close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchliche Nachrichten - Evangelisch in Sydney

EinbettenHerunterladen
Kirchliche Nachrichten
,
DER DEUTSCHEN EVANGELISCH-LUTHERISCHEN KIRCHE,
SYDNEY
61. Jahrgang Nr. 5
Oktober / November 2014
ONSTAG
I
T
A
M
R
O
REF
4
1
0
2
R
E
B
O
T
31. OK
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
ANGEDACHT ...
Z
ur Zeit ertappe ich mich häufiger dabei, dass ich Osterlieder singe. So
habe ich eine gute Woche mit „Christ ist erstanden (99)“ hinter mir und vor ein paar Tagen war das Auto erfüllt von einer Art Jazzversion von „Er ist erstanden, Halleluja (116)“.
Woran das liegt, dass ich Mitte September
Osterlieder singe? Nun ja, es ist Frühling und
seit 40 Jahren feiere ich im Frühling Ostern.
Und an den Liedern, die sich heimlich über
meine Lippen stehlen,
merke ich, dass ich
ein kirchliches Fest
wie Ostern nur schwer
vom Rhythmus der
Jahreszeiten trennen
kann. Aber ich muss
es in Australien.
Zwar konnte ich meine
Frau kürzlich davon
überzeugen, dass ich
für ein Weihnachtsfest
zur Wintersonnenwende bin, aber allen
Ernstes erwäge ich
das natürlich nicht. Die kirchlichen Feste verändern sich aber hier auf der Südhalbkugel.
Und das spüre ich nicht nur an den Liedern,
die ich gerade singe.
Vor uns liegt die Zeit, die ich in Deutschland
immer als düster, traurig und grau erlebt habe: den November. Er bringt das Ende des
Kirchenjahres. Im November feiern wir den
Volkstrauertag und den Ewigkeitssonntag
dann als letzten Sonntag im Kirchenjahr.
Während ich früher kaum zwischen den Sonntagen stimmungsmäßig unterscheiden konnte,
gerade wenn der Ewigkeitssonntag
„Totensonntag“ genannt wird, ist für mich dieser letzte Sonntag mittlerweile zu einem hel-
2
len Tag geworden, gerade in
der Verbindung von Totenund Ewigkeitssonntag.
Ich erlebe die Stimmung in
dem Gottesdienst als besonders. Einerseits bringen viele
der Gottesdienst feiernden
ihre persönliche Trauer mit,
aber auch den starken Wunsch an diesem
Tag, die Trauer von Gott berühren und verändern zu lassen. Ich beobachte bei mir selbst
an diesem Tag, dass sich in die Tränen auch
eine Freude über die Hoffnung auf Gottes
Ewigkeit mischen kann.
„Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter
brennen.“ Dieser Vers aus
dem Lukasevangelium
(12,35) ist der Wochenspruch für die Woche des
Ewigkeitssonntags. Ein
Freund hat ihn mir bei meiner Ordination zugesprochen.
Für mich ist es ein Spruch
des Mutes. Es lohnt sich,
durchzuhalten, bereit zu
bleiben, auch in schweren
Situationen nicht zu verzweifeln oder sich
selbst gehen zu lassen. Der Spruch macht mir
Mut zu leben und meinen Platz im Leben auszufüllen, und er macht mir Mut angesichts des
Todes: Denn der Tod existiert nicht für sich
allein, sondern nur im Horizont der Ewigkeit
und Liebe Gottes.
Und der beginnende Sommer hier in Australien unterstreicht mit seinem Licht die Bedeutung des Ewigkeitssonntages, an dem wir
versuchen, unsere Trauer von Gott erhellen
zu lassen.
Ihr Pastor Thomas Dietl
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
EINLADUNG ZUM EWIGKEITSSONNTAG
A
m 23. November feiern wir Ewigkeitssonntag.
Wir denken in den Gottesdiensten in Chester
Hill und in der Martin Luther-Kirche an diesem Tag
an alle Menschen, die im vergangenen Kirchenjahr
aus unserer Kirchengemeinde verstorben sind. Vor Gott nennen
wir noch einmal ihre Namen. Gemeinsam danken wir Gott, dass
sein Weg mit uns nicht an den Gräbern endet, und bitten ihn um
seinen Trost. In die Fürbitten schließen wir auch alle anderen lieben Menschen mit ein, von denen wir schon Abschied nehmen
mussten.
Ich lade Sie herzlich ein zu einem SONNTAG, 23. NOVEMBER
besinnlichen und meditativen GotUM 08.30 UHR
tesdienst, mit Raum zum ErinIN CHESTER HILL
nern, zum Nachdenken und zum
Gebet.
UND UM 11.00 UHR IN DER
Ihre Pastorin Andrea Pistor
MARTIN LUTHER-KIRCHE
09 Oktober 2014, 19.30 Uhr, Martin Luther-Stube:
ir wollen uns einen Film ansehen:
“Am Ende kommen die Touristen“.
