close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

.Hallo wie gehts. Nr.4 - Dunlop

EinbettenHerunterladen
Konrad, Anton (MSa 06/2003)
Der Vau-Mann
nton Konrad geht bei jenen, die ihn
A
nicht näher kennen, rein optisch leicht
als Finanzbeamter oder Buchhalter durch.
165
Doch dieser Eindruck trügt gewaltig. Der
Mann hat dem internationalen Motorsport
mit der Rennwagenklasse «Formel V» eine
Art Massenbewegung beschert. Als Generalsekretär des in München stationierten
und von Volkswagen gestützten Verbandes
«Formel V Europa» lenkte der gelernte
Journalist die VW-Monopostoklasse mit
strammem Management in ebenso geordnetes wie professionelles Fahrwasser. Zwischen 1968 und 1972 machte er aus der
FV 1300 einen weltweiten Markenartikel
und bereitete parallel dazu die Vermarktung und Einführung der Formel Super V
1600 vor.
«Das war eine irre Zeit», schwärmt Konrad mit glänzenden Augen, «der Umgang
mit den jungen Wilden wie Rosberg, Marko, Lauda oder Pankl war faszinierend und
aufregend zugleich. Mit denen habe ich so
irre Sachen erlebt – das glaubt mir heute
kein Mensch mehr.» Zwischendurch zwängte sich der Macher und Manager selbst ins
FV-Cockpit, startete sogar mal neben Lauda in Hockenheim aus der ersten Reihe und
galt als kompetenter Racer.
Das änderte sich auch nicht, als ihn VW
1972 nach Wolfsburg berief, um erst die Lei-
tung der Motorpresse und später die Konzern-Kommunikation zu übernehmen.
Highlight seiner rennsportlichen Ausflüge
war 1976 der Gewinn des Europatitels für
Serien-Tourenwagen gemeinsam mit AudiIngenieur Hans Nowak in einem Audi 80 GT.
Heute lebt der inzwischen 65-jährige
Konrad, seit 37 Jahren verheiratet mit Ehefrau Bettina (zwei Töchter, zwei Enkel), als
selbstständiger Industrie-PR-Berater in
Hamburg. Einer seiner wichtigsten und besten Kunden ist ZF-Sachs. Der Job für den
Stossdämpfer- und Kupplungs-Spezialisten
hat die Verbindung zur Rennszene wieder
vertieft. Mit wachem Geist und scharfem
Blick beobachtet und analysiert er das aktuelle Geschehen.
So ist ihm auch nicht entgangen, «dass
die neue Formel VW zwar technisch top ist,
aber Rennverläufe und Atmosphäre nur ein
müder Abklatsch der 70er-Jahre sind».
Wann immer er zum Ring kommt, gönnt er
sich im Leihwagen eine flotte Nordschleifen-Runde, «weil das einfach sein muss».
Genauso wie seine Hobbys Golf (Handicap
24), Fahrrad fahren und Joggen.
Deshalb fühlt er sich auch topfit und
denkt vorerst nicht ans Aufhören: «Solange ich in 50 Minuten um die Alster joggen
kann, kann ich auch guten Gewissens noch
arbeiten.»
PR-Macher bei VW: Konrad 1972
Berater bei Sachs: Konrad heute
Flotter Formel-V-Racer: Konrad 1969 im Austro V 1300 in Hockenheim
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
309 KB
Tags
1/--Seiten
melden