close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Zeit vergeht wie im Flug - efi alpha graph team

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 20
Zeitung für Kunden und Interessenten von alphagraph team
II/2010
Herausforderung
Web.Connect istWeb-to-Print
jetzt online
®
Kreativ.Connect von alphagraph team - Kundenbindung im Fokus
Erste Anwender ziehen nach 2 Monaten eine positive Bilanz
Norbert Hotze
Geschäftsführer alphagraph team
Norbert Hotze
Geschäftsführer
team
Herbstlesealphagraph
…
GoSehrWeb
…Leser,
geehrter
Sehrwie
geehrter
heißt Leser,
es so schön: Nach der
Drupa
istZahlen
vor derscheinen
Drupa! Aber
die aktuellen
es wer
will schon 4 Jahre warten?
zu belegen. Die deutsche Wirtschaft
erholt
sichimvon
der globalen
Wie
schon
letzten
Newsletter
angedeutet, war
der Megatrend
der
Wirtschaftskrise
schneller
und
Drupa
alles, Zwar
was sich
um das
kräftiger
als2004
gedacht.
leidet
Thema JDF rankte. Das Schlagwort
die Druckindustrie
immer noch
"Vernetzte Druckerei"
geisterte
unterdurch
den Nachwehen,
doch der
die Messehallen.
Wirklich
sehen konnten
es nur
wenige,
Aufschwung
beflügelt
schon
jetzt weil
viele Aussteller außer
leeren Wortdie Werbemaschine.
Werbekamhülsen
nichts
Anfassbares
zu bieten
pagnen
werden wieder aufwenhatten.
diger; Werbung in gedruckten
Medien
nach wie
vor attraktiv
Mit ist
unserem
Partner
Heidelberg
wir in
HalleUnterneh1, als einer der
und konnten
erfolgreich.
Doch
Aussteller,
im Rahmen
menwenigen
legen hohe
Maßstäbe
an eineder
Experience Tour live zeigen, welches
stringente
Markenführung
und
Potential im JDF und der vernetzten
investieren
immense
Summen
in
Druckerei
steckt. Über
1.300 Touren
zeigten dasihrer
riesige
Interesse
das Aussehen
Marken.
Diean diesen Möglichkeiten.
Nur mit AnmelDurchsetzung
und Einhaltung
dung war überhaupt ein Tourticket
des Corporate
Designs
über alle
zu erhalten.
Drucksachen hinweg ist schwierig.
Aufgrund des großen Interesses
Mit Fantasie
und Internet
aus derTour
führt Heidelberg
die Experience
Krise?
nun auf seinen Open House-Tagen
2004 weiter. Auch hier steht Prinan-
Druckereien
können diese
Situace® als Datenlieferant
und
-verwalter
tion im
nutzen,
um Ihre
KundenbinMittelpunkt.
Also
eine gute Gelesichund
hier
diesem
Thema
dunggenheit,
ausbauen
neuen
Service
erneutStellen
zu nähern
oder mit
uns über
anbieten.
Sie Ihren
Kunden
die diesjährigen Neuerungen von
zumPrinance
Beispiel zu
Vorlagen
online
zu finsprechen.
(Termine
Verfügung,
diese 100
%
den Sie damit
auf unserer
Homepage
im
Internet).individualisiert werCD-konform
den. Der Nutzen ist groß und der
Und falls es nicht klappt mit dem
Benefit
liegt
auf beiden Seiten.
Open
House-Besuch,
bleiben Ihnen
ja noch
die AGT-Anwendertage
Dieses
und vieles
Andere möch- im
November.
ten wir mit Ihnen auf den diesjährigenInAnwendertagen
besprechen
jedem Fall freuen
wir uns auf
Besuch.Ich
Bis freue
dann …
und Ihren
diskutieren.
mich
schon jetzt auf Ihren Besuch.
Essen. Die visionäre Idee stammt
schon aus den 90er Jahren: Verlagern des Arbeitsablaufs von der
Braunschweig.
imvon
Mai
Erstellung
und der Erstmals
Produktion
diesen
Jahres
stellte
alphagraph
Druckvorlagen ins Internet. Was
teamwie
ein Zukunftsmusik
Internetportal vor,
das
damals
klang,
Serviceleistungen
ist umfangreiche
heute klammheimlich
Realität
demDruckindustrie
Druckereikundengeworden.
24 Stunden
in der
die noch
Uhr zur
Verfügung
Werrund
dies um
immer
nicht
glaubt,
stellt.
Das
enorme
Interesse
auf
der sollte sich nur einmal das Beider
Drupa
ließ
schon
ahnen,
dass
spiel der Fotobücher vor Augen
Druckereien
hier große
Möglichführen
– Web-to-Print
in reinster
keiten
sehen,
ihren
Kunden
ein
Form und alltagstauglich für jederinteressantes
Serviceangebot
mann. Web-to-Print ist schonzu
bieten.
Internet
der heutigen
lange
nicht
mehr ist
nurin irgendeine
Zeit
selbstverständlich
geworden,
Internetschnittstelle zwischen
Druso dass
ckerei
undDruckereikunden
ihren Kunden. selbstreDurch
dend Informationen
wieDruckz.B. den
Web-to-Print
wird der
Status
eines
Druckauftrages
oder
dienstleister integrierter BestandLagerbestände
im
Internet
abrufen
teil in der Beschaffungskette für
möchten. Keiner
möchte
jedes
Drucksachen.
Dies führt
zu einem
Mal
zum
Telefonhörer
greifen,
um
starken Alleinstellungsmerkmal für
sich
diese
Informationen
zu
besordie Druckerei, vorausgesetzt man
gen.
kann
seinen Kunden einen solchen
Durch
die enge Integration in
Service
anbieten.
®
®
bekommt
Prinance
Kreativ.Connect,
das Web.Connect
brandneue
alle
Informationen
automatisch
Web-to-Print Modul von alphazur Verfügung
gestellt. Über
ein
graph,
bietet Druckereien
genau
ausgefeiltes
Rechtesystem
bedieses Alleinstellungsmerkmal.
stimmthatdieimDruckerei,
welcher
Drucken
Internetzeitalter
Kunde
ab
wann
und
mit
welchen
nichts an Bedeutung verloren, ganz
Rechten auf
das Serviceportal
im Gegenteil.
