close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Innovationsmanagement Wie und ob aus einer Idee ein Markterfolg

EinbettenHerunterladen
Innovationsmanagement
Wie und ob aus einer Idee ein Markterfolg entsteht, ist die Schlüsselfrage
welche innovative Unternehmen von ihrem Wettbewerb differenziert
Eine Idee – der Produkterfolg
Schlüsselfragen für jedes Unternehmen und jeden Erfinder
 Wie finde ich die richtigen Ideen?
 Welche Idee braucht der Markt? Wie schaffe ich für eine Idee einen Markt?
 Wie bringe ich die Idee auf den Markt?
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 1
Innovationsmanagement
Innovationsmanagement wird ganzheitlich betrachtet
Struktur
Planung, Steuerung, Kontrolle
Innovationsprozess
p
Innovations-Strategie
Str ate
Neues
Geschäft
d h
durch
Innovation
gie
Führung
Innovationskultur
Laufendes
Geschäft
..
..
..
..
..
..
heute
kurzfristig
mittelfristig
langfristig
Portfolio-Management
Innovationsorganisation
und Gremien
Innovationsverhalten
Projektmanagement
Strategie
Gremien
Teilprozess
Status
Teilprozess
Status
Teilprozess
Projektmanagement
ProjektControlling
Vertrieb
Entwicklung
Logistik
Produktion
Qualitätssicherung
Beschaffung
Marketing
Status
Operative
Gremien
Ideenfindung
Ideenfindung
Ideenbewertung
Ideenbewertung und
und -auswahl
auswahl
ProduktProdukt- und
und
Projektkonzept
Projektkonzept
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 2
Innovationsmanagement
Innovationsmanagement kann nur als Kombination von strukturellen und
weichen Elementen erfolgreich sein
Strukturelle Elemente …
Weiche Elemente …
• … „Enabler“ der Potenziale im Unternehmensumfeld
• … „Enabler“ der Mitarbeit
• … sind notwendig
notwendig, um aus Potenzialen
unternehmerisch verwertbare Innovationen zu
„produzieren“
• … Ausrichtung der
Mitarbeiter zu gleichem
Selbstverständnis
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 3
Innovationsmanagement
Unternehmen profitieren von positiver Innovationskultur und ebensolchem
Verhalten
Innovationskultur und -verhalten – die Grundvoraussetzung
Eine p
positive Innovationskultur ermöglicht
g
es g
gut
ausgebildeten, motivierten Mitarbeitern ihr volles
Potenzial im Sinne des Unternehmens zu nutzen
und
d neue Wege
W
zu gehen
h
Quelle: Porsche, Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 4
Innovationsmanagement
Die Notwendigkeit eines effektiven und effizienten Innovationsmanagements
wird unter den steigenden Anforderungen der Märkte immer bewusster…
Auswahl - Aussagen von Führungskräften (1/2)
Wir brauchen Innovationen um uns vom Wettbewerber zu
diff
differenzieren
i
und
d so einen
i
langfristigen
l
f i ti
V
Vorteil
t il zu erzielen
i l
„Innovationen sichern die unternehmerische
Zukunftsfähigkeit ab“
„Innovationen sind notwendig um einen
technologischen
h l i h Leistungsvorteil
L i
il gegenüber
üb
den Wettbewerbern zu haben“
„Innovationen
Innovationen sind notwendig um die
Kundenwünsche langfristig und
effizient zu bedienen“
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 5
Innovationsmanagement
…häufig jedoch behindern ungeeignete Strukturen und mangelhafte
Führung die notwendige Kreativität
Auswahl - Aussagen von Führungskräften (2/2)
„Wir haben keine Zeit und stehen unter zu hohem
g
um kreativ zu arbeiten“
Leistungsdruck
„Es existieren keine geeigneten Prozesse
und Systeme im Unternehmen“
„Es stehen keine Ressourcen (Budgets)
zur Verfügung“
„Im Unternehmen existieren divergierende Ziele, die
Innovationen aus persönlichen Gründen behindern“
„Fehlschläge werden vom Management nicht
akzeptiert, sind aber nötig um innovativ zu sein“
