close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Läufer lernen, wie man gesund kocht - Run and Fun

EinbettenHerunterladen
TUTTLINGEN
Schwäbische Zeitung
Mittwoch, 29. Mai 2013
Vortrag erläutert neuen
Zahlungsverkehr in Europa
Volksbank informiert Betriebe und Vereine über
Erleichterungen, die zunächst Arbeit bedeuten
Aus diesem Grund hatte die Volksbank Donau-Neckar zu einer SepaInformationsveranstaltung eingeladen, zu der zahlreiche Firmen- und
Vereinsvertreter aus dem Geschäftsgebiet erschienen.
Die Referentin Ines Karper,
Rechtsanwältin und Geschäftsführerin der Genoba GmbH Stuttgart, erklärte, was im Detail auf die Betriebe
und Vereine zukommt. Die vielfältigen Fragen aus dem Publikum im Anschluss an den Vortrag zeigten, wie
wichtig das Thema für Firmen und
Vereine ist. Alle Beteiligten waren
sich am Ende einig, dass man die erforderlichen Anpassungen seiner
Geldgeschäfte so früh wie möglich
vornehmen sollte.
TUTTLINGEN (pm) - Am 1. Februar
2014 endet die Gültigkeit der nationalen Zahlungsverfahren (Überweisung und Lastschrift). Stattdessen
gelten dann die Bedingungen für den
einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr im sogenannten SepaRaum (Single Euro Payments Area),
zu dem die Staaten der Europäischen
Union, des Europäischen Wirtschaftsraums und die Schweiz zählen. Das soll Erleichterungen mit sich
bringen, verursacht andererseits
aber auch eine Menge Arbeit, insbesondere im Bereich der Lastschrifteinzugs- und Abbuchungsermächtigungen. Betroffen davon ist eigentlich jeder: Banken, Unternehmen,
Vereine und der private Verbraucher.
●
und Pascal Krause (obere Reihe,
rechts) die Abschlussprüfung als
Industriemechaniker im Fachbereich Geräte und Feinwerktechnik bestanden. Ausbildungsleiter
Thomas Diener (obere Reihe,
links) gratulierte. Für besonders
gute Leistungen wurden Pascal
Krause und Marco Ursini zudem
von der Industrie- und Handelskammer mit einer Belobigung ausgezeichnet. Alle vier Auszubildenden wurden vom Unternehmen
übernommen. (pm)
VHS
●
Fahrt zur Medici-Ausstellung
Die dritte Exkursion der VHSReisen zur Kunst in diesem Semester führt – ausnahmsweise an
einem Freitag (7. Juni) – nach Mannheim in die Ausstellung „Die Medici: Menschen, Macht und Leidenschaft“. Die Schau in den ReissEngelhorn-Museen blickt hinter die
Kulissen der Familie, die mehr als
dreieinhalb Jahrhunderte Florenz
und Europa geprägt hat. Zu sehen
sind Schriftstücke, Kunstwerke,
Gewänder, Alltagsgegenstände,
FOTOS: BADER
Läufer lernen, wie man gesund kocht
Leute
Bei der Hohner Maschinenbau
GmbH haben die Auszubildenden
Marco Ursini, Marcel Haas, Dennis Mattes (untere Reihe, von links)
Heiß her ging es in der AOK-Lehrküche (Foto links), es wurde kräftig gewürzt (Foto rechts oben) und auch gebacken (Foto rechts unten).
Run & fun-Teilnehmer bereiten in einem AOK-Kurs allerlei Leckeres zu
ner, sondern ganz normale Menschen, die sich für Sport und Ernährung interessieren. Deshalb steht
auch ausgewogenes Essen, das sich
leicht in den Alltag integrieren lässt,
auf dem Speiseplan.
Doch bevor es ans Kochen geht,
gibt es von Ernährungsberaterin Katharina Lause noch eine Einführung
in Sachen Lebensmittel – welche für
Sportler geeignet oder auch weniger
geeignet sind. Proteinhaltige Lebensmittel
wie
beispielsweise
Fleisch und Quark bieten eine solide
Grundlage. Auch Vollkornprodukte
tun dem Körper gut. „Direkt vor einem Wettkampf ist es allerdings
nicht sinnvoll, Vollkornprodukte zu
essen, weil das für die Verdauung zu
anstrengend ist. Das Müsli zum
Frühstück darf aber durchaus sein“,
erklärt die Ernährungsberaterin.
Von Erika Bader
●
SPAICHINGEN - Das run & fun-Wo-
chenende am 15. und 16. Juni bietet
sowohl für Leistungssportler als
auch für Hobby-Läufer Spaß an Bewegung. Ob man nun aber einen Marathon beziehungsweise Halbmarathon oder Zehnkilometer-Lauf bezwingen möchte – allein auf den
Sport kommt es nicht an, auch die Ernährung ist eine wichtige Komponente. Die AOK Schwarzwald-BaarHeuberg hat deshalb im Rahmen dieses Events einen Kochkurs speziell
für Läufer in Spaichingen angeboten.
