close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Annehmlichkeiten wie im richtigen Hotel Nähen wie die - See-Spital

EinbettenHerunterladen
Aktuelles aus dem Spital Zimmerberg
Ausgabe Juni 2006
TAG DER OFFENEN TÜR:
Nähen wie die
richtigen Chirurgen
ROOM-SERVICE:
Annehmlichkeiten
wie im richtigen Hotel
www.spital-zimmerberg.ch
02
FRONT
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
EDITORIAL
MARKUS GAUTSCHI,
SPITALDIREKTOR
JUNI 06
CIRS AM SPITAL ZIMMERBERG
WIE MAN AUS FEHLERN
LERNEN KANN
UNTER DEM TITEL «DIE EHRLICHEN ÄRZTE» WAR IM TA-MAGAZIN VOM 22. APRIL
2006 EIN ARTIKEL ZU LESEN ÜBER FEHLER, DIE VIER PORTRÄTIERTE ÄRZTE «IN
AUSÜBUNG IHRES BERUFS BEGANGEN HABEN». DIE HALTUNG, FEHLER EINZUGE STEHEN, WURDE ALS BERICHTENSWERT ERACHTET UND «SOLL HELFEN, GEMEINSAM AUS FEHLERN ZU LERNEN» UND «GLEICHZEITIG DEN PATIENTEN SAGEN, DASS AUCH EIN ARZT NUR EIN MENSCH IST, DER NICHT ALLES KANN».
EIN SPITAL FÜR DEN
MITTELSTAND?
(uehp) Hunderprozentige Sicherheit gibt es im
vielleicht auch Folgen von falschen Vorschriften.
Leben nicht, trotz aller Bemühungen in dieser
Allen diesen Fehlern ist gemeinsam, dass sie
Richtung – das hören und erleben wir täglich,
nicht zu einem Absturz geführt haben, sei es
Am 17. März 2006 durften wir in Anwesenheit
das wissen auch unsere Patienten. Denken wir
durch geschicktes Handeln der Piloten, sei es,
von Regierungsrätin Verena Diener den offiziel-
nur – um ein aktuelles Beispiel zu nehmen – an
dass dank Zufall oder Glück nichts passiert ist.
len Abschluss der Bau- und Sanierungsarbeiten
die Kollision von zwei Güterzuglokomotiven mit
Gerade diese Vielzahl kleiner Störungen und
einem ICE in Thun. Hochcomputerisierte Stell-
Fehler enthält ein enormes Lernpotenzial. Ge-
werkeinrichtungen, Sicherheitssysteme, Zwangs-
lingt es, dieses Potenzial für Verbesserungen
bremsung beim Überfahren eines geschlossenen
nutzbar zu machen, kann man davon ausgehen,
Streckensignals – und doch liest man, «wurde
dass Entscheidendes auch zur Verminderung des
der Lokomotivführer von einem Halt zeigenden
Risikos von Flugzeugabstürzen erreicht wird.
feiern. In ihrer Rede schaute die Regierungsrätin
auf die Vorgeschichte des Bauprojekts und den
teilweise steinigen Weg zurück. Doch dank der
einvernehmlichen Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsdirektion und Spitalregion dürfen sich
heute alle am gelungenen Werk freuen.
*Critical Incident Reporting System
Regierungsrätin Diener liess es sich aber auch
Rangiersignal überrascht». Selbstverständlich wird
nicht nehmen, auf die Entstehungsgeschichten
dieses Unglück genau untersucht. Es werden Ana-
der Spitäler in der Region zurückzublicken. Ein
lysen über den Unfallhergang vorgenommen,
Rückblick in eine Zeit, wo das Taggeld zwischen
Vorschriften kritisch hinterfragt, Lehren gezogen.
SPIELT ES EINE ROLLE,
WEM DER FEHLER PASSIERT IST?
kutiert wurde, ob das Krankenasyl auch dem
Das ist in der Medizin seit Jahrzehnten grund-
Das ist einleuchtend und faszinierend – wie aber
Mittelstand zur Verfügung stehen solle.
sätzlich genau gleich – und doch hat sich auf die-
erfährt man überhaupt von all diesen kleinen
Diese Frage stellt sich heute nicht mehr. Mit dem
sem Gebiet in den letzten Jahren einiges geän-
Fehlern? Ereignet sich nämlich ein Fehler, so lau-
Neubau haben wir ein modernes Spital für alle
dert.
tet in unserer Gesellschaft die erste Frage stets:
35 Rappen und einem Franken schwankte und dis-
Bewohnerinnen und Bewohner dieser Region geschaffen. Ein Schwerpunktspital kann aber nicht
nur deshalb überleben, weil es auf der Spitalliste
«Wer hat das getan?» So fragte der Lehrer in der
CIRS* – GELERNT AUS
DER FLIEGEREI
steht. Es hat seine Berechtigung nur dann, wenn
es Patientinnen und Patienten als ihr Spital, als ihre
erste Adresse, berücksichtigen. Dieser Wunsch,
formuliert von der Gesundheitsdirektorin, ist auch
unser Wunsch, dem wir bei unserer Arbeit täglich
nachleben.
Primarschule. So fragen die Eltern in der Familie.
So fragt der Chef am Rapport die Assistenzärzte
– die Folgen eines bekennenden «Ich» sind hin-
Zum Glück sind schwerwiegende Fehler, die bei
länglich bekannt. Damit ist aber die Bereitschaft
Patienten bleibende Schäden oder gar den Tod
dahin, über begangene Fehler oder erlebtes
zur Folge haben, in der Medizin sehr selten. Dem-
Glück, die «Kurve doch noch erwischt» zu haben,
entsprechend können aber auch nur wenige
zu berichten.
Schlussfolgerungen über die Entstehung oder
die Vermeidung von Fehlern gezogen werden.
Demnach sollte die erste Frage eher heissen:
Patientenzahlen. Seit November konnten wir an-
Einen grundlegend neuen Ansatz hat die Medi-
«Was lernen wir aus einem Fehler?» Und in ei-
haltend über 10% mehr Patientinnen und Patien-
zin aus der Luftfahrt übernommen:
nem zweiten Schritt: «Wie konnte es dazu kom-
ten behandeln. Das erfüllt uns mit Genugtuung
In der Fliegerei ereignen sich täglich (meist, ohne
men?» Das «Wer» ist eigentlich gar nicht wichtig.
und ist uns Ansporn, den eingeschlagenen Weg
dass die Passagiere etwas bemerken) kleine Un-
Aus dieser Erkenntnis wurde in der Fliegerei das
selbstbewusst weiterzugehen.
gereimtheiten: Fehler in den Abläufen, in der
«Critical Incident Reporting System» (CIRS) ent-
Kommunikation, Folgen von Unaufmerksamkeit,
wickelt, ein Meldesystem, in dem anonym Ereig-
Dass der Einsatz auch Früchte trägt, zeigen die
M.GAUTSCHI@SPITAL-ZIMMERBERG.CH
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
FRONT
JUNI 06
03
haltensmuster, die ein Risiko bedeuten können.