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 6
Innovationsmanagement
Die Top Themen welche Mitarbeiter sowohl motivieren als auch demotivieren
sind durchaus bekannt
Übersicht positiv sowie negativ Motivatoren
Motivation hemmend
Motivation fördernd
Hinderliche
Managment Systeme
S ß an Kreativität
K ti ität
Spaß
Mangelnde
Ressources
Selbstverwirklichung
Mangelnde
Motivation
Mangelnde
Unterstützung durch
Führungskräfte
Mangelnde
Anerkennung für
Leistung
Sonstige
Unternehmerische
Möglichkeiten
Zukunftsbestimmung
Lösungsorientierung
Sonstige
 Die Motivation der Mitarbeiter zu Innovieren ist stark
g und erfordert unterschiedliche Ansätze in Kultur
heterogen
und Verhalten
Quelle: Auszug Studien und Projekte Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 7
Innovationsmanagement
Innovationskultur und –verhalten wird durch das Spannungsfeld von
Verständnis, Freiraum und Reputation(-sverlust) beherrscht
Spannungsfeld
Das Spannungsfeld von
Innovationskultur und -verhalten
Verständnis/
(Fach-)Wissen
Verständnis/(Fach-)Wissen
 Innovation bedeutet verarbeiten von
Unbekanntem
 Eine echte Innovation kann nicht an der
Hochschule gelehrt worden sein
 Eingeständnis über fehlendes (Fach-)
(Fach ) Wissen
Freiräume / Chancen
 Mitarbeiter benötigen Freiraum um den Erfolg
Ih
Ihrer
Idee
Id nachzuweisen
h
i
 Die Erfolgsaussichten können nicht valide
bewertet werden, der Nachweis ist nötig
Reputation
(-sverlust)
Quelle: Porsche Consulting
Freiräume/
Chancen
Reputation
R
t ti ((-sverlust)
l t)
 Ein Mitarbeiter mit einer innovativen Idee kann
seine Reputation verlieren
 Eine Führungskraft kann durch das Fördern der
„falschen“ Idee seine Reputation verlieren
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 8
Innovationsmanagement
Im Idealfall beeinflussen sich Innovationskultur und –verhalten gegenseitig
und erfordern angemessene Systeme/ Strukturen zur Unterstützung
Zusammenspiel Innovationskultur und -verhalte
Verhalten
Kultur
Verhalten
Quelle: Porsche Consulting
Verhalten
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 9
Innovationsmanagement
Innovationsmanagement wird ganzheitlich betrachtet
Struktur
Planung, Steuerung, Kontrolle
Innovationsprozess
p
Innovations-Strategie
te
Str a
Neues
Geschäft
d h
durch
Innovation
gie
Führung
Innovationskultur
Laufendes
Geschäft
..
..
..
..
..
..
heute
kurzfristig
mittelfristig
langfristig
Portfolio-Management
Innovationsorganisation
und Gremien
Innovationsverhalten
Projektmanagement
Strategie
Gremien
Teilprozess
Status
Teilprozess
Status
Teilprozess
Projektmanagement
ProjektControlling
Vertrieb
Entwicklung
Logistik
Produktion
Qualitätssicherung
Beschaffung
Marketing
Status
Operative
Gremien
Ideenfindung
Ideenfindung
Ideenbewertung
Ideenbewertung und
und -auswahl
auswahl
ProduktProdukt- und
und
Projektkonzept
Projektkonzept
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 10
Innovationsmanagement
Die Unternehmenskultur beschreibt die Einmaligkeit eines Unternehmens
und beeinflusst somit alle wesentlichen Elemente im Unternehmen
Individuelle und soziale Werte
Werte sind internalisierte Verhaltensstandards, die das Erleben, Erkennen und Wollen strukturieren und somit ein
Kriterium darstellen, mit Hilfe dessen ein Individuum bestimmte Umstände anderen vorzieht
Unternehmenskultur
UnternehmensPrinzipien
Unternehmens-Werte
UnternehmensRichtlinien
Axiome und feste Regeln,
durch die die internen
Werte einer Organisation
definiert werden und somit
die Basis für weitere
Aktivitäten bilden
Ideale und
Bewertungsmaß-stäbe,
die die interne Haltung
einer Organisation
bezüglich der Beurteilung
eines bestimmten Sachverhalts definieren.
