close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

lich von d liga geklet eine ande Es sind in Land. Wie - TEV Fellbach

EinbettenHerunterladen
V
LOKALSPORT
Ganz am Ende können nur die Gäste zulegen
Sportgeflüster
Fellbach Der Basketball-Trainer Roger Washington erinnert sich gern an Spieler, mit denen er in früheren Mannschaften zusammengearbeitet oder die er zumindest in seiner Zeit als
Trainer kennengelernt hatte. So holte er zum
Beispiel in der vergangenen Saison den USAmerikaner Al Elliott (spielt mittlerweile beim
Oberligisten KKK Haiterbach) zum SV Fellbach. Die beiden kannten sich aus ihrer gemeinsamen Zeit in der ersten Regionalliga beim
MTV Stuttgart. Ebenfalls vom Stuttgarter Verein kamen vor dieser Saison James McAdamsThornton, Jose Angel Tejada-Munoz und Jan
Babicky zum Tabellenfünften der zweiten Regionalliga Südwest-Süd. Erstgenannter konnte
am Sonntagnachmittag aufgrund einer Fußverletzung beim 80:70-Erfolg gegen das Team der
TuS Urspringschule nicht mitwirken. Außerdem standen den Fellbacher Korbjägern Kay
Nenz (Viruserkrankung), Lars Buchwald (Todesfall in der Familie) und von der vierten Spielminute an auch Kapitän Jurica Zelic (Schulterverletzung) nicht zur Verfügung. Aufgrund der
bekannten Ausfälle hätte es mitten in der Saison fast noch ein weiterer ehemaliger Spieler
von Roger Washington in die Fellbacher Mannschaft geschafft: Chukwuma Neboh, ein 2,12
Meter großer Nigerianer mit us-amerikanischem Pass, stand bereit – doch seine Freigabe
vom Deutschen Basketball-Bund (DBB) traf
nicht rechtzeitig ein. Die Verantwortlichen um
den stellvertretenden Abteilungsleiter Dimos
Gkouliamanis hatten die Spielberechtigung beantragt. Der 33-jährige Centerspieler war in
Deutschland bereits in Kirchheim und beim
MTV Stuttgart wegen seiner Fähigkeiten unter
den Körben aufgefallen. Davor hatte er im College in Portland/USA und in der ersten finnischen Liga gespielt. An so jemanden erinnert
Roger Washington sich immer gern. Und vielleicht klappt es ja bei nächster Gelegenheit
auch in Fellbach mit der Zusammenarbeit. max
Die C-Jugendlichen des
HSC Schmiden/Oeffingen geben
Punkte ab. Von Gerhard Pfisterer
Handball
rgendwann ist den heimischen Handballtalenten auch so ein bisschen die
Kraft ausgegangen, irgendwann waren
die Ausfälle dann doch nicht mehr zu kompensieren. So haben die C-Jugendlichen des
HSC Schmiden/Oeffingen bei ihrer zweiten
Partie in der Württemberg-Oberliga am
Samstag gegen die JSG Deizisau-Denkendorf erstmals in der höchsten Spielklasse
dieser Altersklasse verloren – 24:26 (12:15).
Vor erneut 100 Zuschauern in der Schmidener Sporthalle machten sich am Ende bei
den Gastgebern das Fehlen der Langzeitverletzten Tim Scholz und Janik Dannenmann
sowie die krankheitsbedingte Absage von
Philipp Porges bemerkbar. Denn so mussten die Rückraumspieler Fabian Engelhart
(9 Tore), Moritz Klenk (7/3) und Marvin
Klein (4) durchspielen. Sie erzielten 20 von
24 HSC-Treffern. Dazu kam noch je ein Tor
von Florian Probst, Timo Schmidberger, Felix Raff und Luis Westner. „Das war ein super Spiel von beiden Mannschaften. Die
Gäste waren robuster und hatten halt keine
Ausfälle“, sagte Matthias Heineke, der die
Gastgeber mit Kristina Karcher trainiert.
Nach anfänglicher Führung bis zum 12:9
(21. Minute) und einem 12:15-Pausenrückstand kämpften sich die HSC-Jungs in die
Partie zurück. Der Torwart Yannick Seeger
ließ sich selbst von einem Ball ins Gesicht
bei einem Siebenmeter nicht einschüchtern. Beim Stand von 22:21 war der HSC
wieder vorne, doch die Gäste konnten noch
zulegen – im Gegensatz zu den Gastgebern.
