close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Texte für junge Spieler - 098 Inge Methfessel Wie werden wir

EinbettenHerunterladen
Texte für junge Spieler - 098
möglichst bevor auch noch ihre Freundin Rotröschen
Inge Methfessel
erscheint. Leider wollen weder der Drache noch die Hexe
Wie werden wir Schneewittchen los?
es mit Schneewittchen aufnehmen. Da kommt einem der
Zwerge die geniale Idee: In der weiten Welt des Internet
ISBN 3-7695-1699-0
müsste sich doch ein Prinz finden lassen, der so eine wie
Bestimmungen über das Aufführungsrecht
Schneewittchen sucht. Und schon wird die E-mail
Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses Stückes
abgeschickt ...
wird durch den Kauf der vom Verlag vorgeschriebenen
Bücher erworben. Für jede Wiederholung bzw. weitere
Spieltyp: Märchenparodie
Aufführung des Stückes muß eine vom Verlag
Spielanlaß: Schulfeiern,
festgesetzte Gebühr vor der Aufführung an den
Aufführungen der Schultheater-AG
Deutschen Theaterverlag Pf 10 02 61, D-69442
Spielraum: Einfache Bühne, die in zwei Bühnenbilder
Weinheim/Bergstraße gezahlt werden, der dann die
aufgeteilt werden kann
Aufführungsgenehmigung erteilt.
Darsteller: 13 Spieler/innen, davon mind. 2m
Für jede Aufführung in Räumen mit mehr als 300 Plätzen
Spieldauer: Ca. 30 Minuten
ist außer dem Kaufpreis für die vorgeschriebenen
Aufführungsrecht: Bezug von 12 Textbüchern
Rollenbücher eine Tantieme an den Verlag zu
entrichten.
Es spielen
Diese Bestimmungen gelten auch für
Die 7 Zwerge
Wohltätigkeitsveranstaltungen und Aufführungen in
Schneewittchen, Königstochter
geschlossenen Kreisen ohne Einnahmen.
Rotröschen, Konigstochter
Unerlaubte Aufführungen, unerlaubtes Abschreiben,
Drache
Vervielfältigen oder Verleihen der Rollen müssen als
Hexe
Verstoß gegen das Urheberrecht verfolgt werden. Den
2 Prinzen
Bühnen gegenüber als Handschrift gedruckt.
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, Verfilmung,
1. Szene
Rundfunk- und Fernsehübertragung, sind vorbehalten.
(Zweigeteilte Bühne. Links ein Zimmer, in dem auf der
Das Recht zur Aufführung erteilt ausschließlich der
Erde nebeneinander sieben Betten zurechtgemacht sind,
Deutsche Theaterverlag Pf 10 02 61, D-69442
mit verschiedenfarbigem Bettzeug. Rechts führt eine Tür
Weinheim/Bergstraße.
in einen Nebenraum, der als Wohnküche eingerichtet ist.
Für die einmalige Aufführung dieses Stückes ist der Kauf
Um einen Tisch herum stehen 7 Stühle, alles in
von 12 Textbüchern vorgeschrieben. Zusätzliche
Kinderformat. Regale mit Töpfen und Geschirr. Durchs
Textbücher können zum Katalogpreis nachbezogen
Fenster an der Hinterwand schaut man in eine
werden.
Waldlandschaft hinein. Leute sind nicht zu sehen, aber
unter einem der Federbetten ragen am Ende zwei nackte
Kurzinformation
menschliche Füße heraus. Gesang hinter der Bühne, im
Wir alle kennen Schneewittchen als liebe, brave
Marschtempo)
Königstochter, der die böse Stiefmutter übel mitspielt.
