close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lesen Sie hier die neue Ausgabe unserer Wohnpark-Nachrichten!

EinbettenHerunterladen
Wohnpark-Nachrichten
Herbstausgabe 2014
Seite |0
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Andacht von Frau Pastorin Brusermann
Vorwort Ute Kammeyer + Sabine Herz
01
02-03
04
Geburtstage im Oktober und November
05-06
6.Wohnparkkegelmeisterschaft
07-08
Ausflug in den Serengeti Park Hodenhagen
09-10
Sommerabschlussgrillen (Bericht Praktikantin Steffi)
11-12
Wechselnde Ausstellungen im Verwaltungsflur
13
In dankbarer Erinnerung nahmen wir Abschied
14
Ausflug-Und der Himmel hängt voller Geigen
15
Herzlich Willkommen
16
Unser Programm im Oktober und November
Bilder – Kartoffeldruck auf Leinen
Gedicht/Rätzel Seiten
Schnappschuss des Monats/Impressum
17-18
19
20-22
23
Seite 1
Andacht zum Monatsspruch – Oktober 2014
Ehre Gott mit deinen
Opfern gern und
reichlich, und gib deine
Erstlingsgaben, ohne zu
geizen. Sirach 35,10 (L))
Im Oktober feiern wir Erntedank. In den Kirchen sammeln
wir Früchte des Garten und der Felder. Reichlich decken
wir damit den Altartisch in der Kirche. Das sieht
wunderschön aus! So ehren wir Gott.
Viele dieser Gaben werden später weiter verteilt. Manchmal
werden sie an diakonische Einrichtungen gegeben. Sie sollen
anderen Menschen Freude machen und uns alle am reichen
Segen Gottes teilhaben lassen. Nicht überall auf der Welt
sind Lebensmittel reichlich vorhanden. Viele Menschen sind
arm dran und hungern.
Seite |2
Dieser Erntedanktag erinnert uns daran, mit anderen zu
teilen: Gib deine Gaben ohne zu geizen. So sagt es die Bibel.
Durch Spenden helfen wir Menschen in der ganzen Welt.
Das ist gut und notwendig, leben wir doch in einem der
reichsten Länder der Erde. In einem Zitat von Mutter
Theresa heißt es: „Es gibt einen Hunger nach dem täglichen
Brot und einen Hunger nach Liebe, Freundlichkeit und
gegenseitiger Achtung. Eben dies ist die große Armut, unter
der die Menschen heute so leiden.“ Mich erinnert das an
einen Spruch aus meinem Poesiealbum: „Willst du glücklich
sein im Leben, denke stets an and‘rer Glück, denn die
Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück.“
Vielleicht kann es uns glücklich machen, Brot für die Welt
und Segen für unsere Mitmenschen zu sein. In diesem Sinne
wünsche ich Ihnen einen gesegneten Erntedank und einen
goldenen Oktober.
Ihre Dagmar Brusermann,
Pastorin und theologischer Vorstand
Seite 3
Liebe Bewohnerinnen
und Bewohner,
liebe Angehörige und
Freunde unseres Hauses
Wunderbar herbstlich wird es in der Natur und in unserem
Park. Die Sonne scheint sanfter, die Luft ist klar und
immer mehr Blätter zeigen sich im leuchtenden Gelb und
satten Rot. Die Bauern haben ihre Ernte fast schon
eingefahren und dies nehmen wir zum Anlass, dass das
kommende Fest ein Erntefest wird.
Mit unserer Herbstausgabe wünschen wir Ihnen ganz viel
Freude am Lesen und hoffen, auf farbenfrohe schöne
Stunden mit Ihnen bei unseren kommenden
Veranstaltungen im Oktober und November.
Ute Kammeyer und Sabine Herz
Begleitender Dienst
Seite |4
Ein Geburtstag ist der Start
einer weiteren 365 Tage
dauernde Reise um unsere Sonne.
Wir gratulieren zum Geburtstag im Oktober:
am 3.Oktober Ellen Coers,
am 8.Oktober Maria Klostermeier und Maria Bittner,
am 17.Oktober Herrmann Flebbe,
am 18.Oktober Anni Dollner,
und am 26.Oktober Heiz Heinz.
