunkel“
Papiertragtasche
Verkaufspreis: e -,39
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,15 pro verkaufter
Papiertragtasche
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,25 pro verkaufter Packung.
„Licht ins Dunkel“
10 Stück Teelichter mit
6 verschiedenen Düften
Verkaufspreis: e 1,99
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,50 pro verkaufter
Packung
22
Swedish Match Austria
Zeichnungen behinderter
Menschen sind die Motive auf
den Riesenzündern und/oder
Electronic Feuerzeugen,
die Swedish Match Austria
bereits seit vielen Jahren für
„Licht ins Dunkel“ produziert.
Beide Produkte sind erhältlich
zum Preis von je e 2,--.
„Licht ins Dunkel“ erhält
e -,40 pro verkauftem Stück.
Riesenzünder sind
erhältlich bei:
ADEG, bauMax, bellaflora,
BIPA, Donauland, dm, EUROSPAR, Hagebau, Hartlauer,
Hornbach, INTERSPAR, Kika,
leiner, Libro, maximarkt, MERKUR, METRO, Nah & Frisch,
OBI, SCHLECKER, Skribo,
SPAR, UNIMARKT, Zielpunkt,
Zgonc sowie in vielen Trafiken.
Electronic Feuerzeuge sind
erhältlich bei:
ADEG, bauMax, bellaflora, Donauland, dm, hagebau, Kika,
leiner, MERKUR, METRO, Nah
& Frisch, OBI, Pagro, Skribo,
UNIMARKT, Zgonc sowie in
vielen Trafiken.
Erhältlich sind diese Weine
unter: Info-Hotline 0664/366
76 89, 7-22 Uhr,
Bestellung auch mit Fax unter:
02683/83074
Internet: www.weinquartett.at
sowie in allen Merkur-Filialen.
Vierundzwanzig „süße Fenster“ findet man im
Adventkalender der OMV.
Verkaufspreis: e 3,--pro Kalender. Der gesamte Verkaufserlös wird „Licht ins Dunkel“
zur Verfügung gestellt.
Der Adventkalender ist an
allen OMV-Tankstellen österreichweit erhältlich.
„Licht ins Dunkel“
Duftlampenset mit naturreinem ätherischen Öl
Verkaufspreis: e 6,99
„Licht ins Dunkel“ erhält
e 1,50 pro verkaufter Lampe
Das „Donnerskirchner
Weinquartett“ bietet auch
in diesem Jahr ausgesuchte
burgenländische Qualitätsweine an.
Quattrophonie,
weiß e 5,--,
Quattrophonie barrique,
rot e 10,--.
Pro verkaufter Flasche erhält
„Licht ins Dunkel“ e 2,--.
Connex Touristik ist auch in
dieser Aktion ein treuer Partner und bietet neuerlich einen
„Licht ins Dunkel“ Hotelscheck zum Preis von
e 159,-- exkl. Mwst. an. Davon
fließen e 20,-- an
„Licht ins Dunkel“.
Der Scheck ist gemäß einer
bei Connex aufliegenden
Hotelliste in 24 Hotels in
Österreich und den angrenzenden Nachbarländern
IST DA JEMAND?
einlösbar und umfasst einen 3
Tagesaufenthalt inkl. 2 Nächtigungen und Frühstück für 2
Personen, einen Restaurantgutschein in der Höhe von
e 44,--, einen Verlängerungsscheck in der Höhe von
e 40,-- sowie diverse Welcome Leistungen je nach
Angebot der einzelnen Hotels.
Erhältlich ist dieses spezielle
Geschenk ab Oktober bei:
Connex Touristikpromotion
GmbH & Co. KG
Dr.-Schauer-Straße 26
4600 Wels
Tel: 07242/2025/201
Email:
office@connextouristik.com
In dieser Aktion neu:
Bei jedem Kauf eines Micky
Maus-Heftes Nr. 48
(ab 21.11.erhältlich) zum Preis
von e 3,50 unterstützen Sie
mit 20 Cent die Aktion „Licht
ins Dunkel“.
Unter dem Motto „Genießen
und Freude schenken!“ wird
NORDSEE – die Nr. 1 bei Fisch
– in der Adventzeit eine große
Verkaufsaktion zugunsten
„Licht ins Dunkel“ durchführen. Von jedem verkauften
Weihnachtslachsfilet ( als
Bestandteil des Aktionsgerichts) werden 10% des
Verkaufpreises an „Licht ins
Dunkel“ gespendet.
„Kim, das wilde Engelchen“
ist wieder da!
Nach dem großen Erfolg im
Jahr 1999 gibt es heuer wieder
eine Hörbuch-CD mit einem
ganz neuen Weihnachtsabenteuer: „Kim, das wilde
Engelchen bei Tante Fanny“.
Diese nette Geschenksidee
ist über die Tante Fanny
Homepage
www.tantefanny.at sowie im
Buchhandel erhältlich.
Für jede verkaufte CD erhält
„Licht ins Dunkel“ e -,80
Sie bekommen Ihren Begleiter
bei Kika, leiner, Libro, Betten
Reiter, XXX Lutz und in einigen
Lagerhäusern sowie in den
Viva Shops der OMV Tankstellen zum Preis von e 2,90.
Davon fließen 20 Cent an
„Licht ins Dunkel“.
Für kalte Wintertage ideal ist
die Mütze mit Leuchtband,
sowohl für Kinder, als auch für
Erwachsene, die die
Avantitankstellen – Partner
zum Preis von
e 5,99 verkaufen.
Zur Sicherheit für Sie und für
alle Kinder im Straßenverkehr.
Als Spende dieser Aktion
erhält „Licht ins Dunkel“
e 35.000,--.
Mehlspeis- und Dessertküche. Entdecken auch Sie „Die
Zuckerseiten Österreichs“.
Beim Kauf dieses Buches
fließen e 10,-- an die Aktion
„Licht ins Dunkel“.
Die Leifheit AG unterstützt
mit einer vielfältigen Palette
von Reinigungsprodukten
„Licht ins Dunkel“.
Die Leifheit Qualitäts-Produkte sind über den
österreichischen Fachhandel
erhältlich. Als Spende aus
dieser Aktion erhält „Licht ins
Dunkel“ e 12.000,--.
Gemeinsam mit „Licht ins
Dunkel“ und dem blinden
österreichischen Bergsteiger
Andy Holzer macht sich Tempo für blinde Kinder stark!
Mit dem Kauf von
Tempo Papiertaschentüchern
können Konsumenten die
Aktion für „Licht ins Dunkel“
unterstützen und so zur
Förderung von blinden Kindern in Österreich beitragen.
Insgesamt ist eine Spende
von mindestens e 40.000,-vorgesehen.
Wiener Zucker
Ein Schutzengel - Ihr persönlicher Begleiter! Für Freunde,
für Verliebte, für Mamas und
Papas, auf Reisen, als Mutmacher oder einfach als kleines
Symbol der Liebe!
präsentiert in dem Buch „Die
Zuckerseiten Österreichs“
auf mehr als 200 Seiten 80
Rezepte der österreichischen
Besuchen Sie den „Licht ins Dunkel“ – Stand am Wiener Christkindlmarkt beim Rathaus! Viele der hier genannten
Waren sind dort auch erhältlich. Durch den Erwerb eines unserer kleinen Weihnachtspräsente können Sie ebenfalls
unsere Aktion unterstützen!
23
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 104 KB
Tags
1/--Seiten
melden