close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kritisch wie eh und je, aber kompromissbereiter - WHU

EinbettenHerunterladen
ePaper-Kundennummer: KN_PHONE0000012367
Segeberger Zeitung Mittwoch, 17. September 2014
Mittwoch, 17. September 2014
Nr. 217
Kaltenkirchen / Henstedt-Ulzburg
27
Seniorentage mit Musik
und vielen Informationen
Auftakt am Sonntag mit
Konzert der „Alstermöwen“
im Bürgerhaus
Henstedt-Ulzburg. In zwei
Etappen veranstaltet der Seniorenbeirat in diesem Jahr
seine Seniorentage, die allerdings nicht nur für die Generation 60+ gedacht sind. Auch
jüngere Gäste sind willkommen.
Zum Auftakt wird am
Sonntag, 21. September, ab
15.30 Uhr im Bürgerhaus der
einheimische
Shantychor
„Alstermöwen“ ein Konzert
geben. Der 2004 gegründete
Chor mit rund 40 Mitgliedern
ist unter anderem musikalischer Stammgast auf der
HHG-Messe und ist zudem
weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Eine fröhliche
Stimmung ist garantiert. Der
Eintritt ist frei. Die Gastronomie im Bürgerhaus bietet eine
Bewirtung an, es besteht aber
kein Verzehrzwang.
Der Hauptteil des Seniorentage-Programms folgt am
Sonnabend, 27. September, in
der Kulturkate. Ab 9.45 Uhr
gibt es Sicherheitstipps für
Senioren im Haus, am Telefon
und auch für unterwegs. Nach
einer Kaffeepause wird ab 11
Uhr das Thema „Hausnotruf –
Hilfe in Notfällen“ erläutert.
Ein Mitarbeiter vom Malteser-Hilfsdienst wird Notrufgeräte und deren Nutzung erklären.
Am Nachmittag nach einer
Kaffeetafel (ab 15 Uhr)
schließt sich ab 15.30 Uhr ein
Vortrag über „Knie-Verschleiß: Was kann man tun?“
an. Oberarzt Dr. Norbert Daffinger, Spezialist für Unfall-,
Hand-, Fuß- und wiederherstellende Chirurgie in der Paracelus-Klinik, gibt Informationen über Ursachen von Arthrose sowie über gelenkerhaltende
Operationen,
minimalinvasive Methoden
und den künstlichen Gelenkersatz. Knochen- und Gelenk-
erkrankungen kommen mit
zunehmendem Alter immer
häufiger vor. Insbesondere die
Kniegelenke sind durch vielfältige Belastungen langfristigen
Verschleißprozessen
ausgesetzt.
Um 16.15 Uhr werden Mitarbeiter der AKN über die
neuen Fahrkartenautomaten
informieren. An einem Simulator kann die Funktionsweise ausprobiert werden. Die
Besucher erhalten außerdem
Informationen zu AKN-Sparangeboten.
Ab 18 Uhr wird gegen einen
geringen Kostenbeitrag ein
kleiner Imbiss angeboten. Danach werden plattdeutsche
Geschichten vorgelesen. Lilly
Schotters und Benita Boy,
zwei Schülerinnen des Kaltenkirchener
Gymnasiums
und Mitglieder des Heimatvereins Kreis Segeberg, gestalten das Programm. Von 19
bis 20 Uhr wird das Gesangsensemble „Vocalitas“ auftreten. Sechs Damen werden einen musikalischen Querschnitt bieten. Bei einem weiteren plattdeutschen Vortrag
und mit einem gemütlichen
Beisammensein sollen die Seniorentage ausklingen.
Wer einen Fahrdienst benötigt, sollte sich unter den Telefonnummern
04193/2862
(Saggau) oder 04193/5289
(Tachezy) melden. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.
Die nächste Sprechstunde
des Seniorenbeirates ist morgen von 10 bis 12 Uhr im Rathaus (Zimmer 1.22). Mitglieder des ehrenamtlichen Gremiums beraten in allen Fragen, die Senioren betreffen.
Besucher erhalten unter unter
anderem Formulare zur Patientenverfügung und zur
Vorsorgevollmacht, außerdem
Notfallmappen und Notfallkärtchen.
Ebenfalls am Donnerstag
findet ab 14 Uhr die öffentliche Sitzung des Seniorenbeirates in der Kulturkate statt.
Gäste sind auch dort willkommen.
zwi
Besonders über den Besuch von Gründungsmitglied Dierk Finder (3. von rechts) freuten sich beim Jubiläumsfest der Henstedt-Ulzburger Wählergemeinschaft WHU die Mitglieder (von links) Verena Grützbach, Monika Röper, Karin Honerlah, Doris Bublitz, Wilhelm Dahmen und Bärbel Karp.
Foto ubu
Kritisch wie eh und je,
aber kompromissbereiter
Henstedter-Ulzburger Wählergemeinschaft WHU feierte ihr 25-jähriges Bestehen
Henstedt-Ulzburg. Viele Mitglieder, Freunde und
andere kommunalpolitische Wegbegleiter waren
gekommen, um das 25-jährige Bestehen der Wählergemeinschaft WHU im Hof-Treff an der Kadener
Chaussee zu feiern. Auch Vertreter anderer Parteien
schauten zum Gratulieren vorbei.