Ein junger Mann wollte in Amsterdam Zivildienst
machen, wurde dann jedoch nach Auschwitz geschickt, um einem Überlebenden zur Seite zu stehen.
Es ergeben sich Konflikte, aber so langsam versteht
der junge Mann die Situation des alten Mannes.
Ein interessanter Film!
W
27. November 2014, 19.30 Uhr, Martin Luther-Stube:
Einstimmung auf Advent
er Kulturkreis trifft sich, um sich auf die Adventszeit vorzubereiten mit
Musik, Liedern, Geschichten und Weihnachtsgebäck.
Achtung: wir treffen uns am 4. Donnerstag im November, nicht am 2. Donnerstag!
D
Helga Koenig, (02) 9594 4777
3
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
GOTTESDIENSTE IN CHESTER HILL: JEDEN LETZTEN
SONNTAG IN MONAT „OFFENE KIRCHE“
L
iebe Kirchgänger
der GnadenfreiKirche in Chester Hill!
Seit einiger Zeit haben
wir hier einen deutlichen Rückgang der Besucherzahlen unserer Gottesdienste in Chester Hill zu verzeichnen. Das führt an manchen Sonntagen zu sehr geringer Beteiligung, was uns
veranlasst hat, eine Befragung der Besucher an vier aufeinanderfolgenden Sonntagen im Juli und August vorzunehmen.
Fest steht, dass der erste Sonntag mit
Abendmahl und Organistin Elisabeth regelmäßig am meisten Teilnehmer hat, ebenso
ist der dritte Sonntag, an dem auch unsere
Organistin Kathy dabei ist, besser besucht.
Uns ist aufgefallen, dass die Teilnahme der
Gemeindemitglieder an den anderen Sonntagen sehr bescheiden ist. Sie können sich
vorstellen, dass die wenigen Anwesenden
deswegen ein etwas bedauerliches Gefühl
haben. Dazu kommt, dass die Vorbereitungen insbesondere in der Katharinen-Stube
für die dafür zuständigen Freiwilligen kaum
noch lohnen.
Der Kirchenvorstand hat deshalb beschlossen, dass der letzte Sonntag im Monat in
der Gnadenfrei-Kirche als „Offene Kirche“
gestaltet wird, an dem die Mitglieder, die
dann erscheinen, selbst ihr Zusammensein
mit Bibellesung und Gebet vornehmen. Es
werden am letzten Sonntag in Monat also
kein Gottesdienst und keine normale Bewirtung stattfinden. Es liegt dann in den Händen derjenigen anwesenden Mitglieder, diese „Offene Kirche“ zu gestalten.
Unser treuer Mark Dieckmann hat sich bereit erklärt, hier im Verein mit anderen jeweils für den letzten Sonntag im Monat die
Verantwortung für das Aufschließen der Kirche und Katharinen-Stube zu sorgen.
Diese Regelung tritt erstmalig am 26. Oktober und dann am 30. November
in Kraft und ist entsprechend so in den
Kirchlichen Nachrichten vermerkt.
Dierk Mohr,
Irmgard Poetsch, Thomas Dietl
und Andrea Pistor
Monatsspruch für Oktober 2014
“Vergesst nicht, Gutes zu tun und mit anderen zu teilen;
denn an solchen Opfern hat Gott Gefallen.“
j
- Hebräer 13,16 -
4
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
DIE ORGEL ERKLINGT WIEDER AM 19. OKTOBER
L
iebe Gemeindemitglieder!
Die Orgel – gehört sie
auch für Sie zu einem evangelischen Gottesdienst einfach
dazu?
Wir haben in unserer evangelischen Kirche eine lange Tradition von Kirchenliedern. Für
Martin Luther war das Singen
und die Musik ein besonderer
Ausdruck unseres Glaubens.
„Wer singt, betet doppelt.“ Und
so pflegen wir in der Deutschen Lutherischen Kirchengemeinde hier in Sydney und Chester Hill
diese Tradition. Die bekannten Kirchenlieder gehören zu jedem Gottesdienst dazu
und vermitteln vielen Menschen ein Gefühl
von kirchlicher Heimat.
Wir möchten einmal
„Danke“ sagen. Denn nur
durch Ihre Mitgliedschaft
in der Kirche und Ihre Unterstützung kann es diese
deutschen kirchlichen Oasen in Sydney überhaupt geben.
Bei der letzten Überprüfung der Orgel in der
Martin Luther-Kirche hat sich herausgestellt, dass die Orgel stark renovierungsbedürftig ist. Die Orgel ist ein Instrument, das
aus vielen „lebendigen“ Materialien besteht,
wie etwa Holz oder Leder.
Die Kosten für diese aufwendige Renovierung betragen etwa $55.000,00 und die Arbeiten haben
mehrere Monate gedauert.
Durch Ihre Mitgliedsbeiträge
und Spenden
war der Kirchenvorstand in der Lage, diese
Renovierung durchführen zu lassen, um
weiterhin mit Orgelmusik unsere Gottesdienste feiern zu können.
