close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

13. Newsletter 31.03.2013 Erhebe dich und steige auf, so wie der

EinbettenHerunterladen
© Christiane Zen
13. Newsletter 31.03.2013
Erhebe dich und steige auf,
so wie der Auferstandene
es dir gezeigt hat!
Lieber Leser,
was wäre Ostern ohne den Osterhasen, der seine süßen Geschenke in hübsche, bunte
Nester legt? Und wenn du willst, dann kannst du unseren aktuellen Newsletter als kleines
Ostergeschenk betrachten. Es ist kein Zufall, dass dieser 13. Newsletter ausgerechnet am
31.03.2013 erscheint. Auch wenn man nicht so genau hinsieht, fällt einem diese
Zahlenkombination irgendwie auf. Wenn wir die Quersumme aus dem Datum oben bilden,
erhalten wir: 3 + 1 + 0 + 3 + 2 + 0 + 1 + 3 = 13
Und dies ist unser 13. Newsletter. „Zufällig“ fällt der 31. März dieses Jahres auf den
Ostersonntag, dem Tag, an dem wir die Auferstehung von Jesus Christus feiern. „Zufällig“ ist
der 31. März der letzte Tag der 13. Kalenderwoche und der Beginn der Sommerzeit. Alles
Zufall, oder was? Was ist, wenn in diesen Zahlen eine Botschaft enthalten ist? Gott und die
Engel sprechen ständig mit uns, u.a. auch durch Zahlen, die uns täglich begegnen.
Was aber bedeutet nun die Zahl 13? Nach der Zahlenmystik der Bibel steht die Dreizehn für
Umbruch und Transformation. Naturgemäß fürchten wir Menschen uns vor großen
Veränderungen. Ja, mehr noch, wir schrecken davor zurück. Warum tun wir das? Weil die
Geschichte der Menschheit gespickt ist mit großen Umwälzungen. Und weil jeder großen
Veränderung eine Katastrophe bzw. eine Krise vorausging, die gleichsam eine Ankündigung
dieses kommenden Umbruchs war. Als Beispiel hierfür sei der 11. September 2001 genannt.
Seit dem Tag, an dem uns allen der Atem stockte und wir zusahen, wie von Terroristen
entführte Flugzeuge ins World Trade Center stürzten, hat sich unsere Welt vollkommen
verändert. Und seitdem sind wir alle im Umbruch.
Und jetzt durchlaufen wir wieder eine Krise, die sich u.a. im Bereich der Weltwirtschaftslage
zeigt. Und keiner weiß, was kommt. Aber viele erwarten etwas Schlimmes, weil es bisher
auch so war. Das kollektive Unbewusste erinnert sich an alles, was diesen Planeten jemals
erschüttert hat. Also fangen wir vorsorglich schon mal an zu zittern.
Und hier tritt nun die Zahl 13 auf den Plan, der im Tarot die Karte Tod entspricht. Im
Volksglauben gilt die 13 als Unglückszahl. Im Christentum gibt es 13 Fastenleuchter bzw.
Kerzen, die nacheinander gelöscht werden und die Dunkelheit auf Erden beim Tode Jesu
Christi symbolisieren. Was für ein Zufall, dass das 13. Kapitel der Offenbarung des Johannes
ausgerechnet vom Antichristen handelt. Sind das nun erneute Beweise dafür, dass diese Zahl
das Unheil ankündigt?
Hier eine kleine Gegendarstellung: Im 2. Buch Mose werden die 13 Eigenschaften Gottes
beschrieben. In der Hochkultur der Maya gab es 13 Himmel und in ihren Kalendersystemen
existierten 13-tägige Zeiteinheiten. In den uralten ägyptischen Nag-Hammadi-Schriften
werden 13 Königreiche im Zusammenhang mit der Herkunft eines Erlösers genannt. Im
Übrigen hat das Jahr nicht 12, sondern 13 Mondzyklen. Ist der 13. Monat irgendwo auf der
Strecke geblieben? Weist die Zahl 13 nun auf bevorstehendes Unheil hin oder kündigt sie
eine Verheißung an? Wird uns gar etwas zurückgebracht, was uns lange gefehlt hat? - Wie
seit eh und je darfst du dir selbst aussuchen, woran du glauben bzw. festhalten willst.