WHU-Vorsitzende Wilhelm
Dahmen und seine Stellvertreterin Verena Grützbach
begrüßten unter anderen
Bürgervorsteher
Uwe
Schmidt und Michael Meschede von der CDU, Klaus
Peter Eberhard und Silke
Schmude von der FDP, Jens
Iversen von der BFB sowie
Reinhard Kunde und Christian Schäfer von der SPD.
Im September 1989 wurde
die
Wählergemeinschaft
Henstedt-Ulzburg für Bürgermitbestimmung gegründet. Dierk Finder, der nun
zum Jubiläum aus Eutin gekommen war, und der - inzwischen verstorbene - Rolf Röper hatten nach vielen Gesprächen beschlossen, nicht
immer nur zu meckern, sondern selber was zu machen und das losgelöst von den
etablierten Parteien. Deshalb
kehrten Finder und Röper der
FDP den Rücken.
Dass die beiden und die anderen WHU-Gründer mit der
ersten örtlichen Alternative
zu den Parteien einen Nerv
der Wähler getroffen hatten,
zeigte sich an den späteren
Ergebnissen. Wenige Monate
nach Gründung, bei der
Kommunalwahl 1990, erlangte die WHU 6,8 Prozent
der Stimmen.
Knapp 20 Jahre später feiert die WHU ihren bislang
größen Erfolg: Mit ihrem fulminanten Wahlsieg von 34,9
Prozent der Stimmen bei der
Kommunalwahl 2008 wurde
sie mit zwölf Mandaten das
erste und bislang auch einzige Mal stärkste Kraft in der
Gemeindevertretung. Hauptgrund für die Gunst der Wähler war seoinerzeit die Verhinderung des - insbesondere
von der CDU favorisierten Bauprojektes Beckershof, wo
Hunderte von Häusern entstehen sollten. Das vom damaligen Bürgermeister Volker Dornquast (CDU) forcierte Projekt scheiterte.
Davor und auch danach hat
die WHU das von anderen
Kommunalpolitikern oft als
unentbehrlich
postulierte
Wachstum des Ortes kritisch
unter die Lupe genommen
und dabei auch stets hinterfragt, welche Folgen und Kosten diese Entwicklungen
bringen würden. Stets plädierte die WHU für die rechtzeitige Schaffung der notwendigen Infrastruktur, wie
Kinderbetreuungsplätze,
Schul- und Straßenbauten und zwar vor der Erschließung neuer Baugebiete. Das
hat der Wählergemeinschaft
nicht nur Sympathien eingebracht: Wegen der vielen kritischen Anfragen und Anträge in den gemeindlichen Gremien wurden die WHU-Vertreter oft als Querulanten
gescholten. „Früher wurden
WHU-Anträge von den anderen grundsätzlich abgelehnt.
Mittlerweile pflegen wir aber
eine gute Zusammenarbeit“,
hatte Fraktionsvorsitzende
Karin Honerlah in einem
Pressegespräch vor dem Fest
auf den atmosphärischen
Wandel in den politischen
Gremien hingewiesen. An der
kritischen Grundhaltung habe sich aber nichts verändert.
Allerdings sei die Kompromissbereitschaft inzwischen
ausgeprägter.
„Mittlerweile pflegen
wir eine gute
Zusammenarbeit“
WHU-Fraktion und -Ortsgruppe haben in den vergangenen Jahren Qualitätskriterien bei der Gewerbeansiedlung formuliert und sich - im
Gegensatz zu anderen Fraktionen - klar gegen die Ansiedlung weiterer großer Logistikunternehmen
ausgesprochen. Derartige Betriebe
würden nach Ansicht der
WHU viel Fläche für Lagerplatz verbrauchen, aber relativ wenige neue Arbeitsplätze
schaffen.
Auch plädierte die Wählergemeinschaft für ein kleinteiliges Einkaufszentrum mit
hoher Aufenthaltsqualität im
Ulzburger Ortskern. Das
bald fertige Einkaufszentrum CCU mit mehr als 10000
Quadratmeter Verkaufsfläche lehnt die WHU nach wie
vor ab. Allerdings waren einige der früheren Fraktionsmitglieder für die CCU-Pläne. Es kam zum internen
Streit mit der Folge, dass sich
2012 einige WHUler abspal-
teten und die neue Wählergemeinschaft Bürger für Bürger
(BFB) gründeten. 2013 bei der
Kommunalwahl erreichte die
WHU noch 22,3 Prozent der
Stimmen, ist seitdem mit
neun Sitzen (nach der CDU)
zweitstärkste Fraktion in der
Gemeindevertretung.
Die
Mitgliederzahl (rund 50) hat
inzwischen wieder an alte
Zeiten angeknüpft.
