close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Man ist, wie man isst: leistungsfähiger durch - KV Basel

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 3/ 2014
Aeschengraben 15
Postfach
4002 Basel
info@kvbasel.ch
KV Infotag
Mittwoch, 10. September 2014,
14–18 Uhr
KV Basel, Saal 6. Stock
Man ist, wie man isst: leistungsfähiger
durch ausgewogene Ernährung.
Schlapp, dauermüde, ausgelaugt, am Limit: Falsche Ernährung beeinflusst die Leistungsfähigkeit und
das Wohlbefinden. Wie ernähre ich mich aber richtig? Wie umgeht man die «Essfallen» Kantine, Apéro,
Geschäftsessen? Und wo sollen wir die Zeit hernehmen, im stressigen Arbeitsalltag ausgewogen und
energiereich zu essen?
Dass gesunde Ernährung wichtig ist, ist keine neue Erkenntnis. Wie sie im modernen Alltag ohne grossen zeitlichen Aufwand
umgesetzt werden kann, weiss hingegen Dagmara Zasada-Schneevoigt. Im KV Abendseminar vermittelt sie das Grundwissen
und hält viele praktische Tipps und Tricks bereit. KV News hat die Ernährungsspezialistin vorab befragt. > weiter auf Seite 2
Höhere Fachschule für Marketing und
Kommunikation: Lehrgang mit Tiefgang.
Attraktiv und voll im Trend: Der Abschluss Marketingmanager/-in HF an der
Handelsschule KV Basel ist durch die European Marketing Confederation
akkreditiert. Dies entspricht einem europäischen Bachelor-Abschluss.
Als dipl. Marketingmanager/-in HF hat man nicht nur einen anerkannten Titel in der Tasche,
sondern auch beste Weiterbildungsoptionen: Möglichkeiten zu höheren Fachprüfungen, zu
Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen und zu Executive Master, bzw. Master of Advanced
Studies der Fachhochschule und der Universität Basel. Zum Lehrgang ist ein neuer Studienführer erschienen, der ab sofort erhältlich ist. > weiter auf Seite 7
Erste KV Begegnung
Erfolgreiche erste Ausgabe der
neuen Veranstaltungsreihe: eine
Rückschau. > Seite 6
> im Gespräch
Wenn der Tank leer ist, geht nichts mehr:
weshalb Frühstücken der Motor im Alltag ist.
Im KV Abendseminar vom 21. Oktober steht ein Thema auf dem Programm, das Appetit auf mehr
Energie machen soll: Fit im Leben und Job durch ausgewogene, energiereiche Ernährung. Im Vorabinterview verrät die Referentin, warum und wie Essen unsere Leistungsfähigkeit bestimmt.
Punkt: Frühstücke wie ein
Kaiser, esse mittags wie ein
König und abends wie ein
Bettler. Um Energie für den
Start in den Tag zu erhalten,
braucht man das ausgewogene und energiereiche Frühstück. Wir haben das in der
heutigen Zeit leider umgedreht – wenn wir es nicht ändern, wird der Körper immer
schwächer.
Dagmara Zasada-Schneevoigt, Ernährungsspezialistin
TCM-Ausbildung – Ernährung nach den fünf Elementen
Weshalb sollte ich mich ausgewogen ernähren?
Unser Körper braucht eine
ausgewogene Ernährung, um
gut zu funktionieren. Durch
ausgewogene und energiereiche Ernährung erhält der
Mensch alle Nährstoffe, die
notwendig sind, damit die
Stoffwechselprozesse im Organismus reibungslos ablaufen. Wir Menschen aber stehen am Morgen auf, frühstücken kaum, rennen zur Arbeit und müssen dann auch
noch Leistung bringen. Ohne
Energieträger wie Kohlenhydrate, Eiweisse und Fette und
ohne Zufuhr von Mineralstoffen und Vitaminen kann das
nicht lange gut gehen – man
hat bald einmal keine Reserven mehr und wird krank.