Gesang:
Eine Königstochter ist sie auch in diesem Stück,
Wir sind die sieben Zwerge,
allerdings eine zickige und verwöhnte. Von zu Hause ist
Poch, poch poch,
sie nur weggelaufen, weil die Stiefmutter ihr zu sehr auf
Wir graben in die Berge
die Nerven geht. Die gutmütigen Zwerge scheinen ihr
ein tiefes Loch. Wir wühlen und wir graben
ein gemütlicheres Heim zu bieten. Doch Schneewittchen
ohne Ruh und Pause
schafft es in kürzester Zeit, den Langmut ihrer neuen
bis wir Hunger haben,
Freunde aufs äußerste zu strapazieren. Sie überlegen
dann gehen wir nach Hause.
fieberhaft, wie sie die Prinzessin loswerden könnten
(Die sieben Zwerge erscheinen auf der Bühne. Sie stellen
1
ihre Hacken und Schaufeln an der Stubenwand ab,
ist ein Mädchen mit langen schwarzen Haaren, offenbar
bleiben dann stehen und sehen sich um)
verschlafen, und jetzt ärgerlich)
1. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Hier riecht's anders.
He - ihr - was macht ihr da? Hört auf damit!
2. ZWERG:
(Sie zieht ihre Füße unter die Bettdecke zurück)
Wieso anders?
6. ZWERG:
1. ZWERG:
Und was machst du, bitteschön, in meinem Bett?
Riechst du's nicht? Irgendwie - na eben anders. Nicht
SCHNEEWITTCHEN:
nach uns.
Ist das dein Bett? Ich habe mich ein bisschen reingelegt.
3. ZWERG:
Es ist mir etwas zu kurz. Ich bin ein armes, heimatloses
Ich glaube ich riech' auch was. Es riecht nach - nach
Mädchen, ich bin tagelang durch den Wald gewandert,
Blumen?
und ich bin müde.
4. ZWERG:
5. ZWERG:
Nein - eher nach Tannenzapfen.
Und was hast du mit der Erbsensuppe gemacht, die wir
5. ZWERG:
zum Wärmen unter die Bettdecke gestellt haben?
Aber wieso kann's hier drin nach Tannenzapfen riechen?
SCHNEEWITTCHEN:
4. ZWERG:
Die? - Die habe ich gegessen. Hunger hatte ich nämlich
Ich weiß auch nicht. Komisch ist das.
auch. Sie hat noch etwas Salz gebraucht. Zum Glück hab'
6. ZWERG:
ich welches in der Küche gefunden.
Eigentlich sollte es doch nach der Erbsensuppe riechen.
(Sie steht auf, schüttelt ihren Rock zurecht und gähnt)
Die wir heute früh verbuddelt haben. In meinem Bett.
So seht ihr also aus! Ich habe mir schon den Kopf
7. ZWERG:
zerbrochen, wer hier wohnen könnte. Irgend jemand
Ich seh' was in deinem Bett, Bruder. Aber das ist keine
Kleines.
Erbsensuppe.
1. ZWERG:
1. ZWERG:
Wir sind Zwerge.
Was ist es denn?
SCHNEEWITTCHEN:
7. ZWERG:
Das habe ich mir beinahe gedacht. Wo kommt ihr jetzt
Na, wenn mich nicht alles täuscht, sind das Füße.
her?
1. ZWERG:
2. ZWERG:
(ungläubig)
Wir kommen von der Arbeit.
Füße?
SCHNEEWITTCHEN:
7. ZWERG:
So. Von der Arbeit. Und was macht ihr für eine Arbeit?
Ja - zwei ziemlich große Füße.
3. ZWERG:
6. ZWERG:
Wir graben Löcher in die Berge. Das ist unsere Arbeit.
Und was machen wir jetzt? Was machen wir mit den
SCHNEEWITTCHEN:
Füßen?
Und wozu soll das gut sein? Findet ihr dort Gold oder
2. ZWERG:
Edelsteine oder was?
(listig)
4. ZWERG:
Man kann sie kitzeln.
(verlegen)
7. ZWERG:
Nein, eigentlich nicht. Bis jetzt jedenfalls nicht. Wir
Also gut, das machen wir.
graben einfach so.