Als Beispiel beim Individuum sei die «lange unfallfreie Periode» erwähnt: Eine an sich bekannte, aber sehr selten bedrohliche Komplikation
DIE ARBEIT VON
ANÄSTHESIE-TEAMS
WIRD OFT MIT DERJENIGEN VON LINIENPILOTEN VERGLICHEN.
BEIDE ZIEHEN
AUCH AUS VERGLEICHBAREN FEHLERMELDESYSTEMEN IHRE
LEHREN.
kann so plötzlich aus dem Bewusstsein des Einzelnen verschwinden, besonders wenn er oder
sie der Komplikation noch nie selber begegnet
ist. Wer dieses Phänomen kennt, wird Massnahmen ergreifen, die Erinnerungen aller Teammitglieder wieder zu wecken.
Im Team spielt das Kommunikationsverhalten eine
zentrale Rolle. Ein Beispiel: Der Anästhesiearzt
nisse gemeldet, Geschichten erzählt, kreative Be-
spiel ist die Verwechslung von Medikamenten –
fragt vor Beginn der Narkose seine Anästhesie-
wältigungsstrategien von kritischen Situationen
Substanzen mit ähnlichen Namen oder ähnlicher
pflegeperson: «Ist der Narkoseapparat gete-
rapportiert werden – stets mit dem Ziel, dass an-
Wirkung sind möglicherweise in ähnliche Ampul-
stet?» Letztere sagt: «Ja!» Sie hat aber nicht be-
dere den gleichen Fehler nicht selber auch ma-
len abgefüllt, vielleicht noch in der gleichen Far-
merkt, dass der Operateur gleichzeitig gefragt
chen, dass möglichst viele aus den Geschichten
be oder mit gleichen Schriften bezeichnet. Wird
hat, ob er mit dem Eingriff beginnen kann und
Lehren ziehen, dass die geschilderte Kreativität
ein solcher Fall bekannt, werden sofort alle Mit-
ebenfalls ein Ja hörte.
mithilft, ein nächstes Mal eine heikle Situation
arbeitenden gewarnt: «Achtung – hier könnte
ebenso gut zu bewältigen.
ein Problem entstehen.» Es bleibt aber nicht ein-
Kurse, Schulungen, Fortbildungsveranstaltungen
fach dabei. Ebenso wichtig ist es, Massnahmen
sind das eine, Training das andere. So üben heu-
Viele Tätigkeiten im Fachgebiet Anästhesie sind
einzuleiten, damit solche Verwechslungen nicht
te nicht nur Piloten
durchaus vergleichbar mit der Fliegerei. Oft wird
mehr vorkommen. Also nehmen wir mit den Her-
schiedene europäische Universitätskliniken verfü-
eine Narkose mit einem Flug verglichen: Die Ein-
stellern Kontakt auf und regen an, Ampullen-
gen über Medizinsimulatoren, in denen die Zu-
leitung der Narkose und die Aufwachphase ha-
grösse, -farbe oder -beschriftung entsprechend
sammenarbeit des Operateurs und des Anästhe-
ben Ähnlichkeiten mit Start und Landung. Bis-
zu ändern.
sieteams in verschiedenen Notfallszenarien be-
weilen verläuft ein Flug ganz ruhig, bisweilen
aber bedeutet es ein schönes Stück Arbeit, den
an Flugsimulatoren. Ver-
obachtet und geübt werden kann. Videoaufnah-
TEAMFAKTOREN SIND ENTSCHEDEND
Flug oder eben die Narkose auf stabilem Kurs zu
men zeigen den Teilnehmenden, wie sie in Stresssituationen reagieren, ob sie einen kühlen Kopf
halten. Und so ist es auch Anästhesieärztinnen
60% aller Ursachen von Flugunfällen liegen nicht
bewahren, klare Anweisungen geben und wo sie
und -ärzten zu verdanken, dass CIRS auch in der
etwa in Störungen der Flugzeuge oder in schlech-
sich noch verbessern können. So wurden bereits
Medizin eingeführt wurde.
ten Wetterbedingungen, sondern bei der Crew.
verschiedene Teams des Spitals Zimmerberg auf
Statistiken in der Medizin deuten in die gleiche
dem Basler Simulator geschult und diese trugen
Richtung. Gerade in der modernen Spitalmedizin
aufschlussreiche Erkenntnisse zurück in unser
wird meist im Team gearbeitet. Die Bedeutung
Spital.
AM ZIMMERBERG LETZTES JAHR
EINGEFÜHRT
der Teamzusammenarbeit für das BehandlungsAm Spital Zimmerberg wurde ein solches Melde-
resultat ist also von zentraler Bedeutung. Jahr-
Fehler machen gehört zum menschlichen Wesen.
system vor etwas mehr als einem Jahr einge-
zehntelang wurde diesem Aspekt in der Ausbil-
Es wäre Augenwischerei, zu behaupten, Spital-
führt. Erfreulich ist, dass Erlebnisse und Ereig-
dung von medizinischem Personal zu wenig Be-
personal sei davor gefeit. Viel wesentlicher ist
nisse von ganz verschiedenen Mitarbeitenden
achtung geschenkt – als ob jede und jeder von
die Frage, wie ein Spital mit dieser Tatsache um-
gemeldet werden. Diese Berichte werden von ei-
Natur aus teamfähig wäre...
geht. Und darum möchten wir unseren Patien-
nem kleinen Gremium ausgewertet, das die Er-
ten nicht sagen «Kommen Sie zu uns, wir ma-
kenntnisse allen zugänglich macht. So können
Die Zusammenarbeit im Team, aber auch Strate-
chen keine Fehler», sondern vielmehr «Kommen
Verbesserungen rasch eingeleitet werden.
gien zum Vermeiden von Teamfehlern können
Sie zu uns, wir setzen alles daran, Fehler zu ver-
durch gezielte Weiterbildung und Schulung posi-
meiden».