Mit Sicherheit hast du in letzter Zeit „innere Unruhen“ bei dir selbst oder anderen bemerkt.
Wenn Sportler kurz vor einem wichtigen Wettkampf stehen, bricht bei ihnen das sogenannte
„Vorstartfieber“ aus. Das ist alles andere als schlecht, denn dieser Zustand zeigt, dass der
Körper alle seine Kräfte sammelt, um im richtigen Moment voll einsatzbereit zu sein.
Es ist gut möglich, dass dein „Vorstartfieber“ sich in
letzter Zeit in vermehrten körperlichen Symptomen
geäußert hat, die sich medizinisch nicht wirklich
erklären ließen. Hier ist eine kleine Auswahl
möglicher Beschwerden und Störungen des
Wohlbefindens, die du vielleicht bei dir oder anderen
beobachten konntest:
 starke Kopfschmerzen, die entweder seitlich oder direkt am Oberkopf (in der
Scheitelregion) auftreten
 verschwommenes Sehen und / oder brennende Augen (als hätte jemand deine
Augenlinsen oder Brillengläser mit Sonnencreme eingestrichen)
 diffuse Ohrgeräusche (vom Tinnitus ähnlichen Pfeifton bis zum leisen Klingeln)
 Taubheitsgefühle in den Füßen oder schmerzempfindliche Zehen
 Denk- und Gedächtnisstörungen (keine Angst, es ist nicht Alzheimer)
 Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln bis hin zu starker Übelkeit
 plötzliche Anzeichen von Erkältung, grippe- oder allergieähnliche Symptome
 bleierne Müdigkeit (ohne äußere Gründe) und erhöhtes Ruhe- oder Schlafbedürfnis
 vermehrte und sehr intensive, „aufwühlende“ Träume, häufiges nächtliches Erwachen
Die Engel sagen, dass die energetische Schwingung der Zahl 13 am Ostersonntag ihren
Höhepunkt erreichen wird. Ab diesem Tag werden die oben beschriebenen Beschwerden
wieder abnehmen und nur zwischendurch nochmal kurz aufflackern.
Du möchtest wissen, was ihre Ursache ist? – Nun, wir befinden uns mitten im Lichtkörperprozess. Im Moment verwandeln sich elektromagnetische UND elektrochemische Zustände
in deinem Gehirn. Und das Ganze vollzieht sich in rasend schnellem Tempo. Was du spürst,
ist die Neubildung und Neuvernetzung von Synapsen und die Wirkung von Blockaden, die in
deinem Energiefeld sitzen und aufgelöst werden wollen. Dies geschieht von selbst, sofern du
nicht gegensteuerst.
Je stärker jedoch dein Widerstand gegen Veränderung ist und je mehr du an Altem (auch an
alten Denkweisen) festhältst, umso wichtiger ist es dich entweder selbst so gut wie möglich
beim Loslassen zu unterstützen oder auch Hilfe von anderen anzunehmen. Es ist wesentlich
leichter diese Phase zu durchschreiten, wenn wir uns gut unterstützt fühlen.
Wenn wir mit unserem Körper aufsteigen wollen, müssen wir aufstehen, also uns vom
bisherigen Platz erheben und dabei alles Alte loslassen und aufgeben. Das fühlt sich ein
bisschen wie Sterben an. Aber da wir wissen, dass nur unser altes Bewusstsein bzw. unser
Ego stirbt und wir (MIT unserem Körper!) auferstehen werden, dürfte es uns nicht allzu
schwer fallen.
