close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Sie wollen einem befreundeten Waldbesitzer erklären, wie im

EinbettenHerunterladen
-1-
1. Sie wollen einem befreundeten Waldbesitzer erklären, wie im Forst
üblicherweise der Durchmesser ermittelt wird und wie die Messwerte am
Stamm vorschriftsmäßig angeschrieben werden.
a) An einem Beispielsstamm messen Sie die Werte des Mittendurchmessers:
36,6 cm o.R. und 37,6 cm o.R.. Welcher Durchmesser wird angeschrieben ?
Möglich
2
b) In der Sortierungsanweisung der örtlichen WBV steht, dass hier ein
Mindestzopfdurchmesser von 14 cm m.R. eingehalten werden muss.
Beschreiben Sie die Messung des Zopfdurchmessers!
2
________________________________________________________________
c) Der Beispielsstamm wurde bei 21,30 m abgelängt und hat einen Zopf von
24 cm ohne Rinde. Als „Güte“ ermitteln Sie eine „normale Qualität“ (alte
Güteklasse B/C nach HKS). Wie wird der Stamm vorbildlich beschriftet ?
Die Abholzigkeit beträgt 1 cm / m.
3
d) Berechnen Sie das Holzvolumen des Stammes aus Aufgabe c und den
Verkaufspreis incl. 19 % Mehrwertsteuer. Die Preise (ohne Mehrwertsteuer)
entnehmen Sie folgender Tabelle !
L1a/1b
50 €/fm
L2a/2b
60 €/fm
L3a/3b
70 €/fm
L4
70 €/fm
4
2. Im Stammquerschnitt sehen Sie bei den gefällten Fichten einige Bäume mit
breiten und einige Bäume mit schmalen Jahrringen. Welche Schlussfolgerungen
können Sie hinsichtlich der technischen Eigenschaften und der Holzverwendung
ziehen? Geben Sie drei Beispiele an!
________________________________________________________________
3
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
____
14 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-2-
3. Die folgende Skizze zeigt einen Rotbuchenstock nach der Fällung im
Querschnitt von oben. Der Baum wurde durch Seitendruck von links nach rechts
gedrückt.
a) Zeichnen Sie in der Skizze (z.B. mit einem Pfeil) ein, wo die Buche
„Reaktionsholz“ gebildet hat !
links
rechts
Möglich
1
b) Wie hat sich die Holzzusammensetzung in dem von Ihnen markierten Bereich
verändert ? Begründen Sie Ihre Aussage !
__________________________________________________________________
2
__________________________________________________________________
c) Erklären Sie kurz, warum Reaktionsholz bei der Holzverwendung als
„Holzfehler“ gesehen wird (1 Aspekt)!
__________________________________________________________________
1
4. Ebenso ist der Drehwuchs ein häufiger Holzfehler.
a) Erklären Sie, wie der Drehwuchs ermittelt wird (mit Skizze) !
3
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
b) Nennen Sie eine Ursache, die Drehwüchsigkeit auslösen kann !
__________________________________________________________________
c) Wie reagieren Bretter nach dem Trocknen, wenn sie aus einem
drehwüchsigen Stamm eingeschnitten wurden (ggf. Skizze) ?
1
1
_________________________________________________________________
____
9 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-3-
5. Schädlinge können Holzfehler verursachen, die sich mehr oder weniger
einschränkend auf die Verwendung des Holzes auswirken.
Möglich
a) Was ist die Ursache für diesen Schaden im Holz?
Bild „Hakengang“
________________________________
1
________________________________
b) Beurteilen Sie den Holzfehler hinsichtlich der Holzverwendung!
________________________________________________________________
2
________________________________________________________________
6. Sie sollen in einem kleinen Privatwald einige Festmeter Nadelschwachholz
machen, weil sich der Aufwand, einen Kranvollernter einzusetzen nicht lohnt.
Der BHD ist noch so gering, dass pro Stamm meistens nur mit einer
Standardlänge (SL) L1a oder L1b gerechnet werden kann. SL wird nur 5m + 10
cm Übermaß ausgehalten! Z.T. sind auch Hochsitzstangen zu machen. Eine
Forststraße führt direkt am Bestand vorbei.
a) Welche Fälltechniken können Sie in diesem Bestand anwenden ?
__________________________________________________________________
3
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
b) Ihre Ausrüstung bzw. Ihr Werkzeug besteht aus folgenden Teilen (mind. 8):
(Je ½ Punkt! Persönliche Schutzausrüstung nicht aufzählen!)
__________________________________________________________________
4
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
____
10 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-4-
c) Ermitteln Sie, wie viele Bäume Sie fällen müssen, um einen Festmeter
Standardlängen (5m + 10cm) in der Stärkeklasse L1b zusammen zu bekommen.