Wir gratulieren zum Geburtstag im November:
am 5.November Helga Steier,
am 9.November Erika Hellwig,
am 17.November Eduard Rosberg zum Runden Geburtstag,
Seite 5
am 18.November Erna Müller und
Luise Böhm zum Runden Geburtstag…
…weiter gratulieren wir im November:
am 22.November Cataldo Cordini und Heinrich Thiele,
am 23.November Hildegard Damm,
am 25.November Luise Beinke,
und am 28.November Elisabeth Zinngrebe.
Geburtstagskaffee August
Seite |6
6. Wohnparkkegelmeisterschaft
Auch in diesem Jahr fand am 2.September 2014 unsere
traditionelle Kegelmeisterschaft statt. Mittlerweile schon das
6.Mal in Folge. Die Wohnbereiche traten gegeneinander an!
Start war um 9:30 Uhr. Vier Bewohner von einer Station
durften Ihren Wohnbereich sportlich vertreten. Kegler
wurden schnell gefunden und alle Anwesenden feuerten
Ihre Favoriten mächtig an.
Seite 7
Gewinner der 6. Kegelmeisterschaft gesamt wurde
der WB E „Blumenwiese“
Im der Einzelwertung
finden wir auf
Platz 1 Ingeburg Schmidt
Platz 2. Gerlinde Bleek
Platz 3. Zdravko Kulic
Herzlichen Glückwunsch an alle Kegler
und weiterhin heißt es „Gut Holz“
jeden Dienstag ab 10:30 im Runden Saal.
Seite |8
Ausflug in den Serengeti Park
Hodenhagen
Es war ein warmer Tag in der
Heide. Mit Temperaturen über
30 Grad ( mit Jacke ), als
unsere Safari-Tour startete. Unser Tour-Bus führte uns
durch die verschiedenen Länder der Erde, mit ihren
zahlreichen meist wilden Tierarten.
Unsere Guide ( Busfahrerin ) erzählte und erklärte uns die
vielen wunderschönen Tiere. Bei einigen Gebieten gingen die
Türe zu, bei anderen blieben sie offen und dann kamen Sie:
Giraffen steckten ihre Köpfe zur Tür hinein um sich etwas
zum „ Naschen„ zu
erhaschen. Nashörner,
Zebras, Kamele und
Gnus zum Greifen nah.
Bei den Löwen und Tigern
blieben die Türen lieber zu.“
Seite 9
Vorsicht ist die „Mutter der Porzellankiste„ meint man
doch! Im Anschluss an die Safari packten wir unsern
mitgebrachten Picknickkorb aus.
Rundum zufrieden kehrten wir zum Nachmittag in den
Wohnpark zurück. Und alle Abenteurer waren sich einig:
Im nächsten Jahr wieder auf Safari zu gehen!!
S e i t e | 10
Sommerabschlussgrillen!
Langsam, aber sicher geht der
Sommer 2014 dem Ende
entgegen. Der Wohnpark Rethen
ließ ihn in geselliger Runde
gemeinsam ausklingen.
Am 11. September ab 15.30 Uhr
wurde das Sommerabschlussgrillen im Runden
Saal veranstaltet. Bevor sich der
Sommer endgültig verabschiedet
hat, haben sich die Bewohner aller Wohnbereiche und
dem betreuten Wohnen noch einmal
zusammengefunden.
Nachdem sich alle nach und nach im schön
dekorierten Saal eingefunden haben, wurde auch der
Grill angeschmissen. Denn natürlich gibt es kein
Sommerabschlussgrillen ohne Bratwürstchen, Steaks
und tollen Salaten. Auch ein kühles Bierchen wurde
stilecht angeboten.
S e i t e 11
Die Wartezeit auf das Essen wurde mit Musik eines
Alleinunterhalters versüßt. Es wurden alte und
bekannte Volkslieder auf der „Quetschkommode“
gespielt, die zum Mitsingen und Schunkeln einluden.