Wenn du allerdings – aus welchen Gründen auch immer – Schwierigkeiten beim Aufstehen
hast, dann blicke einfach zum Kreuz empor. Da hängt nämlich schon seit über zweitausend
Jahren kein Verstorbener mehr dran. Wie wir alle wissen, ist Jesus Christus auferstanden von
den Toten. Und wenn der Sohn Gottes sich aus seinem Grab erheben und von den Toten
auferstehen kann, dann kannst du dich auch erheben und aufsteigen aus den Reichen der
Finsternis. War es nicht Jesus Christus, der dich erhöht hat, als er sagte, dass du alles kannst,
was er auch kann – und noch viel mehr?
Aber es ist in Ordnung, wenn du dich bei allem, was du tust, unterstützen lässt. Wozu gibt es
irdische und himmlische Engel? Und überhaupt, sind wir nicht alle Engel, die auf die Erde
gefallen sind, um sich gegenseitig an ihre Flügel zu erinnern und dabei zu helfen, den
Rückweg zum Himmel zu finden?
Wenn
deine
Körperzellen
schon
sehr
aufnahmebereit für hohe Lichtfrequenzen sind, ist
es durchaus möglich, dass störende oder
unangenehme körperliche Symptome nur sehr
kurz auftreten, nach ein paar Stunden oder Tagen
wieder verschwunden sind und danach von
überaus positiven Wahrnehmungen abgelöst
werden.
Hier eine kleine Liste:
 Du hast das Gefühl, dass deine Gedanken an andere, höhere Dimensionen angeschlossen
sind.
 Du denkst „multidimensional“, d.h. dein Denken ist mit anderen Sphären vernetzt.
 Du bist dir ganz sicher, dass es dich auf einer anderen Ebene nochmal gibt, d.h. du weißt,
dass du auch anderswo existierst.
 Es kommt zu plötzlichen „telepathischen Phasen“, also zu kurzen Perioden, in denen du
auf telepathischem Wege Informationen empfängst, ohne zu wissen, woher sie stammen.
 Es stellen sich kurze Momente der Präkognition ein. Du siehst zum Beispiel, wie deine
Nachbarin am Gartenzaun steht und dir etwas Weißes hinüberreicht. Ein oder zwei Tage
später ereignet sich genau diese Situation, die du vorher schon gesehen hast und deine
Nachbarin gibt dir über den Gartenzaun einen wichtigen Brief, den der Postbote aus
Versehen bei ihr eingeworfen hat.
 Du unterhältst dich mit jemandem und hast plötzlich einen Satz im Kopf, den dieser kurz
darauf tatsächlich genau in dem Wortlaut sagt, in dem du diesen Satz gerade intuitiv
„gehört“ hast.
 Du machst während des Schlafens Astralreisen. Dies kann sich zum Beispiel so äußern,
dass du nach dem Aufwachen aus einem Traum das starke Gefühl hast, dass du das
Geträumte gerade wirklich erlebt hast. Vielleicht reist du auch im Schlaf in eines deiner
Vorleben zurück und erlebst etwas aus einer längst vergangenen Epoche.
 Du hast sogenannte luzide Träume, d.h. während des Traumes ist dir bewusst, dass du
gerade träumst. Es kann auch sein, dass du deinen Traum aus der Beobachterposition
heraus siehst.
 Einer deiner Angehörigen, Freunde oder Bekannten stirbt und du „siehst“ diesen
Menschen, als ob er noch leben würde.
Falls du irgendwelche Symptome hast, die dich beunruhigen oder auf die andere dich
hinweisen, dann solltest du dich an einen Arzt, Heilpraktiker, Psychologen oder Therapeuten
wenden, dem du vertraust und der dir weiterhelfen kann.
Die Engel sagen, dies ist das Ende einer Ära,
die nur aus Illusionen bestand. Besonders
Erzengel Azrael kann dich jetzt dabei
unterstützen, dich aus einer Situation zu
befreien, die eigentlich längst abgeschlossen
ist. Du hast dich innerlich weiterentwickelt
und deshalb ist jetzt die Zeit reif für einen
Neuanfang. Also stehe auf und gehe weiter!
