close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herzlich Willkommen zum Anlass l Pensionsplanung - Raiffeisen

EinbettenHerunterladen
Herzlich Willkommen zum Anlass
Pensionsplanung
l
„Man
M iistt so
alt, wie man
sich fühlt . . .“
Seite 1
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
…man ist so alt wie man sich fühlt
Seite 2
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Pensionierung = Umstellung
Erwerbseinkommen
Seite 3
Pen
nsionierung
Wi setzen sich
Wie
i h di
die Ei
Einnahmen
h
nach
h der
d Pensionierung
P i i
zusammen??
Kapitalertrag
Renteneinkommen
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Die Themen der Pensionsplanung
Einnahmen
Steuern
Ausgaben
g
Ehe und
EheErbrecht
Vermögen
Schulden
Seite 4
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Einnahmen
Man kauft mit Geld, das man nicht hat,
S h
Sachen,
die
di man nicht
i h braucht,
b
h
um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag.
Autor unbekannt
Seite 5
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Einkommensquellen
Einkommensquellen
Seite 6
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Einkommenslücke im Alter
Leistungen in % des Lohnes
100%
80%
60%
40%
20%
Persönlicher Vorsorgebedarf
BVG Altersrente
117'000
107'000
97'000
83‘520
87'000
77'000
67'000
57'000
47'000
37'000
27'000
17'000
20‘880
7'000
0%
AHV Einzelrente
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Wie viel können Sie bis zur Pensionierung noch sparen?
Einkommensbedarf nach der
Pensionierung: 80%
-> CHF 80‘000
12‘
28‘
40‘
Seite 8
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Lebenserwartung: ca. 20 Jahre
Einkommenslücke: CHF 12‘000
-> Kapitalbedarf ca. CHF 240‘000
Grundlagen 1. Säule / AHV

Obligatorische Grundversicherung

Sicherung des Existenzminimums

Umlageverfahren

Beitragspflicht ab Alter 18 bzw. 21 (für Nichterwerbstätige) bis Alter 65
(Männer) Alter 64 (Frauen)
(Männer),

Minimaleinzelrente CHF 1‘160/Monat

Maximaleinzelrente CHF 2
2‘320/Monat
320/Monat

Maximale Rente für Ehepaare CHF 3‘480/Monat
Seite 9
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
AHV-Beiträge für Frühpensionierte
Vermögen und mit 20
vervielfachtes jährliches
Renteneinkommen
unter CHF
ab CHF
Seite 10
300'000
300'000
350'000
400'000
450'000
500'000
550'000
600'000
650'000
650
000
700'000
750'000
800'000
850'000
850
000
900'000
AHV/IV/EO-Beiträge im
Jahr
475.00
515.00
618.00
721.00
824.00
927.00
1'030.00
1'133.00
1'236
1
236.00
00
1'339.00
1'442.00
1'545.00
1'648.00
1
648.00
1'751.00
Semester
237.60
257.40
309.00
360.60
412.20
463.80
514.80
566.40
618 00
618.00
669.60
721.20
772.80
823.80
875.40
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Quartal
118.80
128.70
154.50
180.30
206.10
231.90
257.40
283.20
309 00
309.00
334.80
360.60
386.40
411.90
437.70
Monat
39.60
42.90
51.50
60.10
68.70
77.30
85.80
94.40
103 00
103.00
111.60
120.20
128.80
137.30
145.90
Die Beitragspflicht ist
erfüllt, wenn der
Ehegatte erwerbstätig
ist und mindestens CHF 950
Beiträge entrichtet.
Minimalbeitrag: CHF
475
Grundlagen der 2. Säule BVG

Obligatorische berufliche Vorsorge

Sicherung des gewohnten Lebensstandards

Kapitaldeckungsverfahren

Ergänzung der 1. Säule

Ordentliches Rentenalter Männer 65, Frauen 64 Jahre

Eintrittsschwelle CHF 20‘880

Umwandlungssatz

Maximal versicherter Lohn im BVG CHF 83‘520

Wichtig: Reglement der Pensionskasse
Seite 11
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Wie bildet sich das Kapital im BVG?
 Mann, durchschnittliches Einkommen von CHF 80‘000
 BVG Zinssatz 2 %
Seite 12
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Was kostet eine vorzeitige Pensionierung?
x 6.8 %
Umwandlungssatz
= 27‘650 / Jahr
= 2‘300 / Monat
Kapital: -22 %
321‘095
321‘095
x 5.8 %
Umwandlungssatz
= 18‘620 / Jahr
= 1‘550 / Monat
Rente: - 33 %
Mann, durchschnittliches Einkommen von CHF 80‘000
Seite 13
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Rente oder Kapital
Seite 14
Rente
Kapital
Steuern
 Zu 100% als Einkommen steuerbar
 Einmalige Steuer zu reduziertem Satz
 Vermögenssteuer auf Kapital
Folgen für die
Hinterbliebenen
 Reduktion der Witwen-/Witwerrente auf 60%
(gesetzliche Mindestlösung
 100% Rentenverlust für die übrigen Erben
 100% des vorhandenen Kapitals vererbbar
Rendite
 Nicht relevant, da Rente gesichert
 Allfälliger Teuerungsausgleich
 Renditerisiko liegt beim Anleger
Flexibilität
 Kein persönlicher Einfluss
 Flexibel verfügbar
 Individuelles Anlageziel
Langlebigkeit
 Garantierte lebenslange Rente
 Keine Garantie für lebenslanges Einkommen
 Wenig Spielraum bei kleinem Kapital
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Einkommen aus dem Vorsorgevermögen

