close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AWF-Arbeitsgemeinschaft „Produzieren wie Toyota!? – Gestaltung

EinbettenHerunterladen
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
AWF-Arbeitsgemeinschaft
„Produzieren wie Toyota!? – Gestaltung
und konsequente Weiterentwicklung des
eigenen Produktionssystems“
• Visuelles Management im Rahmen von
Wertschöpfungssystemen
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelle Kommunikation
Visuelle Kommunikation bezeichnet alle mit dem Auge wahrgenommene visuell kommunizierte
Informationen. Visuelle Kommunikation bezieht sich auf die gesamte vom Menschen gestaltete
Umwelt und seine Kommunikationsverhältnisse.
Visuelle Kommunikation im Alltagsverkehr
Visuelle Kommunikation an öffentlichen Orten
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Handlung macht aus visueller Kommunikation visuelles Management
Von der visuellen Kommunikation zum visuellen Management
Ereignis
Initiieren
Reaktion
Planen
Regeln
Steuern
Sanktion
Controllieren
Visuelles Management unterstützt durch visuelle Kommunikation alle Mitarbeiter und das Management
bei ihrer täglichen Arbeit, da Systemzustände der Produktion hinsichtlich Qualität, Standards, Stückzahlen,
Zielen, Defekten, Problemen etc. auf einfache Art und Weise transparent (visuell) gemacht werden, so dass
für jeden –auch Außenstehende- auf Anhieb zu erkennen ist, ob die Situation normal ist oder eine Abweichung
vorliegt und bei Abweichung eine sofortige Handlung ausgelöst wird!
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
12. Prinzip des 4P-Modells von Toyota
12. Prinzip
Machen Sie sich selbst ein Bild von der Situation, um sie
umfassend zu verstehen (genchi genbutsu)!
¾
Lösen Sie Probleme und verbessern Sie Prozesse, indem Sie an die Wurzeln gehen
und sich persönlich von Angaben überzeugen, statt theoretische Abhandlungen auf
Basis von Informationen aus zweiter Hand oder auf Basis von Computerdaten abzufassen.
¾
Alles, was Sie sagen und denken, sollte auf Angaben basieren, die Sie persönlich
überprüft haben.
¾
Selbst hochrangige Manager und Führungskräfte sollten sich persönlich von den
Dingen überzeugen, damit sie die Situation umfassend verstehen.
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
7. Prinzip des 4P-Modells von Toyota
7. Prinzip
Nutzen Sie visuelle Kontrollen, damit keine Probleme
verborgen bleiben!
¾
Nutzen Sie einfache visuelle Signalgeber, um Ihren Mitarbeitern bei der Entscheidung zu helfen, ob es sich um eine Standardsituation oder eine Anomalie
handelt.
¾
Verzichten Sie auf Computerbildschirme, wenn diese die Aufmerksamkeit Ihrer
Mitarbeiter von Ihrem Arbeitsplatz ablenkt.
¾
Entwickeln sie an den einzelnen Arbeitsstationen einfache visuelle Systeme,
um fließende Prozesse und Pull-Effekte zu unterstützen.
¾
Reduzieren Sie, wo immer möglich, Ihre Berichte auf eine Seite und zwar auch für
Ihre wichtigsten finanziellen Entscheidungen.
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Was visuelles Management sein sollte!
Visuelles Management ist
• Mitarbeiterbeteiligung und Information (visuelle Kommunikation) – Mitarbeiter erkennen
und arbeiten mit aktuellen Informationen, Kennzahlen, Hinweisen, lösen Probleme, usw.
• Zielsetzung und Vorgehensweisen zur Zielerreichung – Sichtbare Zielvereinbarung, Zielerreichungsgrad und Zielerreichung sind transparent und verfolgbar. Bei Abweichung folgen
entsprechende Eingriffe der Führungskraft.
• Erkennen von Prozessunregelmäßigkeiten – Jeder Prozessbeteiligte kennt die Regeln, wie
bei erkennbaren Prozessabweichungen zu reagieren ist.
• Zuverlässiges Rückmeldesystem – Das Ausfüllen der Charts, deren aktuelle Auswertung,
das Auditergebnis, die einsehbaren Abläufe usw. geben den momentanen Prozessstand wieder.
• vor allem aber Führungsinstrument in Shopfloor-Management – Vom Top-Management
über die Leitungsfunktionen bis zur Selbststeuerung der Mitarbeiter!
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Was visuelles Management sein sollte!
