close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5 Euro gleich 100 Euro – Wie gibts das? Klettern ist „in“!

EinbettenHerunterladen
Schuljahr 2006/07
Schülerzeitung
Impressum: Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion – Pestalozzischule, 4840 Vöcklabruck, Laudonstraße1.
Eigenvervielfältigung. Kommunikationsorgan und Schülerzeitung der Pestalozzischule. Erscheinungsort und Verlagsstempel:
4840 Vöcklabruck; Kostenbeitrag für diese Ausgabe: 1€
5 Euro gleich
100 Euro –
Wie gibt’s das?
Klettern ist „in“!
Bericht auf Seite 4
Mehr auf Seite 8
2007/2
Seite 2
Ein Wort aus der Direktion
Neue Schreibkraft:
Frau Christine Wallner hat seit
September mit großer Umsicht
und verantwortungsvoll als
Schreibkraft in unserer Schule
gearbeitet. Leider verlässt sie uns
auf eigenem Wunsch und wird
nun in einer Firma ganztags
arbeiten. Ich möchte mich bei ihr
für die gute Zusammenarbeit
bedanken.
Als neue Schreibkraft wird Herr
Edison Muraj am 19.März
beginnen.
Preis:
Die 4. VS Integrationsklasse hat
beim „ 5 Euro Kreativ
Wettbewerb“ mitgemacht und
€ 100 für die Klassenkasse
gewonnen. Herzlichen
Glückwunsch!
Schulwegsicherung:
In einem Gespräch am Mittwoch,
7. Februar wurde die künftige
Finanzierung der
Schulwegsicherung in der Robert
Kunz Straße auch von Herrn
Bürgermeister Mag. Herbert
Brunsteiner zugesichert. Die
Eltern der SchülerInnen, die
dieses Service nutzen, werden
gebeten, zehn Euro an den
Elternverein FÖPES zu spenden.
Damit wird einerseits gezeigt,
dass nicht nur die öffentliche
Hand für die Schulwegsicherung
verantwortlich ist und zugleich
kommt dieser Beitrag an FÖPES
wieder der Schule zu Gute.
Der Bürgermeister stimmte auch
dem Vorschlag der Eltern zu,
dass die Stadtgemeinde prüfen
lässt, wie der Schutzweg durch
Erhöhung oder durch
Ampelregelung in Zukunft noch
besser abgesichert werden kann.
Integrationsklassen:
Zurzeit läuft in den 1. bis 3. VSIntegrationsklassen das
dreiwöchige Projekt
„jahrgangsübergreifende
Klassen“. In einem gemeinsamen
Elternabend am 27.März werden
die Ergebnisse ausgewertet und
gemeinsam diskutiert.
Jubiläum:
Eine Lehrerin, SOL Bauer und
ein Lehrer, der
Leiterstellvertreter SOL Bichler,
feiern in diesen Tagen einen
besonders runden Geburtstag. Ich
möchte mich bei Ihnen für die
langjährige engagierte Arbeit an
unserer Schule bedanken und
Ihnen alles Gute zum Geburtstag
sowie weiterhin viel Kraft,
Freude und vor allem Gesundheit
wünschen.
Ich danke dem fleißigen
Redaktionsteam des
Pestalozziboten und wünsche
Ihnen allen viel Spaß beim Lesen
der neuen Zeitung.
SD Emmerich Lehner
Inhaltsverzeichnis
Titelblatt ………………………1
Ein Wort aus der Direktion……2
Wo die wilden
Kerle wohnen………………….3
Klettern ist „in“………………..4
Abschiedfeiern mit
Andreas Hackl…………………5
Tatü,tata – die Feuerwehr
ist da!..........................................6
Das besondere Fest…………….7
5 Euro gleich 100 Euro –
wie gibt’s das?............................8
Pestalozzischmankerl …………9
……..…10
Kreativ-Ecke……………...….11
…………………12
Sachen zum Lachen………….13
Wir gratulieren!........................14
Ferienwünsche……………….15
Werbung……………………..16
2007/2
Seite 3
Wo die wilden Kerle wohnen
Seit Weihnachten beschäftigten wir uns mit dem Thema „Gefühle“. In dieser Zeit
begannen wir auch das Buch
„ Wo die wilden Kerle“ von
Maurice Sendak näher kennen zu lernen.
Diese Geschichte handelt
von einem Jungen namens
Max, der ohne Essen ins
Bett muss, da er zu seiner
Mama sehr frech war. In
seinem Zimmer beginnt dann
für Max eine aufregende
Reise zum Land, wo die wilden Kerle wohnen. Max wird
zum König der wilden Kerle
gekrönt und darf so viel
Krach machen, wie er nur
möchte. Doch mit der Zeit
bekommt er schreckliches
Heimweh und er segelt mit
seinem Schiff zurück nach
Hause. Seine Mama wartet
dort schon auf ihn und verzeiht ihm.