I
Die Tore der HSC-Rückraumspieler um Marvin Klein (mit Ball) reichen nicht für den nächsten Sieg aus.
Foto: Maximilian Hamm
Kurz berichtet
Mit einer neuen Fachkraft in die höchste Spielklasse
Fußball Die D-Juniorinnen der SpVgg Rommelshausen haben am Freitag von dem Sportkreis-Präsidenten Erich Hägele und dem Vereinsvorsitzenden Herbert Hagenlocher den Fairplay-Preis des württembergischen Fußballverbandes (in Form eines neuen Spielgeräts) erhalten. Ihr Trainergespann Tilo Maisch und Linda
Schnaidt bekam zudem Eintrittskarten für ein
Spiel des Bundesligisten VfB Stuttgart. Die Ehrung gab es für vorbildliches Verhalten: Weil
der TSV Althütte für eine Partie nicht die erforderliche Spielerzahl aufbieten hatte können, hatten die SpVgg-Anführer ihr Aufgebot für ein faires, ausgeglichenes Spiel freiwillig reduziert. gp
Tennis
Tennis Janina Scheffbuch hat am Wochenende
bei einem nationalen Hallenturnier, das in Waiblingen, Weinstadt und Murr zur Austragung
kam, den ersten Platz im Wettbewerb der Altersklasse U14 belegt. Im Feld der 31 Teilnehmerinnen setzte sich die auf Position eins gesetzte
Zwölfjährige vom TEV Fellbach nach zwei klaren Auftakterfolgen im Halbfinale mit 6:1 und
6:4 gegen Louise Assaad aus dem unterfränkischen Versbach durch. Im Endspiel gewann Janina Scheffbuch gegen Julia Diehl vom TC Rotenbühl Saarbrücken mit 6:2, 4:6 und 7:5. red
Foto: Privat
Leichtathletik Am Wochenende fand im Sindelfinger Glaspalast wieder der Wettbewerb „Run
& Jump“ statt, der von den Leichtathleten als
willkommene Abwechslung und als Test im
Wintertraining gerne angenommen wird. So
sammelte Hussein Mboya vom TSV Schmiden
über 30 Meter mit fliegendem Start (3,34 Sekunden), im ZehnerSchrittsprung (28,20 Meter) und über 60 Meter
(7,86 Sekunden) 1273
Punkte und belegte damit
den 26. Platz im Feld der
48 B-Jugendlichen. Katharina Greiner, ebenfalls
Katharina Greiner vom TSV Schmiden,
zeigte ihr Talent für die
Leichtathletik mit guten Leistungen, 1207 Punkten und dem siebten Platz unter 60 Teilnehmerinnen bei den Schülerinnen der Klasse W14. red
Volleyball Die dritte Formation der Männer
des SV Fellbach hat sich am Samstag nach davor fünf Niederlagen in Folge mit einem 3:2-Erfolg (18:25, 25:19, 17:25, 25:23, 15:13) gegen die
SG Schorndorf zurückgemeldet – und darf jetzt
wieder auf den Verbleib in der Landesliga hoffen. Das Ligaschlusslicht zeigte gegen die zuvor viermal in Serie siegreiche SG Schorndorf
ungebrochene Moral und hat mit nunmehr
4:14 Punkten zum MTV Ludwigsburg II und zur
TSG Heilbronn aufgeschlossen. red
Volleyball Den Frauen des SV Fellbach ist am
Sonntag ein wichtiger Sieg in der Landesliga gelungen. Der Aufsteiger setzte sich beim MTV
Ludwigsburg II mit 3:2 (23:25, 25:23, 25:16,
19:25, 15:5) durch und belegt zur Halbzeit der
Saison mit 6:10 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Eine Klasse weiter unten, in der Bezirksliga, hat das zweite Team der Volleyballerinnen
des TSV Schmiden gegen die TSG Schwäbisch
Hall mit 3:2 (21:25, 25:18, 23:25, 25:20, 15:10)
gewonnen und gegen den TSV Willsbach mit
2:3 (25:20, 25:19, 14:25, 14:25, 8:15) verloren,
bleibt aber auf dem ersten Platz. red
Wolfgang Reich wird in der nächsten Saison die Herren 55
des TEV Fellbach verstärken. Von Thomas Rennet
n ein paar Monaten werden die Herren 55 des TEV Fellbach dem amtierenden deutschen Meister gegenüberstehen. Die erfahrenen Tennisspieler sind diesen Sommer in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Diese Spielklasse trägt
einen vertrauten Namen – die Fellbacher
sind mit ihren fünf Saisonsiegen tatsächlich von der Regionalliga in die Regionalliga geklettert. Die Liga ist aber dennoch
eine andere, und die Gegner sind andere.
