close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kinder in die Feuerwehr... Ja, aber wie?

EinbettenHerunterladen
Kinder in die Feuerwehr...
... Ja, aber wie?
Vorwort
Liebe Lesenden,
mittlerweile sind nun schon fünf Jahre vergangen, seitdem die
Landesjugendfeuerwehr Brandenburg ihr erstes Heft „Kinder
in der Feuerwehr...ja aber wie“ veröffentlicht hat.
Zahlreiche Fragen, Anregungen und Ergänzungen wurden im
Laufe der Zeit an die Landesjugendfeuerwehr herangetragen
und sollen mit diesem Heft in zweiter Version beantwortet
werden. Die Ideen verschiedener Gremien, von pädagogischen Betreuenden einer Kidsfeuerwehr über das Brandschutzerziehungsteam des Landesfeuerwehrverbandes, der
Feuerwehrunfallkasse Brandenburg und der Arbeitsgruppe
„Kinder in der Feuerwehr“ des DFV/der DJF, sind in dieses Heft
mit eingeflossen und wurden in unserer eigenen Arbeitsgrup-
pe, der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg, zusammen
getragen.
Besondere Meilensteine zu unserer Arbeit dürften die
Entwicklung einer Kinderflamme Stufe I und Stufe II sein.
Ebenfalls nicht unbedeutend ist die Gründung eines eigenen Fachbereichs „Kinder in der Feuerwehr“ bei der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg. Mit diesen Schritt wollen
wir auch zukünftig dauerhaft als eure Ansprechpartner zur
Verfügung stehen.
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Heftes und
viel Erfolg bei Eurer Arbeit mit den Kids vor Ort!
André Ragohs
Landesjugendfeuerwehrwart
Brandenburg
Warum soll es Kinderfeuerwehren in Brandenburg geben?
Das Ziel ist klar: Kinder sollen spielerisch an die Fragen des
Brandschutzes herangeführt werden, als eine Art erweiterte
Brandschutzerziehung durch Spiel und Spaß. Den Kindern
muss bei dieser sinnvollen Freizeitbeschäftigung Raum zur
Selbstentfaltung und die Möglichkeit des spielerischen Lernens mit sozialem Engagement nahe gebracht werden.
Insbesondere sollten gefördert werden:
Für die Kindergruppen in den Jugendfeuerwehren empfehlen
wir eine Altersspanne von 6 (Schulfähigkeit) bis 10 Jahren.
Wichtig ist hierbei, dass es sich um eine Empfehlung handelt
und Abweichungen davon möglich sind. Des Weiteren dürfen
die Kinder in der Jugendfeuerwehr sowohl in der Kapazität
des zu verarbeitenden Inhalts, als auch in körperlicher Leistungsfähigkeit nicht überfordert werden. Letztlich kann der
Träger des Brandschutzes das Mindestalter zur Aufnahme in
die Feuerwehr festlegen.
• Erziehung zu bzw. Pflege von Kameradschaft, Freundschaft
und Teamfähigkeit
• Wecken des Interesses an der Jugendfeuerwehrarbeit /
Teamarbeit
• Unterstützung des Reifungs- und Lernprozesses
• Vermittlung der Möglichkeiten des Selbstschutzes in
Gefahrensituationen
• Wecken des Interesses der Eltern für das Ehrenamt
• Heranführen an bürgerschaftliches Engagement
Gesamtanzahl der Mitglieder bzw Anzahl der Mitglieder unter 10 Jahren in Brandenburg
Welche Möglichkeiten der Einordnung einer Kindergruppe gibt es?
1. Kinder und Jugendliche zusammen in einer Gruppe der Feuerwehr
Die fachliche Aufsicht sowie die Leitung der Gruppe übernimmt in diesem Modell einzig der/die Jugendfeuerwehrwart/
in. Dieses Modell ist besonders in Jugendfeuerwehren mit
wenigen Mitgliedern geeignet und auch zu finden.