Unternehmen
lassen
®
zugreifen
darf.
Web.Connect
mehr denn je drucken, allerdings
Kein Wunder
also, dassAuflagen
nach der
zunehmend
in kleineren
Drupa
innerhalb
kürzester
Zeit 15
mit hohem Aktualisierungsgrad.
®
-Installationen
folgWeb.Connect
In diesem Zusammenhang spieten.
Ein
deutliches
Zeichen,
dass
len für Unternehmen Corpoauf solche
MögrateDruckereikunden
Design (CD) und
Corporate
lichkeiten
händeringend
gewartet
Identity(CI) eine immer gewichhatten.
tigere
Rolle. Mit Kreativ.Connect
Hohe Kundenakzeptanz
bei VorSigert
produziert
die Druckerei auf
in
Braunschweig
lagenbasis. Auf einem Server weralphagraph-KundenEiner
dazuder
die ersten
Vorlagen
des Kunden
den,
der
internetbasierende
Serim Corporate Design erstellt und
viceleistungen seinen Kunden bieten wollte, war das Druck- und
Medienhaus Sigert aus Braunschweig. Mathias Müller, Verkaufsleiter von Sigert: "Bis zum jetzigen
Zeitpunkt haben wir ca. 15 Kunden
für Web.Connect® freigeschaltet.
Um eine höhere Identifikation mit
unserem Haus zu erreichen, propagieren wir Web.Connect® bei uns
unter "Sigert.Connect". Alle Kunden, denen ich "Sigert.Connect" präsentiert habe waren nach einer
anfänglichen Skepsis begeistert von
dem System."
Kundenstimmen zu Web.Connect®
®
Web.Connect
wurde verändert
innerhalb
gespeichert.
Der Kunde
kürzester
Zeit
akzeptiert
und
oder vervollständigt diese Vorlaangenommen.
Mathias
Müller:
gen
nun vollkommen
selbständig,
"Aufgrund
einer Serverumstellung
aber
immer CI-konform,
natürlich
konnte
Sigert.Connect
ca. 2 Tage
je nach Vorgabe und Berechtigung.
nicht erreicht werden,
daraufeine
hin
Kreativ.Connect
sichert somit
klingelte
mehrfach
mein
Telefon
mit
CI-konforme Printproduktion.
der Bitte:
Sigert.Connect
funktioDiese
Standardisierung
ermöglicht
niert
nicht
was
ist
los?
Sind
denn
eine zuverlässige Qualitätssicheunsere
Aufträge
schon
geliefert?
Wir
rung der erstellten Printprodukte.
können uns im Internet gar nicht
Zeit- und Kostenersparnis auf
beiden Seiten. Kreativ.Connect
bietet einen schnellen visuellen
Austausch zwischen Druckerei
und Kunde. Maximale Transparenz während der Erstellung einer
Druckvorlage, automatisierte
Prozesse und Automatisierung
führen zu effizienten Abläufen in
über den aktuellen Auftragsstand
erkundigen ..."
Am meisten überraschte Mathias
Müller bei der Vorstellung des
neuen Service die Reaktion seiner
Kunden:
"... das ist ja richtig Klasse, da weiß
ich ja künftig zu jeder Zeit wie weit
mein Auftrag in Ihrem Haus ist ..."
"... und das kostet uns wirklich nichts
extra, wenn Sie uns freischalten?"
"... da brauche ich ja künftig gar
keine Rechnungen mehr von Ihnen
für Nachdrucke archivieren. Das
geht ja so alles viel einfacher und
spart mir richtig viel Zeit! ..."
Fazit:
Ohne neue frische Ideen im Kundenservice geht es nicht. Mit Internetportalen wie Web.Connect® lassen Medienproduktion.
sich leicht Online-Anfragen
der
Weniger
erfassen,
aktuelle und
Aufträge
mit
manuelle Eingriffe
kaum noch
ihrem
Status
verfolgen,
LagerbeAufwand in der Vorstufe senken
stände
anzeigen
undspürbar.
abrufen und
die
internen
Kosten
natürlich eine Archivfunktion mit
allen aktuellen
Aufträgen und den
Vorsprung
nutzen
dazu
gehörenden
Produkt-PDF´s
Web-to-Print Angebote
sind gerade
realisieren.
für die Einkäufer größerer UnterSie wollen ideale
sich einmal
live im Internehmen
Lösungen,
um
®
anschauen
was
Web.Connect
net
arbeitsintensive betriebsinterne
alles
leistet?
Bestellprozesse mit immer wie-
derkehrenden Tätigkeiten zu rationalisieren und die Fehlerquote zu
reduzieren. Hier spielt der Faktor
Zeitaufwand seitens des Kunden
eine nicht unerhebliche Rolle.
Kundenbindung
kann durch den Einsatz von Kreativ.Connect ausgebaut und gefe-
Unter der Internetadresse
www.webconnect.alphagraph.com
können Sie sich bequem anschauen, wie es für Ihren Kunden aussehen würde.
Anwendertage 2004
stigt werden. Wer als Kunde einmal
Tagesordnung und Themen der
die komfortablen Möglichkeiten
Anwendertage
2004
nutzen konnte,
bei seiner Drucke(samstags
von 10:00–15:00
Uhr) gespeirei mal eben
so, die dort
cherte Produktbroschüre online zu
Hiermit möchten wir Ihnen eine
aktualisieren und schnell wieder
Vorschau auf die Samstagsverdrucken zu lassen, wird sich einen
anstaltungen geben.
Wechsel zum Wettbewerb sicher
Wichtig: Auch in diesem Jahr
genauer überlegen.
werden Sie, nachdem Ihre
Anmeldung bei alphagraph einWorkshops zum Thema Internet
gegangen ist, eine detaillierte
Um Ihnen einen Überblick über
Bestätigung der Anmeldung
Kreativ.Connect zu geben, bieten
zusammen mit Anfahrtsskizze,
wir einen Workshop auf den diesKontaktadresse usw. erhalten.
jährigen alphagraph AnwenderBedenken Sie bitte, dass Ihre
tagen zu diesem Thema an. Hier
Teilnahme an diesen Veranstalwerden Möglichkeiten aufgezeigt,
tungen für Sie kostenlos ist,
wie Web-to-Print Services in Drujedoch für alphagraph mit viel
ckereien angeboten werden könorganisatorischem Aufwand und
nen.
hohen Kosten verbunden ist.
