close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

53 WIE SIND DIE AUSWIRKUNGEN VON - Gezeitenland

EinbettenHerunterladen
THALASSO
WIE SIND DIE AUSWIRKUNGEN
VON SONNENLICHT IM RAHMEN DES
BORKUM-AUFENTHALTES?
Für diesen Komplex zeichnet sich die Strahlungswirkung
aus, die in der Klimatherapie als Reizfaktor ihre Wirkung
verbreitet. Zahlreiche positive Wirkungen für den Organismus gehen vom elektromagnetischen Spektrum aus: Die
besonders große Helligkeit in den Sommermonaten führt
zu einer Stimmungsaufhellung, die natürliche und durch
Wasser, Strand und Aerosolpartikel verstärkte Infrarotstrahlung bedingt eine Durchblutungssteigerung der Haut, die
erhöhte UV-Konzentration regt die Vitamin D-Synthese
an und fördert Reparaturvorgänge im Bereich der Haut.
WELCHE GESUNDHEITSFÖRDERNDEN
ANWENDUNGEN ERGÄNZEN DIE
THALASSO-THERAPIE?
Dosiert nutzbare Klimazonen und Therapiewege verlaufen
über ganz Borkum. Für eine erfolgreiche klimatherapeutische
Behandlung kann der Mensch seinen Körper jeden Tag dosiert
den meteorologischen Bedingungen Borkums in Abhängigkeit von Konstitution und Belastbarkeit aussetzen. Die Heilmittel des Meeres stehen im Gezeitenland ~ Wasser und
Wellness auch ganzjährig zur Verfügung. Meeresschlick, Algen,
Meersalz und Meerwasser in unterschiedlichster Anwendungsbreite ergänzen bei sinnvoller Kombination die gesundheitlichen Folgen der Klimatherapie. Je nach gesundheitlichem
Ziel werden zusätzlich, Bewegungs-, Entspannungs- und gegebenenfalls Ernährungsprogramme empfohlen. Eine Beratung
erfolgt über die Badeärzte oder die Klimatherapeuten.
Angewendet werden können Meerwasserbäder, Algen- und
Schlickpackungen, Schlickbäder, Meerwasser-Luftperlbäder,
Einzelinhalation, Klimawanderungen, Wassergymnastik, Jetdusche, Meersalzpeeling, Trockenmassagen, Unterwassermassagen, ergänzende Physiotherapie oder andere begleitende
Gymnastik unterschiedlichster Art bis hin zu Entspannungsverfahren.
Nähere Informationen erhalten Sie bei unseren
Thalasso-Spezialisten im Gezeitenland unter
Goethestraße 27 · 26757 Borkum
Telefon: (0 49 22) 933 600 (Erlebnis- und Saunadeck)
Telefon: (0 49 22) 933 650 (Wellnessdeck)
Telefax: (0 49 22) 933 610
www.gezeitenland.de · info@gezeitenland.de
53˚ Werbeagentur | Borkum | 0179-7259400 | www.53-grad.de
Bei richtiger Dosierung kommt es neben vielen weiteren Effekten zu einer natürlich-heilenden Bestrahlungstherapie, die
das körperliche und seelische Wohlbefinden anhebt und die
Leistungsfähigkeit steigert.
06/2014, x.000
Als besonderer Reizfaktor kann hingegen die salzhaltige
Luft bezeichnet werden, deren Konzentration in Abhängigkeit von der Entfernung zum Spülsaum abnimmt und über
Atmung und Haut direkt auf den Organismus einwirkt.
Bei Spaziergängen in der Brandungszone wird das maritime Aerosol insbesondere bei Seewinden eingeatmet und
schlägt sich auf den Atemwegen nieder. Die größeren Tröpfchen erreichen die oberen Atemwege, den Nasenraum mit
den Zugängen zu den Nasennebenhöhlen, den Rachen und
den Kehlkopf. Die kleineren Tröpfchen dringen bis in die
unteren Atemwege mit Luftröhre, Bronchien und den kleineren Bronchialverzweigungen vor. Auf allen Schleimhautabschnitten der Atemwege wirkt das maritime Aerosol
schleimlösend.
Eine Dauerinhalation findet übrigens auch bei einem Aufenthalt des Schwimmbadbereiches des Gezeitenlandes ~
Wasser und Wellness statt, wo höhere Aerosolmengen nachgewiesen werden konnten, wir im Spülsaum am Strand.
THALASSO
Bereits die Insellage mit permanent umgebendem Wasser ist
schon eine Besonderheit und sorgt für ein eigenes „Reizklimaklima“ dessen gezielte Nutzung jeden Inselbesucher
zur Verbesserung der Gesundheit verhelfen kann.
Von Reizklima spricht man bei einem Klima, welches den
Stoffwechsel und die Körperaktivität eines Nutzers anregen
soll. Borkums Reizklima ist durch häufig wechselndes Wetter
mit einer erhöhten UV-Strahlung, hohen Windgeschwindigkeiten und einer hohen Luftreinheit sowie Allergenarmut
gekennzeichnet. Daneben sind insbesondere Seebäder und
die Inhalation von salzhaltigem Aerosol in der Brandungszone wirksam.
Unterschiedliche Klimazonen prägen das Inselleben und
machen Borkum zu einem ganz individuellen Erlebnis. In
Abhängigkeit von der körperlichen Konstitution und den
gewünschten gesundheitsförderlichen Reizen ist eine langsame Steigerung der Reizintensität innerhalb der Aufenthaltsdauer der unterschiedlichen Klimazonen empfehlenswert.
