close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EIN FANCLUB SCHENKT ZUKUNFT: WIE DIE HOFFENHEIM

EinbettenHerunterladen
44 | thaizeit | Juni/Juli 2011 | society
society | Juni/Juli 2011 | thaizeit | 45
Charity
Ein Fanclub schenkt Zukunft: Wie die Hoffenheim
Supporters Bangkok kranken Kindern helfen
Das 3. Football-Charity-Tournament auf dem Gelände der Deutschsprachigen Schule Bangkok war ein voller
Erfolg: Eine Million Baht Spendengelder kamen zusammen (Thaizeit berichtete). Michaela Ehrmann erklärt in
einem persönlichen Bericht, was mit den Spendengeldern passiert.
„Bitte fasse mich vorsichtig an, ich bin zerbrechlich“ steht in Thai auf dem Schild an
ihrem Gitterbettchen im Krankenhaus. Osteogenesis Typ 3 lautet die furchtbare Diagnose –Glasknochenkrankheit. Baby Poe ist
gerade mal 7 Monate alt und hat die meiste
Zeit ihres jungen Lebens im Krankenhaus
verbracht. Sie leidet außerdem an einem angeborenen Herzfehler, einer Streptokokkeninfektion, Abszessen am ganzen Körper. Ihr
Immunsystem ist geschwächt, sie ist anfällig für Lungenentzündungen. Und es besteht
der Verdacht auf Leukämie. Eine Biopsie
müsste gemacht werden, um sicher zu sein.
Dabei würden ihre Knochen jedoch sofort
zersplittern.
Dass Baby Poe überhaupt im Krankenhaus
behandelt wird, ist ein großer Glücksfall.
Denn Baby Poe ist ein Flüchtlingskind. Das
neunte Kind einer Karen-Familie, die in
einem Lager im Nordwesten Thailands an
der burmesischen Grenze lebt. Sie kommt
Sunny freut sich über unser geschenk
aus einem der beiden Camps, in dem die
Malteser International für die medizinische
Versorgung zuständig sind. Die finanziellen
Mittel sind limitiert und Überweisungen
von Patienten in die Krankenhäuser Mae
Sariang und Chiang Mai müssen viel zu
oft vom verfügbaren Budget abhängig gemacht werden. Die Spende der Hoffenheim
Supporters Bangkok hat es glücklicherweise
möglich gemacht, das Baby in die Hände von
Fachärzten zu geben.
Die Erlöse aus dem Wohltätigkeitsturnier,
das inzwischen ein Ereignis für die ganze
Familie geworden ist, fließen jedes Jahr zu
hundert Prozent direkt in die medizinische
Behandlung von Kindern. Davon überzeugen wir uns regelmäßig selbst. So habe ich
kürzlich in Begleitung von Barbara GürtlerBunje und Karin Lübbers die Kinder in ihren Flüchtlingslagern besucht, denen die
Spendengelder aus dem Jahr 2010 geholfen
haben.
Figaro leidet an Morbus Wilson
Im Krankenhaus in Chiang Mai besuchen
wir als erstes Baby Poe. Die Kleine lacht uns
entgegen. Die Abszesse sind gut abgeheilt.
Mit ihren kurzen Ärmchen versucht sie, den
großen Teddy zu umarmen, den wir ihr mitgebracht haben. Ein richtiger Sonnenschein!
Ihr Vater ist bei ihr. Die Eltern wechseln sich
mit der Betreuung im Krankenhaus ab. Er
sieht müde aus. Kein Wunder: Nachts schläft
er auf einer einfachen, dünnen Matte zwischen den Kinderbetten. „Aber meine Frau
ist unterwegs, um mich abzulösen“, lässt er
durch die Übersetzerin sagen. Was jedoch
gar nicht so einfach ist. Die Camps liegen
mitten im Dschungel, die Straßenverhältnisse sind zeitweise abenteuerlich. Jetzt, wo
die Regenzeit beginnt, braucht man mindestens drei Stunden für die Strecke, falls die
Wege überhaupt passierbar sind. Zu Hause
sind acht weitere Kinder zu versorgen. Wer
wäre bei dieser Belastung nicht erschöpft?
Baby Poe bekommt jetzt dank der Spende
michaela ehrmann im einsatz
eine spezielle Medizin für die Osteogenesis.
Die gesamte Behandlungsdauer wird ungefähr zwei Jahre dauern, in denen sie jeden
zweiten Monat für wenige Tage ins Krankenhaus gebracht werden muss.
