close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Helfen, aber wie? KGS-Schüler lernen es

EinbettenHerunterladen
seite 10 / dienstag, 7. dezember 2010
Hage - großHeide - Brookmerland - dornum
Helfen, aber wie? KGS-Schüler lernen es
Lernen
die jungen Leute betreuen einen nachmittag in der Woche bewohner des helenenstifts hage
in zusammenarbeit mit
dem helenenstift und
dem seniorenservicebüro
des Landkreises in norden ist nun ein berufsvorbereitendes Projekt
daraus geworden.
Hage/FR – Seit knapp 13 Jahren gibt es die Kooperation der
Hager KGS mit dem Pflegeund
Betreuungszentrum
Helenenstift in Hage. Regelmäßig besuchen Schüler und
Schülerinnen verschiedener
Jahrgänge die Bewohner, gehen mit ihnen spazieren, lesen vor, gestalten gemeinsame
Nachmittage mit Basteln, Backen und anderen Aktivitäten.
Zu allen Festen und besonderen Gelegenheiten der Schule
werden Senioren abgeholt. Ins
Leben gerufen hat dieses über
die KGS Hage hinaus überaus
anerkannteProjekteKGS-Leh- Klasse gemacht! neben einem Ständchen der Bläserklasse des 8. Jahrgangs wurden gestern im Freizeitbereich der KGS in Hage und
rerin Elke Stroman 1997.
in weihnachtlicher Atmosphäre den Gästen aus dem Helenenstift Hage auch plattdeutsche Gedichte vorgetragen.
FOtOS: FRAnSen
So manchen Schüler hat der
als Wahlpflichtkurs (WPK) an- 13 Jahren die Möglichkeit gibt, das Liekedeler Seniorenhuus gehöriger konfrontiert sind. nachtsfestes für Bewohner
gebotene Unterricht die erste ältere Menschen im Helenen- in Marienhafe. Als Nächstes „Mit unserem kleinen Projekt des Helenenstiftes. Die 13 JuOrientierung fürs spätere Be- stift in gewohnter Weise zu steht ein Informationsbesuch ,Alzheimer and you’ wollen gendlichen (aus den 7., 9. und
Seniorenwohnzentrum wir auch andere Jugendliche 10. Jahrgängen) hatten sich
rufsleben gebracht. Warum betreuen; andererseits wird im
außerhalb des KGS-Projektes dazu einiges einfallen lassen,
also den Kurs nicht ausbauen? den Schülern zusätzlich Zeit der Awo in Norden an.
an das Thema heranführen, um die Senioren zu erfreuen.
Das fragte sich auch Tanja und Raum gegeben, das eiwissen
über
Demenz
Sozialarbeiterin Schmik
so dass die betroffenen KinSchmik, Schulsozialpädago- gene Handeln zu reflektie„Für uns ist die Zusam- der und Enkelkinder mehr dankte neben denWPK-Schügin an der KGS mit Schwer- ren und sich über die Bepunkt
Berufsorientierung, rufe zu informieren“, betonte menarbeit mit der KGS sehr Verständnis erfahren“, weiß lern unter anderem auch der
bereits im letzten Frühjahr. In Schmik die große Unterstüt- wichtig“, lobte Anja Heyken Heyken um die Wichtigkeit Bläserklasse des 8. Jahrgangs
unter der Leitung von Musikenger Zusammenarbeit mit zung des Seniorenservice- vom Seniorenservicebüro (sie dieses Vorhabens.
„Was hier gemacht wird, ist lehrerin Elke Johann to Settel,
dem Helenenstift und dem Se- büros, dessen ehrenamtlich vertrat Einrichtungsleiterin
niorenservicebüro des Land- tätige Mitarbeiterinnen Dörte Irina Eifert) zugleich das En- toll“, lobte gestern KGS-Leiter Schülerinnen der Klasse 6d
Friedrich und gagementderehrenamtlichen Theo Wimberg die Arbeit der sowie den Schülerinnen und
kreises Aurich
Ute Zemaitis Mitarbeiter. So vermittelt bei- Schüler und ihrer Betreuer. Schülern der 5. und 6. Jahr(angesiedelt
„Junge Menschen
die
Vermitt- spielsweise Dörte Friedrich, Das Projekt in seiner neuen gänge der KGS-Außenstelle
bei der KVHS
können mit ihrer
lung von spezi- sie war in ihrem früheren Form sei ein zusätzliches An- Norden, die unter der AnleiNorden) wurde
Pflegedienst- gebot der KGS im Bereich der tung von Laura Thüre gebasb e s c h l o s s en , Kreativität einen wert- ellen Themen Berufsleben
telt haben.
den Kurs aus vollen Beitrag leisten“ übernommen leiterin einer Einrichtung in Berufsorientierung.