Oder bildlich gesagt: Wenn
2
ich am Morgen in die Garage
gehe, und der Tank im Auto
ist leer, fährt es nicht. Die
Leistungsfähigkeit beginnt
also schon auf dem Frühstücksteller.
Gipfeli und Espresso am
Morgen – reicht das nicht?
Das Problem ist, dass viele
Leute zu wenig frühstücken
oder dann eben einseitig: ein
Gipfeli mit Espresso. Mittags
wird ebenfalls nur eine Kleinigkeit gegessen. Abends wollen
wir dann alles nachholen und
kochen gross. Selbst wenn
man am Abend aber frisch und
gesund kocht: Im Endeffekt
ist es einfach zu spät für den
Körper. Der Organismus hat
die ganze Leistung am Tag
erbracht – abends sollte er
langsam herunterfahren und
sich auf die Nacht vorbereiten.
Wir stopfen ihn jedoch mit
Lebensmitteln voll, die er noch
verarbeiten muss. Unsere
Verdauung und unser Stoffwechsel sind am Abend nicht
mehr so stark, wir schaffen
es gar nicht, diese Mengen
zu verarbeiten. Am leichtesten
zu verdauen sind Gemüse,
Gemüsesuppen, Gemüseeintöpfe – diese sind nach
zwei bis drei Stunden verwertet. Alles andere braucht
über vier Stunden, vor allem
das tierische Eiweiss! Der
Körper geht dann mit dem
unverdauten Essen ins Bett,
man steht am Morgen wieder
auf, das Essen liegt noch immer im Magen, und man hat
logischerweise keinen Appetit auf Frühstück. Ein altes
Sprichwort bringt es auf den
Wie sieht denn ein gesundes
Frühstück aus?
Das gesunde, ausgewogene
Frühstück ist ein gekochtes,
warmes Frühstück – das liefert am besten Energie und
macht lange satt. Es ist übrigens in vielen anderen Ländern üblich, warmes Frühstück zu sich zu nehmen. In
Asien, Afrika, Südamerika
usw. essen die Menschen
gekochte Getreidespeisen, in
Japan Misosuppe, in China
Nudelsuppe. Damit kurbeln
sie ihren Stoffwechsel an und
können bis zum Mittag mit
dieser Energie arbeiten. Wir
hingegen stopfen oft zwischendurch etwas Süsses in
uns hinein, weil die Energie
abfällt. Der raffinierte Zucker
in solchen Snacks putscht
zwar kurz hoch, nach einer
halben Stunde ist aber die
Batterie wieder leer, und der
Körper verlangt erneut nach
etwas Süssem. Ich koche am
Morgen mein Getreide – Hirseflocken oder Haferflocken
mit Kokosmilch oder Wasser –
und schneide ein paar Früchte hinein. Nüsse gehören
auch dazu, denn sie sind gute
Eiweisslieferanten. Noch einen Löffel Mandelmus oder
Sesammus dazugeben, das
schmeckt lecker und ist eine
wahre Eiweiss- und Mineralstoffbombe. Schokolade darüber zu streuen, ist ebenfalls
erlaubt, aber dann nur dunkle.
Oder ich mache mir am Vortag Gemüsesuppe, püriere
diese und geniesse sie am
Morgen wie einen Tee. Jetzt
trinke ich hier übrigens gerade eine Misosuppe, das ist
mein zweites Frühstück.
Miso ist eine Art Bouillon aus
fermentierter Sojabohnenpaste, die den Körper entgiftet und viele Mineralstoffe
und Eiweisse enthält. Für gestresste Leute eine besonders
gute Sache, denn Misosuppe
lässt sich überall schnell zubereiten und putscht auf, ist
aber viel gesünder als Kaffee.
Essfallen Kantine, Apéro, Geschäftsessen usw.: Wie umgehe ich diese?
