close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Schlaf der Vernunft oder idealistische Avantgarde? Wie

EinbettenHerunterladen
Der Schlaf der Vernunft oder
idealistische Avantgarde?
Wie funktioniert der
Rechtsextremismus
in Geschichte und Gegenwart?
Prof. i.R. Dr. Wolf Wagner
Fachhochschule Erfurt
Zusammenhang zum Vortrag der
ersten Vorlesung von Alexander
Thumfart
• Thumfart brachte die
sozialwissenschaftlich dominante
Definition von Rechtsextremismus:
•
•
•
•
•
•
1. Völkisch-nationalistische Orientierung
2. rassistische und anti-semitische Grundierung
3. autoritäre Politikvorstellungen
4. Ablehnung des Gleichheitsprinzips
5. Diskriminierung von Minderheiten
6. Ethnisierung/Nationalisierung sozialer und
ökonomischer Problemlagen
•
•
•
•
•
•
•
Richard Stöss (2007, 27) hat
folgende Liste der rechtsextremen
Einstellungen
Nationalismus
Ethnozentrismus
Sozialdarwinismus
Antisemitismus
Pro-Nazismus
Befürwortung Rechts-Diktatur
Sexismus
Zusammenhang zum Vortrag der
ersten Vorlesung von Alexander
Thumfart
• Thumfart verwarf Extremismusmodell:
politischer = sozialer Rand der
Gesellschaft
• 1. blinder Fleck für Extremismus in der
Mitte
• 2. blinder Fleck für Wandel des
Extremismus
• 3. blinder Fleck für pädagogische
Möglichkeiten und Ansätze
Zusammenhang zum Vortrag der
ersten Vorlesung von Alexander
Thumfart
• Thumfart setzte dagegen: Modell der
rechtsextremen Erlebniswelten
•
•
•
•
•
•
•
1. Vorteil: öffnet Blick in die Mitte
2. Vorteil: öffnet Blick für Vielfalt
3. Vorteil: öffnet Blick für Dynamik
4. Vorteil: öffnet Blick für Bewegungscharakter
5. Vorteil: öffnet Blick für Resonanzraum
6. Vorteil: öffnet Blick für emotionalen Antrieb
7. Vorteil: öffnet Blick für Dynamik des
Regelbruchs
Gliederung
Der Schlaf der Vernunft oder idealistische Avantgarde? Wie funktioniert der
Rechtsextremismus in Geschichte und Gegenwart?
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus
in der Gegenwart?
Mögliche Klausurfragen aus der
heutigen Vorlesung
• Was folgt aus dem Glauben an die
Vernunft in der Aufklärung und wie stellen
sich die Rechtsextremen dazu?
• Was sind die Gründe für die Abkehr von
der Universalität der Vernunft hin zu einer
parochialen Sichtweise im 19.
Jahrhundert?
• Skizzieren Sie Programmatik und innere
Dynamik rechtsextremer Bewegungen
heute.
Gliederung
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus in
der Gegenwart?
„Der
Schlaf
der
Francisco de Goya (1746–1828)
Vernunft gebiert
Ungeheuer“
El sueño de la
razón produce
monstruos
• das 43. Bild von insgesamt 80
•
•
Radierungen aus Goyas 1799
veröffentlichten Sammlung
"Caprichos„ (dt. "Launen",
"Einfälle")
gehört zu den bedeutendsten
und meistinterpretierten
graphischen Werken der
Kunstgeschichte.
war ursprünglich als Titelblatt
der Sammlung geplant.
Francisco de Goya (1746–1828) Zwei Interpretationen
El sueño de la
razón produce
monstruos
• 1. sueño als
Schlaf: Die
Abwesenheit der
Vernunft erzeugt
Ungeheuer.
• 2. sueño als
Traum: Die
Vernunftideen
erzeugen die
Ungeheuer
Was ist Vernunft?
Immanuel Kant (1724 – 1804)
• Für Kant ist der Verstand
zuständig für die
Verarbeitung der
erfahrbaren Wirklichkeit.
• Die Vernunft gilt für die
Logik und andere
universellen Fragen jenseits
der Empirie.
Wie arbeitet die Vernunft?
Immanuel Kant 1724 - 1804
• 1793 „Über den
Gemeinspruch: Das
mag in der Theorie
richtig sein, taugt
aber nicht für die
Praxis.“
• Herleitung der
Menschenrechte
aus der reinen
Vernunft
Menschenrechte als Beispiel für
das Vorgehen der Vernunft bei
Kant
• Was sind die rein logischen Voraussetzungen
für Recht – ohne jeden Inhalt?