Unser Organist Robert Ampt war ein Großteil dieser Zeit in Europa, und so konnte
diese Reparatur gleichzeitig zu seiner Abwesenheit stattfinden. Die Reparatur ist nun
zum Glück nahezu abgeschlossen und die
Orgel soll in einem besonderen Gottesdienst am 19. Oktober das erste Mal seit
langer Zeit wieder erklingen.
Ich verbinde mit diesem Artikel
auch die herzliche Bitte, uns
weiterhin zu unterstützen. Ich
würde mich sehr freuen, wenn
Sie sich dazu entschließen, uns im Nachgang der Orgelrenovierung mit einer „Orgelspende“ besonders unter die Arme zu greifen. Jeder Beitrag ist uns willkommen.
Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und verbleibe mit herzlichen Segenswünschen.
Ihr Pastor Thomas Dietl
5
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
JUGENDFREIZEIT IN POINT WOLSTONCROFT
L
iebe deutsche Gemeinde!
Am Freitag dem 22. August sind die
Konfis, Ex-Konfis, die Geschwister und
die Betreuer auf Konfirmandenfreizeit
gefahren. Nach leichter Verspätung
durch Stau sind wir am Abend gegen
18:30 Uhr an unserem Ziel angekommen.
Als wir die Zimmer bezogen hatten, habe ich eine Tischtennisplatte gesehen
und habe meinen Bruder gefragt, ob er
denn nicht mit mir spielen will. Natürlich
hat er das Angebot nicht abgelehnt.
Kurz darauf kamen alle aus ihren Zimmern, und ehe man sich versehen hat,
waren alle am Tischtennisspielen. Von
dem Zeitpunkt an waren wir ein Team,
eine Gemeinde!
Am frühen Abend hat uns Thomas in
den Ablauf der Freizeit eingeweiht. Gegen 22:30 Uhr war Zimmerruhe ange-
6
sagt. Am darauf folgenden Morgen sind
wir Klettern gegangen, was sehr viel
Spaß gemacht hat.
Am Nachmittag haben wir uns dann
dem eigentlichen Thema, der Vorbereitung des Gottesdienstes am 14. September, gewidmet. Als „Belohnung“ sind
wir danach Kanufahren gegangen und
darauf Bogenschießen. Das Bogenschießen was für mich besonders interessant, da ich es vorher noch nie gemacht hatte. Auch hier konnten wir uns
wieder als Team beweisen.
Am Sonntag haben wir uns noch einmal
dem kirchlichen Inhalt zugewendet und
anschließend als Gruppe beim Beachvolleyball ausgetobt. Nach
dem Mittagessen ging es
leider schon wieder in Richtung Sydney.
Felix Franz
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
B
etween the 22nd and 24th of August,
the 2014 konfirmanten along with
past konfirmanten left for Point Wolstoncroft, a sports and recreation centre
about 1.25 hours from Gordon.
As soon as we arrived, we were welcomed by the camp with a delicious dinner of chicken and vegetable bake.
Soon after, we arrived at our house for
the two nights, which was a long cabin
of six rooms with a common room complete with a kitchen and a ping pong table (which was much appreciated by all).
When accommodation was sorted, we
gathered as a group to discuss the topic
of the weekend – the Holy Spirit. At
10pm, it was time for bed after a few
songs were sung. There was a big day
ahead.
The next day, we were woken with a du-
7
et sung by Thomas and Mathias accompanied by Thomas’ guitar. At 8:30, it
was time for breakfast, which consisted
of pancakes, eggs and bacon along with
fruit and yoghurt.
When everyone had finished, we had
some free time to play ping pong before
being led to our first activity of the camp
by our instructor, which was High
Ropes. After getting our safety gear on,
we were shown how to go through the
course, then practiced on the Low
Ropes before graduating to the Medium
and High Rope courses.
We all had a lot of fun on all courses,
then returned to the house for more ping
pong, followed by lunch of fish fingers
and vegetables.
Next, we had kayaking, which was good
fun with everyone getting quite wet by
the end of it. As a storm was approaching, we had some rounds of archery before having some free time filled with
ping pong, basketball and tennis. However, after a few minutes of being outside, the rain started
bucketing down, sending
us running back inside,
dripping wet.
Emily Ampt
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
KONFIRMANDEN GESTALTEN GOTTESDIENST
T
he service on Sunday, 14th October
was unique in various ways.
The majority of the service in the LutherKirche was run by our present Konfirmanden, who took it in turns to introduce
themselves and lead various parts of the
service.
From the glorious violin accompaniment, by Emily (with
Pastor Dietl playing the guitar) to a great slide show, the
Konfirmanden demonstrated
teamwork, creativity and a
sense of commitment. The white balloons
were an outstanding success as were the
mix of familiar and unfamiliar hymns to engage all ages.