Auch ich bin viel unterwegs
und werde oft zu Apéros und
Essen eingeladen. Ich suche
mir dann aber gezielt die
Sachen aus, die ich essen
will. Heute sind viele Apéros
nämlich gar nicht mehr so
schlecht – es gibt verschiedene Antipasti oder kleine
Häppchen mit Gemüse oder
Obst. Frische Suppen sind
ebenfalls zunehmend im Angebot, sie liefern Energie und
Nährstoffe und sind sehr gesund. Wenn Sprossen angeboten werden: unbedingt essen, denn Sprossen sind
Weltmeister in der Mineralstoff- und Vitaminversorgung
und für die Verdauung sehr
wichtig, da sie Enzyme enthalten! Wenn man auswärts
isst, weiss man aber natürlich nicht, was alles genau in
den Speisen enthalten ist.
Was ich deshalb immer tue:
Am nächsten Tag koche ich
frisch – mit frischen Zutaten,
mit guten Kräutern und
Sprossen. Auch Reis und Pilze gehören dazu. Pilze entgiften und sind super Eiweisslieferanten. Und dann gibt es
zum Frühstück auch mal
Fisch oder ein Stück Biofleisch. Wenn man am nächsten Tag das Essen vom Vortag wieder «gutmacht» und
damit die Säure-Basen-Balance herstellt, ist alles im
grünen Bereich.
Wo nehme ich als engagierte/-r Mitarbeitende/-r die Zeit
für ein vollwertiges Essen her?
Die Frühstücksrezepte, die ich
empfehle und auch in meinen Seminarien weitergebe,
sind in 15 Minuten zubereitet.
Ein Butterbrot zu streichen
und Kaffee zu kochen, dauert genauso lange. Ich habe
heute morgen zehn Minuten
gebraucht, um meine Misosuppe anzurichten und Speisen von gestern aufzuwärmen.
Und das ist das Stichwort:
Reste können sehr gut verwertet werden. Man kocht am
Vorabend etwas mehr und
stellt es in den Kühlschrank,
fertig. Ich habe jahrelang in
der freien Wirtschaft im Kader gearbeitet und habe auch
heute viel zu tun, deshalb
kenne ich das Problem und
kann sagen, dass ein warmes
Frühstück mit entsprechender Organisation und Vorbereitungsarbeit kein Zeitfaktor
ist. Ich gehe auch nur einmal
pro Woche einkaufen. Ebenso rüste ich vor und packe
alles in bequeme Portionen in
Tupperware-Behälter ab.
Thema Kompensation: Wenn
ich im Stress bin, will ich mich
belohnen. Wie geht das ohne
Pommes?
Wenn man sich belohnen will,
sollte man sich mit gutem Essen belohnen. Ich koche dann
gerne viel und in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen – süss, sauer,
scharf, salzig, bitter. Diese
fünf Geschmacksrichtungen
verwende ich bewusst in der
Zubereitung, es sind nämlich
rein natürliche Geschmackverstärker. Die Fünf-Elemente-Küche der chinesischen
Lehre erklärt, weshalb dies
wichtig ist. Und hier finden
wir auch die Parallele zu den
Rezepten unserer Grossmütter: eine Prise Salz, etwas Zitronenschale und ein Löffel
Honig runden die Speisen ab
und machen sie schmackhaft.
Oft ist es ja das Fett, das in
diesen herzhaften «BelohnEssen» steckt und unseren
Gaumen befriedigt. Fettiges
ist aber auch bei mir dabei,
weil ich Öle verwende, aber
gute und gesunde Öle: Kokosöl zum Braten, Sesamöl,
Leinöl, Walnussöl, Avocadoöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl,
Weizenkeimöl. Natürlich stirbt
man nicht, wenn man mal eine
Portion Pommes auswärts
isst. Pommes kann man jedoch auch einfach selber
machen: Man schneidet Kartoffeln in kleine Stücke und
gibt sie mit qualitativ gutem,
kaltgepresstem Öl in den
Ofen oder in die Pfanne. Das
schmeckt genauso gut, und
man weiss, was drin ist.
Was kann ich vom Abendseminar erwarten?