• 1. Freiheit, weil ohne Freiheit das Recht als
Einschränkung der Freiheit sinnlos wäre.
• 2. Gleichheit, weil ohne Gleichheit vor dem
Gesetz das Recht nicht recht, sondern
Willkür wäre.
• Wenn diese beiden Menschenrechte rein
logisch hergeleitet sind, gelten sie immer und
überall!
Kants kategorischer Imperativ
als Beispiel für die Vernunft
• Die moralisch-ethische Begründung
(Maxime) deines Handelns soll so sein,
dass sie bei vernünftiger Überlegung wie
ein Naturgesetz für alle Menschen gelten
kann.
• Prinzip: Universeller Altruismus
Die Rechtsextremen und die
Vernunft
Sie sind schon immer gegen:
• Gleichheit
• Menschenrechte
• Demokratie
• Universellen Altruismus
• Sie sind die Monster, die der Schlaf der
Vernunft hervorbringt!!!!.
Der Schlaf der Vernunft bringt
Monster hervor
Himmler besichtigt das
Konzentrationslager Dachau 1936
Zwangsarbeiter mit Zangen und Leiche
vor einem Verbrennungsofen in
Dachau (wahrscheinlich nach der
Befreiung nachgestellt)
Dert Schlaf der Vernunft bringt
Monster hervor
• „Bei allen Kebabs herrschen Angst und
Schrecken. //
• Der Döner bleibt im Halse stecken
• denn neun sind nicht genug„
Gliederung
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus in
der Gegenwart?
Avantgarde
• Ursprünglich im französischen Militär für
Vorhut
• Um 1845 Übertragung auf
gesellschaftliche Gruppen: Vorhut des
gesellschaftlichen Fortschritts
• Ab 1890 Sammelbezeichnung für die
literarische und künstlerische Moderne
• Allgemein: Vorkämpfer für eine andere
Zukunft
Idealismus, idealistisch
• Duden: [mit Selbstaufopferung verbundenes] Streben
nach Verwirklichung von Idealen; durch Ideale
bestimmte Weltanschauung, Lebensführung
• philosophische Anschauung, die die Welt und das Sein
als Idee, Geist, Vernunft, Bewusstsein bestimmt und die
Materie als deren Erscheinungsform versteht
Rechtsextreme als idealistische
Avantgarde in der Geschichte
• "Wir verstehen unter Idealismus (…) die
Aufopferungsfähigkeit des einzelnen für
die Gesamtheit, für seine Mitmenschen.“
Adolf Hitler, Mein Kampf, S. 327
• Es gilt sich einzuprägen, „ dass Industrie
und Technik, Handel und Gewerbe immer
nur zu blühen vermögen, solange eine
idealistisch veranlagte Volksgemeinschaft
die notwendigen Voraussetzungen bietet.
Diese aber liegen nicht in materiellem
Egoismus, sondern in v e r z i c h t f r e u
d i g e r Opferbereitschaft.“ S. 470
Rechtsextreme als idealistische
Avantgarde in der Geschichte
• Hitler betont die „einzigartige Fähigkeit des
Menschen, vor allem der hochstehenden
arischen Rasse, gegenüber allen anderen
Lebewesen, sich selber aufzuopfern zum
Wohle der Gemeinschaft, also wahren
Idealismus zu zeigen.“
• Bei Tieren „und rassisch niedrigstehenden
Menschen“ sei diese Fähigkeit überhaupt
nicht ausgeprägt. (Mein Kampf S. 325ff)
Rechtsextreme als idealistische
Avantgarde in der Geschichte
• Organisatorische Formen könnten nicht
aus dem reinen Intellekt gebildet werden,
sondern nur durch die idealistische
Unterordnung des einzelnen unter die
Gesamtheit, Unterordnung der Interessen
und des Lebens bis zur
Selbstaufopferung. Wahrer Idealismus
führe die Menschen „zur freiwilligen
Anerkennung des Vorrechts der Kraft und
der Stärke.“ Adolf Hitler, Mein Kampf, S.
327f.