Kapitalverzehr

Obligationen

Aktien

Private Altersrentenversicherungen

Immobilien
Seite 15
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Ausgaben
Reich wird man nicht durch das, was man verdient,
sondern
d
durch
d h das,
d was man nicht
i h ausgibt.
ib
Henry Ford
Seite 16
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Ohne Budget keine Planung
Wi i l Ei
Wieviel
Einkommen
k
muss zur V
Verfügung
fü
gestellt
ll werden?
d ?

Pro Etappe ein Buget erstellen (z.B. bis Pension, nach Pension)

Möglichst genau budgetieren

Geplante Anschaffungen / Investitionen berücksichtigen

Schenkungen / Erbvorbezüge beachten
Ziel ist es, genau soviel Einkommen
zur Verfügung zu stellen, wie benötigt wird.
Seite 17
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Eheh und
d
Erbrecht
Wer will wohl und selig sterben,
lass sein Gut den rechten Erben.
Altes Sprichwort
Seite 18
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Vermögen
Das Vermögen, das sich am besten verzinst,
ist das Einfühlungsvermögen.
Günter Radtke
Seite 19
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Grundlagen
Risikofähigkeit
Risikobereitschaft
Anlegerprofil
Anlageziel
Umsetzung
Steuerliche
Sit ti
Situation
Liquidität
Steuern
Inflation
Kosten
Rendite
Seite 20
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Sicherheit
Schulden
Das einzige,
i i
was man ohne
h Geld
ld machen
h
kann, sind Schulden.
Heinz Schenk
Seite 21
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Soll die Hypothek erhöht oder amortisiert werden?
8%
Kosten von Schulden
Netto-Rendite von Anlagen*
4 5%
4.5%
0.875%
2%
1%
3.5%
Hypozins
2.625%
SteuerSteuer
ersparnis
durch
Schuldzinsabzug*
NettoNetto
zinssatz
* Grenzssteuersatz 25 %
Seite 22
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
0.75%
Sparkonto
1.5%
2.0%
Obligationen Einmal
EinmalCHF
einlage
4.0%
Fonds ausaus
gewogen
Langfristig: mindestens 5 Jahre
7.7%
Aktien
(Risiko)
Steuern
Ihr klagt
g über die vielen Steuern?
Unsere Trägheit nimmt uns zweimal, unsere
Eitelkeit dreimal und unsere Torheit viermal
soviel ab.
B j i Franklin
Benjamin
F kli
Seite 23
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Neue Ausgangslage
Seite 24
Einkommenssteuer
Vermögenssteuer
 Andere Elemente:
Renteneinkommen statt Lohn
 Geringere
Abzugsmöglichkeiten
- Berufsauslagen
- Einzahlungen Säule 3a
 Veränderte Sozialabzüge
g des steuerbaren
 Veränderung
Vermögensbestandes durch:
 Einmalige Kapitalzuflüsse
- Bezug Pensionskassenkapital
- Auszahlungen Säule 3a/b
 Einmalige Kapitalabflüsse
- Kauf einer Leibrente
- Schenkungen
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Pensionskasse: Kapitalbezug
K i ll i
Kapitalleistungssteuern
2012 iim iinterkantonalen
k
l V
Vergleich
l i h
Winterthur:
CHF 28
28‘721
721
Seite 25
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Staffelung der Kapitalauszahlung 2./3.Säule
28‘721
400‘
2‘393
371‘279
‘
376‘002
50‘
2‘393
19‘212
19
212
300‘
- Winterthur, ZH
- verheiratet
- ref.
Brutto
Steuern Netto
Einmalige Auszahlung
Seite 26
50‘
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
1. Auszahlung
Steuerersparnis
CHF 4‘723
2. Auszahlung
Gestaffelte Auszahlung
3. Auszahlung
Netto
Es kommt nicht darauf an,
die Zukunft vorauszusehen,
sondern
d
auff sie
i vorbereitet
b i zu sein.
i
Perikles
Seite 27
Raiffeisen Schweiz | Fachspezialisten Finanzplanung
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
501 KB
Tags
1/--Seiten
melden