close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dürfen wir künftig nicht mehr so häufig zum Arzt gehen? Wie wird

EinbettenHerunterladen
+
+
Jahrgang 17 - 09 / 13
Y
Bernburg (Saale), 5. September 2013
Lfd.-Nummer 196
Eröffnungsveranstaltung mit einem Festvortrag für die Stadt Bernburg(Saale), 11:30 Uhr, im Saal des Rathauses I, Schlossgartenstr. 16.
Herr Paul vom Büro für Denkmalpflege Halle referiert über „Die
Baugeschichte des gotischen Blauen Turms im Schloss Bernburg“.
Geöffnete Objekte am 8. September
Saalplatz 15, Ausstellung 20 Jahre Landschaftsarchitekturausbildung an
der Hochschule Anhalt;
Kloster St. Johannes, Anlage der Gotik, um 1300 mit Kreuzgang und
Kirchenruine, 10:00 bis 13:00 Uhr;
Kirche St. Marien, Gebäude der Gotik von 1230 mit hoher Chor, 11:00 bis
18:00 Uhr;
Fortsetzung auf Seite 12
Bürgerforum im Bernburger Ratssaal:
Dürfen wir künftig nicht mehr so häufig zum Arzt gehen?
Wie wird sich die ärztliche Versorgung in Zukunft verändern?
Dr. med. Wolfram Herrmann ist Arzt
und Forscher. Er geht mit seinem
Forschungsteam an der Otto-vonGuericke-Universität Magdeburg im
Projekt „Subjektive Patientenkonzepte zur Inanspruchnahme hausärztlicher Versorgung“ der Frage nach,
warum Patienten in Deutschland häufiger zum Arzt gehen als BürgerInnen
in anderen Ländern.
Im Bürgerforum am Dienstag, dem 1.
Oktober, 19:00 Uhr, sollen diese und
weitere Fragen mit allen Interessierten
im großen Sitzungssaal des Rathauses I
(Schlossgartenstr. 16) diskutiert werden.
In Deutschland gehen Patienten häufiger
zum Arzt als in anderen Ländern. Immer
mehr Menschen werden immer älter,
während gleichzeitig die Geburtenrate
sinkt. Dieser demografische Wandel
führt zu Veränderungen der hausärztlichen Versorgung: Weniger Ärzte müssen für mehr ältere Patienten sorgen,
wovon ein Flächenland wie SachsenAnhalt besonders betroffen ist. Werden
wir daher in Zukunft nicht mehr so oft
zum Arzt gehen dürfen? Welche
Auswirkungen hat das auf die medizinische Versorgung? Nach einer kurzen
Einführung durch das Forschungsteam
um Dr. Wolfram Herrmann soll es vor
allem um Ihre Anmerkungen, Ideen,
Kritik und Vorschläge gehen. Dazu
sind alle Interessierten in Bernburg und
Umgebung eingeladen!
Bernburg (Saale)
-2-
Amtsblatt 09 / 13
Sitzungskalender
September 2013
Wir gratulieren allen
Geburtstagskindern dieses Monats,
vor allem unseren älteren Jubilaren
und wünschen ihnen
Glück und Gesundheit!
Jugend- u. Sozialausschuss:
Mittwoch, 18.09.,
Sitzungsr., RH II
Bau- u. Sanierungsausschuss:
Mittwoch, 25.09.,
Sitzungsr., RH II
Schul-, Kultur- u. Sportausschuss:
Donnerstag, 26.09.,
Sitzungsr., RH II
Sprechstunden der Schiedsstelle
Dienstag, 10.09., Schiedsstelle Bernburg (Saale) II:
17:00 - 17:30 Uhr, Rathaus I,
Schlossgartenstr. 16, Turmzimmer.
Anbieterunabhängige Energieberatung
der Verbraucherzentrale
in Bernburg, Karlsplatz 37, Landkreisverwaltung, Raum 201 a,
Beratungszeiten: jeden 3. Donnerstag im Monat von 13:00 16:00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung und nach
Vereinbarung. Telefonische Terminvergabe unter 0800 809
802 400, Mo - Do, 08:00 - 18:00 Uhr, Fr, 08:00 - 16:00 Uhr,
kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen.
Noch immer kostenfrei für Hochwassergeschädigte. Bei
Bedarf kommt der Energieberater im Rahmen eines
Detail-Checks auch ins Haus.
Dienstag, 01.10., Schiedsstelle Bernburg (Saale) I:
17:00 - 17:30 Uhr, Rathaus I,
Schlossgartenstr. 16, Turmzimmer.
Das nächste Amtsblatt
erscheint am 5. September
Anzeigenberatung:
Tel. 0170 2828681
Auskünfte zum Zuständigkeitsbereich:
Tel. 03471 659-425 (Frau Jäntsch)
oder im Internet unter
www.bernburg.de.
E-Mail: jacqueline.becksmann@wittich-herzberg.de
Impressum
„Amtsblatt der Stadt Bernburg (Saale)“
Hühnerimpfung
(Pflichtimpfung gegen atypische Geflügelpest)
Die Ausgabe des Hühnerimpfstoffes erfolgt am Samstag,
14. September 2013 zu den folgenden Zeiten in:
Gerlebogk, Bushaltestelle, 07:30 Uhr;
Cörmigk, Feuerwehr, 07:45 Uhr;
Leau, Spielplatz, 08:00 Uhr;
Preußlitz, Verkaufsstelle, 08:15 Uhr;
Plömnitz, b. Winkelmann, 08:30 Uhr;
Biendorf, Linde, 08:40 Uhr;
Wohlsdorf, „Schneider“, 09:00 Uhr;
Crüchern, Feuerwehr, 09:15 Uhr;
Poley, am Teich, 09:30 Uhr;
Baalberge, Umgehungsstr., 09:45 Uhr.
In der Praxis von Dr. Gregorius, Bernburg, ThomasMüntzer-Str. 1 F, wird der Hühnerimpfstoff ab 10:30 Uhr
ausgegeben.
Bitte Hühner morgens nicht tränken, Impfbescheinigung mitbringen und evtl. ein kleines Gefäß.
Blutspende im AWO Seniorenzentrum
Der Haema Blutspendedienst Leipzig bittet nun auch die
Bernburger regelmäßig zur Blutspende. Die Blutspendetermine
finden einmal im Monat im AWO Seniorenzentrum Zepziger
Weg in der Stauffenbergstraße 18 statt. Blutspendetermine sind
immer jed. 4. Mittwoch von 14:00 bis 19:00 Uhr geplant: am
25. September, 23. Oktober und 27. November 2013.
Herausgeber: Stadt Bernburg (Saale),
Schlossgartenstr. 16, 06406 Bernburg (Saale)
Verantwortlich: Der Oberbürgermeister
Redaktion: Reinhard Jeske, Telefon: 03471 659-153
E-Mail: amtsblatt.stadt@bernburg.de
Druck und Verlag: Verlag + Druck Linus Wittich KG,
An den Steinenden 10, 04916 Herzberg/Elster
Verantwortlich für den Anzeigenteil:
Stadt Bernburg (Saale)
Bildnachweise: Stadt Bernburg (Saale)
Das Amtsblatt erscheint monatlich in einer Auflage von 19.000 und
wird kostenlos an die Haushalte im Stadtgebiet Bernburg (Saale)
und in den Ortsteilen verteilt. Einzelexemplare sind zum Preis von
1,50 EUR pro Exemplar, zuzüglich Versandkosten, über den Verlag
oder über die Stadtverwaltung Bernburg (Saale), Schlossgartenstr.
16, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, zu beziehen.
Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer
Ereignisse sind alle Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz,
ausdrücklich ausgeschlossen.
Alle Rechte, insbesondere das Recht auf Vervielfältigung,
Mikrokopie und zur Einspeicherung in elektronische Datenbanken
bleiben dem Herausgeber vorbehalten.
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des
Oberbürgermeisters.
Bernburg (Saale)
-3-
Amtsblatt 09 / 13
Bekanntmachung
Amtlicher Teil
Informationen zur Bundestagswahl am 22. September 2013
Der Tag der Bundestagswahl rückt
näher. Bei dieser Wahl werden die
Abgeordneten
des
Deutschen
Bundestags durch die wahlberechtigten
Bürger gewählt. Jeder Wähler hat für
diese Wahl zwei Stimmen, mit der er
einen Direktbewerber im Wahlkreis und
eine bestimmte Liste (Partei) wählen
kann. Mit der Erststimme werden die
Direktkandidaten des Wahlkreises
gewählt, d. h. man wählt eine bestimmte
Person, mit der Zweitstimme wählt man
eine bestimmte Partei. Mit seiner
Stimmabgabe beeinflusst man somit die
Zusammensetzung des Bundestages als
Parlament und nur indirekt die Wahl
einer bestimmten Person der Regierung,
z. B. die der Bundeskanzlerin.
