close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eine Landschaft wie gemalt - Baumeler

EinbettenHerunterladen
Landgänger seite 65
Pittoreske Küsten und
städte am Mittelmeer
1. August 2010
Reisen
Berggänger seite 65
Attraktive touren im
Appenzellerland
grenzgänger seite 67
der neue VW Jetta
kämpft gegen das
Biedermann-image
Bijou aM genFeRsee
audis FLaggsChiFF
Das kleine Morges geizt
nicht mit grossen Reizen
Der neue A7 Sportback
fährt ein – kantig und edel
seite 66
seite 67
63
Eine Landschaft
wie gemalt
Aquarellieren in Cornwall – mit Pinsel
und Klappstühlchen auf den spuren
der rosamunde-Pilcher-Filme
Motiv im Visier: Malgruppe im Fischerdorf Cadgwith mit Kuno, Yvonne und Minne (von links)
non Chris Winteler (text)
und Moritz hAger (Fotos)
«Aquarellieren ist bubileicht», be­
ginnt Antoinette, «es ist die be­
schwingteste Art zu malen». Elf
Frauen und zwei Männer, alle
über 50, sitzen in der Bibliothek
des Hotels Housel Bay in der
Grafschaft Cornwall und hören
gespannt zu. Antoinette Godet,
64, Kunstmalerin aus Basel, ver­
teilt Täfelchen mit den Vornamen,
jedes ein kleines Bijoux. Die meis­
ten in der Gruppe waren schon
mal mit Baumeler in den Mal­
ferien, viele sogar mit Antoinette
als Kursleiterin. Dennoch will
niemand die Einführung ins
Aquarellmalen verpassen: «Man
lernt immer etwas dazu», finden
sie. Nur drei Anfänger sind dabei.
Damit hat Heidi aus Bern – «ich
bin schon bald 80» – nicht
gerechnet: «Ihr seid ja alles Pro­
fis.» Sie hingegen zeichne bloss
mit ihrem 7­jährigen Enkel, und
von diesem müsse sie sich ständig
anhören, dass sie «immer nur
Blüemli» male. Die Gruppe beru­
higt sie: «Wir alle haben mal
angefangen.» Kein Trost für
Heidi: «Aber nicht in meinem
Alter.»
Möwengeschrei ersetzt den
Wecker. Um acht Uhr, so früh wie
möglich, sitzen alle beim Früh­
stück. Man will keine Zeit
verlieren, gilt die Morgenstim­
mung doch als besonders reizvoll.
Monika aus Deutschland weiss:
«Cézanne hat immer zwischen
6 und 10 Uhr gemalt.» Die Grup­
pe verteilt sich im Garten vor dem
Hotel, das Meer, die Bucht, den
Leuchtturm von Lizard, dem
südlichsten Punkt des britischen
Festlandes, im Visier. Klaus star­
tet mit dem Hintergrund, vom
Hellblau des Himmels ins
Dunkelblau des Meeres, genau so,
wie Antoinette geraten hatte.
Klaus’ Fazit nach zwei Stunden:
«Wurstbräteln ist einfacher.»
im südwesten englands
GROSS�
BRITANNIEN
o l k a n a l
B r i s t
KELTISCHE
SEE
C
n
or
wa
ll
Plymouth
LIZARD POINT
n a l
Ä r m e l k a
50 km
SoZ Web
Heidi packt noch immer ihre
neuen Farben aus. Sie jammert:
«Alle können es schon, nur ich
nicht.» Der Kuno zum
Beispiel habe schon
acht Kurse besucht.
«Nach acht Kursen
wäre ich auch besser.»
Antoinette versucht
sie aufzumuntern: «Du
hast das grosse Glück
London
der Unverdorbenheit.»
Kuno, Informatiker
aus Oberarth SZ, war
schon in Irland, auf
der Insel Lefkas, in der Toskana
und so weiter. Die Landschaft sei
entscheidend, die landestypi­
schen Motive die Herausforde­
rung. Dass er Cornwall gebucht
habe, sei ganz klar Rosamunde
Pilchers Filmen zu verdanken,
«sie hat mich inspiriert».
Cornwall präsentiert sich tat­
sächlich so romantisch wie in
Rosamunde Pilchers Liebesroma­
nen. Wobei: Für Romantik hat
Kuno keine Zeit. Er will lernen,
Felsen und das Meer auf Papier
zu bringen. Seine Frau ist zu Hau­
se geblieben, «Malwochen sind
Ferien für uns beide», witzelt er.
Kuno malt auch zu Hause, der
Sonnenuntergang auf der Rigi ist
FoRtsetzung auF seite 65
Anzeige
Hotel Dellavalle Familienhotel mit besten Aussichten. Zwischen Himmel und See.
