close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frösche sind wie aus dem Ei gepellt - auf der Homepage des TSV

EinbettenHerunterladen
Fußball Kreisliga 2
��
Frösche sind
wie aus dem
Ei gepellt
Fußball Männer
Kreisliga �
TSV Kolenfeld – TuS Garbsen II
Germ. Helstorf – Krähenwinkel/K. II
TuS Seelze – SG Letter 05
TSV Luthe – TSV Horst
Wacker Neustadt – Garbsener SC
TSV Godshorn – TSV Poggenhagen
S. Langenhagen – Schloß Ricklingen
Garbsener SC – TSV Godshorn
Schloß Ricklingen – TSV Kolenfeld
TuS Garbsen II – TSV Luthe
TSV Horst – TuS Seelze
TSV Bordenau – Wa. Neustadt
SG Letter 05 – Germ. Helstorf
S. Langenhagen – TSV Poggenhagen
1. TSV Godshorn
2. SG Letter 05
3. TSV Poggenhagen
4. TSV Schloß Ricklingen
5. TuS Garbsen II
6. Sparta Langenhagen
7. TSV Kolenfeld
8. Garbsener SC
9. Germ. Helstorf
10. TSV Luthe
11. TSV Horst
12. TSV Krähenwinkel/K. II
13. TuS Seelze
14. Wacker Neustadt
15. TSV Bordenau
23
21
22
22
22
23
23
23
23
23
22
22
23
22
22
84:23
80:13
65:26
54:32
55:46
45:54
49:52
36:50
47:55
28:35
31:47
32:47
41:76
36:76
37:98
0:0
0:1
0:5
1:0
1:2
1:2
1:3
0:0
1:1
2:2
2:3
2:5
7:0
3:2
Godshorns Tim Grieger (rechts)
kann Poggenhagens Jonas Otte
nur zuschauen.
Plümer
Spiel des Tages: Blender verletzt sich
54
53
47
41
36
31
29
29
27
26
26
25
24
14
14
VON HEIKE WERNER
In einem ereignisreichen
Spitzenspiel hat der TSV
Poggenhagen auswärts den
Tabellenführer TSV Godshorn mit �:� (�:�) bezwungen. Und das, nachdem sich
die Partie in der ersten Hälfte lange ausgeglichen war.
„Zunächst hat jede Mannschaft auf Fehler gewartet“,
analysierte TSV-Trainer Andreas Reinke.
Die Stimmen
Bernd Behrens (Betreuer
des FC Wacker Neustadt):
„Zurzeit scheinen wir nur
noch aus elf Metern das Tor
zu treffen.“
*
Ulrich Klinger (Sprecher
des TSV Hagenburg): „Unter
dem Strich war das ein echtes Topspiel mit dem glücklicheren Ende für uns.“
*
Frank Jäschke (Trainer des
TSV Schloß Ricklingen):
„Timo Raffert und Tobias
Linert waren heute die Garanten des Sieges.“
hw
Eiserne Disziplin
Doch mit taktisch geschickten Spielzügen und eiserner Disziplin gelang den
Gästen schließlich ein Doppelschlag. Robert Kemmerich (��.) traf nach einem
Eckstoß volley in den Winkel, Gerhard Lenz (��.) lupfte
die Kugel über den Keeper
und sorgte für den Pausenstand. Da wirkten die Frösche wie aus dem Ei gepellt
und auf dem besten Weg.
Hepners wissen, wie der Hase läuft
Die SG Letter �� hat seinen einzigen Angstgegner,
den TuS Seelze, mit �:� (�:�)
besiegt. „Wir haben uns gut
verkauft“,
kommentierte
TuS-Spielertrainer
Jan
Emektas.
Max Hepner (��.) sowie
Bruder Paul (��.) sorgten für
die standesgemäße Pausenführung der Letteraner.
Nach dem Wechsel legten
erneut Paul Hepner (��.,
��.) sowie Patrick Meier
(��.) per Strafstoß nach.