Generelle Handlungs- und
Ausführungsvorschriften, mit deren Hilfe
die Handhabung
unterschiedlicher
operativer Situationen
definiert wird
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 11
Innovationsmanagement
Die Definition von „Innovationskultur“ zeigt die Wichtigkeit dieser weichen
Faktoren auf
Die Innovationskultur beschreibt den Teil der
Innovationsk lt
kultur
Unternehmenskultur, welcher die Mitarbeiter befähigt
innerhalb vorgegebener Rahmenbedingungen kreativ tätig
zu werden. Die Innovationskultur resultiert aus den
individuellen Verhaltensweisen aller Mitarbeiter im
Unternehmen.
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 12
Innovationsmanagement
Erfolgreiche Innovatoren zeigen uns welche TOP Themen sie fokussieren
um ihre Unternehmen bezüglich Innovationen zu befähigen
Auswahl Beispiele für Kultur (1/3)
 Bewusstsein für sich
ä d d M
ändernde
Marktkt
anforderungen schaffen
 Bewusstes Betreten von
„Neuland“
 Wirksames Führen durch
V l b
Vorleben
 Proaktives Risikomanagement mit neuen
Ideen
 Positive Assoziation mit
dem Innovationsmanagement schaffen
 Promotion des
Innovationsmanagement
g
durch die oberste Leitung
 Bewusster Umgang mit
Ideengebern,
Reputationsverlusten
vorbeugen
 Systematisiertes Lernen
aus Fehlern
Quelle: Auszug Studien und Projekte Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 13
Innovationsmanagement
Erfolgreiche Innovatoren zeigen uns welche TOP Themen sie fokussieren
um ihre Unternehmen bezüglich Innovationen zu befähigen
Auswahl Beispiele für Kultur (2/3)
 Vertrauen in Führungsg
kräfte schaffen
 Resultatorientierte
Delegation von Inhalten
 Innovationsspezifische
I
ti
ifi h
Qualifizierung von
Führungskräften
 Innovationsmethodentrainings für Mitarbeiter
 Bedarfsorientierte
B d f i ti t Mit
Mitarbeiter Qualifikation
 Angepasste Recruitingund
nd Karriereprozesse
Karrierepro esse
 Technische Leistungsund Differenzierungsmerkmale der Produkte
verstehen
 Expertenschulungen zu
offensichtlichen und
latenten Kundenbedürfnissen
Quelle: Auszug Studien und Projekte Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 14
Innovationsmanagement
Erfolgreiche Innovatoren zeigen uns welche TOP Themen sie fokussieren
um ihre Unternehmen bezüglich Innovationen zu befähigen
Auswahl Beispiele für Kultur (3/3)
 Schaffen und Erhalten
von psychischen Freiräumen zur Förderung
der Kreativität
 Produktstrategischer
Einsatz von Lösungen in
Produkten und kontinuierliche Verbesserung
 Am (Entwicklungs-)
Lieferantenmarkt
bekannte Lösungen
Lös ngen
kennen
 Innovationsfördernde
Konsolidierung und
Verteil ng von
Verteilung
on
Informationen
 Schaffen linienunabhängiger und räumlicher
Anlaufpunkte für
Ideengeber
g
 Integration von Kundenund Marktexperten sowie
externer Fachleute
Quelle: Auszug Studien und Projekte Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 15
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (1/18)
 Bewusstsein für sich ändernde
Marktanforderungen schaffen
 Bewusstes Betreten von „Neuland“
 Sich ändernde Marktanforderungen
(politisch, ökonomisch, soziokulturell,
technologisch, umweltbezogen)
 Radikale Änderungen
 Ersatz von Geschäftsmodellen
 Angepasstes Leistungsangebot
 Aufbau notwendiger Prozesse
 Aufbau notwendiger Infrastruktur
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 16
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (2/18)
 Wirksames Führen durch Vorleben
 Proaktives Risikomanagement mit
neuen Ideen
 Kreativitätsfördernde Arbeitsumgebungen
und –methoden zur Unterstützung
 Inspiration
p
durch Vorleben
 Bewusstsein für erhöhtes
unternehmerisches Risiko
 Reifegradbezogenes Risikomanagement
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 17
