close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitslos - Gemeinde Reinach BL

EinbettenHerunterladen
Arbeitslos – wie weiter?
Ein Leitfaden für Arbeitslose
Nach der Kündigung
Prüfen Sie, ob die Kündigungsfrist eingehalten wurde. Ohne anderslautende Bestimmung im
Arbeitsvertrag gilt die gesetzliche Kündigungsfrist nach OR:
 während der Probezeit: 7 Tage auf einen beliebigen Tag
 im ersten Dienstjahr: 1 Monat
 im 2. bis 9. Dienstjahr: 2 Monate
 ab dem 10. Dienstjahr: 3 Monate jeweils auf das Monatsende
Besondere Regelungen gelten, wenn Sie zum Zeitpunkt der Kündigung oder während der Kündigungsfrist
arbeitsunfähig, im Militär- oder Zivilschutzdienst waren sowie im Falle von Mutterschaft. Wenden Sie sich
an eine Rechtsauskunftsstelle oder an das zuständige RAV.
Haben Sie die Stelle von sich aus gekündigt, ohne eine neue Stelle zu haben, oder haben Sie Anlass zur
Kündigung durch den Arbeitgeber gegeben (Selbstverschulden), müssen Sie mit der vorübergehenden
Einstellung der Anspruchsberechtigung rechnen.
Suchen einer neuen Stelle
Sie müssen schon während der Kündigungsfrist eine neue Stelle suchen. Bewahren Sie die Belege der
Arbeitssuche (Bewerbungsschreiben, Stelleninserate, Absagebriefe etc.) auf. Sie können sich bereits
während der Kündigungsfrist zur Arbeitsvermittlung im RAV melden.
Melden bei der Wohngemeinde
Melden Sie sich möglichst frühzeitig, spätestens jedoch am ersten Tag Ihrer Arbeitslosigkeit persönlich
bei der Gemeinde Ihres Wohnortes. Nehmen Sie dazu folgende Unterlagen mit:
 Niederlassungsbewilligung oder Ausländerausweis bei ausländischen Staatsangehörigen
 AHV-Ausweis
Die Einladung vom RAV erhalten Sie nach der Anmeldung.
Beratungsgespräche im RAV
Im Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum RAV werden in einem ersten Beratungsgespräch die
beruflichen Qualifikationen abgeklärt.
Weitere Beratungsgespräche werden mit Ihrer Personalberaterin oder Ihrem Personalberater individuell
vereinbart.
Arbeitslosenkasse
Zur Geltendmachung der Arbeitslosenentschädigung bei der Arbeitslosenkasse (ALK), die Sie frei wählen
können, ist das Formular „Antrag auf Arbeitslosenentschädigung“ einzureichen, welches Sie anlässlich der
Erstanmeldung vom Gemeindearbeitsamt erhalten. Weiter benötigt die Kasse die
Arbeitgeberbescheinigungen der letzten zwei Jahre. Sie erhalten die notwendigen Formulare bei der
Anmeldung auf der Gemeinde.
Arbeitslosenentschädigung: Habe ich Anspruch?
Ja, wenn Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
 in der Schweiz wohnhaft sind
 ganz oder teilweise arbeitslos sind
 einen anrechenbaren Arbeitsausfall erleiden
 die obligatorische Schulzeit zurückgelegt haben
 weder das ordentliche Rentenalter der AHV erreicht haben noch eine Altersrente beziehen
 die Beitragszeit erfüllt haben oder von der Erfüllung der Beitragszeit befreit sind
 vermittlungsfähig sind
 die Kontrollvorschriften erfüllen
Wie lange kann ich Taggeld beziehen?
Das AVIG regelt die maximale Bezugsdauer in der Regel für eine 2-jährige Rahmenfrist. Stichtag für den
Beginn dieser Rahmenfrist für den Leistungsbezug ist der erste Tag, an dem Sie alle Anspruchsvoraussetzungen
erfüllen.
Sie haben Anspruch auf höchstens
 400 Taggelder, wenn Sie in den letzten 2 Jahren vor diesem Stichtag während mindestens 12 Monate als
Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin tätig waren;
 520 Taggelder, wenn Sie in den letzten 2 Jahren vor diesem Stichtag während mindestens 18 Monate als
Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin tätig waren und das 55. Altersjahr zurückgelegt haben; zusätzlich 120
Taggelder erhalten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten 4 Jahre vor Erreichen des AHV-Rentenalters
arbeitslos geworden sind;
 520 Taggelder, wenn Sie in den letzten 2 Jahren vor diesem Stichtag während mindestens 18 Monate als
Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin tätig waren und eine Rente der IV oder SUVA beziehen oder eine solche
beantragt haben und deren Antrag nicht aussichtslos erscheint;
 260 Taggelder, wenn Sie sich auf einen Befreiungsgrund berufen können.
Während der Dauer des Taggeldbezuges muss die Bereitschaft zur Teilnahme an arbeitsmarktlichen
Massnahmen vorhanden sein. Dadurch werden besondere Taggelder ausgerichtet, die den normalen Taggeldern
nicht angerechnet werden.
Der Anspruch an Taggeldern kann somit für alle Versicherten auf längstens 2 Jahre verlängert werden.
Werden Sie innert dreier Jahre nach Ablauf der Rahmenfrist für den Leistungsbezug erneut arbeitslos, müssen
Sie eine Mindestbeitragszeit von zwölf Monaten nachweisen.
Weitere Informationen
Informations-Broschüren können bei allen Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und bei den
Gemeindearbeitsämter bezogen werden.
Detaillierte Informationen über verschiedenen Themen und Stellenangebote erhalten Sie auch über
www.rav.ch.
Wichtige Adressen:
Gemeindearbeitsamt
Hauptstrasse 10
4153 Reinach
Tel. 061 716 44 03, Fax 061 716 44 07
Kantonales Arbeitsamt
Kantonales Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA)
Abteilung Arbeitsmarkt
Bahnhofstrasse 32, Postfach
4133 Pratteln 1
Tel. 061 826 77 77
Fax 061 826 77 88
Regionales Arbeitsvermittlungszentrum RAV
Grabenackerstrasse 8b
4142 Münchenstein
Tel. 061 415 88 30
Fax 061 415 88 34
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
51 KB
Tags
1/--Seiten
melden