close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

370 Z: SO GIFTIG UND PREISWERT WIE NIE Mit einer geschärften

EinbettenHerunterladen
1.
Mai .2013 | ID:81367
KURZFASSUNG
370 Z: SO GIFTIG UND PREISWERT WIE NIE
Mit einer geschärften Optik und einem neuen Einstiegspreis besinnt sich die Nissan Z-Baureihe zum Modelljahr 2013 auf
ihre Wurzeln: Als Einstieg ins Sportwagen-Segment vermittelt das zweisitzige Coupé Fahrspass ohne Kompromisse - und
das schon ab CHF 47'500. Die für CHF 53'500 offerierte Pack-Version umfasst neben anderen wertvollen Zutaten ein Bose
Soundsystem und attraktive 19-Zoll-Schmiedefelgen von RAYS, durch deren Speichen rot lackierte Bremssättel schimmern. Fazit: Noch nie war der seit 1969 in nunmehr sechster Generation gebaute erfolgreichste Sportwagen der Welt facettenreicher und zugleich erschwinglicher als heute.
Auch optisch setzt der als Coupé 2009 neu in der Schweiz eingeführte 370Z zum Modelljahr 2013 neue Akzente. Ein neuer
Frontstossfänger mit breiter gezogenem Kühlergrill und vertikalen LED-Tagfahrleuchten verleiht dem ikonischen NissanSportwagen ein noch aggressiveres Gesicht.
Die 18 Zoll grossen Doppelspeichen-Leichtmetallfelgen des 370 Z Roadsters zieren serienmässig nun auch das Coupé. In
der höheren Ausstattungsversion „Pack" rollt der Nissan auf neu gestylten 19-Zöllern von RAYS, welche die in Anlehnung
an die Motorsport-Erfolge des 370Z rot lackierten Bremssättel besonders gut zur Geltung bringen.
Z-Kunden können ausserdem zwischen zwei neuen Aussenfarben wählen: Magma Red versprüht bereits optisch Sportlichkeit, Midnight Blue ist ebenso elegant wie dynamisch. Zugleich profitiert das fahrerzentrierte Cockpit von einer neuen,
einheitlich schwarzen Instrumentenanzeige.
Der Sportwagen, der sich seit Jahren ungebrochen einer treuen Fangemeinde erfreut, wird auch 2013 weiterhin vom bewährten Sechszylinder in V-Bauweise angetrieben. Der Vierventiler schöpft aus 3,7 Liter Hubraum 241 kW/328 PS und
hält bei 5.200/min ein maximales Drehmoment von 363 Nm bereit. Damit beschleunigt er den in der Basisausstattung nur
1.571 Kilogramm schweren 370Z in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250
km/h begrenzt.
Der intern VQ37VHR genannte Motor glänzt unter anderem mit dem innovativen VVEL-System (Variable Valve Event
and Lift), das über die variable Verstellung des Ventilhubs und der Ventilsteuerzeiten den Durchzug aus unteren wie auch
oberen Drehzahlen fördert. Die lineare Kraftentfaltung ist mitverantwortlich dafür, dass der 370Z ein alltagstaugliches
Fahrzeug abgibt.
„Synchro Rev Control" passt Drehzahlsprünge automatisch an
Das weltweit erste Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronischer Drehzahlsynchronisation „Synchro Rev Control" überträgt
die Kraft sanft auf die Hinterräder und garantiert Fahrspass ohnegleichen. Denn beim Hoch- und Herunterschalten wird die
Drehzahl durch kurzes Zwischengasgeben (Synchro Rev Control) automatisch angepasst. Und zwar flinker, als es selbst
professionelle Fahrer mit der traditionellen „Hacke-Spitze-Technik" könnten.
Damit nicht genug, bietet Nissan den 370Z optional auch mit Siebenstufen-Automatik ein. Auch hier erfolgt mittels eines
kurzen Zwischengaskommandos eine automatische Anpassung der Drehzahl beim Herunterschalten (DRM - Downshift
Rev Matching). Wer besonders schnelle Schaltmanöver schätzt, kann die Gänge aber auch sequenziell via Schaltwippen am
Lenkrad einlegen.
Bei Modellen mit manuellem Sechsganggetriebe und Ausstattungsversion Pack erleichtert eine Berganfahrhilfe das Losfahren an einer Steigung. Die Automatikversionen verfügen über einen Snow Mode - eine Anfahrhilfe auf Schnee und losem
Untergrund.
Klassische Sportwagenproportionen
Egal ob nun als „normaler" 370 Z oder als geschärfter Nismo - viele Elemente der Design-DNA teilen sich die 2013er
Modelle mit dem Vorgänger 350Z und sogar dem Ur-Modell von 1969, dem 240Z. Als Konstante geblieben sind die klassischen Sportwagen-Proportionen mit langer Haube, kurzer Kabine und knappen Überhängen. Kräftig ausgebildete Hüften
betonen die sportlichen Ambitionen weiter.
Die vielleicht auffälligste stilistische Änderung am unter dem internen Code „Z34" geführten Modell ist das ab der Türhinterkante nach oben gezogene hintere Seitenfenster. Die aufwärts führende Linie findet eine Entsprechung in dem ebenfalls
dynamischer geformten Türschweller. Die ohne Absatz in einer Linie von der A-Säule nach hinten abfallende Dachlinie
dagegen geht auf den Nissan-Supersportwagen GT-R zurück.