Vielleicht fragen Sie sich jetzt, um welche Ereig-
tiv beeinflusst werden. Sowohl beim Individuum
nisse es sich denn handelt? Ein klassisches Bei-
als auch beim Team gibt es ganz bestimmte Ver-
04
FRONT
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
DIABETESBERATUNG AUCH AMBULANT
THERAPIEKONZEPTE,
DIE SICH ANPASSEN
NOCH BIS IN DIE NEUNZIGERJAHRE WURDE VON DEN ZUCKERKRANKEN ERWARTET, DASS SIE IHRE LEBENSGEWOHNHEITEN AN EIN ENGES THERAPIEKONZEPT ANPASSEN. HEUTE IST ES UMGEKEHRT – DAS THERAPIEKONZEPT
PASST SICH DEN DIABETIKERINNEN AN. DIE DIABETESBERATUNG SPITAL
ZIMMERBERG ZEIGT, WIE DAS GEHT – IM UND AUSSERHALB DES SPITALS!
JUNI 06
ERGÄNZENDE ERNÄHRUNGSBERATUNG ANGEZEIGT
Die Ernährung ist bei der Behandlung des «Diabetes mellitus» nach wie vor ein wichtiger Therapiefaktor. Eine Veränderung der Therapie gibt
immer auch Gelegenheit, dies zu berücksichtigen. Bei Diagnosestellung oder für die Umstellung auf eine neue Therapie ist eine zusätzliche
Ernährungsberatung von grosser Hilfe. Dabei werden natürlich auch die Bedürfnisse und Möglichkeiten der PatientInnen berücksichtigt. Wichtig
ist es, die Zusammensetzung der Nahrung (Kohlenhydrate, Fett, Protein) zu verstehen und gezielt im Ernährungsplan zu berücksichtigen. Oft
geht es auch darum, das Gewicht zu reduzieren,
gelingt es doch damit, Diabetes begleitende Komplikationen in vielen Fällen um einige Jahre hinauszuzögern.
DANK KLEINEN, MODERNEN MESSGERÄTEN KANN HEUTE JEDE FRAU UND JEDER MANN
SELBSTSTÄNDIG SEINEN BLUTZUCKER ZU HAUSE UNTER KONTROLLE HALTEN.
(hegv) Glücklicherweise kann für jeden Diabeti-
Behandlung im Alltag umzusetzen und die man-
ker und jede Diabetikerin, ihren Lebensgewohn-
nigfaltigen Ratschläge von Massenmedien und
heiten und Möglichkeiten entsprechend, eine
aus dem Freundeskreis richtig zu gewichten.
sinnvolle Therapie gewählt werden. Die Erfahrung zeigt, dass eine erfolgreiche Betreuung von
EIN ANERKANNTES FACHGEBIET
Zuckerkranken durch eine gut abgesprochene,
interdisziplinäre Zusammenarbeit unterstützt wird.
Oft wird die Aufgabe der Diabetesberatung mit
Dabei stehen die Betroffenen als unmittelbar
der Ernährungsberatung verwechselt. Im Unter-
Handelnde im Zentrum des Beratungs- und The-
schied zu diplomierten ErnährungsberaterInnen
rapiekonzepts.
sind DiabetesfachberaterInnen diplomierte Pflegefachfrauen (Krankenschwestern) mit einer Zu-
Zuerst einmal benötigen die Betroffenen ein
satzausbildung.
vertieftes Wissen über die Krankheit «Diabetes
Das Fachgebiet umfasst Information zum Krank-
mellitus» über die entsprechende, sinnvolle Er-
heitsbild und möglichen Spätfolgen. Beratung,
nährung und die gewählte Therapieform. Im
Schulung, Instruktion, Motivation zu den ent-
Idealfall lernen die DiabetikerInnen die Hinter-
sprechenden Therapien, zur selbstständigen
gründe und Funktionsweise ihres spezifischen
Blutzuckerkontrolle sollen Unterstützung im Le-
Therapiekonzepts kennen. Dies motiviert sie, die
ben mit «Diabetes mellitus» bieten.
IN DER DIABETESBERATUNG LERNT MAN, DIE
KRANKHEIT ZU VERSTEHEN UND ERFÄHRT,
WIE MAN IM ALLTAG DAMIT UMGEHEN KANN.
ANMELDUNG FÜR
AMBULANTE BERATUNGEN
Jeder Hausarzt und jede Hausärztin kann Sie
an unsere Diabetesberatung überweisen. Diabetesberatungen sind mit schriflicher Verordnung vom Hausarzt kassenpflichtig.
Weitere Auskünfte direkt bei:
Verena Hegglin,
Dipl. Diabetesfachberaterin,
Asylstrasse 19, Postfach, 8810 Horgen 1.
Telefon 044 728 13 93, Fax 044 728 11 15,
v.hegglin@spital-zimmerberg.ch
Anmeldeformulare finden Sie auch unter
www.spital-zimmerberg.ch
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
JUNI 06
FRONT
05
REGULA GRABHERR, FRAUENÄRZTIN AM SPITAL ZIMMERBERG
meiner Schwangerschaft eine spezielle Verbun-
EINE GEBURTSHELFERIN
ERLEBT DEN SEITENWECHSEL
denheit mit solchen Patientinnen bestand.
WIE ERLEBT EINE FRAUENÄRZTIN – DIE TAGTÄGLICH MIT SCHWANGEREN ZU
TUN HAT – DIE EIGENE SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT? REGULA GRABHERR HATS BEREITS ZUM ZWEITEN MAL ERLEBT UND ERZÄHLT ÜBER VORUND NACHTEILE, ÜBER DIE GLÜCKSGEFÜHLE UND DEN «BABYBLUES».
Auch bei der Geburt war es mir nicht möglich,
meinen Beruf vollständig beiseite zu lassen – immer wieder funkten «medizinische Gedanken»
dazwischen. Ich hatte aber grosses Vertrauen zu
den mich betreuenden Personen, sodass ich
während der Geburt doch vor allem anderen
einfach eine Frau war, mit denselben Schmerzen,
Ängsten und diesem unbeschreiblichen, überwältigenden Gefühl, wenn einem endlich, endlich dieses kleine, warme Bündel auf den Bauch
gelegt wird. Das Bewusstsein, dass es im Wochenbett so etwas wie den «Babyblues» gibt
(Stimmungsschwankungen), bewahrt einen leider auch nicht davor, dass man ein paar Tage
nach der Geburt wegen irgendetwas Banalem
in Tränen ausbricht. Und auch eine Ärztin kann
einen Milchstau kriegen! Im Nachhinein eine
wertvolle Erfahrung, bei der ich wieder eine
Menge für meinen Beruf gelernt habe. Aber im
DIE FRAUENÄRZTIN DES SPITALS ZIMMERBERG, REGULA GRABHERR, MIT IHRER TOCHTER YORINA.
Moment, wo mir hundeelend zumute war, wusste ich dies noch nicht so ganz zu schätzen.