Deshalb unsere Bitte, sollte sich
an Ihren Reservierungsdaten
etwas ändern – Sie können
nicht kommen oder Sie kommen mit weniger Personen als
gemeldet – lassen Sie uns dies
möglichst kurzfristig wissen.
Die Zeit vergeht wie im Flug
Anwendertage
– alle Jahre wieder im
November
Das
führende2004
Anwendertreffen
der
grafischen Industrie
alphagraph veranstaltet die beliebten Kundenforen in Stuttgart und Gladbeck Tagesordnung:
- 10:00 Uhr Begrüßung
in wenigen
Wochen! – Praxisnahes
von Profis
für Profis
In dieser Ausgabe beginnt
Open House-Veranstaltungen –
Möglichkeit des intensiven DiaEssen. Traditionen muss man treu
- Jahresrückblick
Ihr Norbert Hotze
Ihr Norbert Hotze
Freitags-Workshop
In 2.dieser
Ausgabe
Web.Connect®
2 Anwendertage
2010
3. Kundenbericht
Workshop
1 und
2
100 Jahre
Druckhaus
Pinkvoss
in Hannover
2 Praxisbericht
Faceport
Druckerei
Schulze,
Nienburg
3. Neuerungen
Update
JDF-Integration
3 Anwendertage 2010 und Erweiterungen3 für
Workshop
unddie
4 Signastation SE
3. Freitags-Workshop
3 V-LOG
5.0
Tipps und Tricks
Logistikschnittstelle für
4.Softwarewartung 2004
Versandsystem
Inhalte der diesjährigen
4Jahresupdate
2010
Softwarewartung
Übersicht
der neuen
Funktionen
4.Neuerungen
Update
für Printy
und
Prinance
Gesetzliche Änderungen zum
Liefertermin
4Jahresupdate
2010
Ausbau
Angebotsmanager und
4.Betriebssysteme
Modernisierung
MaterialverwalAktuelle Informationen
zum
tung Windows XP Servicepack 2
4Seminare
Unser aktuelles Seminarangebot
für das 4. Quartal
bleiben
– unter diesem
Motto
Essen.
Web-to-Print
ist in aller
führt Die
alphagraph
auch in dieser
diesem
Munde.
Einsatzgebiete
Jahr wieder
die allseits
geschätzTechnologie
reichen
von der
Auften
Anwendertage
durch.
Viele
tragsverwaltung, Onlinekalkulation
Kunden
haben
die
Drupa
schon
bis hin zur Online Dokumentener-zu
intensiven
Gesprächen
alphastellung
via Internet.
Dermit
Fantagraph
genutzt
und
dort
die
Neuigsie scheinen hier kaum Grenzen
keiten genau begutachtet. Manch
gesetzt
zu sein. Open Shop oder
einer hat sich auch bei der Prinect
Closed Shop, mit welcher Strategie
Experience Tour bei Heidelberg –
erreicht man die jeweiligen Kunwenn er bei dem überragenden
den- bzw. Zielgruppen am besten?
Andrang überhaupt ein Ticket
Seitbekommen
fast 30 Jahren
schon treffen
konnte – von den
sichMöglichkeiten
alphagraph Kunden
zu den
der vernetzten
jährlichen
Anwendertagen,
Druckerei im Zusammenspielum
mit
Antworten
auf ihre Fragen,
Anrealphagraph-Software
überzeugen
gungen
und Gerade
Ideen für
tägliche
können.
in ihre
diesen
Tagen
Arbeit
zu
bekommen.
nutzen viele Anwender die MögWielichkeit,
sehen sich
die bei
neuen
den Produkte
Heidelberg
von alphagraph aus? Keine Theorie ohne Praxis: Die Teilnehmer
erhalten neben Vorträgen wieder
alphagraph
ist hier
auch in diesem
die
Möglichkeit,
in verschiedenen
Jahr
wieder
vertreten
über NeuWorkshops zu den– Themenigkeiten
umfassend
zu
informieschwerpunkten der Anwendertage
ren.
ihre Kenntnisse aufzubauen und
zu vertiefen. Um die Intensität der
Die positive Resonanz der letzten
Workshops zu gewährleisten, ist
Anwendertage bestätigt uns, auch
die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine
in diesem ereignisreichen Jahr,
frühzeitige
Anmeldung ist daher
trotz alledem mit den Anwenderratsam.
tagen wie gewohnt zu verfahren.
logshoffen,
mit Anwendern
MitarbeiWir
dass wirund
auch
in dietern
gleichermaßen
schätzen,
um
sem Jahr mit dem Programm
diese
Veranstaltung
nicht
durchder Anwendertage den hohen
zuführen.
Erwartungen
unserer Teilnehmer
gerecht werden und den Status der
Lediglich die Anzahl der VeranstalAnwendertage als das größte Brantungsorte wird in diesem Jahr aufchentreffen in Deutschland wieder
grund der schon angesprochenen
einmal zu bestätigen.
Veranstaltungsvielfalt angepasst.
Für ihre persönliche Planung entnehmen Sie bitte die Termine der
einzelnen Veranstaltungsorte.
- Update 2004 - Inhalte und
Erklärung
- 12:30 Uhr - 13:15Hamburg
Uhr
Mittagspause
Berlin
Gladbeck
- Update 2004 - Inhalte und
Essen
D
Erklärung
- Web.Connect®- das neue
Heidelberg
Kunden(an)bindungstool
für
München
Ihre internetbasierende
Servicedienstleistung.
Zuviel
von den
BesuHier
sindLob
diekam
Themen
der Work- Ausblicke auf neue
chern der letzten Jahre, die die
shops:
Softwareentwicklungen
Anwendertage
2010
- ca. 14:30
Uhr allg.