Um gute Leistung in der Arbeit zu erbringen und – ganz
wichtig: das Leben auch privat zu geniessen, braucht der
Körper das Richtige. Im Seminar erfahren die Besucherinnen und Besucher, was
dieses Richtige ist. Einerseits
aufgrund meiner jahrelangen
Erfahrungswerte, andererseits aufgrund von Erkenntnissen aus verschiedenen
Ernährungslehren und unabhängigen Studien, die ich zusammengestellt habe. Das
Seminar ist aber sehr praxisbezogen: Ich zeige zum Beispiel auf, wie durch kluges
Zeitmanagement und mit der
Auswahl der richtigen Nahrungsmittel eine ausgewogene Ernährung im gestressten
Alltag einfach und ohne grossen zeitlichen Aufwand umgesetzt werden kann. Wenn
man das erste Mal von ausgewogener Ernährung hört,
denken viele: Wie schaffe ich
das, wo nehme ich die Zeit
her? Aber wenn man es erklärt und gezeigt bekommt,
ist es viel einfacher, als man
denkt. Auch möchte ich im
Seminar konkrete Hilfe bieten
für den Fall, dass jemand einmal nicht dazu kommt, sich
ausgewogen zu ernähren.
Dafür gibt es natürlichen Powerfood wie Chia-Samen, Misosuppe, Algen oder auch
Umeboshi-Pflaumen.
Das
sind tolle Naturprodukte, die
für den schnellen Ausgleich
und raschen Energieschub
sorgen können. Ein sehr
wichtiges Thema wird auch
die
Säure-Basen-Balance
sein: Was bedeuten Übersäuerung und ihr Einfluss auf
meine
Leistungsfähigkeit,
weshalb bin ich dauermüde
oder schlapp oder laufe am
Limit – und was kann ich dagegen tun?
Ein Hamburger zwischendurch – ist das trotzdem erlaubt?
Wir sind alle Menschen, und
wenn mich irgendwo ein Hamburger erwischt hat, dann halt
einfach geniessen! Ich selber
esse auch gerne Schwarzwälder Kirschtorte und trinke
mal einen Cocktail oder ein
gutes Glas Wein. Viele dieser
Sachen führen jedoch zur
Übersäuerung des Körpers.
Dann ist es wichtig, mit ausgewogener Ernährung am
nächsten Tag wieder ein
Gleichgewicht zu schaffen.
Aber gäbe es einen Scanner
mit dem die Inhaltsstoffe eins
zu eins zu sehen wären, würde sowieso niemand mehr je
Fastfood essen oder Fertiggerichte kaufen!
Abendseminar:
Fit im Leben und Job
durch ausgewogene,
energiereiche Ernährung
Dienstag, 21. Oktober 2014,
17.30–20.30 Uhr
Details und Anmeldung:
www.kvbasel.ch
3
> aktuell
Dienstleistungen / Vergünstigungen
Beim KV Basel profitieren Sie jetzt nebst den bekannten Beratungsleistungen wie zum Beispiel im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht von vielen neuen Vergünstigungen:
Arbeitszeugnis – rechtliche
Anforderungen, Inhalte, Aussagen
Bildung
Abendseminare KV Basel
Handelsschule KV Basel,
Kursgeldermässigung
Boa lingua
HWZ / SIB
Verlag SKV
Sole uno
Swiss Indoors
Zirkus Knie
Magazine
Bilanz
GDI
Tageswoche
Versicherungen
KPT CPT
Orion
Swica
Sympany
Zurich connect
Zurich to go
und Personalfachleute.
Bestellen Sie den Flyer mit
den aktuellen Vergünstigungen: 061 271 54 70 oder
info@kvbasel.ch oder
informieren Sie sich unter
www.kvbasel.ch.