„Durch die Godshorner Nie-
TuS Seelze
SG Letter ��
�
�
derlage sind wir oben wieder richtig dran“, freute sich
Letters Trainer Jürgen
Danielec.
TuS Seelze: Tirawa –
Ebermann, Tavsanli, Kossowski
(��.
Karbuz),
Schefczyk, Emektas (��.
Toprakli), Röttger, Hoppe
(��. El Hassan), Abel, Despinar, Manthey
SG Letter ��: Hasso –
Sabab, Derya, Atris, P. Hepner, M. Hepner, Meier (��.
Starke), Tatoglu, Sinanovic
(��.
Jordan),
Schütze,
Kökpinar (��. Aktas)
mh
GSC sucht erfolgreich seine Chance
„Wir haben uns wieder
selbst geschlagen“, hat
Bernd Behrens, Betreuer des
FC Wacker Neustadt, nach
dem �:� (�:�) gegen den
Garbsener SC gesagt und damit nicht nur die verpassten
Chancen gemeint.
„Nach dem verwandelten
Foulelfmeter von Sven
Petrikat in der ��. Minuet
haben wir zwar versucht,
weiter nach vorn zu spielen,
aber im Endeffekt nur noch
das Nötigste getan“, erklärte
Behrens. Der GSC habe da-
Wacker Neustadt �
Garbsener SC
�
raufhin schnell erkannt, dass
mehr zu holen ist: Daniel
Makresie (��.) und Max
Klawon (��.) trafen.
Wacker Neustadt: Fasulo –
Kontnie (��. Raada), Kriegerl,F.Aydin,Geist,Sönmez,
Sansar (��. Görlich), Petrikat,
Osso,
Coknez,
Atachi
(��. Bayer)
GSC: Radtke – Saleh,
Mehmedovic,
Albrecht
(��. Stankiewicz), Richter,
Niespodziany,
Makresie,
Germersdorf (��. T. Klawon),
Hillebrandt,
Neumann,
Corduan (��. M. Klawon) hw
Raffert und Linert holen Punkte ins Nest
Mit �:� (�:�) hat der TSV
Schloß Ricklingen bei Sparta Langenhagen gewonnen.
Ein besonderes Lob ernteten Tobias Linert sowie
Timo Raffert. Letzterer erzielte alle Treffer für die
Gäste, einen davon per direkt verwandeltem Freistoß
und einen nach Konter (��.,
��., ��.). Emre Geltetik (��.)
hatte die Spartaner per FoulElfmeter in Führung ge-
Dienstag, ��. April ����
schossen. „Im Mittelfeld
und in der Abwehr haben
meine Jungs alles umge-
S. Langenhagen �
Schloß Rickling. �
setzt, was ich ihnen mitgegeben hatte“, sagte Trainer
Frank Jäschke zufrieden. In
den Zweikämpfen habe der
TSV nicht zuletzt durch die
große
Kampfbereitschaft
Vorteile gehabt. Ein von
Christoph Heger vergebener Strafstoß sei da zu verschmerzen gewesen.
TSV Schloß Ricklingen:
Jänke – Greiner, Häder, Glenewinkel (��. D. Heger),
Linert, Korzetz, Raffert, Rückert (��. Eckwert), Chr. Heger, T. Schröder, Feiste
(��. Rautenberg)
hw
Die zunächst weiße Weste
hatten die Gäste ihrem Torwart Marcel Blender zu verdanken: Obwohl er sich in
der ��. Minute durch mutigen Einsatz im Strafraum
eine Platzwunde am Kinn
zugezogen hatte, hielt er seinen Kasten zunächst sauber.
Reinke ist zufrieden
„Wir haben dem TSV
Godshorn komplett den
Zahn gezogen und mehr als
verdient gewonnen“, resümierte Reinke. Daran konnte auch die zwischenzeitliche Unterzahl nach GelbRot gegen Christoph Adam
(��.) nichts ändern. Die Gastgeber verloren Jan Krause
mit Rot (��.), erzielten durch
Demir Engin das �:� (��.).
