close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kosten sparen, aber wie & wo ?

EinbettenHerunterladen
1L01 Integriertes
Infrastrukturmanagement Wunschtraum oder Realität?
HP StorageWork
Storage Essentials
Dirk Waltje
Business Manager ILM and Enterprise Backup Solutions
08.05.2006
© 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P.
The information contained herein is subject to change without notice
Kosten sparen, aber wie & wo ?
IT-Budget
26% Storage in 2004
48% Storage in 2007
40% HW/SW
60% Betriebskosten
Kostentreiber #1 ist der
Betrieb
. . . moving from maintenance to innovation !!!
www.decus.de
2
Maximale Auslastung der IT Recourcen
•
Die meisten Kunden nutzen nur 30-40% Ihrer
Server/Storage Infrastrukur aus
− Das Ziel ist eine Auslastung von 80-90%
überlastet
120%
90% Ziel
100%
80%
60%
40%
zu geringe Auslastung
20%
0%
Servers
Storage
Network
Staff
Komplexität und zu viele Tools sind der Grund für die geringe Auslastung
www.decus.de
3
Es sind nicht die Anschaffungskosten…
es sind die Managementkosten
Fallende Storage
Technologiekosten
(primär Platten)
Steigendes Datenvolumen und Datenwert
€1.00 Speichertechnologiekosten stehen €3.50 Managementkosten entgegen
Steigende
Managementkosten
Management
GAP
www.decus.de
4
Herausforderungen bei der Verwaltung
moderner IT-Infrastrukturen
•
Infrastruktur-Silos sind überdimensioniert, schlecht ausgelastet und schwer zu
verändern
•
Rasante Zunahme hochspezialisierter Einzeltools
•
Hohe Trainingskosten. Expertise auf einige wenige Personen beschränkt.
•
Ressourcenzuweisung erfolgt über Excel-Tabellen
•
Routineaufgaben sind zeit- und arbeitsintensiv
•
Infrastruktur wird über Hardware-Features und nicht über Service Levels definiert
Applikationsinfrastruktur
Spezialisierte,
punktuelle Tools
IT Personal
Ressourcen
Applicationen
Storage
EFCM
HiCommand
Linux
ECM/Solaris
File Systeme
NetBackup
ControlCenter
Fabric Tools
DB2
TotalStorage /
AIX
Server
Navisphere
Windows
Enterprise Mgr
10g
Betriebssysteme
Netzwerk
Datenbanken
Geschäftsprozesse
May 15, 2006
5
Typische SAN Umgebung
AIX
Solaris
Windows
HP-UX
HP tape
library
Brocade
McDATA
HP MSA
HP EVA
15. Mai 2006
HP XP
Neinn-HP
tape
library
EMC
IBM
HDS
NetApp
6
HP Storage Essentials
IT QoS und SLA Management - Heute
Application
Management Tools
Server
Management Tools
Storage / SAN
Management Tools
15. Mai 2006
7
HP Storage Essentials
IT QoS und SLA Management – von Morgen!
HP Storage Essentials führt die einzelnen
Management-Inseln zu einer
durchgängigen Lösung zusammen!
Unified Application,
Server and
Storage Management!
15. Mai 2006
8
Das Potenzial:
Optimieren der Storageverwaltung
TCO-Analyse im Verlauf von 3 Jahren
120%
100%
80%
IT-Management
Kosten f. Storage-Systeme
60%
Kosten f. Server-Systeme
40%
20%
1999
2000
IT-Personal
2001
Gelieferte TB
2002
2003
} Systemkosten
0%
TB-Intensitätsindex
• Die Storagekapazität
wächst um bis zu
80% pro Jahr
TCO
• Storageadministratoren
müssen ihre Effizienz um mehr
als 60% pro Jahr steigern
Source: META Group 2001
15. Mai 2006
9
Storage Area Management
Eine Grundlage für Adaptive Enterpise
Adaptive Enterprise
Storage Area Management
unterstützt Adaptive Enterprise
(Storage Utility)
Storage
Resource
Management
(SRM)
15. Mai 2006
SAN
Management
Storage
Provisioning
10
Vor Storage Essentials…
Bitte nicht löschen!!!!