Die Zeit verging wie im Fluge und es konnte nach der
musikalischen Einlage lecker geschmaust werden. Es
bot sich auch die Möglichkeit, sich mit Bekannten aus
anderen Wohnbereichen auszutauschen, lange
zusammenzusitzen und zu klönen.
Nun kann der goldene Herbst guten Gewissens mit
seinen Vorzügen und tollen Veranstaltungen kommen!
Text: Praktikantin Stefanie Lies
S e i t e | 12
Wechselnde Ausstellungen im Verwaltungsflur
Vielleicht ist es Ihnen ja schon
aufgefallen: die Bilder der
jungen Künstlerin Julianna
Kapista sind abgehängt.
Juli wie sie gern genannt wird,
arbeitet mit unterschiedlichen
Materialien um Ihre Kunstwerke von Portraits von Mensch
und Tier auf Ihre Leinwand zu zaubern. Falls Sie noch ein
besonderes Geschenk suchen, wir vermitteln gern!
Bei unserem Sommerfest erlebten wir es „Life“ Juli Kapista
zeichnete ein Portrait von unserer Frau Tietze.
Meiner Meinung nach! Sehr gelungen!
Derzeit zu bestaunen Bilder von
Herrn Hoffmeister, Hobbyfotograf
aus Rethen. Seine Werke, stehen
unter dem Motto „Heile Welt“ .
Schauen sie mal vorbei!!!
Sehr sehenswert!!!
S e i t e 13
In dankbarer Erinnerung nahmen wir Abschied
Im August von,
Otto Hillnhagen im Alter von 92 Jahren,
Annerose Annies im Alter von 76 Jahren,
Frieda Helmke im Alter von 96 Jahren, und
Herbert Kastel im Alter von 81 Jahren.
Verstorben im September,
Anna Leinweber im Alter von 100 Jahren,
Alois Wüstefeld im Alter von 88 Jahren,
Herta Riemenschneider im Alter von 96 Jahren
Lidia Dieter im Alter von 89 Jahren und
Irmgard Rosewitz. im Alter von 89 Jahren.
Wie ein Weber hast du mein Leben zu Ende gewoben, du
schneidest es ab, wie ein fertiges gewobenes Tuch.
Jesaja 38, 12
S e i t e | 14
Ausflug
Und der Himmel hängt voller Geigen
Unsere Plätze im Bus waren schnell
vergeben, als es in die Mitmach-Gala
des Ensemble Opermobile nach
Langenhagen ging.
Pünktlich erreichten wir das kleine
Theater. Nach Kaffee und Kuchen (unser ist viel besser)
lauschten wir den bekannten Operettenauszügen. Das Wort
„Mitmach-Gala" war uns bis zu diesen Moment noch nicht
bewusst. Mitmachen und mitsingen stand nun auf dem
Programm. Lieder wie: “Die Gedanken sind frei“, bis hin zu
den „Capri-Fischern“ rundeten den Nachmittag ab.
S e i t e 15
Wir heißen alle
Herzlich Willkommen
und wünschen eine schöne Zeit
im Wohnpark.
Neu begrüßen möchten wir
folgende Mitbewohnerinnen
und Mitbewohner
Edith Burchhardt
Herta Fricke
Regina Reiche
Charlotte Werner
Irmgard Hippauf
Eduard Rosberg
Heinrich Thiele
S e i t e | 16
Unser
Programm:
Wer möchte mal wieder
das Tanzbein schwingen?
Der ist zu unserem
Tanznachmittag
herzlich eingeladen.
Am Donnerstag,
den
30.Okt.2014
ab
15.00 Uhr
im Runden Saal.
S e i t e 17
Unser
Programm:
Am Dienstag den 4.Nov.2014 laden wir zum
Geburtstagskaffee für „OktoberKinder“.
-----------------------------------------------------Der kath. Gottesdienst findet am Freitag, den 7.Nov.2014 statt.
Beginn um 15:15 Uhr im Runden Saal.
--------------------------------------------------Sonntag den 9.Nov.2014 fahren wir mit dem Bus nach
Ingeln-Oesselse zur Komödie der Doppelbühne
„Der Teufel liest auch Kleinanzeigen“. Siehe Aushang!