Brione-Locarno
Schon
der Blick
Blick auf
auf den
den Lago
LagoMaggiore
Maggioreverheisst
verheissthimmlische
himmlische
FerienUnd
– die
Schon der
Ferien.
diekönnen
können paraparadiesisch
sein: Mediterrane,
marktfrische
Küche verführt
zum Genuss,
prächtige
Gartendiesisch schön
sein: Die mediterrane,
marktfrische
Küche verführt
zum Genuss.
Die prächtige
Gartenanlage,
die Panoramaterrasse
schattige Panoramaterrasse,
die locken.
Pergola Reichhaltiges
locken. Dazu Freizeitangebot:
ein reichhaltiges
anlage,
schattige
und Pergola
Freizeitangebot:
Pool, Fahrräder,
Gartenschach,
Fahrräder, Fitnesscenter.
OASE,–KinderspielPool,
Gartenschach,
Fitnesscenter.
AYUR VEDA AYUR
OASE,VEDA
Midness
das neue
platz und -raum! Liebenswert
die familiäre
– weit entfernt
von jeder
Anonymität.
Wohlfühlprogramm,
Kinderspielplatz
undBetreuung
-raum! Liebenswerte
familiäre
Betreuung.
SOMMER-VERGNÜGEN 26.06. bis 26.09.10 ab Fr. 596.– p.P.
4 Nächte, DZ Süd, HP (4-Gang-Menü), Gratisschifffahrt auf den Lago Maggiore.
All-inclusive: NEU mit erstem kostenlosen Seilpark der Schweiz.
Hotel
Hotel Dellavalle
Dellavalle
Fax
Fax 091
091 735
735 30
30
•
• 6645
6645 Brione-Locarno
Brione-Locarno
01
01 •
• www.dellavalle.ch
www.dellavalle.ch
•
•
•
•
Tel.
Tel. 091
091 735
735 30
30 00
00
hotel@dellavalle.ch
hotel@dellavalle.ch
LOCARNO
LOCARNO
CornwallReisen
65
1. August 2010
3 FORtSEtZunG vOn SEItE 63
MELDunGEn
Eine Landschaft wie ...
neue Wasserwelt im Schlosshotel
FISS A Eine nasse 48-Meter-Rutschbahn und ein
Pool nur für Kids, ein 33 Meter langes In- und
Outdoor-Becken, Lounges und Whirlpools: Das
Schlosshotel Fiss in Tirol hat mächtig aufgerüstet
und vor kurzem die Aqua-Monte-Wasserwelt
eröffnet. Die 4-Sterne-Superior-Herberge hat sich
Wellness für die ganze Familie auf die Fahne geschrieben und bietet ein vielfältiges Sportprogramm
und vom 13. 8. bis 1. 10. 2010 auch spezielle Familienarrangements an.
www.schlosshotel-fiss.at
Ferien zum günstigen Euro-Kurs
Aussicht vom hotel housel Bay: Zerklüftete Küste und der Leuchtturm von Lizard point
sein favorisiertes Sujet. Circa
zehn Bilder schafft er pro Jahr.
Drei Bilder hat er verkauft: A4
kostet 500 Franken. Postkarten
gibts für fünf Franken.
Antoinette geht von einem zum
andern, gibt Tipps, spornt an.
Minne aus Deutschland hat sich
zum Ziel gesetzt, weniger detailversessen, schneller zu werden.
«Das Aquarell sollte in einer Stunde fertig sein», ist Antoinettes
Vorgabe, «es wird sonst nicht besser.» Weglassen, das sei die grosse Kunst, «sonst kann man gleich
fotografieren». Die Deutsche Hilde ist etwas bedrückt. Sie könne
den Leuchtturm nicht genau erkennen, die Augen würden von
Jahr zu Jahr schwächer. «Male,
wie du es siehst», rät Antoinette
der 81-Jährigen, ein unscharfer
Blick müsse kein Nachteil sein.
Das tröstet Hilde, und sie scherzt:
«Irgendwann wird es dann
abstrakt.»
Ruhe und Konzentration: Minne (vorne) und Monika aus horw Lu
Eine Gruppe Individualisten
mit gemeinsamer Leidenschaft
80 Prozent der Baumeler-Kreativgäste sind Frauen, die meisten
über 50. Malen ist offensichtlich
ein Hobby, das ältere Menschen
anspricht. Sich ganz auf ein Motiv einzulassen, verlange nach Ruhe und Gelassenheit, begründet
das Antoinette. Malen fordere
und fördere jedoch auch die Konzentration. Das finden auch Anna und Klaus aus Hünenberg ZG,
das einzige Paar, beide pensionierte Lehrer. Anna sagt: «In
unserem Alter muss man das
Gehirn trainieren.»