Wir versuchten auch herauszufinden, wie es Max
geht, wenn er z.B.: alleine im
Zimmer sitzt oder wenn er
Krach machen darf.
Um auch unseren Eltern und
unseren Mitschülern die Geschichte erzählen zu können,
studierten wir ein
Theaterstück ein.
Wir bastelten Kulissen,
Masken und Kostüme. Außerdem lernten wir sehr viele
dazu passende Lieder und
nahmen Sprechstücke auf
Kassette auf.
Am Mittwoch, den 14.
Februar war es schließlich
so weit. Nach langem Proben
konnten wir unsere Eltern
einladen und ihnen unser
Stück vorführen. Es wurde
ein großer Erfolg! Um das
Fest auch noch feierlich
ausklingen zu lassen, machten wir ein gemeinsames
Premierenfrühstück. Es gab
Aufstrichbrote, Schokomuffins und einen „Wilde-KerlKuchen“. Da an diesem Tag
auch Valentinstag war, bekamen alle Mütter, die unser
Theaterstück besuchten,
zum Schluss eine Rose als
kleinen Frühlingsgruß.
Am Donnerstag führten wir
unser Theaterstück für unsere Mitschüler auf. Auch
dieses Mal bekamen wir sehr
kräftigen Applaus.
6Ü2 Klasse
2007/2
Seite 4
Klettern ist „in“!
Ab diesem Schuljahr heißt
der Gegenstand „Leibesübung“ „Bewegung und
Sport“.
Neben dem vom Landesschulrat für OÖ ausgerufenen Aktionstagen gibt es für
unsere Schüler jeden Donnerstag das Klettern und
Bouldern
(=seilfreies durch Matten
gesichertes Klettern in Absprunghöhe) in der DeltaKletterhalle.
Fast alle Klassen haben diese
immer beliebter werdende
Sportart fix in ihrem Kalender eingetragen und die
Schüler freuen sich immer
darauf.
Auch wir Lehrerinnen sind
sehr froh über diese Stunden.
Ein Grund dafür:
Das Thema „Integration“ hat
sich hier bestens bewährt,
denn nicht nur für Volksschule und Aso, auch für die
Schüler mit mehrfacher Beeinträchtigung bedeutet das
Klettern eine große
Herausforderung für Körper
und Seele.
Im Februar gab es für einige
unserer Klettertalente ein
Fotoshooting an der Kletterwand. Dafür konnten wir
den bekannten Fotografen
Franz Wendel aus Mondsee
gewinnen. Danke Franz für
deine schönen Fotos, mit
denen wir beim Schulwettbewerb des Projektes „Bewegte Schule“ teilnehmen
werden.
Wir bedanken uns auch bei
der Firma „Foto Niedermeyer“, die den
Models gratis Fotos schenkt.
Weiters gilt unser Dank dem
Delta-Sportpark, der uns
dort für die Präsentation
einen Schaukasten zur Verfügung stellt.
Am 20. April werden einige
unserer begeisterten Klettermaxe bei der Schulbezirksmeisterschaft im Bouldern mitmachen.
Wir würden uns sehr freuen,
wenn Schlachtenbummler
aus unserer Schule die Teilnehmer anfeuern.
Grill Doris und
Gantioler Margit
2007/2
Seite 5
Abschiedfeiern mit Andreas Hackl
Unser Andi arbeitet seit
März 2007 in der Tagesheimstätte Vöcklamarkt. Schweren Herzens haben wir ihn nach
fast 12-jähriger Schulzeit entlassen, was natürlich auch ein Grund
für mehrere Feiern war.
Da wir unseren Chefkoch
beim letzten Kochtag
entlasten wollten, gingen
wir zum Gasthaus „Zur
Brücke“ und ließen uns
das vorzügliche Wiener
Schnitzel schmecken.
Es war ein lustiges, gemütliches Zusammensein, das wir uns beim
Adventmarkt verdient
hatten.
Margit, Angela und
Ü1 Klasse
2007/2
Seite 6
Tatü,tata, die Feuerwehr ist da!
Wir, die K2- und die K3Klasse, haben uns gemeinsam
mit dem Thema „Feuerwehr“
beschäftigt. Am Beginn haben wir ein lustiges Lied vom
„Feuermeister Klaus“ gelernt, der uns erzählt, wie
der Alltag eines Feuerwehrmannes ausschaut.
