close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Atmosphäre wie eh und je - Archiv - Hamburger Abendblatt

EinbettenHerunterladen
4
NORDERSTEDTER ZEITUNG / SPORT
Hamburger Abendblatt
Boxen in Kaltenkirchen hat eine ruhmreiche Geschichte
Jetzt soll ein neues sportliches Kapitel aufgeschlagen werden
1. SCN gegen Meppen am Scheideweg
Gehts jetzt weiter rauf
oder wieder runter?
Atmosphäre wie eh und je
pam Kaltenkirchen − Ein Hauch
von vergangenen ruhmreichen
Zeiten lag in der Sporthalle am
Marschweg in der Luft. 20 Jahre
ist es her, dass Kaltenkirchens
Boxer verbissen um BundesligaZähler gekämpft haben. Nun
fand endlich wieder eine Boxveranstaltung statt. Die glorreichen
Zeiten sind zwar längst passe´
und die Strahler an der Hallendecke als Relikt der Vergangenheit
nicht mehr in Benutzung. Doch
bei den offenen Bezirksmeisterschaften der Jugend und Junioren kehrte für ein paar Stunden das alte Flair zurück.
Schweißgeruch, laute Anfeuerungsrufe von über 400 Zuschauern und der Boxring in der Mitte
der Halle sorgten für eine tolle
Atmosphäre.
Spartenleiter Martin Jahnke
und das Trainerteam Ingolf
Blümle, Lars Jahnke und Thomas Köhn bemühen sich seit einem halben Jahr darum, dem
Boxsport in Kaltenkirchen wieder auf die Beine zu helfen. Erste
Erfolge sind ein Landesmeistertitel für Nesim Cetin sowie die
Vizemeisterschaft für Nico Lutz,
Lars Jahnke und Kirill Teerlev.
Einen großen Anteil am Aufschwung hat Ingolf Blümle
(Neumünster), der die Kaltenkirchener seit diesem Jahr trainiert.
Der Neumünsteraner musste
allerdings haufenweise Niederlagen seiner Boxer mitansehen.
Sait Cetin, Stephan Gora und
Björn Müller zogen im Ringen
um den Bezirksmeistertitel den
Kürzeren. „Wir sind noch am Anfang. Die Leistungen waren zum
Teil nicht schlecht, aber wir sind
eben erst seit einem halben Jahr
dabei.“ Immerhin standen seine
Schützlinge alle Kämpfe durch.
Anders erging es da Cumhur
Ulas aus Fischbek und Mario
Krajing vom Hamburger Turnerbund. Der Ringrichter kannte
keine Gnade und brach das Duell ab: „Beide Kämpfer sind boxunfähig.“
Viele der jungen Faustkämpfer standen zum ersten Mal im
Ring. Und was im Training geübt
wurde, klappte nicht immer auf
Anhieb. Doch die Zuschauer, zu
denen auch Kaltenkirchens Bürgermeister Ingo Zobel zählte, bedachten alle Akteure mit Beifall.
Höhepunkt des Abends war der
Kampf zwischen Lokalmatador
Nesim Cetin und dem Brunsbütteler Evfgenij Smirnow im Bantamgewicht, den der Kaltenkirchener allerdings verlor.
Trotz der Niederlagen ihrer Boxer zogen die Organisatoren der
KT eine positive Resonanz.
„Aber es hätten ruhig noch ein
paar Zuschauer mehr sein können“, so Lars Jahnke. Bis die alten Strahler an der Decke wieder
den Boxring in der Marschweghalle erleuchten, wird sicher
noch einige Zeit vergehen. Doch
der Anfang ist gemacht.
jh Norderstedt − Dreizehnter
gegen Zwölfter − sowohl für den
1. SC Norderstedt (11 Punkte) als
auch für den SV Meppen (12 Zähler) ist das Fußball-Regionalligaspiel am Sonntag (15 Uhr, Ochsenzoller Straße) richtungweisend. Gehts rauf oder runter?
Um den Anschluss an die obere
Tabellenhälfte nicht zu verpassen, ist für beide Mannschaften
ein Sieg Pflicht, ansonsten droht
ein Abrutschen in die Abstiegsregion, und da kommt man bekanntlich, je länger die Saison
andauert, umso schwerer raus.
