close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kein Tag wie der andere

EinbettenHerunterladen
Schulanmeldung an der Oschatzer Mittelschule
Schule
Am 11. März ist letzte Chance
Das Berufliche Schulzentrum in
Oschatz informiert beim Tag der
offenen Tür am 12. März über
seine Bildungsangebote.
Schüler der vierten Klassen meldeformular und Geburtsuraus Oschatz und den Nachbar- kunde im Original, die Halbgemeinden können sich von jahresinformation und eine KoMontag, 7. März, bis Freitag, 11. pie der Geburtsurkunde.
März jeweils ab 7 Uhr an der Die innen komplett sanierte
Mittelschule Oschatz für das Mittelschule Oschatz bietet in
neue Schuljahr 2011/12 anmel- den modernen Fachkabinetten
den. Am Montag und Mitt- eine hervorragende Ausbildung. Besondewoch ist jeweils
bis 15 Uhr geöff- Komplett saniert & rer Wert wird
auf die frühzeitinet, Berufstätige
haben Gelegen- Berufsorientierung ge Berufsorientierung gelegt,
heit, am Dienstag und am Donnerstag bis 18 die Mittelschule organisiert feUhr ihre künftigen Mittelschü- derführend seit vielen Jahren
ler an der Schule anzumelden. den Berufsinformationstag und
Die letzte Chance ist am Freitag, hält engen Kontakt zu den
Oschatzer Unternehmen, die
11. März bis 11 Uhr.
Die Schulleitung bittet alle von die fundierte Ausbildung an der
der Grundschule benannten Mittelschule schätzen und die
Unterlagen mitzubringen: An- Absolventen gern sehen.
Seite 2
Show
Die besten jungen Cheerleader
aus ganz Deutschland treffen
sich wieder zur Jugendmeisterschaft in Riesa.
Seite 3
Straße
Die Via Regia ist eine der
ältesten Handelsstraßen Europas und führt auch durch
unsere Region.
Seite 7
Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa · Amtsblatt der Großen Kreisstadt Oschatz
Ausgabe 08/2011 · Freitag, 25. Februar 2011
Ambulante Tagespflege entsteht am Drosselweg
Kein Tag wie der andere
Riesaer Literaturfrühling
Buchpremiere und
Literaturgespräche
Spannendes Angebot für alle der Abendkasse kosten sie 6
Freunde guter Literatur: Zum Euro.
ersten Mal präsentiert der Ver- Prominente öffnen ihren Büein „Bücherfreunde Riesa cherschrank am Sonnabend,
e.V.”den „Riesaer Literatur- dem 12. März. Die Veranstalfrühling” - als regionalen Auf- tung beginnt 15 Uhr im Haus
takt und zur Einstimmung auf am Poppitzer Platz. Dr. Chrisdie Internationale Buchmesse toph Dittrich unterhält sich
in Leipzig.
mit drei Persönlichkeiten aus
Gemeinsam mit der Stadtbib- Riesa über deren literarische
liothek der FVG
Vorlieben. SeiRIesa und weitene Gäste sind
Geschichten
ren Partnern ordie Journalisganisiert der Ver- besonderer Frauen tin Heike Bertein vom 10. bis
hold, Stadträzum 17. März drei Veranstal- tin Dr. Heike Stenzel und
tungen.
Pfarrer Johann Stein. Vor der
Den Auftakt bildet die Vorstel- Gesprächsrunde werden Kaflung des neuen Buches von fee und Kuchen gereicht.
Renate Preuß „Die wilde Ma- Bei „Wenn die Giraffe mit
thilde” am Donnerstag, dem dem Wolf tanzt” von Serena
10. März , 19 Uhr im Kloster- Rust geht es in Zusammenarnordflügel. In ihrem neuen beit mit der Lebens(t)raum-GeBuch erzählt die Riesaer Auto- meinschaft Jahnishausen um
rin Geschichten über beson- gewaltfreie Kommunikation.
dere Frauen. Von heiter und Diese Veranstaltung am Donkurzweilig bis aufwühlend und nerstag, dem 17. März, 19 Uhr
melancholisch reicht die Pa- im Haus am Poppitzer Platz
lette der Episoden.
schließt den „Riesaer LiteraKarten gibt es im Vorverkauf in turfrühling ab.
der Stadtbibliothek und bei der Karten gibt es in der StadtRiesa Information zu 5 Euro, an bibliothek.
KURZNACHRICHTEN
Mit der Dampfbahn
auf Entdeckertour
Noch kein Start
der Stadtbahn
Oschatz/Mügeln. Eine gemütliche Fahrt mit
dem Wilden Robert unter Dampf gibt es an
diesem Sonntag wieder. Die Fahrten beginnen ab Mügeln Bahnhof in Richtung Oschatz:
9.20 Uhr, 12.30 Uhr und 16.14 Uhr. In der
Gegenrichtung fährt der „Wilde Robert“ vom
Oschatzer Hauptbahnhof nach Mügeln 10.45
Uhr, 13.56 Uhr sowie 17.25 Uhr. Für heiße
Getränke ist gesorgt, und das freundliche
Zugpersonal beantwortet gern Fragen.
Riesa. Aufgrund eines technischen Problems und der Rückkehr des Winters muss
der Start des Stadtbahnverkehrs in der
Riesaer Innenstadt noch einmal verschoben
werden.
Der Stadtbahnverein wird rechtzeitig über
den Fahrbeginn informieren.
Für Rückfragen steht der Stadtbahn Riesa e.V.
in der RIESA INFORMATION zur Verfügung
(Tel. 03525/529420).
Der „grobe“ Baulärm wurde
von den Bewohnern des Hauses mit Geduld ertragen, aber
jetzt gehört er schon fast der
Vergangenheit an. Doch ganz
ohne Baumaßnahmen geht es
nun mal nicht, wenn man wie
am Drosselweg in einer ehemaligen Sparkassen-Filiale eine Tagespflege-Station einrichten möchte.
Die Idee für eine solche ambulante Tagespflege trug Heike Eulenfeldt, die Geschäftsführerin der Pflege- und
Betreuungszentrum
Riesa
gGmbH, schon länger mit sich
herum. Bei den Immobilientagen im vergangenen Jahr wurde sie auf die leer stehenden
Räume am Drosselweg aufmerksam, und aus der Idee
wurde Realität.
Anfang Februar begannen die
Bauarbeiten für die rund 230
Quadratmeter große Einrichtung mit Aufenthalts-, Therapie- und Ruheraum, mit einem
Pflegebad und Büro. Zwölf
Gäste können hier künftig von
montags bis freitags von 8 bis
16 Uhr betreut werden. Am 1.
April 2011 geht es los. Drei oder
vier Mitarbeiter werden extra
dafür eingestellt.
„Die Tagespflege ergänzt unser
Leistungsangebot mit Altenpflegeheim, betreutem Wohnen und ambulanter Pflege
sehr gut. Für uns ist sie ein Modell mit Zukunft“, erklärt Heike
Eulenfeldt. Viele Senioren
möchten ihr Zuhause nicht
verlassen, auch wenn die alltäglichen Dinge immer schwerer zu bewältigen sind. Dann
gestattet ihnen eine Kombination aus ambulanter und Ta-
Mit Hochdruck arbeiten verschiedene Gewerke – hier Elektriker der Stamm GmbH – an der
Fertigstellung der Räume für die neue Tagespflege-Station am Drosselweg.
gespflege, noch lange in ihrer
vertrauten Wohnung zu bleiben. Auch jeder, der zu Hause
einen Angehörigen betreut und
pflegt, benötigt mal eine Auszeit, muss selbst zum Arzt oder
Behördengänge erledigen.
Ein Modell
mit Zukunft
Dann werden die Senioren
auch stundenweise in der Tagespflege betreut.
Darauf legen Heike Eulenfeldt
und ihre Mitarbeiterinnen ganz
besonders Wert: Es geht um
die individuellen Bedürfnisse
ihrer Gäste. Das soll sich auch
im Tagesablauf widerspiegeln.
Der beginnt mit einem gemeinsam hergerichteten Frühstück, nachdem die Besucher
von ihren Angehörigen oder
mit dem Fahrdienst des Betreuungszentrums gebracht
wurden. Auch die Grundpflege
kann durch das Fachpersonal
übernommen werden. Dafür
steht unter anderem eine moderne Hubbadewanne zur Verfügung.
Der Tag wird unter dem Motto „Damit kein Tag wie der andere ist“ mit viel Bewegung,
Spielen, verschiedenen Therapien, Gesang und Aufenthalt
an der frischen Luft ganz nach
den Möglichkeiten, Fertigkeiten
und Bedürfnissen der Gäste gestaltet. Auch ein Mittagsschläfchen ist in dem neuen
Ruheraum möglich. Nicht nur
beim abschließenden Nachmittagskaffee bietet sich eine
Zusammenarbeit mit der benachbarten Bäckerei Wagner
an. Durch die Ideen von deren
„Chefin“ hat sich das Geschäft
in den vergangenen Jahren zu
einem beliebten Treffpunkt in
der „Delle” entwickelt.
Wer Interesse an einer Betreuung in der Tagespflege der
Pflege- und Betreuungszentrum Riesa gGmbH hat oder
weitere Informationen dazu
wünscht, kann sich unter Tel.
03525-50240 melden.
H.B.
Riesas Bobfahrer haben noch einen Versuch
Zwischen Silberfreude und Goldtraum
Den Status des „ewigen Zweiten“ mag Thomas Florschütz
für sich keinesfalls akzeptieren.
Doch es bleibt Tatsache, dass
bei großen Meisterschaften oft
die Bezeichnung „Vize“ in der
Erfolgsstatistik des Piloten vom
Bob Race Club Riesa auftauchte. Weltmeisterschaft 2009,
Olympia 2010 und nun auch in
der Zweierkonkurrenz beim aktuellen Weltchampionat in Königssee. Stets war einer besser.
Dabei deutete vor der Saison
vieles auf den lang ersehnten
großen Titel für „Flori“ hin.
Nach dem Abtritt von „Bobkö-
nig“ André Lange war der Weg
in Deutschland und auch weltweit eigentlich frei für „Kronprinz“ Florschütz. Mit Kevin
Kuske stieß auch noch Langes
bester Anschieber zur BRCCrew. Alles war gerichtet für
den Großangriff auf Gold.
Doch Sport ist deshalb so reizvoll, weil man vorher nie weiß,
wie's ausgeht. Auch im Bobfahren gilt diese Binsenweisheit. Fast aus dem Nichts katapultierte sich Manuel Machata
in die Weltspitze, holte zeitgleich mit dem Riesa-Bob WMSilber. Dazu gibt es auch in der
nacholympischen Saison ein
paar altgediente Haudegen, die
die Lücken nach dem Rücktritt
namhafter Größen sofort ausfüllen. Alexander Zubkov ist einer von ihnen - und dem 36Jährigen mochte man den
ersten großen Titel seiner Laufbahn wahrlich gönnen.
Schließlich kam noch das Pech
mit dem Florschützschen Rücken hinzu: Bandscheiben-Operation, erste Saisonhälfte verpasst, keine methodische
WM-Vorbereitung möglich. Vor
diesem Hintergrund gewinnt
die Silberplakette des Sonntags
fast wieder goldenen Glanz.
Deshalb heißt es: Jetzt erst
recht! Am Wochenende starten
Thomas Florschütz und seine
Anschieber Andreas Barucha,
Ronny Listner und Kevin Kuske den nächsten Angriff auf
WM-Gold. Im Viererbob gelten
sie nicht als Top-Favoriten.
Aber erneut fahren sechs, sieben Bobs nahezu auf Augenhöhe, die alle gewinnen können, inklusive des BRC-Teams
von Thomas Florschütz. Am
Sonntagnachmittag sind wir
alle klüger. Daumen drücken!
U.P.
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
REGIONALNACHRICHTEN - OSCHATZ
Tag der offenen Tür am Beruflichen Schulzentrum
Musikalischer Abendgottesdienst in Lonnewitz
Ausbildung im
Fachbereich Sozialwesen
Altar zu bestaunen
Im Beruflichen Schulzentrum werden Berufe im Fachbereich Sozialwesen ausgebildet. Zur erFoto: BSZ
zieherischen Ausbildung gehört auch gemeinsames Backen.
Das Berufliche Schulzentrum
lädt am 12. März 2011 Schülerinnen und Schüler sowie
deren Eltern in der Zeit von
9.30 Uhr bis 13.00 Uhr zum
Schnuppern in die Außenstelle Berufsschulstraße 3 ein.
