close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dies und das Physiotherapie Smit – im Bollag-Gebäude wie MFIT 3

EinbettenHerunterladen
15
Frauenfelder Woche | 14. März 2013 Fr. 300.- im Jahr sparen mit SYSTEM-CLINCH Telecom
Dies und das
3. Suppentag!
Samstag, 16. März, 11.30 – 13.00 Uhr im Klösterli Frauenfeld. Herzlich willkommen!
Leserbrief
Keine übereilte Öffnung des
Lindenspitzes!
Entlastet lieber nachhaltig die Stadt
vom Durchgangsverkehr.
Liebe Befürworter der Öffnung des
Lindenspitzes, wollt ihr wieder einen
unausgereiften Schnellschuss wie beim
Stadtbus? Ich auf keinen Fall.
Wartet nun doch mal wenigstens ab, bis
die Langfeldstrasse wieder ganz offen
ist! Dann sind auch wieder Autos von
der Zürcherstrasse und somit von der
Bahnhofstrasse weg.
Der Verkehr ist jeweils nicht nur in die
Stadt im Stau, sondern zu Stosszeiten
auch aus der Stadt.
Nach meiner Meinung benutzen leider
immer noch viel zu wenige Autofahrer
die Autobahn, um von Frauenfeld-Ost
nach West zu fahren und umgekehrt.
Das Lichtsignal am Lindenspitz gibt es
schon, seit ich denken kann, und damals
wurde aus triftigen Gründen entschieden, dass die Autos nicht mehr von der
Zürcherstrasse stadteinwärts geradeaus
fahren dürfen. Und nun soll, mit dem
Mehrverkehr, der heute herrscht, dies
wieder rückgängig gemacht werden?
Für mich unbegreiflich.
Eine Studie wurde damals schon gemacht und ist nach meiner Meinung
auch heute noch gültig, denn das einzige, was sich geändert hat, ist, dass wir
leider noch mehr Autos auf den Strassen
haben, und sonst nichts.
Auch der Kreisel Kreuzung Oberkirchstrasse / Zürcherstrasse wird nicht viel
bringen, denn die Zürcherstrasse würde
leider völlig dominieren.
Fragen:
Wieso wurde das Links-Abbiegen von
der Zeughausstrasse in die Zürcherstrasse, Ecke kleine Migros, verboten?
Wieso fahren ausgerechnet die Stadtbusse auch durch das «Nadelöhr» Ecke
Erchinger?
Wieso wird der ÖV bei diesen überlasteten Strassen abgebaut anstatt ausgebaut?
Leider wird der Verkehr nicht weniger
werden, und somit wird, auf längere
Sicht gesehen, die Öffnung Lindenspitz
eh nichts bringen.
Entlastet die Stadt vom Durchgangsverkehr, das bringt Lebensqualität.
Baut Umfahrungsstrassen Richtung
Matzingen und Thundorf.
Noch ein Tipp:
Wenn ihr schon in Frauenfeld wohnt
und arbeitet, geht doch mit dem Velo
oder zu Fuss zur Arbeit, dann habt ihr
auch gleich etwas für Eure Fitness und
Gesundheit getan.
Anita Oberholzer-Ruprecht,
Frauenfeld
Do – Mi, 14. – 20.3. 20.00
Sa – So, 16. – 17.3. 17.30
Verliebte Feinde
von Werner Swiss Schweizer
Schweiz 2013, 112 Min, D, ab etwa 14
Die Feministin Iris von Roten sorgte
1958 mit ihrem Buch «Frauen im Laufgitter» für Aufruhr, ihr Mann Peter von
Roten vertrat als christlicher Konservativer den Kanton Wallis im eidgenössischen Parlament in Bern. – Basierend
auf Wilfried Meichtrys gleichnamiger
Biografie erzählt der Film in einer gelungenen Mischung aus Spielfilm,
Archivaufnahmen und Zeitzeugenaussagen von der bewegten Beziehung, in
der das Paar trotz gesellschaftlicher
Widerstände freie Liebe und Gleichberechtigung zu leben versuchte. – Am
13.3 stellt Werner Swiss Schweizer
seinen Film dem Luna-Publikum persönlich vor.
Telefonanschluss und Internet für Fr. 49.- pro Monat
• Grundtarif Telefon von Fr. 25.- entfällt
• Super schnelles ADSL2+ Internet (mind. 10MBit/s)
• Festnetz Tarif: 3Rp./Min. in der Schweiz und Teilen der EU
• Schutz vor Werbeanrufen und Kostenfallen
• Keine Anpassungen oder Umstellungen im Haus
• Bei Anmeldung gratis WLAN-Modem als Geschenk!
SYSTEM-CLINCH GmbH . http://Tel.Clinch.ch . 052/3662222 . info@clinch.ch
Soroptimist International
Soroptimist International (SI) ist mit 3170 Clubs in 125 Ländern und mit 91 000
Mitgliedern die grösste internationale Service-Organisation für berufstätige Frauen.
