close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer P wie Partizipation.indd - Rheinischer Verein für

EinbettenHerunterladen
PROGRAMM
9 I I I / 0 6
P
1 5 . 1 1 . 0 6
w i e
P a r t i z i p a t i o n
9.30 Uhr Anmeldung , Stehcafé
10.00 Uhr Begrüßung und Input
Aktuelle Informationen zur Offenen Ganztagsschule
10.30 Uhr Beteiligung und Verantwortung von Anfang an.
Partizipation – (nicht nur) ein Thema der offenen
Ganztagsgrundschule
Sonja STUDENT,
STUDENT Büro für KKommunikation , KiKo Frankfurt
11.30 Uhr Pause
11.45 Uhr Mitdenken, mitreden, mitspielen, mitgestalten – Kinderreporter beim Radio 108,8
Helga KLEINEN,
KLEINEN Schule des Hörens, Köln
12.05 Uhr »Schule aus Kindersicht – Was Kinder wollen und erwarten«
Ein medienpädagogisches Projekt zur Partizipation von Kindern
Dörte SCHLOTTMANN,
SCHLOTTMANN JFC Medienzentrum, Köln
12.30 Uhr Mittagspause mit Imbiss und Besuch der Ausstellung
14.20 Uhr Praxisforen
1. Partizipation an allen Ecken und Enden
Hedwig GROBELNY,
ROBELNY,, Ker
ROBELNY
Kerstin
stin GEUDTNER-REBLE,
TNER-REBLE OGS Om Berg, Bonn
TNER-REBLE,
2. Kultur macht Schule
Werkstattorientiertes Lernen an der OGS Vennbruchstraße Duisburg
Peter STEUWER,
WER, Christoph HONIG
WER
3. Eintscheidungen treffen, Standpunkte vertreten, Lernverhalten reflektieren
Beate SEGIETH
SEGIETH, Renate THORMANN,
THORMANN OGS Lindenhof, Halver
4. Demokratie lernen von Anfang an
Michaela SEIZER,
SEIZER Sabine BREUNIG,
G GGS und KGS Balthasarstraße,
G,
rstraße, Köln
rstraße
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
ORGANISATORISCHES
Teilnehmerbeitrag: 16,- Euro
Anmeldeschluss: 2. November 2006
Ansprechpartner bei:
inhaltlichen Fragen: Dr. Karin KLEINEN
0221/809-6940 | karin.kleinen@lvr.de
Hans Peter SCHAEFER
0221/809-6234 | hp.schaefer@lvr.de
organisatorischen Fragen: Gabriele WEIER,
WEIER Melanie HAHN,
HAHN
Michael CHRISTIANS
0221/809-6142 oder 0221/809-6249
fobi-jugend@lvr.de | Fax 0221/809-7612
Veranstaltungsort: Zentralverwaltung des
Landschaftsverbands Rheinland
HORION-HAUS
Hermann-Pünder-Straße 1
50679 Köln
Im Blickpunkt der Tagung stehen die alltäglichen Partizipationsmöglichkeiten der Mädchen und Jungen
Beteiligten – Kinder, Eltern, Lehr- und pädagogische Fachkräfte – mit ein,
wie die Schulleiterin, Hedwig Grobelny, und die pädagogische Leitung
der außerunterrichtlichen Angebote, Frau Kerstin Geudtner-Reble, u. a. am
Beispiel der Lernwerkstatt zeigen werden.
KULTUR MACHT SCHULE an der OGS Vennbruchstraße in DuisburgWalsum, und die Mädchen und Jungen sind dabei die vorrangigen Akteure.
Das werkstattorientierte Lernen ermöglicht auf der Basis grundsätzlicher
Freiwilligkeit die Zusammenarbeit von Kindern unterschiedlicher Altersstufen und hat zudem den Vorteil, dass Kinder, die sich vorübergehend aus
dem Projekt zurückziehen, dies tun können, ohne den Anschluss zu verlieren. Schulleiter Peter Steuwer und Kunst- und Kulturpädagoge Christoph
Honig von Aktion und Kultur mit Kindern (Akki) e.V. werden das Konzept als
Baustein des Schulprogramms der Schule vorstellen.
An der offenen Ganztagsgrundschule Lindenhof in Halver finden
offener Unterricht und außerunterrichtliche Angebote in altersgemischten Gruppen der Klassen 1 bis 4 statt. Ausgewählte Lernmaterialien und
Methoden gewährleisten das individuelle und selbstständige Lernen in
jeder Klasse. In enger Zusammenarbeit aller Beteiligten werden die Kinder
zur Selbstständigkeit und Urteilsfähigkeit erzogen. Die Mädchen und Jungen lernen eigene ENTSCHEIDUNGEN zu TREFFEN, ihre STANDPUNKTE
zu VERTRETEN und ihr LERNVERHALTEN zu REFLEKTIEREN. Aus Halver
kommen die Schulleiterin Beate Segieth und die Leiterin der OGS Renate
Thormann, um das Konzept der Schule zu erläutern.
