close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hilfe für Andheri Was ist Andheri? Wie helfen die Marys?

EinbettenHerunterladen
Hilfe für Andheri
Was ist Andheri?
Wie helfen die Marys?
Menschen eine Zukunft geben
Andheri ist ein Stadtteil der 18-Millionenstadt
Mumbai (früher Bombay). Hier wirkte bis 1980
auch die aus Dülmen stammende Schwester Priscilla Lehmkuhl F.C. zusammen mit Schwester
Anna Huberta Roggendorf F.C. (†1973) aus
Mechernich in dem
Findelkinderheim „St.
Catherine’s
Home“.
Während ihrer fast 50jährigen Tätigkeit war
Schwester
Priscilla
„Mutter“ für mehrere
Tausend Kinder, aber
sie kümmerte sich auch
um Notleidende und Leprakranke. Sie starb 1985
im Alter von 86 Jahren in Telgte/Westfalen.
Die Armut in Indien ist erschreckend. In den Städten leben Tausende auf den Gehsteigen, Millionen
wohnen in menschenunwürdigen Hüttensiedlungen oder Slums. Naturkatastrophen, Seuchen und
Mangelernährung gefährden viele der über eine
Milliarde Inder.
Indien – Wirtschaftswunderland, faszinierende
Kultur, herrliche Paläste, prächtige Tempel und
paradiesische Strände am blauen Meer.
Andheri – hier ist auch die Zentrale der indischen
Schwesterngemeinschaft Helpers of Mary, kurz
„Marys“ genannt. Diese wurde 1942 von Schwester Anna Huberta und Schwester Priscilla gegründet. Inzwischen arbeiten mehr als 300 Schwestern
in über 60 sozialen Zentren in Indien, Äthiopien
und Kenia in verschiedensten Projekten gegen die
Not.
Doch es gibt es auch ein anderes Indien: mehr als
300 Millionen der über 1,2 Milliarden Menschen
leben unterhalb der Armutsgrenze in kaum vorstellbarer Armut. Tausende Kinder sterben täglich an Hunger oder den Folgen von Mangelernährung. Krankheiten, unzureichende Bildungschancen und eine zunehmende Verelendung in
den Slums der Großstädte sind ein ständig wachsendes Problem.
„Live for Love“ – „Leben für die Liebe“: Unter
diesem Motto steht die Arbeit der Marys für Kinder, Leprakranke und Notleidende. Die Marys
leisten in ihren Stationen Entwicklungshilfe und
Sozialarbeit für die Bedürftigen unabhängig von
Religion oder Kastenzugehörigkeit. Sie erarbeiten
Hilfsprogramme mit den Betroffenen und leisten
damit Hilfe zur Selbsthilfe. Damit ist ihr Einsatz
mehr als nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
In ihren Sozialstationen in den Slums von Mumbai, aber auch in abgelegenen Dörfern sowie in
Äthiopien und Kenia leisten die Marys Hilfe zur
Selbsthilfe. Sie unterrichten in Slumschulen, führen Mutter-Kind-Kurse, Schreibmaschinen- und
Nähkurse sowie Alphabetisierungsklassen für Erwachsene durch,
denn Bildung und
Wissen sind solide Garanten für
eine gute Zukunft.
Die Marys unterhalten auch kleine
Krankenund
Entbindungsstationen, behandeln
und
betreuen
Leprakranke
in
drei Leprazentren
und sorgen in
drei „Ashrams“ für Alte und Sterbende. In mehreren Heimen versorgen sie über 2.000 Kinder, darunter auch Kinder leprakranker Eltern und an
Aids erkrankte Kinder. Durch die Gründung von
Frauengruppen und Kreditgenossenschaften helfen sie den benachteiligten Frauen, ihre Situation
zu verbessern.
Dazu brauchen die Marys Hilfe – unsere Hilfe!
Helfen Sie uns helfen!
Wie können Sie helfen?
Wenn Sie helfen möchten:
Unsere Gruppe entstand 1974 in Dülmen, der
Heimatstadt von Schwester Priscilla. Wir sind ein
Team von ehrenamtlich tätigen Helfern und haben es uns zur Aufgabe gemacht,
für die Arbeit der „Helpers of
Mary“ Interesse zu wecken und
diese ideell und finanziell zu
unterstützen.
