close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Am Dienstag, den 8.3.06 startete der Lesewettbewerb wie jedes

EinbettenHerunterladen
1
25. Jahrgang
März 2006
Am Dienstag, den 8.3.06 startete der
Lesewettbewerb wie jedes Jahr im
Frühling. Es lasen aus allen Klassen 3
Kinder vor. Die 3. und 4. Klassen
starteten am Dienstag. Am nächsten Tag
kamen die 1. und 2. Klassen dran. Es
waren viele Zuschauer da, die
interessiert zuhörten. Es war gut und es
gab viel Applaus. Die Jury bestand aus 6
Menschen und handelte hart. Henry aus
meiner Klasse wurde Erster, Lara Zweite
und Niklas Vierter.
Luca Alen Lotz, 4b
Am Dienstag, den 8.3. fand für die 3. und
4. Klassen der Lesewettbewerb statt.
Als zwei Lehrerinnen den Zuschauern die
Jury vorstellt, waren alle leise. Dann kam
das Vorlesen dran. Alle Leserinnen und
Leser waren an diesem Tag sehr
aufgeregt. Nach den dritten Klassen war
eine kurze Pause. Danach kamen die
Viertklässler dran. Alle waren sehr gut.
Die meisten Kinder, die nicht gelesen
haben, sind vorher gegangen.
Verena Unger, 4b
Vor dem Wettbewerb
Bevor es losgehen konnte, machten alle
Klassen eine Vorentscheidung. Jede
Klasse schickte drei Kinder. Die
Geschichten waren meist sehr lustig. Ich
fand es gut, weil ich in der Jury saß.
Philip, 4b
Der Lesewettbewerb war für mich ganz
toll. Ich saß da und habe zugehört. Es
wurden interessante Geschichten
vorgelesen. Das war ganz gemütlich. Am
nächsten Tag war ich auch beim
Wettbewerb. Da war es auch
interessant. Ich hatte für meine
Freundin die Daumen gedrückt.
Betül Sahin, 4b
Beim Lesewettbewerb entscheidet die
Jury, wer der Beste ist. Wenn man übt,
kann man vielleicht Erster werden.
Vielleicht wirst du ja nächstes Mal
Erster. Wenn nicht, ist das auch nicht
schlimm, denn es gibt Trostpreise. Ich
Sieger1.Klasse:
Rojbin (1b), Alexa (1d) und Philipp
(1a), Linda (1a)
Sieger 2. Klasse:
Elisa (2c), Rahel(2a), Meryem (2a)
Auch ich war sehr aufgeregt beim
Vorlesen, aber meine Klasse hat mich
unterstützt.
Lara, 4b
Beim Lesewettbewerb war es sehr
spannend. Jeder war aufgeregt und es war
heiß und knapp. Wir alle merkten, dass die
Leser sich gut vorbereitet hatten. Beim
Vorlesen mit dem Mikrofon spürten wir
ganz leicht das Zittern ihrer Stimmen.
Samet Torungolu, 2a
Am Mittwoch haben drei Mädchen aus der
Intensivklasse vorgelesen und die ersten
und die zweiten Klassen. Ein Junge hat
„Ruhe!“ gesagt, weil wir nicht leise waren.
Er heißt Philipp und ich heiße Latif.
Latif Sarferaz, 2a
selbst habe mitgelesen und hatte auch
ein bisschen Angst. Danach war ich
glücklich und stolz. Ich hoffe, dass noch
viele Kinder am Lesewettbewerb
teilnehmen werden.
Niklas Boy, 4b
Sieger 3. Klasse:
Leon, Christopher, Miriam (3c)
Sieger 4. Klasse:
Henry (4b), Lara (4b), Denise (4c)
Sieger Intensiv – Klasse:
Bethelihem, Asmaa, Agustina
Schulsiegerin:
Janina Hoog (4c)
Ich war sehr aufgeregt und Meryem und
Rahel waren auch sehr aufgeregt. Als
„Michelle Katz“ aufgerufen worden war,
war ich sehr aufgeregt. Als ich ins
Mikrofon gesprochen habe, habe ich mich
erschreckt, weil die Stimme anders war.