Rechtsextreme als idealistische Avantgarde
in der Gegenwart „Neue Rechte“ als
Avantgarde
Grundideen
Gegen Aufklärung
•
• Gegen Vereinzelung, Liberalismus,
Universalismus, und Pluralismus
• Gegen Idee der Gleichheit aller Menschen
• Statt Rassismus Ethnopluralismus: Andere
Ethnien werden respektiert und sollen
nicht vernichtet werden
• Jeder Einzelstaat muss ethnisch homogen
sein
„Neue Rechte“ als Avantgarde
Politisches Konzept
• Staat hierarchisch, geführt durch die nationale Elite, aber
demokratisch
• Renaissance eines starken Nationalgefühls durch
Geschichtsrevision
• Renaissance des völkischen Nationalismus nach Fichte
• Streben nach kultureller „Hegemonie“ durch eine
Avantgarde : „Kampf um die Straße“, „Kampf um die
Köpfe“ , „Kampf um die Wähler“ (nach Antonio Gramsci)
• Bei Erreichen der Hegemonie: Umsturz
„Neue Rechte“ als Avantgarde
Ideologische Wurzeln
• Neuheidentum, Okkultismus
• Burschenschaftsbewegung,
Vertriebenenverbände
• Völkische Ideologie Fichtes
• Gregor und Otto Strassers linke NSDAP
• Antiimperialismus, Antikapitalismus
• Antiglobalisierung
• Gegen EU
ZWISCHENFAZIT:
RECHTSEXTREME
VERSTEHEN SICH IN
GESCHICHTE UHND
GEGENWART ALS EINE
IDEALISTISCHE AVANTGARDE
– ALS VORKÄMPFER FÜR DAS
„WAHRE DEUTSCHLAND“
Wie ist das möglich, wo sie
doch rückschrittlich sind?
• Antwort von Prof. i.R. Dr.
Winfried Franzen (Uni Erfurt)
In der Ringvorlesung
Sommersemester 2009
„Krise“, 9. Juni „Moral in der
Krise“ Audimax der FH:
• „Parochialer Altruismus“
Altruismus nur für die
Angehörigen der eigenen
Glaubensgemeinschaft
Gliederung
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus in
der Gegenwart?
Wie kam es dazu?
Kurzfassung I
• Gegen Napoleon mobilisiert der preußische Adel
den Nationalismus
• Die Romantik stellt sich aus Enttäuschung über
die Französische Revolution gegen die
Aufklärung und die Vernunft
• Fichte entwirft die „völkische“ Idee: Das
deutsche „Volk“ ist wegen seiner germanischen
Sprache den „welschen“ Völkern in allen Dingen
überlegen.
• Fichte: die unterlegenen „welschen“ Völker
müssen sich den „germanischen“ anpassen
• Fichte: Die Fremden im eigenen Land müssen
eliminiert werden
„Völkerschlacht“ bei Leipzig
Romantik als Gegenaufklärung
• Novalis: Die blaue Blume
– Wenn nicht mehr Zahlen und
Figuren
– Sind Schlüssel aller Kreaturen,
– Wenn die, so singen oder küssen,
– Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
…
– Und man in Mährchen und
Gedichten
– Erkennt die ewgen
Weltgeschichten,
– Dann fliegt vor Einem geheimen
Wort
– Das ganze verkehrte Wesen fort.
Wie kam es dazu?
Kurzfassung II
• Nationalismus ersetzt ab 1808/9 den
universellen Altruismus durch den
parochialen Altruismus.
• Ethik wird auf parochialen Utilitarismus
reduziert: Gut und richtig ist, was der
eigenen Gruppe den größten Nutzen
bringt.
Wie kam es dazu?
Kurzfassung II
• Ende des 19. Jahrhunderts Modernisierung und
wachsende Sozialdemokratie bedroht die
Herrschaft der Konservativen
• Spaltung der Konservativen in modernisierende
Monarchisten auf der einen Seite
• Diese lassen sich auf Kompromisse mit dem
Westen und der Moderne ein
• Auf der anderen Seite antisemitische
Rechtsextreme (Alldeutscher Verband) –
Revolution von oben (Stöss 2007, 31)
Wie kam es dazu?