Dazu gehörte gestern auch
haben. Fragen Wuppertal, den Schülern das
zubauen. „Für
@ www.kgs-hage.de
AnJA HeyKen
www.alzheimerandyou.de
wie „Was be- Wissen über das Thema De- die Ausrichtung eines Weihdie
Schüledeutet es, alt zu menz. „Durch die Zunahme
rinnen
und
SenIORenSeRVIceBüRO
werden?“ oder älterer und demenzkranker
Schüler bietet
das Projekt eine besondere „Welche Prozesse finden dann Menschen wird künftig mehr
Möglichkeit,
Erfahrungen im Körper statt?“, werden an bürgerschaftliches Engageim Umgang mit älteren vier Tagen in einem Schuljahr ment und NachbarschaftsMenschen zu sammeln“, be- thematisiert. Aber auch über hilfe gefragt sein, um die berichtete Schmik gestern dar- verschiedene Berufe im Be- troffenen Familien zu unterüber, dass der Kurs als Teil reich der Seniorenbetreuung stützen. Dafür können junge
des
berufsvorbereitenden gibt es Informationen ebenso MenschenmitihrerKreativität
Angebotes an der KGS durch wie über den Umgang mit einen wertvollen Beitrag leisweitere Module erweitert älteren Menschen oder die ten“, wies Heyken darauf hin,
worden sei. „Wir haben ein Alzheimerkrankheit. Darüber dass bereits heute viele junge
Angebot entwickelt, das ei- hinaus werden Seniorenpfle- Menschen mit einer Demennerseits den Schülern weiter- geeinrichtungen besichtigt zerkrankung ihrer Großeltern natürlich kam gestern auch der Weihnachtsmann zur Weihhin wie in den vergangenen wie zuletzt am 8. November oder anderer Familienan- nachtsfeier nach Hage.
Ostfriesischer Kurier
.
.
Heute
Hage – Die KGS Hage-Norden lädt um 17 Uhr zum
traditionellen Weihnachtskonzert in die St.-Ansgarikirche Hage ein.
Hage – Die Kurverwaltung
Hage lädt von 15.30 bis 19
Uhr zu einer Verknobelung
in der Sauna im Kurzentrum ein.
Hage – Die Gemeindebücherei Hage in der Grundschule hat von 16.30 bis 19
Uhr geöffnet.
Hage – Die Jugendbücherei in der KGS Hage (Raum
27b) hat von 9.45 bis 10.05
Uhr und von 13.30 bis
14.15 Uhr geöffnet.
Hage – Das Tierheim Hage
an der Hagermarscher
Landstraße hat von 14.30
bis 17 Uhr geöffnet. Telefon
(04938) 425.
kurz notiert
rechtsupweg:
Sozialverband lädt ein
RecHtsupweg – Der Sozialverband Rechtsupweg
lädt am Dienstag, 14. Dezember, ab 14.30 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus
Rechtsupweg zu einer
Weihnachtsfeier mit Ehrungen ein. Es wird um
Anmeldung bis Freitag,
10. Dezember, gebeten,
und zwar bei Tetta Fleßner
(04934/63 33) und Peter
Kröger (04934/57 20).
morgen rentenberatung
in marienhafe
MaRIeNHaFe – Die Samtgemeinde Brookmerland
bietet morgen von 9 bis 12
Uhr eine Rentenberatung
durch den Versichertenältesten Harm Martens im
Rathaus an. Die Aufnahme
von Konten- und Rentenanträgen ist kostenlos. Anmeldungen unter Telefon
(04934) 81217.