Seit Beginn des Schuljahres 2005/06 führt die Witthauschule in Haigerloch/Baden Württemberg jeden Montag eine »Assembly« eine Schülerversammlung, durch. Alle Klassen treffen sich auf den Stufen in der Aula.
Hier haben die Kinder die Möglichkeit, anderen ihre Unterrichtsvorhaben
zu zeigen, ihre Probleme und Wünsche zu äußern, zu aktuellen Ereignissen
Stellung zu beziehen. Grundlage für die Assembly ist die Klassenratsstunde, die einmal pro Woche stattfindet. Diese beiden Bausteine gehören
zum Konzept DEMOKRATIE LERNEN VON ANFANG AN, das von der
ehemaligen Konrektorin der Schule, Michaela Seizer, vorgestellt wird. Frau
Seizer leitet heute die OGS und KGS Balthasarstraße in Köln. Sie kommt mit
ihrer Kollegin Sabine Breunig, die wiederum über die vielfältigen Partizipationserfahrungen dieser nach der Peter Petersen Philosophie arbeitenden
Grundschule berichten kann.
Die Tagung wendet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte, an
Elternvertreter, Schulleitungen, die Fachberatungen von Jugendhilfe und
Schule, an Trägervertreter, die Schulfachliche Aufsicht sowie die Verantwortlichen in den Jugend- und den Schulverwaltungsämtern.
Landschaftsverband Rheinland
Landesjugendamt
43.22 Fortbildung
Hermann-Pünder-Straße 1
Die Beteiligung der Mädchen und Jungen an den sie betreffenden Entscheidungen und Entwicklungen im Alltag der Schule und darüber hinaus
im kommunalen Umfeld stellt hohe persönliche und fachliche Anforderungen an die Erwachsenen – Lehrer wie pädagogische Fachkräfte, Väter und
Mütter, die Verantwortlichen in Städten und Gemeinden. Sie müssen Kinder
als Subjekte ihrer eigenen Entwicklung und Träger von Rechten wahr- und
ernst nehmen und bereit sein, Macht abzugeben. Dies wiederum verlangt
eine intensive Auseinandersetzung damit, wie das geschehen soll. Neben
dem Mut, neue Wege in Bildung und Erziehung zu gehen, braucht es
methodische Kenntnisse, müssen Erwachsene wie Kinder handelnd lernen
und erleben, wie Partizipation praktisch und Alltagshandeln werden kann.
Dass Erwachsene wie Kinder diese Herausforderung annehmen und
umsetzen lernen, ist einer der Arbeitsschwerpunkte von Sonja Student,
Koordinatorin des BLK-Modellprogramms »Demokratie lernen und leben«
in Rheinland-Pfalz, Vorsitzende des Vereins »Macht Kinder stark für Demokratie« sowie Leiterin des Bereichs Demokratie und Kinderrechte im Büro
für Kommunikation (KiKo) in Frankfurt. Sie wird in das Thema der Tagung
einführen und WEGE DER BETEILIGUNG UND VERANTWORTUNG VON
ANFANG AN aufzeigen.
MITDENKEN, MITREDEN, MITSPIELEN UND MITGESTALTEN können
Kinder bei »Radio 108,8« (www.radio108komma8.de ), dem neuen Kinderportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rund um
das Thema Hören. Konzipiert, entwickelt und aktuell betreut wird das Internetangebot von der Schule des Hörens e.V. in Köln. Helga Kleinen, Projektleiterin und Geschäftsführerin der Schule des Hörens, stellt das interaktive
Präventionsprojekt und die ersten Radio108,8-Kinderreporteraktionen vor.
SCHULE AUS KINDERSICHT – WAS KINDER WOLLEN UND
ERWARTEN war ein medienpädagogisches Projekt zur Partizipation von
Kindern des MGFFI NRW, das von dem JFC Medienzentrum Köln konzipiert
und gemeinsam mit dem Kinderspielhaus Düsseldorf durchgeführt wurde.
Im Projekt erarbeiteten die Kinder und Jugendlichen ihre Standpunkte
zur Schule, visualisierten sie, verfassten erläuternde Texte und gestalteten
Postkarten (eine Kostprobe liegt bei). Die Ergebnisse sind aktuell in einer
Wanderausstellung mit medienpädagogischem Baukasten zusammengefasst und laden zum Mitmachen vor Ort ein. Darüber hinaus können die
Materialien (gegen Portokosten) den Schulalltag in der OGS bereichern.
Dörte Schlottmann, Bildungsreferentin beim JFC Medienzentrum wird
Konzept und Zielsetzung des Projektes erläutern und durch die Ausstellung
führen.
PARTIZIPATION AN ALLEN ECKEN UND ENDEN prägt das Schulleben der offenen Gemeinschaftsgrundschule Om Berg und bezieht alle
50679 Köln
sowohl im Unterricht als auch in den außerunterrichtlichen Bildungsangeboten eröffnet.
via Fax 0221/809-7612
sowie die Frage, welche Entscheidungsspielräume und –prozesse die offene Ganztagsschule ihnen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
497 KB
Tags
1/--Seiten
melden