Die besseren Karten haben zur
Zeit die Norderstedter, die mit
dem sensationellen Unentschie-
den bei Tabellenführer VfL Osnabrück Selbstvertrauen pur getankt haben dürften. Der SV
Meppen hingegen kam zu Hause
gegen den 16. FC Bremerhaven
über ein mageres 2:2 nicht hinaus. „Für uns ist es jetzt wichtig,
Konstanz in die Leistung zu bekommen. Die Mannschaft ist
sich des Drucks wohl bewusst,
aber mit dem Osnabrück-Spiel
im Rücken bin ich zuversichtlich“, so Trainer Kurt Hesse.
Und da sind ja auch noch die
zwei Begegnungen aus der vergangenen Saison: Beide (1:0, 2:1)
konnten
die
Norderstedter,
wenn auch knapp, gewinnen.
Wenn das kein gutes Omen ist . . .
Das Kreisderby in Kisdorf
bo Kisdorf − Am Strietkamp in
Kisdorf findet am Sonnabend
um 15 Uhr zwischen dem heimischen SC Kisdorf und dem Leezener SC das Kreisderby in der
Fußball-Bezirksoberliga statt.
Beide Mannschaften sind bisher weit hinter den Erwartungen
zurückgeblieben. Die Kisdorfer
nehmen mit neun Punkten und
15:17 Toren einen zehnten Platz
ein. Vorletzter ist Leezen mit sieben Punkten und 13:16 Toren.
„Spielerisch wollen wir bei den
beiden letzten Spielen anknüpfen, dann habe ich auch vor dem
SCK keine Angst“, sagte LSCCoach Jürgen Bock. Nach dem
Gesetz der Serie müssten aber
die Kisdorfer mit einem Sieg an
der Reihe sein. Trainer Kurt-Werner Arps hat keine personellen
Probleme. Die beiden letzten Po-
kalspiele gewannen die Kisdorfer, dafür konnte sich der LSC in
den beiden Punktspielen des
letzten Jahres durchsetzen. Also
eine völlig offene Partie.
Der WSV Tangstedt empfängt
am Sonntag um 15 Uhr mit Borussia Lübeck einen der Meisterschaftsfavoriten. Nach vier Siegen in Folge nimmt der WSV den
zweiten Tabellenplatz (16 Punkte/18:10 Tore) ein. Die Lübecker
rangieren auf Platz sechs. Beide
Teams verfügen über starke Angriffsreihen. Wer die gegnerischen Stürmer neutralisieren
kann, wird den Platz am „Weg
beim Sportplatz“ auch als Sieger
verlassen.
WSV-Coach Kay-Uwe Pjede
wartet das Votum seiner Spieler
ab, ob er wieder als Libero auflaufen soll.
Klappts auch bei Türkgüzü?
mah Norderstedt − Gestärkt
durch den überraschenden 2:1Erfolg über Spitzenreiter FC Süderelbe fahren die LandesligaKicker des 1. SC Norderstedt am
Sonntag (15 Uhr) auf die Elbinsel
Wilhelmsburg, um bei Türkgücü
erneut zu punkten.
Coach
Torsten
Hoffmann
möchte möglichst mit dem gleichen Team antreten. „Verletzungen hatten wir keine zu bekla-
gen, so dass dem eigentlich
nichts im Wege steht.“ Nur ob
wieder Verstärkung aus dem Regionalligakader erwartet werden
kann, soll sich erst kurzfristig
entscheiden.
Gegen die ballverliebten und
technisch versierten Türken wollen die Norderstedter aus einer
verstärkten Abwehr heraus agieren. „Die Bewegung ohne Ball
muss stimmen“, so Hoffmann.
Handball: Sieg für HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden
Ein Trainer atmet auf
Aller Anfang ist schwer, aber Trainer Ingolf Blüme, der hier Schwergewichtler Björn Möller auf seinen Kampf einstellt,
Foto: PAMPERIN
tut alles, um den Boxsport in Kaltenkirchen wieder populär zu machen.
sentlich stärker. Dort kicken immerhin fünf Akteure, die in den
letzten beiden Jahren vom Verbandsligisten Bergedorf 85 gekommen sind. Wir dürfen in der
Abwehr keine Schwächen zeigen“, warnt Coach Holger Menzel eindringlich.