Visuelles Management
...ist ein proaktives Management, weil sich visuelles Management auf das Management
von Störungen beschränkt und herkömmliches Management gezwungen ist, die gesamte Situation zu
überwachen.
...ist eigenständiges Management durch die Produktionsteams, herkömmliches Management
ist ein fremdbestimmtes Management.
...hat ein sehr enges Zeitfenster (Echtzeit, Taktzeit, Stunden), herkömmliches Management
hat ein grobes Zeitraster (Schicht, Tag, Woche, Monat).
...ist ein sehr detailliertes Management auf der Grundlage standardisierter Arbeitsabläufe
...ist ein kostengünstiges Management, da nur einfache Hilfsmittel verwendet werden und die personellen
Management-Ressourcen sehr konzentriert eingesetzt werden.
...ist ein offenes Management, d.h. Offenlegung aller Probleme, Schaffen eines einheitlichen Informationsstands aller Beteiligten und damit Einbeziehung aller Mitarbeiter in Managementaufgaben.
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Anwendungsfelder von visuellem Management
A
B
C
D
E
F
Anwenden und Visualisierung von Standards (Aushängen eines Standardarbeitsblattes, Reihenfolge der Bearbeitungsstationen, standardisierte Puffer,
Adressen, Stellflächenkennzeichnungen, Kanban (nicht benötigte Teile werden nicht
produziert, können einfach nicht produziert werden).
Anwenden und Visualisierung von Zielen und Kennziffern (Qualifikation, Qualität,
Produktivität, Kosten, Rüstzeiten, Lieferzeit, Methoden, Qualität, Instandhaltung,
Materialbereitstellung und Stückzahlen etc.).
Überwachen und Visualisieren der erzielten Fortschritte (Anzeige der Taktzeit,
Stückzahlenmanagement auf Stundenbasis, schließen der Lücke zwischen IST und SOLL).
Sichtbarmachen von Verschwendung (Acht Arten der Verschwendung, Wertstrom-Design,
Einzelstückfluss, Diagramme, Pull-Systeme, etc.).
Warnhinweise bei Problemen und Entstehen von Defekten (Andon, optische und
akustische Signale für das Herbeirufen, bei Linienstillständen, zur Störungsanzeige,
Fehlermeldungen).
Mitarbeiterinformation und -beteiligung (visuelle Kommunikation, Ideenmanagement,
Zielvereinbarung, Zielerreichung, Unternehmensentwicklung, etc.)
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Beziehung zwischen standardisierten Arbeitsabläufen und anderen Standards
Standardisierte Arbeitsabläufe
Arbeitsstandards
• Qualitätsstandards
• Sicherheitsstandards
• Umweltstandards
• etc.
Prozessstandards
• Zeit
• Temperaturen
• Druckverhältnisse
• Produktspezifikationen
• etc.
Standardverfahren
• TPS-Methoden
• PDCA-Methoden
• Standard-WIA
• Kanban-Regeln
• 5S-Regeln
• Routen für die Materialandienung
• etc.
Analyseinstrumente
Neuausrichtung
der auszuführenden
Arbeit
Beseitigung von Verschwendung
Basismethoden
Grundlagen für
Kontinuierliche
Verbesserungsarbeit
Job Instruction Training
Hochkompetente Mitarbeiter
(mit visuellem Bewusstsein)
Die Verwendung visueller Kontrollen ist der wichtigste Schritt des Standardisierungsprozesses!
