close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenrenovierung - Wie geht es weiter? - Pfarre Hennersdorf

EinbettenHerunterladen
www. pfarre-hennersdorf. at
Pfarre St. Andreas
Sept. 2011 / Nr.69
Kirchenrenovierung - Wie geht es weiter?
U nsere
Pfarrkirche ist nicht nur
das älteste Bauwerk in Hennersdorf sondern auch eine der ältesten Kirchen in Niederösterreich.
Wer sie allerdings genauer betrachtet, der wird mit Wehmut feststellen, dass der Zahn der Zeit
seine Spuren nicht nur am Dach,
sondern auch an der Fassade seine Spuren hinterlassen hat.
Es gab bereits mehrere Zusammenkünfte von Vertretern der Pfarre,
des
erzbischöflichen
Ordinariats (Bauamt) und des Bundesdenkmalamts mit dem Ziel,
den Umfang und die Form der Sanierungsmaßnahmen zu erarbeiten. Als Ausgangspunkt diente ein
Gemälde unserer Pfarrkirche aus
dem Jahr 1 901 (neue Hennersdorfer Chronik Seite 1 28).
Da es leider keine Baupläne
der Kirche gibt, bestand eine
der wichtigen Vorarbeiten darin, unsere Kirche innen und außen, mit einem fotografischen
3D Messverfahren zu erfassen. Mit diesen vom Land NÖ
erhobenen Daten kann jetzt
am Computer ein plangenaues 3D-Modell unserer Kirche
erstellt werden.
Um die ursprüngliche Farbgebung
und farbliche Gestaltung feszustellen wurde ein Experte beauftragt,
den Putzaufbau von Turm und Kirchenschiff zu untersuchen.
Die Restaurierung der Steinquader erforderte ein weiteres Gutachten. Die Expertin hat in diesem
Zusammenhang auch einen Katalog, der historischen Zuordnung,
der Zu- und Umbauten erstellt.
Sobald alle Unterlagen vorhanden
sind, kann mit dem Einholen von
Kostenvoranschlägen begonnen
werden..
Danach muss ein Zeit- und Finanzierungsplan erstellt werden.
Ferdinand Hausenberger
Arbeitsgruppe „Kirchensanierung“
Wal l fah rt / P farrau s fl u g
zu m S on n tag berg
a m S a . 8 . O kt. 2 0 1 1
Abfah rt 7 : 0 0 U h r - H au ptpl atz
Sonntagberg - Hl. Messe
Besuch Türkenbrunnen
Mittagessen im Gh. Lagler
Waidhofen/Ybbs - Kaffeepause
Mauer - Marienandacht
Mostheuriger Karner
Rückkehr: ca. 1 9:30 Uhr
Anmeldung bis 5. Oktober 2011 bei Frau Helene Horak, Tel. 0676 67 111 28 oder nach der Sonntagsmesse / Fahrpreis € 20,- .
Köstlich
duftend und farbenfroh
waren sie anzuschauen - einige
Zeit später gähnende Leere in den
Töpfen! Wie jedes Jahr haben einige Hennersdorfer Familien und
Frauen zugunsten der Aktion
„Familienfasttag“ der Katholischen Frauenbewegung die
Kochlöffel
geschwungen.
Danke!
Unsere Pfarre
konnte
€ 280,-- überweisen!
Die
Wiederbelebung der Tradition,
die Maiandacht außerhalb der
Kirche zu feiern, nahmen einige
Gläubige wahr. Von der Kirche
zogen wir zur Mariensäule und
beteten um die Fürsprache Maria,
sangen ihr Lob und Uli Ramharter
unterstütze die Sänger mit seiner
Trompete.
Foto: Hermann Hofstaetter
Ende
März wurde das neue Tor
am Eingang des Pfarrhofes von
der Schlosserei Rankl aus Gaaden montiert.
Das alte Einfahrtstor und das
Geh-Tor aus Holz waren bereits in
die Jahre gekommen und nach jedem Sturm waren die Tore um einiges brüchiger.
Schon beim Erntedankfest 201 0
war das große Tor so beschädigt,
dass Gefahr in Verzug war. Das
schadhafte Tor wurde von GR Ing.
Ferd. Hausenberger sofort entfernt.
Bei einer Sitzung des
Pfarrgemeinderates im Herbst
201 0 wurde einstimmig beschlossen, ein Eisentor mit Durchblick in
unseren schönen Pfarrgarten
anzuschaffen.
Der Pfarrhof soll
und muss Offenheit signalisieren
- er ist ein Ort der
Begegnung.
Es wurden natürlich einige Kostenvoranschläge
eingeholt, da es
sich bei so einer
Entscheidung um eine Investition
für mehrere Generationen handelt.
Der PGR gab noch Ende 201 0 den
Auftrag zur Produktion des Tores.
Durch die Entfernung des alten Tores waren einige Maurer- und Grabarbeiten notwendig geworden.