An diesem Tag haben alle
Interessierten die Möglichkeit,
sich über die verschiedenen
Ausbildungsangebote zu informieren. Ausbildungsbetriebe und Praxiseinrichtungen
sind ebenfalls herzlich willkommen. Bei den Vollzeitschularten stehen die Berufsfachschule für Sozialwesen
und das Berufliche Gymnasium insbesondere die neue
Fachrichtung Ernährungswissenschaft im Mittelpunkt der
Beratung. Im Rahmen der
dualen Ausbildungsmöglichkeiten werden durch die Auszubildenden auch einzelne
Berufe der berufsbildenden
Förderschule vorgestellt. Mit
Beginn des neuen Schuljahres
können Schülerinnen und
Schüler sowohl mit Realschulabschluss als auch mit Hauptschulabschluss die Ausbildung
zum „Staatlich geprüften Sozialassistenten“ beginnen. Mit
diesem Abschluss eröffnen
sich die vielfältigsten Einsatzund Weiterbildungsmöglichkeiten im sozialen Bereich.
Mustergräber auf dem Friedhof
Gärtnereien können
sich präsentieren
Auf dem städtischen Friedhof
an der Dresdner Straße sollen
gemeinsam mit Firmen aus
der Region Mustergrabanlagen entstehen. Angeregt durch
das Interesse während der Landesgartenschau und der Entente Florale entstehen Anlagen, bei denen sich Angehörige
Anregungen für die Gestaltung
von Gräbern holen können.
„Es gibt eine große Auswahl an
attraktiven, jahreszeitlich abhängigen Gestaltungsmöglichkeiten. Es müssen nicht immer
Stiefmütterchen, Geranien oder
Erika sein, mit denen ein Grab
gestaltet wird“, so Andreas
Koßwig, in der Stadtverwaltung
für den Friedhof verantwortlich.
Gärtnereien und Floristen aus
der Umgebung bieten moderne und für den Friedhof geeig-
nete Pflanzen an, die zum Beispiel in heißen Sommern mit
wenig Wasser auskommen
oder über Wochen hinweg blühen und das Erscheinungsbild
der Grabanlagen attraktiv gestalten. Gleichzeitig erhalten
die gärtnerischen Fachbetriebe
die Möglichkeit, auf ihre vielfältigen Leistungen im Rahmen der Grabgestaltung aufmerksam zu machen.
Das Sozial- und Ordnungsamt
bietet interessierten Gartenbaubetrieben oder Blumengeschäften an, Mustergrabanlagen zu gestalten und zu
pflegen. Inressenten melden
sich bitte zum 31.03.2011.
Kontakt: Stadt Oschatz, Sozialund Ordnungsamt, Evelyne Ertel, Telefon 03435/970230 oder
ordnungswesen@oschatz.org.
Kleine und große Künstler
an der Kreisvolkshochschule
In den Winterferien waren an
der Volkshochschule in Oschatz
kleine Künstler in zwei Ferienmalkursen unter Leitung von
Claus Kretzschmar aktiv. Mehr
als zehn Kinder erlebten bei der
Arbeit an der Staffelei das
echte „Ateliergefühl“. Auch der
Erwachsenenkurs für „Hobbymaler“ geht nach der Ferienpause regulär weiter und freut
sich montags und mittwochs
Seite 2
abends auf weitere Interessenten. Für Neueinsteiger auf
kreativem Boden wird ab
Anfang März wieder ein Malund Zeichenkurs für Einsteiger
beginnen, bei dem zuerst
Grundsätzliches wie Komposition und Perspektive auf dem
Papier erarbeitet werden.
Anmeldungen für diese und
weitere Kurse unter Telefon
(03435) 922444.
Alle Auszubildenden haben
sich intensiv vorbereitet und
präsentieren ihre Ergebnisse in
den Lernfeldern und im fachpraktischen Bereich. Bewerberinnen und Bewerber, die ihre
Entscheidung bereits getroffen
haben, können an diesem Tag
gern ihre Bewerbungsunterlagen abgeben. Alle Mitarbeiter
des Beruflichen Schulzentrums
Oschatz freuen sich nicht nur
auf die informative Berufsberatung der Besucher, sondern
auch auf interessante Gespräche mit Vertretern von regionalen Betrieben bzw. Einrichtungen der fachpraktischen
Ausbildung.
IMPRESSUM
Herausgeber:
Stadt Riesa, Rathausplatz 1, 01589 Riesa
Stadt Oschatz, Neumarkt 1, 04758 Oschatz
Erscheinungsweise:
wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im
Stadtgebiet Oschatz und im Stadtgebiet Riesa
verantwortlich für den amtlichen Teil:
Stadt Riesa: Uwe Päsler,
Tel. 03525/700205, Fax 03525/733407
e-mail: obm.pressestelle@riesa.de
Stadt Oschatz: Anja Seidel,
Tel. 03435/970275, Fax 03435/970277
e-mail: presse@oschatz.org
Redaktion:
Heike Berthold - Riesa Tel. 03525/735060, Fax 03525/633275
e-mail: heike_berthold@t-online.de
Anja Seidel - Oschatz Tel. 03435/970275, Fax 03435/970277
e-mail: presse@oschatz.org
Anzeigenleitung:
polyprint Riesa GmbH
Tel. 03525/72710, Fax 03525/727133
Herstellung/Vertrieb/Anzeigen:
polyprint Riesa GmbH,
Goethestraße 59, 01587 Riesa
Tel. 03525/72710, Fax 03525/727133
e-mail: info@polyprint-riesa.de
Fotonachweis für Riesa: Heike Berthold
Ab März 2011 erscheinen für Riesa und Oschatz
getrennte Amtsblätter.
Anzeigenschluss für „Riesaer.“ – Amtsblatt der
Großen Kreisstadt Riesa: 28.02.2011
Anzeigenschluss für „Amtsblatt der Großen
Kreisstadt Oschatz” (erscheint in der Oschatzer
Rundschau): 04.03.2011
Die nächste Ausgabe des „Riesaer.“ erscheint
am 4. März 2011. Die nächste Ausgabe des
Amtsblattes der Großen Kreisstadt Oschatz
erscheint am 9. März 2011.
Der im Dezember vergangenen Jahres restaurierte Altar
der Lonnewitzer Kirche wird
am Sonntag, 6. März wieder
eingeweiht. Die Kirchgemeinde St. Aegidien Oschatz lädt
aus diesem feierlichen Anlass
um 18 Uhr zu einem musikalischen Abendgottesdienst in
die kleine Dorfkirche in Lonnewitz ein. Der Altar entstand
um 1515 in einer Großenhainer Schnitzwerkstatt und
wurde durch Gemälde Pancratius Grueber gestaltet.
Der musikalische Gottesdienst
wird ausgestaltet mit Instrumentalmusik für Blockflöte,
Violinen und Continuo. Außerdem wird eine Solokantate
von Johann Theodor Roemhildt aus dem Kantorei-Archiv
Mügeln aufgeführt. Als BassSolist für die Kantate konnte
der Dresdner Sänger Matthias
Weichert gewonnen werden.
Die Musiker spielen unter der
Leitung von Matthias Dorschel, die Liturgische Leitung
hat Pfarrer Christof Jochem.
„Alle Interessierten, die sich
das neu gewonnene Schmuckstück in der Kirche aus der Nä-
he betrachten möchten, sind
herzlich dazu eingeladen“, so
Kantor Matthias Dorschel.
Faschings-Mitternachtssauna
Lustige Aufgüsse
zur halben Stunde
Pünktlich zur Hauptfaschingszeit gibt es am 4. März 2011 im
Freizeit- & Erlebnisbad Platsch
in Oschatz eine Faschings-Mit-
ternachtssauna. Von 19.00 bis
24.00 Uhr können Sie bei lustigen Aufgüssen zu jeder vollen
und halben Stunde, kleinen
Showeinlagen und leckeren
Speisen vom Alltagsstress abschalten und in den 7 Saunen
relaxen.
Muggefugg Symphoniker
Italienische Schlagerreise
im Müntzer-Haus
Die nächste Veranstaltung der
Reihe „Kultur – Kaffee – Kunst“
ist für Sonntag, 13. März 2011
geplant. Ab 15.00 Uhr erwarten
alle Besucher der Stadthalle
unter dem Titel „Die italienische
Schlagerreise“, Lieder wie
„Frühling in San Remo“, „Marina, Marina“, „Der Pate“, „Buona Sera, Signorina“ oder
„Sag` mir quando, sag` mir
wann“. Die „Muggefugg Symphoniker“ freuen sich auf Ihren
Besuch. Der Sänger Vico Torriani landete 1982 auf Platz 1 der
vom ZDF produzierten Musikshow „Die schönsten Melodien
der Welt“ mit dem sehnsuchtsvollen Lied von den
Capri-Fischern. Der große Hollywood-Star Dean Martin, Sohn
italienischer Einwanderer in
Ohio, feierte als Sänger in Las
Vegas seine größten Erfolge
mit Liedern wie „Come Prima“,
„That`s amore“ und „Mambo
Italiano“. „Rote Rosen, rote
Lippen, roter Wein“ und Italiens
blaues Meer im Sonnenschein
Muggefugg: Zu Gast bei „Kaffee – Kultur – Kunst” am 13. März.
Foto: Agentur
– ein unvergessener Hit. Rene
Carol, Peter Alexander und
Heino haben es gesungen.
Der charmante Schauspieler
Adriano Celentano hat mit dem
Popsong „Azzurro“ von Paolo
Conte die inoffizielle Nationalhymne Italiens geschaffen.
Träumen Sie mit den Muggefugg Symphonikern auf der
Italienreise. Lassen Sie sich
verführen, wenn der Sänger
Michael Kunze mit seiner samtweichen Stimme Sie in diese
nostalgischen Welten entführt.
Eintrittskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie in der
Oschatz-Information (Telefon
03435-970242). Im Eintrittspreis
ist ein gemütliches Kaffeetrinken von 14.00 bis 15.00 Uhr enthalten.
Naturbühne Dornreichenbach zu Gast
Der gestiefelte
Kater kommt
staatlich geförderte
Existenzgründerlehrgänge
Nächste Gründerlehrgänge
ab März/April
Anmeldung unter 0 34 35 / 93 16 89
oder mail@luginger.eu
Th.-Körner-Straße 5e · 04758 Oschatz
Zur Weihe des restaurierten Altars wird nächsten Sonntag ein
Gottesdienst gefeiert.
Foto: Pfarramt
Foto: Agentur
Das Märchen „Der gestiefelte
Kater“ wird am Sonntag, 27.
März, um 16.00 Uhr im Thomas-Müntzer-Haus von der Naturbühne Dornreichenbach aufgeführt. Erleben Sie, wie die
rund 50 Darsteller in wunderschönen Kostümen die Bühne
in ein phantasievolles Reich der
Träume verwandeln. Werden
Sie Zeuge der Abenteuer, die
der gestiefelte Kater bestehen
muss, ehe er den mächtigen
Zauberer Carabas besiegt.
Diese Aufführung ist für Kinder
ab vier Jahren empfohlen.
Karten erhalten Sie für diese
Veranstaltung in der OschatzInformation (Telefon 03435970242).
Informationen
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
RIESA - REGIONALNACHRICHTEN
15. Deutsche Jugendmeisterschaft im Cheerleading in der Erdgasarena
Spicy Angels in der Favoritenrolle
Riesa rüstet sich für die 15.
Auflage der Deutschen Jugendmeisterschaft im Cheerleading. Am 19. März kämpfen
ab 12.45 Uhr rund 600 junge
Sportler aus ganz Deutschland in der Erdgasarena in sieben Kategorien um die Titel.
Sowohl in der Altersklasse
„PeeWees" (Teilnehmer bis 11
Jahre) als auch bei den „Juniors" (11 bis 16 Jahre) werden
die Besten der gesamten
Bundesrepublik ermittelt.
Tausende Fans
erwartet
Cheerleading besitzt in Riesa
nun schon eine jahrelange
Tradition, sowohl bei der Veranstaltung von nationalen Senioren- und Jugendmeisterschaften als auch mit dem
Aufschwung der heimischen
Cheerleader, bis hin zu deutschen Meistertiteln und hervorragenden WM- und EMPlatzierungen. Der Riesaer
Cheerleaderverein errang 2010
sensationell drei deutsche Jugendmeistertitel und kann
immerhin zwei davon auch
verteidigen. Die „Spicy Angels“ (Foto) sind amtierender
Champion im Junior-Coed, besitzen den bisher besten Punktwert und gelten deshalb auch
als Favorit. Die „Crazy Storms“
haben im Groupstunt gute
Chancen, die Nachfolge der
Vorjahressieger Blue Sky anzutreten. Dazu sind wahrscheinlich erstmals auch Riesaer PeeWees vor heimischer
Kulisse dabei. Das hängt allerdings von den restlichen Regionalmeisterschaften
ab,
denn die Vorentscheide im
Norden und in NordrheinWestfalen stehen noch aus.