Feuerwehr
(Kinder- und)
Jugendfeuerwehr
(6-18 Jahre)
Einsatzabteilung
Alters- und
Ehrenabteilung
2. Jüngere und ältere Kinder getrennt (Aufsicht durch den Jugendfeuerwehrwart)
Im Unterschied zum vorherigen Modell, ist eine
gemeinsame/r Jugendfeuerwehrwart/in fachlich für die Leitung der Kinder- und Jugendgruppe zuständig. Ihm können
jeweils Gruppenleitende unterstellt werden. Die Jugendfeuerwehr untergliedert sich also in verschiedene Gruppen.
Feuerwehr
Jugendfeuerwehrwart
Einsatzabteilung
Kindergruppe
(6-10 Jahre)
Jugendgruppe
(10-18 Jahre)
Alters- und
Ehrenabteilung
Welche Möglichkeiten der Einordnung einer Kindergruppe gibt es?
3. Kinderfeuerwehr als Arbeitsgemeinschaft an einer Schule
Organisatorisch und finanziell unterliegt die Verantwortlichkeit der Bildungseinrichtung. Die Feuerwehr ist lediglich für
die (feuerwehr-)fachliche Untersetzung der Arbeitsgemeinschaft zuständig. Eine enge Zusammenarbeit mit einem/r
Pädagogen/in der Bildungseinrichtung ist wünschenswert.
Allerdings gilt zu beachten, dass in diesem Fall beispielsweise
eine Abnahme der Kinderflamme oder eine Teilnahme an Jugendlagern nicht möglich ist, da die Arbeitsgemeinschaft kein
Teil der Jugendfeuerwehr ist.
Schule
Feuerwehr
fachkundiges Personal (und Mittel)
AG (Kinderfeuerwehr)
(6-10 Jahre)
Jugendfeuerwehr
(10-18 Jahre)
Einsatzabteilung
Alters- und
Ehrenabteilung
Welche Rechtsgrundlagen gibt es?
Es gelten dieselben Rechtsgrundlagen wie für den allgemeinen Feuerwehrdienst bzw. den Dienst in der Jugendfeuerwehr.
Im speziellen sind dies:
• §§ 11, 12 Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG / SGB VIII)
• § 25 Brandenburgisches Brand- und Katastrophenschutz
gesetz (BbgBKG)
• Punkt 25 Verwaltungsvorschrift zum BbgBKG (VVBbgBKG)
• § 1(1) Jugendschutzgesetz (JuSchG)
• Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
• Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)
• Sozialgesetzbuch 7 (SGB VII)
• Strafgesetzbuch (StGB)
Weitere Informationen erhalten Interessierte zum Beispiel bei
der Ausbildung zur JugendleiterCard (JuLeiCa) und dem Seminar „Kinder in die Feuerwehr – Ja, aber wie?!“.
Was ziehe ich an?
Eine besondere Bekleidung oder gar eine Dienstuniform ist
für die Arbeit mit Kindern in der Feuerwehr nicht erforderlich;
ist aber auch nicht verboten. Sicherlich kann ein Träger des
Brandschutzes auch auf die bewährte Jugendfeuerwehruniform zurückgreifen. Auf jeden Fall muss die Kleidung der
Kinder dem Thema der durchzuführenden Gruppenstunde
angepasst werden. Hierzu gehören beispielsweise:
• festes Schuhwerk oder Gummistiefel
• warme Bekleidung
• Sport- oder Badekleidung
• eine Schürze oder ein großes T-Shirt für Mal- und
Bastelarbeiten
Auf die notwendige Bekleidung sollte bereits im Elterngespräch, noch vor der Aufnahme hingewiesen werden, da
nicht immer Jugendfeuerwehruniformen in der kleineren
Größe vom Träger bereitgestellt werden können. Natürlich
ist es für Kindergruppen möglich, sich eigene Outfits zuzulegen, denn die Erfahrung zeigt die große Wirkung und den
Wiedererkennungswert von z.B. T-Shirts mit entsprechender
Beschriftung. Auffällige Caps oder Mützen können auch die
Betreuenden bei der Ausübung ihrer Aufsichtspflicht auf dem
Spielplatz oder bei Ausflügen unterstützen.
Die Kinder werden jede Form von Bekleidung, die zur Eigenidentifikation mit der Kindergruppe der Feuerwehr taugt, mit
ebenso großem Stolz tragen, wie Kinder, Jugendliche oder
Erwachsene dies in anderen Vereinen tun.