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (3/18)
 Positive Assoziation mit dem
Innovationsmanagement schaffen
 Innovationsmanagement als Befähiger
 Innovationsmanagement als Dienstleister
 Vertraulichkeit sicherstellen
 Wertschätzung zeigen
 Unterstützung der Ideengeber
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 18
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (4/18)
 Promotion des Innovationsmanagement durch die oberste
Leitung
 Unterstützung durch oberste Leitung des
Unternehmens
 Innovationsmanagement
g
zur Sicherstellung
g
langfristiger Gewinnmaximierung
 Freigabe von notwendigen Strukturen und
Ressourcen
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 19
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (5/18)
 Bewusster Umgang
g g mit Ideengebern, Reputationsverlusten
vorbeugen
 Risikobudget für Innovationen
 Motivation erhalten
gegenüber
g
”Neuem”
 Offenheit g
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 20
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (6/18)
 Systematisiertes
y
Lernen aus
Fehlern
 Standardisierte ”Lessons
Lessons-Learned
Learned”
Prozesse
 Effektiveren und effizienteren
Entwicklungsprozesse
 Entwicklungsrisiken verringern
 Verbesserung der
Entwicklungsprozessqualität
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 21
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (7/18)
 Vertrauen in Führungskräfte
g
schaffen
 Resultatorientierte Delegation von
Inhalten
 Hochwertige und qualifizierte
Führungskräfte
 Vertrauensvolles Verhältnis
 Stärkenorientierte Mitarbeitereinsatz
 Freiräume bei der Ausgestaltung
 Ergebnisorientierter Führungsstil
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 22
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (8/18)
 Innovationsspezifische
p
Qualifizierung von Führungskräften
 ”Kreativer
Kreativer Zerstörung von Bekanntem und
Etablierten” und ”Bewusstes Brechen mit
langjährig Erfolgreichem”
 Methodisches/fachliches Know-How
 Technologieportfolio aus Bekanntem und
Neuem
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 23
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (9/18)
 Innovationsmethodentrainings
g für
Mitarbeiter
 Bedarfsorientierte Mitarbeiter
Qualifikation
 Innovationsmethodentrainings
 Kreativitätstechniken, innovationsg
förderndes Management
 Gezielt fachlich Aus- und Weiterbildung
 Berücksichtigung persönlicher Präferenzen
und Motive bei der Planung von Qualifizierungsmaßnahmen
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 24
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (10/18)
 Angepasste
g p
Recruitingg und
Karriereprozesse
 RecruitingRecruiting /Beförderungsprozesse
 Höher und differenzierter ausgebildete
Fachkräfte
 Höher qualifizierte Führungskräfte ohne
operative Tätigkeiten
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 25
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (11/18)
 Technische Leistungsg und
Differenzierungsmerkmale der
Produkte verstehen
 Das Leistungsangebot der eigenen Produkte
kommunizieren
 Lösungsprinzipien
g p
p
der Wettbewerber
verstehen
 Befähigung zur Systemoptimierung
 Denken in ”Best-Practice-Ansätzen”
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 26
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (12/18)
 Expertenschulungen
p
g zu
offensichtlichen und latenten
Kundenbedürfnissen
 Rückmeldungen und Erkentnisse aus
bestimmten Märkten oder
Kundensegmenten
 Offensichtliche Kundenwünsche direkt an
Entwickler
 Gefühl für die latent vorhandenen
Kundenbedürfnisse und –wünsche
 Maximum
M i
an Bedarfsdeckung
B d f d k
durch
d
h die
di
Entwicklung