Within the service was the christening of
Jonah. An interesting challenge confronted,
I
Pastor Dietl, when it came to dipping Jonah’s head into the baptismal font. A compromise was
reached and the service continued.
Towards the end of the service was the inauguration of a new Church committee
member, Inez Bennecke. This ceremony
was performed with grace and reverence by
Pastor Dietl.
At the end of the service was the
slide show put together by the
Konfirmanden, and refreshments were later
served in the Luther-Stube. Money for a
chosen charity was raised through the selling of yummy cakes and biscuits.
Thank you to all who helped to make this
such a meaningful church service.
Angelika Hollo
AUS DEM KONFIRMANDENUNTERRICHT 1
n der allerersten Konfirmationsstunde
wurden wir mit einem schönen Gottesdienst empfangen. Nach dem Gottesdienst, bei dem viel gesungen
wurde, wurden wir herzlich
von der Gemeinde willkommen geheißen.
In der Martin Luther-Stube, die
neben der Kirche liegt, gab es
was Leckeres zu essen, und
dann haben wir auch schon
gleich angefangen. Wir haben
verschiedene Namensspiele gespielt, um
uns alle kennen zu lernen.
Wir haben darüber gesprochen, was wir
denken, was Christentum ist und was wir
darüber wissen; wir haben darüber ge-
sprochen, wie man sich in einer Kirche
benimmt und was man darüber denkt.
Unser Lehrer, Herr Dietl, hat uns sehr
tolle kleine Bücher mitgebracht die
uns sicher helfen werden gut
durch den Konfirmandenunterricht
zu gehen. Sie heißen „Youth Alpha“ und sehen sehr interessant
aus.
Ich bin sehr aufgeregt, mehr zu
lernen, und freue mich auf die
nächsten Stunden, die wir alle zusammen verbringen werden. Ich habe
schon jetzt viele neue Freunde gefunden.
Lea Gleitsmann
8
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
DER GLAUBENSKURS
D
er Vorschlag war
von Pastorin Andrea Pistor gekommen:
wer hätte mal Lust, an
einem Glaubenskurs
teilzunehmen? Glaube
und Kurs – so etwa wie
Konfiunterricht für Erwachsene? Nein – eher Betrachtungen über verschiedene
Aspekte unseres Glaubens, wurde uns
versichert.
Und so trafen sich am ersten Montag
des Kurses die Teilnehmer (ca. 14 an
der Zahl) in der Martin Luther-Stube
und harrten der Dinge, die da kommen
sollten. Es sollte eine Reise werden,
die wir gemeinsam unternahmen, und
auf acht Stationen wurden uns verschiedene Stichworte gegeben, die
Andrea mit Texten und Bildern uns näher brachte.
Nach jeweils solch
einer Einleitung
teilten wir uns in
zwei Gruppen und
diskutierten über
das eben Gehörte
und brachten unsere eigenen Gedanken und Erfahrungen ein. Mal war dies
einfacher – mal schwieriger – kann es
sein, dass klare Antworten – sprich
Beweise – und Glaube sich gegenseitig ausschließen?
Nach der Diskussionsrunde kam man
wieder zusammen und tauschte die
Ergebnisse aus. Jeder Abend beinhal-
tete auch noch
Lieder, ein Gebet
und – last but not
least – etwas zu
essen und trinken.
Heute Abend war
nun unsere letzte Zusammenkunft –
ein Abschluss mit einer Andacht in der
mit Kerzen heimelig beleuchteten Kirche. Das war die letzte Station des
Kurses – aber nicht die Endstation,
denn die Reise geht ja für jeden von
uns immer weiter.
Mit Liedern zur Gitarre,
Gebet, “Lasten ablegen”,
Kerzen anzünden, einer
sehr schönen Geschichte
und gemeinsamer Abendmahlsfeier
ging der “offizielle” Teil des Abends zu
Ende.
Anschließend gab es in der
Martin Luther-Stube ein gemeinsames Abendessen –
und es wurden Pläne geschmiedet hinsichtlich einer Fortsetzung solcher Treffen in der Zukunft.
Einen ganz herzlichen Dank an unsere
“Reiseleiterin” Andrea (und an Hanna,
Felix und Thomas, die an diesen
Abenden ohne sie auskommen mussten) für eine sehr interessante und
spannende Reise in das Reich des
Glaubens.
NB: Der Titel des Kurses?