15. Mai 2006
11
Einheitliches Server/Storage
Management
HP OpenView
and other enterprise management tools (Tivoli, CA MOM)
Core management
services
HP Systems Insight Manager
Physical and now
virtual platforms
Multi-OS
X
-U
HP 1i
1
HP Integrity
Essentials
HP ProLiant
Essentials
HP Storage
Essentials
HP Client
Manager
HP Web
Jetadmin
3rd
Party/
custom
HP Systems Insight Manager – eine Plattform vereint alles
15. Mai 2006
12
HP Storage Essentials
Einheitliches Infrastruktur Management
• HP
Storage Essentials Enterprise Edition ist
eine integrierte SAN Management-Lösung für
heterogenes Storage Resource
Management, Provisioning und Application
Infrastructure Monitoring.
• Basierend
auf SMI--S
• Wesentliche
Features sind:
−Visualisierung:
Grafische Darstellung von Objekten, Pfaden und Zonen zwischen
den Anwendungen und LUNs auf denen die korrespondierenden
Daten abgelegt sind.
−Capacity Management:
15. Mai 2006
13
HP SIM + HP Storage Essentials
Das vollständige Storage Resource Management
Hauptkonsole für offenes,
heterogenes LAN Management
Provisioning Mgr
Provisioning Wizard für Zugriffspfade
von heterogenen Hosts zu dem Array
Exchange Viewer
Sybase Viewer
SQL Viewer
File System Viewer
Chargeback
Manager
Oracle Datenbank Übersicht für
Verfügbarkeit und Performance
Exchange Datenbank Übersicht für
Verfügbarkeit und Performance
Sybase Datenbank Übersicht für
Verfügbarkeit und Performance
SQL Datenbank Übersicht für
Verfügbarkeit und Performance
File System Scanning – rückfordern
von verschwendeter Kapazität
Asset basierendes Rückbuchungsmanagement. Tier Zuordnung
„Rollup Reporting“ von multiplen
Storage Essentials Server Instanzen
Report Designer
Entwicklung von individuellen Reports
für die Storage Infrastruktur
NAS Manager
Reporting (Discs, Topologie, Kapazität,
Performance, etc.) & Eventmngt.für NAS
Backup Monitoring, Reporting
Device Monitoring
15. Mai 2006
Reporting
Global Reporter
Backup Manager
Application Storage Mgmt
Oracle Viewer
Config
Mgmt
Enterprise Edition
14
HP Storage Essentials – Enterprise Edition
Main console for open, heterogeneous SAN management
Capabilities:
•
Application-to-LUN autodiscovery
•
Topology visualization
•
Capacity management
•
Real-time performance
monitoring
•
Historical trends and capacity
planning
Topology
Business Benefits:
•
Ensure required business continuity and availability
levels – prevent downtime and data loss
•
Save money by just-in-time capacity purchases and
better utilization of existing resources
•
Plan capacity purchases to ensure no disruption to the
business
•
Manage growing infrastructure with existing resources
Capacity
15. Mai 2006
15
Die ideale Lösung für viele
Anforderungen
Die HP Storage Essentials Suite eignet sich ideal für
Unternehmen, für die Folgendes gilt:
•
Enge Verzahnung kritischer Applikationen mit dem SAN
•
Verschiedene Speichersysteme und Server, die gemeinsam
verwaltet werden sollen
•
Eine heterogene Speicherumgebung
•
HP OpenView wird bereits eingesetzt
•
Schnell wachsender Speicherbedarf
•
Niedrige Ausfalltoleranz
•
Speicherinvestitionen müssen auf die
Unternehmensanforderungen abgestimmt sein
15. Mai 2006
16
Typische Kundenszenarien
Verzahnung kritischer Applikationen mit dem SAN
VORHER
Viele Fragen…:
- nach Verfügbarkeit
- nach Ressourcenzuordnung
- nach Ressourcenauslastung
- nach künftigen Anforderungen
15. Mai 2006
17
Typische Kundenszenarien
Verzahnung kritischer Applikationen mit dem SAN
Mit Storage Essentials
Klare Antworten:
io
ikat
l
p
Ap
15. Mai 2006
i
k or
n
a
b
aten
D
/
ns-
satz
n
A
r
erte
i
t
n
e
18
Typische Kundenszenarien
Verzahnung kritischer Applikationen mit dem SAN
Features:
-
SAN & Pfad abhängiges Management
“Closed Loop” Kapazitätsmanagement
Echtzeit Performance Überwachung
Rollen-basierte Sicherheit
Policies, Events, Reports
Klarer Mehrwert:
-
Reduzierung des Überwachungsaufwandes
Bessere Ressourcenplanung
Bessere Budgetplanung
Gewährleistung/Steigerung der Applikationsverfügbarkeit
15. Mai 2006
19
HP Storage Essentials –
Application Storage Management
Extends Storage Essentials capabilities "inside" application
databases to ensure availability and performance of database
applications:
−
−
−
−
−
Oracle Viewer
Exchange Viewer
Sybase Viewer
File System Viewer
New
MS SQL Viewer
Capabilities:
•
SAN dependency & path management
•
“Closed loop” capacity management
•
Real-time performance monitoring
•
Role-based security
•
Policies, events, reports
Business Benefits:
•
Prevent costly downtime
15. Mai 2006
20
Typische Kundenszenarien
Heterogene Umgebungen
VORHER
Von allem etwas in der Umgebung: Storage, Server, Netzwerk,
Applikationen und viele Hersteller.