TSV Poggenhagen: Blender – Zittlizki, Petring,
Kögler, Jenssen, Bernd
(��. Otte), Krüger, Lenz, Umlauf (��. Repper), Adam,
Kemmerich (��. Scott)
Panczyk will die Punkte nicht teilen
Von einem glücklichen
und unverdienten �:� (�:�)Heimerfolg seiner Mannschaft hat Marcel Dunkel,
Interimstrainer des TSV
Luthe, gegen den TSV Horst
gesprochen. „Es war ein müder Sommerkick, der keinen
Sieger verdient hatte“, sagte
Dunkel.
Doch Florian Panczyk,
mit ihm trainiert Dunkel die
Luther Elf aktuell, hatte et-
was gegen ein torloses Unentschieden. In der letzten
Minute köpfte er eine Flanke
TSV Luthe
TSV Horst
�
�
aus dem Halbfeld unhaltbar
ein. Die Gäste hatten keine
Chance mehr, auf diesen
Rückschlag zu reagieren.
TSV Luthe: Fieber –
Schrader, Sanchez, Kölpin
(��. Staar), Eifler, Panczyk,
El-Shalakany (��. Vural),
Stockum,
Nüsslein,
Frerks
(��.
Steinke),
Oehmigen
TSV Horst: Deubeler –
Less, Bindhak, Ploberger,
M. Dallmann (��. Schmid),
Reinhardt, R. Dallmann,
Ross, Krumrey, Schmidt,
Mendrek
mh
Ein recht farbloses Mittelfeldgeplänkel
In einer ausgeglichenen
Partie ist der TSV Kolenfeld
gegen den TuS Garbsen II
nicht über ein �:� hinausgekommen. „Es spielte sich
viel im Mittelfeld ab und
gab für beide Mannschaften
wenige Chancen“, sagte
TSV-Trainer Stefan Bönig
und war ein bisschen enttäuscht. „Ich hätte uns einen Hauch stärker eingeschätzt als die Garbsener.“
Zwar war die zweite Hälfte aus Sicht der Gastgeber
besser, doch die Schwäche
TSV Kolenfeld
TuS Garbsen II
�
�
in der TuS-Defensive konnten die Kolenfelder nicht für
sich nutzen. „Unsere beiden
Möglichkeiten waren ein-
fach nicht zwingend“, bedauerte der Coach.
TSV Kolenfeld: Lohmann
– Feldmann, Arens, Modder, Wulf (��. Trillen),
Pagano, Kneifel, Trepte,
Rehfeldt (��. F. Damian),
Knocke, Lambrecht
TuS Garbsen II: Kolms –
T. Löffler, Rack, Volz, Collin,
Gramer, Sulowsky, Unterberg, Yildirim, Krumrey
(��. Neumann), König
he
Ein schaler Beigeschmack für Jörg Bürger
Kräftig durchatmen musste Jörg Bürger, Trainer des
SV Germania Helstorf, nach
der �:� (�:�)-Heimniederlage
gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II. „Nicht
nur, dass wir etliche Chancen ungenutzt ließen, ausnahmsweise fühle ich mich
auch mal vom Schiedsrichter verschaukelt“, sagte der
als sehr besonnen geltende
Bürger.
Das �:� (�.) soll aus Abseitsposition erzielt worden
sein, zudem fand Bürger das
SV Helstorf
�
Krähenwinkel II �
Auftreten
des
Unparteiischen arrogant und indiskutabel. Der Coach räumte
zudem fair ein: „Wir hatten
ausreichend Möglichkeiten,
die Partie selbst zu unseren
Gunsten zu entscheiden.“
Doch weder Florian Horns,
Christian Knüppel noch
Sezgin Seyrek hatten Glück
im Abschluss.
SV Germania Helstorf: Hagemann – Karsch, Hemme,
Kahle, Neumann, Seyrek,
Kutsche (��. Ulbrich), Knüppel,
Horns,
Malter
(��. Hinz), Heinemeier mh
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
154 KB
Tags
1/--Seiten
melden