close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Kette ist nur so stark wie … - Evangelische Akademie Meissen

EinbettenHerunterladen
25,00 € / 30,00 €
*Zweibettzimmer
Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.
Bei Verhinderung melden Sie sich bitte spätestens 7 Tage vor Beginn
der Veranstaltung ab. Andernfalls wird eine Ausfallgebühr in Höhe
von 50 % der Tagungskosten erhoben. Eine Zahlung mit EC-Karte ist
möglich.
ANMELDUNG
Bitte melden Sie sich mit anhängender Antwortkarte oder über unsere Homepage an: www.ev-akademie-meissen.de
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Ines Franke (035214706-15 oder ines.franke@ev-akademie-meissen.de)
ANREISE
Die Evangelische Akademie Meißen liegt in der historischen Alt-
stadt Meißens, oben an der Zufahrt zum Dom neben der St.-AfraKirche. Zwischen Dresden und Meißen verkehren alle 30 Minuten
S-Bahnen.
Der Fußweg vom Bahnhof zur Akademie beträgt etwa 25 Minuten. Autoanreise über die B 6 und B 101 Richtung Zentrum und Meisastraße.
Die Taxifahrt vom Bahnhof Meißen zur Akademie kostet ca. 7,00 €.
Die Evangelische Akademie Meißen ist behindertenfreundlich eingerichtet.
Die Arbeit des Studienbereichs Jugend wird gefördert von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Eine Veranstaltung
im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung.
Die Tagung wird von der Landeshauptstadt Dresden unterstützt und
aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und
aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.
Die Veranstaltung ist in den Fortbildungskatalog für
Lehrer_innen im Freistaat Sachsen mit der Nummer
SMK03223 aufgenommen.
GESAMTLEITUNG UND MODERATION:
Christian Kurzke, Studienleiter, Evangelische Akademie Meißen
Kristin Tölle, Landeshauptstadt Dresden
Online-Anmeldung
Die Kette ist
nur so stark wie …
© Titelbild: Barbara Lechner / pixelio.de
Übernachtung ZBZ* / EZ:
ZUR TAGUNG
Die gelungene Integration in die Arbeitswelt hat in unserer Gesellschaft eine hohe Bedeutung. Jugendliche verstehen schnell,
dass berufliche Bildung und Arbeit wesentliche Aspekte der
Wertorientierung, des Selbstwertgefühls, der Persönlichkeitsentwicklung und vor allem der gesellschaftlichen Teilhabe und
sozialen Anerkennung bilden. Sie erfordert aber auch die Kompetenz der Selbstaktivität und des eigenen Engagements. Daher
ist das Hineinwachsen in Arbeit und Beruf eine zentrale Lebensphase für Jugendliche. Gleichzeitig entwickelt sich die Debatte
um eine Berufs- und Studienorientierung zunehmend zu einem
zentralen Arbeitsschwerpunkt in verschiedenen Projekten des
Bundes, der Länder und der Kommunen. Mit dem Argument der
demografischen Entwicklung in Deutschland wird die Notwendigkeit betont, den Übergang von der Schule in den Beruf oder
das Studium zukünftig wirkungsvoller als bisher zu gestalten.
Gleichzeitig gilt es die Bundesprogramme mit den Länder- und
Kommunalaktivitäten abzustimmen. Eine systematische und
kontinuierliche Berufs- und Studienorientierung – ausgerichtet auf die Jugendlichen – ist in diesem Zusammenhang unverzichtbar. Dies bietet Anlass, den aktuellen Stand der Arbeit in
Sachsen zu erfassen, die Entwicklungen und Erfordernisse für
eine professionelle Arbeit auch mit Blick auf die Jugendlichen zu
beschreiben und Handlungsstrukturen zu entwickeln, wie die
in einzelnen Projekten und Institutionen entstandenen und zukünftigen Produkte und Modelle nachhaltig in Sachsen bekannt
gemacht, von allen Akteuren genutzt und ständig weiterentwickelt werden können – im Interesse der Adressat_innen, für eine
gelungene gesellschaftliche Partizipation und Integration von
Jugendlichen.
Die Tagung will Ort und Zeit für eine gemeinsame Verständigung bieten, um einen gleichwertigen Kooperationsaustausch
zwischen den unterschiedlichen Akteuren der Wirtschaft, der
Berufspraxis, der Politik, der Administration und der Wissenschaft auf Augenhöhe zu ermöglichen, der alle miteinander weiterbringt.
Prägend für diese Arbeitstagung wird sein, die aktuellen und
zukünftigen Herausforderungen der Berufs- und Studienorientierung in Sachsen miteinander zu diskutieren. Ziel ist, auf eine
Weiterentwicklung des Arbeitsfeldes aus sich selbst heraus hinzuwirken.
Die Tagung ermöglicht es, weitere Schritte vorzubereiten.