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
Arbeitsgemeinschaft „Produzieren wie Toyota!?“
Zielausrichtung von Standards in der traditionellen und der schlanken Organisation
Philosophie
Niedrige
Fertigungseinzelkosten
Leistungsmaßstäbe
Fertigungseinzelkosten,
Verrechenbare Stunden
Gemeinkostenanteil am
Stundensatz
Philosophie
Beseitigung von
Verschwendung
Prinzip
Steigerung individueller
Effizienzen
Leistungsmaßstäbe
Kosten des Gesamtsystems und Liefererfüllung
Strategie
Standardkosten und
Standardarbeitsstunden
Instrumente
Computersysteme (MRP),
Zeitmesser, Berichte
Strategie
Entwicklung konsistenter
Prozessfähigkeiten
Methode
Zeitstudien,
Arbeitsstandards
Instrumente
Standardisierte Arbeit,
Dokumente, Performance
Boards, andon
Begründung
Messung der Mitarbeiterleistung am Standard und
an der Kostenschätzung
Kontrollmethoden
Überprüfungen durch
das Management,
Berichte, Anpassung
von Standards
Effekt
Ermutigt zu Verhaltensweisen, die nicht werthaltige Tätigkeiten fördert
Prinzip
Beseitigung von
Abweichungen
Methode
Standardisierte Arbeitsabläufe und Verfahren
Ergebnis
Reduzierung der Verschwendung und der
Kosten des Gesamtsystems
Begründung
Die Fähigkeit, normal von
anormal zu unterscheiden
Ergebnis
Die Verschwendung und
die Kosten des Gesamtsystems steigen
Traditionelle auf Fertigungseinzelkosten fokussierte Produktion
Kontrollmethoden
Visuelle Kontrollen, geplante und automatische
Audits
Effekt
Anomalitäten können unverzüglich korrigiert werden
Rückkehr zur besten
Methode
Auf Beseitigung von Verschwendung fokussierte Produktion
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Kreisübung: Beobachten von Prozessabweichungen
Standards und Beobachten (Einhalten) der Standards:
• Einheitliche Arbeitsabläufe mit hoher Qualität,
• Kunden und Kollegen können sich auf die Ergebnisse der Arbeit verlassen,
• Fehler und Probleme werden als Abweichungen vom Standard sofort erkannt,
• Reduktion von physischer und geistiger Verschwendung,
• nutzlose Tätigkeiten, resultierend aus umständlichen Prozessen werden offen gelegt,
• Fehler durch Unwissen können vermieden werden,
• Einarbeitungszeiten verkürzen sich,
• Risiken und Verärgerung bei Mitarbeitern bzw. Kunden reduzieren sich,
• etc.
Standards müssen visuell wahrnehmbar sein!
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Farbkonzept – Standards zur Visualisierung
• Farbige Bodenmarkierungen sind ein
Standardelement des Visuellen
Managements.
• Bodenmarkierungen müssen als
Mindestvoraussetzung vorhanden sein.
Der nebenan dargestellte Standard ist bei
Neubau und/oder Renovierung anzuwenden.
• Schilder sind erlaubt, wenn keine
Bodenmarkierungen angebracht werden
können.
• Wenn gesetzliche Richtlinien bestimmte
Farben vorschreiben, ist es zwingend
erforderlich, dass das Werk diesen
Anweisungen folgt.
D
Farbe
Weiß
Markierung von…
Markierung
Gänge, Fußwege
Arbeitsbereiche,
Materialstandorte usw.
Gelb
Mobile Ausrüstung,
Rüstwagen usw.
Sperrzone
Rot
Gelb/
Schwarz
Abfall-, Ausschuss-, und
Recyclingcontainer
Gefahrenbereiche
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management über die Fabrik - Gesamtsicht
Wegemarkierung, Disziplin, Ordnung, Sauberkeit, Unfallverhütung, Transport
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung fließender Prozesse - Gesamtsicht
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung der Abläufe im One-Piece-Flow - Teilsicht
Fließender Prozess als Basis für eine Wert generierende Produktion (visuelle Sichten)
• Pull-Prinzip (JiT Materialversorgung)
• Supermarktregal mit Tagesreichweite (aktuelle Versorgungssituation)
• Enge Kundenanbindung (JIS) (aktuelle Liefersituation)
• Bedarfsorientierter Produktionsprozess (Anzahl Mitarbeiter im System)
• Enge Lieferantenanbindung (Lieferanten-Kanban) (1/2-Behälter-Sicht)
• Verbrauchsorientierte Materialversorgung (Kanban-Logistikzug) (Leer-, Vollbehälterstand)
• Kapazitätsanpassung durch flexiblen Personaleinsatz (Quali-Matrix, Flex-Liste)
• Kurze Q-Regelkreise (Signalanzeigen IO / NIO)
• Einfache, klare Abläufe (Das System ist im Überblick zu erfassen)
Quelle: Heidelberger Druckmaschinen AG
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung der Abläufe im One-Piece-Flow - Teilsicht
Porsche um 1992
Porsche um 1997
Porsche um 2005
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Konsequente Optimierung von Arbeitsplätzen - Detailsicht
5S und die Einhaltung von Standards ist Führungsaufgabe!!
• Am Hilfsmittelboard fehlen Werkzeuge
• Der Arbeitsplatz ist zugestellt und unsauber
• Arbeitsplatz ist flexibel, aber die Flexibilität
kann nicht genutzt werden
• Keine Markierungen (wildes Abstellen)
• Medienversorgung seitlich
A
• Visualisierung unzureichend
• Wildes Abstellen von Materialien
• Keine Auditierung
• Unterschiedliche Transportmedien
• Materialzuführung wird nicht genutzt
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management am Einzelarbeitsplatz - Detailsicht
Schwerste Vorrichtung
Steht oben auf dem Regal
Wagen steht im Weg!