Je jünger – desto schutzbedürftiger!
Mit der formellen Aufnahme in die Kindergruppe der Feuerwehr, selbstverständlich einhergehend mit dem schriftlichen
Einverständnis der Erziehungsberechtigten, stehen diese Kinder unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung bei
der Feuerwehrunfallkasse Brandenburg (FUK BB). Ein Ausweis
ist hierfür nicht notwendig!
Kaum ein Begriff innerhalb der Jugendarbeit ist (zu unrecht)
derart gefürchtet und daher oft missverstanden, wie die Aufsichtspflicht. Entscheidend ist, was Leitende von Jugendgruppen unternehmen müssen, um zu verhindern, dass Kinder
selbst zu Schaden kommen oder Dritte schädigen.
Laut Bundesgerichtshof bestimmt sich das Maß der gebotenen Aufsicht nach Alter, Eigenart und Charakter der Kinder
sowie danach, was Jugendgruppenleitenden in der jeweiligen
Situation zugemutet werden kann.
Besonders soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden:
Weiterhin gilt es bei Fahrten mit den Kindern strikt darauf zu
achten, dass jedes Kind über einen, seinem Alter und seiner
Größe entsprechenden, Kindersitz verfügt.
5
4
1
Umfassende
Information
Eingreifen in
gefährliche
Situationen
Tatsächliche
Aufsichtspflichtführung
Punkte der Aufsichtspflichtführung
Pflicht
zum/zur
2
3
Vermeiden und
Beseitigen von
Gefahrenquellen
Hinweisen,
Warnungen und
Belehrungen
Welche Anforderungen gibt es an die Gruppenleitenden?
Grundsätzlich müssen Betreuende von Jugendfeuerwehrmitgliedern unter 10 Jahren keine anderen Voraussetzungen erfüllen als Betreuende von älteren Kindern oder Jugendlichen.
Wer ausgebildete Erzieher/innen oder Pädagogen/innen in
seiner Wehr hat, kann sich glücklich schätzen. Es ist jedoch
auch ausreichend, wenn Betreuende aus dem Kameradenkreis, die selbst Eltern sind oder ein geübtes Händchen mit
Kindern haben, die Betreuung übernehmen.
Eine andere Herangehensweise wäre die Zusammenarbeit mit
einer Grundschule oder Kindertagesstätte (siehe auch Seite
5). Hier kann die Arbeit aufgeteilt werden, sodass ein Mitglied
der Feuerwehr die technische Kompetenz einbringt und die
Verantwortlichen der Kita/Grundschule das pädagogische
Wissen.
Die wichtigste Voraussetzung für den Umgang mit Kindern
ist die JuLeiCa. Anschließend wird der zugehörige Neigungs­
lehrgang „Kinder in der Feuerwehr – Ja, aber wie?!“ empfoh-
len. Auch ist der Lehrgang „Fachwart/in für Brandschutz“ zu
empfehlen – aber nicht notwendig. Selbstverständlich sind
alle anderen inhaltlich ähnlichen Ausbildungen – auch bei
anderen pädagogischen Trägern – zielführend.
Benötige ich einen speziellen Ausweis?
Da die Kindergruppen in der Feuerwehr ein Teil der Jugendfeuerwehr bzw. rechtlich gesehen eine Jugendfeuerwehr
darstellen, wird kein spezieller Ausweis benötigt. Auch für den
Versicherungsschutz ist der Ausweis nicht notwendig – hier
reicht die formelle Aufnahme.
Grundsätzlich reicht der Ausweis der Deutschen Jugendfeuerwehr. Wenn es aber ein extra Ausweis sein soll, wurde durch
die Arbeitsgruppe der Deutschen Jugendfeuerwehr ein neuer
Kinderfeuerwehrausweis erarbeitet. Diesen könnt Ihr auf der
Internetseite der Deutschen Jugendfeuerwehr bestellen.
Dieser Ausweis bleibt, auch nach Austritt, im Besitz des Ausweisinhabers/in.