„Betr8ungen – Entdeckungen im Land
des Glaubens“
Isabell St Leon
9
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
GOTTESDIENSTE IM OKTOBER 2014
Samstag, 04. Oktober
Abendmahlsgottesdienst
10.00 Uhr, Gosford
Mathias Burbach
05. Oktober, 16. Sonntag nach Trinitatis
Abendmahlsgottesdienst
Predigttext: Hebräer 10,35-36.39
Evangelium: Johannes 11,1-3.17-27
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Heidelies Hempelt
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Heidelies Hempelt
“Family-Sunday“ - Kinderkirche parallel zum
Gottesdienst in der Martin Luther-Kirche
14.00 Uhr, Halle, Allambie Heights Village
Dietrich Rehnert
12. Oktober, 17. Sonntag nach Trinitatis
Predigttext: Epheser 4,1-6
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Evangelium: Matthäus 15,21-28
Pastor Dietl
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Im Anschluss: Konfirmandenunterricht in der Martin Luther-Kirche
Mittwoch, 15. Oktober
Abendmahlsgottesdienst
14.00 Uhr, Blacktown
Pastorin Pistor
19. Oktober, 18. Sonntag nach Trinitatis
Predigttext: Epheser 5,15-21
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Evangelium: Markus 12,28-34
Pastorin Pistor
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastorin Pistor
26. Oktober, 19. Sonntag nach Trinitatis und Reformationsfest
Predigttext: Philipper 2,12-13
Evangelium: Matthäus 5,1-10
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Offene Kirche (siehe Seite 4)
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastorin Pistor
10
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
GOTTESDIENSTE IM NOVEMBER 2014
Samstag, 01. November
Abendmahlsgottesdienst
10.00 Uhr, Gosford
Pastor Dietl
02. November, 20. Sonntag nach Trinitatis mit Abendmahl
Predigttext: 2. Korinther 3,3-9
Evangelium: Markus 10,2-9
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastor Dietl
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
“Family-Sunday“ - Kinderkirche parallel zum
Gottesdienst in der Martin Luther-Kirche
14.00 Uhr, Halle, Allambie Heights Village Pastor Dietl
09. November, Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr
Predigttext: 1. Thessalonicher 5,1-6
Evangelium: Lukas 17,20-24
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Mathias Burbach
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Mathias Burbach
16. November, Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr (Volkstrauertag)
Predigttext: 2. Korinther 5,1-10
Evangelium: Matthäus 25,31-46
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Pastor Dietl
23. November, Letzter Sonntag im Kirchenjahr (Ewigkeitssonntag)
Predigttext: 2. Petrus 3,8-13
Evangelium: Matthäus 25,1-13
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Pastorin Pistor
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastorin Pistor
30. November, 1. Sonntag im Advent
Altes Testament: Jeremia 23,5-8
Predigttext: Matthäus 21,1-9
08.30 Uhr, Gnadenfrei-Kirche
Offene Kirche (siehe Seite 4)
11.00 Uhr, Martin Luther-Kirche
Pastor Dietl
Im Anschluss: Konfirmandenunterricht in der Martin Luther-Kirche
11
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
VERANSTALTUNGSKALENDER
Oktober 2014
So, 05.10.
11.00-12.00 Family-Sunday
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Di, 07.10
12.00-14.00 Luther-Senioren
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Mi, 08.10
12.00-14.00
Do, 10.10.
19.30
Sa, 11.10.
Bibel- & Gemeindekreis
Chester Hill
Kulturkreis
(siehe Seite 3)
Gemeindeausflug nach
Glenbrook
Katharinen-Stube,
10 Gurney Road, Chester Hill
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Bei Interesse bitte bei Pastorin Pistor melden
(Tel.: 02 8040 7025).
So, 12.10.
12.30-14.00 Konfirmandenunterricht
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Fr, 24.10.
TBA
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
So, 26.10.
Reformationsgottes11.00-12.00 dienst mit der schwedischen Gemeinde
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
TBA
TBA
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Info: ufuffies@kirche-sydney.org.au
Soulkitchen
UFuffies
November 2014
So, 02.11.
11.00-12.00 Family-Sunday
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Di, 04.11.
12:00-14:00 Luther-Senioren
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Mi, 12.11.
12.00-14.00
Bibel- & Gemeindekreis
Chester Hill
Katharinen-Stube,
10 Gurney Road, Chester Hill
So, 23.11.
12.30
Besuchsdiensttreffen
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
Do, 27.11.
19.30
Kulturkreis
(siehe Seite 3)
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
So, 30.11.
12.30-14.00 Konfirmandenunterricht
Martin Luther-Kirche, 90 Goulburn Street, Sydney
TBA
TBA
Soulkitchen
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Info: soulkitchen@kirche-sydney.org.au
TBA
TBA
UFuffies
Martin Luther-Stube, 96 Goulburn Street, Sydney
Info: ufuffies@kirche-sydney.org.au
Die jeweils aktuellen Termine werden auch in den Gottesdiensten abgekündigt und sind auf
unserer Website bzw. Facebook-Seite (siehe Seite 20) zu finden.
12
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
SENIORENGEBURTSTAGSFEIER IN CHESTER HILL
D
ie Seniorengeburtstagsfeier fand am
03. September in unserer Kirche in
Chester Hill statt. Pastorin Andrea Pistor
begrüßte uns Teilnehmer bei unserer Ankunft, und wir nahmen dann an den festlich
gedeckten Tischen Platz.