Ich glaube, Rahel und Meryem waren stolz
auf sich, wie ich. Es hat viel Spaß
gemacht.
Michelle Katz, 2a
Fußball – AG
In der Fußball – AG macht es sehr viel Spaß. Am Anfang dürfen wir mit dem Ball machen,
was wir wollen. Patrick und ich trainieren den Lukas im Tor. Dann fangen wir an zu
spielen. Manchmal bin ich beim Lukas in der Mannschaft. Oder Herr Engel entscheidet.
Ich mache manchmal Tore und Herr Engel lobt mich dann. Es gibt auch Fußballturniere,
da spielen wir gegen andere Schulen. Es macht sehr viel Spaß. Herr Engel entscheidet,
wer mitspielen darf, es können nur Kinder mitspielen, die gut kicken können und die
keinen Unsinn machen. Aber es macht uns allen Spaß.
Hicham El – Kourachi
Großer Erfolg bei der Stadtmeisterschaft
Patrick, Abdel Hamid, Filmon, Felix, Fabian, Henok und ich haben an der
Stadtmeisterschaft für die Albert Schweitzer Schule den zweiten Platz gemacht.
Unser Trainer Herr Engel hat gesagt, dass unsere Schule zum ersten Mal zweiter Platz
wurde. Das hat uns gefreut. Aber wir wollten natürlich erster werden. Vor allem ich und
merkt euch diesen Namen: Oskar, Patrick, Nico, Hamed, Filmon, Felix Fabian und Henok.
Denn wir sind die wahre Nummer eins.
Am 15.2.06 fand in der Fabriksporthalle Fechenheim die Stadtmeisterschaft der
Jugend statt. Wir gewannen bei den Gruppenspielen und zogen in die Endgruppe ein. Das
erste Endgruppenspiel gewannen wir. Das letzte Spiel mussten wir gewinnen, um Erster
zu werden. Wir gingen 0:2 in Rückstand. In der letzten Minute schoss Nico zwei Tore
und so belegten wir den zweiten Platz.
Filmon Haile
Mein Sportverein
Ich gehe jeden Sonntag zum Eishockey von den Lions. Am Donnerstag, dem 9.2.06,
hatten sie ihre Chance, aber sie haben leider verloren. Gestern am 12.3. haben sie gegen
Ingolstadt leider wieder nicht gewonnen. Schade, denn das war das letzte Spiel für sie
in dieser Saison. Denn sie sind nicht in die Play – Offs gekommen.
Für mich ist das sehr traurig, da ich Eishockey sehr gerne mag, denn ich wollte früher
auch Eishockey spielen.
Lisa, 4b
Rollstuhlbasketball
Jeden Samstag von 14.30 – 16.30 Uhr gehe ich zum Basketballtraining. Gemeinsam mit
meinen Freunden lernen wir, auf den Korb zu werfen, uns den Ball genau zuzuwerfen und
während der Fahrt vom Boden aufzuheben. Den Korb zu treffen ist manchmal gar nicht
so einfach, weil wir ja alle im Rollstuhl sitzen. Besonders Spaß macht das Blocken des
Gegenspielers oder das Freifahren. Mittlerweile sind wir zu sechst und das Spiel am
Ende des Trainings ist auch immer sehr lustig. Am 1. April haben wir unser erstes
Turnier, auf das ich mich schon riesig freue.
Michi, 4b
Fußball im Verein
Jedes Wochenende ist ein Spiel gegen andere Teams, außer natürlich in den Ferien,
da ist Pause. Es gibt verschiedene Jugendstufen: G, F, E, D, C, B, A.