Personell sieht es etwas besser
aus. Chrsitian Korth, der in Barsbüttel 70 Minuten durchhielt, hat
gut trainiert und wird wieder von
Beginn an dabei sein. Sorgen
macht sich Holger Menzel noch
um Dennis Rodhorst.
Probleme ohne Ende
mah Henstedt-Ulzburg − Die
Verbandsliga-Fußballer des SV
Henstedt-Rhen
müssen
am
Sonntag (15 Uhr) bei den Kickern von Schleswig 06 antreten,
die nur einen Zähler weniger auf
ihrem Konto haben und schon
auf einem Abstiegsrang stehen.
Die Sorgen bei Coach Detlef
Spincke reissen nicht ab. Außer
den Dauerverletzten Michael
Horn (muss nun doch am Kreuzband operiert werden) und Andreas Gahleitner (wird frühestens
im Januar wieder einsteigen)
fällt nun auch Oliver Lück mit einem Bänderriss aus. Zudem ist
Frank Jäger noch angeschlagen,
und der einzige echte Stürmer,
Michael Möller, macht eine Woche Urlaub.
„Wichtig ist, dass unsere Abwehr endlich sicherer steht. Bisher ist uns noch kein Zu-NullSpiel gelungen. Ich hoffe, das
passiert in Schleswig“, bemerkte
Detlef Spincke. Vielleicht kann
ja Michael Neu noch einmal als
Libero und lautstarker Organisator einspringen . . .
mt Kaltenkirchen − Coach Harald Ortmann fiel nach dem 16:13
(6:7)-Sieg der Bezirksliga-Handballfrauenmannschaft der HSG
Kaltenkirchen/Lentföhrden
gegen die SG Malente ein Stein
vom Herzen. „Der Erfolg ist Balsam für das Selbstbewusstsein
meiner Mädchen“, sagte der Trainer, dessen Crew nach zwei Niederlagen an das Tabellenende
der Bezirksliga Süd gerutscht
war. Der letztjährige Titelträger
hatte nach dem unglücklichen
Scheitern in der Oberliga-Aufstiegsrunde einen personellen
Aderlass verkraften müssen. Mit
Anja Scheunemann wechselte
die überragende Akteurin zum
Regionalligisten SG Kisdorf/
Leezen. Martina Rahn und Nina
Heins haben ihre Handballschuhe vorerst an den Nagel gehängt,
und Martina Missling und Daniela Röpcke waren in untere Teams
gewechselt.
„Wir steigen dennoch nicht
ab“, sagt Ortmann optimistisch.
Grund für seineZuversicht ist
vor allem die Tatsache, dass sich
seine Truppe kämpferisch „voll
reinhängt“. Nach der klaren Auswärtsschlappe beim SV Pelzer-
haken hatte der Coach bereits
während der Trainingseinheiten
ein Aufbäumen seiner Schützlinge ausgemacht, doch in der
Schicksalspartie gegen die SG
Malente sah zunächst alles nach
einem weiteren Debakel aus. In
der 19. Minute führten die Gäste
schon mit 6:1. „Wir haben einfach das Torewerfen vergessen“,
so Ortmann.
Die Wende leitete Alexandra
Ruge ein, die ihr Team binnen einer Minute auf 3:6 heranbrachte.
„Von da an konnte man die Begegnung als Handballspiel bezeichnen“, sagte ein sichtlich erleichterter HSG-Trainer.
Sein Team setzte sich in der
zweiten Halbzeit mit drei Treffern ab und brachte den Vorsprung aufgrund einer konzentrierten Abwehrleistung und einer ausgezeichneten Torfrau
Waltraut Ortmann sicher nach
Hause. Die kurzfristig aktivierte
Martina Missling gab dem HSGDeckungsverband bislang ungewohnte Sicherheit.
Die Tore der HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden:
Alexandra Ruge (7/1 Siebenmeter), Julia Amthor
(4), Swentje Pögels (3), Sandra Wehling (1), Dana
Olerich (1/1).