Es sind in dieser Altersklasse die besten im
Land. Wie die Senioren des Topteams Tennis Westerbach Eschborn, die den nationa-
I
len Titel noch mit dem zweiten Platz auf
dem Kontinent garniert haben.
Die Fellbacher werden ordentlich herumkommen, vor allem in Hessen. Und sie
werden nach zwei erfolgreichen Jahren um
die eine oder andere Niederlage mehr nicht
herumkommen. Dennoch aber üben sie
sich auch nach dem jüngsten Aufstieg in
Zurückhaltung. Zum verlässlichen Stamm
der sechs Spieler – Edmond Derderian, Steffen Meyer, Alfred Benz, Fritz Bihlmaier,
Gunther Gerecke und Edgar König – wird
lediglich eine externe Fachkraft hinzukommen. Wolfgang Reich, noch 54, ist im nächs-
ten Jahr bei den Herren 55 spielberechtigt
und wird dann mit den Tennisspielern des
TEV in der höchsten Liga auflaufen. „Wir
kennen ihn schon lange, er hat immer hochklassig gespielt“, sagt Gunther Gerecke:
„Und jetzt haben wir überraschend die Zusage erhalten.“ Wolfgang Reich hatte in den
vergangenen Jahren mit den – im Schnitt
rund 20 Jahre jüngeren – Herren 30 des TC
Ruit in der Oberliga mitgemischt. Den Verein führt er auch als Vorsitzender an.
Auf rotem Ziegelmehl wird Wolfgang
Reich künftig die Herren 55 des TEV Fellbach anführen. Mehr Zugänge sind nach
dem Einzug in die höchste Spielklasse
nicht zu erwarten. „Wir wollen das Ganze
auch nach dem Aufstieg lieber klein halten“, sagt Gunther Gerecke: „Denn wir dürfen die Struktur nicht kaputtmachen.“
Ergebnisse und Tabellen
VOLLEYBALL
Bezirksliga, Männer
TSG Eislingen II – TSV Münchingen
1:3
TSG Eislingen II – SV Fellbach V
1:3
TSG Eislingen I – SG Korb/Schmiden II
3:0
TSG Eislingen I – TG Nürtingen II
3:1
TSV G. A. Stuttgart III – SG Waiblingen/Winnenden 3:0
TSV G. A. Stuttgart III – TSV Mutlangen
3:0
1. TSG Eislingen I
8 24:2 16:0
2. TSV G. A. Stuttgart III
8 21:3 14:2
3. TSV Münchingen
8 19:9 12:4
4. SV Fellbach V
8 16:12 10:6
5. TSG Eislingen II
8 13:15 6:10
6. SG Waiblingen/Winnenden
8 9:19 4:12
7. TG Nürtingen II
8 9:19 4:12
8. TSV Mutlangen
8 8:20 4:12
9. SG SC Korb/TSV Schmiden II
8 3:23 2:14
B-Klasse, Männer:
SG Waiblingen/Winnenden II – SV Esslingen III
TV Stetten – SC Weiler/F. II
TV Stetten – SG Waiblingen/Winnenden II
3:0
3:0
3:0
Bezirksliga, Frauen:
TV Murrhardt – SSV Geißelhardt
TV Murrhardt – TSF Ditzingen
TV Bad Mergentheim – TV Markgröningen
TSV Schmiden II – TSG Schwäbisch Hall
TSV Schmiden II – TSV Willsbach
3:2
0:3
3:1
3:2
2:3
A-Klasse, Frauen:
TG Nürtingen II – TTV Dettingen/Teck II
TG Nürtingen II – SC Korb
TSV Wernau II – SV Esslingen III
TSV Wernau II – TV Cannstatt
TSV Schmiden III – SV Esslingen II
TSV Schmiden III – SV Fellbach II
3:2
3:0
3:0
3:0
0:3
0:3
B-Klasse, Frauen:
SV Fellbach IV – TV Unterboihingen
SV Fellbach IV – TSV G. A. Stuttgart IV
TSV Musberg – TSV Linsenhofen II
TSV Musberg – SVL Kirchheim
TSV Bernhausen II – TSV Linsenhofen
TSV Bernhausen II – SV Fellbach III
VSG Kernen II – SV Remshalden II
VSG Kernen II – VfL Waiblingen
VSG Kernen I – TSV Gaildorf
VSG Kernen I – DJK Schwäbisch Gmünd III