Das Buch „Lilli von der Feuerwehr“ hat uns auch sehr
gut gefallen. In der Geschichte geht es um ein
Mädchen, das davon träumt,
eine Feuerwehrfrau zu werden.
Die Notrufnummer 122 haben schon einige von uns gekannt. Wir haben anhand von
Rollenspielen das Telefonieren und das Melden eines
Brandfalles geübt. Die verschiedenen Aufgaben der
Feuerwehr haben wir natürlich auch gelernt. Nicht
nur Brandbekämpfung sondern auch der Einsatz bei
Unfällen, bei Hochwasser
und auch die Rettung von
Tieren gehören zu den wichtigen Aufgaben der Feuerwehr. Die Ausrüstung
der Feuerwehr war sehr interessant für uns. Andi hat
uns eine Uniform, Helme und
sogar einen Schlauch mitgenommen. Da konnten
wir in die Rolle eines Feuerwehrmannes schlüpfen! Hr.
Bichler hat uns eine alte
Handsirene gebracht. Mit
der wurde vor vielen Jahren
Alarm geschlagen. Diese zu
bedienen war sehr spannend
und lustig!
Dieses Thema war für uns
sehr aufregend und
alle haben sich viel darüber
gemerkt!
Am 5. März war es dann soweit – die Feuerwehr hat uns
in der Schule besucht. Das
war ein tolles Erlebnis für
alle. Wir durften uns ins
Feuerwehrauto setzen, das
Funkgerät ausprobieren, das
Atemschutzgerät aufsetzen,
den Schlauch abrollen und
wir haben viele interessante
Dinge über die Feuerwehr
gehört.
K2+K3-Team
2007/2
Seite 7
Das besondere Fest
Tauferinnerungsgottesdienst
Sonntag, 18. März, 9h,
evangelische Friedenskirche Vöcklabruck
Ein Lied zur Erinnerung:
1. Wir fangen an, fröhlich zu
„Jesus segnet die Kinder“
sein, wir dürfen von Herzen
uns freu’n.
Seit 7 Jahren feiern alle eRefrain: Denn Gott sagt Ja zu
vangelischen Kinder der 2.
dir, Gott sagt Ja zu mir, Gott
Klassen VS in Vöcklabruck
ist für uns da. (2x)
ein besonderes Fest –
den Tauferinnerungs=
gottesdienst
Auch heuer sind wieder einige Kinder der Pestalozzischule daran beteiligt.
Fabio, Ines, Kevin, Lukas und
Monique aus der 2i übten
seit ein paar Wochen fleißig
Lieder, bastelten und lernten
Geschichten für das Fest am
18.März um 9h. Irmlind Dienesch hat die Vorbereitung
für die erkrankte Kollegin
Edda Petri übernommen.
2. Sonst haben wir uns kaum
gekannt, jetzt stehen wir Hand
in Hand.
Refrain: ….
3. So singen wir aus Dankbarkeit und öffnen die Herzen so
weit.
Refrain:….
Danke fürs Mitfeiern!
2007/2
Seite 8
5 Euro gleich 100 Euro –
Wie gibt’s das?
Unsere Klasse hat im Herbst
an einem Malwettbewerb von
Münze Österreich teilgenommen. Es ging darum zu
überlegen was man um 5 Euro in einem Geschäft kaufen
kann. Die Aufgabe war gar
nicht so leicht. Nach einigem
Überlegen hatte schließlich
jeder von uns eine Idee. Jeder bekam eine riesige 5 Euro Münze und schon begannen wir zu malen.
Währenddessen wurde eine
riesige Geldtasche gebastelt. All unsere Münzen und
auch ein paar Scheine steckten wir in diese Geldtasche.
Selbst eine Visitenkarte haben wir dazugegeben.
Noch am selben Tag schickten wir unser Kunstwerk ab.
Wochen vergingen, nichts
passierte. Monate vergingen.
Wir wurden schließlich ungeduldig und fragten
unsere Lehrerinnen. Doch
auch sie wussten nicht mehr
als wir. Und so hieß es warten und hoffen.
Und das Warten und unsere
Bemühungen haben sich gelohnt. Letzten Mittwoch besuchte uns der Herr
Direktor und fragte, ob wir
an einem Malwettbewerb
teilgenommen hätten. Welch
Überraschung!
Wir haben tatsächlich gewonnen und zwar 100 Euro in
5 Euro-Münzen.
Künstler sind Sieger!
Die Schüler und Schülerinnen der 4.I
2007/2
Seite 9
Pestalozzischmankerl
Möchtest du am Ostersonntag ein leckeres Osterfrühstück zaubern? Dann pass
gut auf!
