close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leo el Toro kämpft wie ein Stier - TSG Bad Harzburg

EinbettenHerunterladen
26 HARZSPORT
Samstag, 5. Juli 2014
Eyasi will für
die „Torjäger“
einnetzen
Galoppfinale in Hamburg
Der 4-jährige
Wallach Leo el
Toro aus dem Stall
Beauty World (li.)
musste in Hamburg-Horn mit
dem Italiener
Daniele Porcu im
Sattel nur TotoFavorit Letro unter
Stephen Hellyn
den Vortritt lassen.
Foto: Tuchel
Leo el Toro kämpft wie ein Stier
Galopp-Wallach aus dem Bad Harzburger Rennstall Beauty World läuft in Hamburg auf Platz zwei
Von Egon Knof
Bad Harzburg/Hamburg. Die Hambur-
ger Derbywoche ist in diesem Jahr
ein gutes Pflaster für Außenseiter.
Um ein Haar hätte sich am Mittwoch auch ein Pferd aus Harzburger
Besitz in die Phalanx der TotoSchocker eingereiht. Leo el Toro
aus dem Stall Beauty World (Eventual-Siegquote 195:10) kämpfte wie
ein Stier, verpasste als Zweiter aber
knapp die Überraschung.
Murcielago ohne Chance
Der Schützling von Trainer Stefan Richter wurde von seinem Reiter Daniele Porcu in einem mit
13 500 Euro dotierten Ausgleich II
über 2000 m aus der Reserve geritten, war lange am Ende des Feldes
zu finden. Im Einlauf drehte der
TSG-Leichtathleten
küren Vereinsmeister
Bad Harzburg. Die TSG Bad Harz-
burg ruft ihre Mitglieder am Sonntag ins Leichtathetik-Zentrum an
der Harlingröder Planstraße. Die
Blau-Gelben ermitteln ihre Vereinsmeister in der Leichtathletik, allerdings sind alle TSG-Mitglieder
startberechtigt. Neben Dreikämpfen
und Mittelstrecken stehen auch wieder Familienstaffeln und Geschwister-Weitsprünge auf dem Wettkampfprogramm. Die Meisterschaften beginnen um 13 Uhr. Nachmeldungen sind auch noch am Sonntag
bis 12 Uhr auf der Anlage in Harlingerode möglich.
ek
Geladi läuft heute
um fünf vor halb fünf
Bad Harzburg/Hamburg. Ergänzend
zum gestrigen GZ-Artikel zum Einstand des 5-jährigen Wallachs Geladi für die Galoppgemeinschaft Bad
Harzburg muss an dieser Stelle
noch die Startzeit des Rennen nachgetragen werden. Der mit 7150 Euro
dotierte Ausgleich IV über 1800 m
steht am heutigen Nachmittag um
16.25 Uhr auf dem Programm.
ek
Wallach allerdings richtig auf und
musste am Ende nur Topfavorit
Letro (Stephen Hellyn) den Vortritt
lassen. Als Trostpflaster gab es Leo
el Toro 2800 Euro.
Dieser zweite Platz war bisher die
beste Platzierung 2014 für einen
Harzburger auf der Derbybahn. Leo
el Toro am Nächsten kam mit Platz
drei die 5-jährige Sol Y Vida, die
einer Besitzergemeinschaft um Galoppclub-Sportpark-Sprecher Sven
Ociepka gehört. Auch sie wird von
Stefan Richter in Dresden betreut.
Mit Daniele Porcu an Bord bestätigte die Stute in einem 10 000-Euro-Rennen (Ausgleich III 1200 m),
das als „Uwe-Stoltefuß-Memorial“
gelaufen wurde, ihre tadellose Gesamtform. Sol Y Vida verdiente
1000 Euro. Das Rennen entführte
Middleton Flyer (Vinzenz Schiergen) nach Holland.
Hamburg und Murcielago, das
passt nicht wirklich zusammen. Wie
2011, als er Neunter wurde, ging der
7-jährige Wallach, den Matthias
Keller für Carsten Biedermann trainiert, im „Hamburger Fliegerpreis“
(Gruppe III – 55 000 Euro) auch
diesmal ziemlich unter und kam mit
Filip Minarik im Sattel nur als Achter über die Ziellinie. Der Sieg ging
nach 1200 m an Amarillo unter
Adrie de Vries.