Den Wahlberechtigten sind die
Wahlbenachrichtigungen mit der Angabe
ihres Wahllokals bereits zugegangen (bis
1. September 2013). Wer keine
Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich beim Einwohnermeldeamt oder
im Wahlbüro darüber informieren, ob
und in welchem Wahlbezirk er wahlberechtigt ist.
Die Standorte der Wahllokale sind auf
der Wahlbenachrichtigungskarte bekannt
gegeben worden.
Folgende Wahllokale sind barrierefrei
erreichbar:
- Wahlbezirk 1 - Förderschule „Otto
Dorn“, Seegasse;
- Wahlbezirk 2 - Kindertagesstätte
„Marienkäfer“, Buschweg 16;
- Wahlbezirk 3 - Kindertagesstätte
„Marienkäfer“, Buschweg 16;
- Wahlbezirk 4 - Stadtinformation,
Lindenplatz;
- Wahlbezirk 6 - Wasserverband
Verwaltungsgebäude,
Köthensche
Straße;
- Wahlbezirk 9 - Kanzler von Pfau’sche
Stiftung,
Begegnungsstätte
im
Friederikestift, Kustrenaer Straße;
- Wahlbezirk 10 - Klubhaus der Jugend,
Gröbziger Straße;
- Wahlbezirk 14 - KiTa „Sonnenkäfer“,
Neubornaer Straße;
- Wahlbezirk 15 - Seniorenzentrum,
Stauffenbergstraße.
Jeder Wähler sollte die Angaben auf
seiner Wahlbenachrichtigung unbedingt beachten, da die Ausübung des
Wahlrechtes nur in dem Wahllokal
möglich ist, in welchem der Wähler im
Verzeichnis steht.
Jedem Wahlberechtigten der am
Wahlsonntag nicht in Bernburg
(Saale) ist oder der auf Grund seiner
körperlichen Konstitution nicht in der
Lage ist, das Wahllokal aufzusuchen,
ist
die
Wahrnehmung
seines
Wahlrechts mittels Briefwahl zu empfehlen. So hat man die Möglichkeit,
von zu Hause aus seine Stimme abzugeben. Ebenso ist die Briefwahl all den
wahlberechtigten Bürgern zu empfehlen,
die in einer Alten- oder Pflegeeinrichtung leben. Der Einsatz einer fliegenden Wahlurne ist nicht zulässig.
Für die Beantragung eines Wahlscheines
und von Briefwahlunterlagen kann die
Rückseite der Wahlbenachrichtigung
genutzt werden. Der Antrag ist zu
unterschreiben. Der Antrag kann auch
formlos schriftlich (auch Telegramm,
Fernschreiben, Fernkopie oder sonstige
Übermittlung in elektronischer Form)
gestellt werden. Bei Beantragung per EMail sind unbedingt Adresse sowie
Wählerverzeichnisnummer mit anzugeben,
möglichst
auch
eine
Rückruftelefonnummer. In diesen Fällen
erfolgt der Versand der Unterlagen in der
Regel immer an die Heimatadresse.
Telefonische Beantragung ist ausgeschlossen.
Sowie alle notwendigen Unterlagen vorliegen, wird mit der Ausgabe/dem
Versand der Briefwahlunterlagen begonnen. Die schriftliche Beantragung der
Unterlagen kann schon jetzt erfolgen.
Aufgrund dieses Antrages werden die
Briefwahlunterlagen, d. h. ein Stimmzettel, ein Wahlschein sowie die nötigen
Briefumschläge an den Antragsteller
verschickt bzw. an ihn persönlich übergeben. Für die Durchführung der Briefwahl ist den beigefügten Hinweisen zu
folgen
Die Stimme ist jedoch nur dann gültig,
wenn auch der Wahlschein nach den
Hinweisen ausgefüllt und beigefügt
wird. Durch das Verfahren der Auswertung und Auszählung bleibt das
Wahlgeheimnis gewahrt.
Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen
direkt an die Antragsteller erfolgt im
Saal des Rathauses der Stadtverwaltung vom 9. September bis 20. September.
Dort kann mit der Beantragung der
Unterlagen auch sofort die Briefwahl vor
Ort durchgeführt werden. Der Antrag auf
Briefwahlunterlagen kann auch an die
Stadt Bernburg (Saale), Schlossgartenstraße 16, in Bernburg geschickt oder
dort abgegeben werden. Der Wähler
bekommt die Unterlagen dann umgehend nach Hause oder an die angegebene Adresse geschickt.
Das Briefwahllokal hat folgende Öffnungszeiten:
Montag, 09:00 bis 12:00 Uhr
und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr;
Dienstag, 09:00 bis 12:00 Uhr
und 14:00 bis 18:00 Uhr;
Mittwoch, 09:00 bis 12:00 Uhr
und 14:00 bis 16:00 Uhr;
Donnerstag, 09:00 bis 12:00 Uhr
und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr;
Freitag, 09:00 bis 12:00 Uhr.
Zusätzlich ist am Freitag, 20. September,
bis 18:00 Uhr geöffnet. Wer auf Grund
plötzlicher Erkrankung nicht an der
Wahl teilnehmen kann, hat bis zum
Wahltag (22. September 2013), 15:00
Uhr, noch die Möglichkeit, nachträglich
Briefwahlunterlagen zu beantragen.
Jeder Bürger, der seine Unterlagen persönlich abholen möchte, sollte sich auch
auf kurze Wartezeiten einrichten. Wer
Unterlagen für eine andere Person in
Empfang nehmen möchte, muss eine
schriftliche Vollmacht vorweisen oder
schon auf dem Antrag der Person (z. B.
Vollmacht auf der Rückseite der
Wahlbenachrichtigung) benannt worden
sein. Diese Festlegung gilt auch für
Ehepartner.
Die Herausgabe durch die Verwaltung
darf nur erfolgen, wenn eine Vollmacht
vorliegt oder die Benennung auf dem
Antrag erfolgte. Ansonsten werden die
Unterlagen an den Antragsteller verschickt. Jeder Wahlberechtigte darf für
maximal vier Personen die Wahlunterlagen in Empfang nehmen.
Wenn Unsicherheit über das Vorgehen
besteht, sollte man Verwandte, Freunde
oder Vertrauenspersonen zu Rate ziehen,
um von seinem Wahlrecht Gebrauch
machen zu können.
Bernburg (Saale)
Die Wahlbriefe müssen innerhalb
Deutschlands nicht frankiert werden.
Das Porto bezahlt der Empfänger (Kreiswahlleiter).
Am Wahlsonntag sind die Wahllokale
von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Zur
Ausübung seines Wahlrechtes muss der
Wähler sein Wahllokal aufsuchen (auf
der Wahlbenachrichtigung bekannt gege-
-4ben). Er sollte seine Wahlbenachrichtigung mitbringen. Hat er diese nicht,
muss er sich durch Personalausweis oder
Pass ausweisen. Die Wahlvorstände sind
verpflichtet das Wahlrecht der Person
zu prüfen.
Durch das bekanntermaßen größere
Interesse bei Bundestagswahlen können
in den Wahllokalen kurze Wartezeiten
auftreten. Bitte haben Sie dafür Ver-
Hinweisbekanntmachungen auf Beschlüsse zu
Zwangsversteigerungen des Amtsgerichtes Bernburg
Geschäftsnummer 2 K 25/11
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am mittwoch, 11. September 2013,
14:00 Uhr, im Zimmer 218 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) das nachfolgend
aufgeführte Wohnungseigentum versteigert werden:
Wohnungs- und Teileigentumsgrundbuch von Bernburg, Blatt 8657;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
51/256stel Miteigentumsanteil an
Gemarkung Bernburg, Flur 43, Flurstück
54, Gebäude- und Gebäudenebenfläche;
Lange Str. 38, Größe: 349 qm.
Der Versteigerungsvermerk ist am
05.07.2011 in das Grundbuch eingetragen worden. Der Verkehrswert wurde
festgesetzt auf 32.000,00 EUR.
Geschäftsnummer 2 K 21/12
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Dienstag, 24. September 2013,
13:30 Uhr, im Zimmer 218 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) der nachfolgend
aufgeführte Grundbesitz versteigert werden:
Grundbuch von Bernburg, Blatt 1222;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1, Gemarkung Bernburg, Flur 26, Flurst. 99,
Gebäude- und Freifläche, Hallesche Str.
76, Größe: 533 qm.
Der Versteigerungsvermerk ist am
18.05.2012 in das Grundbuch eingetragen worden. Der Verkehrswert wurde
festgesetzt auf 36.800,00 EUR (je
Anteil: 18.400,00 EUR).
Geschäftsnummer 2 K 14/11
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Mittwoch, 25. September 2013,
13:00 Uhr, im Zimmer 218 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) der nachfolgend
aufgeführte Grundbesitz versteigert werden:
Grundbuch von Bernburg, Blatt 8157;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1, Gemarkung Bernburg, Flur 28, Flurst. 2/1,
Gebäude- und Freifläche, Roschwitzer
Str. 2 a, Größe: 844 qm.