Früchte-Power-Müsli
(1 Portion)
Zutaten:
- 4 EL Haferflocken,
- 1 EL Rosinen,
- 1 EL gehackte Haselnüsse
oder Mandeln,
- 2 TL Honig,
- ein halber Becher Joghurt, eine halbe Banane,
- eine halbe Orange,
- einen halben Apfel,
- (Du kannst natürlich auch
andere Obstsorten dazu
verwenden),
- 1 kleine Tasse Milch
Vermische die Haferflocken,
die Rosinen und die Nüsse.
Gib Honig und Joghurt dazu.
Schneide das Obst in kleine
Stücke und mische die
Obststücke unter das Müsli.
Gieße die Milch über das
Müsli.
(Das Kochbuch für die Familie, S.
74)
Schnelle Schokomuffins
(ca. 10 Stück)
der Milch unter die Buttermischung rühren.
Die Hälfte des Teiges in die
Förmchen geben. Die
Zutaten:
- 115g Butter,
- 215 g Mehl,
- 1 TL Backpulver,
- 100 g Zucker,
- 2 Eier,
- 1/8 l Milch,
- 170 g Schokostückchen,
- 10 Muffinförmchen oder
20 Papierförmchen
Backrohr auf 190 °C vorheizen (Umluft 170 °C) Butter
aus dem Kühlschrank
nehmen. In die Muffins=
förmchen 2 Papierförmchen
hineingeben,
Mehl und Backpulver sieben
und vermischen,
In einer Schüssel die weiche
Butter mit einem Mixer
cremig rühren. Den Zucker
dazugeben und weiterrühren.
Die Eier nacheinander unterrühren. Die MehlBackpulver-Mischung nach
und nach abwechselnd mit
Schokostückchen darauf
verteilen und mit jeweils 1
Esslöffel Teig bedecken.
Das Blech auf der mittleren
Schiene in den Ofen
schieben und die Muffins 25
Minuten lang backen. Wenn
die Muffins fertig sind, sollen sie noch ca. 5 Minuten in
den Muffinsförmchen stehen bleiben.
(Das Kochbuch für die Familie, S.
92)
2007/2
Seite 10
Eieraufstrich
(für 4 Personen)
Zutaten:
- 2 Eier,
- 1 Gurke,
- 1 Kästchen Gartenkresse,
- 100g Topfen,
- 50 g Sauerrahm,
- 1 TL Senf,
- Salz,
- Pfeffer
Die Eier in kochendem Wasser 8-10 Minuten hart
kochen, dann abschrecken
und auskühlen lassen. Die
Gurke schälen und der Länge
nach halbieren. Die Kerne
mit einem Löffel herausschaben. Die Gurke sehr fein
hacken. Schneide die Kresse
mit einer Schere ab. Die Eier schälen. Das Eiweiß ablösen und in kleine Würfel
schneiden. Eidotter mit einer Gabel zerdrücken und
mit dem Topfen, dem Sauerrahm, und dem Senf verrühren. Eiweißwürfel, Gurke und
Kresse unter die Topfenmischung rühren und den Aufstrich mit Salz und Pfeffer
würzen.
(1 Brot – 50 Aufstriche,
GU Küchenratgeber, S. 30)
Radieschenfrischkäse
(für 4 Personen)
Zutaten:
- 1 kleiner Bund Radieschen,
- Salz,
- 150 g PhiladelphiaStreichkäse,
- 50 g Joghurt,
- Pfeffer
Die Radieschen waschen,
putzen und sehr klein würfeln. Den Philadelphia mit
dem Joghurt und den Radieschen vermischen und mit
Salz und Pfeffer würzen.
(1 Brot – 50 Aufstriche, GU Küchenratgeber, S. 19)
2007/2
Seite 11
Kreativ-Ecke
-
Österlicher Tischschmuck
Du brauchst:
-
-
3 verschiedenfarbige
Faltpapiere mit den Ma-
-
Schere
-
Klebstoff
-
Bleistift
-
Locher
faltest das Quadrat dann
der offenen Spitze
wieder auf.
stülpst du ein kleines
Wenn du beide Seiten-
Dreieck nach innen. Dies
kanten zur Mittellinie
ist der Schnabel.
faltest, entsteht eine
ßen 13 x 13cm
-
Diese Hühner sind eine hübsche Dekoration für den
festlich gedeckten Oster-
eine offene Spitze. An
-
Den Kamm des Huhnes
Drachenform.
zeichnest du mit Bleistift
Nun drehst du die Falt-
auf ein weiteres anders-
arbeit um und faltest die
farbiges Faltpapier. Die-
untere Spitze genau auf
sen Kamm klebst du auf
die obere.
den Kopf.