Gehen Sie davon aus, dass pro Stamm nur eine Standardlänge anfällt ! Für Ihre
Berechnungen nehmen Sie außerdem die mathematische Durchschnittsstärke der
Standardlänge L1b an ! Brennholz (über den Zopf der SL hinaus) nicht
berücksichtigen !
Möglich
4
d) Wie viel Holz (nur Standardlängen) in fm wird insgesamt anfallen, wenn pro ar
2 Bäume entnommen werden und der Bestand 0,5 ha groß ist ? Nehmen Sie als
Berechnungsbasis das Volumen einer Durchschnittsstandardlänge aus Aufgabe c)
an!
2
e) Die Holzerntebedingungen im Bestand sind „normal“ (keine Hindernisse, kein
Hang etc.). Ihre Leistung bei den Standardlängen beträgt geschätzt 0,5 fm/Std..
Kalkulieren Sie wie lange Sie beschäftigt sind (nur für die Standardlängen) und
wie lange ein Kranvollernter bei einer Leistung 6,5 fm/Std. nur für die SL L1b
gebraucht hätte !
2
7. In einem Verjüngungsbestand aus Stieleichen, Rotbuchen und einzelnen
Lärchen sollen die markierten Bäume für die anstehende Submission gefällt
werden. Hierbei werden in der Regel Bäume mit einem BHD von 50 cm bis 90
cm entnommen. Auf der Fläche stehen einzelne alte Totholzbäume, die
möglichst geschont werden sollen. Die qualitativ hochwertigen Eichen- und
Buchenerdstammteile werden als A-Holz angeschrieben. Die Lärchen werden
als lange TS-Stämme ausgehalten.
a) Laubholzbestände bereiten bei der Holzernte mehr Schwierigkeiten als
Nadelholzbestände. Geben Sie fünf Schwierigkeiten und Gefahren an, mit
denen Sie in diesem Bestand rechnen müssen!
5
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
____
13 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-5-
b) Starke Randbäume sollen gemeinsam mit dem Rücker in den Bestand gefällt
werden. Nach mehreren Reparaturen der Seilendverbindung befinden sich nur
noch 65 m Seil auf der Trommel der Seilwinde mit 6 t Zugkraft. Die Bäume
sind aber meist 35 m hoch.
Zeichnen Sie eine Skizze der beabsichtigten Aufstellung und geben Sie die
Ausrüstung für den Aufbau der Aufstellung an!
____________________________________________
Forstweg
____________________________________________
Möglich
3
Bestand
Ausrüstung: _____________________________________________________
3
________________________________________________________________
c) Wie können Sie bei und nach der Fällung von Buchen, die Gefahr des
Aufreißens der Stämme verringern?
________________________________________________________________
2
________________________________________________________________
d) Nach welchen Fehlern suchen Sie bei den Eichen oder Buchen, wenn Sie
Wertholz aushalten wollen? Entscheiden Sie sich für eine der beiden Baumarten
und nennen Sie vier Merkmale!
_______________________________________________________________
_______________________________________________________________
_______________________________________________________________
4
_______________________________________________________________
e) Wie wird TS-Holz laut HKS festgelegt?
_______________________________________________________________
3
_______________________________________________________________
_______________________________________________________________
____
15 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-6-
f) Beschreiben Sie kurz den Ablauf des Holzverkaufes durch Submission!
Möglich
________________________________________________________________
________________________________________________________________
3
________________________________________________________________
8. Sie werden von der örtlichen WBV gebeten, im Rahmen einer Fortbildung für
Privatwaldbesitzer im Wald die sachgerechte Fällordnung zu zeigen und die
Entastung der Bäume zu veranschaulichen.
a) Beschreiben Sie die richtige Fällordnung, wenn ausschließlich „Fixlängen“
(Standardlängen) ausgehalten werden und ein Forwarder (Kranrückezug) das
Holz abtransportieren wird!
________________________________________________________________
________________________________________________________________
2
________________________________________________________________
b) Nennen Sie als Einstieg zwei mögliche (typische) Arbeitsunfälle bei der
Entastung und beschreiben Sie, wie diese Unfälle vermieden werden können!
________________________________________________________________
________________________________________________________________
4
________________________________________________________________
________________________________________________________________
c) Notieren Sie vier weitere Merkpunkte für eine sichere und körperschonende
(ergonomische) Entastung!
________________________________________________________________
________________________________________________________________
4
________________________________________________________________
________________________________________________________________
d) Welche zwei häufig eingesetzte Entastungsmethoden können Sie den
Waldbesitzern demonstrieren?
________________________________________________________________
2
____
15 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-7-
9. Heute wird Langholz weit überwiegend nach der Mittenstärkesortierung
ausgehalten.
a) Mit welchen Längengenauigkeiten können die Stämme hierbei grundsätzlich
sortiert werden?