DIE KLIMAZONEN AUF DER INSEL
ZONE 1: Bereiche im Inneren der Insel. Vor Wind
geschützt durch Dünen und Bebauung. Milder Klimareiz.
ZONE 2: Bereits mehr Kühlreize durch Wind und Wechsel
mit den geschützten Zonen. Dünenverlauf.
ZONE 3: Stärkste Kühlreize durch Wind, stärkste
Sonneneinstrahlung. Offener Strand - Brandungszone
Zum anhaltend positiven gesundheitlichen Präventions- oder
Rehabilitationserfolg kommen diese komplexen spezifischen
klimatherapeutischen Effekte erst jedoch richtig in Verbindung mit schulmedizinischen Behandlungsabläufen auch
unter Verwendung der ortstypischen Heilmittel zum Tragen.
Eine Thalassotherapie kann grundsätzlich ganzjährig durchgeführt werden, wobei der Reizklima-Effekt jahreszeitlichen
Schwankungen unterliegt und im Winter wesentlich stärker
ausgeprägt ist. Das Frühjahr ist mit seiner gleichmäßigen und
sehr intensiven Sonnenbestrahlung besonders geeignet, um
Erkältungen und chronische Atemwegsbeschwerden zu bekämpfen. Ein längerer Frühlingsaufenthalt beschert einen gesunden Start ins neue Jahr! In der eher fröhlichen Sommerzeit lassen sich Haut- und Atemwegsbeschwerden am besten
lindern. Die eher ruhige Herbstzeit ist eine Wohltat für alle
Menschen mit Herz- und Kreislaufbeschwerden.
Die intensive Winterzeit ergibt Natur in ganzer Klarheit und
wird insbesondere zur Behandlung von Kindererkrankungen
besonders empfohlen.
WARUM IST DER AUFENTHALT AUF
BORKUM SO GESUND?
Aus naturheilkundlicher Sicht stellen Sonne, Wind und Meer
die natürlichen Reize der Klimatherapie dar, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren. Eine Kombination von Schonfaktoren (ausgeglichene Temperaturen
und Feuchte, Luftreinheit und Allergenarmut) und Reizfaktoren (Wind, UV-Strahlung, niedere Temperaturen) schafft
die Basis der heilsamen Wirkung durch Abhärtung, durch die
sogenannte Immunstimulierung.
Strandspaziergänge und Aufenthalte im Freien innerhalb der
Klimazonen stehen dabei an der Spitze aller Maßnahmen. Je
nach Körperkonstitution und Belastungsfähigkeit ist anfänglich eine zurückhaltende und sich langsam steigernde Dosierung der unterschiedlichen Faktoren für einen erfolgreichen
Aufenthalt, sinnvoll. Ein Zuviel schadet, ein zu wenig hat
keinen Effekt.
Die wesentlichsten therapeutischen Wirkungen an frischer
Nordseeluft mit ausgeglichenen Temperaturen und im
Meerwasser sind:
• Erhöhung der Atmungstiefe und Schleimlösung
im Bereich der oberen Atemwege
• Erhöhung der (Schleim-)Hautdurchblutung und
Hautschuppenlösung
• Normalisierung der Wärmeregulation
• Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und Kräftigung der
Muskulatur bei Bewegungen gegen den Wasserwiderstand
• Aktivierung der Verdauungstätigkeit
Heute gibt es einen fließenden Übergang zwischen medizinischen Behandlungen von Atemwegserkrankungen, Rheuma
und chronischen Hautkrankheiten bis hin zu gesundheitsund wellnessorientierten Angeboten für Urlauber.
WELCHE ROLLE SPIELT DER WIND IN
DER THALASSOTHERAPIE?
Das Reizklima der Nordsee beinhaltet Luftfeuchte, Lufttemperatur, Infrarot- (Wärme)Strahlung und den Wind.
Wie diese Größen auf einen Menschen einwirken, hängt
davon ab, wie man sich den atmosphärischen Einflüssen
aussetzt und sich verhält.
Der Seewind hat den hohen therapeutischen Stellenwert,
gleichzeitig sowohl als Reiz- und auch als Schonfaktor wirken zu können. Wind verschafft eine Kühlung der Haut,
Linderung des Juckreizes und Aktivierung des Immunsystems. Die Anpassungsfähigkeiten der Hautdurchblutung
und damit die des gesamten menschlichen Organismus erfolgt über körperliche Aktivität im Freien bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten in unterschiedlichen Inselzonen und kann durch Seebäder noch intensiviert werden.
Die gewünschte, leichte periphere Abkühlung wird bei den
Frischluftaufenthalten über die Bekleidung reguliert. Allgemeine und vordringliche Aufgabe des Meeresaufenthaltes
ist die Normalisierung der Wärmeregulation vor allem
mittels Spaziergängen, Luftbädern und Seebädern.
WELCHE WIRKUNGEN AUF DEN
MENSCHLICHEN ORGANISMUS SCHAFFT
DIE UMGEBENDE NORDSEE?
Die reine Luft und das maritime Aerosol (Salzgehalt der
Luft) bilden den „chemischen Komplex“ des Meeresmilieus.
Durch die Insellage und den damit umgebenden Einfluss
des Meeres ist die Reinheit der Luft insbesondere durch
die geringe Schadstoff- und Pollenbelastungen besonders
ausgeprägt.
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
5
Dateigröße
3 586 KB
Tags
1/--Seiten
melden