Kurzfassung III
• Nach dem Ersten Weltkrieg Rückgriff auf Fichte
und seine völkische Ideologie (Herbert 1996,
52f)
• Mit der Weltwirtschaftskrise setzten sich Hitler
und die NSDAP durch
• Im NS nach der „Machtergreifung“ junge
völkisch denkende Akademiker als Avantgarde
und Weltanschauungselite (Herbert, 1996)
• Sie leiten SS, Sicherheitspolizei,
Sicherheitsdienst des Reichsführers (SD) und
Reichssicherheitshauptamt (RSHA)
• Diese organisieren 1934 den „Röhm-Putsch“
und im Krieg die rassistische
Massenvernichtung (Wildt, 2003)
Wie funktionierte der
Rechtsextremismus in der
Geschichte?
• Radikales völkisches Denken – insbesondere nach
Niederlagen – legitimiert das parochiale Denken
• Erklärt das eigene Volk als allen anderen überlegen –
damit starke emotionale Tröstungs- und Bindefunktion –
gerade für Verlierer
• Eine Avantgarde aus akademisch gebildeten Aufsteigern
treibt zu immer weiterer Radikalität und Härte idealistisch
und allein im Namen der „Sache“
• Diese opfern sich durchaus auch selbst auf für die
„Sache“ (Parochialer Altruismus)
Gliederung
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus in
der Gegenwart?
Ein qualitativer Blick in die Lebenswelten rechtsextremer
Jugendlicher
• Carsten Wippermann
Astrid Zarcos-Lamoda
Franz Josef Krafeld
• Auf der Suche nach
Thrill und
Geborgenheit Lebenswelten
rechtsradikaler
Jugendlicher und neue
pädagogische
Perspektiven
• Leske + Budrich,
Opladen 2002
Darin:
• Carsten Wippermann
Astrid Zarcos-Lamoda
• „Manchmal habe ich
einfach Lust,
zuzuschlagen –
Beschreibungen und
Reflextionen zur
Lebenswelt von
rechtsradikalen
Jugendlichen“
• S. 13 -185.
Untersuchungsdesign I
• 2001 bis zu vierstündige offene Interviews
(narrative Methode) mit 42 gewaltbereiten,
ausländerfeindlichen, nationalistischen
jungen Menschen (10 Frauen) zwischen
14 und 22 Jahren aus Ost (20) und West
(22)
• aus Sinus-Milieus, in denen
ausländerfeindliche Gewaltbereitschaft
dominiert.
Sinus-Milieus Deutschland 2002
• „Sinus Milieus
fassen Menschen
zusammen, die sich
in
Lebensauffassung
und Lebensweise
ähneln.
• „Grundlegende
Wertorientierungen
Lebensstile und
Lebensstrategien
gehen in die
Zum Beispiel: Die DDR-Nostalgischen 6% Analyse ebenso ein
wie
Ausländerfeindlich motivierte
Gewaltakzeptanz in den Sinus-Milieus 2001
(Wippermann, Zarcos-Lamolda 2002, 33)
OBERSCHICHT
1
MITTELSCHICHT
2
UNTERSCHICHT
3
Schicht
Orientierung
Konsservati
v 1%
Tradiditionsverwurzel
te 1%
Moderne
Performer
1%
Etablierte
1%
Postmaterielle
0%
DDR
nost
algisch
3%
Bürgerliche
Mitte 1%
Experime
Experiment
ntalisten
ierer 11%
11%
KonsumMaterialisten
8%
A
Traditionelle Werte
B
Modernisierung I
Pflicht und Ordnung
Konsum-Hedonismus und
Postmaterialismus
Hedonisten
16%
C
Moderni-sierung
II
Patchwork
Virtualisierung
Ausländerfeindlich motivierte
Gewaltakzeptanz in den Sinus-Milieus 2001
(Wippermann, Zarcos-Lamolda 2002, 33)
OBERSCHICHT
1
MITTELSCHICHT
2
UNTERSCHICHT
3
Schicht
Orientierung
Konsservati
v 1%
Tradiditionsverwurzel
te 1%
Moderne
Performer
1%
Etablierte
1%
Postmaterielle
0%
DDR
nost
algisch
3%
Bürgerliche
Mitte 1%
Experime
Experiment
ntalisten
ierer 11%
11%
Milieus der ausländerfeindlich
gewaltbereiten Jugendlichen
KonsumMaterialisten
8%
A
Traditionelle Werte
B
Modernisierung I
Pflicht und Ordnung
Konsum-Hedonismus und
Postmaterialismus
Hedonisten
16%
C
Moderni-sierung
II
Patchwork
Virtualisierung
Ausländerfeindlich motivierte
Gewaltakzeptanz in den Sinus-Milieus 2001
(Wippermann, Zarcos-Lamolda 2002, 33)
OBERSCHICHT
1
MITTELSCHICHT
2
UNTERSCHICHT
3
Schicht
Orientierung
Etablierte
Herkunftsmilieus
derModerne
Performer
1%
Kons1%
servati rechtsextremen Eliten
Postv 1%
Tradiditionsverwurzel
te 1%
materielle
0%
DDR
nost
algisch
3%
Bürgerliche
Mitte 1%
Experime
Experiment
ntalisten
ierer 11%
11%
Milieus der ausländerfeindlich
gewaltbereiten Jugendlichen
KonsumHedonisten
16%
Materialisten
Herkunftsmileus
des
Fußvolks
8%
A
Traditionelle Werte
B
Modernisierung I
Pflicht und Ordnung
Konsum-Hedonismus und
Postmaterialismus
C
Moderni-sierung
II
Patchwork
Virtualisierung
Untersuchungsdesign II
• Den 42 Interviews mit Jugendlichen aus den
gewaltbereiten Milieus Hedonisten,
Experimentalisten und Konsum-Materialisten
• Wurden 24 Interviews mit gleicher Mischung aus
den gleichen Milieus gegenübergestellt von
jungen Menschen, die nicht nationalistisch, nicht
ausländerfeindlich und nicht gewaltbereit waren.