Animationen, Skelette sowie Untersuchungen an exhumierten Medici.
Abfahrt ist um 8 Uhr am Busbahnhof Tuttlingen (gegenüber Volksbank), um 8.20 Uhr am Busbahnhof
Spaichingen und um 8.40 Uhr am
Busbahnhof Trossingen.
Einfach Kochen
Nach der trockenen Theorie kann es
endlich mit der leckeren Praxis los
gehen – dem Kochen. Eigens für den
Kurs bekommt jeder Hobbysportler
eine Rezeptsammlung in die Hand,
aus der er sich eines der Rezepte zum
Nachkochen aussuchen kann. Eine
schwere Wahl, wenn man sich zwischen Gerichten wie Gemüse-Risotto, Hirsebacklingen und Nepalesischem Linsencurry entscheiden
Anmeldungen nimmt die VHSGeschäftsstelle, Schulstraße 6,
Telefon 07461 / 969 10, Fax
07461 / 96 91 20, www.vhstuttlingen.de entgegen.
Am Kursabend betreten acht,
überwiegend männliche Teilnehmer,
die Lehrküche der AOK. Es sind aber
nicht – wie man vielleicht denken
könnte – schrankgroße Muskelmän-
muss. Alles zu kompliziert, um es
auch mal eben im Alltag zubereiten
zu können? Ganz im Gegenteil – je
nachdem wie geschickt man mit
Messer und Reibe umgehen kann, ist
so manches Gericht innerhalb von
einer halben Stunde auf dem Teller.
Ein Berg aus
frischem Gemüse
und Obst, der auf
einem Tisch der
AOK-Küche aufgeschichtet ist,
bietet alles was
das Herz – und
vor allem der Magen – begehrt.
Aber auch reichhaltige Produkte wie Lachs, Avocado, Honig und Walnüsse liegen bereit, um von den Kursteilnehmern in
kulinarische Köstlichkeiten verarbeitet zu werden. Stefanie Schmidt
macht aus Spaß beim Kochkurs mit:
„Ich geh regelmäßig Laufen und
spiele Fußball. Daheim koche ich
auch, aber Backen ist cooler.“ Kein
Wunder, dass sich die Studentin an
den Apfelbrötchen ausprobiert.
Gesund purzeln die Pfunde
Für viele, die am Kochkurs teilnehmen, steht keine Bestzeit beim Lauf
im Vordergrund, sondern die Freude
an der Bewegung, wie Peter Gersten-
Landesgartenschau überzeugt trotz Wetters
Mitgliedern des Heimat-Forums gefällt naturnahe Verbindung von Stadt und Donau
TUTTLINGEN (pm) - 25 Mitglieder
Azubis gewinnen Gutscheine
Die Sieger des Gewinnspiels der ProTUT-Ausbildungsbörse stehen
fest. Frederike Jorga (links) von den Tuttlinger Hallen und Sarah Heß
(rechts) vom Orga-Team ProTUT überreichten die Preise. Den ersten
Preis – ein „Kultur pur“-Paket mit Eintrittskarten für Konzerte und
Kabarett – gewann Bünyamin Sava (Tuttlingen, Zweiter von links). Ingo Leukart (Tuttlingen) bekam den zweiten Preis, einen Gutschein für
den Hirsch-Erlebniswald. Des Weiteren gewannen René Fonk (SulzFischingen) einen USB-Stick, Philipp Gruler (Aixheim) ein Badetuch
nebst Eintrittskarte fürs TuWass und Louisa Fritz (Trossingen) eine
Eintrittskarte fürs TuWass. (zad)
FOTO: DAVID ZAPP
Sommerblüher, damit sie nicht erfrieren. Dennoch gab es viel zu sehen. Die Führung durch die Landesgartenschau bot in zwei Stunden einen Überblick über die vielfältigen
Angebote. Die naturnahe Verbindung der Stadt mit dem Donauufer,
fantasievolle Themengärten, kreative Bepflanzungen und etliche regionale Beiträge wurden in den Mittelpunkt gestellt. Durch neue Brücken
und Wege waren die einzelnen Flussabschnitte miteinander verbunden.
Eine abwechslungsreiche, naturnahe Gartenschau, bei der die Donau
des Heimat-Forums Tuttlingen haben dem Wetter getrotzt und bei Eiseskälte (6 Grad Celsius) und Graupelschauern die Landesgartenschau
in Sigmaringen besucht. Als die Vorsitzenden Gerda Schneider und Thomas Kienzle den späten Mai-Termin
für den Ausflug festlegten, hatte
wohl keiner mit solchen Bedingungen gerechnet.