Workshop Workshops
1: Shop.Connect,
der
Verabschiedung
und Anwendertage 2004Workshops und Hauptvortrag
Online-Shop für Prinance
- Ausgabe der Update-CD
Hamburg Anwendertage
06. November 2010 anschließend:
10°° – 13°° und
14°° – 16°°und
Uhr
Workshops
Diskussion
Workshop 2: Kreativ.Connect,
Erfahrungsaustausch
mit und
das
neue Web-to-Print
Modul
13. November
10°° – 13°° und 14°° – 16°°
Uhr
Stuttgart
12. November 2004München 13. November
20042010
zwischen
alphagraph-Kunden
Workshop
3:
Tipps
und
NeueGladbeck
26. November 2004
27. November
20042010
Berlin
20. November
10°° – 13°° und 14°° – 16°° Uhr
rungen für Prinance und Printy
Gladbeck
27. November 2010
10°° – 13°° und 14°° – 16°° Uhr
Workshop 4: Genius, aktueller
Stand des Prinance Nachfolgers
Heidelberg
04. Dezember 2010
10°° – 13°° und 14°° – 16°° Uhr
2·
alphagraph newsletter
Oktober 2010
„Mit Faceport bieten wir unseren Kunden einen zusätzlichen Service.“
Interview mit Jan Schulze, Geschäftsführer und Inhaber der Druckerei Bernd Schulze GmbH
Nienburg. Vor über 90 Jahren ist
das Familienunternehmen, die
Druckerei Schulze, gegründet worden. Ein Unternehmen, bei dem
Service, Qualität und die Orientierung am Kunden seit all diesen
Jahren oberste Priorität haben.
Heute wird die Druckerei Schulze
von den beiden Brüdern Jan und
Marko Schulze geleitet. Jan Schulze spricht heute mit uns über seine
Erfahrungen, die das Unternehmen mit Faceport gemacht hat.
Jan Schulze,
Geschäftsführer und Inhaber
Herr Schulze, seit wann arbeiten
Sie mit Faceport?
Wir haben jetzt Faceport seit Ende
2008 im Einsatz.
Warum haben Sie sich vor ca. zwei
Jahren für Faceport entschieden?
Wir besuchen die von alphagraph
veranstalteten Anwendertage immer
regelmäßig. Hier sind wir zum ersten
Mal auf Faceport aufmerksam
geworden. Unser damaliger Webauftritt war sehr unkomfortabel und
man konnte nicht schnell mal etwas
ändern. Da hat Faceport natürlich
gleich unser Interesse geweckt.
Wie lange hat der Umzug Ihrer
Seite dann gedauert?
Nachdem die Entscheidung gefallen war, ging eigentlich alles sehr
schnell. Wir haben uns für ein Template entschieden. Dann erhielten
wir ein Grundgerüst und natürlich
eine Einführung ins CMS (Content
Management System), d. h. das ist
der Bereich, in dem später die Seiten
gepflegt werden. Nach wirklich kurzer Zeit ist man in der Lage, selbständig die Texte zu ändern oder Bilder
hochzuladen. Das war genau einer
der Gründe, warum wir uns für Faceport entschieden haben.
… und der zweite?
Das ist das Kundenservicecenter. Das
macht den Internetauftritt für die
Kunden natürlich viel interessanter
und dynamischer. Sie können zu
jeder Zeit ihre Aufträge einsehen und
auch Wiederholungsaufträge starten.
Das ist immer mal wieder ein Grund,
unsere Seite zu besuchen.
Wir können so unseren Kunden eine
zusätzliche kostenlose Dienstleistung
bieten.
Wie wird das Kundenservicecenter
inzwischen genutzt?
Recht unterschiedlich, denn es gibt
nach wie vor die Kunden, die anrufen, um mit uns in Kontakt zu treten.
Andererseits haben wir inzwischen
auch viele Kunden, die das KSC sehr
intensiv nutzen. Ich sehe es als eine
Einstellungssache eines jeden Einzelnen zum Internet an, und um jedem
seine bevorzugte Möglichkeit anzubieten, fahren wir zweigleisig.
Wie haben Ihre Kunden Kenntnis
vom Kundenservicecenter auf Ihrer
Homepage erhalten?
Wir haben es den Kunden im persönlichen Gespräch vorgestellt und
erklärt.
Wie ist denn der neue Internetauftritt bei Ihren Kunden im Allgemeinen angekommen?
Sehr gut, die Kunden freuen sich über
mehr und ständig aktualisierte Informationen.
Herr Schulze, jetzt mal Hand aufs
Herz, pflegen Sie Ihre Internetseiten heute regelmäßiger?
Also ein Mal in der Woche bin ich
mindestens im CMS, ändere Texte
ab oder füge aktuelle Informationen
hinzu. Vor zwei Wochen habe ich das
ganze Template ausgetauscht.
Letzte Frage, wo liegen die Vor-
teile von Faceport speziell für Ihre
Druckerei?
Hier kann ich nur noch mal zusammenfassend darstellen: Faceport ist
leicht zu handhaben, Veränderungen
funktionieren sehr schnell, das Kun-
denservicecenter kommt sehr gut an
und das Preis/Leistungsverhältnis
stimmt. Was will man mehr.
Herr Schulze, ich bedanke mich für
das Gespräch.
workshop 1
Shop.Connect® – der Online-Shop für Prinance®
(jeweils samstags von 11:00 – 13:00 Uhr)
Essen. Im Workshop 1 stellen wir
Ihnen die Weiterentwicklungen
und Ausblicke von Shop.Connect,
dem Online-Shop von Prinance,
vor. Mit Shop.Connect können Sie
den gesamten Bestellprozess von
der Produktauswahl über die Preisfindung bis zur Bezahlung abbilden.