Dort sind ein paar Formationen
zu erwarten, die mit hohen
Punktzahlen die Qualifikationsrangliste für Riesa nochmals durcheinander wirbeln.
Die berühmten „Pompons“
aus Stoff oder Vinyl prägen
nach wie vor die allgemeine
Meinung von Cheerleadern,
spielen bei der Meisterschaft
Feralpi setzt auf Prävention
aber nur eine untergeordnete
Rolle. Die mehr als fünfzig in
Riesa auftretenden „Squads“
bieten vor allem menschliche
Pyramiden, Sprünge und Salti zu knalliger Musik, angefeuert von Tausenden Fans.
Kartenpreise: Normalpreis 13
Euro, Vereinsticket 11,50 Euro
(bei Nachweis einer Vereinsmitgliedschaft), AOK-Versicherte erhalten zwei Euro Ermäßigung.
Eintrittskarten sind in der Erd-
gasarena, im SZ-Treffpunkt,
beim Wochenkurier und in allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich.
Kartentelefon: 03525/601160,
Infos auch auf www.erdgasarena.de.
Feuerwehren erhielten neue „Gebrauchte“
Schutz und Tests Von Chemnitz nach Riesa
Riesaer und Strehlaer Kameraden sind zur Übergabe der Feuerwehrfahrzeuge vor dem Gerätehaus der FFw Strehla angetreten.
Anfang Februar übergab Landrat Arndt Steinbach den Kameraden der Feuerwehren
Strehla, Riesa-Gröba und der
Hauptstelle Riesa neue Fahrzeuge.
Allerdings sind die roten
Autos keine Neuwagen,
sondern lediglich gute Gebrauchtfahrzeuge, die in den
Wehren noch ältere Fahrzeuge ersetzen.
So erhielt die Gröbaer Wehr
ein bisher ein Chemnitz ein-
Evangelischer Kirchentag im Juni in Dresden
Private Gastgeber gesucht
Vom 1. bis 5. Juni findet in
Dresden der 33. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Es
werden mehr als 100.000 Gäste erwartet. Wie wir bereits berichteten, wird auch die Stadt
Riesa in ihren Schulen viele Kirchentagsbesucher beherbergen. Aber in der Region werden
auch rund 10.000 Betten in Privatquartieren benötigt. In Riesa ist Holger Richter für den Arbeitsbereich Privatquartiere
verantwortlich. Ziel ist es, ganz
viele Riesaer von dem Gedanken des Kirchentages zu begeistern, damit sie sich als
Gastgeber für die Teilnehmer
des Kirchentages zur Verfügung stellen. Mit dieser Gastfreundschaft können sich die
Riesaer ein Stück Kirchentag in
die eigenen vier Wände holen.
Es wird mit den Gästen garantiert so manches gute Gespräch
am Abend oder am Morgen
beim Frühstück geben. Holger
Richter beantwortete uns einige im Zusammenhang mit den
gesuchten Privatquartieren
Informationen
häufig gestellte Fragen.
Brauche ich ein Gästezimmer?
Nein, ein Schlafsofa oder eine
Liege im Wohnzimmer reichen
aus.
Wie viele Nächte bleiben die
Gäste?
Vier Nächte. Gäste aus dem
Ausland benötigen jedoch zum
Teil eine Unterkunft für sechs
Nächte.
Muss ich für meine Gäste kochen?
Nein, die Gäste freuen sich aber
über ein einfaches Frühstück.
Kann ich auch Menschen mit
einer Behinderung aufnehmen?
Unter den Gästen des Kirchentages sind auch Menschen mit
einer Behinderung, die auf der
Suche nach einem Privatquartier sind. Wer Menschen mit einer Behinderung aufnehmen
möchte, kann dies bei der Anmeldung angeben.
Muss ich als Gastgeber Christ
sein?
Nein, denn es geht nur um die
Gastfreundschaft. Sie müssen
also keiner Kirche oder Religionsgemeinschaft angehören.
Bekomme ich Geld für die Beherbergung?
Nein, wer einen Kirchentagsgast aufnimmt, tut dies kostenlos.
Muss ich den Gästen ein Programm anbieten?
Nein, denn die Gäste genießen
das Programm des Kirchentages in Dresden, gehen früh aus
dem Haus und kommen erst
am Abend nach Riesa zurück.
Wie sicher kann ich mir sein?
Es kommen vertrauenswürdige
und nette Leute. Alle werden
beim Kirchentag registriert und
versichert, sind also mit Namen
und Anschrift bekannt. Noch
nie hat es in der Vergangenheit
Ärger gegeben. Im Gegenteil oft sind bleibende Freundschaften entstanden.
Auch Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer freut sich schon auf die
Gäste des Kirchentages, die in
Riesa ihr Quartier finden werden. In einem Gespräch im Rathaus informierten Vertreter der
Riesaer Kirchgemeinde sie über
das Gesamtanliegen des Kirchentages. Die Oberbürgermeisterin ist daran interessiert,
dass die benötigten Privatquartiere schnell gefunden werden. Sie lädt deshalb alle Riesaer ein, nach Möglichkeit ein
Bett für die Gäste des Kirchentages zur Verfügung zu stellen.
Wer gern Gastgeber für die
Teilnehmer des Kirchentags
sein möchte, kann das Formular gleich online unter
http://www.kirchentag.de/dabei-sein/unterstuetzen/als-gastgeber/gastgeber-werden-formular.html/ ausfüllen, die
„Schlummer-Nummer“ 035179585-200 anrufen oder eine
Meldekarten aus der Broschüre zum Kirchentag ausfüllen,
die an vielen Stellen in der Stadt
ausliegen.
gesetztes LF 16, während der
Riesaer Hauptstelle ein Einsatzleitwagen übergeben wurde. Die Strehlaer Wehr kann
einen ihrer beiden W 50 in den
Ruhestand schicken. Der Platz
des 21 Jahre alten Fahrzeuges
wird durch ein LF 16 TS eingenommen, das bisher in
Dresden stationiert war.
Hintergrund der Fahrzeugübergabe ist die Neustrukturierung des Katastrophenschutzes im Freistaat Sachsen.
Die genannten Fahrzeuge bilden zusammen mit dem Rüstwagen der Freiwilligen Feuerwehr Gröditz einen der beiden
Löschzüge „Retten“ innerhalb
der Katastrophenschutzeinheiten des Landkreises.
Finanzbuchhaltung
Lohnbuchhaltung
N
EU
nanziell und fördert den Betriebssport. Regelmäßig trainieren zwei Fußballmannschaften sowie ein 25-köpfiges
Drachenbootteam. „Nach einem langen Arbeitstag ist
Sport ein guter Ausgleich und
man bleibt fit. Das fördern
wir“, erklärt Katrin Pinkert,
Leiterin der Personalverwaltung. Außerdem wirken sich
die Bemühungen positiv auf
die Ausfallzeiten aus. „Im vergangenen Jahr fielen 12,6 Prozent weniger Mitarbeiter durch
Krankheit aus als noch 2009“,
so Pinkert weiter. Im Herbst
wird das Unternehmen einen
ganzen Gesundheitstag organisieren.
Bei Gesundheitstests, YogaSchnupperkursen oder dem
Angebot gesunder Snacks haben die 580 Mitarbeiter die
Möglichkeit, sich rund ums
Thema Gesundheit zu informieren.
Steuerberatung
Immobilien
EU
N
FERALPI STAHL engagiert sich
auch in diesem Jahr für die
Gesundheit seiner Mitarbeiter.
Neben dem Angebot wöchentlicher Konsultationen bei
der zuständigen Betriebsärztin
investiert der Stahlhersteller
insbesondere in den Arbeitsschutz. So übernimmt Feralpi
die Kosten für Arbeitsschutzbrillen mit Sehstärke und stellt
bei Bedarf orthopädische Arbeitsschutzschuhe zur Verfügung. „Unsere Mitarbeiter haben im Arbeitsalltag mit
schwierigen Bedingungen
durch Hitze oder Staub zu
kämpfen. Prävention und Gesundheitsschutz haben deshalb bei uns oberste Priorität“, sagt Werksdirektor
Frank Jürgen Schaefer.
Darüber hinaus unterstützt Feralpi Angestellte und deren Familienmitglieder bei sportlichen Freizeitaktivitäten wie
Fitness und Schwimmen fi-
Heute halten Sie, liebe Leser, die
letzte Ausgabe der „RIO-Regionalnachrichten“ in der Hand. Riesa und
Oschatz gehen auf publizistischem
Gebiet künftig wieder eigene Wege
– aber nur dort. In anderen Bereichen bleibt es bei der engen Zusammenarbeit: Beim Industriegebiet, bei der B 169, bei anderen
wirtschaftlichen, kulturellen und
sportlichen Projekten und auch
beim Bier.
Nachrichten und Bekanntmachungen
finden Sie künftig jede Woche im
„Riesaer.“, der nun statt „RIO“ in
Ihrem Briefkasten stecken wird. Einiges wird sichtbar neu und anders
sein, beispielsweise das Format der
Zeitung. Doch vieles wird auch beibehalten, vor allem inhaltlich, denn
die Resonanz der Leser bestärkt uns.
Auch auf mich brauchen (oder müssen, ganz wie mancher es sieht) Sie
nicht verzichten. Ich werde mich
nach wie vor regelmäßig zu Riesaer
Themen zu Wort melden und dabei
weiterhin den optimistischen Grundton bevorzugen. Es geschieht viel
Positives in unserer Stadt – auf allen Gebieten, jeden Tag. Viel mehr
Positives als Negatives jedenfalls,
auch wenn man andernorts einen
anderen Eindruck bekommen könnte. Die Nörgelei mancher Stammtische beschränkt sich darauf, mit
„man müsste“ und „man sollte“ die
Verantwortung immer schön an andere zu delegieren - bekanntlich die
leichteste Methode, um nachher
festzustellen, was jene, die anpacken, wieder falsch gemacht haben.
Es ist ja auch leicht zu sagen, wie
alles nicht geht. Aber zu versuchen,
wie es gehen könnte, ist offenbar
nicht jedem gegeben.
Diejenigen, die aktiv gestalten,
werden aber zum Glück immer
mehr. Und sie werden weiterhin vorrangig bei uns im Fokus stehen. Das
hat nichts mit Schönrednerei zu tun,
sondern mit Tatsachen, denn genau
dafür stehen Riesa und seine Menschen. Viel Spaß mit dem neuen
„Riesaer.“
wünscht der Riesaer Riese
Lohnsteuer
Jahresabschlüsse
Erben und Schenken
Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt!
kompetent – schnell – zuverlässig
Volker F. Lanzenberger
Treuhand- und Steuerberatungsges. mbH
Wasserweg 4 · 01619 Bobersen b. Riesa
Kontakt: Info-Tel. 01 74 / 1 80 50 86 · E-Mail: v.lanzenberger@web.de
Seite 3
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
REGIONALNACHRICHTEN - RIESA
16. Riesaer Automeile am 7. Mai
Stereoshift beim Finale des Band-Wettbewerbs
125 Jahre Automobilbau
Live Daumen drücken
Im Januar gewann die Riesaer
Band „Stereoshift“ eines der
Halbfinals beim „Bandclash“,
einem Band-Wettbewerb, den
das Staatsministerium für Kultus und Sport veranstaltet. Damit qualifizierte sich die Band
fürs Finale, das am Sonnabend, dem 5. März, in Leipzig
stattfindet. Dort kann man die
sieben Finalbands aus ganz
Sachsen und zwei weitere, bereits erfolgreiche deutsche
Bands erleben. „Stereoshift“
bekommt vom Veranstalter einen Fanbus für 55 Personen
gestellt, der von Riesa nach
Leipzig und nach dem Wettbewerb auch wieder zurück
fährt. Abfahrt ist 17 Uhr am
Busbahnhof Riesa, die Rückfahrt gegen 1.30 Uhr am nächs-
ten Morgen. Die Mitfahrt kostet 4 Euro. Wer Lust hat, beim
Finale des Band-Wettbewerbs
in Leipzig dabei zu sein und
„Stereoshift“ die Daumen zu
drücken, der melde sich bitte
unter info@stereoshift.de. Unter dieser E-Mail-Adresse kann
man auch bereits im Vorfeld
Konzertkarten für sechs Euro
erwerben.