TSF Welzheim – SC Korb II
0:3
0:3
3:0
3:1
1:3
0:3
3:1
3:1
3:0
3:1
3:1
63:71
65:62
61:82
Bezirksliga, männliche U-18-Jugend:
SV ISS Stuttgart – TSV Malmsheim
SV Fellbach – TV Cannstatt
47:71
68:76
Bezirksliga, männliche U-16-Jugend:
BSG Ludwigsburg – Sportvg Feuerbach
NSU Neckarsulm – SZ Kornwestheim
SV Fellbach – TSV Steinenbronn
TV Zuffenhausen – TSV Malmsheim
SG Schorndorf – TSG Backnang
73:58
77:47
58:32
50:67
73:43
Bezirksliga, männliche U-14-Jugend:
SV Fellbach – TSV Steinenbronn
38:47
BSG Vaihingen-Sachsenheim – SZ Kornwestheim 52: 79
NSU Neckarsulm – TSG Backnang
65:63
HANDBALL
TSV Alfdorf II – HSK Urbach-Plüderhausen
SF Schwaikheim III – TV Stetten II
MTV Stuttgart II – HV Stuttgarter Kickers III
EK/SV Winnenden III – HSV Stuttgart-Nord II
27:25
24:20
23:29
40:19
Bezirksliga, Jungsenioren (Ü32):
Hbi Weilimdorf/Feuerbach – VfL Waiblingen
HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See – TV Bittenfeld
Hbi Weilimdorf/Feuerbach – SG Schorndorf
VfL Waiblingen – HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See
TV Bittenfeld – SG Schorndorf
15:12
13:10
13:13
12:15
11:16
Kreisliga B, Frauen:
TV Obertürkheim – SF Schwaikheim II
MTV Stuttgart II – SV Winnenden II
24:18
13:19
Bezirksliga, Seniorinnen (Ü30):
HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See – Hbi Weilimdorf/Feu.10:3
HSG Gablenberg-Gaisburg – SC Korb
15:2
TSG Stuttgart – HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See
3:5
HSG Gablenberg-Gaisburg – Hbi Weilimdorf/Feuer. 16:5
TSG Stuttgart – SC Korb
6:5
Bezirksliga, männliche A-Jugend:
SG Schorndorf – HV Stuttgarter Kickers
SF Schwaikheim – HSC Schmiden/Oeffingen
40:31
28:28
Bezirksklasse, männliche A-Jugend:
HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See – JSG Alfdorf-Lorch 36:17
SV Remshalden II – TSF Welzheim
26:23
Kreisliga A, männliche A-Jugend:
TV Obertürkheim – SV Winnenden
11:34
Bezirksliga, männliche B-Jugend:
30:25
Bezirksklasse, männliche B-Jugend:
Bezirksstaffel, B-Junioren:
VfR Murrhardt – FSV Waiblingen
0:5
SC Urbach – TSV Schwaikheim
14:0
Birkm./Steinach/Breuningsweiler – TSV Schmiden 6:2
SV Unterweissach – TSG Backnang II
2:6
SV Remshalden – SV Fellbach II
1:4
TSV Schornbach – SG Sonnenhof Großaspach
1:1
BASKETBALL
Landesliga, Männer:
82: 93
46:80
116:74
Hbi Weilimdorf/Feuerbach II – SV Fellbach
HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See – SV Fellbach
TSV Alfdorf – TSF Welzheim
4:31
Württemberg-Liga, Staffel 2, weibliche A-Jugend:
SC Lehr – SG Weinstadt
28:15
VfL Waiblingen – HSC Schmiden/Oeffingen
22:31
SG Böhmenkirch-Treffelh. – HG Aalen/Wasseralf. 31:24
TG Biberach – SG Herbrechtingen-Bolheim
22:24
Bezirksklasse, weibliche A-Jugend:
TSV Alfdorf – MTV Stuttgart
Hbi Weilimdorf/Feuerb. – HSC Schmiden/Oeff. II
30:27
22:13
Bezirksliga, weibliche B-Jugend:
HSG Ca./Mü./Max-Eyth-See – EK Winnenden
HSC Schmiden/Oeffingen – SV Remshalden II
15:21
23:15
Bezirksliga, weibliche C-Jugend:
SG Weinstadt – SC Korb
HSC Schmiden/Oeffingen – WSG Lorch/Waldh.