ls
ttoo
n
e
gem
a
n
Ma
ele
i
v
r
uba
a
h
sc
ber
ü
n
u
s&
o
a
Ch
- Zuviel Aufwand
- kein Überblick
- mangelnde Korrelation
15. Mai 2006
21
Typische Kundenszenarien
Heterogene Umgebungen
Mit Storage Essentials
• Überblick über alle Ressourcen: Applikationen, Server, NAS, DAS, SAN
• EIN Tool für fast alle Hersteller und Storage Typen
• Zentrales Provisioning
15. Mai 2006
22
Typische Kundenszenarien
Heterogene Umgebungen
Features:
-
Standard basierendes Management
Integration von der Applikation bis zum Storage
zentralisierte Sicherheit
Einfaches und zentrales Provisioning
Klarer Mehrwert:
- Eliminierung von Management-Inseln
- Reduktion des Trainings- und Verwaltungsaufwandes
- Unabhängigkeit von proprietären Tools
15. Mai 2006
23
Typische Kundenszenarien
Speicherwachstum
VORHER
- Unzureichende Auslastung oder Speicherengpässe
- Keine Vorhersagbarkeit
- Keine Leistungsbetrachtung und -verrechnung
15. Mai 2006
24
Typische Kundenszenarien
Speicherwachstum
Mit Storage Essentials
• Genauer Einblick in alle Resourcen
• Historisch und in Echtzeit, Kapazität und
Performance
• Trendanalysen und Vorhersage
• Bedarfsgerechte Bereitstellung
• Verursachergerechte Abrechnung
15. Mai 2006
25
HP Storage Essentials –
Chargeback Manager
Asset Management und Accounting, um die Storage Infrastruktur auf die
geschäftlichen Anforderungen hin anzupassen
Fähigkeiten:
•
Anlagesätze für alle Ressourcen
mit benutzerdefinierten Feldern
und Änderungsaufzeichnung
•
Anlage- und Storage basierende
Rückbuchungen
•
Speicherklassen Definitionen
•
Vorgefertigte und individuelle
Reports
•
Zeitgesteuerte E-Mails für
automatische Rechnungsstellung
Geschäftlicher Vorteil:
•
Kostenkontrolle durch Zählerstände & -daten, Messungen
•
Kostenreduktion durch Einführung
von Speicherklassen
•
Bewusstmachung, dass Speicher
nicht „umsonst“ ist!