Neue Elbland Philharmonie
Gastspiel in Hitzacker
Die 16. Riesaer Automeile findet am Sonnabend, dem 7.
Mai 2011, von 9 Uhr bis 17 Uhr
auf der Hauptstraße statt. Das
Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet „125 Jahre
Automobilbau“.
Der Handels-, Gewerbe- und
Verkehrsverein Riesa e. V. lädt
alle Gäste ein, an diesem Fest
teilzunehmen und einen schönen Tag in der Riesaer Innenstadt zu verbringen.
Verschiedene Autohäuser stellen Fahrzeuge ihrer Marken
vor, zahlreiche weitere Aus-
steller ergänzen das Angebot,
zum Beispiel Fahrschulen, Motorradhäuser und die Verkehrswacht Riesa-Großenhain
e.V.. Alle Aussteller sind aufgerufen, ihren Stand dem Motto entsprechend zu gestalten.
Die Ladengeschäfte in der
Innenstadt werden verlängerte Öffnungszeiten haben, und
es wird für diesen Tag auch
ein umfangreiches Rahmenprogramm geben.
Es werden noch Interessenten
gesucht, die als Aussteller teilnehmen möchten, zum Bei-
spiel im gastronomischen Bereich oder als Schausteller.
Alle, die gerne einen Beitrag
zu einem gelungenen Fest
leisten möchten, melden sich
bitte bis zum 28. Februar 2011
per Post (HGV e.V., Hauptstraße 61, 01589 Riesa), per
Telefon (03525/529420) oder
per E-Mail unter info@tourismus-riesa.de.
Unter dieser Telefonnummer
bzw. E-Mail-Adresse und in
der Riesa Information gibt es
auch weitere Auskünfte zur
Automeile.
Eingebettet in eine einzigartige
Natur und Kulturlandschaft
zieht die Stadt Hitzacker seit
Generationen Künstler auf besondere Weise an, beherbergt
und inspiriert sie, fordert sie
heraus, das Leben im Ort und
in der Region aktiv zu bereichern, dessen Qualität und Anziehungskraft zu erhalten, Identität zu stiften. Hitzacker wird
als Ort der Begegnung wahrgenommen. Künstler verschiedener Herkunft und Getreffen
hier
nerationen
zusammen. Seit gut zwei Jahrzehnten gehört Ludwig Güttler
als Künstlerischer Leiter der
Musikwoche Hitzacker zu jenen, die sich besonders verpflichtet fühlen und sich einbringen in das angedeutete
Szenario der kleinen Stadt an
der Elbe. Vor allem dem weltweiten Renommee und breiten
Wirkungskreis des Trompeters, Dirigenten, Forschers und
VERANSTALTUNGSTIPPS
Philharmonisches Konzert „Jahreszeiten“
Mit Antonio Vivaldis berühmtem Werk „Die vier Jahreszeiten“ – einem Loblied auf die Natur – startet die Neue Elbland
Philharmonie am Sonntag, dem
6. März, 19 Uhr in der Stadthalle
„stern“ in die Reihe der philharmonischen Konzerte. Die
Schönheit der Natur im Frühling, Summen und Brummen
der Wespen im Sommer, den
Rausch des Weines im Herbst
und die klirrende Kälte des
Winters werden musikalisch
interpretiert.
Das zweite Werk des Konzertes,
Peter Tschaikowskys Sinfonie
Nr. 1 g-moll „Winterträume“
ruft unmittelbare Assoziationen an spezifisch „Russisches“,
an das weite Land und an das
raue Klima Sibiriens hervor. So
erinnern „Träume auf einer
winterlichen Fahrt“ an eine Troikafahrt durch die verschneite
russische Landschaft.
Solistin ist die 21-jährige Gei-
gerin Kathy Kang, seit 2001
Schülerin der Konzertgeigerin
und Violinpädagogin Rosa Fain
und Jungstudentin in ihrer
Meisterklasse an der RobertSchumann-Musikhochschule
Düsseldorf. In den vergangenen
fünf Jahren konzertierte Kathy
Kang mit großem Erfolg u. a. in
Moskau, St. Petersburg und im
Concertgebouw Amsterdam.
Die Musikkritiker loben ihre unwiderstehliche charismatische
Ausstrahlung, ihre brillante Virtuosität und einmalige Musikalität, die stets faszinierend und
einnehmend wirken.
Die Leitung des Konzerts hat
Gastdirigent Naoshi Takahashi,
Chefdirigent der Erzgebirgischen Philharmonie.
Karten im Vorverkauf zu 18 Euro, Schüler 6 Euro, Viererkarte
57 Euro im SZ-Treffpunkt
(03525/72415720) und im Probenhaus des Orchesters
(03525/72260).
Bilderschau „Liebschützberg”
Der Cavertitzer Fotograf Thomas Barth von der Agentur
Landleben lädt zu seiner historischen Bilderschau „Liebschützberg - damals und heute“ am Freitag, dem 4. März, 19
Uhr in den Gasthof „Zur Einkehr“ Wellerswalde ein.
Die Bilderschau wurde in Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative „Rettet den Höhenzug
Liebschützberg“ e.V. erarbeitet.
Anlass war die Befreiung des
Liebschützbergs von den Steinbruchplänen nach jahrzehntelangem Widerstand im Dezember 2009. Barth hatte sich
aktiv in der Bürgerinitiative gegen Gesteinsabbau Cavertitz
beteiligt. In der Bilderschau
sind mehr als 300 historische
Seite 4
Aufnahmen und Ansichtskarten
aus der Gemeinde Liebschützberg zu sehen. Im Mittelpunkt
steht der Liebschützberg mit
seiner markanten Bockwindmühle. Die Aufnahmen sind
teilweise mehr als 100 Jahre alt
und dokumentieren eindrucksvoll den Wandel der ländlichen
Lebenswelt rund um den Liebschützberg. Bilder vom Erntefest in Laas 1987 werden ebenso gezeigt wie seltene
Postkarten und Fotos vom Wellerswalder Schloss. Ergänzt
werden die historischen Dokumente durch Landschaftsaufnahmen von Thomas Barth. Es
sind Zeitzeugen anwesend, die
ihre Bilder kommentieren.
Der Eintritt ist frei.
Kaffeeklatsch
Am 7. März 2011 ist Rosenmontag und zugleich Kaffeeklatsch. Der Beginn ist wie immer 15 Uhr. Und dass es an
diesem Tag locker und lustig
zugeht, versteht sich von
selbst. Auf humorvolle Weise
dreht sich alles um Sprichwörter und ihre Entstehung.
Ernst zu nehmende und weniger ernsthafte Lehren des Le-
bens werden vom Team des
Kaffeeklatsches zu hören sein.
Aber auch Warnungen und
Klugheitsregeln und deren
Herkunft spielen eine Rolle.
Wer zu dieser Veranstaltung
mit dem Auto anreist, beachte beim Einparken Folgendes:
Fährst du rückwärts an den
Baum, verkleinert sich der Kofferraum!
In 80 Tagen um die Welt
André Schumacher aus Gera
bestreitet am Samstag, dem 26.
Februar, 17 Uhr eine Dia-Show
im „O” in Oschatz im Rahmen
der Reihe „Rund um den Globus“. Das kann man an diesem
Abend wörtlich nehmen, denn
André Schumacher zeigt Bilder
von seiner Reise „In 80 Tagen
um die Welt“, die ihn zu den
schönsten Tier- und Naturparadiesen der Erde führte - eine
spannende Reise in HD-Qualität
rund um den Erdball.
Von den Azoren geht es auf die
archaische Inselwelt Galápagos, vom Nebelwald Ugandas
in den Dschungel Brasiliens. Eine wilde Safari durch die atemberaubenden Nationalparks Kenias gehören ebenso dazu wie
die Begegnung mit den letzten
Orang-Utans auf der Insel Bor-
neo und ein irrwitziger Streifzug
durch Nepal.
In grandiosen Nahaufnahmen
und cineastischen Landschaftspanoramen berichtet der Referent von den Wirren und Wundern dieser Reise und entführt
die Zuschauer an Orte, an denen sich die Erde so zeigt, wie
sie ausgesehen haben mag, bevor die Menschen erschienen.
Die überraschenden Einsichten
in fremde Kulturen und André
Schumachers Humor und Frische machen „In 80 Tagen um
die Welt“ zu einer unvergleichlichen Dokumentation –
eine Show zur Vorfreude auf
die eigene Reise, zum Nacherleben der Urlaubserinnerungen oder einfach, um sich forttragen zu lassen in das große
Wunder des Lebens.
Juroren Güttler, dessen vielfältigen und gleichsam fruchtbaren Kontakten zu Spitzeninterpreten
verdankt
die
Musikwoche ihr überdurchschnittliches künstlerisches Niveau. Zum ersten Mal war die
Neue Elbland Philharmonie
am vergangenen Wochenende
zu Gast bei der zehntägigen
„Musikwoche“. Die Musiker
spielten unter dem Dirigat von
Ludwig Güttler im Kultur- und
Tagungszentrum Verdo die Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ und das Konzert für Klarinette und Orchester KV 622
von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Robert Schumanns
vierte Sinfonie. Solist des
Abends war Wolfram Große
(Klarinette).
Der Präventionsrat informiert
Jugendschutz
Kinder und Jugendliche vor Risiken für ihre körperliche und
geistige Entwicklung zu bewahren, ist Aufgabe und Zweck
des Jugendschutzgesetzes.
Deshalb sieht das Gesetz Altersgrenzen für den Konsum
von Alkohol bzw. Tabak oder
den Aufenthalt in Gaststätten,
Kinos und Diskotheken vor.
In der Pflicht stehen dabei ausschließlich Erwachsene: Sie haben im Einzelhandel, in der
Gastronomie, in Diskotheken,
aber auch bei öffentlichen
Events dafür Sorge zu tragen,
dass die Bestimmungen des
Jugendschutzgesetzes eingehalten werden. Das ist nicht immer einfach, denn den Einfallsreichtum der jungen Leute
sollte man nicht unterschätzen!
Das gilt ibesonders auch in der
närrischen Zeit, wenn viele Faschingsveranstaltungen stattfinden. Diskotheken, Gaststätten sind gut besucht, die Musik
ist laut, es herrscht großer Andrang an der Theke. Für das
Personal ist es dann nicht nimmer leicht, den Überblick zu behalten, insbesondere wenn es
darum geht jugendschutzrechtliche Altersbeschränkungen zu beachten. Dies gilt sowohl für die Abgabe von
Alkohol und Zigaretten als auch
für den Aufenthalt der Jugendlichen selbst.
Was kann vorbeugend getan
werden?
Stellen Sie als Betreiber oder
Veranstalter sicher, dass schon
bei der Einlasskontrolle bei jungen Menschen das Alter überprüft wird.
Da das Jugendschutzgesetz für
die Abgabe von Alkohol und für
den Aufenthalt unterschiedliche
Altersgrenzen vorsieht, sollte
auch in den Räumlichkeiten
bzw. im weiteren Verlauf der
Veranstaltung gewährleistet
sein, dass 16- und unter 18-Jährige für das Personal identifizierbar sind - z. B. durch Armbändchen in unterschiedlichen
Farben.
Bei Zuwiderhandlungen gegen
die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes (§28) können
Gewerbetreibende und Veranstalter mit einem Bußgeld bis
50.000 Euro belangt werden.
Zu Entgelten an Geldautomaten
Klare Kosten
Die Sparkasse Meißen hat an
mehr als 60 Geldautomaten ein
direktes und transparentes Entgelt für Fremdkunden eingeführt. Die 45 Millionen Inhaber
einer SparkassenCard können
weiterhin kostenlos Bargeld
abheben.Personen, die nicht
Kunde einer deutschen Sparkasse sind, wird ein direktes
und transparentes Kundenentgelt in Höhe von 4,50 Euro be-
rechnet. Dies erfährt der Fremdkunde unmittelbar vor der Abhebung am Automatendisplay
und kann dann entscheiden, ob
er den Abhebevorgang fortsetzt
oder abbricht.
Im Gegenzug entfällt das bisher
übliche Interbankenentgelt, das
die Kreditinstitute bisher in
unterschiedlicher Weise an ihre Kunden weiterberechnet haben.
Informationen
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
RIESA - REGIONALNACHRICHTEN
Messeauftritt für „Makkaronis”
Fritz-Lindner-Traditionsturniere der Nachwuchsfußballer
Miniköche gesucht
Aue vor Riesa
Die Miniköche-Gruppe „Riesaer Makkaronis“ präsentiert
sich zum wiederholten Mal auf
der Feinschmeckermesse „Kulinaria & Vinum“ in Dresden.