Hier eine Übersicht der geplanten
Workshop-Inhalte:
Shop.Connect
Die Produktpalette von Shop.Connect hat sich durch die Erweiterung von Handelsprodukten weiter
vergrößert. Der Bestellablauf über
den Produktnavigator bis hin zur
Auftragsabwicklung in Prinance
verdeutlicht die Leistungsfähigkeit des Webshops. Ein wichtiges
Thema im Online Verkauf sind die
Zahlungsmöglichkeiten im Webshop. Mit Shop.Connect bieten wir
bereits verschiedenste Zahlungsmöglichkeiten an. Wir diskutieren über Vor- und Nachteile von
weiteren Zahlungsarten, wie z.B.
Paypal oder Sofortüberweisung
und berichten über die praktischen
Zahlungserfahrungen mit Shop.
Connect. In der heutigen Zeit gibt
es Kooperationen mit Partnern,
um die Angebotspalette des Webshops zu erweitern. Die dadurch
entstehenden Handelsplattformen
und die vernetzte Produktion
sind zukünftige Entwicklungen
von Shop.Connect. Ein wichtiger
Aspekt bei der Einführung von
Shop.Connect ist das OnlineMarketing. Sie bekommen einige
Anregungen, um den Einsatz des
Webshops erfolgreich zu gestalten.
Shop.Connect Administration
In der Shop.Connect Administration zeigen wir Ihnen, wie einfach Sie
die Produkte für den Onlineshop
zur Verfügung stellen können. In
dem einfachen CMS-System können Sie die Infotexte und die anderen Inhalte wie z.B. Service, Lieferzeiten oder die FAQ’s des Shops
komfortabel ändern. Herzstück
des CMS-System ist der TinyMCE,
ein Javascript WYSIWYG Editor. In
dem Workshop demonstrieren wir
Ihnen, wie Sie die Anpassung des
Webshops an Ihre Wünsche vornehmen können.
Logistikschnittstelle
Erstmals auf den Anwendertagen
stellen wir Ihnen die neue Logistikschnittstelle zur Versandsoftware
V-LOG 5.0 vor. Damit sind Sie in
der Lage, für verschiedenste Paketdienste und Speditionen eine optimale Abwicklung des Versands mit
Prinance zu gewährleisten. Auch
die Rückmeldung des Versandstatus per Email und nach Shop.Connect (Track & Trace) wird durch die
Schnittstelle ermöglicht. Weitere
Informationen finden Sie auch in
diesem Newsletter auf der rechten
Seite.
Außerdem berichten wir über die
Erfahrungen, die uns aus den
Shop.Connect Installationen vorliegen. Der Workshop zeigt auch
Interessenten, welche Aufgaben
erledigt werden müssen, bevor
der eigene Online-Shop an den
Start gehen kann. Hierfür haben
wir Checklisten und Leitfäden vorbereitet, die Ihnen helfen, Aufwendungen besser abschätzen zu können. Natürlich lässt der Workshop
genügend Raum für Fragen und
Diskussionen.
Als Referenten begrüßen Sie:
Norbert Hotze + Michael Fischer
workshop 2
Kreativ.Connect® – die neue Web-to-Print Lösung
(jeweils samstags von 14:00 – 16:00 Uhr)
Essen. Im Workshop 2 stellen wir
Ihnen das neue Modul Kreativ.
Connect vor.
Hier eine Übersicht der geplanten
Workshop-Inhalte:
Druckerei Bernd Schulze GmbH
Gründungsjahr: 1917
Mitarbeiter:
7
Produkte:Akzidenzen von Visitenkarten bis zu hochwertigen Broschüren
Druckwerke:
7 Offset, Großformat Digitaldruck
Ansprechpartner: Jan Schulze
Kontakt:Druckerei Bernd Schulze GmbH
Kräher Weg 38
31582 Nienburg
Telefon:
0 50 21 / 91 83-0
E-Mail:
info@druckerei-schulze.de
Internet:
www.druckerei-schulze.de
Kundenbindung
Mit Kreativ.Connect, dem neuen
professionellen Web-to-Print
Modul, schaffen Sie eine hohe
Kundenbindung, indem Sie Ihre
Kunden Produkte individualisieren
lassen. Das Kreativ.Connect Modul
wurde im ersten Schritt in den
Bestellablauf des Online Portals
Web.Connect integriert.
Mit Kreativ.Connect verschaffen
Sie sich im Wettbewerb einen
erheblichen Vorteil. Sie verkürzen
die Zeit der Auftragsabwicklung
und rücken als Druckdienstleister
näher an Ihre Kunden. Automatisierte Arbeitsschritte reduzieren
die Fehlerquote und sorgen für
geringere Kosten.
Kreativ.Connect Web - Editor
Im Kreativ.Connect Web-Editor
werden dem Kunden übersichtlich
die Eingabe- und Auswahlelemente
präsentiert. Die Eingaben kann
der Kunde in einer Direktvorschau
sofort sehen. Natürlich bekommt
der Kunde auch die Möglichkeit,
sich das Ergebnis in einer Low-Res
PDF anzuzeigen.
Kreativ.Connect Web - Designer
Mit dem innovativen Kreativ.
Connect Web-Designer erstellen
Sie auf einfache Weise aus PDF
Dateien die Vorlagen mit individuellen Feldern oder Bildelementen.
Durch einfaches Markieren in der
Ansicht der PDF Datei kann die
Druckerei schnell Eingabeelemente
definieren und damit die Vorlagen
erstellen.
Wir wollen Ihnen an Hand von
Beispielen zeigen, wie Sie für
Ihre Kunden ein Online Portal
mit professionellen Web-to-Print
Möglichkeiten aufbauen können.
Der Workshop zeigt Ihnen den
kompletten Ablauf von der Produktauswahl bis zur Weitergabe
in den Produktionsworkflow und
kann Web.Connect Anwendern, die
sich mit dem Thema Web-to-Print
noch nicht beschäftigt haben, die
neuen Möglichkeiten zur Kundenbindung aufzeigen. Natürlich lässt
der Workshop genügend Raum für
Fragen und Diskussionen.
Als Referenten begrüßen Sie:
Norbert Hotze + Michael Fischer
Oktober 2010
workshop 3
Tipps und Neuerungen für Prinance® und Printy®
alphagraph newsletter ·3
Logistikmodul für Prinance®
Schnittstelle zu V-LOG®, einem der
führenden Versandsysteme im Markt
Essen. Mit dem neuen Logistikmodul in Prinance werden die Informationen des Lieferscheins an das
Versandsystem V-LOG übergeben
und Prinance bekommt Tracking
ID’s aus V-LOG zurückgemeldet.
günstigeren Anbieters zu nutzen.