(grar) Etwa zwei Wochen nach der Geburt mei-
Geburt, sondern natürlich schon während der
ner zweiten Tochter Yorina läutete das Telefon:
Schwangerschaft, wo man plötzlich (gezwun-
Ob ich als Frauenärztin am Spital Zimmerberg
genermassen) den Schwangeren noch mehr Ver-
und Mutter eines Neugeborenen nicht Lust hät-
ständnis entgegenbringt. Der Spruch «Aber sie
Was macht den grössten Unterschied zwischen
te, für den «befund» etwas zum Thema «Seiten-
sind doch nicht krank, sondern schwanger.»
Arbeiten und «Muttersein» aus? Da kommen mir
wechsel» zu schreiben? Meine ältere Tochter Yara
nervt ziemlich, wenn einem drei Monate lang
vor allem die ständigen Unterbrechungen in den
nutzte die Gunst der Stunde und machte sich
dauernd übel ist oder ständig etwas im Rücken
Sinn: Selten kann ich eine Arbeit oder ein Ge-
mit der Cornflakes-Schachtel davon, hinter sich
blockiert, sodass man, einmal hingesessen, fast
spräch in Ruhe zu Ende führen, ohne dass mich
eine Spur von «Cornflakes-Bröösmeli» zurücklas-
nicht mehr hochkommt.
ein Kind dabei unterbricht. Aber wenn ich es mir
so richtig überlege: So ein grosser Unterschied
send. Während ich ihr mit wütenden Grimassen
klarzumachen versuchte, dass sie sich zum Essen
gefälligst an den Tisch setzen solle, gab Yorina
ICH MÖCHTE NICHTS MISSEN
DIE SCHWIERIGKEIT, BERUFLICHE
DISTANZ ZU HALTEN
zum Beruf besteht da gar nicht, denn auch dort
habe ich ständig das Telefon dabei und werde
während einer Arbeit oft x-mal unterbrochen.
gerade wieder die Hälfte der vor kurzem getrunkenen Milch auf das frisch angezogene Kleid
Es ist manchmal schwierig, berufliche Distanz zu
Der Unterschied besteht wohl eher darin, dass
heraus, sodass ich sie von Kopf bis Fuss neu an-
halten und nicht jedes Mal, wenn man eine Pa-
ich es bei der Arbeit mit Erwachsenen zu tun
ziehen musste. Meine Begeisterung für die Idee
tientin mit einer Fehlgeburt betreut, auch bei
habe, denen man auch mal erklären kann, wa-
mit dem Artikel hielt sich in ziemlich engen
sich selbst einen Ultraschall machen zu wollen,
rum man eben gerade jetzt auf keinen Fall ge-
Grenzen...
um sicher zu sein, dass es dem eigenen Baby gut
stört werden kann. Das ist bei einem Kleinkind
geht. Das Wissen um mögliche Komplikationen
bzw. Baby leider schlecht möglich.
Mittlerweile sind ein paar Monate vergangen
ist manchmal ziemlich belastend. Verständlicher-
und alles hat sich etwas eingependelt, sodass ich
weise ist es auch für eine Patientin nicht einfach,
Es gibt Zeiten bei der Arbeit, wo ich mir wünsch-
das Ganze etwas gelassener angehen kann. Ja,
von einer hochschwangeren Ärztin mitgeteilt zu
te, mehr zuhause zu sein – und wenn ich zuhause
wie ist das denn nun mit diesem «Seitenwech-
bekommen, dass sie ihr Baby verloren hat. Oft
bin, wünschte ich mir manchmal, ich wäre an der
sel»? Dieser beginnt jedenfalls nicht erst mit der
habe ich es aber so erlebt, dass gerade wegen
Arbeit. Keines von beiden möchte ich missen.
06
REPORTAGE
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
JUNI 06
BLICK HINTER DIE SPITALKULISSEN
TEXT UND FOTOS MANUEL ZIMMERMANN
DAS GIBT ES NICHT ALLE TAGE: DAS SPITAL ZIMMERBERG GEWÄHRTE AM SAMSTAG, 6. MAI 2006, DEN EINWOHNERINNEN
UND EINWOHNERN DES LINKEN ZÜRICHSEEUFERS EINEN BLICK HINTER DIE KULISSEN. DAS INTERESSE WAR ENORM.
EINMAL SELBER KNOCHEN FLICKEN. DEN EIGENEN BLUTZUCKER MESSEN. EINEM BELASTUNGS-EKG BEIWOHNEN. IN
DER ERGOTHERAPIE EINEN HIRNLEISTUNGSTEST ABSOLVIEREN. IN DER PHYSIO EINEN KOORDINATIONSPARCOURS BEWÄLTIGEN. DIE INTERESSIERTEN WURDEN AKTIV INS GESCHEHEN MIT EINBEZOGEN. UND ALLE HATTEN FÜR EINMAL
SPASS, IM SPITAL ZU SEIN.
10.25
XXX
11.20
ANSTURM. DIE BEIDEN MITARBEITERINNEN
VOM SPITAL-EMPFANG HABEN ALLE HÄNDE
VOLL ZU TUN. TICKETS FÜR FÜHRUNGEN UND
AKTIVITÄTEN. HINWEISE AUF VORTRÄGE.
WAS IST WO? UND SIE, SIE WÜNSCHEN?
GLÜCK FÜR JENE, DIE EIN TICKET FÜR EINE FÜHRUNG IN DEN OPERATIONSSAAL ERGATTERT HABEN.
DENN HIER IST NORMALERWEISE KEIN ZUTRITT FÜR BESUCHENDE. WIE WIRD EINE NARKOSE EINGELEITET? WIE WIRD OPERIERT? DAS AN ORT UND STELLE ZU ERLEBEN, IST GANZ SCHÖN PACKEND.
11.30
11.40
11.50
BESUCH DER FRAUENKLINIK. «DAS NÄCHSTE
KIND BRINGE ICH HIER ZUR WELT. DIE ATMOSPHÄRE IN DIESER GEBURTSABTEILUNG ERINNERT GAR NICHT AN EIN SPITAL. UND DENNOCH HABE ICH HIER ALLE MEDIZINISCHE SICHERHEIT.»
DR. CARL ONETA ÜBERZEUGT DIE ANWESENDEN, DASS EINE MAGENSPIEGELUNG DURCHAUS ZU ERTRAGEN IST. AN EINER SPEZIELL
PRÄPARIERTEN PUPPE FÜHRT ER VOR, WIES
GEHT UND WAS ER DABEI SEHEN KANN.
MEDIZINISCHE VORTRÄGE GIBTS IM HALBSTUNDENTAKT. KURZ VOR DEM MITTAGESSEN
REFERIERT DIE ERNÄHRUNGSBERATERIN
MANUELA HEUBERGER. DER SAAL IST RANDVOLL. ALLE WOLLEN WISSEN, WESHALB
MEDITERRANE ERNÄHRUNG SO GESUND IST.