• So sollte herausgefunden werden, was
allgemein jugendspezifisch und nicht typisch
rechtsextrem war
Untersuchungsdesign III
• Um herauszufinden, was gewaltbereite
von nicht gewaltbereiten Rechtsextreme
unterscheidet
• Wurden als Kontrollgruppe 12 Interviews
mit Männern aus Ost (5) und West (7)
geführt aus den Milieus
Traditionsverwurzelte, DDR-Nostalgische
und Bürgerliche Mitte, die nationalistisch,
ausländerfeindlich aber nicht gewaltbereit
waren.
ERGEBNISSE
Grundmotivation
• Rechte Jugendliche fühlen sich im Bereich
der elterlichen Fürsorge stärker als andere
Jugendliche emotional benachteiligt und
wenig akzeptiert.
• Sie leiten daraus ein allgemeines Gefühl
der Ungerechtigkeit her, das sie auf die
ganze Welt übertragen.
• Sie fühlen sich als Opfer nicht als Täter.
Denkweise
• Rechte Jugendliche neigen stärker als
andere Jugendliche zu eindimensionalem
Denken und einfachen Antworten.
• „Sie haben eine geringe Fähigkeit und
Übung, Ambivalenzen zu akzeptieren und
auszuhalten.“ (55)
Werte
• traditionelle Pflicht- und Akzeptanzwerte:
– Sauberkeit
– Ordnung
– Höflichkeit
– Pünktlichkeit
– Ehre
– Heimatverbundenheit
– Vaterlandsliebe
Weltsicht
• Vertreten radikalen Kulturpessimismus:
„Rechtsorientierte Jugendliche
diagnostizieren und beklagen der
moralischen Werteverfall unserer
Gesellschaft.“ (53)
Quelle des Selbstbewusstseins
•
•
Selbstbewusstsein nicht aus äußerlich
messbaren Leistungsindikatoren, sondern aus
dem Gefühl, die wahren, heilenden Werte
erkannt zu haben
„Ihr Versagen in gesellschaftlich etablierten
Bereichen (Elternhaus, Schule, Beruf) wird
kompensiert durch die Errichtung und
Stilisierung einer alternativen Werteordnung,
deren Urzustand man einer verklärten
Vergangenheit zuschreibt.“ (55)
Musik
• „Die Musikstile der gewaltbereiten Rechtsorientierten
sind – im schroffen Gegensatz zum Hiphop - monoton
und eindimensional. Ihre Musik folgt nur einem
Rhythmus, der klar ist und durchgehalten wird.
• Die Musiksprache ist einfach, eindringlich und
unmittelbar verständlich.
• Man hört die Musik in einer ohrenbetäubenden
Lautstärke.“
• „Wichtig an der Musik ist, dass sie ‚krass‘ ist.