Datum/Zeit
Reisen, Freizeit & Kultur
Alpamare
Basler Kinder Theater
Collegium Musicum Basel
Ferienverein
Häbse Theater
Hotel Eden
Massage Lounge
Museums-Pass-Musées
Shopping
HP
Shariando
Das Seminar vermittelt die rechtlichen Grundlagen und die
massgebenden Kriterien für die Formulierung und Interpretation von Arbeitszeugnissen. Das Seminar richtet sich
an alle Zeugnisempfänger/-innen sowie an Vorgesetzte
Referent
Rainer Mössinger, Rechtsanwalt,
Leiter Rechtsdienst KV Schweiz
Dienstag, 24. Juni 2014, 17.30–20.30 Uhr
S.O.S. E-Mail-Flut
E-Mails sind aus unserem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Oft verbringen wir pro Tag ein bis zwei Stunden damit, diese zu bearbeiten. Ziel dieses Seminars ist
es, persönliche Zeitfresser im Umgang mit E-Mails zu
Mittwoch, 10. September 2014,
14–18 Uhr im KV Basel
Aeschengraben 15, 6. Stock
erkennen und Arbeitstechniken zu lernen, um das Zeitmanagement im Umgang mit E-Mails zu optimieren.
Referentin
Die Branchen im kaufmännischen Bereich
präsentieren sich.
Iris Seeholzer, Informatikerin mit eidg. Fachausweis,
Informieren Sie sich am KV Infotag über die vielen Facetten
im kaufmännischen Beruf direkt bei den Branchenprofis!
und eidg. dipl. Verkaufsleiterin
Eine kleine Messe lädt im lockeren Rahmen zum Schnuppern
ein. Vertreter folgender Branchen sind anwesend: Bank, Chemie, Dienstleistung und Administration, Handel, Spedition,
Treuhand/Immobilien, Versicherung, Verwaltung. Sie stehen
direkt für Fragen zur Verfügung.
Datum/Zeit
Die Handelsschule KV Basel steht Red und Antwort zu
schulischen Anforderungen und Ausbildungsprofilen. Und
der KV Basel informiert über die KV-Lehre und rund ums
Thema Bewerbung.
Kosten pro Seminar
CHF 50.– für KV-Mitglieder,
CHF 100.– für Nichtmitglieder
Eingeladen sind Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, die
sich für eine kaufmännische Lehre interessieren, sowie Eltern,
Klassen und Lehrpersonen.
Die Seminare finden im KV Basel, Aeschengraben 15,
Saal 6. Stock, statt.
Wir bitten Sie, Klassenbesuche anzumelden unter Telefon
061 271 54 70 oder jugendberatung@kvbasel.ch.
Es erfolgt keine Anmeldebestätigung. Der Unkostenbeitrag
wird am Abend eingezogen.
4
Fachrichtung Wirtschaftsinformatik,
Donnerstag, 28. August 2014, 17.30–20.30 Uhr
> aktuell
Vereinsversammlung 2014: der Rückblick.
Beat Weber
Tagespräsident
Im gut besetzten Saal des KV
Basel führte Vizepräsident
Beat Weber als Tagespräsident durch das Programm.
Die statutarischen Geschäfte konnten zügig behandelt
werden:
Die Jahresberichte von Verein
und Handelsschule wurden
einstimmig genehmigt. Ebenso genehmigt wurden die
Rechnungen und Budgets
von Schule und Verein – präsentiert durch Benedikt Jungo, Vorsitzender der Schulleitung Handelsschule KV Basel,
und Christoph Omlin, Vizepräsident und Finanzdelegierter des KV Basel.
Neu entschied sich die Versammlung für die Firma BDO
als künftige Revisionsstelle.
Die Statutenänderung Art. 24,
26 und 27 bezüglich Präsidium im Nebenamt wurde einstimmig angenommen. Leicht
verändert formiert sich der
Vorstand: Jean-Albert Fontana und Hanspeter Willen
traten von ihrer Funktion
zurück – die bisherigen Mitglieder Marianne Bosshart
Kägi, Roland Breitmaier, Myriam Hofer, Christoph Omlin,
Jean Spiess und Beat Weber
wurden einstimmig wiedergewählt. Neu in den Vorstand
wurden mit Applaus aufgenommen: Andreas Grossen,
Dr. iur. Monika Guth Eichner,
Edith Henke-Ebener und Benedikt Jungo.