Wir begannen diese Feier
mit Gebet und Gesang,
dann wünschte uns Andrea viel Glück und viel
Segen zum Geburtstag. Sie sprach dann
von Glück und was Glück bedeutet.
Ich erinnere mich an eine Bibelstunde, wo
ein Pastor erklärte: „Es gibt kein Glück,
sondern nur Gott, von dessen Segen alles
abhängt: Liebes und Leid.“
Im Römerbrief, Kapitel 8,28
lesen wir: „Wir wissen aber,
dass denen, die Gott lieben, alle Dinge
zum besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.“
Nach der Ansprache und mehr Gesang
wurden Teller mit einem guten deutschen
Mittagessen serviert. Es gab Schweinebraten mit Kartoffeln und Soße
und Rotkohl als Gemüse. Alles war sehr schmackhaft,
und unsere Köchinnen erhiel-
ten großes Lob.
Nach mehr Gesang wurden lustige Geschichten
vorgelesen und erzählt,
und dann war es Zeit zum Kaffeetrinken.
Wir durften uns selbst unsere Teller mit
verschiedenen Tortenstückchen und Kuchen füllen. Beim Kaffeetrinken hatten wir
Zeit, uns mit unseren Tischnachbarn zu
unterhalten und diese Feier zu genießen.
Zum Abschied erhielt jeder
ein kleines Geschenk, und
dann sangen wir das schöne
Lied „Komm, Herr, segne
uns, dass wir uns nicht trennen“. Wir beteten zum Schluss das Vaterunser und gingen fröhlich und zufrieden
nach Hause.
Ilse Gerich
13
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
AUS DEM KONFIRMANDENUNTERRICHT 2
W
hy did Jesus die? This was the
question asked at this month’s confirmation lesson. We discussed this thoroughly, talking about many viewpoints and opinions and gaining
much knowledge on why Jesus
did indeed die for the human race.
From ‘The Youth Alpha Manuel’
we were given at the beginning of
the year, I quote: “What Jesus did
on the cross is a bit like this: Everyone
starts off wearing a clean t-shirt, and
when you do something bad, it’s as if
your t-shirt gets dirty. Jesus always has a
clean t-shirt because he never did anything bad. When he died on the cross for
us he took of his clean t-shirt and gave it
to us to put on and put on our dirty ones.
Jesus wipes our slate clean and gives us
a fresh start.”
Jesus knew that we, as humans were
sinners and that we had lost our
connection to God because of
those sins, so he sacrificed himself to renew our relationship with
God, he took the blame for all our
sins and gave us a fresh start to
have a bond with the Lord. Jesus
is often referred to as our saviour because he saved us from a tainted future
by sacrificing himself and taking the
blame for our faults and mistakes. I believe that he is indeed our saving grace
and our bridge to heaven and the Lord.
Sophia Engel
BESUCHSDIENST TRIFFT SICH AM SONNTAG, 23. NOVEMBER
ANSCHLUSS AN DEN GOTTESDIENST IN DER LUTHER-KIRCHE
IM
U
nser Besuchsdienst trifft sich bald wieder! Der
Austausch über die Besuche, über Gespräche
und Erfahrungen stehen im Mittelpunkt.
Inhaltlich soll es beim nächsten Treffen außerdem
um die Frage gehen: Wie bringe ich ein gutes Gespräch in Gang, beim Besuch oder auch am Telefon?
Welche Möglichkeiten habe ich, das Gespräch zu eröffnen – und es zu leiten?
Wir freuen uns auf alle, die mitmachen möchten –
neue Gesichter sind uns Willkommen!
Für Rückfragen könnt Ihr mich gerne anrufen (02 8040 7025). Ich freue
mich auf unser Treffen!
Pastorin Andrea Pistor
14
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
NEUE KÜCHENFEEN FÜR
LUTHER-STUBE GESUCHT!
W
ir suchen Helfer für die sonntägliche
Bewirtung in der Martin LutherStube. Auch die Herren können ihre kulinarischen Künste anbieten.
Bitte bei Mine Lange melden:
Tel: (02) 9968 3553; Email: minelange@gmail.com
DIE LUTHER ANGELS IN DEN BLUE MOUNTAINS
15
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
DEUTSCHE PASTOREN AUS ALLER WELT
KOMMEN IN BERLIN ZUSAMMEN
E
ine Woche lang kamen alle Pfarrerinnen und Pfarrer, die die EKD
in Auslandsgemeinden entsendet, in Berlin zusammen. Es war eine tolle Woche.
Wir hatten inhaltlich spannende Vorträge.
An einem Tag ging es um friedensethische Fragestellungen, z.B. um die Frage,
ob und unter welchen Umständen Gewalt
ein Mittel sein kann, um größere Gewalt
einzudämmen. Es ging um die vom ÖRK
angeregte „Pilgrimage of Justice and
Peace“ – und um die Frage, wo das in
unseren Gemeinden vorkommt oder eine
Rolle spielt. Hier in Australien, in Sydney:
Wo begegnet uns das Ringen
um „justice and peace“? Wo
setzen wir als Christen und
dafür ein?