In V-LOG sind ca. 50 Paketdienste
und über 100 Speditionen integriert, die je nach Bedarf freigeschaltet werden. Die Schnittstellen
sind nach den Spezifikationen der
Mit V-LOG bietet Ihnen alphagraph team eine Partnerlösung
an, die im Versandbereich erst-
Frachtdienstleister zertifiziert. Die
Tagesabschlüsse werden per DFÜ
über das Internet an den jeweiligen
klassige Arbeit leistet. Mit diesem
ausgereiften Versandsystem wird
die Abwicklung des Paketversands
stark vereinfacht. Wenn Sie heute
noch Versandpapiere, Aufkleber
oder gar die DFÜ-Daten per Hand
aufbereiten, wenn Sie flexibel
Ihren Frachtführer wählen, Ihren
Versandvorgang optimieren, oder
wenn Sie ein zentrales Track &
Tracing System zur Sendungsverfolgung haben möchten, dann ist
V-LOG die perfekte Lösung. Mit
V-LOG, der MHP Software GmbH
erhalten Sie Logistik-Kompetenz,
die Ihnen die Individualität sichert,
die Sie benötigen.
Frachtdienstleister übertragen. Für
Firmen mit 30 und mehr Paketen
am Tag bedeutet eine Investition
in V-LOG einen sehr kurzfristigen
Return of Investment und die deutliche Steigerung der Effizienz im
Betrieb.
(jeweils samstags, 11:00-13:00 Uhr)
Essen. Der Workshop „Tipps
und Tricks“, mittlerweile fester
Bestandteil unserer Anwendertage, wird erstmals in modifizierter
Form als „Tipps und Neuerungen“
angeboten, um den Workshops am
Nachmittag ein wenig mehr Raum
zu geben.
In diesem Jahr möchten wir die
wichtigsten Funktionen des letzten
Jahresupdates kombiniert mit den
Neuerungen des diesjährigen Jahresupdates für Prinance und Printy zum Inhalt dieses Workshops
machen.
Hier eine Übersicht der geplanten
Workshop-Inhalte:
Angebotsmanager
Handhabung des mit dem letzten Jahresupdates hinzugefügten
Moduls zur effektiven Angebotsverfolgung und Auswertung. Präsentation der Erweiterungen im
Jahresupdate 2010, die vielfach
auf Anregungen aus den Reihen
unserer Anwender beruhen.
Materialverwaltung
Die Materialverwaltung, mittlerweile eines der „dienstältesten“
Module in Prinance und Printy,
erhält mit dem Jahresupdate 2010
eine Grunderneuerung.
Vor allem die immer höheren Standard-Bildschirmauflösungen ließen die Materialmaske von Jahr zu
Jahr immer kleiner erscheinen. Des
Weiteren wurde die Dokumentausgabe der Bestellung auf eine neue
technische Plattform gestellt.
Grund genug, im diesjährigen
Workshop „Tipps und Neuerungen“ einmal sämtliche Möglichkeiten und Funktionen zu betrachten. Diskutieren Sie hierzu mit den
Workshop-Teilnehmern über die
gesammelten Erfahrungen und
Vorzüge einer bestandsgeführten
Materialverwaltung.
Archiv
Beispiele für die effektive Nutzung
gespeicherter Dokumentausgaben
und Handhabung des veränderten
Funktionsaufrufes der archivierten
PDFs.
men dieser Anwendertage unsere neue Logistikschnittstelle im
Zusammenspiel mit dem Versandsystem V-LOG 5.0, mit dem
eine frachtführergerechte Paketetikettenerstellung, Informationsübermittlung und Paketverfolgung
möglich ist. Beide Komponenten
bietet alphagraph zunächst als
Zusatzoption für Prinance an.
Mehr dazu lesen Sie im Artikel
rechts auf dieser Seite.
Natürlich können Sie zu den vorgetragenen Themenschwerpunkten Ihre Fragen, Anregungen und
Wünsche mitbringen. Wir sind
unsererseits auf Ihre Erfahrungsberichte und Anregungen zur Version 4.71 gespannt.
Vernetzung
Neben Informationen zum neuen
JDF.Connector Dienst wird erstmals in diesem Workshop die Weitergabe von Informationen aus der
Kalkulation an den Workflow präsentiert.
Haben Sie Interesse? Wir würden
uns freuen, Sie zu einem unserer
Anwendertreffen begrüßen zu dürfen. Damit wir optimal disponieren
können, möchten wir Sie bitten,
die beiliegende Faxanmeldung
ausgefüllt an uns zurückzusenden
oder die Möglichkeit der OnlineAnmeldung über unsere Homepage zu nutzen.
Logistik
Erstmals präsentieren wir im Rah-
Als Referent begrüßt Sie:
Andreas Dieterich
Genius
workshop 4
Genius® – aktueller Stand des Prinance® Nachfolgers
(jeweils samstags, 14:00-16:00 Uhr)
Hier eine Übersicht der geplanten
Workshop-Inhalte:
Kalkulation
Einer der Schwerpunkte des diesjährigen Workshops „Genius“ ist
das Zusammenspiel von Angebotserfassung und Kalkulation
unter Einsatz der automatischen
Ermittlung des optimalen Produktionsweges. Dabei können
einerseits Papiervorgaben einbezogen, andererseits nach Vorgabe
bestimmter Parameter wie Oberfläche und Grammatur je Auflage
im optimalen Format aus den Artikeln der Materialverwaltung ermittelt werden. Gezeigt werden auch
die verschiedenen Möglichkeiten
eines Eingriffs auf das Kalkulationsergebnis, z.B. durch Änderung
der Preisstufe oder Reduzierung
bestimmter Kostenanteile.
Vorgangsbearbeitung
Die Vorgangsbearbeitung, beginnend mit der Angebotserfassung,
ist eine der zentralen Säulen im
Gesamtkonzept von Genius. Wir
möchten Ihnen anhand von Produktbeispielen die auf Vorlagen
basierenden Erfassungstechniken
vorstellen.