Es würde dir keinen Vorteil bringen, noch
länger in dieser Situation zu bleiben, ganz im
Gegenteil. Je länger du wartest und eine
Entscheidung hinauszögerst, umso heftiger
werden die Lichtkörpersymptome werden.
Und bevor du eine Krankheit manifestierst,
kannst du auch Entscheidungen treffen, die
deiner gesunden Entwicklung förderlich sind.
Zumindest wäre Letzteres eine gute Alternative, nicht wahr?
Schuhe, aus denen du herausgewachsen bist, fangen an zu
drücken. Und irgendwann kommt der Tag, an dem du dich
von ihnen verabschieden musst. Das heißt nicht, dass du
die falschen Schuhe für dich ausgesucht hast. Zu dem
Zeitpunkt, an dem du erstmals in sie hineingeschlüpft bist,
passten sie wie angegossen. Du hast dich also völlig richtig
entschieden. Nur sind deine Füße in der Zwischenzeit
weiter gewachsen, was völlig normal ist. Es besteht also
kein Grund zur Beunruhigung. Mit dir und deinen Füßen
ist alles in Ordnung. Wenn dir trotzdem die Füße wehtun,
dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass du
versuchst sie in Schuhe zu zwängen, die jetzt eine oder
zwei Nummern zu klein sind. Und das tut weh! – Deine
Füße sagen dir nur die Wahrheit. Das ist alles.
Warum ziehst du nicht einfach ein Paar bequeme Treter an und bringst deine alten (gut
erhaltenen!) Schuhe zum Roten Kreuz? Sei nicht traurig, andere werden sich darüber sehr
freuen. Mach dich auf den Weg ins nächste Schuhgeschäft.
Die diesjährige Frühjahrskollektion ist wirklich chic und „deine“ Schuhe stehen im Regal und
warten auf dich, ganz bestimmt!
Und falls dir das nötige Kleingeld für deine neuen Schuhe fehlen sollte, hier eine kleine
Übung, mit der du die Fesseln an deinen Füßen lösen kannst:
Schließe deine Augen und denke zurück an deine Kindheit. Rufe dir eine Situation ins
Gedächtnis, über die du dich riesig gefreut hast. Vielleicht war es das Meerschweinchen, das
du an deinem achten Geburtstag von deinen Eltern geschenkt bekommen hast. Oder du
erinnerst dich an dein erstes Fahrrad und an den Tag, an dem du zum ersten Mal ohne
Stützräder gefahren bist. Oder du denkst zurück an den Tag, an dem du im Volleyball für die
Schulmannschaft aufgestellt wurdest. - Wie hast du dich da gefühlt?
Atme ein und wieder aus und nimm dieses
Gefühl so tief wie möglich in dich auf. Jetzt
öffne deine Augen wieder und nimm einen 10Euro-Schein aus deinem Geldbeutel. Nimm den
Schein in beide Hände, halte ihn an dein Herz
und sprich laut zu dir selbst:
Danke, danke, danke für alles, was
ich in meinem Leben geschenkt
bekommen habe!
Öffne deine Augen wieder, nimm einen
Klebezettel, schreibe das Wort DANKE darauf, klebe den Zettel auf den Schein und stecke ihn
wieder in deinen Geldbeutel. Wenn du in der kommenden Woche etwas bezahlst, nimm
vorher den Schein aus dem Geldbeutel, blicke ihn kurz an und sprich innerlich das Wort
DANKE. Dann stecke ihn wieder zurück und bezahle, was immer du gerade bezahlen musst,
mit diesem Gefühl der Dankbarkeit - und natürlich mit deinem Geld!
Diese Phase des Aufstiegs wird sehr stark von der Energie der Dankbarkeit und Demut
getragen. Übe dich bei jeder Gelegenheit in Dankbarkeit. Sei vor allem auch dankbar für alles,
was mit körperlichen Annehmlichkeiten zu tun hat. Wann immer du Geld dafür ausgibst,
dass dieser heutige Tag noch ein bisschen angenehmer für dich wird, sprich das Zauberwort
DANKE.