6. ZWERG:
5. ZWERG:
ICH darf - weil es mein Bett ist.
Weil es uns Spaß macht.
(Sie drängen sich alle um das Bett-Ende zusammen. Der
ALLE ZWERGE:
6. Zwerg krabbelt die nackten Fußsohlen. Am Kopfende
Ja, weil es uns Spaß macht.
des Bettes richtet sich eine menschliche Gestalt auf. Es
6. ZWERG:
2
Wieso riechst du nach Tannenzapfen?
5. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
(flüsternd zum 6. Zwerg)
Ich habe letzte Nacht im Wald geschlafen, auf lauter
Die hat sich ja gut umgesehen!
Tannenzapfen. Oh wie die gepiekst haben!
1. ZWERG:
6. ZWERG:
Also na ja, weil es heute nicht anders ist, dann essen wir
Dann hast du mein Bett sicher bequem gefunden.
eben Brot.
SCHNEEWITTCHEN:
(Die Zwerge marschieren hintereinander in die Küche,
(drückt auf die Unterlage)
Schneewittchen hinterher. Der 1. Zwerg öffnet den
Die Matratze ist ziemlich hart. Ich bin an weichere
Küchenschrank)
Matratzen gewöhnt.
SCHNEEWITTCHEN:
7. ZWERG:
Halt! Wascht ihr euch nicht die Hände, bevor ihr esst?
(zeigt auf einen schwarzen Koffer, der auf seinem Bett
(Die Zwerge sehen einander verlegen an)
abgelegt worden ist)
7. ZWERG:
Und was ist das da?
Manchmal schon!
(Er macht Miene, ihn herunter zu heben)
ALLE ZWERGE:
Ja, manchmal schon.
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
(schnell, im Befehlston)
Dann geht mal raus zum Brunnen und wascht euch.
Nicht anfassen! Das ist mein Laptop. Den darf niemand
1. ZWERG:
anfassen, nur ich.
Gut, dann kannst du inzwischen den Tisch decken.
7. ZWERG:
(Sie gehen hinaus)
Was für'n Ding?
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
(nimmt Teller vom Regal, betrachtet sie kritisch, kratzt
Laptop. Das ist was Technisches. Davon versteht ihr
mit dem Fingernagel einen Essensrest ab, stellt die Teller
nichts.
auf den Tisch, zählt, zuckt die Achseln, stellt noch einen
4. ZWERG:
Suppenteller dazu. Sie legt einen Brotlaib mitten auf den
(hebt den Koffer an)
Tisch und ein Messer daneben. Die Zwerge kommen
Schwer, das Ding! Warum hast du das denn
nacheinander zurück. Sie spritzen übermütig das Wasser
mitgeschleppt?
von den Händen)
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
Ich gehe nirgends hin ohne meinen Laptop. Würdet ihr
Gibt's hier denn keine Handtücher?
denn eueren Laptop zuhause lassen, wenn ihr
(Sie zeigt auf den Tisch)
übersiedelt? -
Ihr habt von allem nur sieben Stück. Einer muss vom
Aber ich vergesse - ihr habt wahrscheinlich keinen, ihr
Suppenteller essen.
wisst wahrscheinlich gar nicht, was das ist, ein Laptop.
(Die Zwerge setzen sich, Schneewittchen auch. Der dritte
Das kommt davon, wenn man hinter sieben Bergen
Zwerg war nicht schnell genug und bleibt stehen)
wohnt. Da erfährt man nichts von diesen technischen
3. ZWERG:
Neuerungen. Gib den Koffer her, du könntest was dran
Und ich - wo soll ich mich drauf setzen?
kaputt machen.
2. ZWERG:
(Sie nimmt den Koffer an sich und schiebt ihn unter das
Komm, setz' dich zu mir auf die Kante.
Bett, in dem sie geschlafen hat)
3. ZWERG:
1. ZWERG:
Das ist aber unbequem.
Wir haben auch Hunger. Und was essen wir jetzt? Ist die
1. ZWERG:
Erbsensuppe ganz alle?