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management am Einzelarbeitsplatz - Detailsicht
• Kennzeichnung von Regalen, Gestellen, Schubläden,
Kästen usw.
• Jedes Teil und Werkzeug soll einen klaren, definierten
Standort haben, um unnötiges Suchen zu vermeiden
• Schattierung von Werkzeugen, Reinigungsmaterial usw:
• Visualisierung von fehlendem Werkzeug und fehlenden
Teilen.
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Kanban ist visuelles Management für Kaizen-Maßnahmen
Arbeitsanweisung:
Die Arbeitsinformationen, was wann in welcher Stückzahl produziert
bzw. transportiert werden soll, werden automatisch und exakt angegeben.
Materialmanagement: Alle Teile werden mit Kanban versehen, und die Kanban fließen mit dem
Material. Hierdurch wird der Material- und Informationsfluss zusammengefasst. Dies vereinfacht die Steuerung.
Werkzeug für Kaizen: Durch das visuelle Management des Genba wird es leichter, die Ansatzpunkte für Kaizen zu erfassen. Dadurch wird es zum Werkzeug für Kaizen.
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung der Kanban-Abläufe
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Spezielle Kanban-/Transportwagen zum visuellen Management
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung der Transportzyklen (Milkrun)
21 Versorgungs- Umläufe pro Tag mit Logistikzug
06:00
06:30
07:30
08:30
09:30
10:30
11:00
11:30
12:30
13:30
14:00
14:30
15:30
16:30
17:00
17:30
18:30
19:30
20:30
21:30
22:30
A
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
Teileversorgung
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
Teileversorgung
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
Teileversorgung
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
Leergut, Teiler, Aufträge, Wertstoff
Teileversorgung
Halbfabrikate
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Andon-Boards zur Visualisierung von Produktionskennziffern
andon bezeichnet und bezieht sich auf ein Lichtsignal als Hilferuf!
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung von Produktionsstörungen - jidoka
Jidoka wird auch als Autonomisierung bezeichnet – intelligente Maschinen,
die sich selbst abschalten, wenn sie ein Problem erkennen!
E
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Min.-Max.-Steuerung und Ampelvisualisierung
D
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
FiFo-Steuerung / Visualisierter Materialfluss
Anlieferung
D
Bearbeitung
Auslieferung
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Steuerungselemente des One-Piece-Flow
Aktuelle Aufträge im 4-Wochen-Fenster
Schichtbeginn: 10 min. Meeting
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Arbeitsfortschrittstafel
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Arbeitsfortschrittstafel - Fehlteile
Durchlaufzeit in Tagen
Prozessschritte
Probleme bei der Abarbeitung, z.B.
Fehlteile, Kundenklärungen etc.
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Steuerungselement „Just-do-it-Raum“ zum One-Piece-Flow
Auftrag von Angebots bis Zahlungseingang
1 x pro Woche alle Prozessbeteiligte
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management zur Maschinenverfügbarkeit
E
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Formen der Visualisierung - Werksübergreifende Visualisierung
• Wirkt vornehmlich nach außen (Besucher, Kunden, Lieferanten)
• Für Mitarbeiter oft nicht einsichtig, da nur unternehmensbezogene
Kennzahlen veröffentlicht werden
• Hoher Aufwand für die Pflege und Aktualität notwendig
• Ist oft nur reine visuelle Kommunikation
F
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelle Kommunikation von KVP-Aktvitäten
Visuelle Kommunikation von erfolgreichen KVP-Aktionen,
Nennung der Beteiligten, Projektbereiche und -ergebnisse
F
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelle Kommunikation von Kennzahlen
• Standardisierte Cockpit-Charts
• Standardisierte Bereichsvisualisierung
• Standardisierte Werksvisualisierung
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
AWF
Visualisierung arbeitsplatzbezogener Messgrößen
Visuelle Kommunikation
Visuelles Management
B
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung des KVP-Standes
Vorschläge in
Arbeit
KVP-Ziele pro
Monat
Karten mit neuen
zu bewertenden
Ideen
Erledigte
Karten (KVP‘s)
(Kopie an Einreicher)
Erledigte Karten
(KVP‘s) mit Anmerkung (Nachbessern)
Liste der KVPTeammitglieder zu
aktuellem Projekt
Leere
Karten
Betriebsvereinbarung
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung des Standes der PDCA-Aktivitäten, der Problemlöseaktivitäten
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung von 5S „Aussortieren“
Ausstellungsdatum:
Date of Issue:
Herr
Mr.