Möglich
3
______________________________________________________________
b) Geben Sie die jeweilige Stärkeklasse an. Sortieren Sie dabei die Fichte nach
der Heilbronner Sortierung!
Baumart
Fichte
Buche
Bergahorn
Kiefer
Länge
(m)
MittendurchZopfdurchmesser (cm o.R.) messer (cm m.R.)
18
-
23
8
83
-
14
42
-
19
23
-
Stärkeklasse
4
10. Die heftigen Schneefälle im letzten Winter führten in einigen
Jungdurchforstungsbeständen (BHD meist zwischen 15 und 25 cm) zu
Schneebruch und Schneedruck. Größte Gefahr geht bei der Aufarbeitung jedoch
von stark gebogenen Vorhängern (zum Teil auch Buchen und Eschen
mit extremer Spannung) und abgebrochenen Fichten mit hängenden Kronen aus.
Notieren Sie die Gefahren und Schwierigkeiten bei den genannten Situationen
und geben Sie entsprechende Hinweise zur sicheren Arbeitstechnik!
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
8
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
____
15 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-8-
11. Ein Durchforstungsbestand soll für den geplanten Harvestereinsatz durch einen
Unternehmer vorbereitet werden. Hierzu markieren Sie die Entnahmebäume.
Die Auszeichnung ergab, dass je Hektar durchschnittlich 200 Bäume mit einem
mittleren BHD von 18 cm mit Rinde entnommen werden. Die durchschnittliche
Höhe beträgt 17,5 m. Der gesamte Bestand ist 15 ha groß.
Möglich
a) Wie viele Vfm werden im gesamten Bestand entnommen? (Als Formzahl
kann 0,5 verwendet werden)
3
b) Berechnen Sie den voraussichtlichen Sortenanfall beim geernteten
Stammholz anhand der Sortentafel im Anhang!
5
c) Nach Abschluss der Holzerntearbeiten erhalten Sie den Auftrag, die Arbeit
des Unternehmers, der das Holz auch gerückt hat, zu kontrollieren. Worauf
schauen Sie hierbei? Nennen Sie vier Kriterien!
________________________________________________________________
4
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
____
12 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
-9-
12. Ein 50-jähriger Pappelbestand wurde eingeschlagen, damit auf der Fläche ein
standortgerechter Edellaubholzbestand gepflanzt werden kann. Die guten
Erdstämme werden als Schälholz an einen Obstkistenhersteller verkauft. Das
restliche Stammholz wurde in 4 m lange Stämme eingeschnitten und soll zu
Hackschnitzeln gehackt werden.
Möglich
a) Berechnen Sie die Menge an Hackschnitzeln in Schüttraummetern (srm), die
aus einem 35 m langen und durchschnittlich 2,5 m hohen Polter gewonnen
werden können, wenn folgende Umrechnungsfaktoren unterstellt werden:
1 rm = 0,65 fm
1 fm = 2,5 srm
3
b) Beim Transport in das Hackschnitzelheizkraftwerk hatte der LKW 15 t
feuchte Hackschnitzel geladen. Zur Feststellung der Holzfeuchtigkeit wurden
160 g Holzspäne entnommen und getrocknet. Nach der Trocknung wogen sie
noch 95 g.
Berechnen Sie, wie viele Tonnen trockenes Holz von den 15 angelieferten
Tonnen übrig bleiben!
3
13. Bei der Kontrolle der Zündkerze stellen Sie fest, dass sich am
Zündkerzengesicht ein trockener, rußiger Belag befindet. Nennen Sie zwei
mögliche Ursachen hierfür!
2
________________________________________________________________
________________________________________________________________
14. Was bewirkt der Choke-Hebel beim Starten der Motorsäge?
1
________________________________________________________________
15. Die Tiefenbegrenzer wurden nach „Auge gefeilt“ und so unterschiedlich stark
zurückgefeilt. Welche Auswirkung hat dies beim Sägen?
1
________________________________________________________________
____
10 P.
Punkte
Korrektor
1.
2.
- 10 -
16. Beim Feilen der Kette wurde eine Feile mit zu großem Feilendurchmesser
verwendet.
a) Welcher Winkel stimmt dann nicht? _______________________________
Möglich
1
b) Welche Auswirkung hat dies beim Sägen mit der falsch gefeilten Kette?
1
________________________________________________________________
17. Welche Wartungsarbeiten sind beim Freischneidegerät notwendig, wenn mit
dem Dickichtmesser gearbeitet wird? Nennen Sie drei Punkte!
3
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
18. Beim Betrieb der Seilwinde werden drei Betriebszustände unterschieden. Was
passiert mit der Seiltrommel beim Halten einer Last und der Lastfahrt?
2
________________________________________________________________
________________________________________________________________
____
7 P.
===
120
Punkte
Korrektor
1.
2.
- 11 -
Anlage:
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
114 KB
Tags
1/--Seiten
melden