EK Winnenden – HSG Oberer Neckar
15:16
12:25
30:6
HSG Ca./Mü./Max-E.-See – HSC Schmiden/Oeff. II 11:16
SG Schorndorf II – SV Remshalden II
9:23
Bezirksliga, weibliche D-Jugend:
HSC Schmiden/Oeff. – WSG Lorch/Waldhausen
SF Schwaikheim – SG Weinstadt
27:28
11:21
TISCHTENNIS
Bezirksliga, Männer:
TSV Oberbrüden – TTC Hegnach
SG Bettringen – SF Großerlach
FC Schechingen – VfL Wangen
9:4
7:9
9:7
Kreisliga B, Männer:
VfR Birkmannsweiler IV – SV Fellbach II
TSV Schmiden – TB Beinstein III
9:3
7:9
Kreisklasse A, Männer:
TV Oeffingen III – TSV Nellmersbach
TV Oeffingen IV – TSV Schmiden III
TSV Nellmersbach – TB Beinstein IV
VfL Waiblingen II – SV Winnenden
TV Oeffingen III – TSV Schwaikheim II
9:0
9:1
9:1
3:9
9:3
Kreisklasse B, Männer:
GTV Hohenacker III – VfR Birkmannsweiler V
5:9
Kreisklasse C, Männer:
VfL Waiblingen III – TV Stetten II
TTC Hegnach VI – TSV Schwaikheim III
TV Oeffingen VI – TTC Hegnach V
TSV Nellmersbach II – VfR Birkmannsweiler VI
9:3
0:9
8:8
9:5
Kreisliga, Senioren:
TV Murrhardt II – TV Stetten
TV Weiler – SC Korb II
6:0
2:6
Kreisliga A, Jungen U18:
16:29
Württemberg-Oberliga, männliche C-Jugend:
TV Murrhardt IV – TTC Hegnach
SF Großerlach – SpVgg Rommelshausen
HSC Schmiden/Oeff. – JSG Deizisau-Denkendorf 24:26
TSB Horkheim – SV Kornwestheim
31:24
Bezirksklasse, männliche C-Jugend:
SV Fellbach – Spvgg Möhringen
55:15
Bezirksklasse, Jungen U15:
Kreisliga A, männliche C-Jugend:
TB Beinstein II – TV Murrhardt
SV Fellbach II – HSG Winterbach/Weiler
HSC Schmiden/Oeffingen II – SG Heumaden-Sill.
SV Winnenden – SC Korb II
Bezirksliga, männliche D-Jugend:
HSC Schmiden/Oeffingen – SV Remshalden
Bezirksklasse, Staffel 1, männliche D-Jugend:
11:21
Bezirksklasse, Staffel 2, männliche D-Jugend:
Bezirksklasse, weibliche C-Jugend:
Kreisliga B, Männer:
HSC Schmiden/Oeffingen – SSV Hohenacker
FUSSBALL
BSG Vaihingen/Sachsenheim – TSV Weinsberg
SV Fellbach II – tus Stuttgart
Zrinski Waiblingen – KSG Gerlingen
VfL Endersbach – TSV Eltingen
BSG Ludwigsburg II – BV Hellas Esslingen
TSG Schwäbisch Hall II – TV Marbach
TV Sulzbach/Murr – TTC Leinzell
TV Oeffingen – VfR Birkmannsweiler
6:0
6:0
4:6
5:5
Kreisliga A, Jungen U15:
22:20
21:28
14:21
Kreisliga B, Jungen U15:
13:24
SG Weissach im Tal – SG Schorndorf
TB Beinstein II – SG Schorndorf
SV Fellbach – TV Stetten
SpVgg Rommelshausen – TTC Hegnach
4:6
6:1
2:6
Kreisliga, Mädchen U18:
6:1
1:6
Fellbach Einen Tag vor seinem 20. Geburtstag
bekam Marius Stolper eine Sonderbehandlung.