Wie erwartet wurde Peter
Thommen – bisher 1. Vizepräsident und Finanzdelegierter – unter Applaus einstimmig zum neuen Präsi-
denten des KV Basel gewählt.
Der Schluss des offiziellen
Teils bildete die Ernennung
von Ehrenmitgliedern: Franziska Gambirasio wurde in
dankbarer Würdigung ihrer
langjährigen wertvollen Tätigkeit als Präsidentin des KV
Basel durch Akklamation zur
Ehrenpräsidentin gewählt.
Jean-Albert Fontana und
Hanspeter Willen durften in
Anerkennung ihres engagierten Einsatzes für den KV Basel die Ernennung zu Ehrenmitgliedern entgegennehmen.
Der anschliessende Apéro mit
interessanten Gesprächen
rundete die Vereinsversammlung 2014 ab.
17.– 21 .09.
20 14
WILLKOMMEN AN DEN
1. SCHWEIZER BERUFSMEISTERSCHAFTEN –
DEN SWISSSKILLS BERN 2014!
Vom 17. bis 21. September 2014 treffen sich die besten jungen Talente aus Handwerk,
Industrie und Dienstleistung – aus über 130 Berufen – zu einem gemeinsamen
Gross event von nationaler Bedeutung. Die SwissSkills Bern 2014 vereinen Wettkampf,
Leistungsschau und Informationsplattform – sie sind ein Markstein für die interna­
tional beispielhafte Schweizer Berufsbildung.
BERUFSWETTKÄMPFE
Können auf höchstem Niveau: In über 70 Berufen werden die Schweizer Meisterinnen
oder Schweizer Meister erkoren. Die SwissSkills Bern 2014 animieren zu Bestleistungen.
BERUFSDEMONSTRATIONEN
Lassen Sie sich inspirieren und begeistern von der vielfältigen Berufswelt. Die
engagierten Fachleute zeigen Ihnen gerne, worauf es bei ihren Arbeiten ankommt.
www.swissskillsbern2014.ch
www.facebook.com/swissskillsbern2014
Scannen und sehen, was Sie an
den SwissSkills Bern 2014 erwartet!
Förderpartner
Unterstützt durch
Presenting Partner
ab
SSB14_Inserat_A5_def.indd 1
5
09.05.14 16:57
> Weiterbildung
Erste KV Begegnung mit Heinz Karrer:
grosses Interesse, hochrangige Gäste.
Weit über 100 interessierte
Besucherinnen und Besucher
erlebten am 13. Mai in der Universität Basel einen eindrücklichen Anlass mit ebenso eindrücklichen Referenten.
Peter Thommen, Präsident
KV Basel, durfte hochrangige
Gäste aus Wirtschaft und
Politik begrüssen – darunter
die Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro und
den Basler Regierungsrat
Christoph Brutschin.
Prof. Dr. Antonio Loprieno,
Rektor der Universität Basel,
gab seiner Freude Ausdruck,
den KV Basel als Gast an der
Universität empfangen zu
dürfen, und sprach den Wandel der Universität und ihre
Öffnung zur Gesellschaft an.
Hauptreferent Heinz Karrer
erörterte, wo die Schweizer
Wirtschaft aktuell steht und
in welchem Umfeld wir uns
bewegen. Karrer legte dar,
dass unser Land im internationalen wirtschaftlichen Vergleich hervorragend positioniert ist und dass wir alles
daran setzen müssen, diesen Vorteil zu erhalten. Es
brauche aber noch sehr viel
Dialog von Wirtschaftsvertretern mit der Bevölkerung,
um deren Vertrauen zu stärken.