Materialverwaltung
Im Rahmen der diesjährigen
Anwendertage möchten wir Ihnen
eine Vielzahl neuer Funktionen der
Materialverwaltung von Genius
präsentieren. An Beispielen wird
der gesamte Materialworkflow von
der Artikelanlage über die Bestellung bis zur Inventur präsentiert.
Im Fokus steht dabei auch die
Essen. Mit diesem Workshop
möchten wir Ihnen einen umfassenden Einblick in den aktuellen
Stand der Entwicklung und zum
laufenden Betatest des Prinance
Nachfolgers „Genius“ geben.
Der diesjährige Workshop soll
Ihnen einerseits einen Überblick
aller Bereiche von der Administration über die Auftragsabwicklung
bis zur Materialverwaltung geben,
andererseits werden anhand von
Anwendungsbeispielen Kernfunktionen live an der Anwendung
demonstriert.
enge Verzahnung der Materialverwaltung mit der Kalkulation.
Administration
Wir möchten Ihnen außerdem
einen Einblick in die Administration
verschiedener Grundeinstellungen
geben, um Ihnen einen ersten Eindruck zur Administrierbarkeit von
Genius mit vielen neuen Möglichkeiten zu vermitteln.
Wir sind gespannt auf die Resonanz zu den vorgestellten Programmteilen und diskutieren
gerne Ihre Fragen, Anregungen
und Wünsche.
Haben Sie Interesse? Wir würden
uns freuen, Sie zu einem unserer
Anwendertreffen begrüßen zu dürfen. Damit wir optimal disponieren
können, möchten wir Sie bitten,
die beiliegende Faxanmeldung
ausgefüllt an uns zurückzusenden
oder die Möglichkeit der OnlineAnmeldung über unsere Homepage zu nutzen.
Als Referent begrüßt Sie:
Andreas Dieterich
Mit dem Logistik Modul werden
Lieferschein bezogene Daten über
eine XML-Schnittstelle an das Versandsystem V-LOG übergeben.
Prinance erzeugt auf dem Lieferschein einen Barcode, der mit
einem Scanner in V-LOG eingelesen werden kann. Damit kann der
Mitarbeiter ohne Fehleingaben den
Lieferschein in V-LOG aufrufen
und es erfolgt die garantiert korrekte Label-Erstellung.
Ein problemloser Wechsel des
Frachtdienstleisters ist in V-LOG
möglich, um die Konditionen eines
Wir zeigen Ihnen sowohl im Workshop 1 (Shop.Connect) als auch
im Workshop 3 (Tipps und Neuerungen) den praktischen Einsatz
der Schnittstelle bis hin zur Erstellung von Paketetiketten in V-LOG.
4·
alphagraph newsletter
Oktober 2010
Inhalte der Softwarewartung 2010
Kalkulation
Die Eingabefelder des Arbeitsvorgangs 380 – Computer to Plate wurden um die Rasterart sowie die Rasterweite ergänzt. Im Falle eines
AM Rasters kann die Rasterweite, im Falle des FM Rasters die Dot
Size nun pro Bogengruppe an den Plattenbelichtungsprozess im JDFWorkflow durchgereicht werden.
Angebotsmanager
Aufgrund der großen Resonanz nach der Erstauslieferung des Angebotsmanagers mit dem Jahresupdate 2009 haben wir im diesjährigen
Update zahlreiche häufig genannte Wünsche und Funktionserweiterungen implementiert.
Dazu zählen der Ausbau der Selektionsmöglichkeiten genauso wie
weitere Anzeigen des zugewiesenen Ablehnungsgrundes und verbesserte Bearbeitungsmöglichkeiten der Wiedervorlagen durch Mehrfachselektion oder die Möglichkeit eines direkten Zugriffs auf den Vorgang
über den Angebotsmanager.
Materialverwaltung
Die verschiedenen Masken passen sich nun dynamisch an die über
das Betriebssystem der jeweiligen Workstation eingestellte Auflösung
an. Die Word-Dokumentausgabe wurde durch eine neue Technik
ersetzt.
Sammelformmanager
Der Sammelformmanager erlaubt nun auch die Verwendung von
Digitaldruckmaschinen bei der Zusammenstellung von Sammelformen.
Selektion für Serienbriefe
Die Selektion für die Ausgabe von Serienbriefen oder Adressen wurde
um das Kriterium „Verkäufer“ erweitert.
Weitere Informationen zu den neuen Funktionen und Erweiterungen
der Version 4.73 finden Sie im Innenteil dieser Ausgabe.
Neue Mitarbeiter im alphagraph team
Das Entwicklungsteam für die Internetproduktsuite wurde um zwei Programmierer verstärkt
Essen. Seit Monaten waren wir
auf der Suche nach geeigneten
Mitarbeitern, die uns bei der Entwicklung der Internetproduktsuite weiter voran bringen können.
Wir freuen uns, mit Frank Szedlmayer und Olec Chirca, seit März
zwei neue Softwareentwickler im
alphagraph team begrüßen zu können.
V4.73 – Angebotsmanager
Erweiterungen nach erfolgreichem Debüt
Essen. Der für die Vertriebsunterstützung konzipierte und auf den
Anwendertagen des letzten Jahres
erstmals präsentierte Angebotsmanager erfreute sich nach der
Auslieferung der Jahresupdates
2009 eines großen Zuspruchs.
Sowohl bei den
Prinance, wie auch
den Printy Anwendern wurde dieser
zum Einsatz gebracht. Aufgaben
des Angebotsmanagers sind zum
einen die Verfolgung und Wiedervorlagekennzeichnung von aktuellen Angeboten, zum anderen die
Kennzeichnung über selbst definierte Ablehnungsgründe, warum
ein Angebot ohne Auftragserfolg
blieb. Zwei Listen stehen zur Auswertung der definierten Ablehnungsgründe bereit.
