close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(1. Wie viele soziokulturelle Zentren gibts im Ländle) - LAKS Baden

EinbettenHerunterladen
Wie viele soziokulturelle Zentren gibt’s im Ländle?
Im Sommer 2009 führte der Deutsche Städtetag eine bundesweite Befragung seiner
Mitgliedsstädte zur Anzahl der soziokulturellen Zentren in ihrem Einzugsbereich durch.
Aufgrund der sehr großen Unterschiedlichkeit der Zentren wurde eine recht weitgreifende
Definition mitgeliefert, die in Baden-Württemberg eher zur Verwirrung beitrug, denn zur
Aufklärung diente.
Soziokulturelle Zentren sind in der Regel eingetragene Vereine, die eigenständig Kulturangebote anbieten,
die sich an Kinder und Jugendliche, aber auch an Erwachsene richten. Im Vergleich zu Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen finanzieren sie sich überwiegend selbst, z.B. durch
gastronomische Angebote. Soziokulturelle Zentren bieten überwiegend Veranstaltungen an und weniger
Kurse, die von den Teilnehmern belegt werden müssen. (Definition des Deutschen Städtetages)
Es verwunderte nicht weiter, dass von den 87 beteiligten Städten 130 soziokulturelle
Einrichtungen genannt wurden.
In Baden-Württemberg definiert die LAKS soziokulturelle Zentren folgendermaßen:
Soziokulturelle Zentren werden in freier Trägerschaft geführt, d.h. sie sind nicht in kommunaler oder
privater Trägerschaft. Sie haben mannigfaltige Ausprägungsformen. Zu den Grundsätzen ihrer Arbeit
gehören die Durchführung spartenübergreifender und multifunktionaler Veranstaltungen, die Integration
verschiedener Altersgruppen, sozialer Schichten und Nationalitäten, der Anstoß sozialer, politischer und
kultureller Lernprozesse durch die Entfaltung eigenschöpferischer Aktivitäten bei Zuschauern und Zuhörern
sowie die Förderung kultureller und künstlerischer Initiativen.
Wir baten alle Kulturämter der teilgenommenen Städte, doch noch einmal mit Hilfe
unserer Definition die Frage zu beantworten. Interessant war zunächst, dass in fast ein
Drittel der angeschriebenen Kulturämter niemand von der Befragung wusste. Es wurde
vermutet, dass die Deutsche Städtetagsbefragung ans Bürgermeisteramt geschickt
wurde und von dort die Antwort erfolgte.
Eine Übereinstimmung gab es bei 18 Städten mit 27 Zentren. 29 Städte korrigierten ihre
Anzahl von 61 auf 28 soziokulturelle Einrichtungen, 32 Städte mit 42 genannten Zentren
antworteten nicht und 8 Gemeinden mit soziokulturellen Zentren/ Initiativen sind nicht im
Deutschen Städtetag Mitglied. Es wurden letztendlich 63 soziokulturelle Zentren in
Baden-Württemberg genannt, 51 sind in der LAKS BW e.V. Mitglied.
Eine etwas genauere Analyse der genannten Zentren ergab, dass in Denkendorf,
Hemsbach und Hechingen, Friedrichshafen und Heilbronn, in Neckarsulm, Schwetzingen
und Göppingen eventuell 13 Kultureinrichtungen arbeiten, die unserer Definition Stand
halten. Zwei Initiativen wurden genannt, die bereits in der Vergabeliste der Landesförderung aufgenommen sind, jedoch nicht Mitglied der LAKS BW e.V.
In einem nächsten Schritt, werden wir Kontakt mit den Einrichtungen aufzunehmen und
versuchen, eine Abklärung zu erzielen. Für die Lobbyarbeit der soziokulturellen Zentren
in Baden-Württemberg ist es wichtig, von allen Zentren mit unserer definierten
Ausrichtung Kenntnis zu haben, um z.B. Kooperationen durchzuführen und/oder sie bei
der finanzielle Vorausschau nicht unberücksichtigt zu lassen.
Ilona Trimborn-Bruns
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
26 KB
Tags
1/--Seiten
melden