close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Junger Mann zeigt Würde - und wie!

EinbettenHerunterladen
Ratgeber
Winterthurer Zeitung | Mittwoch, 8. Januar 2014
DOKTOR EROS
Lieber Ratgeber
Am Stephanstag 2013 stellte uns
Tochter Monika, 26, ihren neuen
Freund vor. Er schien nett, doch
das täuschte. Es kam zum Eklat.
Meine drei Söhne - 20 bis 27 - zogen ihn etwas auf. Er verbat sich
das, doch sie machten weiter. Da
sagte er, wo er herkomme, gehe
man so nicht mit Gästen um.
Dann ging er. Monika kümmerte
sich nur um ihr Kind und reagierte nicht. Jetzt ist Schluss mit
ihm und ihr - er mag nicht mehr.
Sie heult nur noch. Ich meinte,
ein ‚Söttiger‘ spinnt doch! Dem
soll sie nicht nachweinen, so einen kriegt sie überall. Und deine
Meinung?
Rebekka
Lieber
Doktor Eros
Ich, 46, führe zwar kein Tagebuch wie ein Teenager zum Sexualleben in der Ehe, doch ich weiss
noch, wann mein Mann, 47, und
ich das letzte Mal Sex hatten - vor
fünf Jahren! Wir schlafen seitdem immer noch im selben Bett,
doch nicht miteinander. Wieso er
sich mir konsequent verweigert,
weiss ich nicht - er redet einfach
nicht. Schneide ich das Thema an,
läuft er weg und ist wochenlang
total beleidigt. Ich befriedige mich
regelmässig selbst, habe aber eine
ziemliche Wut und fühle mich auch
verletzt. Habe ich denn jeden Reiz
für ihn verloren? Wir liebten uns
doch mal – im Herzen und im Bett.
Rede du mit ihm!
Susanne
Liebe Rebekka
Meine Meinung lautet anders - ich
mag ihn! Der junge Mann gefällt mir
in seiner beherzten Reaktion ganz
enorm. Er hat Schneid, Charakter
und beugt sich keinem Gruppendruck - vorbildlich. Ich hatte dank
dir Gelegenheit mit Tochter Monika zu reden. Du nahmst teil und
ebenso deine zweite Tochter, die
den 'Eklat' miterlebte. Ihr Urteil war
vernichtend und zu 100% gegen die
Söhne, dich und Monika gerichtet.
Doch der Reihe nach. Monikas
Freund kam als Gast in euer Haus,
wurde aber nicht als solcher behandelt, Ihr machtet ihn zur Zielscheibe eures Spotts. Was deine
Söhne sich an plumper Anzüglichkeit, peinlichen Vergleichen und herabsetzenden Bemerkung erlaubten, stand in keiner Relation zum
'Spass', wie ihr es darlegt. Da war bezogen auf seine italienische Herkunft vom 'Spaghettifresser' die Rede und vom 'Tschingg'. Demütigung pur! Nein, Rebekka, das hatte
mit urchigem Schweizer Humor
nichts zu tun; es war eine klatschende Ohrfeige ins Gesicht des
Gastes. Begleitet von der erlogenen
Behauptung, solches sei hierzulande üblich. Ich liess mir Details schildern und war entsetzt. Deine Söh-
Ihr Frust wächst ständig ob seiner für
sie unerklärlichen Lustlosigkeit
Liebe Susanne
Oh, ja, blendende Idee! Ich sage ihm, Mann reissen Sie sich am
untätigen Riemen und erfüllen
Sie Ihre eheliche Pflicht! Wenn
er mich dann ohrfeigt, wehre ich
mich nicht - ich habe es verdient! Nein, Susanne, da liegt
der Schlüssel nur in deiner Hand.
Du musst rausfinden, was ihn
umtreibt. Ja, er redet nicht, doch
ohne Ehedialog keine Ehe! Also
zwinge ihn. Ja, du hast richtig
gelesen - zwinge ihn. Du hast das
Recht zu erfahren, was ihn am
Sex mit dir hindert, wie du auch
das Recht hast, generell Sex zu
haben. Du musst sein Schweigen nicht leidend erdulden,
denn seine Verweigerung steht
für einen schweren Eingriff in
dein Leben. Du bist zu jung, um
dich lebenslang in mönchischer
Pass VorderrheinUrserental
Este,
Lette
oder
Litauer
ein Departement des
Bundesrats
(Abk.)
Schweigen ist Gold,
}doch
hier kein Mittel
zur Problemlösung
~
Junger Mann zeigt Würde und wie!
ne gaben sich ihm gegenüber einer
ekelhaften 'Kompanie-Kalb-Orgie'
hin. Wobei es strohhohle Sitte ist,
dem Opfer unterm Vorwand, es sei
Spass, zu beleidigen, bis er schwitzt
vor Frust. Dabei ist es Merkmal jedes 'Kompanie-Kalb-Humors', dass
er das Humorloseste ist, was es gibt.