Zum Schluss sprach der ehemalige Rektor der Handelsschule KV Basel, Regierungsrat Christoph Brutschin, über
die Beziehung von Basel zu
Europa: Der Grenzkanton
müsse nach der Abstimmung
über die Masseneinwanderungsinitiative dringend Lösungen finden, da die Zahl
der Unternehmensneuansiedlungen in Basel-Stadt bereits
sinke.
Durch das Programm führte
die charmante Telebasel-Moderatorin Tatjana Pietropaolo.
Beim ungezwungenen Apéro
mit vielen persönlichen Begegnungen fand die erste
Ausgabe der neuen Veranstaltungsreihe ihren Ausklang.
Ich will beim starken Berufsverband Mitglied werden.
Mitgliederbeitrag: bis Alter 25 CHF 150.–/Jahr, ab Alter 26 CHF 195.–/Jahr, Lernende CHF 50.–/Jahr
Name / Vorname
Strasse
PLZ / Ort
Geburtsdatum
Telefon
E-Mail
Datum
Unterschrift
Einsenden an: KV Basel, Postfach, 4002 Basel, oder anmelden unter www.kvbasel.ch.
6
> aus der Schule
Eine Institution des
T
O
SW
Wenn Sie wissen wollen, weshalb SWOT keine neue Krimiserie ist:
Höhere Fachschule für Marketing und Kommunikation.
Der trendige Studienlehrgang mit eidgenössischer Anerkennung
in der Nordwestschweiz. www.hkvbs.ch oder 061 295 63 63.
Mehr von Ihrer Ausbildung.
Höhere Fachschule für Marketing und
Kommunikation: attraktiv und voll im Trend.
Marketing liegt nicht nur im
Trend – Marketing ist auch ein
spannendes Berufsfeld und
bietet attraktive Karrierchancen in vielen Bereichen.
Aber nicht jede Marketingausbildung garantiert automatisch
das Maximum an persönlicher
Wertschöpfung. An der Höheren Fachschule für Marketing
und Kommunikation HFMK
der Handelsschule KV Basel
profitieren Studierende von
einer hoch qualifizierten Ausbildung, die viele entscheidende Vorteile bietet:
Der Studiengang HFMK verbindet Marketing-, Manage-
ment- und Leadership-Fähigkeiten optimal.
Die Handelsschule KV Basel
ist die einzige Schule in der
Region Nordwestschweiz mit
eidgenössischer Anerkennung
des Lehrgangs Marketingmanager/-in HF.
reichen Marketing und Didaktik. Die Unterrichtszeiten sind
speziell auf ein berufsbegleitendes Studium und – unter
anderem – auch auf Detailhändler ausgerichtet: dienstags und mittwochs 17.15 bis
20.30 Uhr sowie an maximal
fünf Samstagen pro Semester von 8.30 bis 16.15 Uhr.
Unsere Schule gehört zu den
ersten Adressen rund um die
Aus- und Weiterbildung. Seit
über 100 Jahren engagieren
wir uns im Bildungswesen der
kaufmännischen Berufswelt.
Der Lehrgang HFMK wird von
der European Marketing Confederation gleichwertig wie ein
Bachelor-Abschluss in Europa eingestuft.
Die Dozierenden sind erfahrene Praktiker mit einem umfangreichen Wissen in den Be-
Die Ausbildung berücksichtigt die Work-Life-Balance –
der Lehrgang steht in Einklang
mit dem betrieblichen Einsatz
und der Freizeit.
Die zentrale Lage nahe Bahnhof und City sowie die günstige Verkehrsanbindung erlauben eine höhere Flexibilität.
Was eine Marketingausbildung an der Handelsschule
KV Basel sonst noch für Vorteile bietet, erfahren Sie im
neuen Studienführer.
Jetzt Studienführer bestellen
unter 061 295 63 63 oder
www.hkvbs.ch
7
> Sektionen
> Veranstaltungen
EnglishClub
FotoClub
17 June
The unfinished story
Michael will bring us the beginning of a story. Come and
help us discover everything
that happens in this story.
For sure this will be a very interesting evening.