Bereits 2010 überzeugten die
kleinen Köche das Publikum mit
ihren Kochkünsten.
Am 5. und 6. März 2011 sind die
„Riesaer Makkaronis“ jeweils
von 12 bis 14 Uhr zu Gast in der
Showküche Slowfood (Halle 3,
Stand D17). Gemeinsam werden sie ein Duett aus zweierlei
Suppen, bunten Nudel-Wraps
und als süßen Abschluss Schokoladen-Olivenöl-Mousse zubereiten. Bei ihrem Auftritt stehen ihnen Teamleiterin Silke
Schumann (Kochstudio der
Teigwaren Riesa), Philipp
Plüschke (Bio Planète) sowie
Kerstin Kalwak (Dorfkrug Roda)
tatkräftig zur Seite.
Für die 25 Mädchen und Jungen wird es einer der letzten
Auftritte sein. In den Kursen der
vergangenen zwei Jahre drehte sich für die 10- bis 13-Jährigen alles um gesunde Ernährung, die Herstellung von
Lebensmitteln und deren Verarbeitung. Nach ihrer „Ausbildung“ im Kochstudio Riesa
und bei gastronomischen Partnern der Region steht im Mai
die Abschlussprüfung an. Hier
werden die Miniköche in Theorie und Praxis beweisen, was
sie zu Themen wie Hygiene,
Knigge und zu Lebensmitteln
gelernt haben.
Neue kleine Hobbyköche zwischen 10 und 11 Jahren können
sich bewerben, um ab August
2011 in die Fußstapfen der ersten „Riesaer Makkaronis“ zu
treten. Bewerben können sich
alle Kinder, die sich für gesunde Ernährung interessieren,
Spaß am Kochen haben und
sich einmal im Monat Zeit für
ein Treffen nehmen können.
Ein Motivationsschreiben mit
Foto kann bis 27. Mai 2011 im
Kochstudio Riesa abgegeben
oder per Post geschickt werden
an Teigwaren Riesa GmbH,
Miniköche „Riesaer Makkaronis“, z.H. Teamleiterin Silke
Schumann, Merzdorfer Straße
21-25, 01591 Riesa.
Beim Fritz-Lindner-Traditionsturnier der F-Junioren in der
Riesaer WM-Halle stellte der
Sportclub Riesa wie der FC
Erzgebirge Aue gleich zwei
Mannschaften. Dazu kamen
Gäste vom Großenhainer FV
und vom Meißner SV. Mit den
sechs Mannschaften wurde
im Turniermodus „Jeder gegen jeden“ gespielt.
Überragende Mannschaft war
ohne Zweifel das jüngere
Team von Erzgebirge Aue,
das das Turnier absolut verdient gewann. Sie siegten in
ihren ersten drei Spielen gegen Meißen, Aue 2. und Gro-
ßenhain zweistellig und hatten
den besten Torschützen, Jannic Voigt, in ihren Reihen.
Doch die beiden Riesaer
Mannschaften wollten sich
nicht kampflos ergeben und
zeigten ebenfalls sehr gute
Leistungen gegen die starken
Auer. Die F1 verlor so nur 0:3
und die F2 0:2. Riesa 1. kam
auf den dritten Platz gleich hinter Riesa 2.
Als bester Spieler des gesamten Turniers wurde der kleine
Justin Lich von SC Riesa 2. gewählt. Bester Torwart wurde
Jonas Richter vom Großenhainer FV.
Große Spannung
Beim Turnier der E-Junioren
um den vom Autohaus Ertl Minute gesponserten Pokal stand
die 1. E-Jugend des Sportclubs den Mannschaften von
Budissa Bautzen, vom Meißner SV, Borea Dresden, FSV
Oschatz und Germania Mittweida gegenüber.
Das Turnier gestaltete sich
sehr ausgeglichen. Da im
Spielmodus „Jeder gegen jeden“ auf kleine Tore gespielt
wurde, gestaltete sich das Toreschießen schwieriger, wurden in zehn Spielen nur 13 Tore erzielt. Nach Punkten lagen
alle Mannschaften ebenfalls
dicht beieinander. Das letzte
Spiel zwischen Mittweida und
Budissa Bautzen entschied
das Turnier. Ein Sieg hätte der
jeweiligen Mannschaft den
Sieg beschert. Am Ende konnte sich Germania Mittweida
mit 4:0 durchsetzen und machte den Turniersieg perfekt.
Für Bautzen blieb so nur Platz
fünf. Allein das zeigt, wie ausgeglichen das Turnier war
und wie eng die Platzierten
beieinander lagen. Die Mannschaft vom SC Riesa kam
nach zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage auf den 4. Platz.
D-Jugend ist Vizekreismeister
Am 13. Februar fand die Endrunde der D-Junioren der Hallenkreismeisterschaft Meißen
statt. Dafür hatten sich der SC
Riesa 2., der Großenhainer FV
1919, der Meißner SV 08, der
JFV Elster-Röder 2010, der
BSV Strehla und Grün-Weiß
Coswig qualifiziert.
Im Eröffnungsspiel trafen die
2. D-Junioren des SC Riesa
und der JVF Elster-Röder 2010
aufeinander. Die Partie endete 2:2 unentschieden. Die Favoriten aus Großenhain und
Meißen konnten ihre Auftaktspiele gewinnen. Im vierten
Turnierspiel kam es schon zur
Spitzenbegegnung SC Riesa 2.
gegen den Großenhainer FV.
In dieser Partie legte der GFV
gleich richtig los und führte
nach kurzer Zeit 2:0. Die Riesaer erzielten den Anschlusstreffer durch Moritz Frank, jedoch
erhöhten
die
Großenhainer auf 4:1. Erneut
konnten die Jungs vom SC
verkürzen, aber mehr als zum
2:4 aus SC-Sicht reichte es
nicht. In ihrem dritten Spiel
ging es für die Riesaer schon
um alles. Nur ein Sieg gegen
den Meißner SV ließ sie im
Rennen. So spielten die Jungs
vom Sportclub auch. Von der
ersten Minute an waren sie
hellwach und gewannen diese Begegnung mit 3:1 verdient. Der nächste Gegner war
der BSV Strehla. Mit einem 6:0
für die Riesaer endete die Par-
tie. Im letzten Spiel gegen die
SpVgg Grün/Weiß Coswig
wollten die Jungs vom SC mit
ihren Trainern Thomas Grimmer und Robert Raue mindestens den 3. Platz sichern.
Bei einem hohen Sieg war sogar noch Rang zwei drin. Der
SC gewann nach starkem Auftritt mit 5:0, was am Ende tatsächlich zur Vizemeisterschaft
reichte! Im letzten Turnierspiel trafen die ungeschlagenen Großenhainer auf die
Meißner. Mit einem Unentschieden wurden die Großenhainer der neue Hallenkreismeister. (T.G.)
Für den SC Riesa spielten: Dominik Naujoks, Eric Grundmann, Moritz Frank, Johann
Rendler, Lucas Wunsch, Jonas
Rendler Markus Thomas, Florian Lorenz, Toni Schandl, Nico Müller, Clemens Geisttodt,
Paul Rudnick.
- Anzeige -
Fröhlicher Sportvormittag
Einen fröhlichen Sportvormittag veranstaltete der SC-Sporthort mit seinen Ferienkindern. Unter der Leitung von Frau Jundel
und dem FSJ’ler Hendrik konnten die
Kinder ihr sportliches Können unter Beweis
stellen. Mit dem „Fliegerlied“ starteten die
Kinder musikalisch in die Sportstunde.
Bei verschiedenen Laufspielen, wie zum
Beispiel „Hase und Jäger“, konnten sich
die Hortkinder richtig auspowern. Kraft
mussten sie dann auch beim „Möhren
ziehen“ zeigen.
Kursangebot Zumba
Zumba-Kurs – Restplätze
Am 28.02.2011 startet eine neue Auflage
eines neuen Zumba-Kurses. Anfragen und
Anmeldungen zu unseren Kursen richten
Sie bitte direkt an den SC Riesa, Abt. Fitnesssport unter Telefon 03525/680023.
Termine für März
08.03.2011
12.03.2011
12.03.2011
19./20.03.2011
19./20.03.2011
25./26.03.2011
26.03.2011
27.03.2011
Großer Kinderfasching der Vereinsjugend
Frühlingsfest im Bootshaus
Schwimmen – Seltene Strecken
Kegeln – Heimspiele
Sachsenmeisterschaft Rhythmische Sportgymnastik
Jugend trainiert für Olympia „Gerätturnen” Landesfinale
Sächsische Meisterschaften Senioren „Gerätturnen”
Elch-/SZ-Pokal Gerätturnen
Informationen
Winterferienspaß für alle –
SC-Jugend, Handballer, Triathleten
und Schwimmer auf Reisen!
Die Winterferien im SC sind immer ein Höhepunkt für die Kinder und Jugendlichen. Traditionell organisieren die Kinderabteilung, die
Vereinsjugend sowie verschiedene Sportarten
Trainingslager sowie Ferienfreizeiten in den
Winterferien. Auch in diesem Jahr fuhren rund
60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Kiez
Grünheide und erlebten erlebnisreiche Tage im
Schnee. Ausflüge nach Schöneck sowie in die
Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz standen auf dem Programm. Neben
dem Training in der Halle wurde bei guten
Schneeverhältnissen ausgiebig gerodelt, gewandert und im Schnee getobt. Auch die Triathleten und Schwimmer gingen nach Harachov auf
Reisen. Auf dem Plan stand ein Trainingslager
der besonderen Art, bei dem das Training nicht
wie gewohnt zum größten Teil im Wasser oder
der Turnhalle, sondern mit Langlaufski im Freien stattfand. Bei der Ankunft fanden die Athleten noch nicht die optimalen Bedingungen
vor, was es besonders für die nicht geübten
Langläufer etwas schwierig machte. Aber nach
leichtem Schneefall präsentierten sich die Loipen
im Skistadion von Bedrichov schon in einem
besseren Zustand, so dass das Training in Loipe
und Schwimmbad wie geplant stattfinden konnte. Einen Höhepunkt des Trainingslagers war
die Ganztagswanderung mit Einkehr in der „Presidentskaja Chata” und ausgiebiger Mittagspause bei Knoblauchsuppe, diversen Hauptspeisen und für manche sogar noch einen
Kindereisbecher hinten dran. Obwohl nach fünfeinhalb Stunden alle recht müde waren, stand
der anschließenden Rodelpartie nichts im Wege.
Bis zur Dämmerung ging es nochmal ab auf den
Hang und die Piste hinunter. Ein weiteres Highlight war der Abschlusswettkampf, der am
Freitag auf dem Programm stand. Hier galt es
für alle, noch einmal die letzten Reserven zu
mobilisieren, um möglichst gute Platzierungen
zu erreichen.
Kurzmitteilungen
Studenten-Sportabteilung
neu gegründet
Die Studenten der BA Riesa können sich, nun
unter der neuen Abteilungsleitung von Johannes
Klaus, Michaela Reinl und Sindy Weigang, im SC
Riesa sportlich betätigen. Angeboten werden die
Sportarten Frauenboxen, Fußball, Wasserspringen, Kickboxen und Volleyball, in denen sich die
Studenten breitensportlich betätigen können.
Turner und Schwimmer siegen bei
„Jugend trainiert für Olympia“
Erstmals nahmen die Turnerinnen der Turntalentschule gemeinsam mit ihrer Schule, der 4.
Grundschule Riesa, am Regionalfinale „Jugend
trainiert für Olympia” teil. Gemeinsam bereiteten die Sportlehrer sowie die Trainer der Sportklasse die jungen Turnerinnen auf diesen Wettkampf vor und sollten gleich beim ersten Anlauf
für ihre Arbeit belohnt werden. Einzug ins Landesfinale mit Platz 1 vor der Grundschule Stolpen
und der 2. Mannschaft der 4. Grundschule war das
Endergebnis. Auch die Schwimmer des Städtischen Gymnasiums Riesa nahmen am Regionalfinale teil. Unter der Leitung von Sportlehrer W.
Wunder und Regionaltrainer J. Heiner traten 8
Mädchen und 7 Jungen die Reise nach Dresden
an. Alle waren hoch motiviert, denn schließlich
ging es um die Qualifikation für das Landesfinale in Leipzig. Durch sehr gute Leistungen aller
Sportler gelang auch in diesem Jahr der Mädchenwie auch der Jungen-Mannschaften der Einzug
ins Landesfinale. Jetzt heißt, es fleißig weiter
trainieren, um den 2. Platz im Landesfinale vom
vergangen Jahr zu verteidigen. Wir wünschen
allen Sportlern viel Erfolg für die Landesfinals!