Frau
Mrs.
Tel.:
Phone:
Nr.:
No.:
Name:
Name:
Abteilung:
Department:
Betriebsmittel/Ort:
Equipment/Facility:
Problembeschreibung:
Issue/Concern:
Priorität:
Priority:
Hoch
High
Rücksprache erwünscht:
Review required:
Mittel
Medium
Niedrig
Low
Termin:
Deadline:
Bitte nur gekennzeichnete Felder
ausfüllen!
Please fill out marked areas only!
v1
Ausstellungsdatum:
Date of Issue:
Herr
Mr.
Frau
Mrs.
Tel.:
Phone:
Nr.:
No.:
Name:
Name:
Abteilung:
Department:
Betriebsmittel/Ort:
Equipment/Facility:
Problembeschreibung:
Issue/Concern:
Priorität:
Priority:
Hoch
High
Rücksprache erwünscht:
Review required:
Mittel
Medium
Niedrig Termin:
Low
Deadline:
Bitte nur gekennzeichnete Felder
ausfüllen!
Please fill out marked areas only!
v1
Die
Die Rote
Rote Karte
Karte erzwingt
erzwingt eine
eine Bearbeitung
Bearbeitung des
des Problems
Problems oder
oder Entscheidung
Entscheidung
innerhalb
eines
definierten
Zeitraums!
innerhalb eines definierten Zeitraums!
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Beispiele für visuelles Management von Rückmeldungen
Wertstrom-Mapping
5S-Audit-Checkliste
C
3A-Bericht
5S-Aktionsplan
Projektdefinitionsblatt
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung von Ist-Zuständen und Zuständigkeiten
Qualifikationsmatrix Produktivitätsmanagement (Auszug)
= Beherrscht nur
eine Aufgabe gut
Team Kaizen
AWF ProMa-Team
Team Kaizen
Team Lieferantenmanagement
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Prozessanalysen durchführen
Optimierungen initiieren (KVP‘s)
6S-Aktionen initiieren und moderieren
Wertstrom-Analysen durchführen
Schwachstellenanalysen durchführen
Kostenreduzierungen initiieren
Standards definieren und controllen
Ideenmanagement steuern
Lieferantenauswahl durchführen
Lieferantenbewertung durchführen
Lieferantenentwicklung betreiben
Lieferantencontrolling
In-/Outsourcing planen und durchführen
Beschaffung steuern
Strategischer und operativer Einkauf
Steuerung der Lagerreichweite
= Beherrscht alle
Aufgaben gut
(Qualifizierungspate)
= Beherrscht einen
Großteil der Aufgaben
gut
= Beherrscht nur
ein Teil der Aufgaben
gut
Team Arbeitsorganisation
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Technologie und Methodenplanung
Ergonomiegestaltung
Arbeitszeit- und Entgeltgestaltung
Prozesse sichern durch Poka Yoke
Arbeit vorbereiten, Arbeit verbessern
Wissen dokumentieren, bereitstellen
Beschaffung Maschinen und Anlagen
Arbeitsschutz, Ordnung u. Sauberkeit
1
2
5
6
3
4
7
8
= Beherrscht die
Aufgaben nicht
Team Logistik
Team Zeitmanagement
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Lagermanagement steuern
An- Auslaufsteuerung managen
Behältermanagement
Layoutplanung / Werksgestaltung
Materialzu- und Abführsysteme
Lagerortverwaltung
Transportmanagement steuern
Bestandsmanagement
Zeit- und Datenermittlung
Pflegen von Zeiten, Planzeitkatalog, etc.
Kalkulation durchführen
Angebotsbearbeitung
Stammdatenpflege
Arbeitsplanerstellung
Machbarkeits- Herstellbarkeitsanalysen
Investitionsplanung durchführen
Edgar Stein
Wertstrommanager
Max Müller
KVP-Koordinatorin
Team Arbeitsorganisation
Rita Weigel
Thomas Bill
Otto Nebur
Carsten Wilde
AWF - Arbeitsgemeinschaften für Vitale Unternehmensentwicklung e.V.