Es sind auch immer verschiedene Spielzeiten. Es wird immer 5 Minuten pro Halbzeit
länger gespielt, wenn man in die nächste Jugendstufe kommt. Ab der B – Jugend
gibt es auch gelbe und rote Karten. Die Abseitsregel sollen schon alle aus der D –
Jugend kennen. Ab der C – Jugend geht es dann auf das große Spielfeld.
Patrick und Luci 4b
1. In welchen Städten finden die Spiele zur Fußball-WM 2006 statt. Nenne 3!
________________ ____________________ __________________
2. Nenne 5 Länder, die bei der Fußball-WM mitspielen!
___________ _____________ ____________ ___________ ___________
3. Wo findet das Eröffnungsspiel statt und wer spielt gegeneinander?
_______________
__________________:______________________
4. Wer wurde 1998 Fußballweltmeister?
______________________
5. Nenne 5 Länder, die Fußballweltmeister waren!
___________ _____________ _____________ ____________
_______________
6. Nenne 3 derzeitige deutsche Nationalspieler!
___________________ ____________________ __________________
7. Für welches Land spielt David Beckham?
__________________________
8. Wie heißt das Maskottchen der WM 2006 und welches Tier soll es darstellen?
____________________________ _____________________________
9. Wie viel Spieler dürfen bei einem WM-Spiel in einer Mannschaft eingesetzt
werden?
___________
10. Für welches Land spielen Ronaldo, Ronaldinho und Roberto Carlos?
______________________________
11. Für welches Land spielt unsere Schule bei der Mini-Kids-WM-2006?
Tipp: Lese die Schulzeitung.
_____________________________
12. Zeichne die Flaggen von Österreich, Belgien und Griechenland!
_____________________ ____________________ _________________
Viel Spaß beim Quiz. Abgabeschluss 15. Mai 2006
Die Quizbox steht in der Betreuung.
1. Preis
1 Fußball 2. Preis 1 T-Shirt
3. Preis
1 Schlüsselanhänger
Seit dem 21.11.2005 hat die neue Schulbücherei ihre Pforten geöffnet. An 4 Tagen
können die SchülerInnen Bücher und CDs und Spiele „auf der Wiese“ spielen. Für die
Ausleihe sind Frau Hägele, Frau Kustusch, Frau Listmann, Frau Rietmüller-Arzt und Frau
Schubert zuständig. Ebenso kümmern sie sich um viele andere Belange in und um die
Bücherei. Die Öffnungszeiten der Bücherei sind derzeit: Mo: 12.30 Uhr bis 14.45 Uhr,
Di: 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr, Mi: 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr und Do: 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr.
Der Bücherbestand ist mittlerweile auf knapp 1300 Bücher angewachsen. Das
Büchereiteam hofft, dass für jedes Kind in der Schule etwas zum Lesen dabei ist.
Seit März veranstaltet die Bücherei ein Monatsquiz, an dem alle SchülerInnen der
Schule teilnehmen können. Das Märzquiz haben Udey Kamel aus der 3d, Stephanie
Kombe aus der 3b und Jasmin Swientek aus der 4a gewonnen.
Am 04. und 05. 04 besucht uns die Autorin Frau Molzahn und stellt den 2., 3. und 4.
Klassen ihr Buch:“ Der kleine Engel, Besuch auf der Erde“ während der Schulzeit vor.
Für die „Kleinen“ gibt es dann nach den Osterferien eine Lesung!!! Viel Spaß weiterhin
bei der Nutzung unserer schönen Bücherei!!!!!!
Die Eröffnung der Bücherei
Ich fand es ganz schön, weil ich auch selber dabei war. Wir haben auch was
vorgelesen, und das war ein Leporello und die Geschichte hieß „Der Aufzug“. 6
Kinder aus unserer Klasse haben es vorgestellt. Das waren :Lara, Niklas, Philip,
Henry, Kai, und ich. Der Chor war auch dabei, die haben ein Lied über Bücher gesungen.