Mir ist erschreckend wenig
eingefallen, wo wir als Kirchengemeinde uns damit
auseinandersetzen – hier
könnten wir in Sydney gut anknüpfen und
das als Gedankenanstoß nutzen:
„Pilgrimage of Justice and Peace“: Wo
begegnet uns das?
Ein anderer Tag stand unter wirtschaftsethischen Fragen. Wir haben darüber diskutiert, inwiefern wir als Verbraucherinnen und Verbraucher die Märkte beeinflussen können – wie wir zu mehr Gerechtigkeit in dieser Welt beitragen können. Und es ging um die Frage: „How
much is enough?“ Was brauchen wir eigentlich für ein erfülltes und glückliches
Leben – und wann ist auch mal etwas genug?
16
Mir geht diese Frage seitdem nach. „How
much is enough?“ Ich denke, es lohnt
sich, diese Frage mal zu diskutieren und
ihr nachzugehen.
Natürlich war neben den Vorträgen noch
vieles andere spannend, besonders der
Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt. Zu hören von den
Herausforderungen in den verschiedenen
Gemeinden war sehr beeindruckend und
bereichernd.
Ich habe gelernt, dass es in Costa Rica
keine Armee gibt, kein Militär. Das wurde
einfach abgeschafft – und es lebt sich
dort auch ohne ganz gut.
Die Gemeinde in Moskau lebt in
einem „German Compound“ zusammen – ganz anders als wir
hier, die wir so verstreut sind
über die Stadt.
Und in Singapur besteht die Gemeinde nahezu ausschließlich
aus Expats. In manchen Jahren verliert
die Gemeinde auf einen Schlag deshalb
die Hälfte aller Mitglieder, weil die Expats
natürlich nicht bleiben. Und es beginnt
nahezu jedes Jahr alles von vorne.
Auch gab es eine Vielzahl von spannenden Workshops – von Erlebnispädagogik
in der Konfirmandenarbeit, neuen Ansätzen für die Arbeit an der Predigt, bis hin
zu Fundraising.
Es war alles in allem eine sehr angefüllte,
gelungene Woche – und ich erzähle bei
Bedarf gerne mehr darüber…
Eure Pastorin Andrea Pistor
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
EINLADUNG ZUM VOLKSTRAUERTAG
W
ir laden ein zur Feier des Volkstrauertages, am Sonntag, dem 16.
November 2014. Wir gedenken der Opfer der Weltkriege, aller
Opfer von Gewalt und Krieg, und mahnen zum Frieden.
Wie in den Vorjahren treffen wir uns um 14.00 Uhr auf dem Friedhof
Rookwood (Lutherische Abteilung, gegenüber dem
katholischen Mausoleum, Ecke Weeks Ave und
Hawthorne Ave). Dort findet die Gedenkfeier mit
Kranzniederlegung und Ansprachen statt.
Anschließend kommen wir in der Katharinen-Stube
in Chester Hill bei Kaffee und Kuchen zusammen
(10 Gurney Road, Chester Hill).
Monatsspruch für November 2014
“Siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.“
- Lukas 17,21 -
CHRISTINA SIEGEL
NAATI Accredited
Professional Translator
English < > German
Address:
13 Darcy Street
Marsfield NSW 2122
Mobile:
0402 604 225
Email:
ch.siegel@optusnet.com.au
Member of the Australian Institute of
Translators and Interpreters (AUSIT) Inc.
17
ABN 57 951 918 847
Kirchliche Nachrichten **** Oktober/November 2014
Freud und Leid in unserer Gemeinde
Als neue Mitglieder begrüßen wir:
Ursula Czenszak, Regents Park
Mark Dieckmann, Panania
Julia Erben und Felix de Denaro, Seaforth
C Fensch und K Wachsmuth
Johan Lorenzsonn und Elisabeth Hammarlund-Lorenzsonn, Lansvale
Axel Spahr und Lamia, Turramurra
Getauft wurden:
Harrison Riley Haase, Woolloomooloo
Elanora Keryn Lê, Redfern
Yonah Madison Quiram, Surry Hills
Wir nahmen Abschied von:
Marie Proft, 99 Jahre, Beecroft
Irmgard Wegner, 91 Jahre, Eastwood
********************
Geburtstage im Oktober und November
Jesus hat einmal die christliche Gemeinde als seine Familie bezeichnet. Familienmitglieder wissen in der Regel voneinander, wann sie Geburtstag haben.
Deshalb veröffentlichen wir hier die Geburtstage von Mitgliedern der Gemeinde.
Den Geburtstagskindern herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für das
neue Lebensjahr.
