close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mailen, Surfen, Chatten – Wie ist die Privatsphäre zu retten?

EinbettenHerunterladen
Tagungsort
Kontakt
Impressum
Auswärtiges Amt
Unterwasserstraße 10
10117 Berlin
Bei Fragen:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 122 – Konferenz- und Tagungsmanagement
Wichmannstraße 6 | 10787 Berlin
Tel.: + 49 (0)30 39 89 92 - 22
E-Mail: konferenz-datenschutz@ble.de
Herausgeber
Bundesministerium der Justiz und für
Verbraucherschutz
Mohrenstr. 37 | 10117 Berlin
BITKOM-Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10 | 10117 Berlin
Stand
Januar 2014
Foto / Bildnachweis
mekcar - Fotolia.com
Gestaltung
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 122
U-Bahn
U2 bis Station Hausvogteiplatz
U6 bis Station Französische Straße
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter
www.bmjv.de und www.bmel.de
Bus
147 bis Haltestelle Werderscher Markt
M48 bis Haltestelle Spittelmarkt
Bitte bringen Sie wegen der Sicherheitsbestimmungen
im Tagungsgebäude Ihren Personalausweis mit.
Mailen, Surfen, Chatten –
Wie ist die Privatsphäre
zu retten?
Konferenz am Safer Internet Day 2014
11. Februar 2014
Grußwort
Programm
Programm
Grußwort
Sehr geehrte Damen und Herren,
09:30 Registrierung und Begrüßungskaffee
Sehr geehrte Damen und Herren,
fast 80 Prozent aller Deutschen
nutzen zu­mindest gelegentlich das
Internet, in der Altersgruppe von
14 bis 19 Jahren sind sogar nahezu
100 Prozent online. Während die
Jüngeren chatten und in OnlineCommunities aktiv sind, wickelt die
mittlere Generation Bankgeschäfte
und Shopping übers Netz ab und
viele Silver-Surfer nutzen das Internet ganz klassisch
zum E-Mail-Austausch.
Tagesmoderation
Daniel Finger
14:10 Das digitale Ich, das reale Wir: Mobilität und
Kommunikation in der digitalen Gesellschaft
von morgen
Rena Tangens
Digitalcourage
Der sekundenschnelle Transfer persönlicher Daten
erleichtert auch den Zugriff Dritter darauf und dies
hat Begehrlichkeiten geweckt: bei der Wirtschaft, die
Kundendaten zur Werbung nutzen will, beim Staat, der
mit seinen Sicherheitsbehörden Straftätern schneller auf
die Spur kommen möchte, und bei Cyberkriminellen,
die persönliche Daten für ihre Verbrechen missbrauchen.
Im digitalen Zeitalter sind Datenschutz und Privatheit
in nie gekannter Weise gefährdet und deshalb sind wir
alle – Staat, Wirtschaft und Verbraucher – gefordert.
Was kann jeder Einzelne tun, um seine Daten besser
zu schützen? Wie können Unternehmen ihrer Verantwortung für die Daten ihrer Kunden gerecht werden?
Und wann muss der Staat aktiv werden, um Bürger
und Verbraucher wirksam zu schützen? Es geht um das
Verhalten im Netz, wirksame Gesetze und technische
Lösungen: Ist die Verschlüsselung von E-Mails ein Weg?
Gibt es sichere Cloud-Dienste?
Diese und viele andere Fragen wollen wir beim Safer
Internet Day gemeinsam diskutieren. Ich freue mich
darauf und bin auf unsere Ergebnisse gespannt.
Heiko Maas
Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
10:30 Begrüßung und Einführung
Heiko Maas
Bundesminister der Justiz und
für Verbraucherschutz
Prof. Dieter Kempf
Präsident BITKOM
11:10
Ich habe doch nichts zu verstecken! – Warum meine Daten wertvoll und schützenswert sind
Andrea Voßhoff
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und
die Informationsfreiheit
11:30 Selbstdatenschutz – Was müssen Verbraucher
wissen, um mit ihren Daten sicher umgehen zu
können?
Frederick Richter
Stiftung Datenschutz
11:50 Mobile Endgeräte – Sicherheit für jedermann?
Dr. Michael Littger
Deutschland sicher im Netz
12:10 Mittagspause mit Lunchbuffet
13:30 Sichere (E-Mail-) Kommunikation
Thomas Tschersich
Deutsche Telekom
13:50 Praxistipps: Sofortmaßnahmen für mobile
Endgeräte
Marc Fliehe
BITKOM
14:30 Podiumsdiskussion
Welche politischen Ansätze zu Sicherheit und
Schutz der Privatsphäre brauchen wir?
Stephan Mayer
MdB, CDU/CSU-Fraktion
Gerold Reichenbach
MdB, SPD-Fraktion
Caren Lay
MdB, Fraktion Die Linke
Dr. Konstantin von Notz
MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
15:30Schlussworte
Gerd Billen
Staatssekretär im Bundesministerium
der Justiz und für Verbraucherschutz
Prof. Dieter Kempf
Präsident BITKOM
16:00Get-together
Kaffee & Kuchen
17:00 Ende der Veranstaltung
vier von fünf Internetnutzern in
Deutschland halten ihre Daten
im Netz für unsicher. Das ist eine
alarmierende Zahl für die Netzwirtschaft. Das Vertrauen der Nutzer ist
die Grundlage ihres Geschäftsmodells. Entsprechend haben sie ein
hohes Interesse daran, ihren Kunden
möglichst sichere Dienste anbieten
zu können.
Das Vertrauen vieler Internetnutzer in die Sicherheit
ihrer Daten wurde durch die NSA-Affäre erschüttert.
Die Enthüllungen haben vor Augen geführt, wie umfangreich die Möglichkeiten für Geheimdienste, aber
auch für Cyber­k riminelle sind, auf persönliche Informationen und Unternehmensdaten zuzugreifen.
Laut einer aktuellen BITKOM-Umfrage fühlt sich fast
die Hälfte der Internetnutzer von der Ausspähung ihrer
persönlichen Daten durch staatliche Stellen bedroht.
64 Prozent misstrauen der „Wirtschaft allgemein“,
wenn es um den Umgang mit ihren Daten im Netz geht.
Die Politik und ebenso wir als Wirtschaft sind jetzt
gefordert. Wir müssen Lösungen finden, um Vertrauen
zurückzugewinnen. Wir müssen Antworten finden auf
die Frage, wie wir die Vorteile der modernen Datenverarbeitung nutzen und gleichzeitig die Privatsphäre der
Menschen bestmöglich schützen können. Es wird keine
einfachen Lösungen geben, sondern es braucht ein
ganzes Bündel an Maßnahmen bei Staat, Unternehmen
und Bürgern.
Darüber möchten wir mit Ihnen am Safer Internet Day
2014 sprechen. Ich freue mich darauf!
Prof. Dieter Kempf
Präsident BITKOM
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 323 KB
Tags
1/--Seiten
melden