In Sigmaringen erwarteten die
wetterfesten Tuttlinger immer noch
blühende Tulpen und Stiefmütterchen sowie mit Folien abgedeckte
berger erzählt: „Die Zeit spielt für
mich keine Rolle. Seitdem ich mit
dem Laufen im September angefangen habe, habe ich schon 15 Kilogramm verloren, drei bis vier sollen
noch runter kommen.
Für Peter Pravda gehört die Ernährung beim Sport einfach mit dazu. Ihn hat am Kochkurs vor allem interessiert, was er als Sportler überhaupt alles kochen kann. „Mein Arzt
hat mir dazu geraten etwas zu verändern. Zuerst hab ich meine Ernährung umgestellt und dann kam der
Sport dazu. Ich möchte noch drei bis
vier Kilos verlieren, aber es geht
nicht nur um die Gewichtsreduktion,
sondern um das Gesamtpaket“, erzählt der Hobbyläufer.
Iso-Sportgetränk
Zwei Esslöffel MaltodextrinPulver in etwas lauwarmem
Wasser lösen. Die MaltodextrinLösung mit einer Prise Salz,
zwei Esslöffeln Traubenzucker,
200 Millilitern Traubensaft und
800 Millilitern Mineralwasser
vermischen. Maltodextrin ist
eine Zuckerart und ist unter
anderem in Apotheken erhältlich. (erb)
600 Jugendliche
erleben Europapark
TUTTLINGEN (pm) - Spannung,
stets im Mittelpunkt steht, flankiert
von den typischen Kalkfelsen, dem
markanten Schloss und dem imposanten Mühlberg, lautete am Ende
das Fazit der Tuttlinger. Alle waren
begeistert von den Ausblicken auf
die Stadt Sigmaringen und sich einig,
dass sie wiederkommen werden – bei
besserem Wetter und erneut mit der
Bahn. Die umweltfreundliche Anreise durch das Donautal empfanden alle als kurzweilig und den kleinen
Spaziergang zur Gartenschau durch
den Skulpturenpark und die schmucke Innenstadt als lohnenswert.
Spaß und Nervenkitzel haben mehr
als 600 Jugendliche mit der Kreissparkasse Tuttlingen im Europapark
Rust erlebt. Die Tour in den Freizeitpark fand zu Beginn der Pfingstferien statt. Die Teilnehmer genossen
die mehr als 150 Attraktionen in Rust,
die den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Die
größten Anziehungspunkte waren
die Bahnen und Erlebniswelten in
den Themenbereichen. Am Ende
freuten sich die Jugendlichen bereits
auf die nächste Ausfahrt am Pfingstdienstag 2014 nach Rust.
Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs,
Telefon 07461 / 758 51
Haus- und Grundeigentümerverein,
Waaghausstraße 5, Mi. 18-20 Uhr
Hospizgruppe, Telefon 0173 / 816 01 60
Interdisziplinäre Frühförderstelle,
Balinger Straße 23, Telefon 735 50
Katholische Beratungsstelle für Wohnen und Pflege, Im Holderstöckle 3,
Telefon 07461 / 96 63 87 77
Kinderschutzbund, Anlauf- und Beratungsstelle Mi. 9-11.30 Uhr, Minitreff Mi.
8.30-11.50 Uhr, Spielenachmittag Mi.
16-18 Uhr, Telefon 07461 / 141 15
Mieterverein, Bahnhofstraße 35, Beratung Mi. 9-12 Uhr, Tel. 07461 / 774 54
Parkinsongruppe, Tel. 07424 / 49 09
PHÖNIX-Anlaufstelle bei sexuellem
Missbrauch, Telefon 07461 / 77 05 50
Psychologische Beratungsstelle, Bogenstraße 2, Mi. 9-12 und 14-17 Uhr,
Telefon 07461 / 60 47
Selbsthilfekontaktstelle Landkreis, Tel.
07461 / 900 77 64,s.wurdak@fps-tut.de
St. Gallus Hilfe GmbH, ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung, Telefon 07461 / 760 14 91
Tierambulanz, Telefon 0160 / 518 77 15
Verbraucherzentrale, Weimarstraße 70,
9-11 Uhr, Terminvereinbarung Telefon
01805 / 50 59 99 (Festnetz 0,14 Euro/
Min., mobil max. 0,42 Euro/Min.)
