close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

8 wie Achterbahn - DISG

EinbettenHerunterladen
Die Produktion wird finanziell unterstützt u.a. durch
JUBILÄUMSSTIFTUNG DER
ZÜRICH VERSICHERUNGSGRUPPE
8 wie Achterbahn
eine szenische Fahrt zum Thema Erziehung
drei Familien
drei Küchen
eine Waschküche
ein Balkon
morgens
mittags
abends
nachts
Produktion
15. September 2008
"8 wie Achterbahn" ist eine Produktion der PHZ
Luzern, Zentrum Theaterpädagogik im Rahmen
der Kampagne "Stark durch Erziehung" und im
Auftrag der Elternbildung Kanton Zürich und der
Stelle für Familienfragen Luzern.
Text
Regie
Lieder
Ausstattung
Spiel
Technik
will, wählt die Version Forumtheater. Ein Spielleiter
moderiert diesen interaktiven Teil und fordert das
Publikum auf in das Geschehen einzugreifen. Das
Ausgangsmaterial stammt aus dem Stück "8 wie
Achterbahn". Im Sinne der "Acht Sachen, die Erziehung stark machen" gibt das Publikum den Schauspielern immer wieder neue Handlungsanweisungen. Es wird probiert und verändert bis das Plenum
mit dem Ausgang der Szenen einverstanden ist.
Mirjam Neidhart
Jürg Schneckenburger
Dagny Gioulami (Text), Edward Rushton (Musik)
Bernadette Meier
Suna Baldinger/Eleni Haupt, Dagny Gioulami,
Claudio Schenardi
Bruno Gisler
Inhalt Theater "8 wie Achterbahn – eine szenische Fahrt zum
Thema Erziehung" gibt einen Einblick in den Erziehungs- und Beziehungsalltag von drei Familien.
Sie wohnen alle im selben Mehrfamilienhaus und
teilen sich eine Waschküche. Das ist vordergründig
das Einzige was sie miteinander verbindet. Nach
und nach wird sichtbar, dass es noch andere spannende und aufregende Gemeinsamkeiten und Berührungspunkte gibt. Wie zum Beispiel kommen die
geklauten Kleider in den Keller?
Dauer Theaterstück mit Forum: 120 Minuten
Aufführungen
Im Oktober und November 2008 gibt es noch freie
Termine.
Buchungen 2009 vorläufig nur vom 2. bis 31. März
09 möglich. Dieses Zeitfenster ist bis am 31. Oktober 2008 geöffnet.
ƒ
Die beiden Schauspielerinnen und der Schauspieler
schlüpfen laufend in verschiedene Rollen, sind einmal Mütter und Väter von Kleinkindern und Schulkindern und im Handumdrehen Pubertierende und
Jugendliche. Sie nehmen das Publikum mit auf eine
rasante Fahrt und auf die Suche nach den Merkmalen einer starken Erziehung: Liebe schenken,
Streiten dürfen, Zuhören können, Grenzen setzen,
Freiraum geben, Gefühle zeigen, Zeit haben, Mut
machen.
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Details und weitere Daten auf Anfrage
Dauer Theaterstück ohne Forum: 40 Minuten
Das Theaterstück ist als Auftakt für eine vertiefende
Diskussion über die "Acht Sachen, die Erziehung
stark machen" geeignet. Die Leitung einer anschliessenden Diskussion ist Sache des Veranstalters.
Forumtheater
Wer die Diskussion über die "Acht Sachen, die Erziehung stark machen" zusammen mit den beiden
Schauspielerinnen und dem Schauspieler machen
Mittwoch, 17. September 2008, 19.30 Uhr
Turnhalle, Wauwil LU
Samstag, 18. Oktober 2008, 14.00 Uhr
Pflegi Dachsaal, Muri AG
Donnerstag, 23. Oktober 2008, 19.30 Uhr
Saalbau, Reinach AG
Freitag, 24. Oktober 2008, 19.30 Uhr
Gewölbekeller, Reinach BL
Dienstag, 4. November 2008, 19.30 Uhr
Mehrzweckhalle, Marthalen ZH
Kosten
ƒ
ƒ
Theater ohne Forum Fr. 1'650.– zzgl. Spesen
Theater mit Forum Fr. 2'550.– zzgl. Spesen
Für Aufführungen in Kantonen, welche sich nicht
an den Entwicklungskosten beteiligt haben, wird ein
Zuschlag von Fr. 100.– verrechnet.
Informationen Zentrum Theaterpädagogik, PHZ Luzern
und Verkauf
Tel. 041 228 69 22, peter.zuesli@phz.ch
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
124 KB
Tags
1/--Seiten
melden