Nun drehst du die Form
-
Zum Schluss malst du
noch einmal um. Sie sieht
noch links und rechts ein
jetzt wie ein Segelschiff
Auge auf.
aus. Dieses Schiff fal-
tisch.
test du auf die Hälfte
zusammen.
So wird’s gemacht:
-
-
Du faltest ein Faltpapier-
oberen Spitzen so weit
stück von einer Ecke auf
auseinander, bis die Form
die andere, so dass ein
eines Huhnes mit abste-
Dreieck entsteht. Du
hendem Schwanz ent-
klappst es wieder auf.
Dasselbe machst du mit
den beiden anderen Ecken und
Nun ziehst du die beiden
steht.
-
Deine Faltarbeit hat nun
eine geschlossene und
Viel Spaß beim Basteln!
2007/2
Seite 12
Kreativ-Ecke
Effekte mit WindowColour
Material:
- weiße, ausgeblasene Eier,
- Window-Colour Farben,
- Schaschlikspieße,
- Zahnstocher,
- weicher Pinsel
Stecke die ausgeblasenen
Eier auf einen Schaschlikspieß.
Zeichne mit den WindowColour-Farben dünne Farbstreifen auf das Ei auf. Der
Abstand zwischen den Farben sollte sehr gering sein.
Vermische die Farbstreifen
mit einem Zahnstocher bis
das Ei vollständig bedeckt
ist.
Die Farben müssen ca. 6
Stunden trocknen.
Reservieren mit Vaseline
Material:
- Weiße Eier (gekocht oder
ausgeblasen)
- Eierfarben
- Vaseline
- Borstenpinsel
Einfarbige Eier mit weißen
Flecken
Mit dem Pinsel Vaseline
sparsam auf die Stellen
auftragen, die weiß bleiben
sollen.
Das Ei wie gewohnt färben,
trocknen lassen und mit Vaseline einreiben, damit es
glänzt.
Mehrfarbige Eier
Für weiße Flecken die Oberfläche stellenweise mit Vaseline reservieren.
Anschließend hell einfärben,
z.B. in Gelb oder Orange,
dann trocknen lassen.
Zur Reservierung gelber
bzw. orangefarbener Flecken
Vaseline mit dem Pinsel auftragen. Dann das Ei dunkler
einfärben.
Getrocknete Eier mit Vaseline einreiben
Reservieren mit Sticker
Material:
- weiße, ausgeblasene Eier,
- Eierfarben,
- Konturensticker mit
Frühjahrs- oder Ostermotiven
Klebe die Sticker auf die
Eier.
Färbe die Eier mit deiner
Lieblingsfarbe. (Mische die
Eierfarbe nach der Packungsanleitung an!).
Lass die Farbe trocknen.
Entferne die Sticker.
(Lützner, Kathleen: Ostereier
schön verzieren. Christophorus
Verlag, S. 20 ,10, 28)
2007/2
Seite 13
Sachen zum Lachen
Vati hilft beim Abwa-
du eigentlich eine wich-
schen.
tige
Beim Abtrocknen lässt
Neuerung in unserer
er einen Teller fallen.
Familie in den letzten
Der zerspringt mit lau-
Jahren?“
tem Knall auf dem Bo-
Da kommt blitzschnell
den.
die Antwort: „Ja, frei-
Da fragt ihn sein Sohn:
lich, mich!“
„Warum hast du den
Teller vorher eigentlich
Die kleine Roberta hat
noch abgewaschen?“
eine wunderschöne,
große Orange bekommen.
Ihre Mutter fragt: „Und
was sagt man dann?“
Roberta gibt Mama die
Orange und sagt: „Bitte
schälen!“
Der ältere von zwei Brüdern fragt den jüngeren: „Kennst
Viel Spaß beim Lesen!
2007/2
Seite 14
Wir gratulieren!
Margarethe Auer und
Günther Platzer
zur Geburt Ihrer Söhne
JAKOB und MORITZ,
geb. 19. 11. 2006
Bettina und Horst Ingelsberger
zur Geburt Ihrer Tochter
ELLA, geb. 06. 12. 2006
Andrea Müller und Philipp Neuhofer
zur Geburt Ihrer Tochter
LINA, geb. 16. 12. 2006
Alles Gute!
2007/2
Seite 15
Wir wünschen euch
frohe Ostern
und erholsame Ferien!
Das Redaktionsteam des Pestalozziboten
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
754 KB
Tags
1/--Seiten
melden