Mit sich selbst in der Opferrolle mutiert das 'Kompanie-Kalb' in seinem
Sauglattismus zum puren Gegenteil von Humor. Kriegt es in verbaler Replik die eigene Medizin zu
schlucken, rastet es ärger aus als jede BSE-kontaminierte Kuh vom
}
Gast im Hause wird
mit Respekt behandelt
~
nächsten Bauernhof. Was euer Gast
in eurem Haus erduldete, war Qual
und für euch Schande. Als schrecklich muss er empfunden haben, dass
nicht mal seine Freundin sich für ihn
einsetzte. Keiner gebot den drei
'Sauglatten' Einhalt. Dies aber liess
sich der charakterstarke junge Mann
nicht gefallen. Sein Mut - euer Verlust! Er knickte vor dem Gruppendruck nicht ein, verliess den Ort, wo
man für ihn nur Spott und Hohn übrig hatte. Was Monika bewog, statt
ihn in Schutz zu nehmen gegen dei-
schweiz.
Frauenkurzname
Abk.:
Touring
Club
Schweiz
3
nordischer
Riesenhirsch
gesetzlich
Abk.:
WährungsDurch- code für
messer Euro
}
Sie soll Abbitte tun, solches Juwel hält man fest
~
satz zu deinen Söhnen in ihrem idiotischen Verhalten kein hohles Fass,
das umso lauter tönt, als es ohne Inhalt ist. Der Junge hat Rückgrat gezeigt, Würde und Charakter. Und einen 'Söttigen' habt ihr ziehen lassen, weil ihr die Qualitäten dieses
mutigen jungen Menschen nicht
gleichzusetzen wusstet mit seinem
Auftreten. Welch‘ ein Jammer! Monika wäre sinnbildlich gesprochen
gut beraten, im härenem Gewande
zu ihm zu eilen und Abbitte zu tun.
Bei der Klasse, die er intus hat, gibt
er ihr eine zweite Chance - hoffentlich!
Herzlichst, der Ratgeber
Fragen an: «Ratgeber» Verlagshaus
Zehnder AG, Postfach 30, 9501 Wil
oder völlig diskret via E-Mail:
ratgeber@zehnder.ch
Zucker- Strassenerbse
bahn
weibliche
Brust
schweiz.
Sopranistin (Lisa
Della ...)
primitives
Haus
Stockung
Gewässerrand
Ölpflanze
falscher
Weg (in
die ...
gehen)
2
Fluss
im
Jura
ugs.:
Vater
4
Auftrag,
Vollmacht
Abk.: Eidgenössis.
Justiz- und
Polizeidep.
wissenschaftl.
Arbeit
Umwechslung
1
Schrulle Hahnen(engl.) fussgewächs
ne drei Trottelsöhne, sich abseits nur
dem Kind zu widmen, ist eh ohne
Beispiel. So widerspreche ich dir und
deiner Auffassung, Rebekka, mit
besonderer Lust und Verve. Nein,
dieser junge Mann ist im Gegen-
Ihr Freund wird gemein beleidigt, doch sie kümmert sich keinen Deut darum, sondern
spielt einzig mit dem Kind
geistige
Vorstellung
Haft,
Gefängnis
Entsagung zu üben. Seine einzige Aussage, er wolle nicht reden, darf im Sinne einer Eherettung keine Gültigkeit haben.
Oder findest du dich mit dem
Status quo ab? Glaube ich nicht!
Was bewegt ihn? Hat er Erektionsprobleme oder gar keine
Erektion mehr? Ist es organisch
oder psychisch bedingt? Liegen
andere Ursachen vor? Begegne
ihm einfühlsam und mit Verständnis, doch er muss dir sagen, wieso er dich so leiden lässt.
Dann erst entscheide über dein
weiteres Vorgehen. Wichtig: er
soll endlich einen Facharzt aufsuchen, bevor du an den Punkt
gelangst, einen Scheidungsanwalt aufzusuchen!
sein
Missfallen
äussern
enthaltsame
Lebensweise
Raumtonverfahren
(Kurzw.)
Atmungsorgan der
Fische
Berg
bei St.
Moritz
Chef
(amerik.)
Ort
nordöstl.
Sion
Bodendunst
zu
Hause
griech.:
groß
Wüstenei
aufwärts
Ort
nordöstl.
Luzerns
gegerbte
Tierhaut
schweizer.
Mundartband:
Patent-...
Abk.:
Erdgeschoss
des Esels
Stimme
ertönen
lassen
5
Ausschmückung
(Kw.)