Drei Mal mit „Sechserpack“
In der 2. Fußball-Kreisliga werden wenigstens noch viele Tore geschossen
TuS Garbek − Türkspor Norderstedt 6:1 (2:0). „Damit haben wir
den Anschluss an die Tabellenspitze erst einmal verloren“, ärgerte sich Türkspor-Betreuer
Gerd Rehm über die deutliche
Niederlage. Lediglich in den ersten 20 Minuten konnten die Norderstedter mithalten und sich
Chancen erspielen. Haydar Eminoglu und Volkan Cohan zielten
jedoch knapp vorbei. Auf der anderen Seite trafen Stefan Kofcline (26.) und Matthias Böttcher
(40.) zur 2:0-Pausenführung. In
der 46. Minute parierte Türkspor-Torhüter Hakan Aliogulari
einen Foulelfmeter, ehe Karsten
Diener auf 3:0 erhöhte (57.). Bobby Agbulak glückte dann der Anschlusstreffer zum 1:3 (59.). Doch
die aufkeimende Hoffnung wurde durch Dieners zweiten Treffer
schnell zerstört (67.). Sven Penslin (84.) und Jan Ströver (89.)
machten das halbe Dutzend für
den Tabellenführer voll.
Leezener SC III − TSV Nahe 0:3
(0:1). Der TSV Nahe sicherte sich
durch den Erfolg einen Platz im
oberen
Tabellendrittel.
Die
Mannschaft von Trainer KarlHeinz Menzel spielte über weite
Strecken überlegen und hatte
mit Torwart Christian Geisler
auch einen sicheren Rückhalt.
Nach einer Flanke von Dennis
Rademacher
köpfte
Dennis
Niedzolka zum 1:0 für Nahe ein
(27.). Carsten Hellwich verwandelte nach einem Foul an Stefan
Geisler den fälligen Strafstoß
zum 2:0 (50.). Leezen wurde nun
offensiver, so dass sich Nahe viel
LL
Der Sport am
Wochenende
SONNABEND
FUSSBALL
(Spiele ohne Zeitangabe 15 Uhr)
Verbandsliga Hamburg: Glashütter SV − TSV Reinbek; Bezirksoberliga: SC Kisdorf − Leezener
SC; Kreisliga Segeberg/Stormarn: SV Sülfeld − TSV Bornhöved; Verbandsliga, Frauen: SSV
Rantzau − HSV II (16.30).
HANDBALL
2. HH Liga, Frauen: HT 16 − HG
Norderstedt III (19); Bezirksliga,
Männer: VfL Oldesloe − HSG Henstedt-Ulzburg (17). Bezirksliga,
Frauen: Ratekau − HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden (16), Malente −
Leezener SC (17.30); Bezirksklasse, Männer: HSG Schönwalde/
Eutin − HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden (17.30); Kreisliga Segeberg, Männer: TSV Ellerau II − SV
Wahlstedt (18.30).
VOLLEYBALL
Regionalliga, Frauen: VGAH − VG
WiWa (15, Falkenberghalle); Verbandsliga, Männer: SV Friedrichsgabe − VG Vierlande; SV Friedrichsgabe − TuS Berne II (14.30,
Pestalozzistraße); VG WiWa −
VGAH; VG Elmshorn − VGAH
(14.30, Schimmelmannstraße 72);
TSV Hohenhorst II − 1. SC Norderstedt; 1. SC Norderstedt − SC Concordia (14.30, Kielkoppelstraße).
TENNIS
Landesliga, Herren 60: TC Garstedt − Schulensee (16); Landesliga, Damen 30: TC Alsterquelle −
Schleswiger TC (15); Verbandsliga, Herren 30: FC Union Ulzburg −
THC Neumünster II (15); Herren
40: TV Bad Bramstedt − Altenholz
(14); Verbandsliga, Damen 30:
Ravensberg II − TC Friedrichsgabe
(16); Damen 40: Altenholz − TV
Bad Bramstedt (13), MTV Henstedt
− TuS Holstein Quickborn (14).
TISCHTENNIS
Verbandsliga, Herren: Kaltenk.