Im Laufe des Jahres erreichten uns
immer wieder Vorschläge unserer
Anwender. Mit dem diesjährigen
Update haben wir zahlreiche dieser Vorschläge umgesetzt, die das
Arbeiten mit dem Angebotsmanager noch effizienter machen. Hier
ein Ausschnitt:
durch Mehrfachselektion zur
gemeinsamen Zuweisung eines
Ablehnungsgrundes oder eines
Wiedervorlagedatums noch
schneller gekennzeichnet bzw.
bearbeitet werden.
Ausbau der Selektion
Zusätzlich ist nun eine Selektion
der zu bearbeitenden Angebote
auch nach „Kundennummer von …
bis …“, sowie nach Verkäufer und
Sachbearbeiter möglich.
Eine ausführliche Präsentation
aller Jahresupdateinhalte 2010 mit
ausführlichen Erläuterungen und
Anwendungsbeispielen erhalten
Sie wie immer auf unseren diesjährigen Anwendertagen. Wir würden
uns freuen, wenn Sie die Zeit finden, uns an einem der 5 Veranstaltungsorte zu besuchen.
Bearbeitung mit Mehrfachselektion
Offene Angebote können nun
Faceport
Kundenauftritte
D-Druck, Paderborn
http://www.d-druck.net
Vorgang laden
Falls im Rahmen der Arbeiten
mit dem Angebotsmanager der
Wunsch besteht, weitere Daten
des Vorgangs einzusehen, kann
dieser nun wie im Archiv per Doppelklick aus dem Angebotsmanager geladen werden.
Weitere Anzeigen des Ablehnungsgrundes
Ein im Angebotsmanager erfasster
Ablehnungsgrund wird in der
Kopfleiste des Archivs hinter der
Vorgangsbezeichnung angezeigt.
Außerdem kann der erfasste
Ablehnungsgrund in das Feld
„Anmerkung“ (Register Kopfdaten) geschrieben werden.
Knecht-Druck, München
http://www.knecht-druck.de
Salzkammergut Media, Gmunden (A)
http://www.salzkammergut-media.at
Schikfelder, Essen
http://www.schikfelder-druck.de
V4.73 – Materialverwaltung
Umfassende Modernisierung eines Klassikers
Essen. Die Materialverwaltung in
Prinance und Printy gehört zu den
wichtigsten Bausteinen und dient
vielen weiteren Anwendungen als
ner im Lager bzw. in der internen
Logistik, entfallen.
Statt der Word-Dokumentvorlagen
kommt nun eine auf diversen TextSikora-Druck, Offenburg
http://sikora.faceport.de
Frank Szedlmayer
Oleg Chirca
Aktuelles Seminarangebot
Seminartermine für Essen und Augsburg
Essen / Augsburg. Aufgrund des großen Zuspruchs unserer in Augsburg
angebotenen Seminarwochen haben wir Mitte März 2011 wieder eine
Seminarwoche für Sie im Angebot.
In Essen bieten wir Ihnen unsere Seminare weiterhin im schon bekannten
3-monatigen Rhythmus an. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, neue
Mitarbeiter zu unseren monatlich stattfindenden Grundschulungen in
Essen anzumelden.
Seminare 4. Q. 2010 / 1. Q. 2011
Essen
Augsburg
Quereinsteiger (in Essen gemeinsam mit Grundschulung 1. Tag)
08.11.2010
Montag
14.03.2011
Montag
Materialverwaltung/
Nachkalkulation
20.01.2011
Donnerstag
16.03.2011
Mittwoch
Auftragssteuerung/
BDE/MDE
21.01.2011
Freitag
–
Auftragsabwicklung für
Fortgeschrittene
11.11.2010
Donnerstag
17.03.2011
Donnerstag
Administratortraining
12.11.2010
Freitag
15.03.2011
Dienstag
Vorkalkulation für Anfänger
09.12.2010
Donnerstag
–
Vorkalkulation
für Fortgeschrittene
10.12.2010
Freitag
18.03.2011
Freitag
Internetlinks: www.alphagraph.com unter Rubrik Schulung/Seminare.
Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Seminarinhalten und
der Grundschulung sowie Anmeldeformulare zum Download.
Ubia Druck, Köln
http://www.ubiadruck.de
Datenlieferant.
Im Laufe der letzten Jahre haben
sich immer höhere Bildschirmauflösungen durchgesetzt, die bisher
von der Materialverwaltung aufgrund der Bildschirmergonomie
nicht genutzt werden konnten. Mit
der aktuellen Version V4.73 wird
dem Rechnung
getragen. Die verschiedenen Masken passen sich
nun dynamisch
an die über das
Betriebssystem
der jeweiligen
Workstation eingestellte Auflösung
zu Gunsten der darzustellenden
Elemente an.
Zur Verbesserung der Dokumentausgabe wird in gedanklicher
Anlehnung an Genius nun eine auf
dem Ausgabegenerator für Listen
basierende Technik eingesetzt.
Der Einsatz von Word, und somit
zusätzliche Lizenzkosten für Rech-
blöcken basierende Ausgabe zum
Einsatz. Die eigentlichen Bestellpositionen werden über eine flexibel
konfigurierbare Tabelle ausgegeben, die von der Positionsnummer
bis zur gleichzeitigen Ausweisung
von 100-kg und 1000-Bogenpreisen alle Möglichkeiten bietet.
Impressum
alphagraph team GmbH
Im Teelbruch 130 -alphahaus45219 Essen
Telefon 02054/105-300
Telefax 02054/105-444
Internet
www.alphagraph.com
www.webconnect.alphagraph.com
www.support.alphagraph.com
E-Mail
info@alphagraph.com
Eine ausführliche Präsentation
aller Jahresupdateinhalte 2010 mit
ausführlichen Erläuterungen und
Anwendungsbeispielen erhalten
Sie wie immer auf unseren diesjährigen Anwendertagen. Wir würden
uns freuen, wenn Sie die Zeit finden, uns an einem der 5 Veranstaltungsorte zu besuchen.
fachliche Hotline
02054/105-555
technische Hotline
02054/105-666
Erscheinungsweise
1/2-jährlich
Auflage
12.000 Exemplare
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
23
Dateigröße
2 511 KB
Tags
1/--Seiten
melden