Hol' dir von draußen den Sägebock. Es ist ja nur für
SCHNEEWITTCHEN:
heute.
Ganz alle. Aber Brot ist noch da. Im Küchenschrank.
(Der 3. Zwerg holt von draußen ein Holzgestell, schiebt
3
es, so gut es geht, an den Tisch heran und setzt sich
Na ja, da bin ich eben ausgerückt. Aber ich habe mir
darauf.
nicht vorgestellt, dass das Wegrennen so schwer ist.
Schneewittchen nimmt das Messer, schneidet Brot ab
Kaum war ich im Wald, da habe ich mich schon
und legt jedem, auch sich selber, ein Stück auf den
verlaufen. Zweimal musste ich im Freien schlafen. Und
Teller)
meine Schuhe waren ganz nass und durchgeweicht. Und
SCHNEEWITTCHEN:
zu essen hatte ich auch nichts mitgenommen.
Na dann guten Appetit.
7. ZWERG:
7. ZWERG:
(mitleidig)
(leise zum zweiten Zwerg)
Du armes Mädchen!
Sie hat doch schon die Erbsensuppe gegessen!
SCHNEEWITTCHEN:
2. ZWERG:
Ich heiße übrigens Schneewittchen.
(begütigend)
7. ZWERG:
Lass nur, sie ist ein armes, hungriges Mädchen.
Das ist ein schöner Name.
(Sie essen)
1. ZWERG:
1. ZWERG:
Wo wolltest du eigentlich hin?
Erzähl uns doch mal, wo du herkommst!
SCHNEEWITTCHEN:
3. ZWERG:
Ich dachte, ich würde zu lieben Leuten kommen. In den
Ja, und wie du uns gefunden hast.
Büchern, die ich gelesen habe, stand immer drin, dass
6. ZWERG:
jemand fortläuft und dann findet er liebe Leute, die ihn
Und wo du hin willst.
aufnehmen.
SCHNEEWITTCHEN:
3. ZWERG:
(mit einem tiefen Seufzer)
Wir sind auch liebe Leute.
Also - das ist eine traurige Geschichte. Ich komme aus
SCHNEEWITTCHEN:
einem Schloss, das gehört meinem Vater, der ist nämlich
Ja? Dann darf ich sicher bei euch bleiben! Ihr seid zwar
König. Meine Mutter, die Königin, ist gestorben. Da hat
keine Menschen, aber bei Zwergen sein, das ist doch
mein Vater noch mal geheiratet. Also - die neue Königin
besser als ganz allein sein. Ihr könnt euch nicht
ist eine schreckliche Zicke. So was von unausstehlich -
vorstellen, wie grauslich es im Wald ist, wenn der Abend
ihr könnt euch das gar nicht vorstellen. Sie hat mich
kommt und der Wind tönt so traurig in den Baumkronen
rausgeekelt. Ich bin lieber abgehauen, als mit der weiter
und die Äste knacken und knarren - und wenn man
im selben Schloss zu wohnen.
dann kein Dach über dem Kopf hat, und die
4. ZWERG:
Tannenzapfen pieksen ...
Was hat sie dir denn angetan?
2. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Armes Schneewittchen!
Dauernd hat sie an mir rumgemotzt und rumgemeckert.
1. ZWERG:
Mach das nicht, mach jenes nicht. Bind' dir die Haare
Du kannst schon hier bleiben, dann hast du ja ein Dach
zusammen, sie hängen dir sonst so im Gesicht rum. Zieh
über dem Kopf.
dich anständig an, wenn Besuch kommt. Brave Kinder
SCHNEEWITTCHEN:
sind um acht Uhr im Bett. Quetsch nicht deine Pickel!
Ja, und ich lege mich dann heute Nacht wieder in das
Schreib endlich den Dankesbrief an Tante Minna.
selbe Bett. Es ist ganz gemütlich, wenn es auch ein
(Sie schneidet angeekelte Grimassen)
bisschen kurz ist und die Matratze weicher sein könnte.