Weil sich der flinke Außenspieler der Handballer des TV Oeffingen am Samstag in der Bezirksliga-Partie beim SV Fellbach II (41:29) den Mittelfinger auskugelte, musste die Bezirksliga-Partie nach 42 Minuten unterbrochen werden.
Jenny Rütten, die Physiotherapeutin der Oeffinger Handballer, kam sofort, um den am Boden
liegenden Marius Stolper zu behandeln. Allerdings ohne das Gelenk wieder einrenken zu können. Also eilte Susanne Schneck herbei. Weil
aber auch die Physiotherapeutin der ersten
Mannschaft des SV Fellbach das Fingergelenk
nicht wieder an Ort und Stelle brachte, schien
der Weg zur Genesung für Marius Stolper am
Abend vor seinem Geburtstag nur über ein
Krankenhaus zu führen. In Timo Kalbantner
war aber noch ein dritter Physiotherapeut in der
Fellbacher Zeppelinhalle anwesend. Also
machte sich der 33-Jährige an die Aufgabe und
renkte das Gelenk bei Marius Stolper tatsächlich wieder ein. Timo Kalbantner, der seit 2010
bei diversen Tennsturnieren des Weltverbandes
ATP im Einsatz ist und mit Profis wie Andreas
Beck und Michael Berrer zusammenarbeitet,
war am Samstag eigentlich nur als Zuschauer in
der Fellbacher Zeppelinhalle. Sorgte dann aber
mit seinem geschickten Einsatz dafür, dass Marius Stolper nicht ins Krankenhaus musste und
mit seinen Mitspielern doch noch in der Nacht
den eigenen Geburtstag feiern konnte. Die Sonderbehandlung während der Bezirksliga-Partie
hatte ihre Wirkung nicht verfehlt. mrz
Kornwestheim Die Extramotivation hat sich
bemerkbar gemacht. Marco Kolotuschkin
spielte am Samstagabend mit dem TSV Schmiden beim SV Kornwestheim (28:26), bei dessen Vorgängerverein TV Kornwestheim er
seine Jugendzeit als Handballer verbracht
hatte. John Bräunig wechselte vor dieser Saison innerhalb der Baden-Württemberg-Oberliga andersherum und trat jetzt als Gastgeber
in der Kornwestheimer Sporthalle Ost an. „Es
war schon schön, mal wieder hier zu sein“,
sagte Marco Kolotuschkin, der 2003 mit den
B-Jugendlichen des TV
Kornwestheim die deutsche Meisterschaft gewonnen hatte und am
Samstag mit fünf Treffern
und einigen Ballgewinnen auffällig wurde.
Seine alte Wirkungsstätte ist die neue von
John Bräunig, den die
John Bräunig
Schmidener nach der vergangenen Runde nicht
weiterverpflichtetet hatten. „Klar war ich da
enttäuscht, ich wäre gerne in Schmiden geblieben. Deshalb hatte ich jetzt aber keine Wut im
Bauch“, sagte der linke Flügelspieler. „Ich verstehe mich noch mit allen gut und war ein bisschen nervöser als sonst.“ Er zeigte eine gute
Leistung, holte einige Zeitstrafen heraus und
traf viermal. Mit insgesamt 50 Treffern (davon
22 per Siebenmeter) ist John Bräunig nach
Christopher Tinti augenblicklich der beste Kornwestheimer Torschütze – das hängt auch damit
zusammen, dass beispielsweise der torgefährliche Ex-Schmidener Damir Marjanovic seit bald
zwei Monaten aufgrund einer Hüftentzündung
fehlt. Die Treffer des Rückraumspielers fehlten
den Gastgebern in der engen Partie am Samstag am Ende. „Der TSV spielt halt mit dem erfahrenen Matthias Heineke auf der Mittelposition
60 Minuten seinen Stiefel runter, das schaffen
wir hier noch nicht“, sagte John Bräunig. gp
Foto: Patricia Sigerist
Nr. 289 | Mittwoch, 14. Dezember 2011
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
181 KB
Tags
1/--Seiten
melden