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Standard und visuelle Anzeige Arbeitsverteilungsblatt
Das Arbeitsverteilungsblatt ist ein Mittel zur Visualisierung von Mensch-Maschine-Einsatzkombinationen
und Bestimmung von Ablaufgrenzen
• Zeigt die Zeitgrenzen auf (Takt, ZZ)
• Ermöglicht Analysen der Ablaufsequenzen
• Zeigt die Effizienz der Abläufe
• Einfache Beurteilung der Ablaufzeiten
• Unterstützt die Methodenvisualisierung
• Identifiziert Probleme und Ablaufunterschiede für Varianten
• Dient als Trainingstool – Kontrolle des Einarbeitungsfortschritts
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelle Anzeige Standardarbeitsblatt
• Bietet visuelle Unterstützung bei Problemen
• Ausnahmeabläufe können aufgezeichnet werden
• Identifiziert Abweichungen im Bestand
• Dient den Mitarbeitern als Anleitung
• Bildet die Aufbewahrungsorte von Qualitäts- und
Sicherheitsmitteln ab
• Dient als Grundlage für weitere Verbesserungen
Standardarbeitsblätter sind visuelle Mittel für Führungskräfte, um Ablaufbedingungen abzubilden und darin
mögliche Probleme zu identifizieren. Das Analyseblatt ist eine Blaupause des Ablaufes. Es sollte annähernd
maßstabsgetreu sein, um gute Anhaltspunkte für Verbesserungen zu liefern.
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visualisierung des Arbeitsablaufes durch die Arbeitsbeschreibung
Arbeitsbeschreibungsblätter zeigen für den Prozess erforderliche
Abläufe im Detail und bieten eine einheitliche Schulungsmethode
für Mitarbeiterqualifizierungen. Die Arbeitsbeschreibung wird
sichtbar für die Team- und Gruppenleiter ausgehängt, damit
diese sehen können, ob Abweichungen vorliegen. Der Mitarbeiter
verinnerlicht die Arbeitsbeschreibung (visuelles Bewusstsein).
• Schulungskonzept
• Schlüsselqualifikationen erfassen, die zur Ausführung der
Standardarbeitschritte notwendig sind
• Identifiziert Spezialwerkzeuge und spezielle Qualitätsund Sicherheitsaspekte
• Standardisiert Schulungs-/Qualifikationsmethoden
• Führt zu einem kollektiven Verständnis der Ablaufe innerhalb
der Gruppe
• Zeigt auf, wie man den Standardarbeitsablauf ausführt
Standardarbeitsbeschreibung
für Q-Alarm und Q-Stopp
A
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Abweichungen vom Standard nach einer Verbesserungsmaßnahme
• Unterschiedliche Taktzeiten
• Beherrschung nicht aller Arbeitsplätze
• Unkooperativer Ablauf
• Keine organisierte Nachhaltigkeit
• Schwankende Ausbringung
• Ausgangspunkt weiterer Nachlässigkeiten
• etc.
• Beherrschung aller Arbeitsplätze
• Getakteter Ablauf
• Kooperativer Ablauf
• Gesicherte Nachhaltigkeit
• Konstante Ausbringung
• etc.
Zugang
Abgang
Zugang
Abgang
Gültiger Standard
U-Linie im Standard
A
U-Linie nicht im Standard
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Kompakt-Seminar „Von der Arbeitsvorbereitung zum Produktivitätsmanagement“
Training der Mitarbeiter zum visuellem Management
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Montagebeschreibung online direkt am Montagearbeitsplatz
Flachbildschirm (Touch-Screen) zum
Aufrufen der Auftragsunterlagen mit
Montageanweisung
• papierlose Auftragsabwicklung
• schnelle Einarbeitung
• standardisierter Ablauf
• schnelle Rückmeldung
• sofortige Problemlösehilfe online
• Barcode-gesteuerte Auftragsfolge
• einheitliche, standardisierte Unterlagen
F
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management-System
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Cockpit-Chart
C
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management in der täglichen Praxis
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Visuelles Management als ein System
Andon
VSM
Banner
Water Spider
Milk Run
One Piece
Flow
Employee
flexing
Tracking &
Traceing
KANBAN Size
Tool
Stock
Customer
Pull
KANBAN
Control Board
U-Shape
Layout
Quelle: Flextronics Special Business Solutions
Material for
next KANBAN
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
AWF
AWF-Arbeitsgemeinschaft: „Produzieren wie Toyota!?“
Nichts ist unmöglich!
Besten Dank
für Ihre Aufmerksamkeit!
Fragen Ihrerseits?
AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
12
Dateigröße
8 278 KB
Tags
1/--Seiten
melden