Büsra Aydemir, 4b
Sehr lustig
Montagmorgen in der Schule fragt Jens:
„Wie spät ist es eigentlich?“ Tobi
antwortet: „Neun Uhr.“ Da stöhnt Jens
genervt: „Mannomann, die Woche zieht sich
wieder ganz schön hin.“
Oskar, 4b
Die Lehrerin fragt Lena: „Warum
schreibst du denn so schnell?“ Lena
antwortet: „Ich muss mich beeilen, die
Patrone ist bald leer.“
Oskar, 4b
Die Inuitfamilie kommt nachhause.
Der Vater fragt: „Wo ist denn unser
Iglu?“ Da antwortet die Mutter
entsetzt: „Oh je, ich habe das
Bügeleisen nicht ausgestellt!“
Nina Friederich
Meine Güte, die Spannung im Hause ASS lässt
nicht nach. Drei Referendarinnen wurden
innerhalb von drei Wochen geprüft.
Alles ist bestens verlaufen. Gleichzeitig
bedeutet dies allerdings auch, dass die
Kolleginnen zum 1. Mai die Schule verlassen.
Lehrerinnen und Kinder finden das sehr schade.
Erfahrungen im Umgang mit allen Altersstufen
sammeln die frisch Geprüften zurzeit in der
Hochsaison der Erkältungen. Wir werden sie
wohl auch vermissen, weil die
Unterrichtsgarantie plus gerade durch ihre
Mithilfe aufrecht erhalten werden konnte, ohne
Klasse aufzuteilen.
Mein Name ist Claudia Leun. Am 1.
Februar habe ich mein Referendariat
hier an der Schule begonnen. Meine
Unterrichtsfächer sind Deutsch,
Englisch und Sachunterricht.
Während meines Studiums und in der
Elternzeit danach, habe ich bei der
Schülerhilfe des IB in Oberursel eine
Gruppe von 12 Grundschulkindern bis
nachmittags mitbetreut.
Meistens findet man mich in der Klasse
1d von Frau Friederich. Aber auch den
Unterricht in der 3d von Frau
Beermann und der 2a von Frau Kapur
besuche ich wöchentlich. Im
Englischunterricht erlebe ich zur Zeit
die Klassen 3b und 4b.
Ich freue mich auf die kommende Zeit
hier in der Albert-Schweitzer-Schule!
Ebenfalls am 1. Februar begann Herr Sven
Lührmann sein Referendariat an der AlbertSchweitzer-Schule. Seine überwiegende
Unterrichtseinsätze hat er in der Klasse 1c
und 2a. Außerdem hat Herr Lührmann ein
Angebot im Nachmittagsbereich in Planung.
07.04.06
24.04.06
01.05.06
25./26.5.06
05.06.06
15./16.6.06
14.07.06
Letzter Schultag, Unterrichtende 10.15 Uhr
Erster Schultag, kein OA, Unterrichtsbeginn 8.45 Uhr
Maifeiertag, unterrichtsfrei
Christi Himmelfahrt, unterrichtsfrei
Pfingstmontag, unterrichtsfrei
Fronleichnam, unterrichtsfrei
Letzter Schultag, Unterrichtende 10.15 Uhr
Frohe Ostern,
jetzt ist endlich Zeit,
ein Lieblingsbuch im
Garten zu lesen.
Viel Spaß!
Der Pelikanexpress ist in Farbe unter www.albert-schweitzer-schule.de anzusehen
Schulzeitung der Albert-Schweitzer-Schule, 60433 Frankfurt, Berkersheimer Weg 26,Tel: 9542520, Fax: 95425220
Redaktion & Layout: Ch. Friederich, E. v. Sahr, D. Lack, Eigendruck, ViSdP: Der Schulleiter
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 727 KB
Tags
1/--Seiten
melden