Dass sich der Umgangston
zwischen WHU und den anderen kommunalpolitischen
Organisationen im Ort im
Vergleich zu früher inzwischen erheblich verbessert
hat, bewies auch der Besuch
der Vertreter von CDU, SPD,
FDP und BFB bei der Jubiläumsfeier.
„Ein rundum gelungenes
Fest“, freute sich Fraktionsvorsitzende Honerlah. Viel
dazu beigetragen haben auch
das Büfett, das die WHUler
selbst gezaubert haben, und
die stimmungsvolle Livemusik des Duos „SchuTwo“,
das mit Liedern der Beatles
und Simon & Garfunkel genau den Geschmack des Publikums traf. Und so griff
auch die stellvertretenbde
WHU-Ortsvorsitzende Verena Grützbach, die in ihrer
Freizeit gerne singt, zum Mikrofon und stimmte mit den
Musikern ein.
ubu/zwi
í Der nächste WHU-Themenabend ist am Donnerstag, 25.
September (19.30 Uhr, Henstedter Hof) Thema: „Unser Müll - Abfall oder Rohstoff?“, Infos zu
Mülltrennung, Recycling und
Verwertung; Referent: Jens
Kretschmer, Chef des WegeZweckverbandes.
Sülfelder Schule feiert 100.
Die Gemeinschaftsschule im
Alsterland feiert das 100-jährige
Bestehen der alten Sülfelder
Schule. Am Freitag, 19. September, verwandelt sich das historische Gebäude an der Oldesloer
Straße (neben der AlsterlandSchule) von 15 bis 18 Uhr in einen
bunten Marktplatz mit vielen Angeboten für Groß und Klein. Kinder sind zum Basketball-Zielwurf, Schreiben mit Federkielen
und Toben auf der Hüpfburg eingeladen. Die Geschichte der
Schule in Sülfeld wird in einem
provisorischen Museum dokumentiert. Viele alte Klassenfotos
werden ausgestellt. Auch Filme
aus der Zeit von 1969 bis 2006
werden gezeigt. Schüler, Lehrkräfte und Eltern sorgen für die
Verpflegung. Willkommen ist jeder, der sich mit der alten und
neuen Schule verbunden fühlt.
Somit sind auch ehemalige und
künftige Schüler sowie die Nachbarn eingeladen.
Text zwi/Foto privat
Ausflug in den Dahliengarten
mit den Tausendfüßlern
Kaltenkirchen. Das Tausendfüßler- Gemeinschaftshaus
bietet am Mittwoch, 24. September, einen Ausflug mit einem Kleinbus in den Dahliengarten nach Hamburg an.
Nach einem Spaziergang
durch die Parkanlagen gibt es
Kaffee und Kuchen.Treffpunkt ist um 14 Uhr am Tau-
sendfüßler-Gemeinschaftshaus (Schützenstraße 45), die
Rückkehr ist gegen 17 Uhr geplant. Der Kostenbeitrag für
Beförderung und Führung beträgt 14 Euro. Anmeldungen
werden erbeten unter 04191/
9579647 oder per E-Mail
(dagmar.druemmer @ tausendfuessler-kaki.de).
zwi
Amtsfeuerwehrtag in Alveslohe:
Erst Großübung, dann Festball
Alveslohe. Bei diesem Einsatz der Feuerwehr sind
Schaulustige ausdrücklich
erwünscht. Zum Programm des Amtsfeuerwehrtages des Amtes Kaltenkirchen-Land
am
Sonnabend, 20. September, gehört auch eine Großübung. Sie beginnt um 13
Uhr auf dem Gelände mit
dem HaGe-Siloturm an
der Eichenstraße. Unter
anderem wird ein Verkehrsunfall simuliert. Darüber hinaus ist eine
Löschübung mit Personenrettung in der mit Kunstnebel verqualmten Halle
des Futter- und Agrarhandels geplant.
Nach der Übung folgt ein
Festkommers für geladene
Gäste im neuen Feuerwehrhaus. Um 20 Uhr be-
ginnt der Festball mit Tanz
in der Bürgerhalle am
AKN-Bahnhof. Für musikalische
Unterhaltung
sorgt das Jochen Ebsen
Trio aus Büdelsdorf. Karten für den Festball im Vorverkauf gibt es unter anderem im Lottoladen von Andrea Hennig an der Bahnhofstraße,
in
der
Raiffeisenbank an der Eichenstraße sowie im Topkauf-Markt in der Lindenstraße. Auch an der
Abendkasse gibt es noch
Karten.
Der Amtsfeuerwehrtag
gehört zu dem Jubiläumsprogramm der Alvesloher
Feuerwehr, die in diesem
Jahr ihr 100-jähriges Bestehen schon mit einigen
Veranstaltungen gefeiert
hat.
ach
Auf viele Schaulustige bei der Großübung und viele Festballbesucher
hoffen Martin Noll (von rechts), Vorsitzender des Festausschusses, Alveslohes Wehrführer Thomas Amend und Frank Schmidt, stellvertretender Wehrführer der zurzeit 53 Aktive zählenden Feuerwehr.
Foto ach
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
216 KB
Tags
1/--Seiten
melden