close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Frage: Warum und wie verwendet man die E/A - Siemens

EinbettenHerunterladen
1. Frage:
Warum und wie verwendet man die E/A-Kommunikation für
SIWAREX U?
Antwort:
Warum wird E/A Kommunikation benutzt:
Kommunikation über EA-Bereich ist schnell und einfach zu programmieren bei
kleinem Datenumfang
Kommunikation über SFC Ist einfach zu programmieren bei großem
Datenumfang
Achtung: Gleichzeitige Benutzung beider Kommunikationsarten ist nicht
möglich
Wie wird E/A Kommunikation benutzt:
SWAREX U verfügt über 16 Bytes im Ein- und Ausgabebereich.
Acht Bytes sind pro Kanal für die Kommunikation über den Ein- und
Ausgabebereich verwendbar.
Wägekanal
Byte
0
1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
2
10
11
12
13
14
15
Ausgabebereich S5
Eingabebereich S5
Lesekennung n für DS(n) und
DS(n+1) lesen
Schreibkennung m für DS(m)
schreiben
noch frei
Auftragssteuerung
Werteingabe(H) entsprechend
Kennung m
Werteingabe(L) entsprechend
Kennung m
Vorgabewert 1(H) (wird zyklisch
übertragen) an Fernanzeige
Vorgabewert 1(L) (wird zyklisch
übertragen) an Fernanzeige
Lesekennungsquittung n für DS(n)
und DS(n+1) lesen
Statusbyte
Lesekennung n für DS(n) und
DS(n+1) lesen
Schreibkennung m für DS(m)
schreiben
noch frei
Auftragssteuerung
Werteingabe(H) entsprechend
Kennung m
Werteingabe(L) entsprechend
Kennung m
Vorgabewert 2(H) (wird zyklisch
übertragen)
Vorgabewert 2(L) (wird zyklisch
übertragen)
Lesekennungsquittung n für DS(n)
und DS(n+1) lesen
Statusbyte
Gewicht(H) (wird zyklisch aktualisiert)
Gewicht(L) (wird zyklisch aktualisiert)
Wertausgabe(H) entsprechend
Kennung n
Wertausgabe(L) entsprechend
Kennung n
Wertausgabe(H) entsprechend
Kennung n+1
Wertausgabe(L) entsprechend
Kennung n+1
Gewicht(H) (wird zyklisch aktualisiert)
Gewicht(L) (wird zyklisch aktualisiert)
Wertausgabe(H) entsprechend
Kennung n
Wertausgabe(L) entsprechend
Kennung n
Wertausgabe(H) entsprechend
Kennung n+1
Wertausgabe(L) entsprechend
Kennung n+1
Die Kommunikation zwischen SPS und Siwarex U wird durch Datensätze realisiert.
Überblick über die Datensätze:
DS-Nr
S5/S7Datensätze
(je
Kanal
vorhanden)
hex.
dez.
39
3A
3B
57
58
59
3C
3D
3E
3F
40
41
60
61
62
63
64
65
42
43
44
45
46
66
67
68
69
70
47
71
48
49
4A
4B
4C
4D
4E
4F
72
73
74
75
76
77
78
79
Funktion
Befehle
Baugruppennummer
SchnittstellenParameter
Justierdigits 0
Justierdigits 1
Justiergewicht
LED Zuordnung
Nullstellwert
Kennwert/ WZ/
Filter/ Einstelldaten
Grenzwert 1 ein
Grenzwert 1 aus
Grenzwert 2 ein
Grenzwert 2 aus
Vorgabewert 1 für
TTY
Vorgabewert 2 für
TTY
Anzeigentyp
aktueller Digitwert
Brutto
Asynchrone Fehler
Synchrone Fehler
Version
Checksumme
reserviert
Kanal
Länge
Bytes
SFC/DS
E/
A
RS
232
EEPROM
X
-
2
2
2
-
e
e/a
e/a
-
n
j
j
X
X
X
X
X
2
2
2
2
2
2
-
e/a
e/a
e/a
e/a
e/a
e/a
-
j
j
j
j
j
j
X
X
X
X
-
2
2
2
2
2
-
e/a
e/a
e/a
e/a
e/a
-
3)
3)
3)
3)
n
-
2
-
e/a
-
n
X
X
X
X
-
2
2
2
2
2
2
2
2
-
e/a
a
a
a
a
a
a
a
-
j
n
n
n
n
n
n
n
1. Beispiel: Lesen des Gewichts von Kanal 1
SIWAREX U ab Adresse 256
L PEW 258 // 256 +2
T MW 100
2. Beispiel: Schreiben des Justiergewichts von Kanal 1
SIWAREX U ab Adresse 256
L PEB 257
T MB 200
//Lesen des Statusbytes:
Schnittstellen
L 62
T PAB 257
L 100
T PAW 260
AN M 200.7
=
M 10.7
L MB 10
T PAB 259
// Datensatz für Justiergewicht (Siehe Kapitel Kommandos & Meldungen)
// Schreibkennung für Kanal 1 ist Byte 256 +1
// Gewichtswert
// Werteingabe für Kanal 1 in Wort 256 +4
// Bit 7 von Statusbyte
// Ändern des Bit 259.7, um Befehl zu aktivieren
//Auftragsstatus (Ende) und Fehler sollen im Statusbyte geprüft werden
3. Beispiel: Nullstellen von Kanal 2
//SIWAREX U ab Adresse 256
L PEB 265
T MB 200
// Lesen des Statusbytes:
L 57
T PAB 265
L 3
T PAW 268
AN M 200.7
= M 10.7
L MB 10
T PAB 267
// Datensatz für Befehle
//Schreibkennung für Kanal 2 ist Byte 256 +9
//Befehlscode für Nullstellen (Siehe Kapitel Nullstellen)
//Werteingabe für Kanal 2 in Wort 256 +12
//Auftragsstatus (Ende) und Fehler sollen im Statusbyte geprüft werden
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
170 KB
Tags
1/--Seiten
melden