Der Versteigerungsvermerk ist am
27.04.2011 in das Grundbuch eingetragen worden. Der Verkehrswert wurde
festgesetzt auf 196.000,00 EUR.
Geschäftsnummer 2 K 39/10
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Donnerstag, 26. September
2013, 14:00 Uhr, im Zimmer 218 vor
dem Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2, 06406 Bernburg (Saale) das nachfolgend aufgeführte Wohnungseigentum
versteigert werden:
Wohnungsgrundbuch von Bernburg,
Blatt 11173; Bestandsverzeichnis: lfd.
Nr. 1, 66,67/175stel Miteigentumsanteil
an dem Grundstück Gemarkung Bernburg, Flur 55, Flurst. 44/4, Gebäude- und
Freifläche, Breite Str. 85, Größe: 177
qm.
Der Versteigerungsvermerk ist am
11.11.2010 in das Grundbuch eingetragen worden. Der Verkehrswert wurde
festgesetzt auf 52.000,00 EUR.
Geschäftsnummer 2 K 55/12
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Dienstag, 8. Oktober 2013,
13:30 Uhr, im Zimmer 218 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) das nachfolgend
aufgeführte Wohnungseigentum versteigert werden:
a)
Wohnungsgrundbuch
von
Bernburg, Blatt 8786;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
32,34/1000stel Miteigentumsanteil an
Gemarkung Bernburg, Flur 39, Flurst.
43/2, Gebäude- und Freifläche, Lindenstr. 20 A, Größe: 307 qm;
b)
Wohnungsgrundbuch
von
Bernburg, Blatt 8787;
Amtsblatt 09 / 13
ständnis.
Für Rückfragen zur Wahl steht Ihnen das
Wahlbüro unter Tel. 659-111 und 659110 zur Verfügung.
Klaus Hohl
Hauptamtsleiter
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
32,51/1000stel Miteigentumsanteil an
Gemarkung Bernburg, Flur 39, Flurst.
43/2, Gebäude- und Freifläche, Lindenstr. 20 A, Größe: 307 qm.
Die Versteigerungsvermerke sind jeweils
am 25.03.2013 in die Wohnungsgrundbücher eingetragen worden. Der
Verkehrswert wurde festgesetzt für
a) Blatt 8786 auf 13.700,00 EUR,
b) Blatt 8787 auf 17.500,00 EUR.
Geschäftsnummer 2 K 4/11
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Dienstag, 8. Oktober 2013,
14:30 Uhr, im Zimmer 218 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) das nachfolgend
aufgeführte Wohnungseigentum versteigert werden:
a)
Wohnungsgrundbuch
von
Bernburg, Blatt 8782;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
80,94/1000stel Miteigentumsanteil an
Gemarkung Bernburg, Flur 39, Flurst.
43/2, Gebäude- und Freifläche, Lindenstr. 20 A, Größe: 307 qm;
b)
Wohnungsgrundbuch
von
Bernburg, Blatt 8783;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
75,91/1000stel Miteigentumsanteil an
Gemarkung Bernburg, Flur 39, Flurst.
43/2, Gebäude- und Freifläche, Lindenstr. 20 A, Größe: 307 qm.
Der Versteigerungsvermerk ist für a) am
02.08.2012 und für b) am 03.08.2012 in
das Wohnungsgrundbuch eingetragen
worden. Der Verkehrswert wurde festgesetzt für
a) Blatt 8782 auf 39.600,00 EUR,
b) Blatt 8783 auf 34.500,00 EUR.
Konkrete Angaben zu
Zwangsversteigerungen entnehmen
Sie den Bekanntmachungen des
Amtsgerichtes Bernburg und den
Schaukästen der Stadtverwaltung
Bernburg (Saale).
Bernburg (Saale)
Geschäftsnummer 2 K 37/11
Auf dem Wege der Zwangsversteigerung
soll am Dienstag, 22. Oktober 2013,
14:30 Uhr, im Saal 119 vor dem
Amtsgericht Bernburg, Liebknechtstr. 2,
06406 Bernburg (Saale) der nachfolgend
aufgeführte Grundbesitz versteigert werden:
Grundbuch von Bernburg, Blatt 1215;
Bestandsverzeichnis: lfd. Nr. 1,
Gemarkung Bernburg, Flur 44, Flurstück
77, Gebäude- und Freifläche, Größe: 819
qm. Die postalische Anschrift des
Objektes lautet: Wilhelmstraße 2A/Kugelweg, Bernburg.
Der Versteigerungsvermerk ist am
09.09.2011 in das Grundbuch eingetragen worden. Der Verkehrswert wurde
festgesetzt auf 2.418.000,00 EUR.
Nichtgewerbliche
Veröffentlichungen im
Amtsblatt
Auf der Grundlage der „Richtlinie für
das Amtsblatt der Stadt Bernburg
(Saale)“ sind nichtgewerbliche Veröffentlichungen im Amtsblatt kostenpflichtig, soweit es gesetzliche Vorschriften nicht anders vorschreiben.
Die Richtlinie kann im Internet
eingesehen
oder schriftlich angefordert werden.
Informationen über öffentliche
Ausschreibungen zu Bauvorhaben
finden Sie auch:
- im Schaukasten oder im Flur des
Rathauses I,
- Rathaus II, im Eingangsbereich
und im Flur.
-5-
Amtsblatt 09 / 13
Bekanntmachung des Bundeseisenbahnvermögens Bonn
über einen Antrag auf Erteilung von Leitungs- und
Anlagenrechtsbescheinigung in der Gemarkung Preußlitz
Das Bundeseisenbahnvermögen Hauptverwaltung Bonn gibt bekannt, dass die
DB Netz AG; Theodor-Heuss-Allee 7
in 60486 Frankfurt am Main einen
Antrag auf Erteilung von Leitungs- und
Anlagenrechtsbescheinigungen gemäß §
9 Abs. 4 i. V. m. Abs. 11 Grundbuchbereinigungsgesetz (GBBerG) vom 20.
Dezember 1993 (BGBl. I S. 2192),
zuletzt geändert durch Artikel 41 des
Gesetzes vom 17. Dezember 2008
(BGBl. I S. 2586) und § 8 der Verordnung zur Durchführung des
Grundbuchbereinigungsgesetzes und
anderer Vorschriften auf dem Gebiet des
Sachenrechts (Sachenrechts-Durchführungsverordnung - SachR-DV) vom 20.
Dezember 1994 (BGBl. I S. 3900),
gestellt hat.
16, Rathaus II, Zi. 109, während der
Dienststunden eingesehen werden.
Der Antrag umfasst die Gemarkung
Preußlitz Flur 6, Flurstück 53/5.
Ein zulässiger Widerspruch kann nur
darauf gerichtet sein, dass die von dem
antragstellenden Unternehmen dargestellte Leitungsführung nicht richtig ist.
Dies bedeutet, dass ein Widerspruch sich
nur dagegen richten kann, dass das
Grundstück gar nicht von der Leitung
oder in anderer Weise, als von dem
Unternehmen dargestellt, betroffen ist.
Wir möchten Sie daher bitten, nur in
begründeten Fällen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen.
Der Widerspruch kann bis zum Ende der
Auslegungsfrist in der Stadt Bernburg
(Saale), Schlossgartenstr. 16 in 06406
Bernburg (Saale) eingereicht werden.
Es wird beantragt, für Anlagen zur
Versorgung von Schienenwegen der früheren Reichsbahn mit Strom und Wasser
sowie zur Entsorgung des Abwassers
solcher Anlagen in der o. g. Gemarkung
das Bestehen einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit entsprechend den
ausliegenden Antragsunterlagen zu
bescheinigen.
Der Antrag und die beigefügten Unterlagen können 14 Tage nach Erscheinen
der Bekanntmachung im Amtsblatt der
Stadt Bernburg (Saale) in der Stadtverwaltung Bernburg, Schlossgartenstr.
Hinweise zur
Einlegung von Widersprüchen
Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 GBBerG ist von
Gesetzes wegen eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit für alle am 3.
Oktober 1990 bestehenden Energiefortleitungen und Anlagen der Wasserversorgung und -entsorgung entstanden.
Die durch Gesetz entstandene Dienstbarkeit dokumentiert nur den Stand vom
3. Oktober 1990. Da die Dienstbarkeit
durch Gesetz bereits entstanden ist, kann
ein Widerspruch nicht damit begründet
werden, dass kein Einverständnis mit der
Belastung des Grundstückes erteilt wird.
gez. S e n t n e r
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt
Elisabethstraße 15, 06847 Dessau-Roßlau
Offenlegung
gemäß § 12 Abs. 3 Vermessungs- und Geoinformationsgesetz Sachsen-Anhalt
in der Fassung der Bekanntmachung vom 15.09.2004 (GVBl. LSA S. 716), geändert am 18.05.2010 (GVBl. LSA S. 340)
Für die Gemarkungen
Aderstedt, Baalberge, Bernburg, Biendorf, Gröna, Peißen, Poley, Preußlitz und Wohlsdorf
in Stadt Bernburg (Saale)
wurde die Liegenschaftskarte hinsichtlich der Gebäudedarstellung verändert.