Die massiven Türgriffe aus Aluminium und das mit dem seitlichen Blinklicht zu einer Einheit kombinierte Z-Logo auf dem
vorderen Kotflügel zitieren aus dem reichen Designvokabular der Baureihe. Mit feinem Bleistift neu gezeichnet haben die
Designer dagegen die vorderen und hinteren Leuchteinheiten. Beide betonen eine Bumerang-Optik und lenken die von
oben kommende Energie kraftvoll in Richtung der Räder um. Die Nebelschlussleuchte haben die Designer mittig in die
untere Stossfängerpartie gesetzt - eine Position, die an die Rücklichter von Formel 1-Autos erinnert.
Drei Zusatzinstrumente auf der Mittelkonsole
Im Innenraum folgte Nissan dem vom Z gewohnten Primat eines auf den Fahrer zugeschnittenen Cockpits. Dazu passt,
dass die Insassen durch einen bis hinter die Sitze gezogenen Mitteltunnel klar voneinander getrennt sind. Erneut tauchen
auch bei diesem Z die drei schon vom 240Z bekannten Zusatzinstrumente auf. Sie sitzen am oberen Ende der Mittelkonsole
und sind zum Fahrer geneigt.
Das optional für den 370Z Pack erhältliche HDD-Navigationssystem Nissan Connect Premium glänzt mit einer einfachen
und klaren Bedienung via Touchscreen, einem 7-Zoll-Farbdisplay mit hoher Auflösung, Spracherkennung sowie einer
grösseren Zahl an Info- und Entertainment-Möglichkeiten - darunter Bluetooth® Audio Streaming und eine iPod®/USBSchnittstelle. Das Kartenmaterial von 40 europäischen Ländern ist auf einer 40 GB Festplatte gespeichert. Die 9,6 GB
grosse „Music Box" erlaubt das Anlegen eines persönlichen Musikarchivs. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird eine
Rückfahrkamera aktiviert, deren Bilder auf das Navi-Display übertragen werden und so das Einparken erheblich erleichtern.
Verblüffend geräumiger Kofferraum
Auch wenn er weiterhin ein reiner Zweisitzer ist, ist die Praxisfreundlichkeit des 370Z beachtlich. Er bietet nicht nur zahlreiche Ablagemöglichkeiten, sondern auch einen gut nutzbaren und 235 Liter grossen Kofferraum. Der fasst mühelos zwei
mittelgrosse Koffer, während ein über die gesamte Länge des Gepäckabteils führendes Rollo die Gegenstände vor neugierigen Augen schützt.
Auf einen Blick
Sechste Generation der legendären Sportwagenbaureihe von Nissan
Klassische Sportwagenproportionen, cW-Wert von 0,29
Neue Frontschürze mit LED-Tagfahrlicht
Dachlinie inspiriert vom Supersportwagen Nissan GT-R
Länge im Vergleich zum Vorgänger um 65 Millimeter, Radstand um 100 Millimeter gekürzt
Spur vorn um 15 Millimeter, hinten um 55 Millimeter verbreitert
Zweisitziges Cockpit, auf den Fahrer ausgerichtet
Gross dimensionierte Anzeigen mit Drehzahlmesser im Zentrum
Drei Zusatzinstrumente auf der Mittelkonsole - ein Z-Merkmal seit 1969
Handschuhfach und zusätzliche Ablagen hinter den Sitzen
Dank Wegfall der hinteren Domstrebe leichter zu beladener Kofferraum
3,7-Liter-V6 nach Euro-5-Abgasnorm mit einer Nennleistung von 241 kW/328 PS
Front-/Mittelmotorbauweise für ideale Gewichtsverteilung
System zur variablen Verstellung des Ventilhubs (VVEL) sorgt für lineare Kraftentfaltung
Sechsganggetriebe mit automatischer Drehzahlanpassung (nur 370Z Pack)
Siebenstufen-Automatik mit Lenkradschaltwippen fährt sich wie ein Handschalter
Berganfahrhilfe (für Version 370 Z Pack mit Handschaltgetriebe)
Snow Mode für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe
32 Kilogramm niedrigeres Leergewicht, 30 Prozent verwindungssteifere Karosserie
Forcierter Einsatz von Aluminium für Türen, Haube und Aufhängungsteile
Einteilige Kardanwelle aus Kohlefaser-Verbundmaterial
Aktive Motorhaube für besseren Fussgängerschutz
Vorderradaufhängung an doppelten Dreieckslenkern, Multilink-Hinterachse
18-Zoll-LM-Felgen; Version 370 Z Pack ab Werk mit 19-Zöllern von RAYS
Lamellen-Sperrdifferenzial, ESP und elektronische Traktionskontrolle
Zwei Versionen: 370Z, 370Z Pack
HDD-Festplatten-Navigationssystem mit TMC, Touchscreen und Spracherkennung, Rückfahrkamera (optional für 370Z
Pack)
Metalliclackierung (fünf Farben zur Auswahl) mit Anti Scratch Eigenschaften
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
5
Dateigröße
175 KB
Tags
1/--Seiten
melden