„Wahl zum Sportler des Jahres 2010“
Auch in diesem Jahr findet wieder die alljährige
Wahl zum Sportler des Jahres 2010 statt. Vom
Sportclub Riesa e.V. wurden in diesem Jahr folgende Sportler nominiert:
Sportler des Jahres: Christin Steuer, Wasserspringen
Mannschaft des Jahres: Matthias Taudien und
Maximilian Dao, Sportakrobatik,
Elbehexen, Handball
Seniorensportler: Ü40 Fußballer,
Anke Zimmermann, Leichtathletik
Nachwuchssportler: Lina Rathsack, Schwimmen,
Daniel Blintsov, Sportakrobatik
Nachwuchsmannschaft: männliche C-Jugend,
Handball
Abgestimmt werden kann ab sofort im Internet
unter www.kreissportbund-meissen.de oder per
Stimmkarte, die in den Filialen der Sparkasse
sowie im Vereinshaus auf der Freitaler Straße 1
ausliegen.
Fußballferienlager
Der Sportclub Riesa wird im Sommer 2011 zwei
vereinsoffene Fußball-Ferienlager veranstalten.
Das Erste im Zeitraum vom 08.-12.08.2011 und das
Zweite vom 15.-19.08.2011. Jedes Ferienlager
wird eine tolle Erlebniswoche mit vielen spannenden Ausflügen. Übernachtet wird in vom SC
bereitgestellten Zelten auf dem Zeltplatz am
Erlebnisbad in Strehla, welcher den Kindern und
Betreuern ein perfektes Ambiente für ein abenteuerliches Zeltlager bietet. Im Vordergrund wird
die ganze Woche das Thema „Fußball“ stehen.
Weiter Infos auf unserer Homepage!
Für Fragen und Anmeldungen wenden Sie
sich bitte an die Abteilung Fußball unter der
Rufnummer 03525/730312 oder /680015. Ihr
Ansprechpartner ist Sportfreund Johannes Klaus.
Bewerbungen für FSJ 2011/12
bis 31. März möglich
Du bist noch auf der Suche nach einem FSJ Platz,
dann nutze jetzt deine Chance und bewerbe dich
noch bis zum 31. März für ein FSJ im Sport beim
SC Riesa. Während deiner Zeit im Verein wirst
du in vielfältigen Bereichen des Sports eingesetzt.
Seite 5
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
REGIONALNACHRICHTEN - RIESA
Anmeldung an den Gymnasien
Bewerbung für 3. Riesaer Jugendparlament
Leute mit Ideen gesucht
Das Riesaer Jugendparlament
sucht wieder junge, interessierte und veränderungswütige
Leute, die nicht nur zusehen,
sondern aktiv werden wollen,
wenn sich alles um Jugend in
Riesa dreht. Nach mittlerweile
drei Jahren engagierter Arbeit
werden jetzt erneut Kandidatinnen und Kandidaten für die
nunmehr dritte Auflage des
Jugendparlaments gesucht.
Das Riesaer Jugendparlament
ist Anlaufstelle und Interessenvertretung für alle Meinun-
Interessen
aktiv vertreten
gen, Probleme und Ideen Jugendlicher in Riesa. Es arbeitet
neutral und parteipolitisch unabhängig.
Jeder Jugendliche im Alter von
13 bis 26 Jahren hat die große
Chance, beim Riesaer Jugendparlament mitzumachen. Interessanten für eine Kandidatur
können sich unter jugendparlament@riesa.de oder telefonisch unter (03525) 700482 melden.
Amtliche Bekanntmachungen
der Großen Kreisstadt Riesa
SITZUNGEN DES STADTRATES UND SEINER AUSSCHÜSSE
Die Sitzung des Verwaltungs- und
Finanzausschusses findet am 1.
März 2011, 17.00 Uhr im Ratssaal Kloster-Nordflügel, Rathausplatz 1, 01589 Riesa öffentlich
statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der
Beschlussfähigkeit
2. Protokoll- und Beschlusskontrolle
3. Kurzbericht zur aktuellen Finanzlage
4. Änderung der Hauptsatzung
der Großen Kreisstadt Riesa –
Vorberatung Stadtrat –
5. Änderung der Gesellschaftsverträge der Stadtwerke Riesa
GmbH und der Magnet Riesa
GmbH – Vorberatung Stadtrat –
6. Vermietung von Schulräumen
an einen freien Schulträger –
Vorberatung Stadtrat –
7. Genehmigung zur Durchführung eines Rechtsstreits gegen
die LIDL Vertriebs GmbH &
Co.KG zur Erfüllung einer
Abrissverpflichtung – Beratung
und Beschlussfassung –
8. Informationen der Verwaltung
9. Anfragen der Stadträte
Die Sitzung des Ausschusses für
Kultur, Schulen und Soziales findet am 2. März 2011, 17.00 Uhr
im Ratssaal Kloster-Nordflügel,
Rathausplatz 1, 01589 Riesa öffentlich statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der
Beschlussfähigkeit
2. Protokoll- und Beschlusskontrolle
3. Berichterstattung des Ortsvorstehers Jahnishausen
BE: Herr Schumann, Gunter
4. Vermietung von Schulräumen
an einen freien Schulträger –
Vorberatung Stadtrat –
5. Änderung der Hauptsatzung
der Großen Kreisstadt Riesa –
Vorberatung Stadtrat –
6. Informationen der Verwaltung
7. Anfragen der Stadträte
Die Sitzung des Bauausschusses
findet am 3. März 2011, 17.00
Uhr im Ratssaal Kloster-Nordflügel, Rathausplatz 1, 01589 Riesa
öffentlich statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der
Beschlussfähigkeit
2. Protokoll- und Beschlusskontrolle
3. Kurzbericht zum aktuellen Baugeschehen
4. Änderung der Hauptsatzung
der Großen Kreisstadt Riesa –
Vorberatung Stadtrat –
5. Informationen der Verwaltung
6. Anfragen der Stadträte
Die Sitzung des Stadtrates findet
am 9. März 2011, 17.00 Uhr in
der Stadt- und Kongresshalle
„stern“, Großenhainer Straße 43,
Riesa öffentlich statt.
2. Protokoll- und Beschlusskontrolle
3. Beendigung einer ehrenamtlichen Tätigkeit (Mitglied im
Stadtrat) – Beratung und Beschlussfassung –
Vereidigung einer Stadträtin
4. Bericht der Geschäftsführerin
der Pflege- und Betreuungszentrum Riesa gGmbH
5. Änderung der Hauptsatzung
der Großen Kreisstadt Riesa –
Beratung und Beschlussfassung –
6. Änderung der Gesellschaftsverträge der Stadtwerke Riesa
GmbH und der Magnet Riesa
GmbH – Beratung und Beschlussfassung –
7. Bestimmung des Geschäftskreises eines Beigeordneten der
Großen Kreisstadt Riesa und
Festlegung der Dienstbezeichnung – Beratung und Beschlussfassung –
8. Besetzung des Aufsichtsrates der
FVG Förder- und Verwaltungsgesellschaft für Wirtschaft,
Kultur und Sport Riesa mbH
9. Vermietung von Schulräumen
an einen freien Schulträger –
Beratung und Beschlussfassung –
10. Informationen der Verwaltung
11. Anfragen der Stadträte
Riesa, 16. Februar 2011
Gerti Töpfer
Oberbürgermeisterin
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der
Beschlussfähigkeit
Parkraumeinschränkungen
W
Montag, 28. Februar: Goethestraße links von Dr.-Külz-Straße bis Käferberg; Goethestraße von Dr.-ScheiderStraße bis Puschkinplatz;
Lutherplatz Außenring.
Dienstag, 1. März: Lutherplatz
Innenring; Pestalozzistraße
von Hohe bis Klötzerstraße;
Lessingstraße von Fr.-Engelsbis Hohe Straße.
Donnerstag, 3. März: Pestalozzistraße von Klötzer- bis
Hohe Straße; Lessingstraße
von Pestalozzi- bis Fr.-EngelsStraße; R.- Schumann-Straße
u
e
i
n
n
R
d
n
i
i
e
s
irIm Dezember 2010 wurdensa ..
Seite 6
.
17 kleine Riesaer geboren:
Max, Fenja, Melia, Dieter Mathias,
Josephine, Karl, Alexander Manfred,
Moritz Anselmo,
Maximilian, Rahaf, Anni,
Carlo, Emma, Leonie,
Jonas, Marlene,
Mesiha
von R.-Koch- bis Pestalozzistraße.
Freitag, 4. März: R.-Schumann-Straße von Pestalozzibis R.-Koch-Straße; Hohe Straße von Lessing- bis Pausitzer
Straße; J.-Schehr-Straße von
Haupt- bis Fr.-Engels-Straße.
Eltern, deren Kinder eine Bildungsempfehlung für das
Gymnasium erhalten haben,
können diese zum Schuljahr
2011/2012 an einem Gymnasium eigener Wahl anmelden.
Am Städtischen Gymnasium
Riesa werden jedoch Anmeldezahlen erwartet, die die Kapazitätsgrenzen übersteigen.
Die Aufnahmekapazität des
Gymnasiums ist im Schuljahr
2011/12 auf drei 5. Klassen beschränkt. Es muss deshalb mit
Umlenkungen an das WernerHeisenberg-Gymnasium Riesa
nach einem Losverfahren gerechnet werden.
Die Anmeldung in den unten
genannten Riesaer Gymnasien
ist vom 4. März bis 11. März
2011, jeweils von 7:00 bis 14:00
Uhr, donnerstags bis 17:00 Uhr,
möglich.
Zur Anmeldung sind eine Kopie der Geburtsurkunde, eine
Kopie des letzten Zeugnisses,
die Bildungsempfehlung im
Original und das ebenfalls
von der Grundschule ausgehändigte Anmeldeformular vorzulegen. Termine außerhalb
der angebotenen Zeiten können telefonisch vereinbart werden.
Städtisches Gymnasium Riesa,
Joseph-Haydn-Straße 4, 01589
Riesa, Tel. 03525-50170
Werner-Heisenberg-Gymnasium Riesa, Friedrich-EbertPlatz 6a, 01591 Riesa, Tel.
03525-50300
Anmeldung an den Mittelschulen
Eltern, deren Kinder eine Bildungsempfehlung für die
Mittelschule erhalten haben,
können diese zum Schuljahr
2011/2012 an einer Mittelschule eigener Wahl anmelden.
Die Anmeldung in den unten
genannten Riesaer Mittelschulen ist vom 4. März bis 11. März
2011, jeweils von 7:00 bis 14:00
Uhr, dienstags bis 17:00 Uhr
möglich. Zur Anmeldung sind
eine Kopie der Geburtsurkunde,
eine Kopie des letzten Zeugnisses, die Bildungsempfehlung im Original und das ebenfalls von der Grundschule
ausgehändigte Anmeldeformular vorzulegen. Termine
außerhalb der angebotenen
Zeiten können telefonisch vereinbart werden.
Mittelschule
„Am Merzdorfer Park“ Riesa
Merzdorfer Straße 48
Telefon 03525-733026
Mittelschule
„Am Sportzentrum“ Riesa
Pausitzer Straße 59
Telefon 03525-633366
Hinweise des Riesaer Bürgeramtes
über das Bestehen eines Widerspruchsrechts im Zusammenhang mit dem automatisierten Abruf
einfacher Melderegisterauskünfte über das Kommunale Kernmelderegister (KKM)
Das Bürgeramt der Stadtver- geändert durch Art. 3d. Ge- fach 100083, 01571 Riesa senwaltung Riesa weist darauf setze vom 16. Februar 2006 den.
hin, dass jeder Betroffene ei- (SächsGVBI. S. 58, 65) i. V. m. Der Widerspruch muss Folnem Automatisierten Abruf § 32 Abs. 5 und § 36 Nr. 1 gendes beinhalten:
einfacher Melderegisteraus- Buchst. d des Sächsischen Name, Vorname, Geburtsdakünfte zu seiner Person aus Meldegesetzes bei der Mel- tum, Wohnanschrift
dem Kommunalen Kernmel- debehörde widersprechen Erziehungsberechtigte können
deregister (KKM) gemäß § 4a kann. Liegt ein Widerspruch gleichzeitig den Antrag für ihAbs. 1 Satz 1 Nr. 3 des Geset- vor, ist diese Form der Aus- re Kinder (bis zur Vollendung
des 16. Lebensjahres) stellen.
zes über die Errichtung des kunftserteilung unzulässig.