• Man tanzt zu ihr ‚Pogo‘, einen aggressiven KampfTanzstil, der die spätere Schlägerei vorwegnimmt und
simuliert.“ (60)
Alltag
• „Der Alltag und vor allem die Wochenenden der
Jugendlichen sind trist und von immer gleichen
Aktivitäten bestimmt.“ (73)
• „Gewaltbereite Rechtsorientierte haben kaum
Hobbys. Darin unterscheiden sie sich
fundamental von anderen Jugendlichen.“ (75)
• Sie „verbringen die meiste Freizeit damit, zu
Hause rumzuhängen, abzuhängen, die Zeit
totzuschlagen, bis in den späten Vormittag
hinein zu schlafen oder sich mit ‚Kameraden‘ zu
treffen, um mit ihnen Spaß zu haben.“ (75)
Spaß
• Spaß ist „aggressive Musik laut zu hören,
die zumeist deutschen Texte mitzugrölen
und große Mengen Alkohol zu trinken.
Diese Treffen (…) sind – nach eigener
Auskunft – weitgehend langweilig.“ (75)
Gewalt
• Primäre Motivation ist Erlebnisorientierung
(Thrill & Action)
• Gewalt gegen Unschuldige ist oft Flucht
aus der Langeweile ihres Rumhängens.
• Gewalt wird vorbereitet durch
rechtsextreme Musik und Saufen.
• Gewalt und Saufen als Probe auf Mut und
Standhaftigkeit vermittelt Prestige in der
Gruppe.
Die rechte Jugendszene und ihre Motivationen
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
Rechte Jugendszene
Motivationskerne
• Es wurden aus dem Textmaterial vier
Motvationsdimensionen destiliert:
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
„Geborgenheit befriedigt
Bedürfnisse der
sozialen Sicherheit ,
Geborgenheit
Zugehörigkeit und
Integration“ S.175
Rechte Jugendszene
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
„Geborgenheit befriedigt
Bedürfnisse der
sozialen Sicherheit ,
Geborgenheit
Zugehörigkeit u
nd Integration“
S.175
Thrill
Rechte Jugendszene
„Thrill zielt auf
inneres und äußeres
Erleben, auf einen
starken zerebralen
oder physischen
Kick“ S.175
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
„Geborgenheit befriedigt
Bedürfnisse der
sozialen Sicherheit ,
Geborgenheit
Zugehörigkeit u
nd Integration“
S.175
„Anerkennung
zielt auf
persönlichen
Respekt
durch andere“
S. 175
Thrill
Anerkennung
Rechte Jugendszene
„Thrill zielt auf
inneres und äußeres
Erleben, auf einen
starken zerebralen
oder physischen
Kick“ S.175
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
„Geborgenheit befriedigt
Bedürfnisse der
sozialen Sicherheit ,
Geborgenheit
Zugehörigkeit u
nd Integration“
S.175
„Anerkennung
zielt auf
persönlichen
Respekt
durch andere“
S. 175
Anerkennung
Thrill
Eroberung
Rechte Jugendszene
„Thrill zielt auf
inneres und äußeres
Erleben, auf einen
starken zerebralen
oder physischen
Kick“ S.175
„Eroberung zielt
auf Dominanz und
Macht, dient der
kognitiven SelbstVerortung und
Realisation einer
Ideologie“ S.175
Zielgruppen und ihre Position im
Motivationsfeld
• Aus dem über 600 Seiten umfassenden
Interviewmaterial wurden vier
verschiedene Typen von
Rechtsorientierung verortet.
• Diese „Zielgruppen“ unterscheiden sich
dadurch, dass sie jeweils eine der vier
Motivationsdimensionen stärker zeigen als
andere
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
Geborgenheit
Thrill
Provokateure
Gewalt ist Geil
Anerkennung
Eroberung
Rechte Jugendszene
Die Provokateure
• die jungen Einsteiger (um 13)
• einsame, von ihren Eltern emotional
vernachlässigte Loser, antriebsschwach mit
schulischen und sozialen Problemen
• Die rechtsextreme Szene liefert ihnen
Geborgenheit, Eindimensionale, einfache
Antworten, klare Verhaltenanforderungen.
• Die Gewalt und das provozierende Auftreten
(„Es ist geil, brave Bürger zu provozieren“)
liefern den Thrill.
Einstiegsmotivation
• „Langeweile, mangelndes Selbstbewusstsein
und die Sehnsucht nach Anerkennung macht es
rechten Organisationen leicht, rechte
Jugendliche aus den Gruppen mit Angeboten zu
ködern und zu locken. Sie beeindrucken die 12bis 15-Jährigen mit ihrer Selbstsicherheit und
großartigen Zielen.“ (79)
• „Integration, soziale Anerkennung und
Erlebnisorientierung sind fundamentale Motive.