Ein schreckliches Weib. Ich hatte es satt bis zum
6. ZWERG:
Unterkiefer.
Und wo soll ich dann schlafen?
2. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
(mitfühlend)
Für dich schieben wir zwei Stühle zusammen und legen
Das hätte ich auch satt gehabt.
eine Decke drauf. Das wird schon gehen. Du bist ja
SCHNEEWITTCHEN:
ziemlich kurz.
4
6. ZWERG:
Ab und zu. Manchmal schon. Für gewöhnlich. Wenn wir
Aber eigentlich -
dran denken.
4. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
(flüstert ihm zu)
Das müsst ihr aber unbedingt tun! Das ist für die Hy-gi -
Denk doch, was Schneewittchen durchgemacht hat! Sie
e - ne ungeheuer wichtig!
hat im Wald auf Tannenzapfen geschlafen. Ewig wird sie
(Die Zwerge entfernen sich, nicht gerade mit
ja nicht bei uns bleiben.
Begeisterung. Schneewittchen ruft ihnen nach)
6. ZWERG:
Und morgen koch' ich dann etwas für euch.
Na ja - wenn ihr alle meint -
(Das Licht geht aus)
SCHNEEWITTCHEN:
Dann solltet ihr jetzt ins Bett gehen.
4. ZWERG:
Wir möchten aber noch ein bisschen Schnipp-Schnapp
spielen. Das tun wir jeden Abend.
SCHNEEWITTCHEN:
Das wird nicht gehen. Ich brauch' den Tisch jetzt für
meinen Laptop. Ich muss meiner Freundin Rotröschen
eine E-Mail schicken.
1. ZWERG:
2. Szene
Was für ein Ding?
(Das gleiche Bühnenbild. Schneewittchen sitzt in der
SCHNEEWITTCHEN:
Küche am Tisch und hämmert auf ihrem Laptop. Von
Eine E-Mail. Das ist so was wie ein Brief. Aber den bringt
draußen ertönt der Gesang der Zwerge. Sie kommen
nicht der Postbote, der fliegt durch die Luft.
herein und lehnen wie beim letzten Mal ihre Werkzeuge
2. ZWERG:
gegen die Wand. Schneewittchen dreht sich nach ihnen
Mit einer Brieftaube?
um)
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
Nein, ganz anders. Einfach so, durch die Luft. Auf
Ich finde, ihr solltet eure Werkzeuge lieber draußen
elektromagnetischen Wellen.
lassen. Ihr könnt sie draußen an die Wand lehnen. Sonst
2. ZWERG:
schleppt ihr zuviel Dreck mit herein, und den muss ich
Auf Wellen - wie geht das denn?
dann wegputzen.
SCHNEEWITTCHEN:
(Die Zwerge tragen ihre Hacken und Schaufeln nach
Ich kann es euch nicht erklären, ihr würdet es sowieso
draußen und kommen dann zurück)
nicht verstehen.
SCHNEEWITTCHEN:
3. ZWERG:
Moment noch - ich bin gleich fertig.
Dann ist es also heute nichts mit unserem Schnipp-
2. ZWERG:
Schnapp?
Mit dem Brief?
1. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
ODY ZENTR = Heute mal nicht.
Ja. Aber schon wieder mit einem anderen. Ich schreibe
2. ZWERG:
meiner Freundin Rotröschen jeden Tag. Sie ist auch eine
Na gut, dann gehn wir ins Bett. Gute Nacht,
Prinzessin, der es zu Hause in ihrem elterlichen Schloss
Schneewittchen!
nicht mehr gefällt. Ich schreibe ihr tröstende Briefe.
SCHNEEWITTCHEN:
(Die Zwerge versammeln sich hinter Schneewittchen und
Halt - putzt ihr euch nicht die Zähne vor dem
beobachten, was sie macht)
Schlafengehen?