Am Samstag verkaufte SI Frauenfeld am Sämannsbrunnen Tulpen für einen
wohltätigen Zweck: Der Erlös kommt vollumfänglich der «Stiftung Enfants
Papillons» zugute.
@ Kulturraum
KAFF
Zürcherstrasse 185
Frauenfeld
www.kaff.ch
Fr, 15.3. hinterhaus records präsentiert: Füdlishakedown!
F-F-F-Füdlishakedown zum Zweiten
– Tanzliebe und shake-a-delic Soul vom
feinsten! Das Füdli soll brennen und die
Schuhe fleissigst über das Parkett flitzen, denn wir versprechen mehr Shots
(man erinnere sich an die Erstauflage),
noch mehr Soul und am meisten: Liebe!
Gefeiert wird nicht nur das Tanz- und
Nachtritual, sondern auch der Geburtstag des Gastgebers DJ Soulfill Franklin.
Let‘s love, let‘s dance – Füdlishakedown-Romance!
Füdlis willkommen ab 20 Uhr.
Eintritt: 8.–
v.l. Maria, Ruth, Brigitte, Maya
Samstag, 16. März 2013, 21.00 Uhr im Saal
Reggae-Night im Eisenwerk:
De Luca & the Dubby Conquerors – Drops (Doppelkonzert)
Schlossmühlestrasse 9, Frauenfeld:
Physiotherapie Smit – im Bollag-Gebäude wie
MFIT
Die neue Praxis an der Schlossmühlestrasse 9, direkt beim Trainingszenrum
MFIT in Frauenfeld, ist eröffnet.
Neben den neuen, grosszügigen Therapieräumen stehen für die Patienten in der
medizinischen Trainingstherapie (MTT) die Trainingsgeräte von MFIT zur Verfügung. Alles unter einem Dach, im Erdgeschoss!
Anton Smit und Team freuen sich auf Ihren Besuch!
A. Smit, Physiotherapie Smit, Tel. 052 720 17 16, info@physiotherapie-tg.ch,
www.physiotherapie-tg.ch
Hier gehts zu Anton Smit und zu MFIT: BollagGebäude, Schlossmühlestrasse 9.
DeLuca aus Dübendorf ist der nächste
Rising Star der blühenden Schweizer
Reggae-Szene. Mit seinen frechen deutschen und italienischen Texten gelingt
es dem in der Schweiz geborenen Vollblutitaliener, das Publikum in seinen
Bann zu ziehen. Dabei thematisiert er
in seinen Liedern alltägliche Probleme
junger Leute, spricht gesellschaftspolitische Themen an, singt über das Leben
und die Liebe und amüsiert mit scherzhaften Erzählungen aus dem Alltag.
Begleitet wird er von The Dubby Conquerors – der Band, in der er einst als
Gitarrist anfing und gemeinsam mit
Künstlern wie Elijah, Phenomden und
Dodo bereits über 300 Bühnen in ganz
Europa bespielte.
www.delucamusic.ch, www.dcq.ch
Authentische Texte, satte Basslines,
krachende Drums und einen fetten Bläsersatz – diese Schlagworte zeichnen
den Sound der zweiten Band des Abends
aus. Die 2003 formierten Drops aus Wil
schafften es mit ihrem überzeugenden
Sound in den letzten Jahren unter anderem auf die Hauptbühne des Open Airs
St. Gallen und in die Rotation zahlreicher Radiostationen.
www.drops-music.ch
Eintrittspreis: Fr. 22.–/ Fr. 17.– für
Azubis
Reservation:
Tourist Service Frauenfeld, tourismus@
regiofrauenfeld.ch, 052 721 99 26
(zusätzlich Fr. 5.– Reduktion mit der
EW Kultur Karte)
Frauenfeld: Letzte Woche sind gestorben:
Am Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag. V.l. der Chef: Anton Smit; Rahel Signer lässt sich behandeln; Els Smit; Martina
Leutenegger.
5. März: Schwarz Willi von Raperswieln TG, Jg. 1925, verheiratet,
wohnhaft gewesen an der Zielackerstrasse 17.
7. März: Köpfer Christian von Meisterschwanden AG, Jg. 1946,
ledig, wohnhaft gewesen an der Laubgasse 56.
8. März: Brand Heinrich von Eptingen BL, Jg. 1920, verwitwet,
wohnhaft gewesen an der Schaffhauserstrasse 35.
10. März: Wenk Ludwig von Kaltbrunn SG, Jg. 1927, verheiratet,
wohnhaft gewesen im Altersheim Stadtgarten.
10. März: Richner Ruedi von Wynau BE, Jg. 1933, verheiratet,
wohnhaft gewesen an der Ringstrasse 32.
10. März: Locher-Röthlin Ottilia von Güttingen TG, Jg. 1924, verwitwet, wohnhaft gewesen im Alterszentrum Park.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
372 KB
Tags
1/--Seiten
melden