Das Landesamt für Vermessung und
Geoinformation Sachsen-Anhalt hat
siert.
bekannt gemacht.
Das Gebiet ist in der beigefügten Übersichtskarte gekennzeichnet.
Die Liegenschaftskarte wird in der Zeit
den Nachweis des Liegenschaftskatasters hinsichtlich der Darstellung
der Gebäude überprüft und die Liegenschaftskarte ergänzt und aktuali-
Allen beteiligten Eigentümern, Erbbauberechtigten und Nutzungsberechtigten
werden diese Veränderungen der Liegenschaftskarte durch die Offenlegung
vom 16.09.2013 bis 15.10.2013
in den Diensträumen des Landesamtes
für Vermessung und Geoinformation
Sachsen-Anhalt, Elisabethstraße 15 in
Bernburg (Saale)
06847 Dessau-Roßlau während der
Besuchszeiten, Mo - Fr, 08:00 - 13:00
Uhr; Di, 13:00 - 18:00 Uhr,
zur Einsicht ausgelegt. Bei Fragen oder
Anregungen wird um eine vorherige
telefonische Terminvereinbarung unter
Tel. 0340 6503-1255 gebeten.
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Veränderungen in der Liegenschaftskarte, die durch die Übernahme der Ergebnisse der Überprüfung entstanden sind, kann innerhalb eines
Monats nach Bekanntgabe Klage beim
Verwaltungsgericht in Halle, Thüringer
Straße 16, 06112 Halle (Saale), schrift-
-6lich, in elektronischer Form oder zur
Niederschrift des Urkundsbeamten der
Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben
werden. Die Klage muss den Kläger, den
Beklagten und den Gegenstand des
Klagebegehrens bezeichnen. Sie soll
einen bestimmten Antrag enthalten. Die
zur Begründung dienenden Tatsachen
und Beweismittelsollen angegeben werden. Falls die Klage schriftlich oder zur
Niederschrift erhoben wird, sollen der
Klage nebst Anlagen so viele Abschriften beigefügt werden, dass alle
Beteiligten eine Ausfertigung erhalten
können. Falls die Klage in elektronischer
Form erhoben wird, sind die elektroni-
Amtsblatt 09 / 13
schen Dokumente mit einer qualifizierten elektronischen Signaturnach dem
Signaturgesetz zu versehen. Sie ist bei
der elektronischen Poststelle des Verwaltungsgerichts Halle über die auf der
Internetseite
www.justiz.sachsenanhalt.de/erv bezeichneten Kommunikationswege einzureichen. Die rechtlichen
Grundlagen hierfür sowie die weiteren
technischen Anforderungen sind unter
der vorgenannten Internetseite abrufbar.
Dessau-Roßlau, 08. August 2013
Im Auftrag
Carola Hohnvehlmann
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt
Elisabethstraße 15, 06847 Dessau-Roßlau
Mitteilung der Aktualisierung beschreibender Angaben des Liegenschaftskatasters
Für die
Gemarkung
Biendorf,
Flur(en)
2,3;
in
Stadt Bernburg (Saale)
wurden die Nachweise des Liegenschaftskatasters fortgeführt. Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation
Sachsen-Anhalt hat
das Liegenschaftsbuch und die Liegenschaftskarte hinsichtlich der Angaben zu den Ergebnissen der amtlichen Bodenschätzung ergänzt und
aktualisiert.
Das Gebiet ist in der beigefügten Übersichtskarte gekennzeichnet.
Poley,
2, 6 - 10;
Wohlsdorf;
1-4
Alle beteiligten Eigentümer, Erbbauberechtigten und Nutzungsberechtigten
werden hiermit über die erfolgte Aktualisierung beschreibender Angaben des
Liegenschaftskatasters informiert.
Die Liegenschaftskarte und das Liegenschaftsbuch werden in der Zeit
vom 16.09.2013 bis 15.10.2013
in den Diensträumen des Landesamtes
für Vermessung und Geoinformation
Sachsen-Anhalt, Elisabethstraße 15 in
06847 Dessau-Roßlau während der
Besuchszeiten, Mo - Fr, 08:00 - 13:00
Uhr; Di, 13:00 - 18:00 Uhr, zur Einsicht
ausgelegt.
Bei Fragen oder Anregungen wird um
eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter Tel. 0340 6503-1255
gebeten.
Dessau-Roßlau, 8. August 2013
(Siegel)
Im Auftrag
Carola Hohnvehlmann
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt
Elisabethstraße 15, 06847 Dessau-Roßlau
Mitteilung der Aktualisierung beschreibender Angaben des Liegenschaftskatasters
Für die
Gemarkung
Aderstedt, Baalberge, Bernburg, Biendorf, Gröna, Peißen, Poley, Preußlitz und Wohlsdorf;
Flur(en)
jeweils alle
in
Stadt Bernburg (Saale)
rechtigten und Nutzungsberechtigten
Uhr; Di, 13:00 - 18:00 Uhr, zur Einsicht
wurden die Nachweise des Liegenwerden hiermit über die erfolgte Aktuausgelegt.
schaftskatasters fortgeführt. Das Landesalisierung beschreibender Angaben des
Bei Fragen oder Anregungen wird um
amt für Vermessung und Geoinformation
Liegenschaftskatasters informiert.
eine vorherige telefonische TerminverSachsen-Anhalt hat
Die Liegenschaftskarte und das Liegeneinbarung unter Tel. 0340 6503-1255
das Liegenschaftsbuch und die Lieschaftsbuch werden in der Zeit
gebeten.
genschaftskarte hinsichtlich der Anvom 16.09.2013 bis 15.10.2013
gaben zu den Ergebnissen der amtin den Diensträumen des Landesamtes
Dessau-Roßlau, 8. August 2013
lichen Bodenschätzung ergänzt und
für Vermessung und Geoinformation
aktualisiert.
Sachsen-Anhalt, Elisabethstraße 15 in
(Siegel)
Das Gebiet ist in der beigefügten Über06847 Dessau-Roßlau während der
Im Auftrag
sichtskarte gekennzeichnet.
Besuchszeiten, Mo - Fr, 08:00 - 13:00
Carola Hohnvehlmann
Alle beteiligten Eigentümer, Erbbaube-
Bernburg (Saale)
-7-
Amtsblatt 09 / 13
Bernburg (Saale)
-8-
Amtsblatt 09 / 13
Bekanntmachung
Amtlicher Teil
Einrichtung einer kommunalen Statistikstelle
Dienstanweisung für die kommunale Statistikstelle
in der Stadtverwaltung Bernburg (Saale)
1. Allgemeine Vorschriften
1.1 Einrichtung einer
kommunalen Statistikstelle
Die Stadtverwaltung Bernburg (Saale)
richtet im Interesse der Stadt und seiner
Einwohner eine kommunale Statistikstelle1 ein.
1.2 Aufgaben
der kommunalen Statistikstelle
Folgende Aufgaben werden von der
kommunalen Statistikstelle wahrgenommen:
1. Durchführung statistischer
Erhebungen und Umfragen2,
2. Anforderung und Auswertung von Bundes- und Landesstatistiken,
3. Aufbau, Pflege und Bereitstellung statistischer Datensammlungen,
4. Veröffentlichung und Weiterreichung statistischer Informationen,
5. Durchführung von Aufgaben
der örtlichen Erhebungs- und Berichtsstelle im Rahmen von Bundes- und
Landesstatistiken,
6. Federführung in Fachfragen
zum Thema Statistik; Sicherung von
Einheitlichkeit, Zuverlässigkeit und
fachgerechtem Gebrauch der Statistik
innerhalb der Verwaltung.
2. Örtliche Besonderheiten
2.1 Räumliche Trennung
Die kommunale Statistikstelle ist räumlich von allen anderen Gebieten der Verwaltung getrennt. Zutritt haben nur der
für Statistik zuständige Mitarbeiter und
(schließanlagenbedingt) der Hauptamtsleiter als Inhaber des Generalschlüssels.
2.2 Postsendungen
Die Statistikstelle hat eine separate Postanschrift:
Statistikstelle der Stadt Bernburg (Saale),
Zimmer II/109,
Schlossgartenstraße 16,
06406 Bernburg (Saale).
1
2
3
4
Alle an die Statistikstelle gerichteten
Postsendungen sind von der Poststelle
ungeöffnet weiterzuleiten.
3. Organisation
3.1 Platz in der Verwaltungshierarchie
Der Mitarbeiter für Statistik arbeitet im
Amt für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung. Sein Amtsleiter ist ihm
weisungsbefugt, es sei denn, es handelt
sich um Angelegenheiten der kommunalen Statistikstelle. Hier ist er direkt dem
Oberbürgermeister unterstellt.