 Weitere Berichte aus Hage,
Dornum, Großheide und
dem Brookmerland auf den
Seiten 11 und 25.
kontakt
Richard Fransen
925-321
Rainer Müller-Gummels 925-348
Oliver Heinenberg
925-320
Ein außergewöhnliches Hörerlebnis für einen guten Zweck
Weihnachtskonzert
„indicate“ und der männerchor hage treten in arle und hage für einen guten zweck auf
erlös ist für die Palliativstation der ubbo-emmius-Klinik bestimmt.
Experiment in hervorragender die junge Sophia Doomernik,
Weise gelungen war, verspricht mit von der klingenden Partie
diesmal noch eine Steigerung, sein. Der Männerchor Hage
denn das Programm enthält – Vorsitzender Friedrich Gienicht weniger als 19 teils be- senberg:„Wir üben in den letzaRLe/Hage/ROI – Ein Weih- kannte, teils nur selten gehörte ten Wochen fast täglich“ – wird
nachtskonzert, dessen Reiz in Titel,derenBandnicht nur mit
der ungewohnten Kombina- breite vom anbedrei eigenen Bei„Im vergangenen
tion von Christen-Rock, tradi- tenden „Light of
trägen, sondern
Jahr wurden beim auch
tionellem Männerchorgesang the World“ über
im Zusamund klaren Kinderstimmen den „Gesang der Konzert in Hage 800 menwirken mit
liegt, wird am Freitag, 10. Engel“ und die
Indicate zu höEuro gespendet“
Dezember in der Arler Boni- „Stille Nacht“ bis
ren sein und die
fatiuskirche und am Freitag, hin zum großen Finale al- Frage beantworten, ob es denn
17. Dezember, in der St.-Ans- ler Mitwirkenden „We are the überhaupt möglich sei, den
garikirche Hage zu hören sein. world“ reichen wird. Indicate herkömmlichen
Chorklang
Ausführendesinddiebekannte hat sich noch einmal verstärkt; mit rockigen Rhythmen zu
Gruppe Indicate, deren Kin- neben Gudrun Sinning werden verbinden. Heinrich de Vries
derchor und der Männerchor die vorzüglichen Vokalistin- (Indicate), in dessen Händen
Hage unter der Leitung von nen Christina Meyer und Anke die Fäden der nicht einfachen
Natalia Schilref.
Kuhlemann sowie der Überra- Organisation zusammenlauWas im vergangenen Jahr als schungsgast des letzten Jahres, fen, sieht da keine Schwierigkeiten: „Natalia Schilref und
ihre Sänger haben schon einmal bewiesen, dass sie auch
auf ungewohnte musikalische
Herausforderungen flexibel reagieren können.“
Dr. Antke Hagena und Oberschwester Hanna Hagen von
der Palliativstation der UbboEmmius-Klinik, die ebenfalls
beim vorbereitenden Pressegespräch im Helenenstift dabei waren, freuen sich, dass
auch in diesem Jahr wieder
Im vergangenen Jahr fand das Konzert großen Anklang.
der Erlös des Konzerts in Hage
Sie stellten das Konzert vor: (v. l.) Dr. Antke Hagena (Palliativstation), Heinrich de Vries (Indicate),
Hanna Hagen (Palliativstation) und Friedrich Giesenberg (Männerchor Hage).
FOtO: ScHönHeRR
ihrer Aufgabe zugutekommen
soll.
„Die Besucher kommen
nicht nur in den Genuss eines
außergewöhnlichen Hörerlebnisses, sondern haben auch
die Möglichkeit, uns mit ihren
Spenden, die unter strenger
Kontrolle des Fördervereins
eingesetzt werden, zu unterstützen“, betonten beide, und
Dr. Hagena ergänzte: „Die Mittel – beim letzten Mal spendete
das Hager Publikum über 800
Euro – helfen uns Aufgaben anzugehen, die im Etat der Klinik
nicht veranschlagt sind, wie
besondere begleitende Thera-
pien, Betreuung der Angehörigen, Fort- und Weiterbildung
der Mitarbeiter, Ausstattung
der Räumlichkeiten.“
 Die Weihnachtskonzerte
in Arle und Hage beginnen
jeweils um 20 Uhr, der
eintritt ist frei.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 896 KB
Tags
1/--Seiten
melden