Sächsischen Anstalt für Kom- Bürger, die Widerspruch einmunale Datenverarbeitung legen möchten, können diesen Riesa, den 18.02.2011
(SAKDG) vom 15. Juli 1994 schriftlich an die Stadtverwal(SächsGVBI. S. 1432), zuletzt tung Riesa, Bürgeramt, Post- W. Beckel, Amtsleiter
STELLENAUSSCHREIBUNG
(Kennziffer 6g/2011)
Im Statistischen Landesamt
des Freistaates Sachsen sind
zum nächstmöglichen Zeitpunkt 16 Stellen als Beauftragter für die örtlichen Erhebungsstellen beim Zensus 2011
im Referat 23 Sondererhebungen, Projekt Zensus befristet bis
zum 31.12.2011 zu besetzen.
In Deutschland wird, wie in allen EU-Ländern, 2011 ein Zensus (Volkszählung) durchgeführt. Neben Auswertungen
von Registern werden eine
postalische Gebäude- und
Wohnungszählung, eine Stichprobenerhebung und weitere
Erhebungen zur Qualitätssicherung der Zensusergebnisse
durchgeführt.
In Sachsen sind 39 örtliche Erhebungsstellen (öEHSt) eingerichtet, die den Weisungen des
Statistischen Landesamtes
unterliegen.
Um einen umfassenden Informationsfluss zwischen öEHSt
Herzlichen Glückwunsch!
... zum 90. Geburtstag
Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Ferdinanda Kluttig, Hohe Straße, die am 23. Februar 1921 geboren wurde.
... zur Diamantenen Hochzeit
Zum 60. Hochzeitstag gratulierte die Oberbürgermeisterin dem Jubiläumspaar Brunhilde und Walter Donath, Loebestraße, das am 24. Februar
1951 geheiratet hat.
... zu sportlichen Erfolgen
Die Oberbürgermeisterin gratulierte Anne Blume aus der Abteilung Judo
des VfL Riesa zum Landesmeistertitel im Judo in der AK U 17.
Die Oberbürgermeisterin gratulierte auch den Mitgliedern des ShotokanKarate-Dojo „KIHAKU“ Riesa e.V., die erstmals und gleich mit großem
Erfolg an der Karate-Landesmeisterschaft teilgenommen haben. Die Glückwünsche gingen insbesondere an Lea Edler und Jamie Riester, die im Kumite in der AK 11-14 in ihren Gewichtsklassen siegten, sowie an Vanesse
Riester, die Zweite im Kata wurde.
und Statistischem Landesamt
zu gewährleisten sowie zur
Unterstützung der öEHSt werden zum nächst-möglichen
Zeitpunkt Beauftragte gesucht.
Die Tätigkeit soll direkt vor Ort
in den öEHSt bzw. einen Tag
pro Woche im Statistischen
Landesamt in Kamenz ausgeführt werden.
Der Verantwortungsbereich des
Beauftragten soll die folgenden
öEHSt umfassen: Riesa und Döbeln.
Zu den Aufgaben gehören insbesondere:
Betreuung der öEHSt:
- Ansprechpartner für die Mitarbeiter der öEHSt während
der Erhebungsvorbereitung,
- Durchführung und Auflösung
der öEHSt,
- Unterstützung des Erhebungsbetriebes,
- Sicherung des Informationsflusses vom und zum Statistischen Landesamt,
- Klärung von Sachverhalten
und Einzel- und Detailproblemen,
- Problemerfassung und Übermittlung an das Statistische
Landesamt,
- operative Maßnahmen des
Statistischen Landesamtes
unterstützen.
Kontrolle der öEHSt:
- Prüfung der Einhaltung der
gesetzlichen Bestimmungen
in der öEHSt,
- Kontrolle und Unterstützung
der Aufgabenerfüllung und
Termineinhaltung der öEHSt.
Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder einer
Berufsakademie bevorzugt in
den Studiengängen Betriebs-
wirtschaft oder Wirtschaftsinformatik. Erwartet werden vertiefte Kenntnisse mit Microsoft
Office, Kenntnisse statistischer
Methoden und Erfahrung bei
der Durchführung von Erhebungen.
Zur Wahrnehmung der Aufgaben sind insbesondere schnelle Auffassungsgabe, Kommunikations- und Teamfähigkeit,
Verantwortungsbewusstsein
und Zuverlässigkeit erforderlich. Darüber hinaus erwarten
wir Eigeninitiative, eine selbstständige Arbeitsweise, hohe
Flexibilität und Einsatzbereitschaft. Für die Erfüllung der
Aufgaben sind ein Führerschein
Klasse B sowie ein eigener
PKW notwendig.
Die Eingruppierung erfolgt in
Entgeltgruppe 8 TV-L. Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich gegeben.
Auf die bevorzugte Berücksichtigung von Schwerbehinderten bei Vorliegen gleicher
Eignung
wird
geachtet.
Schwerbehinderte werden daher ebenfalls gebeten, sich zu
bewerben.
Soweit Sie die vorgenannten
Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der
Kennziffer
6g/2011
bis
02.03.2011 an das Statistische
Landesamt des Freistaates
Sachsen, Referat 11, Personal,
Postfach 11 05, 01911 Kamenz,
(personal@statistik.sachsen.de)
Bewerber, die bereits beim
Freistaat Sachsen beschäftigt
sind, werden zusätzlich gebeten, Ihre Zustimmung zur
Einsichtnahme in die Personalakte zu erteilen.
Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Hammer, Telefon
03578/33-1111, zur Verfügung.
Informationen
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
OSCHATZ - REGIONALNACHRICHTEN
Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Oschatz
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG
Widmung von Straßen, Wegen
und Plätzen
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt
Oschatz hat in seiner Sitzung am
27.01.2011 gemäß § 8 des Sächsischen
Straßengesetzes (SächsStrG) vom
21.01.1993 (GVBl. S. 93), zuletzt geändert durch Gesetz vom 29. Januar
2008 (GVBl. S. 138) die Widmung
der nachfolgend genannten Fläche beschlossen.
1. Beschreibung
Zufahrt von Burgstraße bis Parkplatz
„Collm-Klinik“ – Flurstück 2210/2
der Gemarkung Oschatz (Länge:
63 m; Burgstraße bis Schranke zum
Parkplatz Collm-Klinik)
2. Verfügung
Die unter Punkt 1 näher bezeichnete
Fläche wird als beschränkt öffentliche
Straße gewidmet. Der zulässige Fahrzeugverkehr wird auf Anlieger- und
Versorgungsfahrzeuge beschränkt.
Träger der Straßenbaulast ist die Große Kreisstadt Oschatz. Die Verfügung
wird am Tag nach ihrer öffentlichen
Bekanntmachung wirksam.
3. Gründe
Die unter Punkt 1 bezeichnete Fläche
ist für die öffentliche Benutzung
durch Anlieger- und Versorgungsfahrzeuge notwendig. Um die öffentliche Benutzung auch für die Zukunft
sicherzustellen, muss die öffentliche
Widmung dieser Fläche verfügt werden.
4. Einsichtnahme
Die Verfügung kann während der Öffnungszeiten (Mo - Mi 9.00 bis 12.00
Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr, Do
9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis
17.00 Uhr, Fr 9.00 bis 12.00 Uhr) bei
der Stadtverwaltung Oschatz, Zimmer
203, 04758 Oschatz, Neumarkt 1,
eingesehen werden.
5. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Verfügung kann innerhalb
eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder
zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Oschatz, 04758 Oschatz,
Neumarkt 1, einzulegen.
Widmung von Straßen, Wegen
und Plätzen
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt
Oschatz hat in seiner Sitzung am
27.01.2011 gemäß § 8 des Sächsischen
Straßengesetzes (SächsStrG) vom
21.01.1993 (GVBl. S. 93), zuletzt geändert durch Gesetz vom 29. Januar
2008 (GVBl. S. 138) die Widmung
der nachfolgend genannten Fläche beschlossen.
1. Beschreibung
Zufahrt von der Promenade (B 6) zu
den im Quartier befindlichen Stellplätzen und Grundstücken – Flurstücke 816/1, 817/2, 821/2, 807/2,
808/2, 809/5, 811/2 (TF)1, 812/2
(TF) und 814/4 (TF) der Gemarkung
Oschatz (Länge: 101 m, westliche
Grenze von Flurstück 807/2 bis östliche Grenze von Flurstück 814/4;
29 m, B 6 bis zur gedachten Verbindungslinie zwischen den südlichen Begrenzungen der westlich und östlich
gelegenen Privatstellplätze)
2. Verfügung
Die unter Punkt 1 näher bezeichnete
Fläche wird als beschränkt öffentliche
Straße gewidmet. Der zulässige Fahrzeugverkehr wird auf Anlieger- und
Versorgungsfahrzeuge beschränkt.
Träger der Straßenbaulast ist die Große Kreisstadt Oschatz. Die Verfügung
wird am Tag nach ihrer öffentlichen
Bekanntmachung wirksam.
3. Gründe
Die unter Punkt 1 bezeichnete Fläche
ist für die öffentliche Benutzung
durch Anlieger- und Versorgungsfahrzeuge notwendig. Um die öffentliche Benutzung auch für die Zukunft
sicherzustellen, muss die öffentliche
Widmung dieser Fläche verfügt werden.
4. Einsichtnahme
Die Verfügung kann während der Öffnungszeiten (Mo - Mi 9.00 bis 12.00
Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr, Do.
9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis
17.00 Uhr, Fr 9.00 bis 12.00 Uhr) bei
der Stadtverwaltung Oschatz, Zimmer
203, 04758 Oschatz, Neumarkt 1,
eingesehen werden.
5. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Verfügung kann innerhalb
eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder
zur Niederschrift bei der Stadtver-
waltung Oschatz, 04758 Oschatz,
Neumarkt 1, einzulegen.
Widmung von Straßen, Wegen
und Plätzen
Widmung von Straßen, Wegen
und Plätzen
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt
Oschatz hat in seiner Sitzung am
27.01.2011 gemäß § 8 des Sächsischen
Straßengesetzes (SächsStrG) vom
21.01.1993 (GVBl. S. 93), zuletzt geändert durch Gesetz vom 29. Januar
2008 (GVBl. S. 138) die Widmung
der nachfolgend genannten Fläche beschlossen.
Der Stadtrat der Großen Kreisstadt
Oschatz hat in seiner Sitzung am
27.01.2011 gemäß § 8 des Sächsischen
Straßengesetzes (SächsStrG) vom
21.01.1993 (GVBl. S. 93), zuletzt geändert durch Gesetz vom 29. Januar
2008 (GVBl. S. 138) die Widmung
der nachfolgend genannten Fläche beschlossen.
1. Beschreibung
Zufahrt von der Promenade (B 6) zu
den Flurstücken 831/1 und 822/1 –
Flurstücke 830/7 und 822/1 (TF) der
Gemarkung Oschatz (Länge: 29 m, B6
bis Toreinfahrt zum Flurstück 822/1)
2. Verfügung
Die unter Punkt 1 näher bezeichnete
Fläche wird als beschränkt öffentliche
Straße gewidmet. Der zulässige Fahrzeugverkehr wird auf Anlieger- und
Versorgungsfahrzeuge beschränkt.
Träger der Straßenbaulast ist die Große Kreisstadt Oschatz. Die Verfügung
wird am Tag nach ihrer öffentlichen
Bekanntmachung wirksam.
3. Gründe
Die unter Punkt 1 bezeichnete Fläche
ist für die öffentliche Benutzung
durch Anlieger- und Versorgungsfahrzeuge notwendig. Da die öffentliche Benutzung auch für die Zukunft
sichergestellt werden soll, muss die öffentliche Widmung dieser Flächen verfügt werden.
4. Einsichtnahme
Die Verfügung kann während der Öffnungszeiten (Mo - Mi 9.00 bis 12.00
Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr, Do
9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis
17.00 Uhr, Fr 9.00 bis 12.00 Uhr) bei
der Stadtverwaltung Oschatz, Zimmer
203, 04758 Oschatz, Neumarkt 1,
eingesehen werden.
5. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Verfügung kann innerhalb
eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder
zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Oschatz, 04758 Oschatz,
Neumarkt 1, einzulegen.
1. Beschreibung
Gehweg zwischen Flurstück 814/4
und Zufahrtsstraße auf den Flurstücken 830/7 und 822/1 – Flurstück
822/1 (TF) der Gemarkung Oschatz
(Länge: 7 m, östliche Grenze von Flurstück 814/4 bis westliche Begrenzung
der Zufahrtsstraße zu Flurstück 822/1)
2. Verfügung
Die unter Punkt 1 näher bezeichnete
Fläche wird als Gehweg gewidmet.