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 27
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (13/18)
 Schaffen und Erhalten von
psychischen Freiräumen zur
Förderung der Kreativität
 Psychischer Freiraum
 Leitplanken für Kreativität
g
 Restriktionen beseitigen
 Vertraulichkeitsabkommen unter den Teams
 Innovationsmanager als Interims Ideengeber
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 28
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (14/18)
 Produktstrategischer
g
Einsatz von
Lösungen in Produkten und kontinuierliche Verbesserung
 Systematischen Blick auf die ProduktProdukt
differenzierungsmerkmale
 Einsatz von Technologie-,
g , Innovations-,, oder
Produktroadmaps
 Permanentes Streben nach Verbesserung
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 29
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (15/18)
 Am ((Entwicklungs-)
g )
Lieferantenmarkt bekannte
Lösungen kennen
Ressourcenknappheit
Gesamtsystemverantwortung
Lieferantenmarkt
Li f
t
kt kennen:
k
Doppelarbeit vermeiden
Entwicklungskosten
E t i kl
k t reduzieren
d i
Ressourcen fokussieren
Kooperationen
K
ti
ermöglichen
ö li h
Wissenstransfer
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 30
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (16/18)
 Innovationsfördernde
Konsolidierung und Verteilung
von Informationen
 Zentrale Sammlung von Kunden-,
Kunden Markt-,
Markt und
Wettbewerbsinformationen
 Leistungsvorg
und Nachteile kennen
 Valide Innovationsstrategie
 Empfängerorientierte Aufbereitung von
Informationen
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 31
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (17/18)
 Schaffen linienunabhängiger
g g und
räumlicher Anlaufpunkte für
Ideengeber
 Linienunabhängige Anlaufstelle
 Emailadressen, Intranetportale,
Scoutingrooms,
g
, persönliche
p
Ansprechpartner
 Mögliche Anonymität des Ideengebers
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 32
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (18/18)
 Integration
g
von Kunden- und
Marktexperten sowie externer
Fachleute
 Intelligente Kombination verschiedener
Expertisen
 Anforderungen
g können mit eigenen
g
Ressourcen nicht bedient werden
 Einbindung von Experten in die frühen
Entwicklungsphasen
 Reduktion von Kosten und Risiko
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 33
Innovationsmanagement
Innovationsmanagement wird ganzheitlich betrachtet
Struktur
Planung, Steuerung, Kontrolle
Innovationsprozess
p
Innovations-Strategie
te
Str a
Neues
Geschäft
d h
durch
Innovation
gie
Führung
Innovationskultur
Laufendes
Geschäft
..
..
..
..
..
..
heute
kurzfristig
mittelfristig
langfristig
Portfolio-Management
Innovationsorganisation
und Gremien
Innovationsverhalten
Projektmanagement
Strategie
Gremien
Teilprozess
Status
Teilprozess
Status
Teilprozess
Projektmanagement
ProjektControlling
Vertrieb
Entwicklung
Logistik
Produktion
Qualitätssicherung
Beschaffung
Marketing
Status
Operative
Gremien
Ideenfindung
Ideenfindung
Ideenbewertung
Ideenbewertung und
und -auswahl
auswahl
ProduktProdukt- und
und
Projektkonzept
Projektkonzept
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 34
Innovationsmanagement
Die Beschreibung von „Innovationsverhalten“ verdeutlicht die Wichtigkeit
dieser weichen Faktoren
Das Innovationsverhalten beschreibt denjenigen Teil des
menschlichen Verhaltens, welcher insbesondere bei
Innovationsverhalten
h lt
Mitarbeitern mit Führungsverantwortung, dafür sorgt,
dass Kollegen und Mitarbeiter motiviert sind, innerhalb
vorgegebener Rahmenbedingungen nach neuartigen,
kreativen Lösungsansätzen zu suchen und die
Unternehmens-/ Innovationskultur befähigen.