Kinderausweis_Layout 1 08.10.13 11:37 Seite 2
Hauptstraße 61
Straße
12345 Musterstadt-Schönhausen
PLZ/Wohnort
1.09.2010
Geburtsdatum
A. Schmitz
Unterschrift Leiter/in der Gruppe
Unterschrift Mitglied
Kinderausweis_Layout 1 21.08.13 08:06 Seite 2
MITGLIEDSAUSWEIS
Anna
Vorname
Muster
Name
ist Mitglied der KINDERGRUPPE der Freiwilligen Feuerwehr
Floriansdorf
112345
Welche inhaltlichen Schwerpunkte soll die Arbeit in der Kindergruppe haben?
Die Betätigung für die Kinder in der Feuerwehr soll vor allem
spielerischer Natur sein. Eine Beschäftigung mit feuerwehrtechnischen Inhalten sollte nicht im Vordergrund stehen.
Insbesondere kommen in Frage:
• Spiel und Sport
• Malen und Basteln, künstlerisches Gestalten
• Brandschutzerziehung
• Verkehrserziehung
• Ablegen der Kinderflamme 1 und 2
Wichtig für die Arbeit mit den Kindern ist es auch, sich öffentlich zu präsentieren. Dies bietet sich besonders bei Tagen
der offenen Tür, in Schulen und Kindertagesstätten sowie bei
Dorf- und Stadtfesten an. Auch die Beschäftigung mit jahreszeitlichen Schwerpunkten, wie zum Beispiel Adventskränze
basteln in der Weihnachtszeit, Grillen oder das „Verhindern
von Waldbränden“ im Sommer, darf nicht außer Acht gelassen werden. Wichtig: Es dürfen keine Tätigkeiten verrichtet
werden, die ihr Leistungsvermögen überschreitet.
Kinderflamme der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg
Die Kinderflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines
Abzeichens für Kinder in Jugendfeuerwehren Brandenburgs.
Sie wird in 2 Stufen gegliedert.
Dieses Programm bietet eine Möglichkeit, Kindern ihre Zeit
in den Gruppen der Jugendfeuerwehren interessant, abwechslungsreich und strukturiert zu gestalten. Es kann somit
zugleich ein Leitfaden für die Betreuenden der Kinder in den
Jugendfeuerwehren und Hilfestellung für die weiteren Verantwortlichen sein.
In mehreren, auf das jeweilige Alter sowie den Kenntnis- und
Leistungsstand abgestimmten Stufen, werden Kinder gemäß
des Bildungsprogramms der Deutschen Jugendfeuerwehr an
die (Jugendfeuerwehr-)Tätigkeit herangeführt. Die Kinderflamme richtet sich an Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit einem
Alter bis zu 10 Jahren.
Kinderflamme Stufe 1
Beispiele für die Durchführung der einzelnen Stufen sowie
weitere Informationen zur Abnahme können auf der Internetseite der LJF BB oder der Richtlinie zur Abnahme der Kinderflamme entnommen werden.
Kinderflamme Stufe 2
Impressum
Die LJF Brandenburg ist Bestandteil des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V. Ein eingetragener, gemeinnütziger
Verein privaten Rechts, er nimmt die Aufgaben gemäß dem
Brandenburgisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz BbgBKG - wahr.
Landesjugendfeuerwehr Brandenburg
Landesjugendbüro
Holzmarktstr. 6
14467 Potsdam
Telefon: 0331 20148952
Telefax: 0331 20148959
eMail: ljb@ljf-bb.de
www.ljf-bb.de
Layout: Stefanie Schubert
Alle Inhalte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Änderungen dürfen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke nur nach Rücksprache verbreitet werden.
V.i.S.d.P. André Ragohs
© Landesjugendfeuerwehr Brandenburg
Ansprechpartner
Für weitere Informationen stehen das Landesjugendbüro
sowie der Fachbereich „Kinder in der Feuerwehr“ und der
Vorstand der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg zur Verfügung.
Die aktuellen Ansprechpartner der Landkreise können im
Landesjugendbüro oder bei den Kreisjugendfeuerwehrwarten / Kreisjugendfeuerwehrwartinnen (auf der Internetseite
der LJF BB zu finden) erfragt werden.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 479 KB
Tags
1/--Seiten
melden