Politik spielt keine Rolle.“ (93)
Wer bleibt? Risikofaktoren
• Gefühl von Überforderung und
Vernachlässigung durch die Eltern
• Keine Lust auf Schule
• Kaum Freunde
• Keine Hobbys
• Das Gefühl, ein Loser zu sein
• Gewaltaffinität
• Ausländerfeindlichkeit
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
Abgewanderte
Lust an Gewalt
Geborgenheit
Thrill
Provokateure
Gewalt ist Geil
Anerkennung
Eroberung
Rechte Jugendszene
Die Abgewanderten
• meist älter und schon länger dabei
• Sind gelangweilt durch die Politik, die sie nicht
interessiert, und das ewig gleich Ritual
• Wollen auf den Thrill und die Geborgenheit nicht
verzichten und schließen sich den Hooligans,
den Ultras oder ähnlichen unpolitischen
Gruppen an
• „Gewalt ist ihr Lebensstil und bevorzugtes
Medium ihrer Erlebnisorientierung.“ (71)
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
Abgewanderte
Lust an Gewalt
Geborgenheit
Thrill
Provokateure
Gewalt ist Geil
Verunsicherte
Weekend Warrior
Anerkennung
Eroberung
Rechte Jugendszene
Verunsicherte
• Sie älter und länger dabei, stehen vor dem
Schulabschluss
• Angst um Ausbildungsplatz und Job wegen ihrer
Zugehörigkeit zur rechten gewaltbereiten Szene
• zunehmend wochentags ein normales
bürgerliches Leben mit entsprechender
Garderobe
• am Wochende machen sie mit (WeekendWarriors)
• aber eher dezent. Der Thrill ist weg!!!
Die rechte Jugendszene
(Wippermann, Zarcos‐Lamolda 2002, 176)
Abgewanderte
Lust an Gewalt
Geborgenheit
Thrill
Provokateure
Gewalt ist Geil
Verunsicherte
Weekend Warrior
Faschisten
Umsturz
Anerkennung
Eroberung
Rechte Jugendszene
Die Faschisten I
• Die ideologischen Hardliner, die sich selbst
Faschisten nennen, leben für den in ihren Augen
unvermeidlichen totalen Umsturz der
Gesellschaft, um „wieder eine reinrassige
Gesellschaft“ herzustellen.
• Sie kommen meist aus sozial besser gestellten
Elternhäusern.
• Sie sehen sich als Berufspolitiker von Beruf
Neo-Nazi.
• Sie begreifen sich als Untergrundbewegung von
Herrenmenschen.
Die Faschisten II
• „In ihrem Selbstverständnis sind sie Mahner,
Aufklärer und Befreier der Deutschen.
• Ihre rechte Gesinnung und Berufung sehen sie
im Dienst der deutschen Gesellschaft – wie sie
‚im Wesen ist und wieder hergestellt werden
muss‘.
• Die meisten sind fest davon überzeugt, dass sie
die politische und kulturelle Wirklichkeit
durchblicken und im Besitz der wahren
Erkenntnis sind.
• Aus ihrer Gewissheit, die Dinge klarer als anders
sehen, leiten sie das Recht, ihre Pflicht und ihre
Berufung ab, die Lösung autoritär, notfalls auch
mit Gewalt durchzusetzen.“ (102)
Zitat aus Interview
• „In der rechten Szene ist das so, da wird
von irgendeinem Tag X gesprochen, da
wird dann komplett aufgeräumt. Das ist so
ungefähr die Hälfte, die davon quatscht.“
(115)
Rechte Jugendszene und ihr Verhältnis zur
Legalität gegenwärtig
(Wippermann, Zarcos-Lamolda 2002, 177)
Bereich außerhalb
Bereich der Legalität
der Legalität
Abgewanderte
Lust an Gewalt
Verunsicherte
Weekend Warrior
Provokateure
Gewalt ist Geil
Faschisten
Umsturz
Rechte Jugendszene
Rechte Jugendszene und ihr Verhältnis zur
Legalität zukünftig
(Wippermann, Zarcos-Lamolda 2002, 177)
Bereich außerhalb
Bereich der Legalität
der Legalität
Abgewanderte
Existenz als
Lust an Gewalt
Gesellschaftlich
Akzeptierte Subkultur
Verunsicherte
Weekend Warrior
Kontakt zur
Gesellschaft/
Reintegration
Umsturz und
Machtübernahme
Ziel: reinrassige
Gesellschaft
Provokateure
Abgrenzung
von der
Gesellschaft
Gewalt ist Geil
Faschisten
Umsturz
Rechte Jugendszene
Wie funktioniert der
Rechtsextremismus in der
Gegenwart?