TS − Friedrichsholm/Hohn (15).
JU-JUTSU
2. German Open (9, Moorbekhalle).
SONNTAG
Glashütte unter Druck
mah Norderstedt − Für den Fußball-Verbandsligisten Glashütter SV sind die nächsten beiden
Begegnungen gegen den TSV
Reinbek und Blau-Weiß 96 wegweisend für den weiteren Saisonverlauf. Um sich etwas Luft im
Abstiegskampf zu verschaffen,
müssen die Glashütter mindestens vier Punkte einfahren.
Der Anfang soll am Sonnabend (15 Uhr) gegen den TSV
Reinbek gemacht werden. „Das
Spiel in Barsbüttel darf kein
Maßstab sein. Reinbek ist we-
Freitag, 8. Oktober 1999
Norder£tedter Zeitung
Nr. 235
Seite 4
2
Platz zum Kontern bot. Einen
dieser schnellen Gegenstöße
nutzte Peter Gößler zum 3:0.
und Stengelmann mit seinem
dritten Treffer auf 6:0 (85.).
MTV Henstedt − SV Großenaspe
1:6 (0:3). Der Tabellenzweite aus
Großenaspe war für die Henstedter einfach eine Nummer zu
groß. „Großenaspe wird Meister“, sagte dann auch ein beeindruckter MTV-Trainer Günther
Kammeyer. Schon zur Pause lag
der MTV mit 0:3 zurück. Großenaspe erhöhte gleich nach dem
Wechsel auf 4:0 (48.). Henstedt
verstärkte nun seine Offensive
und kam durch Lars Landschof
zum Ehrentreffer (57.). Der Meisterschaftsanwärter wollte sich
damit aber nicht begnügen und
erhöhte noch auf 6:1 (81.; 88.).
SC Kisdorf II − TuS WakendorfGötzberg 5:1 (2:1). Nur in der ersten Halbzeit konnten die Wakendorfer das Spiel einigermaßen
ausgeglichen gestalten. Nach einem Doppelschlag von Michael
Schneider zum 2:0 für Kisdorf
(18.; 28.) verkürzte Jörg Schröder
auf 1:2 (43.). Durch den Anschlusstreffer kam Wakendorf
mit neuem Schwung aus der Kabine, doch Tore sollten die Gäste
nicht mehr erzielen. Auf der anderen Seite erhöhte Schneider
mit seinem dritten Treffer auf 3:1
(55.). Marc Sperling (81.) und Hardy König (86.) sorgten schließlich für das deutliche 5:1.
SV Eintracht Segeberg II − FSC
Kaltenkirchen 6:0 (3:0). Auch
der FSC Kaltenkirchen musste
sich überraschend deutlich geschlagen geben. „In der ersten
Halbzeit haben wir nur zugeschaut und die Zweikämpfe
nicht angenommen“, sagte ein
enttäuschter FSC-Trainer Heinrich-Wilhelm Genz.
So hatten es Lars Werner (5.)
und Lars Stengelmann (17.; 30.)
leicht, die Segeberger mit 3:0 in
Führung zu schießen. Nach dem
Wechsel und einer deutlichen
Leistungssteigerung glückte Michael Madetzky fast der verdiente Anschlusstreffer, doch der
Schiedsrichter erkannte auf Abseits. Weitere gute Möglichkeiten
für Kaltenkirchen konnte Björn
Paetzelt nicht nutzen. Dafür erhöhten Philip Langbehn (60.; 75.)
SG Kattendorf − TSV Wiemersdorf 4:2 (3:0). Die Kattendorfer
kamen endlich zu ihrem ersten
Saisonsieg. Vor allem in der ersten Halbzeit bot die SG eine
überzeugende Leistung. Sönke
Eggers (20.), Kai Fischer (26.) und
Thorsten Fuhlendorf (32.) brachten die Kattendorfer mit 3:0 in
Führung und sorgten damit für
die Vorentscheidung.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber zunächst einige Probleme, den Ball aus der
Gefahrenzone zu bekommen.
Wiemersdorf spielte nun mit
dem Wind wesentlich stärker.