Weisser Ring e. V. - Kriminalitätsopferhilfe, Telefon 0175 / 586 64 25
Zentrum für Arbeitslose, Treff Bahnhofstraße 121, Telefon 07461 / 96 48 58-0
Service
●
Ärztliche Bereitschaft
Ausstellungen
●
●
Ärztlicher Notfalldienst für den gesamten Landkreis Tuttlingen: Telefon
01805 / 19292-370 ab 19 Uhr
Kreisklinik Tuttlingen: Telefon 07461 /
97-0
Augenärzte: Telefon 01805 / 19292-370
Zahnärzte: Telefon 01803 / 222 555-20
HNO-Ärzte: Telefon 01805 / 19292-370
Rettungsdienst/Krankentransport:
Telefon 1 92 22 oder 1 12 (ohne Vorwahl)
Ambulante Tierrettung (24 Stunden
Notfalldienst): Mi.: Telefon (07732)
94 11 64; Do. (Feiertag): Dr. Link, Telefon 07461 / 152 67
Apotheken
●
24-Stunden-Notfalldienst ab 8.30 Uhr:
Mi.: Engel-Apotheke, Obere Hauptstraße 6; Do.: Honberg-Apotheke, Robert-Koch-Straße 18
Bauernmuseum Nendingen: Industriestraße 4, 10-12 und 13-17 Uhr
Donauwerkstatt: „Lebe Deinen Traum“,
Bilder von Hans Bock, 8-16 Uhr
Städtische Galerie: Thomas Chimes,
White Paintings, Di.-So. 11-18 Uhr
Freizeit und Sport
●
AZ Bürgerheim: Cafeteria, Mi.+Do.
14.30-17 Uhr
AZ St. Anna: Cafeteria, Do. 14.30-17 Uhr
Bowling: Gaststätte „Sommerau“, Telefon 07461 / 37 69, ab 17 Uhr
Elias-Schrenk-Haus: Cafeteria, Mi.
14.30-17 Uhr
Ev. Jugendwerk: Jungschar für Kinder
(6-9 Jahre), Gemeindehaus Stadtkirche,
Mi. 16.30-18 Uhr
Ev. Stadtkirche: Mi. 13-17 Uhr
Freibad: täglich 7.30-20 Uhr, Do.: Frühschwimmen 6.30-8 Uhr
Katholische Bücherei: Gemeindehaus
St. Josef, Mi. 16-18 Uhr
Schneeschuhverein: Seniorengymnastik,
Schrotenschul-Sporthalle, Mi. 15.45 Uhr;
Fitnesstraining/Lauftreff, Parkplatz
Donaustadion, Mi. 19 Uhr
Stadtbibliothek: Mi. 10-13.30 und 14.3018 Uhr
TSF-Walking mit XCO: Parkplatz Pizzeria
Luigi, Mi. 17 Uhr
TSF-Body-Move: Schildrainhalle, Mi.
19.30-20.30 Uhr
TSF-Zumba: Lurs-Sporthalle, Mi. 20.3021.30 Uhr
TuWass Freizeit-/Thermalbad: Mühlenweg 1-5, Mi.: Bad und Sauna 10-22 Uhr,
Do.: Bad 8-22 Uhr, Sauna 9-22 Uhr
Weltladen: Schulstraße 1, Mi. 9.30-13
und 14.30-18 Uhr
Hilfe und Beratung
●
Aktiv gegen Schmerz, Selbsthilfegruppe, Telefon 07461 / 44 14
Arbeiter-Samariter-Bund (Fahrdienste,
Menüservice), Telefon 07461/ 96 36-0
www.asb-tut.de
Ataxie-Selbsthilfegruppe, (Graf), Telefon 07464 / 52 90 81
Beratungsstelle für sprachauffällige
Kinder, Telefon 07461 / 78 09 27
Blinden- und Sehbehindertenverband,
Telefon 07425 / 95 23 99
Caritas-Diakonie-Centrum (Tafelladen,
Mittagstisch), Bergstraße 14, Telefon
07461 / 969 71 70
Deutscher Mieterbund, Mieterberatung
im Haus der Familie, Bergstraße 14, Mi.
17-18 Uhr, Telefon 07721 / 576 26
Fachstelle Pflege & Senioren, Beratungs- und Netzwerkstelle, Gartenstraße 22, Telefon 07461 / 900 89 97
Fachstelle Sucht, Bahnhofstraße 39,
Informationsgruppe Mi. 19.30-21 Uhr,
Telefon 07461 / 966 48-0
Familienentlastender Dienst - FED
2000, Telefon 07461 / 900 75 20
Frauenhaus, Telefon 07461 / 20 66
Kino
●
siehe Kinoseite
Treffs und Termine
●
Haus der Senioren: Hobbykünstler, Mi.
14 Uhr
Haus der Senioren: Vortrag „Der
Mensch ist, was er isst“, Mi. 19.30 Uhr
ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
201 KB
Tags
1/--Seiten
melden