3.2 Verbot von Vollzugstätigkeiten
Dem Stelleninhaber sind sämtliche Tätigkeiten untersagt, die mit Verwaltungsvollzug zusammen hängen.
4. Geheimhaltung
und Datengeheimnis;
Aufzeichnungspflicht
4.1 Geheimhaltung
Die kommunale Statistikstelle unterliegt
der Geheimhaltung3.
4.2 Datensicherung
Für den Bereich Statistik wurde ein
Verzeichnis eingerichtet, auf das nur der
zuständige Mitarbeiter und der Systemadministrator Zugriff haben und das der
Datensicherung dient. Der Administrator
wird verpflichtet, nur in Anwesenheit
des Mitarbeiters für Statistik darauf
zuzugreifen oder bei Wartungsarbeiten
am Netzwerk den Mitarbeiter vorab zu
informieren.
4.3 Datenübertragung; Verschlüsselung
Werden Daten an andere Stellen weitergeleitet, ist die Statistikstelle für die ordnungsgemäße und den Vorgaben des Datenschutzes entsprechende Datenverarbeitung verantwortlich. Über elektronische Netze dürfen dabei nur verschlüsselte Daten übermittelt werden. Die Ent-
nach § 7 StatG LSA
in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachämtern
nach § 14 StatG LSA
gilt für die Übermittlung nach § 15 I StatG LSA
schlüsselung ist von der Statistikstelle
vorzunehmen.
4.4 Datengeheimnis
Der Mitarbeiter für Statistik ist schriftlich auf das Statistikgeheimnis zu verpflichten. Er ist darauf hinzuweisen, dass
er personenbezogene Daten weder während seiner Tätigkeit noch danach für andere Zwecke als den vorgegebenen nutzen darf.
4.5 Zweckbindung
Einzelangaben sind geheim zu halten,
wenn sie für statistische Zwecke der
kommunalen Statistik-stelle übermittelt
oder von der kommunalen Statistikstelle
selbst erhoben werden. Sie dürfen nicht
in anderen Verfahren oder für andere statistische Zwecke verwendet oder offenbart werden, es sei denn, ein Gesetzt
erlaubt es ausdrücklich.
4.6 Aufzeichnungspflicht
Werden Einzelangaben aus der amtlichen Statistik an die kommunale Statistikstelle übermittelt4, so sind Zeitpunkt, Art Umfang und Verwendungszweck der Übermittlung aufzuzeichnen.
Die Aufzeichnungen sind fünf Jahre aufzubewahren.
5. Schlussbestimmungen
5.1 Gleichstellung
Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen gelten in männlicher und weiblicher Form.
5.2 Inkrafttreten, Außerkrafttreten
Diese Dienstanweisung tritt am Tage
ihrer Bekanntmachung in Kraft.
Bernburg (Saale), 12. August 2013
Henry Schütze
Oberbürgermeister
Bernburg (Saale)
N i c h t a m t l i c h e r Te i l
-9-
Amtsblatt 09 / 13
10 Jahre Kabar ett in Bernburg (Saale)
Veranstaltungen
in der Stadtbibliothek
Donnerstag, 5. September, 18:00 Uhr,
„Mord in der Steintherme - Bizarre
Geschichten“. Helmut Günther (alias
Rela Ferenz) liest einen Querschnitt aus
seinen Büchern, Texte aus „Mord in der
Steintherme“, „Geschichten aus dem
Nichts“ und „Tod in Tegel“.
Eintritt frei. Um Voranmeldung wird gebeten
unter 03471 623001
Dienstag, 10. September, 18:30 Uhr,
Lesung mit Diana Kokot: „Jenseits der
Jagd ist es ganz still…“ Mit diesen
Worten beginnt das Titelgedicht des
neuen Lyrikbandes von Diana Kokot.
In ihren Gedichten fängt die Osterburger
Autorin Momente der Ruhe und der
Veränderung ein, das Gefühl des Jagens
und des Gejagtwerdens. Poetische Bilder
der Verletzlichkeit von Beziehungen und
Landschaften prägen das aktuelle Buch
der Altmärkerin.
Eintritt frei. Um Voranmeldung wird gebeten
unter 03471 623001
Donnerstag, 12. September, 18:30 Uhr,
„Pilgern auf
dem
Lutherweg“
Begeben Sie
sich gemeinsam mit dem
Bernburger Carl-Heinz Schmidt auf eine
interessante Geschichtsreise.
Wolf von Bila hatte einst den Anstoß
dazu gegeben, den Lutherweg auch
durch Anhalt zu führen. Die Idee zur
Pilgertour stammte von Carl-Heinz
Schmidt selbst und den Mitgliedern des
Rotary Clubs Bernburg-Köthen.
Am 05.04.2012 begab sich Carl-Heinz
Schmidt als Mönch verkleidet und zu
Fuß auf die Spuren des Reformators. In
zweieinhalb Wochen legte er den 420 km
langen Weg von Bernburg über Könnern,
Wettin, Eisleben, Halle, Bitterfeld,
Wittenberg, Dessau, Aken, Köthen bis
nach Wohlsdorf zurück. Als Pilger
besuchte er Städte, Gemeinden und
Kirchen, übernachtete in Pensionen,
Pferde-Höfen und im Pfarrgarten und
traf dabei immer wieder auf viele interessante Menschen. Begleitet wurde er
von einem Shetlandpony Toni, das weit
mehr als nur Gepäckträger für ihn war.
Eintritt: 4,00 EUR. Wir bitten um
Voranmeldung unter 03471 623001
10 Jahr e M!PÖRT(e) KabaRatten ®
„ Zehn Jahre und kein bisschen leise…“ Nicht leise zu sein, das machten sich die beiden Kabarettgruppen damals zur Devise. Aber, dass es zehn Jahre dauern würde, das
ahnte niemand. Nun kommen die Fans von „M!PÖRT“ und den „KabaRatten®“
gemeinsam auf ihre Kosten. Man darf gespannt sein, auf das Beste von „10 Jahren
Kabarett in Bernburg“ mit den „M!PÖRT(en) KabaRatten®“.
Premiere: 12. Oktober 2013, 19:30 Uhr,
2. Auftritt: 19. Oktober 2013, 19:30 Uhr,
3. Auftritt: 20. Oktober 2013, 16:00 Uhr,
4. Auftritt: 16. November 2013, 19:30 Uhr,
jeweils im Metropol Bernburg.
Kartenvorverkauf: Metropol, Tel. 03471 2347940,
Stadtinformation Bernburg, Tel. 03471 3469311
Montag, 16. September, 18:00 Uhr,
„Patientenverfügung und
Vorsorgevollmacht“ Wie sorge ich
richtig vor? Patientenverfügung warum sie für jeden so wichtig ist!
Vortrag: Notarin Cordula Hupe
Es wird ein Kostenanteil von 2,-€ erhoben
(Mitglieder frei). Wir bitten um
Voranmeldung unter 03471 623001.
Veranstaltung des Interessenverbandes
Unterhalt u. Familienrecht e. V. in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten.
Dienstag, 17. September, 18:30 Uhr,
„Jahresringe“
Lieder und Literatur mit Thomas Stein
und Edgar Kraul, Lesung: Danuta
Ahrends.
Im Innern von Bäumen lassen Jahreszeiten oder Klimaschwankungen die
Ringe wachsen. Beim Menschen hinterlassen prägnante Erlebnisse ähnliche
Spuren. Gefühle wie Liebe und Hass,
Hoffnung und Angst oder Glück und
Unglück graben sich tief in unsere Seele
ein. Diese Narben kann man durchaus
mit Jahresringen vergleichen. Thomas
Stein, der vom Gitarristen Edgar Kraul
einfühlsam begleitet wird, gelingt es
auch mit dem neuen Programm wieder,
die Kleinigkeiten, denen wir im Alltag
oft kaum noch Beachtung schenken,
interessant zu machen und uns mit seinen Worten und Melodien nachdenklich
zu stimmen.
Die in Osterburg lebende Autorin Danuta
Ahrends steuerte zu der CD drei Liedtexte bei. Sie ergänzt auch in Bernburg
das Programm mit einigen Gedichten
und Geschichten rund um das Thema
Herbst und andere Schicksalsschläge.
Eintritt: 5,00 EUR. Wir bitten um
Voranmeldung unter 03471 623001 oder
03471 300980.
Veranstalter sind die Kreisvolkshochschule, die Gleichstellungsbeauftragte des Salzlandkreises in Zusam-
Bernburg (Saale)
menarbeit mit der
Bernburg (Saale).
- 10 Stadtbibliothek
Donnerstag, 19. September, 18:30 Uhr,
„Frauen im Nationalsozialismus“
Die Rolle der Frau als Ehefrau und
Mutter, mögliche Erwerbstätigkeit,
Organisationsformen wie die NSFrauenorganisationen - Vortrag von
Claudia Wengorz.