Auch Sunny gehört zu den Kindern aus dem
„Niemandsland“, wie ich die temporären,
von Thailand nicht akzeptierten Lager nenne. Beim Spielen hat ein Ast die Hornhaut
ihres linken Auges durchstoßen. In der Folge
wurde die Hornhaut von einer Bakterieninfektion befallen und sie konnte nichts mehr
sehen. Die Spende der Hoffenheim Supporters Bangkok ermöglichte eine Hornhauttransplantation. Der Eingriff ist gut verlaufen und sie hat nur noch wenig Schmerzen.
Wir reisen weiter ins Bambushospital des
Flüchtlingslagers an. Im ambulanten Bereich
warten„unsere“ Kinder bereits. 2010 kamen
bei dem Turnier der Hoffenheim Supporters
Bangkok 500.000 Baht zusammen, wovon
insgesamt zwölf kleinen Patienten geholfen
werden konnte. Ein Teil dieser Mädchen und
Jungen ist heute mit den Eltern hierher gekommen, um uns zu treffen. Sie wollen zei-
gen, wie gut es ihnen geht und wie glücklich
sie sind, eine Chance bekommen zu haben.
Verschiedene Behandlungen waren bei den
Kindern notwendig. Zum Beispiel wurde
eine Tuberkulose ausgeheilt und ein Ventrikelseptumdefekt erfolgreich operativ
verschlossen. Ein Mädchen hatte so starke
Atemnot, dass ein Luftröhrenschnitt notwendig war.
Auch Pii-ä und ihre Mama sind gekommen.
Vor einem Jahr haben Lisa und ich sie im
Krankenhaus besucht, nachdem sie ohne
Komplikationen am Herzen operiert wurde.
Mittlerweile ist sie fast drei Jahre alt und es
geht ihr blendend.
Ein junger Mann mit einer auffallend coolen
Frisur strahlt uns entgegen. „Die Haare hab
ich selbst gestylt“, sagt er stolz. Wir nennen
ihn „Figaro“. Er leidet an dem genetischen
Defekt Morbus Wilson und hatte starke psychomotorische Störungen. Dass er wieder
laufen und sich fast uneingeschränkt bewegen kann, verdankt er dem Fanclub und
den großzügigen Spendern. Der Papa strahlt
mindestens genauso wie sein TeenagerSohn und schüttelt uns wieder und wieder
die Hände.
Für weitere kranke Karen-Kinder sind die
OP-Termine bereits geplant. Kinder, denen
dank der Spenden ein Stück Leben zurück
gegeben wird. Wir von den Hoffenheim Supporters bleiben am Ball. Wir danken allen
Sponsoren und Gästen des Turniers, die dies
möglich machen!
Michaela Ehrmann im Namen
der Hoffenheim Supporters Bangkok
Info
Hoffenheim Supporters Bangkok:
www.bkk-hoffenheim.com
Malteser International:
www.malteser-international.org
Einsatz für die Flüchtlingslager:
www.drehscheibe-bangkok.com
Business Network
Spielend zum Erfolg: „Business Golf Network”
Eine erfolgstiftende Verbindung: Networking und Golfen – von Nathalie Gütermann
Golf ist ab sofort nicht mehr nur zum Spielen
da, sondern auch zum Networken. „Golf und
Geschäft gehören einfach zusammen”, dachte sich die Schweizerin Karin Frick Lohitnavy, Chefin von Bangkoks Kommunikationsagentur Midas PR, und tat sich kurzerhand
mit David Lihn zusammen, Herausgeber und
Autor von Lihn’s Golf Guides. Die erste Runde des Duos war bereits ein großer Erfolg.
Gelauncht wurde das Business Golf Network
(BGN) am 27. April im trendigen Bed SupperClub und lockte nicht nur Golfer an, sondern
auch zahlreiche Event Partner, darunter der
private Perdomo Zigarren-Club, Coca Cola,
Medico, Gourmet House, Ritz Carlton Singapore, VIE Hotels, Santiburi Chiang Rai und
Samui sowie der Luxury Club Thailand und
Thailand Professionals Club.
„BGN ist gewissermassen ein BusinessClub für Golfer – oder auch ein Golf-Club
fürs Business”, sagt Karin, die sich mit ihren
monatlichen Veranstaltungen in Bangkok
einen Namen gemacht hat. „Während einer Runde Golf kann man sich wunderbar
austauschen, Freundschaften schliessen,
Deals einfädeln und Türen öffen, die sonst
vielleicht verschlossen bleiben. Sogar Kon-
Vordere Reihe, v.l.n.r: Suthirat Sansri CRM Director Perdomo Cigar Club, Prasertchai Phornprapha MD
Siam County Club. Hintere Reihe, v.l.n.r: Kipsan Beck MC, Stefan Lamping MD Maxfit, David Lihn Founder
LGG, Karin Lohitnavy MC Midas-PR & Founder BGN, Voranan Maliwan MD Health Spa, Graham Haslam
LGG, Sarawut Disayawattana Special Event and Sport Manager Thainamthip, Janya Harnsuvanich PR
Director Imperial Queen’s Park Hotel, Dr Zadok Lempert MD Medico.