Oktober
03. Lotta Eberhardt, Kalena Eberhardt, Gordian Fulde; 05. Beate Birr-Lauber; 06. Christa Biermann, Kim Lange; 07. Inken
Martin; 08. Benjamin Schaaf; 10. Janet Keller; 12. Irene
Raguse; 13. Jan-Niclas Krebs, Irmgard Poetsch; 14. CarmenDiana Malins, Ursula Trumpold; 15. Leopold Haase; 18. Sophia
Lauber; 21. Suzanne Scheidl; 23. Thomas Dietl; Paul Schwander; 24. Ursula Schokmann; 26. Andreas Schwander; 27. Jutta
Engel; 29. Martin Reusch; 31. Julian Markworth-Scott
November
02. Christine Fensch; 03. Horst Biermann; 04. Isabell St Leon; 09. Marion Iraninejad; 10. Gerda Forster, Ilse Gerich, Sybille Jones; 11. Käthe Hollo; 13. Irene
Oszoly; 16. Patrick Forrest, Annaleena Krebs, Astrid Lojewski-Wilson, Lilly
Schulz; 18. David Wachsmuth; 21. Christine Stekelenburg; 23. Daniel Forrest;
24. Antje Robinson; 25. Ursel Kaatzke; 26. Bradley Stephenson; 28. Amber Haase, Oliver Haase, Hedwig Molke; 30. Marco Hackl, Claudia Keiser
18
Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche, Sydney
SPENDEN UND GEMEINDEBEITRÄGE
I
m Juli und August haben wir von den folgenden
Personen Beiträge und Spenden erhalten:
L Beyer, U Czenszak, M Dieckmann, T Dietl+A
Pistor, J Erben, C Fensch+ K Wachsmuth, G
Fritsch, I Gerich, J+G Gotthardt, R Haase, T Heint, Indonesian
Full Gospel, H Kaufmann, R Kisters, Fam. Lange, J+E Lorenzsonn, E+R Metzner, R +H Molke, H+I Mueller, D Otto, D Rehnert, M Reupsch, A Ronpage-Drabe, H Sachse, I Schaaf, A+T Schwander, W Sommer, A Spahr, A Stauber, I
St Leon, J+H Ziegler
Allen Spendern sei herzlich gedankt.
Mit bestem Gruß,
Dierk Mohr, Schatzmeister
Bank: Commonwealth Bank
Kontoinhaber: German Lutheran Church Sydney Inc.
BSB Nr.: 062111 Kontonummer: 1097 9846
Bitte drucken Sie den Beleg aus, geben Sie Ihren Namen und Anschrift an und schicken Sie ihn per Post an unseren Schatzmeister, damit er weiß, wer gezahlt hat
(Adresse auf Seite 20). Oder schicken Sie den Beleg (mit den gleichen Angaben) per
Email an: Schatzmeister@kirche-sydney.org.au.
Sie können natürlich auch weiterhin Ihren Beitrag dem Schatzmeister zusenden. Aber
auch dann bitte Einzahlungen deutlich mit Namen und Anschrift versehen, so dass wir
Ihnen eine Quittung zuschicken können.
D
ie Redaktion der Kirchlichen Nach- Zu g
uter Letzt...
richten behält sich vor, eingesandte
Beiträge aus Platzgründen zu editieren bzw. zu kürzen.
Aus organisatorischen Gründen können wir auch nicht garantieren, dass
nach Redaktionsschluss eingesandte Beiträge berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Christina Siegel
19
DEUTSCHE EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHE, SYDNEY
www.kirche-sydney.org.au
www.facebook.com/MLKSydney
Pfarrbüro:
Pastorin Andrea Pistor
Pastor Thomas Dietl
44 Elgin Street
Gordon NSW 2072
Tel: (02) 8040 7025
Mob: 0450 046 510
Email: pastor@kirche-sydney.org.au
Martin Luther-Kirche:
Gnadenfrei-Kirche:
Allambie Heights Village:
St John’s Church, Gosford:
Martin Luther-Stube:
90 Goulburn Street, Sydney
10 Gurney Road, Chester Hill
3 Martin Luther Place, Allambie Heights
1 Takari Avenue, Point Clare
96 Goulburn Street, Sydney
Kirchenvorstand:
Email: vorstand@kirche-sydney.org.au
Schatzmeister:
Dierk Mohr
21 Barwon Avenue
Turramurra NSW 2074
Tel: (02) 9449 7802
Email: schatzmeister@kirche-sydney.org.au
German International School
Sydney (GISS)
33 Myoora Road, Terrey Hills, NSW 2084
Tel: (02) 9485 1900; Fax:(02) 9485 1999
Email: info@germanschoolsydney.com
www.germanschoolsydney.com
Die Kirchlichen Nachrichten wurden zusammengestellt von:



Christina Siegel
Tel: (02) 9888 6180
Dietrich Rehnert
Tel: (02) 9452 2667
Andrea Pistor & Thomas Dietl
Email: kn@kirche-sydney.org.au
Der nächste Redaktionsschluss ist der 15. November 2014.
Wir würden uns über Beiträge von Ihnen freuen!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
33
Dateigröße
3 017 KB
Tags
1/--Seiten
melden