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
REPORTAGE
JUNI 06
07
STECKBRIEF
Spital Zimmerberg
12.20
Schwerpunktspital am linken Zürichseeufer
Verbandsgemeinden:
Hirzel, Horgen, Hütten, Oberrieden, Richters-
DARAUF HABEN SICH VIELE GEFREUT: DER 6. MAI WAR DER TAG, AN DEM BEI UNS JEDE UND JEDER
CHIRURG UND CHIRURGIN SPIELEN KONNTE. WILLKOMMEN IN DER MEDIZINISCHEN WERKSTATT:
KNOCHEN FLICKEN HEISST BOHREN, SCHRAUBEN UND HÄMMERN.
wil, Schönenberg, Thalwil, Wädenswil
Das Angebot:
• 106 Betten für stationäre Patienten
(Stand Mai 06, ab Juli 112 Betten)
• Notfallstation rund um die Uhr
• Intensivpflegestation mit 6 Plätzen
• Klinik für Chirurgie
• Anästhesiologie
• Klinik für Innere Medizin
• Schmerzklinik
• Frauenklinik
• Radiologie
• Beratungsdienste, Therapien, Sozialdienst
13.50
14.55
• Kurse für werdende Mütter und junge
Eltern
• Diagnostica-Labor Zimmerberg
GUT, WENN MAN DIESEN WAGEN BEI BESTER
GESUNDHEIT BEGUTACHTEN KANN: RETTUNGSSANITÄTER MICHEL EIGENMANN ERKLÄRT DEN
SCHAULUSTIGEN DAS NEUE AMBULANZFAHRZEUG – EINE FAHRENDE INTENSIVSTATION!
GIPSEN IM «NOTFALL» MACHT SPASS – VOR
ALLEM WENN KEIN GRUND DAZU BESTEHT.
«UND AM MONTAG SAGEN WIR DEM LEHRER,
DASS WIR DEN ARM GEBROCHEN HABEN. DANN
MÜSSEN WIR KEINE PRÜFUNG SCHREIBEN!»
• MRI der Rodiag Diagnostic Centers
DAS SIND DIE GEWINNERINNEN
DES WETTBEWERBS CHIRURGIE
Folgende TeilnehmerInnen des Wettbwerbs
haben eine Digitalkamera, einen MP3-Player,
einen Feldstecher oder eine Thermosflasche
gewonnen:
Pina Ehrbar, Richterswil, Digital-Kamera; Andreas Berger, Zürich, Digital-Kamera; Ursula
Caplazi, Horgen, MP-3 Player; Monika Sarbach, Horgen, Feldstecher; Norbert Caplazi,
15.04
DER TAG DER OFFENEN TÜR HAT EINEN EINBLICK IN DEN SPITAL-ALLTAG GEBRACHT. UND EINZIGARTIGE
DURCHBLICKE FÜR JENE, DIE SICH DIE BILDER DER RADIOLOGIE HABEN VORFÜHREN LASSEN.
Horgen, Feldstecher; Larissa Ehrbar, Richterswil, Thermosflasche; Tobias Hang, Zürich,
Thermosflasche; Martina Steiner, Pfäffikon
ZH, Thermosflasche. Den GewinnerInnen gratulieren wir ganz herzlich.
08
FRONT
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
PFLEGE – KOMPETENZ
IN VIELEN ROLLEN
WER IM SPITAL LIEGT, WEISS ES. WER IM SPITAL ARBEITET, WEISS ES AUCH:
DIE NÄCHSTEN BEZUGSPERSONEN DER PATIENTINNEN/PATIENTEN SIND DIE
PFLEGEFACHLEUTE, AUCH WENN SIE OFT – UND DIES ZU UNRECHT – IM
SCHATTEN DER MODERNEN MEDIZIN STEHEN.
JUNI 06
Pflegediplomabschluss), jene mit einem Lehrabschluss das Diplom der «Höheren Fachschule für
Pflege». Wenn sie zu ihren Praktika antreten –
zum Beispiel im Spital Zimmerberg – gilt es vom
ersten Tag an zu lernen, das erworbene theoretische Fachwissen mit Unterstützung der Berufsbildnerinnen praktisch umsetzen, Menschen wertfrei zu begegnen, Bedürfnisse und Gewohnheiten, die für die Gesundheitsförderung wichtig
sind, zu erkennen und in die Pflege zu integrieren. Die Bilder auf dieser Seite sind Ausdruck für
(zimm) Die vielen Rückmeldungen von unseren
maturität erwerben an der «Fachhochschule Pfle-
die Vielseitigkeit der Aufgaben, die unsere Pfle-
Patientinnen/Patienten beziehen sich auf unsere
ge» den Bachelor of Science (Grundstudium mit
genden Tag für Tag vollbringen.
ICH BIN AUCH EIN TRÖSTER.
ICH BIN AUCH EINE BEGLEITERIN.
ICH BIN AUCH EIN WUNDFACHMANN.
ICH BIN AUCH EINE TROUBLE-SHOOTERIN.
ICH BIN AUCH EIN SCHMERZFACHMANN.
ICH BIN AUCH EINE ANALYTIKERIN.
ICH BIN AUCH EIN VERMITTLER.
ICH BIN AUCH EINE BEOBACHTERIN.
Pflegenden. Eine professionelle Pflege ist ein entscheidender Faktor auf dem Weg zur Genesung.
Die Zeiten, als die Pflege christlich motivierten
Frauen vorbehalten war, die ihr Rollenverständnis in der Hilfeleistung und im Dienen fanden,
sind längst vorbei. Heute wird von den Pflegenden ein enormes Wissen erwartet, fachliche
Kompetenz, menschliches Einfühlungsvermögen,
Kommunikations- und Vermittlungsfähigkeit im
Umgang mit Menschen verschiedenster Kulturen
– eine Vielseitigkeit, die ihresgleichen sucht. Zudem sollen die Pflegefachpersonen heute auch
gute ManagerInnen sein. Gerade in Zeiten des
gesteigerten wirtschaftlichen Drucks verlangt der
Spitalalltag mit seinem dicht gedrängten Programm eine detaillierte Arbeitsplanung. Und
diese Pläne werden laufend durchkreuzt: durch
akute Ereignisse, durch dringende individuelle
Bedürfnisse, durch sich plötzlich verändernde Situationen und interdisziplinäre Interventionen.
Hier wird Flexibilität erwartet. «Rollende Planung» heisst das Zauberwort, jederzeit fähig
sein, die eigene Planung neuen Umständen anzupassen. Das ist die Kunst der Pflegenden im
Spital.