Die Folge waren das 1:3 (68.) und
2:3 (80.). Plötzlich war die Partie
wieder spannend. Gideon Lenke
erlöste dann aber seinen Trainer
Klaus-Dieter Koch mit dem Treffer zum 4:2-Endstand (84.).
th
Schwarz
E-Blau
E-Rot
E-gelb
FUSSBALL
(Spiele ohne Zeitangabe 15 Uhr)
Regionalliga Nord: 1. SC Norderstedt − Meppen; Verbandsliga
Schleswig-Holstein: Schleswig −
SV Henstedt-Rhen; Landesliga,
Hammonia-Staffel: Türkgücü − 1.
SCN II; Bezirksoberliga: WSV
Tangstedt − Borussia Lübeck; Bezirksliga Süd: Ratzeburger SV II −
Bramstedter TS, Steinhorst − KT;
Bezirksliga Hamburg: Waldenau
− TuRa, Ellerau − Lokstedt; Kreisliga Segeberg/Stormarn: StuSie −
Eichede II, Weddelbrook − Union
Ulzburg, Trappenkamp − Seth, Elmenhorst − Leezener SC II; Kreisliga Hamburg: Eppendorf-Großborstel − Glashütter SV II, Friedrichsgabe − Alstertal; 2. Kreisliga:
Tensfeld − MTV Henstedt, Großenaspe − Kattendorf, FSC Kaltenkirchen − SV Rhen II, WakendorfGötzberg − KT II, Nahe − Türkspor
Norderstedt; Kreisklasse A: StuSie II − Hartenholm (13), Norderstedter SV − Union Ulzburg II,
Schmalfelder SV − Seth II, FFC
Nordlichter Norderstedt − Kattendorf II; Kreisklasse B: FFC Nordlichter II − TuS Alveslohe (13).
HANDBALL
Regionalliga, weibliche Jugend
A: HSG Henstedt-Ulzburg − Wismar (14); Oberliga SH, Männer:
Bramstedter TS − Neustadt (16.30);
Oberliga HH, Männer: Victoria −
HG Norderstedt (16); Oberliga HH,
Frauen: Ahrensburger TSV − HGN
(18.45); Oberliga, männliche Jugend A: Ahrensburger TSV − HGN
(17); 2. HH Liga, Männer: HGN II −
Barmstedter MTV II (13), HGN III −
BMTV (11.30); 2. HH Liga, Frauen:
HGN II − Ellerbek II (15); Bezirksliga, Männer: Ellerau − Stocksee
(17); 3. HH Liga, Männer: TH
Quickborn − HGN IV (16.30); Bezirksklasse, Frauen: Kisdorf/Leezen II − HSG Henstedt-Ulzburg II
(14), Ellerau − Eutin (15); Kreisliga,
Frauen: Ellerau II − Stocksee
(13.30), Kisdorf/Leezen III − Sülfeld
(16), Kaltenkirchen/Lentföhrden II −
HSG Henstedt-Ulzburg III (17), Kaltenkirchen/Lentföhrden III − Tensfeld (17), Kreisliga, Männer: Trappenkamp − Kaltenkirchen/Lentföhrden III (16), HSG Henstedt-Ulzburg II − Hardebek (17), Kaltenkirchen/Lentföhrden II − HSG Henstedt-Ulzburg III (18.30).
BASKETBALL
Stadtliga HH, Herren: SV Polizei
Hamburg − TuRa Harksheide
(13.45 Uhr); Stadtliga HH, Damen:
TuRa Harksheide − TuS Alstertal III
(17.30 Uhr); Bezirksliga SH, Herren: TS Schenefeld II − 1. SC Norderstedt (18 Uhr); Bezirksliga SH,
Damen: TuS Nortorf − SCN (19
Uhr).
TENNIS
Landesliga, Herren 65: THC Neumünster − TV Bad Bramstedt (14
Uhr).
SCHWIMMEN
Nord-Ostsee-Pokal, Vorkampf
(13.45 Uhr, Bad Segeberg).
JU-JUTSU
2. German Open (9 Uhr, Moorbekhalle).
L
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
76
Dateigröße
133 KB
Tags
1/--Seiten
melden