Eine Veranstaltung der Kreisvolkshochschule
und der Gleichstellungsbeauftragten des
Salzlandkreises in Zusammenarbeit mit der
Stadtbibliothek Bernburg (Saale).
Eintritt 2,00 €. Wir bitten um Voranmeldung
unter 03471 623001 oder 03471 300980.
„Jahresringe“ - Lieder und Texte mit
Thomas Stein und Edgar Kraul in der
Stadtbibliothek.
Montag, 23. September, 18:00 Uhr,
Ulrich Menkhaus präsentiert sein Buch
„Zwischen Tag und Traum“
Ein Spaziergang durch Jahreszeiten und
Gefühle. Wunderschöne Fotos sind mit
nachdenklichen, erbaulichen, klassischen auch erheiternden Gedichten und
Texten kombiniert, ein Augen- und ein
Ohrenschmaus. Das Buch enthält etliche
Bernburger Impressionen.
Eintritt frei. Wir bitten um Voranmeldung
unter 03471 623001 oder 03471 300980.
Das Sozialamt informiert:
19. Tag mit
behinderten Menschen
Die Stadt Bernburg (Saale) und die
Mitglieder
des
Arbeitskreises
„Behinderte Menschen“ organisieren in
diesem Jahr den 19. „Tag mit behinderten Menschen“.
Er findet am 26. September von 10:30
bis ca. 15:00 Uhr im Saal der Kanzler
von Pfau´schen Stiftung, Kustrenaer Str.
9 statt und wird durch den Stellvertreter
des Oberbürgermeisters, Paul Koller,
und
die
Sprecherinnen
des
Arbeitskreises „Behinderte Menschen“,
Sabine Rohloff und Uta Obst, eröffnet.
ANZEIGEN
Amtsblatt 09 / 13
Veranstalter sind die Kreisvolkshochschule
und die Gleichstellungsbeauftragte des
Salzlandkreises in Zusammenarbeit mit der
Stadtbibliothek Bernburg (Saale).
Donnerstag, 26. September, 18:30 Uhr,
Mythos und Wirklichkeit - „Dracula“
Graf Dracula, Wahrheit oder Legende?
Die Schöpfung des berühmtesten aller
Vampire.
Vortrag: Michael Münchow
Eine Veranstaltung der
Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit
mit der Stadtbibliothek Bernburg (Saale).
Eintritt 2,00 €. Wir bitten um
Voranmeldung unter 03471 623001 oder
03471 300980.
Stadtbibliothek
Bernburg (Saale)
Öffnungszeiten:
Mo, 14:00 - 18:00 Uhr;
Di, Do, Fr, 10:00 - 18:00 Uhr,
Mi, Sa, 10:00 - 12:00 Uhr.
Bernburg (Saale)
Aderstedt
Sprechzeit: 12., 19. u. 26.09., jew. 17:45
bis 18:45 Uhr. Während der Sprechstunden
ist die Ortsbürgermeisterin unter Tel.
03471 366007 erreichbar,
E-Mail: karin-brand@gmx.de.
Mitgl. d. Ortschaftsrates:
Karin Brandt, Tel. 0177 2108551,
E-Mail: karin-brand@gmx.de;
Mike Franzelius, Tel. 0171 3421001,
E-Mail: m.franzelius@t-online.de;
Christin Duft, Tel. 0177 2349255;
Dirk Große, Tel. 0172 2588645,
E-Mail: TierarztGrosse@aol.com.
Termine:
14. Sept.: Jungtierbesprechung, „Wühlmaus“.
18. Sept.: Mitgliederversammlung d. IGA.
22. Sept.: Vorstandssitzung Kleingartensparte.
950 Jahre Aderstedt
6. Sept., Tag der offenen Tür des Jugendklubs.
7. Sept., 10:00 Uhr, Festumzug und
Flohmarkt an der „Alten Försterei“,
Festprogramm auf dem Sportplatz, ab
11:30 Uhr Bühnenprogramm;
ab 20:00 Uhr, „TromPeti“, „Remmi
Demmi“, „Güstener Schotten“; 23:30
Uhr, Lasershow.
8. Sept., 10:00 Uhr, Frühschoppen und
Angeln an der Strenge.
21. Sept., IGA-Familien-Spaß- und
Sportfest auf dem Sportplatz.
Mehr Information unter
www.bernburg.de und
www.bernburg-aderstedt.de
Baalberge
Sprechzeit: jed. 1. Dienstag im Monat
von 17:00 bis 19:00 Uhr im Sitzungsraum, Umgehungsstraße 28.
2. Feuerwehrball
Der Feuerwehrverein Baalberge lädt am 14. September zum 2. Baalberger
Feuerwehrball auf das
Gelände hinter der Feuerwehr ein.
15:00 Uhr sind alle Gäste zur Kaffeetafel
geladen, 15:30 Uhr ist ein Platzkonzert
des Spielmannszuges Peißen zu erleben,
17:00 Uhr der Auftritt der Baalberger
Grundschüler, 19:30 Uhr ist Wildschweinbratenanschnitt. Für den musikalischen Rahmen sorgt „Hamut´s Disco“.
20:00 Uhr beginnt der Tanz im Festzelt
mit „Nonstop“ on Tour und Unterhaltung
mit dem Entertainer Ulli Bahn.
Das nächste Amtsblatt
erscheint am 2. Oktober
- 11 -
Amtsblatt 09 / 13
Aus den Ortsteilen
Biendorf
Sprechzeit: jed. 1. Donnerstag im
Monat von 16:30 bis 18:30 Uhr im
Gemeindehaus, Zur Eisenbahn 30.
Gröna
Sprechzeit: jed. 1. Dienstag im Monat,
16:00 bis 18:00 Uhr, Gemeindeverwaltung, Schulstraße 11.
Peißen
Sprechzeit: jed. 1. Dienstag im Monat,
von 17:00 bis 18:00 Uhr in der
Bibliothek der „Neuen Schule“ oder
nach Vereinbarung unter Tel. 313466.
Poley
Sprechzeit: nach tel. Vereinbarung, donnerstags von 18:00 bis 19:00 Uhr.
Preußlitz
Sprechzeit: nach tel. Vereinbarung,
montags von 17:00 bis 18:00 Uhr.
Kegelabend der „Passiven“
Die passiven Mitglieder des TSV
Preußlitz sind am Samstag, 9.
November, 18.00 Uhr, zum Kegelabend
in die Gaststätte „Bürgerhaus“ geladen.
Alle Interessierten können sich ab sofort
bei Renate Kammholz anmelden.
Wohlsdorf
Sprechzeit: jeden 1. Montag im Monat
von 16:30 bis 18:00 Uhr im Bürgertreff
Wohlsdorf/Crüchern (ehem. Sportlerheim).
Bernburg
Treff der Lehrer
und Horterzieher
Christa Eckert lädt wieder zum Ehemaligentreff der Lehrer und Horterzieher
am Samstag, 28. September, 15:00 Uhr,
in „Laufs Café“.
Beratung für Krebsbetroffene
Außenstellenberatung der SachsenAnhaltischen Krebsgesellschaft e. V. am Mittwoch, 25. September, von 09:00
bis 12:00 Uhr, können sich Krebsbetroffene und ihre Angehörigen aus der
Umgebung von Bernburg kostenfrei in
der AWO-Tagespflege, Andreasstraße 3,
beraten lassen.
Musikfest
des Spielmannszuges
Der Spielmannszug Bernburg lädt am
Samstag, 7. September, auf den Hof der
Goetheschule von 10:30 - 17:30 Uhr zu
einem Musikfest ein.
Als Gäste werden die Bernburger von
den Schalmeienkapellen Grimschleben
und Sülldorf, vom Spielmannszug Halle,
dem Bernburger Karnevalsclub und den
SpeedStiXX aus Gernrode begleitet.
Neben der Versorgung des leiblichen
Wohls wird es außerdem für die Kinder
eine Hüpfburg und viele Überraschungen geben. Ein Teil des Tageserlöses soll
für Opfer der Hochwasserkatastrophe
gespendet werden.
Laubsackaktion
Ab sofort
werden
wieder
kostenlos
Laubsäcke
an die Anlieger mit
Straßenbäumen der Stadt Bernburg (Saale) ausgegeben. Die Ausgabe der Laubsäcke
erfolgt bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Bernburg (Saale) im Rathaus II, Schlossstr.
11, 1. Etage, Zimmer 124 (Ordnungsund Umweltamt).
Hinweis: Das Laub in den Rinnstein zu
kehren ist entsprechend der Straßenreinigungssatzung der Stadt nicht gestattet und kann geahndet werden. Kehren
Sie das Laub vom Gehweg bitte nicht auf
die Fahrbahn oder in die Straßenrinne,
denn auch eine Kehrmaschine hat nur
begrenzte
Aufnahmemöglichkeiten.
Nutzen Sie für das Straßenbaumlaub das
Angebot der Laubsäcke.