Wenn du die Brezen am Morgen bezahlst, sage DANKE. Wenn du noch eine Zutat für das
Mittagessen besorgst, sage DANKE. Wenn du dir am Nachmittag einen Espresso und ein
Stück frischen Erdbeerkuchen gönnst, sage DANKE. Wenn dich dein Mann am Abend zum
Essen ausführt oder deine Frau deine Hemden mal wieder super-glatt gebügelt hat, sage
DANKE. Nichts ist selbstverständlich in deinem Leben und dir wird mehr geschenkt als dir
bewusst ist.
Probiere es einfach aus und mache eine Woche ein Experiment mit dir selbst. Mache sieben
Tage lang die oben beschriebene Übung mit dem 10-Euro-Schein. Und nimm jede
Gelegenheit wahr, um das Wort DANKE laut oder leise auszusprechen. Du wirst erstaunt sein,
wie dies deinen Aufstieg unterstützen kann.
Jetzt noch ein Anliegen in eigener Sache:
Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir
deine Erfahrungen und Erlebnisse
mitteilen würdest, die du in dieser oder in
der nächsten Woche machst. Die Engel
sagen, dass wir uns in den ersten zwei
Wochen nach dem Osterfest auf
wundersame
Begebenheiten
gefasst
machen können.
Es gibt nichts Spannenderes als solche
persönlichen Geschichten. Ich würde mich
auch freuen, wenn ich deine Geschichte im
Rahmen von Workshops oder auch in
einem meiner nächsten Bücher verwenden
dürfte. Natürlich werden alle persönlichen
Angaben anonymisiert.
DANKE, DANKE, DANKE, dass du mir
schreiben wirst!
Zum Abschluss dieses Newsletters gibt es noch drei Veranstaltungshinweise:
Am Samstag, den 20. und Sonntag, den 21. April findest du uns auf der Messe
NATUREINKLANG 2013, der Messe für Lebensfreude und Wohlbefinden, in MaxhütteHaidhof. Wir haben unsere energetisierten Essenzen und Teemischungen dabei und ich
werde am Stand mediale Aurabehandlungen durchführen. Außerdem signiere ich auf
Wunsch mein Buch WENN GOTT LIEBT – OFFENBARUNGEN DER NEUEN ZEIT und schreibe
eine Botschaft aus der Geistigen Welt für dich hinein. Weitere Informationen zur Messe
findest du unter http://www.natureinklang.de/
Am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28. April halten wir ein 2-Tages-Seminar im Zentrum
des Smaragd Verlags Blaue Lichtburg in Woldert. Das Seminar hat den Titel:
DEIN SEELENWEG ZUR MEISTERSCHAFT. Nähere Informationen hierzu findest du unter
http://www.blaue-lichtburg.de/images/site/seminare2013.pdf
Am Freitag, den 12. und Samstag, den 13. Juli veranstalten wir einen Erlebnisworkshop im
Hotel Gewürzmühle in Berching ( http://www.hotel-gewuerzmuehle.de/default.php)
Der Workshop hat den Titel REISE ZU UNS SELBST. Weitere Informationen hierzu findest du
unter http://christiane-zen.de/html/veranstaltungen.html
Wir freuen uns dich zu sehen, von dir zu hören oder zu lesen!!
Die Liebe und das Licht der Engel mögen dich auf deinem Weg begleiten. Die Vögel des
Himmels mögen dir mit ihren Frühlingsliedern den Tag versüßen. Und die bunten
Frühjahrsblumen mögen dich dazu ermutigen deine eigenen Knospen zu prächtigen Blüten
zu entfalten.
Ein fröhliches Osterfest und einen zauberhaften und farbenfrohen Frühling
wünschen dir
Christiane und Armin
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
45
Dateigröße
1 056 KB
Tags
1/--Seiten
melden