Diese wurde mit Hilfe von GR. Ing.
Ferdinand Hausenberger, den
Pfarrgemeinderäten Doris Albauer,
gfGR. Mag Thaddäus Heindl und
mir kostenlos erledigt.
Die Kosten für das Tor beliefen
sich auf € 8.500.-. Im Zuge dieser
Arbeiten wurden aus Sicherheitsgründen auch gleich alle Zylinderschlösser
(Kirche,
Pfarrhof,
Pfarrheim und alle Gartentore) getauscht.
Das Geld für diese Investitionen
wurde aus Einnahmen diverser
Feste wie Ostermarkt, 860 Jahre
Pfarrkirche, Erntedank, Leopolditanz und vielen Spenden erwirtschaftet.
Danke und ein Vergelt's Gott an
alle, die uns immer wieder bei unserer Arbeit helfen.
PGR Edgar Varga
G emeinsam mit den jungen Men-
schen begannen wir bereits im Dezember mit den Vorbereitungen für
dieses wichtige Ereignis.
Ein besonderes Highlight dieser
geistigen Einstimmung war ein gemeinsamer, zweitägiger Ausflug
nach St. Corona am Schöpfl. Am
Anwesen der Familie Varga gab es
neben einem Intensivprogramm
auch Lagerfeuer, Nächtigung und
gemeinsames Frühstück. Den Abschluss bildete, wie könnte es anders sein - eine Hl. Messe.
Am 25. Juni war es dann soweit.
Im Rahmen eines feierlichen
Gottesdienstes spendete Monsignore Franz Wilfinger den vierzehn
Kandidaten das Sakrament der
Hl. Firmung.
Vielen Dank an alle, die durch ihre
Unterstützung und auch durch ihr
Dabeisein eine würdige Feier
ermöglichten.
Sabine Varga
Ernst Koizar
lka
Fotos: Gerhard Zaha
Am 29. Mai 2011
lud das Ensemble VielXang Hennersdorf zu einer
Gospelmesse samt anschließendem Vormittagskonzert in die Hen-
nersdorfer Pfarrkirche ein. Sowohl
Messe als auch Konzert waren bestens besucht. Zu Beginn des Konzerts konnten neben Pfarrer
Patrick auch Bürgermeister Kurt
Kremzar
und
Ehrenmitglied
Gertrude Ganster begrüßt werden.
Die Zuhörer zeigten sich vom abwechslungsreichen
Gospelprogramm begeistert und klatschten
uns auch zu einer Zugabe. Der
Fernsehsender N1 schickte ein
Team vorbei und produzierte einen
Beitrag.
Wir wollen uns für den großen
Zuspruch nochmals sehr herzlich
bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Mal!
Besuchen Sie uns im Internet,
wir freuen uns über Gästebucheinträge: www.vielxang.at!
Dr. Christian K. Fastl
Wer samstags den Weg zum Jugendheim
der Pfarre Hennersdorf einschlägt, hört
viel Gelächter und Geschirrgeklappere:
Ja, samstags bei den Senioren ist immer
gute Laune und Frohsinn angesagt. Die
kleineren und größeren Sorgen werden besprochen, die Achs und Wehs ausgetauscht und siehe da:
geteiltes Leid ist halbes Leid und natürlich ist geteilte Freud doppelte Freud !
Gedenktage, Feste und Feiern
*) Gemeinsames
Frühstück
nach jeder
Rorate
freuten sich über die rege Teilnahme bei herrlichem Frühlingswetter.
Der
Reinerlös
des
Ostermarktes kommt der Renovierung der Pfarrkirche zugute.
Thaddäus Heindl
Fotos: Alfred Vejchar
Auch in diesem Jahr veranstaltete
die Pfarre Hennersdorf den traditionellen Ostermarkt. Am Samstagnachmittag
und
am
Palmsonntag wurde prachtvoller,
von den Jungscharkindern gebastelter, Osterschmuck angeboten.
Die große Auswahl an Torten und
Kuchen und anderer Leckereien der Hennersdorfer Küche
fanden bei den ca. 300 Besuchern, die am Samstag und am
Sonntag im Pfarrgarten und im
Turnsaal begrüßt werden konnten, reißenden Absatz.
Pfarrer Patrick und sein Team
Vlnr: Edgar Varga, Doris A llbauer, Helga Schnepf,
Ewald Schnepf, Ernst Koizar, Gertrude Ganster,
Thaddäus Heindl, Pfarrer Patrick Nworgu, Monika
Stahl, Sabine Varga
Gestaltung und Zusammenstellung:
Pfarrgemeinderat der Pfarre Hennersdorf
2332 Hennersdorf, Bachgasse 2
pfarrblatt@pfarre-hennersdorf.at
www.pfarre-hennersdorf.at
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
4
Dateigröße
832 KB
Tags
1/--Seiten
melden