Laub oder andere Grüngutabfälle aus
Haus- oder Vorgärten fallen in den
Zuständigkeitsbereich des Salzlandkreises. Diese Abfälle sind ausschließlich
zur Grüngutabfuhr oder über die braune
Tonne zu entsorgen. Hierfür sind
Papiersäcke des Salzlandkreises oder
andere Papiersäcke zu verwenden.
Endsorgungstermine sind dem Abfallkalender des Landkreises zu entnehmen.
Bernburg (Saale)
- 12 -
Amtsblatt 09 / 13
Tag des offenen Denkmals
Kirche St. Stephan, romanische Kirche, erste Erwähnung 964, heutiger Bau aus der Zeit um 1200, 11:00 bis 18:00 Uhr;
Schlosskirche St. Aegidien, Gebäude des Barocks mit Teilen aus der Romanik um 1200, 10:00 bis 15:00 Uhr;
Kirche St. Bonifatius, Gebäude der Neugotik von 1864 mit Umbauten von 1950, 11:00 bis 13:00 Uhr;
Kirche St. Nicolai, Gebäude der Gotik um 1230 erwähnt, Flügelaltar mit Tafelbildgestaltung, 14:30 bis 16:00 Uhr;
Kanzler-von-Pfausche Stiftung, Gemeindehaus, Gebäude der Neoromanik um 1906, 10:00 bis 18:00 Uhr;
Martinskirche, Gebäude der Neugotik von 1892 vom Landesbaumeister C. W. Hase (Kgl. Hannover), 11:00 bis 15:00 Uhr;
Theater Carl-Maria-von-Weber, Gebäude des Spätklassizismus von 1883, 14:00 bis 16:00 Uhr;
Wolfgangstift, Gebäude der Gotik von 1480, Barock als Armenhaus, um1773 überbaut, 10:00 bis 18:00 Uhr;
Aderstedt, Kirche St. Paul, romanische Kirche, im 19 Jhr. im Rundbogenstil erneuert, 15:00 bis 17:00 Uhr;
Gröna, Kirche St. Petri, Dorfkirche im Stil des Klassizismus, 1848 erneuert, bauzeitliche Ausstattung erhalten,
13:00 bis 17:00 Uhr.
Änderungen vorbehalten
Das Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung informiert:
Nutzung des Saales im Dorfgemeinschaftshaus
in Bernburg (Saale)/OT Gröna
Die Benutzungsordnung für den Saal im
Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Bernburg
(Saale)/OT Gröna, Friedensstr. 3, ist am
27.06.2013 in Kraft getreten.
Der Saal mit einer Kapazität von max. 100
Personen kann für private Familienfeiern mit und
ohne gastronomische Versorgung sowie Veranstaltungen kommerzieller und nichtkommerziel-
ler Art, mit Ausnahme von politischen und parteipolitischen Veranstaltungen, genutzt werden.
Für die Nutzung sind folgende Entgelte zu entrichten:
private Familienfeiern, pro Tag 100,00 EUR;
kommerzielle Veranstaltungen,
pro Veranstaltung 50,00 EUR;
nichtkommerzielle Veranstaltungen,
pro Veranstaltung 20,00 EUR.
Anmeldungen für den Saal werden entgegengenommen von Frau Sophia Jochheim, Tel. 0170 5424326
Aktuelle Grundstücksangebote der Stadt Bernburg (Saale)
Die Stadt Bernburg (Saale) bietet nachfolgende Grundstücke zum Verkauf an:
•
•
•
•
•
•
•
•
Baugrundstück in Bernburg (Saale), An der Überfahrt 2,
Wohnhaus in Bernburg (Saale), Leipziger Straße 6,
Baugrundstück in Bernburg (Saale), Ilberstedter Straße,
Baugrundstück in Bernburg (Saale), Brahlenberg,
Wohn- und Geschäftshaus in Bernburg (Saale), Leipziger Str. 7,
ehemalige Kindertagesstätte in Bernburg (Saale), Thomas-Müntzer-Str. 35,
Baugrundstück in Bernburg (Saale), Breite Str. 83,
Mehrfamilienhaus in Bernburg (Saale), OT Aderstedt, Hauptstraße 20.
Nähere Informationen zu den angebotenen Grundstücken finden Sie unter www.bernburg.de
oder Sie wenden sich direkt an die Stadtverwaltung Bernburg, Amt 80 - Liegenschaften, Schlossgartenstr. 16,
06406 Bernburg (Saale).
Ansprechpartner:
Frau Krause, Tel. 03471 659 - 323,
Frau Wieczorek, Tel. 03471 659 - 326,
Frau Cisewski, Tel. 04471 659 - 428,
E-Mail: elke.krause.stadt @bernburg.de;
E-Mail: hannelore.wieczorek.stadt@bernburg.de;
E-Mail: jutta.cisewski.stadt@bernburg.de.
Bernburg (Saale)
- 13 -
Amtsblatt 09 / 13
Neu in der Stadtbibliothek
Volker Klüpfel Herzblut
Kluftingers neuer Fall
Kluftinger ist sich sicher: bei einem
anonymen Handyanruf wird er
Zeuge eines Mordes. Seine Kollegen halten seinen Verdacht für
Alpträume von zu viel Schweinsbraten. So ermittelt er auf eigene
Faust und findet am vermeintlichen
Tatort jede Menge Blut, aber keine
Leiche. Die Ereignisse überschlagen sich und mehrere brutale
Mordfälle erschüttern das Allgäu.
Als dann doch noch der Großteil des
Toten auftaucht und Kluftinger endlich herausfindet, was all die
Verbrechen verbindet, ist es fast
schon zu spät.
Kerstin Gier Silber - Das erste Buch
der Träume
Mit der neuen fantastische Trilogie
knüpft Kerstin Gier an den Erfolg
ihrer „Edelstein-Trilogie“ an.
„Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes
Kindermädchen mit einem Beil: Liv
Silbers Träume sind in der letzten
Zeit ziemlich unheimlich. (aus d.
Klappentext)
unsere Gesundheit aufs Spiel setzen
„Wie Gesunde zu Kranken erklärt
werden. In unserem Gesundheitssystem herrschen mafiöse Verhältnisse. Um den Profit des medizinischen Establishments und der
Gesundheitsindustrie zu sichern, werden überflüssige Operationen durchgeführt und Medikamente verschrieben, die mehr schaden als nutzen.
Gesunde werden zu Kranken erklärt,
weil Laborwerte willkürlich festgelegten Normen nicht entsprechen oder
Röntgenbilder völlig unbedenkliche
Abweichungen vom Ideal zeigen. (...)
Der mehrfach preisgekrönte Wissenschaftsjournalist Frank Wittig formuliert seine durch seriöse Studien
untermauerte Anklageschrift gegen
Frank Wittig Die weiße Mafia
die weiße Mafia scharf, jedoch ohne
Wie Ärzte und die Pharmaindustrie inquisitorischen Eifer. Angereichert
Dora Heldt Herzlichen Glückwunsch,
Sie haben gewonnen!
Papa Heinz auf Kaffeefahrt Ein
neuer Bestseller von Dora Heldt
und wieder zum Schreien komisch.
„Dass ausgerechnet Walter (68) zu
dem kleinen Kreis wohlhabender
Senioren gehören soll, die eine
exklusive Reise an die Schlei
gewinnen können, wurmt Papa
Heinz (73) gewaltig. Als sein
Schwager mit einer kleinen
Trickserei auch Heinz die Mitfahrt
ermöglicht, ist der wieder versöhnt.
Mit schickem Anzug und großen
Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg ... (aus d.
Klappentext)
Stadtbibliothek Bernburg
(Saale)
Lindenplatz 5, 06406 Bernburg (Saale),
Tel. 03471 623001;
E-Mail: ausleihe@bibliothek-bernburg.de
Öffnungszeiten:
Mo, 14:00 - 18:00 Uhr;
Di, Do, Fr, 10:00 - 18:00 Uhr,
Mi, Sa, 10:00 - 12:00 Uhr.
wird sie mit teils kuriosen Erlebnissen während seiner Recherche. Darüber hinaus gibt Wittig
Hinweise, wie wir als Patienten beim Kontakt mit
Medizinern das Risiko verringern, Opfer der weißen
Mafia zu werden. Ein Buch, das anklagt, aufrüttelt
und aufklärt. Denn Erkenntnis ist der erste Weg zur
Besserung des Systems und der eigenen
Gesundheit.“ (Klappentext)
Bernburg (Saale)
- 16 -
Amtsblatt 09 / 13
Ber eitschaftsdienste
Zahnärzte:
06. bis 08.09., Herr Westphal, Alsleben,
Sonnenstraße 27, Tel. 034692 21363.
13. bis 15.09., Dr. Döring, Bernburg,
Friedensallee 45, Tel. 03471 370063.
20. bis 22.09., Frau Marsch, Bernburg,
Friedensallee 19, Tel. 03471 370165.