15. Mai 2006
Ab
ge
ora
t
S
er
gd
n
u
n
rech
g im
n
u
t
eis
nstl
e
i
D
U
n
hme
e
n
nter
26
Neue Herausforderungen für IT Abteilungen
• IT
Abteilungen sollen eigenen Umsatz generieren
Einsatz zentraler Management-Lösungen um ein effizientes Reporting und
Ressourcen-Verwaltung zu realisieren
• HP Systems Insight Manager (SIM)
• HP Storage Essential Enterprise Edition
• HP SE Provisioning (für heterogene Umgebungen)
• HP SE Application Viewer
• HP SE Chargeback
• Anbindung ans Applikations- und Geschäftsprozess- und
SLA-Management
• Anbindung an Rechnungswesen des Unternehmens
• Vertrieb von Storage als interne Dienstleistung
• Automatisiertes Storage Provisioning herstellerübergreifend
May 15, 2006
27
Storage Essentials - NAS Manager
Extends full range of discovery, topology, reporting, and management capabilities
to NAS devices for integrated SAN and NAS management
Capabilities:
•
NAS host and IP
connectivity in topology
•
Device configuration
•
Dependency and path
management
•
Capacity monitoring
and trending
•
Real-time performance
monitoring and trending
•
Event monitoring
Business Benefits:
•
Understand impact of
configuration changes
and file sharing activities
•
Improve capacity
availability and utilization
•
Identify root cause of
performance
May 15, 2006 impact
28
HP Storage Essentials – File System Viewer
Integrates traditional
SRM file scanning
capabilities with active
SAN management to
reclaim wasted space,
ensure file server
availability
Capabilities:
•
Auto-discovers file
servers, share points,
mount points, and user
directories
•
User consumption
management and soft
quotas
•
File age, size, access,
and type details
•
“Closed loop” capacity
management
•
SAN dependency & path
management
•
End-to-end performance
monitoring
May 15, 2006
29
Storage Essentials - Backup Manager
Backup resource management and reporting to ensure health and performance of
data protection infrastructure
Capabilities:
•
Report backup resources,
success/failure, SLA,
backup volume, job size,
and client history
•
Maps backup
dependencies on SAN
resources
•
Extends topology to tape
libraries and drives,
backup servers
•
Monitors drive
performance
•
Master server job status
and details
Business Benefits:
•
Identify unprotected
applications, servers and
files
•
Increase utilization of
backup resources
15. Mai 2006
30
HP Storage Essentials – Report Designer
Develop custom reports for more effective management of storage infrastructure
Capabilities:
•
Visual design environment
•
Tables, cross-tabs, charts,
invoices, forms, and subreports and other design
elements
•
Inherits all feature of
canned reports, including
export and auto-email
delivery
Storage Consolidation Report
Business Benefits:
•
Effective audit, SLA, and
planning tool
•
Customized communication
tool for IT department,
business management, or
across entire enterprise
•
Variety of report formats to
suit customers’ needs
15. Mai 2006
31
Warum HP?
•
Storage Essentials wird als umfassendste Multi-Vendor Management Lösung am
Markt betrachtet. Deshalb nutzen 5 unterschiedliche OEMs die Technologie
• Sun Microsystems, HDS, Engenio, SGI, Group Bull
•
Führend beim Rating der Gartner Group
•
Nur HP bietet eine besonders bewährte Server/Storage Management Lösung,
welche eine konsolidierte Storage Management Lösung von verschiedenen
Herstellern ermöglicht
•
Die Kunden haben eine Standardplattform für ihre IT Storage Infrastruktur.
•
HP nutzt basierend auf SMI-S einen 100% Standard.
•
Kein anderer Hersteller kann dieses zur Zeit garantieren
15. Mai 2006
32
Referenz Kunden
Medizin
Regierung & Militär
Medien
Finanzdienste
Telekommunikation
Versicherungen
TechNeinlogie
Handel
Fertigungsindustrie
Transportwesen
Börse
15. Mai 2006
33
Storage Essentials – Die Stärken
• Integration
Manager
• Breiter
mit HP OpenView via Systems Insight
Funktionsumfang in einer Applikation
− Kapazitätsmanagement
− Device Management
− SAN Management
− Performance Management
− Zugriffsschutz
− Chargeback
15. Mai 2006
34
HP Storage Essentials
Migrations-Programme
•
OpenView Storage Area Manager (SAM) Kunden, mit
Support Vertrag, bekommen equivalente SE Lizenzen
kostenlos
− Matrix auf Anfrage
•
OpenView Storage Operations Manager (SOM) Kunden,
(geliefert mit EVA-Systemen vor dem
16. Mai 2005), mit Support-Vertrag, bekommen 75%
Rabatt auf 100 MAPs der S.E. Enterprise Edition pro EVA.
− bis 31. Oktober 2006
15. Mai 2006
35
Bemerkungen
Fragen
Putting Information to work
15. Mai 2006
36
Vielen Dank!
Simply StorageWorks
Speicherlösungen – so einfach mit HP.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
4 262 KB
Tags
1/--Seiten
melden