• http://www.spiegel.tv/filme/magazin-dieunsterblichen/
Schlaf der Vernunft
Wie funktioniert der Rechtsextremismus in der
Gegenwart?
Vom Loser zur Avantgarde
• „In der Gruppe fühlt sich der Jugendliche
aufgehoben, verstanden und als Person
akzeptiert; in der Arbeit für eine rechte
Organisation reizt zusätzlich die Motivation, eine
Perspektive zu haben, gemeinsam mit
Gleichgesinnten für ein großes Ziel zu arbeiten
und dafür persönlich einen wichtigen Beitrag zu
leisten. Dies wird von einigen Jugendlichen als
Gelegenheit genutzt, ihr Loser-Bewusstsein
abzustreifen, sich in der rechtenSzene ein
Standbein aufzubauen und Karriere zu machen.“
(80)
Wie funktioniert der Rechtsextremismus in der
Gegenwart?
Avantgardefunktion der
Faschisten
• „Sie begreifen sich selbst als die Führer
der politisch Unbedarften und rechten
Einsteiger. Sie meinen Führerqualität zu
besitzen und träumen von der
faschistischen Machtübernahme in 10 bis
20 Jahren.
• Ihr Auftreten „untermauert ihre klare
Position als Avantgarde der rechten
Bewegung.“ S.70
Fazit und Zusammenfassung
• Rechtsextreme in Geschichte und Gegenwart sind
zugleich „Schlaf der Vernunft“ (Ablehnung universeller
Menschenrechte) und idealistische Avantgarde
(parochialer Altruismus)
• Eine meist akademisch gebildete Elite schafft es, den
Losern und Einsteigern ein Avantgardegefühl zu
vermitteln, sich für das „wahre“ Deutschland
aufzuopfern.
• Sie geben ihnen Geborgenheit in klaren und einfachen
Antworten und Thrill durch Gewaltexzesse und
symbolische Inszenierungen.
Rückblick
• Schlaf der Vernunft
• Idealistische Avantgarde
• Wie funktionierte der Rechtsextremismus
in der Geschichte?
• Wie funktioniert der Rechtsextremismus
in der Gegenwart?
Mögliche Klausurfragen aus der
heutigen Vorlesung
• Was folgt aus dem Glauben an die
Vernunft in der Aufklärung und wie stellen
sich die Rechtsextremen dazu?
• Was sind die Gründe für die Abkehr von
der Universalität der Vernunft hin zu einer
parochialen Sichtweise im 19.
Jahrhundert?
• Skizzieren Sie Programmatik und innere
Dynamik rechtsextremer Bewegungen
heute.
Quellen
•
•
•
•
•
Albrecht, Clemens (2004): „Der ewige Aufstieg der Canaille über die
Avantgarde in die Institutionen, oder: Die Verzeitlichung der Klassik“ in: C.
Albrecht (Hg.), Die bürgerliche Kultur und ihre Avantgarden, Würzburg , S.
87-95.
Herbert, Ulrich (1996): Best. Biographische Studien über Radikalismus,
Weltanschauung und Vernunft, 1903-1989. Bonn 3. Aufl..
Wildt, Michael (2003): Generation der Unbedingten – Das Führungskorps
des Reichssicherheitshauptamtes. Hamburg.
Wippermann, Carsten & Zarcos-Lamoda, Astrid (2002): „Manchmal habe
ich einfach Lust, zuzuschlagen – Beschreibungen und Reflextionen zur
Lebenswelt von rechtsradikalen Jugendlichen“ In: Carsten Wippermann,
Astrid Zarcos-Lamoda, Franz Josef Krafeld: Auf der Suche nach Thrill und
Geborgenheit - Lebenswelten rechtsradikaler Jugendlicher und neue
pädagogische Persprektiven, Opladen S. 13 -185.
Stöss, Richard (2007): Rechtsextremismus im Wandel. Freidrich Ebert
Stiftung, Berlin. Im Internet zum Download: http://library.fes.de/pdffiles/do/05227.pdf
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
899 KB
Tags
1/--Seiten
melden