kurrenten können beim gemeinsamen Spiel
zu Teamplayern werden.” Wer eine jährliche
Mitgliedschaft anstrebt, kann aus vier Kategorien wählen: Founder, Gold, Platinum und
Titanium. Während des Launchs wurden potentielle Mitglieder über aktuelle Angebote
in Thailands führenden Golfclubs informiert
sowie über interessante Preisnachlässe bei
Golfstunden mit PGA Pros. Auch Rabatte in
Bangkoks Top-Restaurants und beim Kauf von
Weinen, Spirituosen und Perdomo Zigarren
gehören zum Service-Paket des BGN, Bangkoks erstem „Social Club”, der Sportsgeist mit
Eleganz verbindet. Ein „Hole in One” würde
der Golfer sagen...ein echter Volltreffer!
Kontakt: karin@midas-pr.com
Tel. 08 6044 2145
46 | thaizeit | Juni/Juli 2011 | society PR
society | Juni/Juli 2011 | thaizeit | 47
Sport
Ein voller Erfolg – das Easter Tournament
der German All Stars
Von Florian Reinold, Fotos: Stiebel Eltron
Pünktlich zum Osterwochenende veranstalteten die Fußballer der German All Stars
Bangkok bereits zum 29. Mal das jährliche
Far East Football Tournament. Das Turnier
gilt als größter Amateurwettkampf seiner
Art in Südostasien. Dieses Jahr nahmen 28
Mannschaften aus den verschiedensten Ländern teil. Als Austragungsort dienten die
Fußballplätze der Bangkok Patana School.
Im Finale der Herren kam es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales. Dabei setzte
sich erneut der Swiss FC Singapore gegen
Olympique de Saigon im Elfmeterschießen
durch und durfte somit den begehrten Po-
kal bereits zum dritten Mal innerhalb der
letzten vier Jahre mit nach Hause nehmen.
Bei den Senioren konnten die Gastgeber der
German All Stars Bangkok bis in das Endspiel vorstoßen, mussten sich dort aber in
einer hart umkämpften Partie den Phuket
International Italians mit 1:2 geschlagen
geben. Niederlagen wurden aber sportlich
genommen, denn der Spaß steht beim Far
East Football Tournament im Vordergrund.
Zu Livemusik der Girlsband Unicorn feierten
am Sonntagabend die Teams und Fans gemeinsam bei Weißbier und Bratwürsten ein
gelungenes Fußballwochenende.
Gastbeitrag
OSTASIATISCHER VEREIN: LIEBESMAHL
MIT DEM BUNDESPRÄSIDENTEN
Gastbeitrag von Dr. Hanns Schumacher, deutscher Botschafter in Thailand, über das so genannte Liebesmahl
des Ostasiatischen Vereins in Hamburg. Fotos: OAV
„Ein anzuglastiges Treffen“, schreib das Hamburger Abendblatt
über das 91. Ostasiatische Liebesmahl im festlichen Börsensaal des
Hamburger Rathauses. In der Tat: Das fast völlige Fehlen weiblicher
Teilnehmer unter über 400 Gästen war auffällig. Aber auch ohne
Frauen-Power: Die Stimmung angesichts der brillanten Wachstumszahlen des gesamten ostasiatischen Marktes, nicht nur Chinas, war
gelöst.
Bürgermeister Olaf Scholz, neu im Amt, ebenso wie der Präses der
Hamburger Kammer, Fritz Melsheimer und natürlich der Vorsitzende des Ostasiatischen Vereins selbst, Jürgen Fitschen von der Deutschen Bank, begrüßten die Gäste und den Ehrengast Bundespräsi-
Jürgen Fitschen, Vorstand Deutsche Bank,
Timo Prekop, Geschäftsführer OAV,
Bundespräsident Christian Wulff,
Olaf Scholz, Bürgermeister Hamburgs,
Fritz Horst Melsheimer, Präses handelskammer
dent Christian Wulff, der eine bemerkenswerte und gute Rede hielt:
„Was bedeutet das neue Gewicht asiatischer Märkte für die zukünftige Weltordnung? Welche Konsequenzen muss die deutsche Politik
daraus ziehen?“
Wie alle Redner vor ihm ging auch der Bundespräsident auf die
schrecklichen Ereignisse in Japan ein: „Die ungeheure Vernichtungskraft der Natur zwingt uns zur Demut!“ Beeindruckend waren die in
fließendem Deutsch vorgetragenen Abschlussworte des japanischen
Botschafters in Berlin, Takahiro Shinyu, der den Dank Japans zum
Ausdruck brachte für die große Solidarität der deutschen Bevölkerung.