LEISTUNGSAUFTRAG AUSBILDUNG
Parallel zur Pflege der Genesenden nimmt das
Spital Zimmerberg seinen Leistungsauftrag zur
Ausbildung von Lernenden/Studierenden wahr.
Denn der Bedarf an Pflegenachwuchs ist gross.
Zwei Wege führen zum Pflegediplom. Junge Lernende mit gymnasialem Abschluss oder Berufs-
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
FRONT
JUNI 06
09
ROOM-SERVICE – WIE IM HOTEL
Hier ist der Room-Service dafür besorgt, dass
SEIT ANFANG DIESES JAHRS GIBT ES IM SPITAL ZIMMERBERG DEN ROOMSERVICE. DIESER BEFASST SICH MIT ALLEN NICHT-MEDIZINISCHEN DIENSTLEISTUNGEN FÜR DIE PATIENTINNEN UND PATIENTEN. SO KÖNNEN SICH DIE
PFLEGEFACHLEUTE VOLL AUF IHRE KERNKOMPETENZ DER MEDIZINISCHEN
PFLEGE KONZENTRIEREN.
reichen Angebot zurechtfinden, und unterstützt
sich die Patientinnen und Patienten im umfang-
sie dabei, ein individuelles, vom Arzt erlaubtes
Menü zusammenzustellen (z. B. salzarmes Essen,
Diabetiker-Kost oder andere Diäten). Da auch
Angehörige und Besuchende im Spital essen
können, nimmt der Room-Service die entsprechenden Bestellungen entgegen und serviert
das Essen im Zimmer.
Vielleicht wünscht der eine Patient oder die andere Patientin zwischendurch einen Kaffee oder
eine Zwischenmahlzeit, ist aber selber nicht in
der Lage, den Weg ins Restaurant «Bella Vista»
unter die Füsse zu nehmen. Ein kurzer Anruf genügt und sie werden im Zimmer bedient. Schliesslich sorgen die Mitarbeitenden in blauen Hemden und Blusen auch für die Pflege der vielen
KAFFEE GEFÄLLIG? UND WAS WÜNSCHEN SIE FÜRS NACHTESSEN? DER ROOM-SERVICE ERFÜLLT
WÜNSCHE DER PATIENTINNEN UND PATIENTEN.
Blumen und bringen unseren stationären Gästen
jeden Morgen mit dem Frühstück die Zeitung
ans Bett. Dies alles soll dazu beitragen, dass sich
(zimm) Room-Service ist ein Begriff, den man aus
Etage wo finden. Im Zimmer erklären sie die
die PatientInnen jederzeit gut aufgehoben füh-
dem Hotelfach kennt. Aber was sind denn die
Technik des Patiententerminals, das bei jedem
len.
Aufgaben des Room-Service in einem Spital? Die
Bett in ein und demselben Gerät Telefon, Fern-
Mitarbeitenden des Room-Service betreuen die
seher, Radio und Glocke vereint.
Patientinnen und Patienten vom Eintritt ins Spital bis zu deren Verabschiedung. Sie holen sie
In einer ersten Phase ist der Room-Service als
Versuchsbetrieb auf der zweiten Etage, in der Pri-
SICH GUT AUFGEHOBEN FÜHLEN
beim Empfang ab, begrüssen sie und begleiten
vatabteilung und in der Frauenklinik eingeführt
worden. Ab Juni und September dieses Jahres
sie auf das Zimmer. Sie helfen ihnen mit dem Ge-
Das neue Spital Zimmerberg bietet auch eine
wird das Angebot nach und nach auf die Klini-
päck und zeigen, was sie im Zimmer oder auf der
grosse Auswahl an Getränken und Speisen an.
ken der Chirurgie und Medizin ausgeweitet.
SPITAL SOLL NEUE RECHTSFORM ERHALTEN
(gaum) Als oberstes Organ ist der Zweckver-
des Spitals als Unternehmen erleichtern sollten.
band «Spitalregion Linkes Zürichseeufer» für die
Vier Modelle wurden auf ihre Tauglichkeit hin
Versorgung der Spitalregion zuständig. Die mei-
geprüft: die Bildung eines Zweckverbandes, die
sten Aufgaben wurden aber 1999 im Rahmen
Gründung einer Aktiengesellschaft, die Überfüh-
der neuen kantonalen Spitalliste der Betriebsstif-
rung in eine privatrechtliche Stiftung und die
Das letzte Wort über die neue Trägerschaft wer-
tung übertragen. Dass die komplizierte Struktur
Gründung einer Interkommunalen Anstalt. Die
den die Stimmberechtigten der Trägergemein-
mit einem Zweckverband und einer Betriebsstif-
Arbeitsgruppe hatte sich nach Prüfung der ver-
den haben. Sie werden am 24. September 2006
tung nur für die zu Ende gehende Ära zweck-
schiedenen Rechtsformen für eine Aktiengesell-
darüber abstimmen können. Am Kostenverteiler
mässig war, stand von Anfang an fest.
schaft oder eine privatrechtliche Stiftung ent-
wird sich dadurch nichts ändern und das Mit-
schieden und beide Varianten als gleichwertig
spracherecht der Trägergemeinden bleibt ge-
eingestuft. In der Vernehmlassung durch die Ge-
wahrt. Der unternehmerische Handlungsspiel-
EINE STIFTUNG SOLLS RICHTEN
für ein Spital nicht unbedingt wünscht.
ABSTIMMUNG IM HERBST
meinden schwang die Stiftung als künftige Trä-
raum wird aber zunehmen und die Finanzkom-
Eine Arbeitsgruppe erarbeitete deshalb neue
gerschaft einstimmig obenaus, weil Aktienge-
petenzen werden entsprechend angepasst.
Organisationsstrukturen, welche die Führung
sellschaften ein Image haben, welches man sich
10
FRONT
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
JUNI 06
HALLO, NACHBARN!
Im Mai 2006 wurde gleich gegenüber dem Haupt-
IN HORGEN ENTWICKELT SICH
EIN GESUNDHEITSZENTRUM
eingang des Spitals Zimmerberg das Tertianum
MIT DER FERTIGSTELLUNG DES NEUBAUS IST DER ERSTE SCHRITT GETAN. MIT
DER ANSIEDLUNG VON VERWANDTEN BETRIEBEN IM UMFELD DES SPITALAREALS EIN ZWEITER. IN HORGEN ENTSTEHT EIN GESUNDHEITSZENTRUM. ALS
NEUE NACHBARN HEISSEN WIR DAS «PSYCHIATRISCHE AMBULATORIUM DES
SANATORIUMS KILCHBERG» UND DIE «ALTERSRESIDENZ TERTIANUM HORGEN»
WILLKOMMEN.