27. bis 29.09., Herr Godau, Bernburg,
Breite Straße 1, Tel. 03471 352162.
Augenärzte:
bis 08.09., Dr. Hirschfeld, Staßfurt,
Hohenerxlebener Str. 19 A, Tel. 03925 3297077.
09. bis 15.09., Frau Gärtner, Staßfurt,
Humboldtstr. 1 A, Tel. 03925 381692.
16. bis 22.09., Dr. Steindel, Aschersleben,
Taubenstr. 14, Tel. 03473 225730.
23. bis 29.09., Dr. Steindel, Aschersleben,
Taubenstr. 14, Tel. 03473 225730.
30.09. bis 06.10., Frau Wolff, Staßfurt,
Humboldtstr. 1 A, Tel. 03925 381692.
Dienstzeiten: Freitag, 17:00 - 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag,
Feiertage, jew. 09:00 - 11:00 u. 17:00 - 18:00 Uhr
(am 24. u. 31.12. nur 09:00 - 11:00 Uhr).
Notdienstsprechstunde in Bernburg
(Frau Meißner, Herr Meißner, Herr Hey):
von Mittwoch und Freitag, 18:00 - 19:00 Uhr,
Sa, So u. Feiertag, 10:00 - 11:00 und 18:00 bis 19:00 Uhr.
Apotheken:
Die Bereitschaftsdienste der Apotheken werden jetzt
täglich gewechselt. Die aktuellen Dienste entnehmen
Sie bitte der Tagespresse, den Informationen an den
Apotheken oder über Tel. 0800 0022833,
vom Handy ohne Vorwahl unter 22833
oder SMS „apo“ an die gleiche Nummer.
Tierärztlicher Notdienst
(jeweils 16:00 - 06:00 Uhr)
bis 06.09., Frau Kraft, Staßfurt/OT Neundorf,
Rathmannsdorfer Str. 60, Tel. 03925 302730.
06. bis 13.09., Dr. Enders, Bernburg,
Friedrichstr. 26, Tel. 03471 373109.
13. bis 20.09., Frau Peters, Bernburg,
Breite Str. 89 - 90, Tel. 03471 353540.
20. bis 27.09., Dr. Gregorius, Bernburg,
Thomas-Müntzer-Str. 1 f, Tel. 03471 3009210.
27.09. bis 04.10., Frau Dürre, Staßfurt,
Neue Zwingerstr. 15, Tel. 03925 378324.
Straßenbeleuchtung in den Or tsteilen
Störungen oder Beschädigungen können direkt über
die Homepage der Stadtwerke unter www.stadtwerkebernburg.de, dort über „stoerung24.de“ gemeldet
werden, telefonisch unter (03471) 321616.
Die Sprechzeiten in den Rathäusern
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr (außer Standesamt),
09:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr,
09:00 - 12:00 Uhr
(außer Standesamt u. Wohngeldstelle),
09:00 - 12:00 und
14:00 - 16:00 Uhr,
09:00 - 12:00 Uhr
(außer Wohngeldstelle).
Notruf (Tag und Nacht):
Kreiseinsatzleitstelle:
Bereitschaftsdienste:
Störungen d. Wasserversorgung
Störungen d. Versorgung mit
Gas, Strom, Fernwärme
112
03925 299040
375721
321616
Bereitschaft des Abwasserzweckverbandes
Ziethetal für die Abwasserentsorgung in den
Ortsteilen Biendorf, Wohlsdorf
und Crüchern unter
Tel. 0173 3783234
- Anzeige -
Bernburg (Saale)
- 18 -
Amtsblatt 09 / 13
„Im Frack durch Wald und Flur“
Lesung in der Thalia-Buchhandlung am
8. Oktober, 19:00 Uhr, mit dem Autor
Manfred Lahne, der in seinem Buch
(Schuster Verlag Baalberge) auf sehr
gelungene Weise kurzweilige Literatur
mit seinem Hobby, der Jagd, verbunden
hat. Um Voranmeldung wird gebeten,
Tel. 03471 314331.
Bürgerberatungstag
der Landesbeauftragten
SED-Unrechtsbereinigungsgesetze: neue
Fristen, Monatliche Zuwendung „Opferrente“; Kinderheime; Anträge nach
sowjetischer Inhaftierung/Internierung
und um Anträge auf Akteneinsicht in die
Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes
(Personalausweis erforderlich), darum
geht es beim Bürgerberatungstag am
Dienstag, 15. Oktober, 09:00 - 17:00
Uhr, im Ratssaal des Rathauses der Stadt
Bernburg (Saale).
Veranstalter ist der Landesbeauftragte
für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in
Sachsen-Anhalt, Klewitzstraße 4,
39112 Magdeburg,
Tel. 0391 567 50 51,
Fax: 0391 567 50 60.
Auszubildende der Stadtverwaltung
Im vergangenen Monat begannen Johanna Lampe und Max Passon (Bildmitte) bei der
Stadtverwaltung Bernburg (Saale) ihre dreijährige Berufsausbildung zu
Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Kommunalverwaltung.
In den einzelnen Ämtern der Stadtverwaltung wird der praktische Teil der Ausbildung
absolviert, der theoretische Teil erfolgt im Anhaltischen Berufsschulzentrum „Hugo
Junkers“ in Dessau-Roßlau. Insgesamt gab es in diesem Jahr 62 Bewerbungen.
Traditionell begrüßte der stellvertretende Oberbürgermeister Paul Koller die neuen
Auszubildenden im Rathaus, hier mit Doris Richter vom Personalamt. Fotos: Jeske
Zuschuss aus dem Programm Aufbauhilfe Hochwasser 2013
Beantragung für Wohneigentümer, Vermieter und Mieter
Voraussetzung für die Gewährung des
Zuschusses ist die Beantragung durch
den Wohnungseigentümer, den Vermieter oder den Mieter. Die ausgefüllten
Anträge werden bei der Investitionsbank
Sachsen-Anhalt eingereicht.
rechts oben) die Rubrik „Richtlinien und
Merkblätter“ für Wohnungseigentümer
(Gebäude), für Vermieter (Gebäude) und
für Ersatz und Reparatur von Hausrat (je
nachdem was zutrifft) anklicken, lesen
und gegebenenfalls ausdrucken.
Wichtig für alle Antragsteller: Auf der
Seite 5 des Antrages muss die
Gemeinde bestätigen, dass das Wohngebäude/Wohnung im hochwasserbetroffenen Gebiet gelegen ist und hochwasserbedingte Schäden aufweist. Für
diese Bestätigung, bitte den vollständig ausgefüllten Antrag vorlegen,
nicht nur die Seite 5!
Danach klicken Sie bitte unter der
Rubrik „Zur Antragsstellung“ zuerst die
Checkliste an. Hier wird die Beantragung nochmals konkret beschrieben. Sie
finden dann weiter, jeweils als ausfüllbare PDF-Datei, das eigentliche Antragsformular (5 Seiten), die Anlage 1 (für
Instandsetzung), die Anlage 2 (für
Neuerrichtung), Anlage 3 (für Hausrat)
und eine Vollmacht.
Bei der Stadt Bernburg (Saale) erhalten
Sie diese Bestätigung im Rathaus II,
Schlossgartenstr. 11, 1. Etage, Zi. 101
während der Öffnungszeiten:
Mo - Fr
08:00 - 12:00 Uhr,
Di
14:00 - 18:00 Uhr,
Do
14:00 - 16:00 Uhr.
Auf dem nachfolgenden Link der
Investitionsbank Sachsen-Anhalt können
Sie unter „Downloads“ (auf der Seite
http://www.ib-sachsen-anhalt.de/privatkunden/wohnen-vermieten/aufbauhilfehochwasser-2013.html
Der vollständig ausgefüllte, von der
Stadt bestätigte Antrag und die für Sie
zutreffende/n Anlage/n senden Sie bitte
an folgende Adresse:
Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Förderberatung Existenzgründer,
Domplatz 12, 39104 Magdeburg.
Falls Sie noch Fragen haben sollten,
wenden Sie sich bitte an die Experten der
Investitionsbank. Sie beraten Sie gern
unter der kostenfreien Hotline 0800 56
007 57.
Informationen zur Gewährung von
weiteren Zuschüssen aus dem
Programm Aufbauhilfe Hochwasser
2013 für
- hochwasserbetroffene Unternehmen
der gewerblichen Wirtschaft und
Angehöriger freier Berufe,
- hochwasserbetroffene Unternehmen
der wirtschaftsnahen Infrastruktur,
- hochwasserbetroffene Sportstätten
erhalten Sie auf nachfolgendem Link:
http://www.ib-sachsen-anhalt.de/
Falls Sie auch hier Fragen haben sollten,
wenden Sie sich bitte an die Experten der
Investitionsbank. Sie beraten Sie gern
unter der kostenfreien Hotline
0800 56 007 57.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
24
Dateigröße
3 510 KB
Tags
1/--Seiten
melden