Lemorton Nichtstarter
Ähnlich wie Murcielago erging es
auch Let’s Run. Der 7-jährige Wallach von Besitzertrainerin Karen
Kaczmarek war in einem mit 8000
Euro ausgestatteten Ausgleich IV
über 1600 m nur bis zum Einlauf
prominent platziert, danach mussten der Harzburger und sein Reiter
Rene Piechulek die Konkurrenz ziehen lassen. Sie Siegbörse ging an
Lairy unter Filip Minarik. Ohne Gewinn blieb auch Karen Kaczmareks
zweite Waffe in Hamburg, der von
Toni Potters trainierte Zacharias.
Der 3-jährige Wallach wurde in einem 1400-m-Rennen (8750 Euro),
das Sunstream gewann (Filip Minarik), unter Tamara Hofer Sechster.
Nichts zu gewinnen gab es auch
für den 5-jährigen Early Guest. Der
von Stefan Richter trainierte und
von Martin Seidl gerittene Wallach
aus dem Stall Beauty World wurde
in einem mit 8000 Euro dotierten
Ausgleich III über 2400 m nur
Zwölfter. Offenbar überhaupt keine
Lust zum Laufen hatte Lars-Wilhelm Baumgartens Lemorton. Der
4-jährige Wallach ging nicht in die
Startmaschine, das Rennen wurde
ohne den Harzburger gestartet.
TSG-Jungs brechen
Mehrkampf-Kreisrekord
Leichtathletik-Nachwuchs trumpft in Greene auf
Von Egon Knof
Bad Harzburg. Das Schüler- und Jugend-Mehrkampfsportfest des SC
Greene ist ein Traditionstermin für
die jungen Leichtathleten der TSG
Bad Harzburg. In diesem Jahr reisten Trainer Michael Kapaun und die
Betreuer Nils Wenzlaff und Franziska Kappe gleich mit 17 NachwuchsAthleten der TSG zu diesem Wettkampf in den Kreis Northeim. Und
das mit großem Erfolg. Das Siegerpodest war fest in der Hand der
Kurstädter, die nicht weniger als ein
Dutzend Goldmedaillen mit nach
Hause brachten.
In das Geschichtsbuch des Vereins katapultierte sich bei den
Wettkämpfen in Greene die U 14Mannschaft mit den Kappe-Zwillingen Johannes und Julius sowie Robin Suchetzky, Lennard Otterstedt
(alle Jahrgang 2002) und Luka Gußmag (2001). Das Quintett stellte mit
5151 Punkten einen neuen Kreisrekord im Dreikampf (75-m-Sprint,
Ballwurf – 200 Gramm – und Weitsprung) auf. Die bisherige Bestmarke hielt mit 5088 Punkten der TSV
Immenrode. Damit nicht genug,
nehmen die fünf TSGer mit dieser
Leistung auch Platz eins in der aktuellen niedersächsischen Landesbestenliste ein. Sie lösten den MTV
Soltau (4708 Punkte) an der Spitze
ab.
Platz zwei im Land
Für das herausragende Tagesergebnis aller Teilnehmer und Jahrgänge sorgte Johannes Kappe. Mit
1214 Punkten ist der Harlingeröder
jetzt zweitbester Dreikämpfer des
Landes in seiner Altersklasse.
Stellte in Greene mit 5151 Punkten einen neuen Dreikampf-Kreisrekord auf: das TSGQuintett mit (v.li.) Robin Suchetzky, Johannes Kappe, Luka Gußmag, Julius Kappe und
Lennard Otterstedt.
Bei den Mehrkämpfen für die
jüngsten Athleten der TSG machten
vor allem Dreikampf-Goldmedaillengewinnerin Chiara Gußmag (W 9
– 874 Punkte) und Frieso Hundt
(M 11 – 910 Punkte im Dreikampf)
sowie die Drei- und VierkampfDoppelsiegerin Stina Ackermann
(W 12) mit 1067 bzw. 1435 Punkten
auf sich aufmerksam.