Horgen eröffnet. Dort sind 69 Wohnungen für
ein gepflegtes und betreutes Wohnen im Alter
sowie 21 Einzelpflegezimmer eingerichtet worden. Im Dezember kommen in einem weiteren
Bau, dem so genannten «Horgen Plus» 13 Alterswohnungen dazu. Das Tertianum Horgen verfügt über eine eigene Pflege (ein SpitIn). Laut
Aussagen seiner Direktorin, Jasmin Höliner, sei
man aber froh, für Akutfälle ein Spital mit einer
umfassenden Grundversorgung in unmittelbarer
(zimm) Das Psychiatrische Ambulatorium ist als
Areal frei und bot dem Ambulatorium Gelegen-
Nähe zu wissen. Im Untergeschoss der Alters-
Horgner Ableger des Sanatoriums Kilchberg nicht
heit, in die unmittelbare Nähe des Spitals zu zie-
residenz ist zudem das neue Parkhaus des Spitals
neu. Seit Jahren schon ist die psychiatrisch/psy-
hen. Das macht auch Sinn. Denn die beiden Be-
untergebracht.
chologische Anlauf-, Beratungs-, Therapie- und
triebe arbeiten Hand in Hand, sei es in konsiliari-
Behandlungsstelle an der Stockerstrasse betrie-
scher (beratender) Hinsicht oder bei gegenseiti-
Das Gesundheitszentrum in Horgen soll in nächs-
ben worden. Mit dem Bezug des neuen Er-
ger Abklärung, Zuweisung oder Therapie von
ter Zeit weiter wachsen. So ist vorgesehen, im
weiterungsbaus des Spitals Zimmerberg wurde
Patientinnen und Patienten.
Umfeld des Spitals weitere spezialisierte Arztpra-
das so genannte «Obere Haus» auf dem Spital-
xen anzusiedeln.
WILLKOMMEN AUF DEM AREAL
DES SPITALS ZIMMERBERG
DAS TEAM DES PSYCHIATRISCHEN AMBULATORIUMS DES SANATORIUMS KILCHBERG:
V.L.N.R.: DORIS KRALOWETZ, NEUROPSYCHOLOGIN; DANIELA ZÜGER, KUNSTTHERAPEUTIN; DR. GABRIELLE MAYLAND, PSYCHIATRISCHE ASSISTENZÄRZTIN; PHILIPP KÄSER,
PSYCHOLOGE; BARBARA BRUGGER, ARZT-SEKRETÄRIN; KATHARINA HUNKELER, SOZIALDIENSTMITARBEITERIN; DR. CHRISTIAN
UNGERER, OBERARZT FMH PSYCHIATRIE;
YVONNE WELTI, ARZTSEKRETARIAT; DR.
ANTON GIETL, PSYCHIATER; DR. RACHEL
GÜRBER, PSYCHIATERIN UND DR. IRIS
ZEMLITZ, OBERÄRZTIN FMH PSYCHIATRIE.
WILLKOMMEN AN DER ASYLSTRASSE
DAS TEAM DES TERTIANUMS HORGEN:
V.L.N.R.: DORA HÜRLIMANN, PFLEGEHILFE;
LISELOTTE VOLTOLINI, EMPFANG, STEFAN
WÄCHTER, KOCH; JASMIN HÖLINER, DIREKTORIN; ALEX HOLZMANN, KÜCHENCHEF;
JOYCE ILLI, SERVICEFACHANGESTELLTE;
HEINZ VORHOFER, SOUSCHEF; ANITA
STREIBICH, LEITERIN HOTELLERIE; MANIKAM
PATHMARANJAN, KÜCHENHILFE; RUTH
STÄHLI HAUSWIRTSCHAFTERIN; KURT
ZIEGLER, LEITER ADMINISTRATION.
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
INTERNA
JUNI 06
HOHER BESUCH AN DER OFFIZIELLEN
ERÖFFNUNG DES NEUEN SPITALS
Die Gesundheitsdirektorin des Kantons Zürich,
Verena Diener, liess es sich nicht nehmen, an diesem Anlass persönlich teilzunehmen und dem Spital die besten Wünsche für die Zukunft zu überbringen. Der Präsident des Betriebsstiftungsrats,
11
FORTBILDUNG
FÜR ÄRZTE
SOMMER/HERBST 2006
BLASENSTÖRUNGEN BEI
DER FRAU – ÜBERSICHT UND
AKTUELLES
27. JUNI 2006
Walter Bosshard, überreichte ihr zu diesem Anlass
nicht nur auf dem Feld des Zürcher Gesundheits-
CEREBROVASKULÄRE ABKLÄRUNGEN UND BILDGEBUNG
wesens, sondern auch in ihrem eigenen Schreber-
11. JULI 2006
einen Spaten, eine Hacke und eine Säge, damit sie
garten umgraben und effektiv für Ordnung sorgen kann...
ABSCHIED VON DER
PRÄSIDENTIN DES
ZWECKVERBANDS,
MADELEINE SPEERLI
MADELEINE
SPEERLI WIRD
VON ERNST
STOCKER OFFIZIELL VERABSCHIEDET.
WIR DANKEN
VOM FEBRUAR BIS ENDE JUNI 2006
KONNTEN FOLGENDE MITARBEITENDE
EIN JUBILÄUM FEIERN:
35 JAHRE
PRÄVENTION ZU ADIPOSITAS
UND COMORBIDITÄTEN – WAS
KÖNNEN WIR TUN?
22. AUGUST 2006
SCHWANGERSCHAFT:
AKTUELLE STANDARDS
5. SEPTEMBER 2006
Annemarie Pellet, Pflegeassistentin Chirurgie
25 JAHRE
Fatime Shkodra-Mehukaj, Mitarbeiterin Wäscherei
NEW CASE MANAGEMENT DER
SUVA
19. SEPTEMBER 2006
Monika Zollinger, Arztsekretariat Medizinische
16 Jahre lang hat sie mit grossem Einsatz die Ge-
Klinik
sundheitspolitik der Region mitgeprägt – in vier
Raza Aliu, Mitarbeiterin Hausdienst
MULTIMODALE SCHMERZTHERAPIE
3. OKTOBER 2006
Amtsperioden als Gemeinderätin und Gesundheitsvorsteherin der Gemeinde Horgen, seit Ende
20 JAHRE
des letzten Jahrtausends aber auch als Präsidentin
Ursi Steiner, Pflegefachfrau Chirurgie
Die Veranstaltungen finden jeweils am Dienstag von 18.30 bis 19.30 im Saal «Wädenswil»
des Zweckverbands Linkes Zürichseeufer LZU. Damit hat sie als oberste politische Vorgesetzte das
15 JAHRE
Spital in einer entscheidenden Umwandlungs-
Edith Kunz, Hebamme
phase begleitet und Wesentliches zum Erhalt des
Sibylle Imlig, Leiterin Empfang
des Restaurants Zimmerberg statt.
