close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jugendlich wie vor 40 Jahren: The Sweet - Steven Stealer Band

EinbettenHerunterladen
Jugendlich wie vor 40 Jahren: The Sweet
1 von 2
http://www.nh24.de/index.php/kultur/51231-jugendlich-wie-vor-40-jah...
Jugendlich wie vor 40 Jahren: The Sweet
Sonntag, den 20. November 2011 um 21:08 Uhr
Mitreißendes Konzert der Glam-Rock-Oldies mit der Steven Stealer Band
Schwalmstadt. Es ist oft so, dass man sich bei einer Vorgruppe
Minute für Minute, Song für Song wünscht, der Hauptact würde
endlich anfangen. Beim gemeinsamen Konzert von Sweet und der
Steven Stealer Band kamen solche Gedanken allerdings nicht auf.
Nicht umsonst stellte das SweetTourmanagement nach der Veranstaltung fest,
dass die Mannen um Sänger Mike Gerhold besser
gewesen seien als die gecoverten Originale.
Das meinen die zahlreichen Steven-Stealer-Fans schon seit vielen
Jahren und der Start für einen phantastischen Konzertabend war mit
Titeln wie „Hotel California“ (Eagles), „Hold The Line“ (Toto),
„Summer Of 69“ (Brian Adams) oder „Whisky In The Jar“ (Thin Lizzy), durchaus gelungen und mehr als
angemessen.
Lob vom Sweet-Management für die Steven Stealer Band
Mike Gerhold - im Schottenrock auf der Bühne – fand bei „More Than A Feeling“
(Boston) auch die höchsten Töne, die Gitarrenharmonie von Paul Kersten und
Jürgen Stieler ist ohnehin hessenweit bekannt, die Bass-Lines von Andreas Gutheil,
die Drums von Jürgen Heinmöller und die Keyboards von Martin Ottemeier sorgen
immer für einen runden Sound.
Nach der Pause dann der große Auftritt der Glam-Rock-Legende: The Sweet. Auch
wenn von der Originalbesetzung als Sweet nur noch Andy Scott (Gitarre/Gesang)
und von der 1991er Besetzung auch noch Schlagzeuger Bruce Bisland dabei sind,
klingen die Hits immer noch wie vor 40 Jahren. Andy Scott, der – tatsächlich reifer
aussehend als vor bald einem halben Jahrhundert (1968 wurde die Band als „Sweet
Shop“ gegründet) - erzählt dem Publikum augenzwinkernd über sich selbst, dass er
lieber seine alten Fotos sieht als in den Spiegel zu schauen. Die Musik wirkt immer
noch jung wie eh und je, zu Beginn des Gigs müssen auch die alten Hasen im
Publikum feststellen, dass nicht alle Sweet-Titel auch große Hits waren und der
Song „The Six Teens“ – wie fast alle der ersten Sweet-Hits - aus der Feder von
Nicky Chinn und Mike Chapman - war ein wenig Programm. Die Band wollte
jugendlich-frisch klingen und schließlich war bei weitem nicht das gesamte
Publikum über 50 Jahre alt.
Fast alle Hits am Stück
Nach dem kurzen Auftakt ging es richtig los, der erste und sicher bis heute
bekannteste Hit „Co Co“, war der Auftakt zu einer Serie der größten Erfolge mit
Titeln wie „Little Willy“, „Wig Wam Bam“, „Poppa Joe“ oder „Teenage Rampage“.
Vom einstigen Glamour-Image, das die Band in den 70ern immer etwas
überheblich wirken ließ ist nichts geblieben. Sänger Peter Lincoln kommt sehr
sympathisch und authentisch rüber, der Vergleich zum verstorbenen Sänger der
Gründungsformation Brian Connolly wäre unangebracht, zu viel Zeit ist vergangen,
zu sehr hat sich das Image der Band verändert.
Zwischendurch wurde es auch etwas Balladenhaft und der musikalische Höhepunkt
war sicherlich der 1978 Titel „Love is Like Oxygene“ mit einem langen
Instrumentalteil, in dem die Band bewies, dass sie mehr als ein paar Akkorde
beherrscht. Mit diesem Image musste die Gruppe Anfang der siebziger Jahre
gegen Bands wie Led Zeppelin oder Deep Purple an spielen.
Kein Abbruch gegenüber früher: der neue Titel „Join together“
Dass sie noch heute gute und eingängige Songs schreiben können, bewies die neue
Single „Join together“. Zum Ende des Konzertes drehte die Band noch einmal richtig auf, beim damals extrem
kommerziellen „Block Buster“ und Ohrwürmern wie „Fox On The Run“ wurde das Publikum allmählich ekstatisch.
Als textsicher erwiesen sich die Oldies im Publikum.
20.11.2011 22:25
Jugendlich wie vor 40 Jahren: The Sweet
2 von 2
http://www.nh24.de/index.php/kultur/51231-jugendlich-wie-vor-40-jah...
Mit “Ballroom Blitz” als Zugabe verabschiedete sich die Band von
ihrem begeisterten Schwälmer Publikum. Insider wollen wissen, dass
im kommenden Jahr eine Wiederholung ansteht, vielleicht mit einem
weiteren Kracher: The Slade haben sich ebenfalls reformiert. Wir
werden sehen…
Die Fans in der ausverkauften Schwalmstädter Kulturhalle blieben,
um noch einmal Steven Stealer zu hören und dann zufrieden
nachhause zu gehen. Ob Sweet tatsächlich wieder kommen, ist
ungewiss, die Steven Stealer Band spielt am 29. Dezember
zusammen mit Chip’n’Steel und Flash Bat In The Roof in der
Stadthalle Fritzlar zum traditionellen Jahresausklang-Event „Best of
70th and 80th“. (Rainer Sander /nh24)
20.11.2011 22:25
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
93 KB
Tags
1/--Seiten
melden