Gewinnen
1
4 in5 bar!6
2 Sie3 Fr. 200.-
Dein Doktor Eros
prusten
Abk.:
Swiss Schweizer
Market Popstar
Index (Patrick)
ugs.:
Schultornister
®
Hauptstadt
Japans
1
slv1814.51-1
2
3
4
5
6
Rätsel lösen und Bargeld gewinnen! So können Sie mitmachen:
per SMS:
LWR plus Lösungswort an 919 senden (CHF 1.50/SMS)
Beispiel: LWR BAUM
per Telefon: 0901 919 888 (CHF 1.50/Anruf vom Festnetz)
per WAP:
http://win.wap.919.ch/lwr (nur mit Handy möglich)
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt.
Einsendeschluss: Sonntag 24:00 Uhr
ital.:
Liebe
Zeichen
für Neon
6
australischer
Laufvogel
slv1814.51-1
02/ 2014
Sex-Probleme?
Mailen Sie an:
doktoreros@zehnder.ch oder als
Briefpost: Doktor Eros, Verlag,
Postfach 30, 9501 Wil
Dauer, um
AusdehAbk.:
Adresse nungs- Almosen
bitten
begriff
| Seite 15
Abk.:
save
our
souls
AUFLÖSUNG
DESAusgabe
RÄTSELS
Auflösung
Nr. 51
■ Z ■■■K■■■ Z ■■C■O■D■
■OP F ER■ORANGE■T E I L
■ C U R L I N G ■ H E I R A T ■W■
■C L EAN■ I N L I NER■KAA
LOT UNG
SBR I NZ
■O■E■U
■L■D■E
I N GW E R
L I NEAL
■■O■P■
■■ I ■H■
■ADR I O
S E DMA K
■R■O■ L
■RE I NE
■HUMB UG■■■■■R I T T E R
■ARE US E■PRANK E■EY E
■L■NR■L EDERN
S T A T I S T ■AGNO
Fichte (1-6)
Gewinner / in KW 51
Hansjakob Nüesch
Lösungswort: Fichte
s1814.48-51
Charly Pichler
Lieber Geduldsfaden …
… bitte reisse auch im 'neuen Jahr
2014' nicht, wenn rotierend in der
Mühle der ewigen Wiederholung, sich erneut Dinge zutragen, die so aussehen könnten:
- Circa 20 bildhübsche junge
Frauen, die unter dem Jahr nicht
müde werden, sich auf ihre frauliche Würde zu berufen, werden
wieder bar von Scham um einen
‚Bachelor‘ buhlen, ausgestattet
mit der Eloquenz eines verstummten Trappisten-Mönches
und dem IQ eines ausgedrückten Teebeutels.
- Bleibe auch stabil, Geduldsfaden, wenn im 2014 wieder die
ewig gleichen Vertreter nationaler Semiprominenz vor die TVKameras treten und Geschichten
erzählen, langweiliger als ein
Lutschen am eigenen grossen
Zeh.
- Verknüpfe dich zu neuer Stärke, Faden, wenn unsere politischen
Gutmenschen
ungehemmter Einwanderung das
Wort reden, aber die Polizei rufen, wenn sich ein schwarzhäutiger Immigrant auf dem täglichen Spaziergang ihrem Haus auf
mehr als 100 Meter nähert.
- Zeige dich von reissfester
Elastizität, Geduldsfaden, wenn
auch im 2014 unsere heimisch-en
Gralshüter der allgemeinen Moral, nach aussen von der Notwendigkeit zu Sitte, Zucht und
Keuschheit reden‚ während sie
sich zeitgleich mit Hilfe gewiefter Anwälte von den Alimentierungsforderungen ihrer ‚abgelegten‘ Geliebten zu befreien
trachten - gottlob meist vergebens.
- Bleibe in straffer Contenance, lieber Faden der Geduld,
wenn multinational-agierende
Wirtschaftsführer dem Credo
«Wir genügen uns selbst!» huldigen, ihre eigenen Unternehmungen aber ins Ausland verlagern und somit Schweizer Arbeitnehmer kaltlächelnd auf die
Strasse stellen.
- Schlussendlich, lieber Geduldsfaden, bleibe auch dann
noch in fester Form, wenn Dichterfürst Goethe im Aphorismus
mit starken Kräften an dir zerrt:
«Predigt nur immer brav Geduld. Denn von ihr zum Beweise, dass ihr alles dulden müsst,
hat die Gaunerei einen leichten
Übergang!»
Lieber Geduldsfaden, lass uns in
Toleranz so dehnbar wie auch
unduldsam agieren, um weder
geistiger Trägheit noch frecher
Gaunerei Übergang zu bieten
noch dafür Brücke zu sein.
E-Mail: pic@zehnder.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
31
Dateigröße
364 KB
Tags
1/--Seiten
melden