close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 UNI-ENGINE - Anleitung TEIL I Wie montiere ich ein kompaktes

EinbettenHerunterladen
UNI-ENGINE - Anleitung
TEIL I
Wie montiere ich ein kompaktes Objekt in ein Video - Video-Overlay
Sie können Objekte mit der Overlay-Technik (zum Beispiel Vegas Movie HD Platinum11.0) und einem
Chroma Keyer in Videos montieren. Das geht relativ schnell.
Bessere Ergebnisse erhält man mit der UNI-ENGINE. Das erfordert aber zunächst ein paar Kenntnisse
über die Einstellung der Parameter.
In diesem Beispiel soll dieses herbstliche Blatt
des Parthenocissus tricuspidata (Wilder
Wein) als Objekt dienen.
Der Hintergrund des Objektes ist schwarz.
Problematisch sind die Randbereiche, die je
nach Bildhintergrund speziell eingepasst
werden können.
Das Format des Objektes ist hier 320x240
und damit für die meisten Anwendungsfälle
geeignet. (Das Originalobjekt hat das Format
1920x1080 HD)
Als Video dient hier ein Bild aus einem Video:
1. Einstellung des Limes für den Objekteinbau.
Der Limes gibt an, bis zu welcher Helligkeit das Objekt in das Video eingebaut wird. Wählt man
hier den Wert 1, dann werden alle Pixel des Objektes eingebaut, deren Helligkeit größer als 1 ist.
Die Helligkeit selbst kann die Werte von 1 bis 255 annehmen.
Das Ergebnis ist natürlich nicht befriedigend, da ein schwarzer Saum um das Objekt angezeigt
wird.
1
Da das Objekt relativ hell ist, kann für den Limes ein höherer Wert gewählt werden.
Hier wurde für den Limes der Wert 80 gewählt:
Jetzt wird das Objekt mit einer deutlichen Begrenzung in das Videobild eingebaut.
2. Helligkeit des Objektes
Der Standardwert für die Helligkeit ist 100 (in Prozent angegeben) soll das Objekt dunkler sein, so
muss dieser Wert verändert werden.
2
Hier beträgt die Helligkeit (object brightness) 40 (Prozent vom Original).
3. Farbänderung des Objektes
Das Objekt ist im Original ein herbstliches Blatt des wilden Weines. Ist das nicht passend, dann
kann die Farbe beliebig geändert werden.
Hier wird ein grünes Blatt durch Änderungen in den Objekfarben erzeugt.
Die Farbe Grün wird um den Wert 150 erhöht, die anderen Farben werden relativ dazu
abgeschwächt, so dass die Helligkeit erhalten bleibt.
4. Änderung der Durchsichtigkeit
Für einige Objekte ist es sinnvoll, wenn die Durchsichtigkeit verändert werden kann.
Hier ist die Durchsichtigkeit auf 50% herabgesetzt.
3
5. Einprägung des Objektes in den Untergrund des Videobildes
Ein spezieller Effekt ist die Einprägung eines Objektes in den Untergrund. In dem Beispiel wird
das Gesicht eines Knaben in den Mauerstein eingeprägt.
Das Objekt hat einen weißen Hintergrund, deshalb muss der object background für rot, grün und
blau auf 255 gestellt werden. Der Limes ist jetzt 230 und bedeutet, dass alle Objektdetails, die
dunkler als 230 sind in das Video eingebaut werden.
Die Einprägung in den Untergrund beträgt 40%.
6. Die Größenänderung des Objektes
Die Standardeinstellung der Vergrößerung beträgt 100%. Das folgende Beispiel aus 5. Wird hier
auf 200% vergrößert und mitten auf den Weg gesetzt.
4
7. Veränderung der Objektparameter im laufenden Video
Es lassen sich sehr viele Parameter des Objektes stetig verändern.
Beispiel: Die Größe des Objektes kann im Video stetig verändert werden um 3D Effekte zu
erzeugen. In dem unteren Bild ist die Änderung allerdings 0.
| Änderung der Größe in 1/100
| von frame 1
| bis frame 1000
| Änderung der
Änderung der Größe
in 1/10000
(Beschleunigung)
| von frame 1
| bis
frame
1000
8. Drehung des Objektes
Ist das Objekt kompakt, dann rotiert das Objekt meist um 360 Grad in ungefähr 1550 frames.
Jedes Objekt kann darüber hinaus in der Bildebene gedreht werden.
In diesem Beispiel wird das Objekt um 30 Grad gedreht. Auch dieser Parameter kann im
laufenden Video stetig geändert werden.
5
6
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
8
Dateigröße
2 065 KB
Tags
1/--Seiten
melden