Die Gruppe spaziert zum nahen
Leuchtturm. Der Malrucksack
und das Klappstühlchen sind immer dabei – auf eine sperrige Staffelei wird verzichtet. Alle paar
Meter bleibt die Gruppe stehen:
dieses Licht! Diese Stimmung!
Susanne aus Bülach ZH sagt, sie
könne nicht anders, immer überlege sie, welche Farbe sie wählen
würde. Die Laborantin ist nur in
den Ferien kreativ, zu Hause bleibe ihr keine Zeit, da schaue sie
den ganzen Tag ins Mikroskop,
sie habe zwar auch schon Krebszellen gemalt – Entspannung sei
das aber nicht.
Der Car bringt die Gruppe nach
Cadgwith, ein kleines Fischerdorf, 15 Minuten Fahrt. Man verzichte bewusst auf lange Wege,
«die Energie soll nicht fürs Fahren verschwendet, sondern ins
Malen investiert werden», so Antoinette. Sieben Stunden werden
wir in diesem winzigen Örtchen
bleiben. Und das scheint manchen zu wenig lang, locken doch
Motive zuhauf: Cottages mit
Strohdächern, bunte Boote, Möwen, Rosen und Fischernetze.
Heidi fokussiert sich aufs Meer,
gut zwei Stunden später zeigt sie
ihr Werk: «Ich wollte ein kleines
Schiffchen machen, es ist ein
Ozeandampfer geworden.» Ein
Weglassen ist die grosse Kunst: Malkasten und Bild in Aquarellfarben
Fischkutter läuft ein, bringt Langusten an Land. Die Gruppe
stärkt sich im Pub mit Fish & Chips
und Krabbensalat. «Wenn ich
male, vergesse ich selbst Hunger
und Durst», sagt Monika aus
Wilen OW, die sich für das Sujet
«Möwen auf Strohdach» entschieden hat – ein Bild, das später vielleicht in der WG ihrer Kinder
hängt. Seit 26 Jahren führt sie mit
dem Mann ein Elektrogeschäft.
Vor sechs Jahren habe sie merken
müssen, «dass ich nicht nur immer
arbeiten und geben kann». Das
Malen wurde ihr zur «Tankstelle». Jeden Mittwochnachmittag
besucht sie einen Kurs in der
Migros-Klubschule.
Die gemeinsame Leidenschaft
verbindet – dennoch gelten Baumeler-Kunden als Individualisten.
Hilde sagt: «Ich bin kein Herdentier – Gesellschaftsreisen sind mir
ein Gräuel.» Yvonne, Sachbearbeiterin aus Villmergen AG,
findet, Malferien seien die beste
Art, als Frau alleine unterwegs zu
sein, «man fühlt sich nie als fünftes Rad am Wagen». Sie sei zwar
eine Einzelgängerin, geniesse
jedoch die gemeinsamen Mahlzeiten.
Sonnenhut aufsetzen, Klappstühlchen installieren – heutiges
Motiv ist die Kynance Cove, ein
Traumstrand, der mit der Flut von
Stunde zu Stunde schmaler wird.
Wieder ist der Himmel wolkenlos
– «langweilig» sagen die einen.
Man wünscht sich zur Abwechslung einen Sturm, eine dramatische Stimmung, das sei halt viel
spannender zu malen.
«Die Bilder müssen euch
gefallen – nicht mir»
hotel housel Bay: Malerische unterkunft der angehenden Künstler
Bildbesprechung: Kursleiterin Antoinette inmitten der Kreativ-Gruppe
Freude am Malen in 30 Destinationen
Jubiläum: Baumeler Reisen mit
Sitz in Luzern feiert das 50-JahrJubiläum. Seit 1960 bietet der
führende Schweizer Spezialist für
Aktivreisen Wander-, Trekkingoder Veloferien in 60 Ländern an –
8000 Menschen waren 2009 mit
Baumeler gemäss seinem Motto
weltweit «echt unterwegs».
Malferien: Seit 29 Jahren im
Programm – inzwischen wird in
30 Orten gemalt. Voraussetzung
ist einzig «die Freude am Malen».
Die Kursleiterinnen haben eine
künstlerische Ausbildung –
gemalt wird mit Aquarellfarben.
Malferien in Cornwall: Vom 4. bis
11. Juni 2011, Hotel Housel Bay in
Lizard, 2680 Franken pro Person
im DZ, inkl. Halbpension.