SCHNEEWITTCHEN:
ALLE ZWERGE:
Man liest nicht die Briefe anderer Leute. Das ist
(verlegen, durcheinander)
unhöflich.
5
3. ZWERG:
gesucht. Die habe ich mit Wasser und Salz gekocht.
Wir wollen nicht unhöflich sein. Wir wollen bloß sehen,
Kräutersuppe soll sehr gesund sein. Esst nur alles auf.
wie du das machst, dass dein Brief durch die Luft fliegt.
7. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Ich weiß nicht - ich habe nicht so richtig Appetit. Ist
(triumphierend)
noch ein Stückchen Brot da?
So.
SCHNEEWITTCHEN:
(Sie drückt auf eine Taste)
Nein.
3. ZWERG:
4. ZWERG:
Das gibts doch nicht! Jetzt ist alles weg! Einfach
Aber gestern war doch noch etwas übrig!
verschwunden!
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
Das habe ich zum zweiten Frühstück gegessen.
(steht auf)
1. ZWERG:
Wascht euch die Hände, dann kriegt ihr etwas zu essen.
Ja - dann müssen wir uns schon mit der Kräutersuppe
(Die Zwerge gehen ab. Sie stellt einen Topf auf den Tisch
zufrieden geben.
mit einem Schöpflöffel drin und die sieben Suppenteller,
(Langsam und unlustig fangen die Zwerge wieder an zu
überlegt kurz und stellt dann noch einen flachen Teller
löffeln)
hin. Die Zwerge versammeln sich um den Tisch)
5. ZWERG:
3. ZWERG:
Wer spielt heute mit Schnipp-Schnapp?
Muss immer ich auf dem Sägebock sitzen?
SCHNEEWITTCHEN:
4. ZWERG:
Ich brauche aber nachher gleich wieder den Tisch.
Komm, wir tauschen.
2. ZWERG:
1. ZWERG:
Du hast aber doch schon an deine Freundin Rotröschen
Jeder kommt mal dran.
geschrieben!
5. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
(leise)
@BODY ZENTR = Mir ist noch etwas eingefallen, was ich
Auch Schneewittchen?
ihr auch noch schreiben muss.
1. ZWERG:
5. ZWERG:
Ich weiß nicht - ich glaube nicht. Sie ist ja unser Gast.
Ich möchte aber sehr gerne Schnipp-Schnapp spielen!
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
Ihr habt auch nur sieben Suppenteller. Einer muss vom
Vielleicht geht es, wenn ihr euch auf die Betten setzt.
flachen Teller essen.
(Die Zwerge ziehen sich ins Schlafzimmer zurück.
(Sie teilt den Inhalt des Topfes aus. Etwas Grünes)
Schneewittchen ruft ihnen nach)
7. ZWERG:
Aber nicht auf meins, bitte, ich mag es nicht, wenn es so
(riecht daran)
zerwühlt wird.
Was ist denn das?
(Sie räumt den Tisch ab und stellt ihren Laptop drauf,
SCHNEEWITTCHEN:
auf den sie gleich darauf einhämmert. Die Zwerge
(tadelnd)
verteilen sich über die Betten 1-3 und fangen an Karten
Man riecht nicht am Essen. Das ist unanständig.
zu spielen)
(Die Zwerge fangen an zu löffeln, erst schnell, dann
1. ZWERG:
langsamer, dann legen sie nacheinander den Löffel weg)
(in Zimmerlautstärke)
1. ZWERG:
Sagt mal - findet ihr das so gemütlich?
Es ist schön, dass du für uns gekocht hast,
2. ZWERG:
Schneewittchen, aber es schmeckt so - so merkwürdig.
Überhaupt nicht. Ich finde es überhaupt nicht gemütlich.
Willst du uns nicht verraten, was du da reingetan hast?
3. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Die Suppe war einfach grässlich. Morgen lass' ich mir
Ich bin in den Wald gegangen und habe Kräuter
was vom Eichkätzchen schenken. Nüsse oder so. Mein
6
Magen knurrt richtig.