Dieter Ernst von Berlinwasser mit
Bürgermeister Olaf Scholz
Ostasiatisches Liebesmahl im Börsensaal der Handelskammer Hamburg
Dr. Volker Treier, stv. Hauptgeschäftsführer DIHK,
Rolf-Dieter Daniel, Präsident AHK Thailand, Henning Finck, Handelskammer Hamburg
Bruderschaft
Uraltes Champagner-Ritual in Bangkok
Schweizer Botschafterin besuchte das Treffen der Gastronomen-Bruderschaft
Die Korken knallten kräftig! Am 3. Mai zelebrierte das Bangkok Chapter der Confrérie du
Sabre d’Or seine jährliche Champagner-Gala
im Rembrandt Hotel – wie immer perfekt
inzeniert von General Manager und „Ambassadeur“ Eric Hallin. Die Bruderschaft der
Goldenen Säbel ist eine Vereinigung von internationalen Gastromen, Wein- und Champagnerhäusern sowie Persönlichkeiten des
öffentlichen Lebens. In diesem Jahr wurde
unter anderem auch Christine SchranerBurgener, Botschafterin der Schweiz in Thai-
land, in die 200 Jahre alte Kunst des Sabrierens eingeführt. Zum Ritual gehört es, den
Champagner mit einem Reitersäbel – und
möglichst mit einem Schlag – zu entkorken.
Ein wahrlich spritziges Vergnügen und eine
Hymne an die Hersteller des edlen Tropfens,
in diesem Falle aus dem Hause Duval Leroy.
Der Sage nach waren es junge französiche
Kavalleristen aus dem Lager Napoleons, die
mit der Tradition des „Sabrierens“ begannen. Auf einem Pferd sitzend köpften sie den
Champagner mit ihrem Schwert, sobald eine
Schlacht gewonnen war. 1986 gründete Jean-Claude Jalloux die Confrerie du Sabre d‘Or
in Paris, die inzwischen zu einer internationalen Organisation mit über 30.000 Mitgliedern herangewachsen ist. Der Franzose flog
extra mit Zeremonienmeister Pascal Rozée
nach Bangkok ein, um als Grand Maître der
Bruderschaft das prickelnde Event zu begleiten und die neuen Sabreure mit einem Diplom auszuzeichnen.
„Die erste Krankenversicherung in
Thailand, der ich voll vertrauen kann!”
Sie fühlen sich gut und genießen Ihren Aufenthalt in
Thailand. Doch Unfälle passieren. Krankheiten treten
plötzlich auf. Wie gut sind Sie abgesichert?
Thaivivat bietet erstmals einen umfassenden
Krankenversicherungsschutz, der mit
deutschen Standards vergleichbar ist:
den StarHealth-Plan. Zu Prämien, die
Sie überraschen werden.
Vergleichen Sie die Leistungen!
Denn nichts ist wertvoller
als Ihre Gesundheit.
*bei jährlicher Zahlweise
48 | thaizeit | Juni/Juli 2011 | society PR
6-Sterne-Schutz:
3,758 Baht
Prämie im Monat*
30-jährige Frau
•
•
•
•
•
Unkündbarer Versicherungsschutz – auch im Ernstfall
Stabile Prämien – für Ihre finanzielle Planungssicherheit
Weltweit gültig – auch in der Heimat bestens versichert
Rund um die Uhr – Gesundheitsassistenten verfügbar
Kinderfreundlich – Übernachtungen für ein Elternteil
Für weitere Informationen rufen Sie bitte unsere Agenten an:
Tel. +66 (0) 8 7109 1072 (Thai)
Tel. +66 (0) 8 4524 4772 (Deutsch/Englisch)
Oder per E-Mail an: ouragent@thaivivat.co.th
Christine Schraner Burgener köpft den champagner
Ihre Gesundheit ist
unsere Priorität.
Eric Hallin, geschäftsführer Rembrandt hotel, mit Jean Claude Jalloux,
GroSSmeister der Bruderschaft und andere gäste im Vinci restaurant
Tel. 0-2695-0800 · http://www.thaivivat.co.th/en/
71 Thaivivat Insurance Building, Dindaeng Road, Bangkok 10400
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
12
Dateigröße
5 612 KB
Tags
1/--Seiten
melden