-----------------------------------------------------Der Katholische Kirchenchor singt für uns am 13.Nov.2014
um 15:30Uhr im Runden Saal.
-----------------------------------------------------Am Freitag den 21.Nov.2014 hält Pastor Hannes den Ev.
Gottesdienst ab. Um 10.00 Uhr im Runden Saal
---------------------------------------------Schuhverkauf findet am 26.Nov.2014 ab 15:00 Uhr
im Runden Saal statt.
-----------------------------------------Gesungen wird am 27.Nov 2014 wieder im
Runden Saal ab 15:30 Uhr mit Dagmar und Christa.
Zusätzliche Angebote finden Sie auf unseren
Wochenplänen und auf der Tafel im Eingang
Gedichte
S e i t e | 18
Basteln fürs Erntefest- Wir Versuchens mal mit Kartoffeldruck!
S e i t e 19
Mein Herz, ich will dich fragen
von Friedrich Halm
Mein Herz, ich will dich fragen,
Was ist denn Liebe, sag'?
"Zwei Seelen und ein Gedanke,
Zwei Herzen und ein Schlag!"
Und sprich, woher kommt Liebe?
"Sie kommt und sie ist da!"
Und sprich, wie schwindet Liebe?
"Die war's nicht, der's geschah!"
Und was ist reine Liebe?
"Die ihrer selbst vergisst!"
Und wann ist Lieb' am tiefsten?
"Wenn sie am stillsten ist!"
Und wann ist Lieb' am reichsten?
"Das ist sie, wenn sie gibt!"
Und sprich, wie redet Liebe?
"Die redet nicht, sie liebt!"
Wer nie sein Brot mit Tränen aß
von Johann Wolfgang von Goethe
Wer nie sein Brot mit Tränen aß,
Wer nie die kummervollen Nächte
Auf seinem Bette weinend saß,
Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte!
Ihr führt ins Leben uns hinein,
Ihr lasst den Armen schuldig werden,
Dann überlasst ihr ihn der Pein:
Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.
S e i t e | 20
Bilderrätsel
Im rechten Bild fehlen 8 Details. Wer findet sie?
Welches Märchen wird dargestellt?
Wortsuche
In diesem Buchstabensalat
haben sich kreuz und quer,
senkrecht und waagrecht
12 Begriffe (siehe unten)
rund um den Monat
Oktober versteckt:
Vorrat, Pilze
Kürbisse, Vogelzug
Kastanien, Herbst
Eicheln, Weinlese
Apfelernte,
Drachen,
Erntedank,
Hagebutten
Wer findet Sie?
S e i t e 21
Brückenwörter
Die folgenden Wörter sind einzufügen: LAGER, KREUZ, ZAHN, FREI,
WEISS, STOCK, WASSER, WIND, LAND, ARBEIT
Hinweis zum Lösungswort (unter schwarzen Dreieck): Vorrede
SUDOKU
Sudoku ist ein Zahlenrätsel.
In die freien Kästchen trägt
man die Ziffern von 1–9 so
ein, dass
- in jeder Zeile
- in jeder Spalte
- in jedem 3x3 Quadrat
die Ziffern von 1–9
vorkommen.
S e i t e | 22
Schnappschuß des Monats:
Dagmar feiert Erntefest!
Redaktion und Kontakt
Sabine Herz
Ute Kammeyer
Begleitender Dienst im Wohnpark Rethen
Tel. 05102 – 67 31 85
E-Mail: bd.rethen@da-lm.de
Herausgeber
Wohnpark Rethen
Altenzentrum Wunstorf gGmbH
Dr. Alex-Schönberg-Str. 1
30880 Laatzen
Tel. 05102 – 673 - 0
E-Mail: wohnpark-rethen@da-lm.de
Homepage: www.wohnpark-rethen.de
Erscheinungsweise: 4 Ausgaben im Jahr
Auflage: ca. 150 Stück
Eine Einrichtung im Regionalverbund Diakonische Altenhilfe Leine-Mittelweser
S e i t e 23
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
3 774 KB
Tags
1/--Seiten
melden