Grundversorgungsangebots in der Region beigetragen. Im April 2006 hat sich Madeleine Speerli
5 JAHRE
IMPRESSUM
aus der Kommunalpolitik zurückgezogen und das
Willi Albrecht, Pflegefachmann OPS
Präsidium des Zweckverbands an den Wädenswi-
Beatrice Eichholzer, Pflegefachfrau Geburtshilfe
Herausgeberin:
Spital Zimmerberg, Asylstrasse 19, Postfach, 8810 Horgen 1,
Telefon 044 728 11 29 (Direktionsassistentin),
www.spital-zimmerberg.ch, info@spital-zimmerberg.ch
ler Stadtpräsidenten, Ernst Stocker, weitergege-
Michel Eigenmann, Rettungssanitäter
ben. Mit der Vollendung des Erweiterungsbaus in
Markus Gautschi, Spitaldirektor
Horgen und der erfolgreichen Spitalfusion hat sie
Gabriela Giger, Sozialarbeiterin
ein grosses Ziel erreicht: «Ich wünsche mir, dass
Anna Kongyuy-Lainer, Abteilungsleiterin
die medizinische Grundversorgung, für die wir in
Pflege Frauenklinik
unserer Region gekämpft haben, auch rege ge-
Urs Lüscher, Leiter Patientenadministration
nutzt wird, damit uns unser eigenes Spital – das
Petra Marty, Abteilungsleiterin Pflege Medizin
Spital Zimmerberg – noch lange erhalten bleibt.»
Marianne Schüpbach-Schoch, Pflegefachfrau IPS
Redaktionsleitung:
Manuel Zimmermann, Kommunikationsbeauftragter
Redaktionskommission:
Markus Gautschi (gaum), Nadja Paglia (pagn),
AutorInnen Ausgabe Juni 2006:
Markus Gautschi (gaum), Regula Grabherr (grar), Verena
Hegglin (hegv), Dr. Peter Uehlinger (uehp)
Auflage: 3 500
Konzept, Redaktion, Koordination: güKommunikation, Jacqueline
Gübeli, 8810 Horgen Gestaltung: Gestalterei GmbH, 8004 Zürich
Druck: Druckerei Studer, 8810 Horgen
Der nächste «befund» erscheint Ende Oktober 2006.
12
ET CETERA
AKTUELLES AUS DEM SPITAL ZIMMERBERG
JUNI 06
SUDOKU
MEIN BESTSELLER
RÄTSELN UND EINEN ELEKTRONISCHEN FIEBERMESSER GEWINNEN!
VON JACQUELINE GÜBELI, VIZEPRÄSIDENTIN
ZWECKVERBAND LINKES ZÜRICHSEEUFER LZU
Hansjörg
Schneider:
«Tod einer
Ärztin»
A
B
Ich lese gern Kriminalromane. Am liebsten so genannte Stadtkrimis. Zum Beispiel Alicia GiménezBartletts Barcelona-Krimis oder Petros Markaris’
Athen-Geschichten und ich mag die kriminalistischen Fälle, welche der Stuttgarter Hauptkommissar Bienzle zu lösen hat.
Der Schweizer Autor Hansjörg Schneider hat den
Basler Kriminalkommissar Hunkeler geschaffen.
Schneiders Held, «gewesener Familienvater, jetzt
geschieden», hat sein Büro im Waaghof, dem Sitz
der Staatsanwaltschaft. Er wohnt im St. JohannQuartier, verkehrt in den Beizen dieses Quartiers
C
und hat ein Bauernhaus im nahen Elsass. Hunkeler schwimmt gern im Rhein, hat eine liebe Freundin, trinkt manchmal ein Bier zu viel und sehnt
SPIELREGELN
Die richtigen Lösungen nehmen an einer Verlo-
sich nach der Pension. Hunkeler ist sperrig und
Sie sehen hier ein Rastergitter mit 9 x 9 Feldern.
sung teil. Die Namen der drei Erstgezogenen
knorrig; ich mag ihn sehr.
Diese Fläche ist in 9 Blöcke à 3 x 3 Felder aufge-
werden in der nächsten Ausgabe des «befund»
teilt. Nun geht es darum, Zahlen von 1 bis 9 in
publiziert. Sie gewinnen je einen elektronischen
TOD EINER ÄRZTIN
die leeren Felder einzufüllen, sodass sowohl in je-
Fiebermesser. Über die Verlosung wird keine
Ein Jahrhundertsommer in Basel, aber kein Ur-
der (waagrechten) Zeile als auch in jeder (senk-
Korrespondenz geführt. Mitarbeiterinnen und
laub für Kommissar Hunkeler. Anstatt Zeit mit
rechten) Spalte sowie in jedem der neun Blöcke
Mitarbeiter des Spitals Zimmerberg sind von der
seiner Lebensgefährtin im Elsass verbringen zu
alle Zahlen von 1 bis 9 vorkommen. Natürlich
Verlosung ausgeschlossen.
können, muss er einen undurchsichtigen Fall
können die vorgegebenen Zahlen nicht verändert werden. Und natürlich darf in einem Feld
A
B
C
übernehmen: Seine Hausärztin, als liberale Politikerin stadtbekannt, liegt ermordet in ihrer Pra-
nur eine Zahl stehen. Wir wünschen gute Unter-
xis. Ein paar Drogenabhängige, die von ihr mit
haltung. Die Auflösung des Sudokus veröffent-
Methadon versorgt worden sind, geraten in Ver-
lichen wir in der nächsten Ausgabe.
Lösungswort «befund» 11/06: OZONTHERAPIE.
dacht. Doch Hunkelers Instinkt für die Abgründe
Schreiben Sie die Lösung A=/B=/C= auf eine
Je ein Mittagessen für zwei Personen am «Tag der
der menschlichen Psyche führt ihn untrüglich
Postkarte und schicken Sie diese bis Freitag,
offenen Tür» oder im Restaurant «Bella Vista»
auf eine andere Fährte. Auf die einzig richtige?
15. September 2006 (Datum Poststempel) an:
haben Hanswerner Bass, Wädenswil, Dorothee
Spital Zimmerberg «befund/Sudoku»,
Buser, Thalwil, und Heidi Burkhardt, Richterswil,
Ein spannender Krimi, der unsere Gesellschaft
Asylstrasse 19, Postfach 280, 8810 Horgen 1
gewonnen.
gut widerspiegelt. Nicht nur für Heimwehbasler.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
577 KB
Tags
1/--Seiten
melden