close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Große europäische Ästuare wie Elbe, Weser, Ems, Schelde und

EinbettenHerunterladen
Große europäische Ästuare wie Elbe, Weser, Ems, Schelde und Seine befinden sich heute in
einem schlechten ökologischen Zustand, insbesondere durch den Ausbau zur
Schifffahrtsstraße und Eindeichungen des Überschwemmungsgebietes für den
Hochwasserschutz sowie die Landwirtschaft. Innerhalb von Europa existieren vielfältige
Ansätze und Projekte mit dem Ziel die ökologische Situation unter Berücksichtigung der
heutigen Nutzungsansprüche zu verbessern.
Auch im Rahmen des Projektes „Perspektive lebendige Unterems“ der Umweltverbände
BUND, NABU und WWF werden Renaturierungsszenarien für die Sanierung und
Renaturierung der Unterems entwickelt. Ziel dieses Workshops ist ein Austausch von
Akteuren über Möglichkeiten, Planungen sowie Erfahrungen mit der Umsetzung von
Renaturierungsprojekten an europäischen Ästuaren.
Die Veranstaltung wird simultan übersetzt englisch – deutsch und deutsch – englisch.
Am Vortag der Konferenz bieten wir eine Bootsfahrt auf der Unteren Ems an. Aufgrund der
begrenzten Plätze bitten wir um Verständnis, dass nicht alle Teilnehmer der Konferenz
mitfahren können.
Bitte melden Sie sich für die Konferenz und die Bootsfahrt bis zum 31. Januar 2013 bei
Claudia Stocksieker, WWF Deutschland unter der Telefonnummer +49 40 530 200 324 oder
per Email an claudia.stocksieker@wwf.de an.
Veranstaltungsort:
Mariko - Maritimes Kompetenzzentrum
MARIKO GmbH
Bergmannstraße 36
26789 Leer (Ostfriesland), Deutschland
tel.: +49 491 926-1117
Anfahrt: http://www.mariko-leer.de/kontakt
Umseitig finden Sie das Programm der Konferenz.
1
Programm der Konferenz
„Renaturierung europäischer Ästuare: Möglichkeiten, Planungen und Umsetzung“
Donnerstag, den 21. Februar 2013
14:00 Uhr
Bootsfahrt auf der Ems (optional)
Freitag, den 22. Februar
9.30 Uhr
Begrüßung
(Dr. Diana Pretzell, WWF-Deutschland, Berlin, DE)
9.45 Uhr
Renturierungsszenarien für die Unterems
(Dr. Bastian Schuchardt, BioConsult, Bremen, DE)
10.15 Uhr
Wasserbauliche Analysen von Renaturierungsmöglichkeiten für das Schlickund Sauerstoffproblem an der Unterems
(Monika Donner, DHI-Wasy, Syke, DE)
10.45 Uhr
Kaffeepause
11.10 Uhr
Renaturierungsmöglichkeiten in der Außenems
(Michiel Firet, Wadden Staatsbosbeheer, Groningen, NL)
11.50 Uhr
Habitatschutz am Schelde-Ästuar: Die Bedeutung eines integrierten Ansatzes
(Prof. Dr. Patrick Meire, Universiteit Antverpen, Wilrijk, BE)
12.20 Uhr
Renaturierungsprojekt an der Seine
(Stéfanie Moussard, Seine-Aval, Rouen, FR)
12.50 Uhr
Mittagspause
14.00 Uhr
Wiederansiedlung des Nordseeschnäpels an der Varde Å
(Hans Ole Hansen, Miljøministeriet - Naturstyrelsen, Gram, DK)
14.30 Uhr
Wallasea Island Wild Coast Project
(Chris Tyas, The Royal Society for the Protection of Birds, Essex, GB)
15.00 Uhr
Verknüpfung von Hochwasser-, Naturschutz, Landwirtschaft und Tourismus:
Millingerwaard
(Gerard Litjens, Bureau Stroming, Nijmegen, NL)
15.30 Uhr
Kaffeepause
15.50 Uhr
Projekt Luneplate an der Unterweser
(Uwe von Bargen, Bremenports, Bremerhaven, DE)
16.20 Uhr
Abschlussdiskussion (Lessons learned)
17.00 Uhr
Ende der Veranstaltung
Diese Veranstaltung wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der
Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung gefördert.
2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
234 KB
Tags
1/--Seiten
melden