EVANGELISCHE AKADEMIE MEISSEN
Freiheit 16, 01662 Meißen
Telefon: 035 21 / 47 06 -0
Fax:
035 21 / 47 06 -99
klosterhof@ev-akademie-meissen.de
www.ev-akademie-meissen.de
KOSTEN DER GESAMTEN TAGUNG
(Änderungen vorbehalten)
Perspektiven der sächsischen
Berufs- und Studienorientierung
Tagungsprogramm
8. bis 9. Oktober 2012 in Meißen
Tagungs-Nr. | 12-107
Montag, 08. Oktober 2012
Bitte richten Sie Ihre Anreise zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr ein.
Kaffee und Tee werden bereit stehen.
10.00 Uhr
Begrüßung und Eröff nung
Christian Kurzke, Studienleiter
Grußwort
Gerald Heinze, Sächsisches Staatsministerium
für Kultus, Referat 34, Mittelschulen und Abendmittelschulen, Landesservicestelle Schule-Wirtschaft
10.15 Uhr
Darstellung des Anliegens der Veranstaltung
und Erläuterung des Programmverlaufs
Christian Kurzke, Studienleiter
10.20 Uhr
Erfahrungen mit den Kettengliedern…
»kommunikatives Warm Up«
BESTANDSANALYSE
10.40 Uhr
Impulsbeiträge zur Situation der Berufs- und
Studienorientierung bundesweit als auch in
Sachsen mit anschließender Diskussion
Impulsbeitrag I
Berufsorientierung und -einmündungen von Jugendlichen: Ergebnisse aus einer bundesweiten und einer
Leipziger Längsschnittstudie
Dr. Frank Braun, freier Mitarbeiter, Deutsches
Jugendinstitut, München
Impulsbeitrag II
Bildungsberichterstattung in Sachsen und
in Dresden – Befunde und Herausforderungen
Cornelia Franke, Sächsisches Bildungsinstitut, Referat 43 – Systemmonitoring und Bildungsberichterstattung
Antje Jahn & Nancy Leyda, Bildungsbüro der
Landeshauptstadt Dresden
12.15 Uhr
Vorstellung des weiteren Veranstaltungsverlaufs
Christian Kurzke
12.30 Uhr
Mittagessen
AUF DEM WEG ZUR STÄRKUNG DER KETTE
14.00 Uhr
Moderierte Arbeitsgruppenphase
Auf der Basis der beiden Impulsbeiträge des Vormittages werden in jeder Arbeitsgruppe »Thesen« / Aussagen zu Aspekten von Vernetzung und Kooperation
der Kommunen und Landkreise, Fördermechanismen,
Elternarbeit und Partizipation von Jugendlichen entwickelt.
THEMEN DER ARBEITSGRUPPEN SIND:
1.
Gelingensbedingungen einer vernetzten Berufs- und
Studienorientierung
Expert_innen & Moderation:
→
Dr. Wilfried Kruse, Sozialforschungsstelle Dortmund /
Weinheimer Initiative
→
Manuela Sprechert, Koordinierungsstelle Beruf und
Bildung, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
→
Evelyn Scholz, Koordinierungsstelle Bildung der Stadt
Hoyerswerda, RAA Hoyerswerda / Ostsachsen e. V.
→
Frank Haubitz, Landesvorsitzender Philologenverband
Sachsen e. V., Schulleiter Gymnasium Dresden-Klotzsche
→
Cornelia Franke, Sächsisches Bildungsinstitut, Referat 43 Systemmonitoring und Bildungsberichterstattung
→
Sascha Bohn, LAG Schule-Wirtschaft
2.
Praktische Handlungsansätze für die Studienorientierung
Experten & Moderation:
→
Robert Viertel, Hochschule Zittau / Görlitz
→
Andrea Nickol, VDI - Verband Deutscher Ingenieure, Leiterin
der Landesgeschäftsstelle
→
Nancy Leyda, Bildungsbüro der Landeshauptstadt Dresden,
Bildungsmonitoring
→
Carolin Frank, Maria Mathiszik, Technische Universtität
Dresden, Berufliche Fachrichtung Chemietechnik
3.
Ehrenamt in der Berufs- und Studienorientierung
Expert_innen & Moderation:
→
Konrad Degen, Landesschülerrat Sachsen
→
Wolfgang Hahn, Ruheständler, Dresden
→
Anna Sottru, Projektmanagement, Die Komplizen:
Mentoring für Schüler gGmbH, Dresden (angefragt)
→
Thomas Baumeister, Joblinge gAG Leipzig –
Eine Initiative von The Boston Consulting Group und
Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG
4.
Gelingende Elternarbeit
Expert_innen & Moderation:
→
Andreas Hellner, Vorsitzender Landeselternrat Sachsen
(angefragt)
→
→
→
5.