Nachstehend die Medaillengewinner der TSG Bad Harzburg in der
Übersicht:
Dreikampf
M 6: 1. Justin Ortlieb 316 Punkte.
M 7: 1. Steven Ortlieb 384. M 8:
1. Lukas Hegeler 714; 2. Ian Krüger
517; 3. Daniel Kirsch 174. M 10:
2. Daniel Lylov 768. M 11: 1. Frieso
Hundt 910; 2. Mika Hopp 864. M 12:
1. Johannes Kappe 1214; 2. Julius
Kappe 1154; 3. Robin Suchetzky
1060; 4. Lennard Otterstedt 907.
M 13: 2. Luka Gußmag 816. U 14Mannschaft: 1. TSG Bad Harzburg
5151.
W 7: 2. Mila Dorka 486. W 8:
1. Greta Hopp 548. W 9: 1. Chiara
Gußmag 874. W 12: 1. Stine Ackermann 1067.
Geburtstagsgrillen der
Nordic-Walking-Gruppe
Harlingerode. Die Nordic-Walking-
Gruppe der TSG Bad Harzburg und
des MTV Brunonia Harlingerode
trifft sich anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens am heutigen Samstag
zum Grillen. Beginn ist um 16 Uhr in
der Firma Pelz, Am Finkenbrink 2
(gegenüber Holz-Reimann) in Harlingerode. Ab 17 Uhr wird gegrillt.
In der nächsten Woche ist dann
wieder Walking-Alltag angesagt.
Am Montag um 18.30 Uhr startet
die Gruppe am Gatterweg in Göttingerode, und am Mittwoch um
9.15 Uhr treffen sich die Teilnehmer
bei Ottes im Schlewecker Trift. ek
Bad Harzburg/Hamburg. In der Hansestadt steht mit dem Deutschen
Derby, das am Sonntag um 17.05 Uhr
entschieden wird, der Höhepunkt
des Galoppmeetings an. Bis dahin
werden allerdings noch ein paar weniger spektakuläre Rennen gelaufen,
die aber für die Besitzer der beteiligten Pferde sicher eine fast ebenso
große Bedeutung haben werden.
So fiebert der Stall Torjäger dem
Rennen eins nach dem Derby entgegen. Um 17.45 Uhr geht der Hengst
Eyasi in einem mit 10 000 Euro dotierten Ausgleich III über 1800 m an
den Start und soll für die „Torjäger“
um Lars-Wilhelm Baumgarten einnetzen. Der 3-Jährige aus dem
Quartier von Trainer William Mongil wird unter Eddie Pedroza mit
sehr guten Chancen antreten.
Baumgarten ist auch am 3-jährigen Agenor beteiligt, den er gemeinsam mit Sebastian Weiss von Waldemar Hickst trainieren lässt. Für
den Hengst geht es um 16.15 Uhr
im „Hapag-Lloyd-Pokal“ um viel
Geld. 52 000 Euro stehen als Rennpreis über der 2200-m-Prüfung für
den Galopp-Jahrgang 2011. Agenor
wird wohl nicht zum engsten Favoritenkreis gehören, sollte aber in der
Lage sein, wenigstens ein Platzgeld
abzugreifen. Selbst der Siebte bekommt noch 2000 Euro.
Ein Rennen zuvor, um 15.40 Uhr,
schlägt die Stunde für The One and
Only. Die von Elfi Schnakenberg
trainierte, 4-jährige Stute aus dem
Stall Horse & Friends um Stephan
Ahrens wird unter Jozef Bojko einen
mit 10 000 Euro ausgestatteten
Ausgleich III über 2400 Euro in
Angriff nehmen.
ek
Vierkampf
Der jüngste Leichtathletik-Nachwuchs der TSG Bad Harzburg wurde beim Schüler- und Jugend-Mehrkampfsportfest in Greene von
Franziska Kappe und Nils Wenzlaff (hinten) betreut. Es fehlt Trainer Michael Kapaun.
Fotos: Privat
M 12: 1. Robin Suchetzky 1331;
2. Lennard Otterstedt 1178. M 13:
1. Luka Gußmag 1111. W 12: 1. Stine
Ackermann 1435.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
2
Dateigröße
138 KB
Tags
1/--Seiten
melden