Auf diesen.
7. ZWERG:
(tut es)
Meiner knurrt auch. Ich frage den Hamster, der hat auch
2. ZWERG:
immer was im Vorrat.
Und jetzt fliegt dieser Brief schon wieder durch die Luft?
4. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Wir sollten Brot backen für morgen.
Das ist kein Brief, das ist eine Bestellung.
5. ZWERG:
2. ZWERG:
Das isst sie ja auch wieder auf. Wisst ihr was? Ich
Wieso eine Bestellung? Was hast du denn bestellt?
glaube, die kann gar nicht kochen.
Ein Kochbuch vielleicht?
1. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Sie ist ja auch eine Prinzessin. Da hat sie wahrscheinlich
Ein Kochbuch? Wie kommst du denn auf diese Idee?
gar nicht kochen gelernt.
Nein, ich habe mir ein Paar warme Bettsocken bestellt.
6. ZWERG:
Weil meine Füße immer unter dieser kurzen Bettdecke
(räkelt sich und reibt sich mit der Hand den Rücken)
rausgucken. Da werden sie dann so kalt und dann kann
Mir tut alles weh. Das kommt vom schlafen auf den zwei
ich nicht schlafen.
Stühlen. In der Nacht sind sie auseinandergerutscht und
2. ZWERG:
ich bin dazwischen auf den Fußboden gefallen. Ich
Du kannst mit dieser Maschine Bettsocken bestellen?
möchte mein Bett wiederhaben.
SCHNEEWITTCHEN:
1. ZWERG:
Na klar. Mit E-Mail kann man alles bestellen. Alles, was
Aber das wird nicht gehen. Für die Stühle ist
man sich wünscht. Alles, was es auf der Welt gibt.
Schneewittchen zu lang.
2. ZWERG:
(Sie spielen wieder Karten. Der 2. Zwerg wirft seine auf
Sag bloß! Wirklich alles?
das Bett)
SCHNEEWITTCHEN:
2. ZWERG:
Absolut alles.
Spielt ihr mal weiter. Ich werde zu Schneewittchen
2. ZWERG:
gehen und mich mit ihr unterhalten. Mal sehen, wie
Aber hör mal - wie kommen die Bettsocken dann
lange sie noch bei uns bleiben will.
eigentlich hierher? Fliegen die auch durch die Luft auf
1. ZWERG:
diesen elek - elektro - diesen Wellen?
Ja - gut, das wüsste ich auch gerne.
SCHNEEWITTCHEN:
ALLE ZWERGE:
(lacht überlegen)
Das wüssten wir alle gerne.
Nein - natürlich nicht. Die muss jemand herbringen.
(Der 2. Zwerg geht in die Küche hinüber und setzt sich
2. ZWERG:
neben Schneewittchen auf einen Stuhl)
Der Briefträger? Aber hinter die sieben Berge kommt nie
2. ZWERG:
ein Briefträger. Das wird nicht funktionieren.
Also ich finde das toll, wie du das machst. Wie du mit
SCHNEEWITTCHEN:
diesem Ding, diesem La - La - Le -
Es wird schon funktionieren. Die Bettsocken werden bei
SCHNEEWITTCHEN:
meiner Freundin Rotröschen abgeliefert. Die kann sie mir
Laptop heißt das Ding.
dann mitbringen.
2. ZWERG:
2. ZWERG:
Also wie du damit umgehen kannst. Ich könnte das
Mitbringen?
nicht. Kannst du es mir nicht ein bisschen erklären?
SCHNEEWITTCHEN:
SCHNEEWITTCHEN:
Ja. Ich habe ihr nämlich per E-Mail geschrieben, dass sie
Moment - ich will erst diese E-Mail losschicken.
auch von zuhause weglaufen und herkommen soll. Ich
2. ZWERG:
habe ihr den Weg genau beschrieben. Ich denke, es wird
Auf welchen Knopf drückst du dafür?
ihr hier bei euch auch so gut gefallen wie mir.