• Durch Weitergabe von Informationen über die
Arbeit der Marys an Verwandte, Freunde, Kollegen, Bekannte und Nachbarn
Bitte senden Sie diesen Abschnitt an:
• Organisieren von Aktionen, Basaren, Flohmärkten, Diavorträgen usw.
‰ Ich interessiere mich für die Arbeit der Marys
• Verzicht auf Geschenke bei Festen und Familienfeiern zugunsten der Marys
‰ Ich bitte um ........... Infoblätter zur Weitergabe
Seit 1979 sind wir im Vereinsregister beim Amtsgericht Dülmen eingetragen und vom Finanzamt
als mildtätigen Zwecken dienend steuerbegünstigt anerkannt. Die Buchhaltung wird jährlich von
einem unabhängigen Revisor geprüft.
Vom Deutschen Zentralinstitut für
soziale Fragen (DZI) wird uns seit
1992 jährlich das „Spendensiegel“ als
Zeichen des Vertrauens zuerkannt
und unser Verein als förderungswürdig eingestuft. Eine Auskunft
über unseren Verein können Sie beim
DZI, Bernadottestr. 94, 14195 Berlin,
anfordern.
Unsere Anschrift:
Kinder- u. Leprahilfe Andheri e.V. Dülmen
z.Hd. Ewald Amshoff
Klarengrundstraße 65, 50226 Frechen
02234 / 4301359 - E-Mail: duelmen@andheri.de
Internet:
http://www.andheri.de/duelmen
und bitte um weitere Informationen
‰ Ich möchte mit regelmäßigen Spenden helfen:
• Verzicht auf Kranz- und Blumenspenden
Hiermit ermächtige ich die Kinder- u. Leprahilfe Andheri e.V., Dülmen, bis auf Widerruf von
meinem Konto einzuziehen:
• Testamentarische Zuwendungen,
diese sind erbschaftssteuerfrei
• Regelmäßige oder gelegentliche Geldspenden
(um Arbeit und Kosten zu sparen, können Sie
die beigefügte Einzugsermächtigung ausfüllen)
Euro ................ ‰ monatlich
• Zweckbestimmte Spenden für ein konkretes
Projekt, z.B.:
-
für den Unterhalt und die Ausbildung eines
Kindes (35,– € monatlich)
-
für die Betreuung und Pflege eines aidskranken Kindes (50,– € monatlich)
-
‰ vierteljährlich
‰ halbjährlich ‰ jährlich
erstmals am 15. des Monats .................................
Verwendungszweck:
‰ allgemein ‰ Projekt: ........................................
Konto-Nr.: ..............................................................
BLZ: .........................................................................
Bank: .......................................................................
für die Standard-Behandlung eines Lepraoder Tuberkulosepatienten (50,- € monatlich)
Sollte mein Konto den erforderlichen Betrag nicht enthalten, braucht meine Bank dem Abruf nicht zu entsprechen.
– Diese Ermächtigung kann jederzeit widerrufen werden –
Unsere Spendenkonten:
Sparkasse Westmünsterland
Meine Anschrift:
Konto-Nr.: 180 19000, BLZ 401 545 30
Name: ...........................................................................
IBAN: DE36 4015 4530 0018 0190 00 Swift-Bic.: WELADE3W
VR-Bank Westmünsterland
Konto-Nr.: 2700 666400, BLZ 428 613 87
IB: DE73 4286 1387 2700 6664 00 Swift-Bic.: GENODEM1BOB
Ihre Zuwendungsbestätigung wird Ihnen am Anfang des neuen Jahres unaufgefordert zugesandt.
Bitte hier abtrennen Wir sind von der Arbeit der Marys begeistert und
in über 35 Jahren hat sich eine enge Partnerschaft
entwickelt. Wir möchten auch Sie für die Arbeit
der Marys begeistern, damit sich diese Partnerschaft fortsetzen und ausweiten kann.
Kinder- und Leprahilfe Andheri e.V. Dülmen,
Klarengrundstr. 65, 50226 Frechen
Vorname: .....................................................................
Straße: ..........................................................................
PLZ: .................... Ort: .................................................
Telefon: ................................. (für evtl. Rückfragen)
Datum: .................... Unterschrift: ...........................
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
203 KB
Tags
1/--Seiten
melden