Buchen: Tel. 041 418 65 74
www.baumeler.ch
Stunden später gönnt sich Monika aus Horw LU, Bankerin im Ruhestand, ein Ingwer-Bier und ein
Thonsandwich. Zwei Bilder hat
sie geschafft, zweimal die Bucht,
in verschiedenen Farben. Viermal
schon war sie mit Baumeler in
den Malferien, immer mit einer
andern Kursleiterin, «um möglichst viel zu profitieren».
Jeden Abend punkt 18 Uhr trifft
sich die Gruppe zur Bildbesprechung in der Bibliothek. Künstler
sind bekanntlich Mimosen, das
Kritisieren deshalb immer ein
Balanceakt, sagt Antoinette. Die
präzisere Kritik bringe sie denn
auch tagsüber beim Malen an,
wenn jeder alleine ist. In der Runde betont sie: «Ich bin kein Bilderpapst. Vergesst nicht, es ist nur
meine Meinung. Euch müssen die
Bilder gefallen, nicht mir.» Niemand würde es zugeben, doch
Antoinette weiss: «Der Ehrgeiz ist
schon sehr gross.» Jedesmal nehme man sich vor: «Jetzt male ich
das absolute Hammerbild.» Das
Schwierigste sei, den Frust zu ertragen – und weiterzumalen.
Die Reise wurde unterstützt von
Baumeler Reisen.
ZÜRICh TUI Suisse hat für die Günstigmarke 1-2-Fly
einen neuen Umrechnungskurs festgesetzt: Ab sofort werden bei Neubuchungen im Sommerkatalog
2010 die in europäischer Währung ausgeschriebenen Preise zum Kurs von 1 Euro = 1.35 Franken umgerechnet. Der Kurs gilt auch für die eben erschienenen Winterkataloge von 1-2-Fly. Vor einem Jahr
rechnete der Schweizer Ableger des deutschen
Mega-Reiseveranstalters noch mit einem Kurs von
1 Euro = 1.49 Franken. www.1-2-fly.ch
Der Gardasee auf dem Spitzenplatz
WIEn Resultat einer Umfrage des Ferienportals
www.tiscover.com: Die User wählten den Gardasee
zum beliebtesten Badesee im Alpenraum. Hinter
dem oberitalienischen Gewässer landeten der Wolfgangsee in Österreich und der multinationale Bodensee auf den Medaillenplätzen. Als weiterer See
mit Schweizer Ufer stiess der Lago Maggiore als
siebter in die Top Ten vor.
Mit Air Berlin an die Costa Blanca
KLOtEn Zh Ab 5. November fliegt Air Berlin jeweils
am Freitag und Sonntag nonstop von Zürich nach
Alicante. Der Airport der spanischen Hafenstadt ist
ein guter Gateway für Golfer und sonnenhungrige
Schweizer, die im eigenen Haus oder Appartement
an der Costa Blanca überwintern. Der Retourflug
kostet ab 79 Franken. www.airberlin.com
BuChtIpp
Die etwas anderen Ansichten zum Mittelmeer
Der Landgang von Kreuzfahrtpassagieren bringt
selten mehr als eine flüchtige Begegnung mit dem
Zielort. Andreas Fischers Ausflüge im
neuen Rotpunkt-Werk «Entdeckungsreisen am Mittelmeer» führen aber
hinter die Kulissen, in geheimnisvolle
Stadtteile oder zu pittoresken Küstenabschnitten. Der Streifzug entlang dem
östlichen Mittelmeer beginnt delikaterweise in einer No-go-Destination in
Libyen und endet in Griechenland.
Dazwischen gibts Geschichten und
Tipps, etwa aus der Türkei oder Syrien.
Andreas Fischer: «Entdeckungsreisen am Mittelmeer»,
Rotpunkt, 44 Franken.
InSIDER
Wanderführer Fritz Rohner über seine
Lieblingsrouten um heiden AR:
q Aufstieg von Heiden via Bänzenrüti
und Lachenweg zum Kaienspitz mit
herrlicher Aussicht aufs Appenzeller
Vorderland und Bodensee. Abstieg
nach Rehetobel via Gupf – Fernsicht
mit Blick zum Alpstein. Mit dem
Postauto zurück nach Heiden.
q Sommer und Winter: leichte Höhenwanderung von
Kaien über Tanne zum St. Anton oder umgekehrt.
Ausgangs- und Endpunkt sind mit dem Postauto
erschlossen.
q Von Heiden über den Waldpark nach Schwendi und
Wienacht-Tobel: Besuch des historischen Weilers Tobel mitten im Rebberg, weiter via Schloss Wartensee
nach Rorschach. Rückfahrt per Bahn nach Heiden.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 768 KB
Tags
1/--Seiten
melden