SCHNEEWITTCHEN:
2. ZWERG:
7
Du meinst, du hast sie - herbestellt? Sie soll auch hier bei
Wenn die auch noch herkommt, sollten wir ausziehen.
uns wohnen?
5. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Aber wir haben es hier doch so gemütlich!
Ja, sicher, das wird dann so richtig gemütlich.
7. ZWERG:
2. ZWERG:
Nein - jetzt ist es gar nicht mehr gemütlich.
Und wann wird sie hier sein?
3. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Ich mag aber nicht ausziehen. Kann man denn da gar
Ich habe drei Tage gebraucht. Sie wird wohl etwas
nichts machen?
länger unterwegs sein. Sie hat nämlich Hühneraugen. Da
5. ZWERG:
muss sie öfter einmal eine Pause einlegen. Vielleicht in
Könnte man Schneewittchen nicht irgendwie los
vier Tagen könnte sie hier sein.
werden?
2. ZWERG:
2. ZWERG:
Kannst du ihr nicht noch so einen Himmelsbrief
Aber wie denn?
schicken, dass sie ein Kochbuch mitbringen soll?
1. ZWERG:
SCHNEEWITTCHEN:
Ich werde heute Nacht mit der Hexe reden. Vielleicht
Nein, damit soll sie sich nicht abschleppen. Aber warte -
kann die sie vergraulen.
ich werde ihr schreiben, dass sie für sich selber auch
2. ZWERG:
Bettsocken mitbringen soll. Sie ist nämlich genau so lang
(begeistert)
wie ich. Da werden ihr eure Betten auch zu kurz sein.
Das ist eine Superidee. Das klappt bestimmt.
2. ZWERG:
3 ZWERG:
Und wie lange wollt ihr dann hier bleiben?
Hoffentlich.
SCHNEEWITTCHEN:
6. ZWERG:
Na, ich denke, für immer. Ihr seid doch so liebe Leute!
Ich will endlich mein Bett wiederhaben.
(Sie fängt wieder an zu tippen. Der 2. Zwerg schaut ihr
SCHNEEWITTCHEN:
noch eine Weile zu, dann entfernt er sich und geht ins
(klappt den Laptop zu, ruft ins Nebenzimmer)
Schlaf-
Habt ihr schon die Zähne geputzt?
zimmer hinüber)
5. ZWERG:
2. ZWERG:
Olle Nervensäge!
(leise, aber dringend)
3. Szene
Hallo! Alle mal herhören!
(Vor dem geschlossenen Vorhang. Rechts und links
(Die Zwerge versammeln sich um ihn. Er legt den Finger
markieren zwei kleine Tannenbäume im Blumentopf den
an den Mund)
Wald.
Stellt euch vor, sie will für immer bei uns bleiben und
Der 1. Zwerg kommt mit einer kleinen Laterne, die er
jetzt hat sie auch noch ihrer Freundin Rotröschen so
einmal hoch und einmal tief hält)
einen Himmels-
1. ZWERG:
brief geschrieben, dass sie herkommen und hier bei uns
Hallo - Hexe - bist du da?
wohnen soll. Wie findet ihr das?
HEXE:
7. ZWERG:
(kommt in den Lichtkreis. Sie sieht ziemlich
Grässlich!
furchterregend aus mit wirren grauen Haaren, einer
6. ZWERG:
großen, gebogenen Nase und einem spitzigen Kinn. In
Bloß nicht!
der Hand hält sie einen Besen)
5. ZWERG:
Hier bin ich. Guten Abend, Erster Zwerg. Du wolltest was
Noch ein Bett weniger!
von mir?
4. ZWERG:
1. ZWERG:
Noch weniger zu essen!
Ja - ich möchte dich um eine Gefälligkeit bitten.
7. ZWERG:
HEXE:
8
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
23 KB
Tags
1/--Seiten
melden