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 35
Innovationsmanagement
Erfolgreiche Innovatoren zeigen uns welche TOP Themen sie fokussieren
um ihre Unternehmen bezüglich Innovationen zu befähigen
Auswahl Beispiele für Verhalten
 Bewusster Umgang mit
neuartigen Lösungsprinzipien zu denen noch
kein Fachwissen besteht
 Transparente
T
t AufarA f
beitung von neuartigen
Lösungsprinzipien
 Bewusstes Denken in
Kundenanforderungen,
nicht in Lösungsansätzen
 Anbieten von Lösungen
 Wertschätzung von
Ideengebern
 Fehlerbereitschaft und
-akzeptanz
 Offener Umgang mit
Entwicklungsrisiken
g
 Interdisziplinarität zur
Förderung von Kreativität
und Lösungseffizienz
Quelle: Auszug Studien und Projekte Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 36
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (1/6)
 Bewusster Umgang
g g mit neuartigen
g
Lösungsprinzipien zu denen noch
kein Fachwissen besteht
 Neuartige Lösungsprinzipien benötigen
differenziertes Fachwissen
 Auf mangelndes
g
Verständnis geschulte
g
Innovationsmanager
 Nachweis von Funktion über
”Demonstratoren”
 Aufbau von Know-How
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 37
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (2/6)
 Bewusstes Denken in Kundenanforderungen, nicht in
Lösungsansätzen
 Anbieten von Lösungen
 Am Markt erzielbarer Preis entspricht
Kundenbedarfsdeckung
 Keine frühzeitige
g favorisierung
g eines
Lösungsweges
 Kundenwünsche bedienen, nicht ”am Bedarf
vorbei entwickeln”
 Kundenlösungen ermöglichen
Z
Zusatzgeschäft
t
häft
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 38
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (3/6)
 Fehlerbereitschaft und -akzeptanz
p
 Offener Umgang mit
Entwicklungsrisiken
 Radikale Innovationen können scheitern
 Proaktiver, offener Umgang mit
g
Entwicklungsrisiko
 Methodischer Umgang mit Risiko und
Risikobudget
 Transparenz und Kommunikation von
Entwicklungsrisiken
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 39
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (4/6)
 Transparente
p
Aufarbeitung
g von
neuartigen Lösungsprinzipien
 Transparenz über neue Erkentnisse
 Übergreifendes nutzen von neuen
Erkentnissen
 Kommunikation von Erfolg zur Motivation
 Ganzheitliches Denken in Lösungen
 Transparenz über Details herstellen
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 40
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (5/6)
 Wertschätzung
g von Ideengebern
g
 Motivierte und engagierte Mitarbeiter sind
von großer Bedeutung
 Innovatoren wertschätzen um weitere
Mitarbeiter zu motivieren
 Feedback in Prozessen verankert
 Großzügige Möglichkeiten um (erfolgreiche)
Innovatoren zu vergüten
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 41
Innovationsmanagement
Diese Themen lassen sich anhand einiger Beispiele konkretisieren und
durch verschiedene Ansätze im Unternehmen etablieren …
Die TOP Innovatoren fokussieren bestimmte Themen (6/6)
 Interdisziplinarität
p
zur Förderung
g
von Kreativität und
Lösungseffizienz
 Interdisziplinäre Projektteams
 Breit aufgestelltes Kompetenzprofil
 Nutzen von Lessons Learned
 Standardisiertes ”Out - of - the - Box
Denken”
 Eignung der Teammitglieder für die
Teamarbeit
Quelle: Porsche Consulting
Prof. F.K. Piëch, TU Wien +43-662-840-118-10
e-Mail: innovation@ifa.tuwien.ac.at , Seite 42
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 770 KB
Tags
1/--Seiten
melden