Träger der Straßenbaulast ist die Große Kreisstadt Oschatz. Die Verfügung
wird am Tag nach ihrer öffentlichen
Bekanntmachung wirksam.
3. Gründe
Die unter Punkt 1 bezeichnete Fläche
ist für die öffentliche Benutzung
durch Fußgänger notwendig. Da die
öffentliche Benutzung auch für die Zukunft sichergestellt werden soll, muss
die öffentliche Widmung dieser Flächen verfügt werden.
4. Einsichtnahme
Die Verfügung kann während der Öffnungszeiten (Mo - Mi 9.00 bis 12.00
Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr, Do
9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis
17.00 Uhr, Fr 9.00 bis 12.00 Uhr) bei
der Stadtverwaltung Oschatz, Zimmer
203, 04758 Oschatz, Neumarkt 1,
eingesehen werden.
5. Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Verfügung kann innerhalb
eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder
zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Oschatz, 04758 Oschatz,
Neumarkt 1, einzulegen.
BEKANNTMACHUNG DER ÖFFENTLICHEN
AUSLAGE DER PLANUNG ZU
STRASSENBAUMASSNAHMEN IN OSCHATZ
Gegenwärtig werden folgende Straßenbauvorhaben der Stadt Oschatz vorbereitet:
• Ausbau Seminarstraße / Altoschatzer Straße
• Ausbau Straße der Zukunft
• Ausbau der Venissieuxer Straße
Die Vorplanungen zu diesen Vorhaben liegen in der Zeit vom 01. März 2011
bis 31. März 2011 während der Dienststunden
Montag - Mittwoch
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr
Donnerstag
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 12.00 Uhr
im Zimmer 209 (Stadtbauamt, SG Tiefbau) der Stadtverwaltung Oschatz,
Neumarkt 1, öffentlich zu jedermanns Einsicht aus.
Während der Auslage können von jedermann Bedenken und Anregungen zu
den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.
gez. Andreas Kretschmar
Oberbürgermeister
S T E LL EN AU S S C H REI B U N G
Die Stadtverwaltung Oschatz beabsichtigt,
zum 1. September 2011
eine/n Auszubildende/n
für den Beruf der/s Gärtner/in
im Garten- und Landschaftsbau
einzustellen.
Der/die Bewerber/in sollte einen guten Realschulabschluss
besitzen.
Ausführliche Bewerbungen unter Vorlage
des Jahreszeugnisses 2010 sowie der Halbjahresinformation 2011
sind bis zum 30. April 2011 zu richten an die
Stadtverwaltung Oschatz
Hauptamt
Neumarkt 1
04758 Oschatz
Bitte verwenden Sie keine Bewerbungsmappen oder Folien.
Für Rückfragen stehen Herr Schade oder Frau Walbe
unter Telefon (03435) 970-213 zur Verfügung.
Oschatz, 25. Februar 2011
Stadtverwaltung Oschatz
Stadtbauamt
1
gez. Andreas Kretschmar
Oberbürgermeister
TF … Teilfläche
TF … Teilfläche
Die Via Regia in der Region Oschatz-Riesa
800 Jahre Bewegung und Begegnung
Bei der 3. Sächsischen Landesausstellung in Görlitz wird
vom 21. Mai bis 31. Oktober
2011 unter dem Titel „Via regia – 800 Jahre Bewegung und
Begegnung“ die Geschichte
einer der bedeutendsten europäischen Handelsstraßen intensiv erlebbar werden. Eigentlich handelte es sich um
einen Verbund sich ergänzender Handelsstraßen zwischen
Santiago de Compostela und
Kiew. Die Verbindung zwischen Leipzig und Breslau, traditionell meist als Hohe Straße bezeichnet, führte auch
durch unsere Region.
2005 wurde die Via Regia
durch den Europarat als Thema für eine transnationale
Kulturstraße durch acht europäische Länder ausgewählt.
Die bei uns bisher bekannteste der ca. 30 Kulturstraßen ist
der Jakobsweg, zu dem auch
der Ökumenische Pilgerweg
zählt. Da sich dieser am Verlauf der alten Handels- und
Heerstraße Via Regia orientiert, werden beide Straßen oft
als identisch gesehen, was jedoch nur partiell zutrifft.
Informationen
Für den regionalen Verlauf der
Via Regia waren die Elbfurten
bestimmend. Die Strehlaer
Furt war ursprünglich die bedeutendste, aber auch andere
Furten und Trassen wurden
bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts für den Fernhandel
genutzt. Das änderte sich einschneidend mit der Festlegung der „rechten Straße“,
die u. a. Merschwitz als Elbquerung vorschrieb. Mit hohen Strafandrohungen sollte
bis gegen Ende des 18. Jahrhunderts das Ausweichen des
hochbesteuerten Ost-WestHandels auf kostengünstigere
Strecken oder „Schleichwege“
verhindert werden.
Die Städte Oschatz und Großenhain verdanken ihre Gründung der Lage an wichtigen
Furten der Handelsstraße. Für
ihre Entwicklung war die Straße über Jahrhunderte die
wichtigste Lebensader.
Der historische Verlauf zwischen den beiden Städten
setzt sich heute aus allen Straßenqualitäten zwischen Bundesstraße und Feldweg zusammen: Von Oschatz bis
Seerhausen entspricht die Via
Regia überwiegend der heutigen B6. Der steile Anstieg am
„blauen Berg“ bei Lonnewitz
entstand erst durch die Begradigung mit dem Bau der
Chaussee zu Beginn des 19.
Jahrhunderts. Karten des 18.
Jahrhunderts zeigen eine
nordöstliche Umgehung der
Steigung.
Von Seerhausen führte die Via
Regia über Böhlen, Gostewitz,
Heyda und Boritz an die Elbe.
Man sieht der kleinen Straße
heute nicht mehr an, dass sie
einmal eine Breite von ca. acht
Metern hatte, damit sich notfalls drei Frachtwagen begegnen konnten.
Auf der östlichen Elbseite folgt
die Via Regia dem Rad- und
Wanderweg „Hohe Straße“ in
Richtung Skassa, biegt aber
nach Unterquerung des Bahndamms südöstlich ab, um
über Neumedessen und
Zschieschen nach Großenhain
zu gelangen.
Wenig bekannt ist die Nebenstrecke der Hohen Straße über
Ganzig und Weida mit der
Fähre zwischen Göhlis und
Moritz, die über Jahrhunderte die direkteste Verbindung
von Riesa mit Oschatz und
Großenhain bildete. Für den
Fernverkehr war sie z. B. dann
legitim, wenn der Fährbetrieb
in Merschwitz nicht gewährleistet war.
Als Literaturtipp sei Klaus Karl
„Bestehen und Vergehen der
Hohen Straße im Oschatzer
Land”, in: Neues Archiv für
sächsische Geschichte, Bd.
80, Verlag Ph. C. W. Schmidt,
empfohlen.
Peter Griepentrog
In Seerhausen kreuzt die Via
Regia die heutige B 6. Die für
den Durchgangsverkehr gesperrte Straße wird gern von
Radlern und Wanderern genutzt. Im 17. Jahrhundert war
die Straße acht Meter breit.
Seite 7
Freitag, 25. Februar Nr. 08/2011
REGIONALNACHRICHTEN - RIESA
M I T T E I L U N G E N
D E R
W O H N U N G S G E S E L L S C H A F T
R I E S A
M B H
Wohnungsgesellschaft Riesa mbH · Klötzerstr. 24 · 01587 Riesa · Tel. 0 35 25 - 74 66 20 · www.wgr-riesa.de
Es wird wieder gebaut! – Baumaßnahmen 2011
Auch in diesem Jahr hat sich die Wohnungsgesellschaft Riesa mbH wieder einiges vorgenommen, um die Wohnqualität für alle bestehenden und zukünftigen Mieter zu verbessern
und das Wohnen noch angenehmer zu gestalten. Hier ein kurzer Ausblick auf die geplanten
Investitionen für das Jahr 2011:
Balkonanbau in Riesa-Weida
Einen warmen Sommerabend mit einem „Schirmchengetränk“ oder einem guten Buch in der Hand
auf dem eigenen Balkon genießen – mit diesem
Gedanken dürfen sich die Mieter der Görlitzer
Straße 19a-f schon einmal vertraut machen. Ebenso die Bewohner der Görlitzer Straße 4a-f sowie
Bautzener Straße 2a-f können sich freuen, einen
stressigen Tag zukünftig auf dem Balkon ausklingen zu lassen. Insgesamt 72 Wohnungen erhalten erstmals Balkone. Parallel dazu erfolgt
die Erneuerung der vorhandenen Balkondächer
sowie der Neuanstrich der Fassaden.
Riesa-Merzdorf: Hans-Beimler-Straße 10-16
Nachdem bereits 2009 grundlegende Modernisierungsarbeiten im Objekt vorgenommen wurden (u. a. Umstellung von Einrohr- auf Zweirohrheizungen, Installation einer zentralen
Warmwasserbereitung) erfolgt in diesem Jahr der
zweite Investitionsabschnitt. Hier geht es vor allem um die Neugestaltung der Gebäudehülle und
die energetische Anpassung an die heutigen Standards. Alle Wohnungen erhalten neue Balkone.
Weiterhin erfolgt die Anbringung eines Wärmedämmverbundsystems sowie die Dämmung von
Keller- und oberer Geschossdecke.
Riesa-Zentrum: Bahnhofstraße 25
Den meisten Riesaern ist dieses Gebäude als
Domizil der ehemaligen Schifffahrtsgesellschaft
und SED-Kreisleitung bekannt. Im Jahr 2010
erwarb die WGR diese Immobilie. Das geplante
Umbaukonzept konzentriert sich vor allem auf
die Gestaltung altersgerechter Wohnungen, da
solcher Wohnraum auch in Zukunft eine hohe
Nachfrage erfährt. In diesem Rahmen erfolgt die
Komplexsanierung des Objektes sowie die Neugestaltung des Wohnumfeldes.
Riesa-Gröba: Oststraße 35-39 / Steinstraße 15
Auch im Wohngebiet Riesa-Gröba wird in diesem
Jahr wieder gebaut – das Wohngebäude auf der
Oststraße Ecke Steinstraße erhält eine umfassende Modernisierung. Neue attraktive Grundrisse
und eine gute Ausstattung der Wohnungen haben bereits jetzt einige künftige Mieter veranlasst,
Wohnungen zu reservieren. Über 800 m2 Wohnfläche stehen hier zur Verfügung, um den zukünftigen Mietern ein komfortables zu Hause zu
schaffen.
Mietinteressenten wenden sich bitte an unseren
Vermietungsservice unter Tel. 03525-746637.
ÖFFNUNGSZEITEN
Mo-Fr 8.00 - 18.00 Uhr
Sa
9.00 - 12.00 Uhr
Termine mit unseren Hausverwaltern können Sie telefonisch
unter 74 66 20 vereinbaren.
BEREIT
SCHAFT
Mo- Fr
18.00 Uhr - 06.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an
Feiertagen ganztägig
heizungs- und
sanitärtechnische Anlagen
Epperlein GmbH
Heizung/Sanitär: Weida, Merzdorf,
Gröba und Delle
Tel. 03525/65920
Notdienst: 0170/3332533
Harzbecker GmbH & Co. KG
Heizung/Sanitär: Stadt
Tel. 03525/50150
Notdienst: 0171/8629827
gastechnische Anlagen
und Geräte
Monsator Hausgeräte Dresden
GmbH
Wohngebiete Weida, Stadt, Delle
und Merzdorf/Gröba
Tel. 03525/734241
0151/11300263
elektrische Kabel- und
Leitungsanlagen in Gebäuden
Elektro-Bräuning
Wohngebiet Weida
und Merzdorf/Gröba
Tel. 0162/7638174
Elektrotechnik Blitzschutztechnik
Dienstleistungen Riesa GmbH
Wohngebiete Stadt und Delle
Tel. 0172/9006150
Schlüsseldienst
Schlüsseldienst Falk Neider
Wohngebiete Stadt, Delle, Weida
und Merzdorf/Gröba
Tel. 0172/8612726
Entwässerungsanlagen
Körner Rohr & Umwelt GmbH
Wohngebiete Stadt, Delle,
Merzdorf/Gröba und Weida
Tel. 0172/3426123
Aufzugsanlagen
Kone Aufzug GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 5-23 und 12-30
Zwickauer Straße 9b-d
Tel. 0800/8801188
Lemme Fördertechnik
Chemnitzer Straße 2 und
A.-Puschkin-Platz 10A
Tel. 731946
Seite 8
mieterleben
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 037 KB
Tags
1/--Seiten
melden