Samstag, 21. Juni
3 × 12: Der Fotomarathon
Mittwoch, 17. September 2014
Besichtigung Flusskraftwerk Augst
Mittwoch, 25. Juni
3 × 12: Jurierung Fotomarathon
Besammlung
12.30 Uhr, Aeschenplatz beim Hammering Man.
Abfahrt Buslinie 81 nach Augst um 12.54 Uhr. Bitte Billette nach
Augst selber lösen.
28 June (Saturday)
End-of-Term Outing
Our traditional End-of-Term
Outing will take place on
28 June. For more details refer
to the separate invitation.
Bring along friends and family
for an interesting day!
Advance notice
Our annual General Meeting is
going to take place on 29 August 2014 in the KV Meeting
Room. Please save this date!
A separate invitation will follow.
Infos / Programme
Gaby Felix, president:
tel. 061 701 30 66
Felix Schurter, secretary:
tel. 061 701 30 66
www.englishclub-basle.ch
Mittwoch, 6. August
Praxisabend
Mittwoch, 20. August
Dein Ferienportfolio + Praxisfotos + EFFVAS: ein Bilderabend der Superlative.
1. Bringt die fünf besten Fotos
aus eurer Sommerzeit mit.
Kriterium: Welche würdet ihr
an einem Wettbewerb abgeben?
2. Wer bei den Praxisabenden dabei war: Bringt die
fünf besten Fotos pro Praxisabend mit.
3. Wer bei der Auswahl für den
EFFVAS-Wettbewerb (Thema
Brücken oder frei) nicht sicher
ist: Bringt eure ersten Bilder
mit.
Die Clubabende beginnen jeweils um 19 Uhr, wenn nichts
anderes angegeben wird.
Infos / Programm
Ivan Blatter, Präsident
Tel. 061 511 94 35
info@baslerfotoclub.ch
www.baslerfotoclub.ch
4002 Basel
Adressberichtigung bitte melden
AZB
Mittwoch, 16. Juli
Praxisabend
Beginn der Führung
13.45 Uhr, Dauer ca. 90 Minuten zu Fuss. Anschliessend werden durch das Werk Getränke und ein kleiner Snack offeriert.
Heimreise individuell mit Bus Nr. 81 nach Basel.
Kosten
KV-Mitglieder CHF 10.– / Nichtmitglieder CHF 25.–
Anmeldungen und Infos
Tel. 061 271 54 70, E-Mail info@kvbasel.ch, www.kvbasel.ch
Die Kraftwerksanlage Augst/Wyhlen liegt zwischen den Kraftwerken Rheinfelden und Birsfelden. Das imposante Wehr staut
den Rhein über eine 7,5 km lange Strecke.
Das in den Jahren 1908 bis 1912 erbaute Kraftwerk Augst wurde
von 1991 bis 1994 in ein modernes Niederdruck-Laufkraftwerk
mit Straflo-Turbinen umgebaut. Heute bietet es Besuchern
den Zugang zu einer historischen Maschinengruppe, und wir
können – nebst vielem anderem – dem ehemaligen Wasserlauf
entlang zur beeindruckenden, alten Francis-Turbine aus dem
Jahr 1916 folgen.
Der Anlass ist für alle offen!
Öffnungszeiten Sommerferien 2014
5. Juli bis 16. August 2014
Empfang Verein
Montag bis Freitag, 8–17 Uhr
Sekretariate Grundbildung/Weiterbildung/Kaderbildung
Montag bis Freitag, 8.30–12 Uhr und 14–16.30 Uhr
Alle Sekretariate sind am Freitag, 1. August 2014, geschlossen.
Impressum
Mitgliederzeitung, 6-mal pro Jahr, Herausgeber und Redaktion:
KV Basel, Postfach, 4002 Basel, T 061 271 54 70, F 061 272 24 41,
E-Mail: info@kvbasel.ch, Konzept & Gestaltung: dietexter.ch,
Druck: Birkhäuser+GBC, 4153 Reinach BL
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 664 KB
Tags
1/--Seiten
melden