→
→
→
→
N.N., Regionales Übergangsmanagement Mittelsachsen, Landratsamt Mittelsachsen
Ute Haß, in.memory.consult (angefragt)
Christina Pfeiffer, TEAMFamilie e. V. (angefragt)
Rahmen- und Förderbedingungen /
alternative Finanzierungsstrategien
Expert_innen & Moderation:
Thomas Colditz, MdL CDU-Fraktion
Uwe Voigt, Sächsische Aufbaubank
Antje Jahn, Bildungsbüro der Landeshauptstadt Dresden,
Bildungsmonitoring
Nadja Bauer, Koordinierungsstelle Beruf und Bildung,
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
6.
→
→
→
→
7.
Kooperation mit Unternehmen / der Wirtschaft
Expert_innen & Moderation:
Sophie Frieß, Berufsbildungsverein Leipzig e. V
Dr. Egbert Röhm, Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG
Sabine Schaffer, Projektleiterin, Zukunft Görlitz,
Regionales Übergangsmanagement im Landkreis Görlitz
Christina Marschner, Projektleiterin Übergangsmanagement Schule-Beruf / Studium Region Dresden,
BMG R. Langer Bildungs- und Managementgesellschaft mbH
Offenes Thema: wird im Verlauf der Tagung festgelegt
Moderation: wird im Verlauf der Tagung festgelegt
15.30 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen
16.00 Uhr
Fortsetzung der AG
17.00 Uhr
Vorstellung der AG-Ergebnisse im Plenum
DIE KETTE IST NUR SO STARK WIE … WOHIN FÜHRT DER WEG?
17.30 Uhr
Kommentierung der Arbeitsgruppenergebnisse – mögliche
Perspektiven für die sächsische Berufs- und Studienorientierung
→
Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin a. D., MdL SPD,
Stellver. Fraktionsvorsitzende, Sprecherin für Bildungs- und
Kulturpolitik
→
Patrick Schreiber, Jugendpolitischer und kommissarischer
Bildungspolitischer Sprecher, MdL CDU-Fraktion
→
Michael Moschke, Parlamentarischer Berater für Hochschule
und Wissenschaft der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90 /
DIE GRÜNEN
→
Cornelia Falken, MdL DIE LINKE-Fraktion,
Bildungspolitischer Sprecherin
→
Norbert Bläsner, MdL FDP, Bildungs- und Sportpolitischer
Sprecher
→
Dr. Frank Braun, freier Mitarbeiter, Deutsches Jugendinstitut,
München
→
Dr. Wilfried Kruse, Sozialforschungsstelle Dortmund /
Weinheimer Initiative
18.15 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Angebot
Konzert: Duo Kratschkovsky,Dresden
DIE (VER)BINDUNG DER KETTENGLIEDER – WAS MACHT SIE STARK?
09.15 Uhr
Grundsatzreferat zur sächsischen Berufs- und
Studienorientierung
Gerald Heinze, Sächsisches Staatsministerium für
Kultus, Referat 34, Mittelschulen und Abendmittelschulen, Landesservicestelle Schule-Wirtschaft
10.30 Uhr
Kaffee und Tee
11.00 Uhr
Moderierte Arbeitsgruppenphase
Dieses Zeitfenster soll für das Arbeiten an konkreten Schritten für die weitere Stärkung der sächsischen Berufs- und Studienorientierung zur Verfügung stehen.
Folgende Aspekte des Prozesses gilt es weiterzuentwickeln:
Fortschreibung der Ergebnisse des Vortages und Vorbereitung der »Thesen« / Aussagen zur Weiterentwicklung des
Arbeitsfeldes als »Empfehlungen zur Stärkung der sächsischen Berufs- und Studienorientierung 2012«
Skizzierung von Formen der Weiterarbeit am Tagungsthema über die Veranstaltung hinaus – Handlungsschritte
nach der Tagung in Meißen und der Weiterarbeit im Prozess
Skizzierung von Formen der Weiterverwendung der
Tagungsergebnisse – Kommunikationsschritte nach der
Tagung in Meißen
Offenes Thema
Moderation: Thomas Baumeister, Joblinge gAG Leipzig –
Eine Initiative von The Boston Consulting Group und Eberhard
von Kuenheim Stiftung der BMW AG, Robert Viertel, Hochschule
Zittau / Görlitz, Christian Kurzke, Studienleiter
12.30 Uhr
DIE KETTE IST GESTÄRKT. SÄCHSISCHE BERUFS- UND
STUDIENORIERENTIERUNG IM AUFBRUCH
13.30 Uhr
anschließend: Nach(t)geplauder im Klosterhof
Dienstag, 09. Oktober 2012
08.00 Uhr
ab
Fortsetzung der Arbeitsgruppen vom Vormittag
und Beschlussphase der Tagungsergebnisse /
Vereinbarungen als »Empfehlungen zur Stärkung
der sächsischen Berufs- und Studienorientierung
2012« im Plenum
Aussprache und Beschlussphase
Gedanken zum Tag in der Barbarakapelle
08.00 Uhr Frühstück
Mittagessen
ca. 15.00
Uhr Abschluss der Veranstaltung
Änderungen vorbehalten!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 559 KB
Tags
1/--Seiten
melden